Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

03.10.2016 um 07:31
Zitat von Ashford1986Ashford1986 schrieb:Vielen der Unterstützer vermag es auch schlechterdings vielleicht ebenso an angemessener Gewissensbildung oder Empathie für die Opfer ermangeln
Der Gedanke ist mir auch schon gekommen. Insbesondere, da bisher bei allen angeblichen "Beweisen" nie etwas sinnvolles heraus gekommen ist, das JS tatsächlich entlastet. Spätestens da müsste sich eigentlich der gesunde Menschenverstand einschalten dass etwas nicht stimmen könnte. Trotzdem halten sie an dieser Geschichte fest und ignorieren gekonnt alles, was seine Geschichte widerlegt.

Man überlege auch, dass sie all ihre Zeit und Kraft in einen Fall eines verurteilten Doppelmörders investieren. Es gibt sicherlich andere, sinnvollere Projekte bei denen man intensiv helfen könnte. Wenn ich an Kinder, Kranke, ältere Menschen usw. denke. Da frage ich mich nach den Beweggründen, dieses bei einem verurteilten Doppelmörder zu tun, wo die Beweislage eben nicht so schlüssig ist, wie sie es gerne hätten.


melden

Der Fall Jens Söring

03.10.2016 um 07:50
@elvis
"Das Gleichnis mit der hochgiftigen Schlange, die von den Fanboys gehegt und gepflegt wird, finde ich sehr zutreffend. Meiner Meinung nach machen sich diese Leute alle mitschuldig. Ich hoffe sie werden dafür irgendwann als Mittäter zur Rechenschaft gezogen."

Ist das wirklich dein Ernst? Soweit reichen deine Kenntnisse in juristischen Belangen aus, um Unterstützer eines verurteilten Täters ebenfalls für dessen Taten bestrafen zu wollen?

Ich bin sprachlos...


melden

Der Fall Jens Söring

03.10.2016 um 08:33
@Ventura69

Sie machen sich mitschuldig im moralischen Sinne, nicht im juristischen. Ich nahm an, dass das auch ohne Erläuterung klar ist... War wohl ein Irrtum...


melden

Der Fall Jens Söring

03.10.2016 um 10:13
Ach ja? im moralischen Sinne...?

Antwort Ashford:
"Danke für Deinen Beitrag.
Eine Mithaftung seiner Unterstützer wird unsere derzeitige Gesetzeslage nicht hergeben."

Also ich scheine nicht der Einzige zu sein, der es so verstanden hat.


melden

Der Fall Jens Söring

03.10.2016 um 10:34
OK, dann mache ich mich schuldig, einem Menschen gegenüber mitmenschlich zu sein.

Mathias, hast du wirklich den Eindruck, mit deinen Beiträgen hier etwas Sinnvolles mit deiner Lebenszeit gemacht zu haben?


melden

Der Fall Jens Söring

03.10.2016 um 10:36
@Wolke8
mitmenschlich einem Doppelmörder gegenüber? Wenn man darauf Stolz sein kann, dann ist das so. Für mich ist das jedenfalls vergeudete Zeit sich für jemanden einzusetzen, der anderen soviel Leid zugetragen hat.


melden

Der Fall Jens Söring

03.10.2016 um 10:49
Falls es jemanden interessiert, der Beitrag von ttt, ist gleich der 2. Beitrag, ab welcher Minute weis ich jetzt leider nicht mehr

http://www.ardmediathek.de/tv/ttt-titel-thesen-temperamente/Die-Sendung-vom-2-Oktober-2016/Das-Erste/Video?bcastId=431902&documentId=38085612


melden

Der Fall Jens Söring

03.10.2016 um 12:03
Zitat JS aus dem Beitrag "Ich hab mein Leben zerstört, ich habe die Leben meiner Eltern zerstört, ich habe so vielen Menschen so viel Unglück gebracht. Weil ich dachte dass es sich um Liebe drehte." Später dann im Beitrag: "Ich dachte, ich sei ein Held. Elizabeth war in Lebensgefahr (sic)."

Man beachte die Reihenfolge: 1. Ich 2. Meine Eltern 3. So viele (!?) Menschen.

Der Dokumentarfilmer Marcus Vetter: "Elizabeth hatte eine wahnsinnige Panik vor der Todesstrafe. Und das wusste er. Und er hat, als sie in London waren, sein Wort gehalten. Und hat dieses Geständnis gegeben. Das falsche, was im später zum Verhängnis geworden ist."

Diese dummdreiste Naivität macht sprachlos.

Aber was weiß der ÖR-Fernsehkonsument, der ttt-fan: Die Studienrätin, der Beamte, die Sozialpädagogin (???) ...

Der Film ist keine neutrale Dokumentation (wie etwa die Filme von Werner Herzog über Verurteilte in der "Death Row"), sondern der Film eines Parteiischen.


melden

Der Fall Jens Söring

03.10.2016 um 12:46
@Ventura69

Was willst du uns sagen? Jetzt bist du ja darüber aufgeklärt was ich meinte. Und wenn du mir dem Begriff der moralischen (Mit-) Schuld nichts anfangen kannst, kannst du ihn ja googeln.

@accattone

Ich hatte bereits befürchtet, dass MV ebenso naiv agiert, wie seine Komplizin KS. Da Objektivität ein Hauptmerkmal einer Dokumentation ist, ist dieser Film leider nur populistische Menschenfängerei.

Schade, Chance vertan. Der Fall hat was anders verdient.


melden

Der Fall Jens Söring

03.10.2016 um 15:16
@ElvisP:

"Was willst du uns sagen? Jetzt bist du ja darüber aufgeklärt was ich meinte."...

Genau das mit der moralischen (Mit-) Schuld meintest du eben nicht, mal abgesehen davon, das sowas völliger Blödsinn ist.
Man kann keine moralische Mitschuld an etwas haben, worauf man absolut keinen Einfluss haben konnte....

Ashford hat es ebenso verstanden wie ich:
"Danke für Deinen Beitrag.
Eine Mithaftung seiner Unterstützer wird unsere derzeitige Gesetzeslage nicht hergeben."

Das du nicht mal zu so einer gemachten Aussage stehen kannst, ist schon interessant.


melden

Der Fall Jens Söring

03.10.2016 um 15:36
@Ventura69
ich finde es schade, dass sich JS Unterstützer immer auf Kleinig- und Nebensächlichkeiten stürtzen. Ich glaube nicht, dass @ElvisP
tatsächlich davon ausgegangen ist, dass man für die Unterstützung eines rechtskräftig verurteilten Doppelmörders, tatsächlich belangt werden kann. Der moralische Aspekt sollte aber trotzdem gestattet sein.

Ich persönlich kann nicht nachvollziehen, warum man bei all dem Elend auf der Welt, sich ausgerechnet einen rechtskräftig verurteilten Doppelmörder sucht um ihn mit allem was dazu gehört tatkräftig zu unterstützen und so jemanden zum Helden kürt. Ich weiß, dass ich darauf nie eine Antwort bekommen werde, da Antworten nicht die größte Stärke der JS Unterstützer sind. Genauso wie die ganze DNA Geschichte. Soll jetzt das Deckmäntelchen des Schweigens darüber gelegt werden? Wo gibt es nun die angebliche neue DNA-Spur? Es ist wirklich moralisch verwerflich, was da versucht wurde abzuziehen und zwar die DNA des Opfers dafür zu benutzen um aus dem Gefängnis zu kommen. Aber auch darauf wird es nie eine Antwort seines Unterstützerkreises geben. Ich hoffe nur, dass sich seine neuen potenziellen Opfer, vorher wenigstens einigermaßen informieren und nicht dieses seichte Liebesgeschwafel über Aufopferung, Heldentum usw. ohne Weiteres schlucken werden.


melden

Der Fall Jens Söring

03.10.2016 um 15:50
Ich persönlich finde, dass man sich hier nicht wegen solchen Sachen streiten sollte untereinander, da jeder ein etwas anders Empfinden von Recht und Gerechtigkeit hat. Für manche Menschen sind etwa 30 Jahre Haft genug, trotz JSs mangelhafter Eigenresozialisierung, aber auch in Deutschland sitzt ein Verurteilter Doppelmörder namens Hans-Georg Neumann ein, welcher keine Sicherungsverwahrung erhielt, aber sich in den letzten Jahrzehnten ebenfalls nicht resozialisierte und der sitzt kontinuierlich seit fast 55 Jahren (Januar 1962) ein.

