Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

17.724 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, Schuldig, Briefe + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 11:16
@AngelEyes01
es hat vielleicht auch etwas mit der Ausprägung des Gerechtigkeitssinns zu tun, da gibt es große Abweichungen.

Mich z.B. interessieren Täter wenig, ich muss nichts über deren Kindheit, ihr Leben, ihre Situation erfahren um mitleidig festzustellen, dass ein 5facher Kindermörder, unbedingt nach 10 Jahren entlassen werden sollte, weil die Strafe schon hart genug gewesen ist und er noch eine zweite Chance verdient. Gds. sieht es der überwiegende Teil der Bevölkerung genauso. Irgendwann könnte es sich steigern, und es kommen Meinungen auf, dass man alle Gefängnisse abschaffen sollte, weil es immer berechtigte Gründe für Verbrechen gibt, und die armen Gefangenen im Grunde nichts dafür können, dass sie morden, rauben und vergewaltigen,.... ganz überspitzt ausgedrückt. In die Richtung geht es teilweise ja schon hier bei uns.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 11:31
@Rick_Blaine
Söring, der all diese Unterlagen sicherlich besitzt, könnte sie ohne weiteres veröffentlichen, sofern er sie nicht selbst vernichtet hat.
Hier gibt es ja wohl etliche Unterstützer von JS, die mitlesen und/oder kommentieren.Um sich ein Bild vom Prozess machen zu können, wäre die Veröffentlichung der JS zur Verfügung stehenden Prozessunterlagen ein guter Schritt, um eine von allen Seiten gewünschte Versachlichung der Diskussion herbeizuführen. Vielleicht könnte dieser Vorschlag ja mal an relevante Mitglieder seiner Unterstützergruppe herangetragen werden und wir hier eine Rückmeldung dazu erhalten.

Der Aufwand für eine solche Veröffentlichung sollte sich in Grenzen halten, schließlich haben seine Unterstützer auf seiner Homepage ja mal aufgezählt, welche Vielzahl an Schritten notwendig ist, einen Newsletter von ihm zu veröffentlichen.


melden

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 11:32
@Ernello
Das ist eine gute Idee.


melden
Ashford1986
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 12:24
@alle

JS würde sich damit wohl ein Eigentor schießen, daher können wir sicher lange darauf warten und JS natürlich auf seine Begnadigung.

McAuliffe (amtierender Gouverneur in Virginia) hätte ihn letztes Jahr beinahe in die BRD überstellt, wenn JS mal nicht noch seine Gegner im letzten Moment gegen sich aufgebracht hätte. Das gravierende Eigentor war sein "NewYorker-Interview", welches so überhaupt nicht in seinem Interesse ausgefallen ist, mit der Folge, das einige parlamentarische Gegner Öffentlichkeitsdruck auf den McAuliffe ausübten. Das war's dann mal wieder. Die Gesuchsablehnung kam daraufhin prompt. Schönes Eigentor!

Die Nemisis existiert auch im Fall JS!🤗


melden
Ashford1986
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 12:32
@alle

Hinsichtlich des aktuell massiven Spendenaufrufs durch JS, glaube ich, dass dieser inzwischen für seine Knastrente Reserven einsammelt. Mit einer Rechnungslegung hat er's ja gerade nicht. Auch so ein Ding! Alles ein wenig oder sogar mehr obskur.

JS verlassen die Kräfte. Ausweislich eines seiner Newsletter nutzt er diese Art von Spenden mitunter um sich einen passenden Zellengenossen zu "kaufen"! Ist diese Art von Menschenhandel nicht vielsagend? JS hat keinerlei Schamgrenze mehr, meine ich daran zu erkennen!


melden

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 12:45
Hesse18 schrieb:Außerdem müssen die alle diplomatisch gleich behandeln und Söring hat schon sei knapp zehn Jahren extra Aufmerksamkeit der deutschen Institutionen und der Medien, viel mehr als jeder andere Deutsche weltweit im Auslandsknast.
Das sehe ich auch so. Um so unverständlicher ist es, dass er mal wieder rum mault und einen Schuldigen sucht, in diesem Falle also die Bundesregierung. Er ging ja sogar so weit zu kritisieren, dass die Bundesregierung kein Handelsembargo gegen VA verhängt.

@Rick_Blaine
Auch von mir Danke für die Ausführungen. Das zeigt mal wieder recht deutlich, wie fehlgeleitet die Unterstützer von JS sind, wenn sie immer wieder von einem "Fehlurteil" sprechen.

@Ernello
Auch mit sagt deine Idee zu. Ich befürchte nur, dass @Ashford1986 recht hat, der Kreis um JS wird da nicht mitspielen. Man kann es aber gerne versuchen. Nur sind die Kontaktmöglichkeiten begrenzt:

- FB----> Die Anfrage wird vermutlich sofort gelöscht plus Sperre für seine Seite (ich bin dort schon gesperrt)
- Impressum der JS Seite, dann schreibt man Bernadette Faber (fraglich, ob sie ihrem Super- Jens so einen Schritt zumutet, sie kommt mir in den Dokus doch recht tumb daher ) oder einem Webmaster.
Ashford1986 schrieb:Ausweislich eines seiner Newsletter nutzt er diese Art von Spenden mitunter um sich einen passenden Zellengenossen zu "kaufen"!
So viel zum Thema Moral. Siehe auch die Diskussion JS der Kredithai usw...


melden
Hesse18
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 14:30
Auf Twitter haben die Unterstützer von JS einen Link zu einem YouTube-Video veröffenlticht welches den neuen Trailer zeigt zu seinem Fernseh-/Kinofilm "The Promise" der nach mehrfacher Verlegung der Veröffentlichung im Herbst 2016 endlich anlaufen soll.

Ich finde der Trailer ist sehr professionell gemacht, aber bereits hier ist wieder ersichtlich, dass der Film nicht neutral bzw. ausgewogen sein wird. Das überrschacht mich natürlich nicht. Ich hatte vor einigen Monaten mal gelesen, dass ein baden-würtembergischer Filmförderfond diese "Möchtegern-Doku" mit 100.000€ (!!!) unterstützt hat.

Da soll einer noch sagen den "Deutschen" sei er egal. Er will einerseits zu uns zurück obwohl er gerade einmal dreieinhalb Jahre in den 1970er Jahren hier im Land gelebt hat, aber er ist mittlerweile so fremd uns geworden, dass man schon sagen kann, dass er sich sowohl fremd in den USA, als auch in Deutschland fühlt. Das sieht man auch an seiner Argumentation in seinen Newslettern häufig finde ich.

Hier der Link für die faulen ;-) https://twitter.com/jens_soering

Mal allgemein: Mir war bereits vor @Rick_Blaine langer Erläuterug bekannt, dass Söring in den USA wesentlich bessere Möglichkeiten auf Revision etc. hatte bis 2001 der oberste Gerichtshof der USA die letzte Möglichkeit für ihn verwarf. Dabei sei aber auch angemerkt, dass aufgrund der hohen Anzahl an sogenannter "writ of certionari" der Supreme Court of the Unites States nur ca. 1% der Fälle anhört.


melden
Ashford1986
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 14:48
@Hesse18

JS ist in Thailand geboren und hat eine (eingeschränkte) kosmopolitane Mentalität, wie ich seinem Gesamtverhalten entnehme. Internationale Haftüberstellungen folgen dem Ziel es Gefangenen zu ermöglichen dorthin überstellt zu werden, wo entweder der (zeitliche) Lebensmittelpunkt lag, oder wohin der engste Bezug zum Staat liegt.

JS schreibt aber in einer Form zu uns (Deutschlandbewohner), als gehöre er nicht dazu ("euere Regierung usw."). Ich empfinde es oft in seinen Newslettern als maßlos frech und despektierlich!


melden

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 14:53
@Hesse18
@ElvisP

Was mich hinsichtlich des Versprechens-Films dann jetzt schon massiv stört, dass die verurteilte Mitkomplizin EH möglicherweise nicht zu Wort kommt. Denn sonst macht so ein Film doch gar keinen Sinn? Der Filmproduzent als Wirtschaftsunternehmen ist natürlich u.a. auf seine Kalkulation fixiert und möchte eine möglichst große Förderung, das sei ihm gegönnt. Nur wenn als Coproduzenten des Films dann zusätzlich öffentliche Fernsehsender wie SWR und BR (http://das-versprechen.de/der-film) mitwirken, mithin also weitere staatliche Zwangsgebühren neben der von @Hesse18 aufgeführten Filmförderung durch vsl. Steuergelder eingesetzt werden, sollte hier auf Objektivität gesetzt werden ("audiatur et altera pars") und auch EH angefragt werden, und sei es auch nur in einer schriftlichen Stellungnahme, wenn Gefangenen-Interviews rechtlich in den USA nicht mehr möglich sein sollten. Telefonisch sind die Gefangenen ja immer noch erreichbar, sogar JS hatte unlängst mal so ein Radiointerview.

Dass der Film diesen Ansprüchen an eine objektive Berichterstattung gerecht wird, bezweifele ich, nachdem ich folgendes Interview mit Karin Steinberger, der Co-Regisseurin, gelesen habe (Datum der Veröffentlichung: 11.05.2016), der Film hat demnach Premiere beim Münchner Filmfestival am 24.06.2016:

http://www.c-ville.com/soering-movie-documentary-premiere-munich-film-festival/#.V0BXLeSuqpo
...
The filmmakers asked questions about what they observed, including why the judge, William Sweeney, a friend of the Nancy Haysom’s brother, was allowed to preside. “In Germany this is not thinkable,” says Steinberger.

She also wonders why nude pictures of Elizabeth Haysom taken by her mother were not entered as evidence. Haysom has claimed she was abused by her mother. “This is a huge motive,” says Steinberger. “The judge sealed off the photos. He very clearly didn’t want them discussed in court. But if you want to find out the truth, you have to talk about everything.”
...
Der letzte Satz mit der Wahrheit "truth" sollte dann doch mal ein Ansporn an JS & Team sein, alle Karten offen zu legen und alle verfügbaren Gerichtsdokumente einschließlich den Verhandlungsprotokollen offen zu legen. Sonst ist es hier wie üblich ein selektives Stöbern im Nebel - von JS´s Seite natürlich immer zu seinen Gunsten.


melden
lsowai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 15:06
@Rick_Blaine
Wo ist denn dein staat?


melden

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 15:26
ich finde schon alleine die Aussage, desjenigen im Trailer bedenklich, dass er es diesem Jungen nie zugetraut hätte solch eine Tat zu begehen. Was soll das? Als ob jemand danach aussieht, einen grausamen Doppelmord zu begehen oder nicht.

Es haben schon Kinder grausam gemordet, warum also nicht ein 18 jähriger. Allein den Teil empfinde ich als unseriös.

Rein vom Äußeren her, würde ich es dem Täter von Rupperswil auch nicht zutrauen eine solch grausame Tat verübt zu haben. Genauso wenig wie dem Serienmörder von Schwalbach, der ja auch eher schmächtig wirkt. So kann man sich täuschen....


melden
Hesse18
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 16:10
@Ashford1986

Genau das hatte ich gemeint mit das er sich weder den USA noch Deutschland richtig zugehörig fühlt mit seiner Argumentation. Ich persönlich finde die 100.000€ Filmförderung für einen unausgewogenen Film mit staatlicher öffentlicht-rechtlicher Förderung aus einer Art Steuer echt zu viel!

Mich würde mal interessieren, ob Sörings Verwandtschaft einer vorzeitigen Haftentlassung bzw. einer Haftüberstellung zustimmen würde wenn man sie nach ihrer Meinung fragen würde. Die Verwandtschaft der Haysoms sind ja strikt dagegen.

Auch Sörings "Geheimprojekte" wie beispielsweise sein neuer Gutachter werden ihm wohl nicht weiterhelfen bei diesem Gouverneur, da erst letztes Jahr sowohl die Strafrestaussetzung zur Bewährung als auch die Haftüberstellung abgelehnt wurden.


melden
lsowai
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 16:14
Sein Vater hatte ihm schon ausrichten lassen dass er nicht bei ihm wohnen könnte.


melden

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 17:57
Was mich noch interessieren würde, ist die Frage, ob es stimmt, was Söring über sein Geständnis sagt. Er behauptet ja, dass sein "gefaktes" Geständnis nicht mit dem Tatort übereinstimmte, beispielsweise was die Kleidung der Toten, die Leichenauffindesituation usw. angeht, was die Kriminalbeamten nicht zu stören schien.
Weiß da jemand mehr darüber?

Was mich auch wundert, ist der Mitschnitt der Verhörung von EH, wo sie meint "I did it myself".


melden

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 18:04
@Eimear
das waren Kleinigkeiten. Wenn man 2 Menschen auf so eine brutale Art und Weise umgebracht hat weiß ich nicht, ob man sich da noch an die Farbe der Schuhe, das T-shirt, oder die Hose des Opfers erinnert.
Im Großen und Ganzen, soll der Tatablauf richtig gewesen sein.
Er soll auch lt. Ricky Gardner Täterwissen offenbart habe. Und zwar, dass er auf Socken zurück ins Haus ist, dem war ja wirklich so gewesen, Sockenabdruck.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

21.05.2016 um 18:08
@Venice2009
Danke für die Antwort. Wobei es schon ein großer Unterschied ist, wenn er sagt, dass Mrs Haysom ein geblümtes Kleid trug und sie trug eine Jeans. Aber wenn er natürlich ansonsten Täterwissen offenbart hat, ist das etwas anderes. Außer EH hätte ihm das erzählt, aber er bestreitet ja, dass sie ihm Details erzählt hat, oder?


melden
228 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden