Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

28.08.2016 um 23:19
@Ashford1986
ich weiß nicht, ob er sich mit alledem einen Gefallen tut. Er geht davon aus, dass er den Gouverneur jetzt in eine Ecke drängt, wenn er es schafft medial Druck auszuüben. Mal schauen ob das aufgeht, oder der Schuss schön nach hinten los geht.


melden

Der Fall Jens Söring

28.08.2016 um 23:42
@Rick_Blaine

Grundsätzlich kann ich Dir im Allgemeinen zustimmen.

Es bleibt aber auch zu berücksichtigen, wenn JS sich für diplomatisch immun gehalten hätte, dann erklärt das keine weltweite Betrugstour oder gar die hingelegte Flucht. Wieso und warum sah denn so zunächst die Zukunftsplanung von JS aus?
Ich habe auch hierzu, glaube ich, damals von JS eine Antwort bekommen. Ich meine zu erinnern, dass das Auswärtige Amt gegenüber dem Staate Virginia zustimmte das bei JS Fingerabdrücke und Blut jederzeit in dieser Sache abgenommen werden dürfte. Dies war nach meiner Erinnerung der Grund des spontanen Aufbruchs, ohne Rücksicht auf mögliche Karriere in den USA.

Dann möchte ich darauf hinweisen, das eine Verbüßungszeit bei einem bestialischen Doppelmord von 15 Jahren bei lebenslanger Freiheitsstrafe unrealistisch ist. Die vom Bundesminister der Justiz in Berlin veröffentlichte Statistik geht bei einem "lebenslänglich" im Urteil (ohne Feststellung der besonderen Schwere der Schuld) von einer durchschnittlichen Verbüßungszeit - je nach Bundesland - zwischen 16,8 - 19 Jahren aus. Nach 15 Jahren wird die Prüfung eingeleitet, dann muß ein ausgebildeter Gutachter kommen usw. Letzterer gibt auch Empfehlungen ab (Entlassung nach vorhandener Wohnung etc.). Therapeuten werden angehört usw.
Bei Feststellung der besonderen Schwere der Schuld ist eine Entlassung nicht vor 18 Jahren möglich bzw. zuvor ausgeschlossen. Die durchschnittliche Verbüßungszeit liegt dann bei circa 21 Jahren. Sollte es sich um Doppelmord handeln, dann erhöht sich die Vollstreckungsdauer um durchschnittlich zusätzliche 2-5 Jahre, also im Schnitt werden in so einem Fall zwischen 22-27 Jahren vollstreckt, abhängig im Wesentlichen vom Bundesland und der Vollzugsprognose.
Der Grund für das Vorliegen der Feststellung der "besonderen Schwere der Schuld" liegt im vorliegenden Fall bei JS gleich bei drei Kriterien:"Nachtatverhalten, besondere Grausamkeit der Tatausführung, Planung der Tat (Heimtücke)."


melden

Der Fall Jens Söring

28.08.2016 um 23:51
jetzt noch zu dem Livestream. In der Mediathek ist er immer noch nicht, allerdings kann man einiges dazu auf der FB-Seite lesen. Ich fasse mal zusammen, dass der Anwalt recht zuversichtlich ist, dass aufgrund der Beweislage, es bald zu einer Entscheidung des Gouverneurs im Sinne von JS kommen wird. Außerdem lässt der Gouverneur die gefundene DNA durch die Datenbank überprüfen. Man darf also gespannt sein.


melden

Der Fall Jens Söring

29.08.2016 um 09:33
@Venice2009

Hat der Anwalt gesagt, was er sich durch den Datenbankabgleich erhofft?


melden

Der Fall Jens Söring

29.08.2016 um 10:45
@ElvisP@alle

Da wird gezockt und geblufft, weil dies die einzige verbliebene Chance ist. Die letzte Hoffnung mag wohl darauf basieren, dass diese ganze Information wegen des Umfangs bereits nervt. Irgendeiner soll wohl mal oberflächlich als Entscheidungsträger den Eindruck gewinnen,das da wohl was nicht stimmt. Die Gail Marshall (ehem. stellvertretende Generalstaatsanwältin Virginias) hat sich auch mal eine Weile vor den Unschuldskarren spannen lassen, um JS aus dem selbstverschuldeten Dreck zu ziehen.
Bis vor fünf, sechs Jahren hatte JS noch eine realistische Chance. Aber, allen Ernstes, wer hat denn noch (politisch oder gesellschaftlich gesehen) ein ernsthaftes Interesse an JS seiner Freiheit? Prognostisch ist und bleibt er wohl Zeitlebens eine nicht berechenbare Zeitbombe. In Freiheit ist wahrscheinlich die Gefahr eines erneuten Ausrasters gleich x-mal höher.

Wie stellt sich denn wohl der berufslose JS sein Leben - untherapiert - in Freiheit vor?

Ich glaube, selbst wenn es sehr vermessen klingen mag, aber es ist inzwischen wohl am sichersten für alle, wenn JS dort verwahrt bleibt, wo JS jetzt ist. Unterhalten wird JS uns sicher von dort ebenfalls bis zu seinem Lebensende.

Erinnert sich denn noch jemand an den Verlauf des ehemaligen österreichischen Knastschriftsteller Jack Unterweger? Ich sehe hier bestimmte ähnliche Strukturen zur Persönlichkeit des JS!


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.08.2016 um 11:05
@ElvisP
es war der Gouverneur gewesen, der die DNA abgleichen lassen möchte.

Ich hoffe auch, dass JS nicht nur deswegen abgeschoben wird (freigesprochen wird er unter keinen Umständen werden) weil der Gouverneur keine Lust hat, sich mit dem Fall auseinanderzusetzen.

Ich finde die Reaktionen in der deutschen Presse auch sehr verhalten.

Wenn man bedenkt, dass es gar keine neuen Erkenntnisse gibt und das Ergebnis bereits seid 7 Jahren vorliegt. Da fragt man sich, wieso ausgerechnet diese DNA-Analyse JS so wenig Zuversicht gegeben hatte, dass er die Ergebnisse nicht mal verglichen hat. Immerhin kämpft er seit Jahren wie ein Löwe und dann so ein Fehler?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.08.2016 um 12:58
Zitat von Ashford1986Ashford1986 schrieb:Wie stellt sich denn wohl der berufslose JS sein Leben - untherapiert - in Freiheit vor?
Wenn er doch frei kommt, winkt ja zunächst eine Millionenabfindung. Danach würde er vermutlich ein klugscheissender Blogger werden.
Zitat von Ashford1986Ashford1986 schrieb:Ich glaube, selbst wenn es sehr vermessen klingen mag, aber es ist inzwischen wohl am sichersten für alle, wenn JS dort verwahrt bleibt, wo JS jetzt ist.
Das war auch schon immer meine Meinung. Ich halte ihn noch immer für sehr gefährlich- egal wie die Sache jetzt ausgeht.
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Da fragt man sich, wieso ausgerechnet diese DNA-Analyse JS so wenig Zuversicht gegeben hatte, dass er die Ergebnisse nicht mal verglichen hat. Immerhin kämpft er seit Jahren wie ein Löwe und dann so ein Fehler?
Guter Punkt und noch immer ein Rätsel. Vielleicht erklärt er das ja, falls er mal wieder einen Newsletter schreibt.

In denke übrigens inzwischen, dass er 0,0 Chancen auf Entlassung hat (gestern war ich so bei 30:70). Vergleicht man was gegen ihn spricht und was ihn entlastet, ist die Sache doch recht eindeutig. Eine DNA Spur auf einem Fliegengitter reicht bei weitem nicht (auch vor dem Hintergrund der strengen gesetzlichen Anforderungen an eine Entlassung).


melden

Der Fall Jens Söring

29.08.2016 um 13:17
@ElvisP
es gibt immerhin noch 3 weitere Blutproben mit der Blutgruppe 0, die nicht zugeordnet werden konnten. Also besteht die Möglichkeit, dass es sich bei diesen 3 Proben um seine DNA handelt. Immerhin ist seine Blutgruppe recht häufig, wie er immer wieder erwähnt, also besteht die Möglichkeit, sofern es nicht um einen blutigen Abdruck am Fliegengitter gehandelt hat (in den USA haben die Eingangstüren Fliegengittertüren davor, welche man zuerst öffnet wenn man das Haus verlässt), dass diese harmlosen Ursprungs ist.

Selbst wenn nicht, würde es nicht beweisen, dass er nicht auch am Tatort gewesen ist. Immerhin muss einer von den beiden oder beide zusammen am Tatort gewesen sein. Da gibt es ja nicht nur die Geständnisse, sondern auch noch den KM-Stand des Mietwagens. Also kann die Tat nicht von einer völlig fremden Person alleine durchgeführt worden sein.
Da aber von EH ebenfalls keine Spuren am Tatort gefunden wurden ist der Fall doch weiterhin offen.
Ich würde es zumindest so sehen. Mal schauen, wie es der Gouverneur beurteilen wird.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.08.2016 um 13:31
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:...sondern auch noch den KM-Stand des Mietwagens. Also kann die Tat nicht von einer völlig fremden Person alleine durchgeführt worden sein.
Genau. Ich denke noch immer, dass beide am Tatort waren. Aber theoretisch ist es natürlich auch möglich, dass entweder js oder eh im Washington waren. Wo wir wieder beim Alibi wären. Aber es hat sich ja gezeigt, dass keiner der beiden eins nachweisen kann.
In diesem Zusammenhang möchte ich nochmals daran erinnern, dass eh ja erzählte, dass js in einem Laken voller Blut in Washington ankam (wurde hier mehrfach diskutiert). Tatsächlich wurde aber in dem Auto kein Blut gefunden (auch schon hoch und runter diskutiert worden). Neu ist (für mich) Folgendes, ich zitiere:

Why did the Luminol tests not show blood on the rubber mats of the car?

On June 7, 1990, Investigator Gardner testified in court as to what Jens had told him. (...)

"Jens said that he went out to get into the car, the rental car, and he realized that his clothes were very bloody, so at this point he took off his gray Members Only jacket, his shirt, his pants and his tennis shoes. He said he placed them in a bag in the back of the car, which he said he thought, or remembered at that particular time, of having empty soft drink cans or beer cans in it. "


3x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.08.2016 um 13:42
@ElvisP
deswegen fällt es mir so schwer ihm zu glauben, denn er hat im Grunde genommen für das komplette Verbrechen plausible Erläuterungen/Erklärungen die passen. An die er sich nur nicht mehr erinnern mag, es leugnet oder komplett weglässt.

Deswegen wäre das Urteil so interessant gewesen, was er ja leider, nicht grundlos nehme ich an, nicht veröffentlicht hat.


melden

Der Fall Jens Söring

29.08.2016 um 13:53
@alle

Folgede Überlegung spricht für mich eindeutig gegen eine aktive Täterschaft der Elizabeth Haysom: EH war und ist eine durchaus intelligente Frau. Mit den Eltern hatte sie durchaus noch (gewollten) Kontakt, schließlich lebte sie zumindest zeitweise noch dort im Haus und hatte dazu mittels Schlüssel Zugang (sonst keine intimen Stunden wären dort in Abwesenheit der Eltern mit JS möglich gewesen).

Die Eltern hatten also noch ein großes Maaß an Liebe und Hoffnung in bezug auf ihre Tochter. Darum wollten sie auch den Kontakt zu JS unterbinden. Es war vielleicht eine negative Vorahnung vorhanden, die Eltern waren schließlich welterfahren.

Angenommen EH hätte ihre Eltern selbst töten wollen, dann hätte es doch nicht so ein Blutbad gegeben. EH hatte doch das Vertrauen ihrer Eltern und konnte sich im Haus frei und allein bewegen. Sie hätte doch, wenn überhaupt, einen günstigen Moment abgepasst. Einen der beiden in eine Falle gelockt, der dann zuerst dran gewesen wäre (im Haus). Den Vater oder die Mutter in der Zwischenzeit um eine Besorgung (z.B. in der Apotheke) gebeten. Danach sich auf den Zweiten gestürzt, allein oder zusammen mit einer weiteren Person. Das Schlachtfeld mitten im Wohnzimmer hätte es demnach niemals gegeben; denn sie hätte es naturgemäß viel leichter erledigen können. Infolge ihrer hohen Intelligenz, wäre sie höchstwahrscheinlich auch derart verfahren.

JS aber war ein Fremder. Der konnte oder durfte wahrscheinlich unbegleitet nicht einmal allein bis zur Toilettentür. Wäre verständlich, denn im Hause Haysom war er weder beliebt, noch gemocht!


melden

Der Fall Jens Söring

29.08.2016 um 14:14
@alle

Wie ich es mir vorstellen kann ist folgende Variante: JS und EH liebten sich. Die Eltern waren eindeutig gegen diese Beziehung (zu einem Deutschen)? Alle ihre anderen Kinder hatten ungefällige Ehepartner. Bei EH wollten sie es endlich anders haben. Sie hatten Angst um sie!

Die Haysoms waren in Virginia einflussreich. Sie drohten JS Vater aus den USA ausweisen zu lassen. Diese Macht bestand, meine ich. EH wäre ggf. zur Strafe nach Kanada gekommen, sodass JS auch existenzielle Nachteile für seine Familie sah, aber EH nicht, um keinen Preis, aufgeben wollte. EH und JS beratschlagten sich. Dabei war eine Tötung der Eltern letztes Mittel. JS hätte es sonst besser geplant. Es wurde wohl oberflächlich für den Fall der Fälle geplant. Daher die Nummer mit den Kinokarten und die Bestellung beim Zimmerservice. Beide besprachen wohl, was passieren sollte, falls die Eltern nicht nachgeben würden. Darum hatte JS wohl auch das Messer dabei.

Es kam dann wohl so, das JS allein zu EH Eltern fuhr und dort auch Einlass fand. Das Eintreffen von JS bei den Eltern von EH kam wohl bestimmt unangemeldet, also völlig überraschend. Er erhielt wohl Einlass zu dem einzigen Zweck, um ihm eindeutig die Fronten klarzumachen.JS konnte aber wohl eine absolute Trennung von seiner großen Liebe nicht akzeptieren. Kurz bevor ihm wohl der Rausschmiss aus dem Hause Haysom drohte (mit allen damit verbundenen Konsequenzen), zückte er wohl das Messer und stach unkoordiniert zu; denn er musste - wenn es so gewesen sein könnte - gleich mit zwei Menschen gleichzeitig kämpfen und Derek Haysom war ein Mann von stattlicher Statur. Wäre er wohl nicht flink, link und absolut grausam vorgegangen, dann hätte Frau Haysom in der Zwischenzeit wohl auch ein Messer aus der nahegelegenen Küche holen können und ihm von hinten in den Rücken hauen können. Ich glaube, diese Vorstellung meinerseits kommt der (vorerst letzten) Wahrheit am nähesten. Wieso ich mir so etwas wohl bloß zusammenreimen kann, oder weiß ich es vielleicht vom Hörensagen?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

29.08.2016 um 22:24
@ElvisP

Du, das ist einfach lächerlich:"JS fordert (-e) ernsthaft einen Wirtschaftsboykott!" Es sollen also Millionen an Menschen Nachteile dadurch erleiden, solang es ihm schlecht geht. Ja, ich glaube, Du hast absolut die Wahrheit erkannt:"Nach 30 Jahren Knast wird man zwangsweise irre!" - Lol!


melden

Der Fall Jens Söring

30.08.2016 um 05:36
Also die Millionenentschädigung sollte JS noch nicht verplanen. Die gibt es nämlich nicht so ohne Weiteres.

In Deutschland gibt es 25 Euro pro Tag, das wären für 26 Jahre gerade einmal 237250 Euro. In Österreich immerhin das vierfache, das sind 949000 Euro.

In Virginia kann er auf maximal ungefähr 1 Million hoffen, etwa so wie in Österreich. Aber nur 20% davon werden gleich ausgezahlt, der Rest wird über 25 Jahre in monatlichen Raten ausgezahlt.

Mal ganz davon abgesehen, für alle die das Thema interessiert und gut Englisch können: Hier ist ein Artikel von heute, der ein Problem anspricht, das sicherlich immer interessanter werden wird: die Technologie der DNA Analyse.

Es geht hier darum, dass eine Firma ein extrem kompliziertes Computerprogramm entwickelt hat, das die DNA Analyse noch kleinerer Teilchen ermöglicht und - sehr stark mit Wahrscheinlichkeiten arbeitet. Das ist ja auch bisher bei der DNA Analyse schon so: es geht ja immer um die Wahrscheinlichkeit, dass kein anderer Mensch die gleiche DNA Sequenz hat wie die, die getestet wurde.

Da ja immer nur ein kleiner Ausschnitt der DNA eines Menschen getestet wird, kann man ein ein Doppelmatch nie ausschliessen. Ob es überhaupt auszuschliessen ist, ist noch nicht klar.

Diese Firma nun hat ein Programm entwickelt, das so kompliziert ist, dass ausser dem Entwickler es kaum jemand versteht. Sagt er. Er behauptet, es würde mehrere Jahre dauern, den source code zu verstehen.

Nun wird aber dieses Programm benutzt um vor Gericht Aussagen zu DNA Treffern zu machen. Anwälte mehrerer Angeklagter haben verlangt, dieses Programm einsehen zu können, um überhaupt erst einmal nachzuvollziehen, ob die Aussagen des Programms richtig sein können. Der Eigentümer will es aber aus Angst vor Konkurrenz nicht herausgeben.

Die Frage, die mich als Strafverteidiger immer öfter beschäftigt ist, wie sehr wir uns auf eine ungeklärte Technologie verlassen, die wir selbst, die Beteiligten an einem Strafverfahren, gar nicht mehr verstehen. Da aber Leben und Freiheit davon abhängen, ist das in meinen Augen ein Riesenproblem. Ich traue inzwischen keiner DNA Analyse mehr, nach den skandalösen Vorkommnissen im Fall Amanda Knox.

Hier der link: http://www.post-gazette.com/news/science/2016/08/29/Legal-question-how-do-you-cross-examine-a-computer/stories/201608280021


melden

Der Fall Jens Söring

30.08.2016 um 08:38
Wo fordert er den Wirtschaftsboykott? :D


melden

Der Fall Jens Söring

30.08.2016 um 09:16
@luminol

In einem seiner Newsletter. Und zwar soll die Bundesregierung den US- Bundesstaat Virginia auf wirtschaftlicher Ebene boykottieren.

Dieser Vogel hat aber noch ganz andere Dinger rausgehauen. Unvergessen auch sein Vorhaben UK zu verklagen, weil sie ihn in die USA ausgeliefert haben- vor über 30 Jahren.

---> Kompletter Realitätsverlust.


melden

Der Fall Jens Söring

30.08.2016 um 15:55
sollte JS tatsächlich durch die ganze Sache freikommen, muss er sich doch doppelt und dreifach in den Allerwertesten beißen. All die Jahre hatte er die Beweise vor seiner Nase, er schrieb Briefe, Newsletter, Gnadenersuchen, Bücher und was weiß ich wohin er seine ganze Energie alles steckte. Dabei ist er nicht auf das Wesentliche überhaupt gekommen... da fragt man sich, ob er tatsächlich so intelligent ist, wie es immer heisst.


melden

Der Fall Jens Söring

30.08.2016 um 21:58
hier ist noch ein Zeitungsartikel. Ich glaube das ist das was @Lesende bereits geschrieben hatte, was JS Anwalt im Livestream erwähnte http://www.derwesten.de/panorama/nach-30-jahren-im-us-gefaengnis-hat-jens-soering-neue-hoffnung-id12148936.html


melden

Der Fall Jens Söring

30.08.2016 um 22:09
Unterschlagende Beweise? Duzende Verfahrensfehler? Fehlende Spuren? Söring als Urheber der Blutspuren ausgeschlossen?

Ich nahm immer an, die WAZ wäre zumindest näherungsweise seriös. Von wegen, mal wieder billiger copy and paste Journalismus.

Aber immerhin die Bestätigung, dass js Weihnachten 2016 in Virgina feiern darf.


melden

Der Fall Jens Söring

30.08.2016 um 22:16
@ElvisP
ja, heutzutage ist das wohl normal. Das Überprüfen ist zu Zeitintensiv und somit zu teuer.

Vorallem heißt es immer wieder es handele sich um neue Testergebnisse. Auch wieder sowas.

Ich bin mal auf den DNA-Abgleich gespannt, ob sich tatsächlich eine Übereinstimmung mit der Datenbank finden lässt. Wie lange kann so etwas eigentlich dauern, weiß das jemand?


melden