Das ist natürlich ein sehr seltener extremer Einzelfall, aber das JS in Deutschland frei wäre ist demnach auch spekulativ, da er aufgrund seines IQ (Hochbegabtenstipendium) und seiner Eigenständigkeit (eigene Wohnung etc.) in Deutschland als Heranwachsender nach Erwachsenenenstrafrecht (StGB) verurteilt worden wäre, also auch zu lebenslanger Freiheitsstrafe, vielleicht sogar mit besonderer Schwere der Schuld.

Aber klar gibt es wichtigeres auf der Welt als sich für JS einzusetzen, aber wir alle haben auch einige Stunden unseres Lebens auch aufgewendet um Informationen über diesen Fall zu sammeln und sich eine Meinung über ihn und den Fall zu bilden und hier im Thread darüber meistens sachlich zu diskutieren. ;-)

Mal etwas anderes: Tim Kaine sagte vor kurzem in einem Interview, dass er JS heimschickte auch weil er glaubte, dass JS ein bekehrter (bei ihm wohl = resozialisierter) Christ sei und TK erwähnte ferner, dass er nicht über sich dachte, dass er jemals wieder auf einem Wahlzettel erscheinen wird, weil er sich erst Monate später für die Senatswahl vor ein paar Jahren entschieden hat.


melden

Der Fall Jens Söring

03.10.2016 um 16:05
@Hesse18
mit der Inbrunst die die Anhänger von JS an den Tag legen, wäre Hilfe an anderer Stelle sicherlich angebrachter. Da könnte man viel bewegen und daher für mich so unverständlich und auch schade, dass es so jemandem zukommt der es überhaupt nicht verdient hat.

Ich glaube, dass hier niemand im entferntesten daran herankommt, was die Intensität und vor allem das Finanzielle anbelangt. Ich für meinen Teil, würde nicht einmal den Eintrittspreis für´s Kino bezahlen. Daher reden wir da glaube ich schon von ganz anderen Dimensionen. Trotzdem ist es natürlich jedem freigestellt, wie er seine freie Zeit verbringt. Wundern wird man sich hoffentlich trotzdem dürfen :)

Tim Kaine war nie von der Unschuld von JS überzeugt. Angeblich sollten es die neuen Beweise gewesen sein, die ihn dazu geführt haben, seine Auslieferung zu unterschreiben. Kann man so auf der HP nachlesen. Das war die Geschichte mit der DNA und Buchanan. Warum fällt es den Unterstützern so schwer, bei der Wahrheit zu bleiben. Es werden immer wieder Tatsachen verdreht, weggelassen oder so interpretiert wie es passt. Da fragt man sich wirklich, was dahinter steckt, dass jemand so agieren muss. Ich glaube das ist auch immer wieder das, was vielen in diesem Fall aufstößt. Das ist auch der einzige Fall indem der Justiz Schlampigkeit vorgeworfen wird, aber selber genau so schlampig verfahren wird. Irgendwie faszinierend.


melden

Der Fall Jens Söring

03.10.2016 um 16:42
@Ventura69

Ist das dein Ernst?
Lass bitte deine sinnfreien Unterstellungen.

Wie @Hesse18 bereits schrieb: bislang verlief die Diskussion hier in einem anständigen Ton. Ich würde mich freuen wenn es dabei bliebe.


melden

Der Fall Jens Söring

03.10.2016 um 19:06
@Wolke8

Anna, es geht mir schon darum, dass JS die EH, so meine Überzeugung, zu Unrecht öffentlich seit Jahrzehnten diffamiert und zu Unrecht der Tatausführung beschuldigt. Das macht mich richtig traurig und wütend. Darum hat JS für mich seine Freiheitsrechte schon allein aus moralischen Gründen verwirkt. Angenommen, EH ist wirklich die schwer psychisch angeschlagene Borderlinerin, dann macht das JS sein Verhaltensstil um so verwerflicher. Im Übrigen, stehe ich zu allem, was ich hier geschrieben habe, weil es entweder meiner Erinnerung entspringt, mein Glaube ist, aus der insgesamt (öfters) eine Überzeugung entsteht, sowie auch mein vorhandenes Wissen widerspiegelt, soweit ich mich da noch richtig erinnere. Ihr Unterstützer habt überall meine Kritik ignoriert, mich sowieso immer gelöscht, gleich mit welcher mir unbekannten Methode. Auch in diesem Forum habt ihr es schon (einmal) erfolgreich geschafft. Nachdem ich aber meinen direkten Kontakt mit JS in Ashford 1986 den Moderatoren hier habe nachweisen können, bin ich nicht einfach mehr mundtot zu machen. Was ist denn das für eine Moral Wahrheiten einfach auszublenden, einfach nur des Ziels wegen? Blockieren eure Erfolgsphantasien (JS in Freiheit) bereits den Blick für die Realitäten?

Macht euch lieber Gedanken über die meiner Meinung nach "moralische Grenzüberschreitung" des JS und, wie ihr damit insgesamt umgeht, während EH im Stich gelassen wird, unbeachtet in ihren Interessen bleibt, nach meiner Überzeugung sogar falsch beschuldigt wird (Stichpunkt:"JS verweigerte bei Gardener freiwillig abzugeben die Fingerabdrücke, die Blutprobe und seinen Sockenabdruck, während EH dies bei Gardener auf erste Anfrage hin tat!").


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

03.10.2016 um 22:44
@ElvisP

Ich hatte mich mit strafrechtlichen Erwägungen nicht vertan, weil plötzlich alles auf die Moral abstellt. Unser Gesetzgeber stellt es nicht derzeit unter Strafe einen Menschen wie JS zu fördern oder für dessen Freilassung sich einzusetzen. Anders wäre es, wenn es sich bei Soering um einen politischen Gefangenen handeln würde, der sich für eine Straftat nach §129a StGB qualifiziert hätte.

Bevor einem politischen Gefangenen (der sich nach §129a StGB qualifiziert hat), der in der BRD einsitzt oder von der Bundesgeneralstaatsanwaltschaft wegen einer solchen Straftat verfolgt wird und selbst wenn dieser im Ausland einsitzt, dann müssen für Gelder, die diesem von dritter Seite angereicht oder überwiesen werden, Genehmigungen von der Deutschen Bundesbank (nach dem Geldwäschegesetz) eingeholt werden.

Es gibt in der BRD seit ca. 20 Jahren immer wieder die Erwägung der Gutachterhaftung, falls dieser einen gefährlichen Straftäter falsch beurteilt hat und in der Folge, es durch die Fehleinschätzung zu erneuten Straftaten in Freiheit kommt. Käme dieser politische Vorstoß der Gutachterhaftung durch (zum Beispiel im Sinne von einem Beihilfeparagrafen zur Begünstigung von Straftaten §257b StGB), wozu dieser Paragraf eben die "fahrlässige Begünstigung" bereits miteinbeziehen müsste, dann wäre dieser sicher auch auf gezielte Unterstützerkreise, der wegen schwerer Verbrechen verurteilten Straftätern beim Wiedergewinn begünstigend mitgewirkt hat, erweiter- oder ausdehnbar.

"Nulla poena sine lege ("Keine Strafe ohne Gesetz")"!
Ein solches Gesetz würde seine Wirkung "ex nunc (ab jetzt)" entfalten, aber für die Zukunft "ex nunc (rückwirkend)" ab Ratifizierung Gültigkeit haben. Was heute noch nicht verfolgt wird, das kann durchaus zukünftig strafbar sein. Dazu bedarf es keiner moralisch aufgestzten Diskussionsebene ("fiat Justitia et pereat mundus").

N.B. Beruft sich nicht sogar JS selbst darauf ein "politischer Gefangener" zu sein?
Zumindest nach §129a StGB hat er sich nach meinem Dafürhalten sicher nicht (!) qualifiziert!


melden

Der Fall Jens Söring

03.10.2016 um 22:51
"Ex tunc" = "rückwirkend"


melden

Der Fall Jens Söring

03.10.2016 um 23:07
@Ashford1986

JS hat sich zwischenzeitlich wirklich als politischen Gefangenen bezeichnet (kam kurz nachdem er das Experiment "ultra Christ" abgebrochen hat), als würde er wegen irgendwelchen politischen Überzeugungen im Gefängnis sein und nicht wegen Mordes.

Das war natürlich wieder nur eine Masche um frei zu kommen und um Mitleid zu erhaschen. Zumindest letzteres hat er bekommen. Seine Jünger sind natürlich voll drauf angesprungen. Die haben tatsächlich geglaubt, dass die Politiker in VA nichts besseres zu tun haben, als JS im Gefängnis schmoren zu lassen. Die haben nicht einmal in Erwägung gezogen, dass sie ihn nicht frei lassen, weil sie ihn für schuldig halten.


melden

Der Fall Jens Söring

04.10.2016 um 00:07
@ElvisP

Danke für Deinen Kommentar.

Ich würde es nicht Experiment "Ultra-Christ" taufen, sondern "Projekt Ultra-Christ" bzw. "Workshop Ultra-Christ". Als das nicht funktionierte, hat JS das auf Eis gelegt, egal, wie verletzt seine religiösen Unterstützer gewesen sind, meine ich. Das Verhalten lässt wirklich Bände sprechen.

JS überschätzt sich maßlos; denn die Politiker in Virginia (und vielleicht auch sonstwo) nervt er doch eher mit seinem Fall und Nörgelei, glaube ich. Ich vermute, JS wäre schon längst frei, wenn niemand dort in der Öffentlichkeit etwas mit seinem Namen anfangen könnte. Daher dieses unaufhörliche PR!(?)!
Stattdessen ist JS wahrscheinlich der einzige Gefangene in Virginia, der es fertiggebracht hat im dortigen Parlament dermaßen sich zu thematisieren, sodass das Parlament Virginas vor einigen Jahren einen parlamentarischen Beschluss in der Causa Soering mehrheitlich herbeiführte, der besagt, dass JS niemals mehr zu seinen Lebzeiten die Freiheit erlangen soll. Das muss jemand erst einmal schaffen:"Echt, eine Spitzenleistung!"
Der rechtliche Weg ist ihm dadurch zwar nicht abgeschnitten, aber nach Begnadigung hört sich das gerade auch nicht an. Da frage ich mich natürlich mit meinem gesunden Menschenverstand:"Was bezweckt JS eigentlich damit?"
Ist er vielleicht zu einem Menschen mit "masochistischen Zügen" mutiert?

JS sitzt wegen einer rechtskräftig gewordenen Verurteilung (Doppelmord) ein, die ein gewöhnliches Verbrechen darstellt, keinesfalls politisch gelagert war, wie ich es beurteilen kann. Außergewöhnlich ist das Motiv für den Doppelmord, aber auch die dabei zu Tage gebrachte Grausamkeit ("es waren ja die Kehlen beider Opfer durchgeschnitten"). Die Planung Gardener zu töten wurde dabei nicht einmal mehr geahndet (so Gardener)!

Bei einer Verurteilung von insgesamt 150 Jahren wäre es schon mehr als gnädig ihn bereits nach 50 Jahren noch einmal eine Chance zu gewähren. Diese wird JS sich aber, so wie ich es einschätze, sicher doch noch kurz vorher durch irgendein Zeitungsinterview oder so ähnlich verbauen.


melden

Der Fall Jens Söring

04.10.2016 um 12:21
@Ashford1986

Herr Söring ist eben charakterlich keine Debra Milke (ruhig, ausgegleichen, sympathisch), sondern eher ein Dieter Riechmann (arrogant, überheblich, egoistisch und hält an eigener Version fest, welche insgesamt keinen Sinn macht nach Nachforschungen). Bei JS kommt noch dazu, dass er über zwei Jahrzehnte jünger ist als Riechmann und das die anderen beiden aufgrund ihrer Strafe definitiv nicht lebend freigekommen wären in ersteren Fall (Debra Milke: Urteil: Todesstrafe durch lethale Injektion oder Gaskammer) und freikommen werden in zweiteren Fall (Dieter Riechmann: Erst Todesstrafe durch Lethale Injektion oder elektrischer Stuhl, später umgewandelt in 2010 in lebenslang OHNE vorzeitige Haftentlassungsmöglichkeit).

Bei JS kommt in gewisser Weise noch alles drei: Soziopathie, Psychopathie und Narzismus dazu, je nach Situation in der er sich gerade befindet mal mehr oder weniger das eine oder andere. Er kann und ist sehr manipulativ und seine Unterstützer/innen sind in gewisser weise weinerlich manchmal, nicht selbstkritisch, ebenso manipulativ, argumentationsschwach, nicht hinterfragend und vereinfachen sich alles wie: 30 Jahre im Knast sind genug, egal ob er sich resozialisiert hat oder nicht und egal ob er schuldig ist oder nicht. Deren Verhalten grenzt schon fast an Gemeingefährlichkeit.

Mal eine Frage an dich: Habe ich folgendes richtig verstanden: Das, was diese Bernadette Faber (wenn ich mich recht erinnere) macht, d.h. das Spenden sammeln für JS über ein Konto von ihr ist legal obwohl man nicht weiß ob sie für sich etwas abzweigt bzw. wegen Steuern etc.?


melden