Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Jens Söring

25.689 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, 1985 + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 10:54
Katelbach schrieb: Möglicherweise haben sie eine Rolle gespielt, wurden auch befragt, konnten jedoch nichts Erhellendes sagen. Möglicherweise gab es damals auch überhaupt keine Anhaltspunkte, sie zu befragen.
Das denke ich auch. CK war ja durch das Zusammenwohnen mit EH der Verbindungspunkt für die Ermittler. Sie übergab die Abschiedsbriefe. Dabei werden sie gefragt haben, was sie zu der Flucht sagen kann; das war wohl nichts bis wenig und das war es. JF wurde erst 1990 erwähnt und erst wenn die Ermittler dem Thema Drogen von EH nachgegangen wären, wäre JF vermutlich aufgeploppt.
Der Vater von JF ist allerdings Bezirksrichter und ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass ein Elternteil von CK auch Richter oder Anwalt war.
Ob das einen Bonus in einem Klüngelnest wie Bedford hinsichtlich Ermittlungen bedeutet, kann ich nicht beurteilen.
borabora schrieb:Ausgehend davon, seine Geschichte wäre wahr gewesen, hätte er allerspätestens bei ihrem Geständnis im Hotelzimmer (was nie stattgefunden hat) aussteigen können, sogar müssen, das wäre normal gewesen.
Grausig, der Gedanke, ein Mensch sitzt vor einem, sogar noch mit Blut der Opfer an den Unterarmen u. gesteht die Tat.

Das ist nur schwer bis gar nicht glaubhaft.
Einfach unvorstellbar.
(Ist ja schon unmoralisch, ein Alibi für die Eltern zu konstruieren).
Wenn man an diesem Punkt ansetzen will, dann gibt der aktuellste Podcast einen Einblick dazu.
In diesem gibt Söring vor, EH muss fest mit dem Kinoalibi gerechnet haben. Insofern hätte sie also
schon vor Verlassen von Söring in DC - mit einer festen Mordabsicht - das Kinoalibi als reines ausreichendes Mordalibi gesehen.

Die metaphorische Beschreibung, die EH nach Amy L. im Interview gibt, dass ihre Eltern keine Gelegenheit ausgelassen hätten, ihr Messer (in eine Wunde) zu stechen, ist bizarr.

Außergewöhnlich finde ich die Aussage des Gerichtsreporters, der in Bedford wohnte und nach dem Urteil zu Updike ging, mit der Ansicht es sei ein Fehlurteil.

Quelle:
https://podtail.com/en/podcast/small-town-big-crime/the-trial/


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 11:56
synthia schrieb:Außergewöhnlich finde ich die Aussage des Gerichtsreporters, der in Bedford wohnte und nach dem Urteil zu Updike ging, mit der Ansicht es sei ein Fehlurteil.
Ich verstehe nicht, wieso das relevant ist, wer was gedacht hat? Immerhin hat die Jury, bestehend aus 12 Mitgliedern, ihn innerhalb von 4 Stunden für schuldig bekannt.
Das ist im Übrigen das, was seine Unterstützerseite ausgemacht hat. Zweifel säen, z.b. das ominöse Täterprofil, das Gefühl zu geben, da sei etwas völlig falsch gelaufen. Beweisen konnte man bis heute nichts. Das ist die Tatsache.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 12:26
Venice2009 schrieb:ch verstehe nicht, wieso das relevant ist, wer was gedacht hat? Immerhin hat die Jury, bestehend aus 12 Mitgliedern, ihn innerhalb von 4 Stunden für schuldig bekannt.
Ich meine ein Typ a la G. Friedrichsen hier in DE, geht nicht zu dem Staatsanwalt, der grade seinen Case gewonnen hat, um zu gratulieren, sondern sagt ihm seine eigene Überzeugung. Der hat mit Unterstützern ja nichts am Hut, sondern war ein Prozessbeobachter. Das steht nicht für Zweifel säen, sondern ist seine rein subjektive Meinung - von jemandem der alles gehört und gesehen hat - analog zur Jury und ist zumindest Prozesserfahren.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 12:40
synthia schrieb:seine rein subjektive Meinung
ja genau, seine Meinung und was bedeutet das? Was beweist es? Nichts.

JS hat schließlich nicht nur 1 Person von seiner angeblichen Unschuld überzeugt.

Ich finde das immer ein wenig seltsam. Sowas präsentiert man eben nur, weil man nichts anderes hat.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 12:46
Venice2009 schrieb:ja genau, seine Meinung und was bedeutet das? Was beweist es? Nichts.

JS hat schließlich nicht nur 1 Person von seiner angeblichen Unschuld überzeugt.

Ich finde das immer ein wenig seltsam. Sowas präsentiert man eben nur, weil man nichts anderes hat.
Ich finde man kann es einfach zur Kenntnis nehmen, dass dieser Reporter sich recht weit aus dem Fenster lehnt mit seiner Meinung. Zum Thema Zweifel bei den 12 Jury-Mitgliedern säen, passt wohl eher, verpasst zu haben einen Reid
für den negativen Luminoltest am Auto in den Zeugenstand gerufen zu haben, weil der ja eigentlich JS tendenziell entlastet hätte.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 12:53
synthia schrieb:r den negativen Luminoltest am Auto in den Zeugenstand gerufen zu haben, weil der ja eigentlich JS tendenziell entlastet hätte.
wieso denn das?`Er hat sich lediglich an der Hand verletzt. Die blutbesudelten Schuhe kann er zuvor ausgezogen haben. Es wurde am Tatort geduscht, die Wunde konnte er verbinden.

Im Übrigen wurde der Luminoltest auch nur im Fußraum des Autos durchgeführt. Das könnte man als ein Versäumnis betrachten.
Ich denke eher, man hat JS einen Gefallen damit getan.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 13:02
UUHHHHH, gruselig. Da schau ich einmal in 3 Wochen auf seinen Twitteraccount und dann der angeblich erste Versuch, ein Selfie zu machen:

EN8sBu5WoAMp-24


Quelle: https://twitter.com/jenssoering?lang=de


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 13:07
synthia schrieb:einfach zur Kenntnis nehmen, dass dieser Reporter sich recht weit aus dem Fenster lehnt mit seiner Meinun
Kann man zur Kenntnis nehmen. Nur sagt das für mich dennoch so gar nichts aus, da ich auch sonst nichts zur Person des Reporters weiß und auch nicht, warum er so denkt.

Schätze eigentlich auch, dass amerikanische Durchschnittsgerichtsreporter sich generell " weiter aus dem Fenster lehnen" aka ihre persönliche Meinung schneller raushauen als deutsche Gerichtsreporter.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 13:17
Venice2009 schrieb:wieso denn das?`Er hat sich lediglich an der Hand verletzt. Die blutbesudelten Schuhe kann er zuvor ausgezogen haben. Es wurde am Tatort geduscht, die Wunde konnte er verbinden.

Im Übrigen wurde der Luminoltest auch nur im Fußraum des Autos durchgeführt. Das könnte man als ein Versäumnis betrachten.
Ich denke eher, man hat JS einen Gefallen damit getan.
Die Jury hatte doch die Fassung von EH mit dem blutigen Laken gehört. Zuvor waren die Geständnisse mit den Handverletzungen verlesen worden. Ein negativer Luminoltest hätte also
die Story der Belastungszeugin zumindest in Frage gestellt = Zweifel säen. Die Jury muss sich immer für eine Fassung entscheiden.

Luminoltest nur im Fußraum? Hier wird doch immer von Fahrerraum gesprochen. Hast Du Dich vieleicht verschrieben oder gibt es eine Quelle dafür?


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 14:00
synthia schrieb:Luminoltest nur im Fußraum
ich schaue mal nach. Ich meine CR hat sich damals so dazu geäußert.

Ich gehe davon aus, weil die Ermittler sich nicht erklären konnten, warum die blutigen Fußspuren so abrupft aufgehört haben. Daher wurde der Test nur an dieser Stelle gemacht, was ich im Nachhinein als Versäumnis deute.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 14:11
https://www.welt.de/vermischtes/video204398640/Fall-Soering-Er-hat-ueber-zehn-Mal-gestanden-Video.html

Hat sie da recht? Ich bin bisher von 5 Geständnissen ausgegangen.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 14:41
Venice2009 schrieb:ich schaue mal nach. Ich meine CR hat sich damals so dazu geäußert.
Meinst Du das?

Das findet man - ist der O-Ton aus "The promise"

I went to Charlottesville, and I luminoled the inside of the car, the
floorboard, the brake pedal, the gas pedal were blood or anything
could have been and never got the first hit off of it. If it's that
much blood, why did I not find some in the rental car when I
luminoled it?

Da könnte man denken er hätte nur die Elemente aufgezählt, die im Fußraums stattfinden.
Aber "anything" wird ja an anderen Stellen von ihm differenziert.
parallax schrieb am 26.12.2019:The prosecution had summoned Reid to possibly testify because he had treated the Chevette with luminol, a chemical that detects blood. He had sprayed it everywhere, from the steering wheel to the tiny crevices on the gas and brake pedals, and swabbed all those areas for lab testing. Not a speck of blood showed up.
Quelle https://jenssoering.de/in_1985__a_gruesome_double_murder_rocked_virginia__was_the_wrong_man_convicted_
Dasselbe steht im Bezahlartikel der Washington Post.
Lesende schrieb:https://www.welt.de/vermischtes/video204398640/Fall-Soering-Er-hat-ueber-zehn-Mal-gestanden-Video.html

Hat sie da recht? Ich bin bisher von 5 Geständnissen ausgegangen.
Sie macht irgendwie keinen fallsicheren Eindruck - "Das Licht war dann woanders"
Die Zahl stammt aus dem "Kollegenblog" vom Hammel und der hat es wiederum aus soeringguiltyascharged.

https://hammeltranslations.com/2019/07/13/jens-soerings-guilt-and-a-system-failure-of-german-journalism/

Das beinhaltet meiner Meinung nach alle Instanzen, wo die 5 Urgeständnisse behördlich eingesetzt wurden und wohl keine erneuten Aussagen. Zellengeständnis an Schröder ist in der Auflistung behördlich nicht erfasst.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 14:54
synthia schrieb:I went to Charlottesville, and I luminoled the inside of the car, the
floorboard, the brake pedal, the gas pedal were blood or anything
could have been and never got the first hit off of it. If it's that
much blood, why did I not find some in the rental car when I
luminoled it?
ich meine das war in einem Interview gewesen, kann gut möglich sein, dass es das aus dem Film gewesen ist. Er äußerte sich dahingehend, dass er den kompletten Wagen mit Luminol untersuchen wollte. Sein Vorgesetzter allerdings der Meinung war, dass lediglich der Fussraum? Fahrerseite?`untersucht werden sollte.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 15:11
Was ist eigentlich dran an der Geschichte mit dem Zellengenossen von Söring, dem Söring die Tat gestanden hat?


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 15:44
Der Luminoltest wurde nicht im gesamten Auto(nur im Fahrerraum, und dort wohl auch nicht komplett) durchgeführt, zudem hatte Chuck Reid eigentlich kein Fachwissen, darüber, wie so ein Test richtig durchzuführen ist.

Aus soeringguiltyascharged
instructions only to inspect the drivers area of the vehicle: seat, steering, floor, other controls. Reid luminols the area of the vehicle he was instructed to examine and finds absolutely no evidence of blood staining or residue. Chuck Reid acknowledges the entire car should have been examined using the luminol technique but he was following directions from his supervisor…”

Richard Hudson, letter to Governor McAuliffe, 12 September 2017, page 5.

Aside from the admitted inadequacy of the testing, Reid would have had no particular expertise in Luminol testing anyway. What’s notable is that all the Luminol testing at the Haysoms’ home, which did yield positive results, was carried out by professional crime scene specialists.

Hudson’s chronology is also wrong. When Elizabeth described Jens as covered in blood and wrapped in a sheet Reid had already left the Sheriff’s Office


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 16:22
skullnerd schrieb:Der Luminoltest wurde nicht im gesamten Auto(nur im Fahrerraum, und dort wohl auch nicht komplett) durchgeführt, zudem hatte Chuck Reid eigentlich kein Fachwissen, darüber, wie so ein Test richtig durchzuführen ist.
Ok also doch Fahrerraum. Das hätte doch gereicht, um berechtigten Zweifel bei der Jury zu den Aussagen von Haysom zu pflanzen.

Kann man beim Versprühen von Luminol etwas falsch machen? Bei den Fusspuren im Gras hat es bei Reid doch auch funktioniert?

In Deinem Link ist die Marriott Hotelrechnung aufgeführt. Diese gibt es ja auch in dieser Vorspanncollage (Beweismittel) von "das Versprechen". Die sieht allerdings anders aus??

Bildschirmfoto 2020-01-14 um 16.04.33

Da steht 190/Parking über dem "PIA". Im Anschluss zu Bild 276 und den 178 USD wohl die 12 USD für Parking.
Was allerdings auffällt, sind die nicht vorhandenen maschinell gedruckten Rechnungelemente mit vorangestelltem "%" die eigentlich in das rechte Feld gehören.
Diese sind auf der Rechnung Bild 277 (die Rechnung aus dem Blog) links unterhalb von "PIA" und auf dem Kopf. Bei diesem Exemplar wäre das Blatt mit dem Rechnungsvordruck vermutlich falsch herum eingelegt worden.
Woran liegt das?


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 18:15
Lesende schrieb:https://www.welt.de/vermischtes/video204398640/Fall-Soering-Er-hat-ueber-zehn-Mal-gestanden-Video.html

Hat sie da recht? Ich bin bisher von 5 Geständnissen ausgegangen.
Es hängt wohl davon ab, was und wie man zählt: Bekannt sind uns:
  • 7 Vernehmungen an 4 Tagen vom 5. bis 8. Juni 1986. Söring will uns zwar weißmachen, er hätte 3 Tage gebraucht, um sich zu einem falschen Geständnis am 4. Tag durchzuringen. aber Detective Beever bekam laut eigener Aussage gleich am ersten Tag auf die Frage, warum Söring glaube, dass er vernommen werde, die Antwort: "I killed two people and you know that"
  • 2 Geständnisse vor den Psychiatern
  • 1 Geständnis vor dem deutschen Staatsanwalt
  • 1 Geständnis vor dem EuGMR
judith123 schrieb:Was ist eigentlich dran an der Geschichte mit dem Zellengenossen von Söring, dem Söring die Tat gestanden hat?
Laut Mithäftling Mathias Schroeder hat Söring im Gefängnis mit den Morden geprahlt. Ein vollwertiges Geständnis ist das nicht, aber wenn es Dich interessiert: Mathias Schroeder hat hier als Ashford1986 mitgeschrieben.


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 20:13
Habe gerade gesehen, dass dem Buch "Nicht schuldig" bereits ein aktualisiertes Vorwort (nach der Entlassung) vorangestellt worden ist (falls noch nicht gesehen: auf google books zu lesen)


melden

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 20:48
Lesende schrieb:Habe gerade gesehen, dass dem Buch "Nicht schuldig" bereits ein aktualisiertes Vorwort (nach der Entlassung) vorangestellt worden ist
Ach du liebe Zeit. Vorwürfe über Vorwürfe gegen alles und jeden. Dann wird mal so nebenbei als Fakt hingestellt, EH habe ihre Eltern ermordet.

Ich gönn ihm wirklich ein halbwegs brauchbares Restleben - aber dieses Vorwort geht ja gar nicht und lässt nichts Gutes vermuten.... 😧


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

14.01.2020 um 20:52
Lesende schrieb:Habe gerade gesehen, dass dem Buch "Nicht schuldig" bereits ein aktualisiertes Vorwort (nach der Entlassung) vorangestellt worden ist (falls noch nicht gesehen: auf google books zu lesen)
Hat wer dazu einen Link, bitte?


melden
260 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt