Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.375 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

13.04.2017 um 17:57
@Hesse18

ich hab den film (noch) nicht gesehen, geh aber davon aus das er pro jens ist.
um so erstaunlicher das der film offensichtlich rein gar nichts gebracht hat, trotz der ganzen propaganda,
keine proteststürme, keine unterstützerwelle, keine spendenflut, keine neuen söringfreunde.
das haben die sich bestimmt anders vorgestellt.


melden

Der Fall Jens Söring

13.04.2017 um 22:32
@Pippen ... für dich, mal ein Ablauf "copy and paste". Gut wäre auch, du würdest dich mal mit der Ernello Liste auseinandersetzen:

Lass uns dir doch mal - nach JS Version - nochmals analysieren. Das Paar bzw. EH mietet einen Wagen, um von Freitag - Sonntag nach Washington DC zu fahren. Lass uns davon ausgehen, dass freitags noch Vorlesungen etc. waren. Sie fuhren also wahrscheinlich nach dem Mittagessen los, brauchten ca. vier Stunden und waren frühstens so gegen 17.00 dort.

Am nächsten Tag "typisches Touriprogramm" und Essen in dem "Zuglokal". Da eröffnet ihm EH, dass sie nochmals nach Charlottesville müsse. Und er müsse für ein Alibi sorgen. Lass uns sagen, das war zur "Lunchzeit", gegen 12 Uhr.
Kaum 24 Stunden später wären sie sowieso wieder in die Richtung gefahren. Jetzt das, was dagegen spricht.

(1) JS lässt die Frau, die er so liebt, alleine fahren. Selbst wenn sie keinen direkten Kontakt zum Drogenboss wollte -
sie hätte ihn ja auch an Treffpunkt X aufgabeln können und kurz vor der Übergabe wieder absetzen können. Nö, sie fährt (angeblich) alleine


(2) Er muss für ein Alibi gegenüber den Eltern sorgen:
A1) Die Eltern machen einen sehr konservativen Eindruck ... dass sich die Tochter übers WE mit dem missbilligten Freund in einem Hotelzimmer in Washington tummelt, das hätte sicher Probleme für EH gegeben.
A2) Die Kinokarten sind sowieso kein tolles Alibi
A3) Wer sollte die Eltern darüber informieren, dass EH am Samstagabend in Charlottesville gesehen wurde? Das Mädchen studierte da und lebte da. Niemand würde die Eltern darüber informieren
Also ist die gesamte Geschichte "strange".


(3) Bei uns in der Gegend werden Samstagnacht Autofahrer (va. jugendliche Autofahrer) strengstens kontrolliert. Das Riskio, da bei einer Drogenfahrt erwischt zu werden, ist weitaus größer als Sonntagabend, wo Millionen Collegestudenten weltweit wieder in ihre Bude fahren.


(4) JS geht ins Kino - und zwar um 17.15, um 22.00 und um 24.00. Das macht meiner Meinung nach überhaupt keinen Sinn ... Wenn EH gegen 13 Uhr aufbricht, braucht sie vier Stunden. Drogen vorher abholen nochmals 30 Minuten. Übergabe 30 Minuten. Rückfahrt 4 Stunden. Da wäre sie um 22 Uhr wieder da gewesen, eher früher. Google Maps geht von 3.30 Stunden Fahrzeit aus. Warum geht er dann zu Zeiten ins Kino, wo er seine Freundin zurückerwartet? Und nicht zu Zeiten, wo er das Alibi beschaffen soll. Viel wahrscheinlicher ist doch, dass es nur noch für diese Zeiten Kinokarten im Müll gab ... weil an diesem Abend keiner der beiden im Kino war (auch wenn EH Aufzeichnungen hat, wie es in dem Kino aussieht). Zwischendurch fährt er angeblich mit dem Taxi ins Hotel und bestellt den Zimmerservice.

Für mich viel logischer wäre so ein Ablauf ... geht um 13.00 ins Museum oder so. Löst meinetwegen zwei Eintrittskarten. Damit zeigt er seinen Schwiegereltern gleich, was für ein gebildeter junger Mann er so ist. Sophisticated wäre da das englische Wort. Geht dann in ein belebtes Kaffee und bestellt einfach zwei kleine Snacks und zwei Getränke ... da weiß hinterher die Bedienung nicht mehr, ob es ein oder zwei Leute waren, die da gegessen haben. Die Rechnung sieht nach zwei aus. Dann geht er meintwegen ins Kino in die 20.00 Vorstellung. Und dann auf dem schnellsten Weg heim. Denn EH könnte ja wieder auftauchen. Dieses "Alibi" macht gar keinen Sinn".


(5) Jetzt kommt EH - vier Stunden später als erwartet .... Gegen 2 Uhr. Hier auch wieder ein Einwand. JS sagt selbst, er war um Mitternacht in der Rocky Horror Picture Show. Kino beginnt um 00.00 - mit Werbung und Trallala geht der Film frühstens um 0.15 los. Der Film geht 101 Minuten! Also ist er um 1.55 zu Ende. Nun muss er aber noch ein Taxi ins Hotel organisieren. Weiß ja nicht, wie lange das dauert ... aber er kann nicht vor 2.10 oder so im Hotel gewesen sein ... was total unlogisch ist, da EH ja bereits um 22 Uhr hätte da sein können!!!


(6) Es kommt zu dem Geständnis. Vor ihm steht eine (nach seinen eigenen Aussagen) blutverschmierte Doppelmörderin. Und er macht sich Sorgen, dass sie stirbt ... Äh ... nee. Sie fahren zurück nach Charlottesville und finden zunächst in ihren ganz normalen Studentenalltag zurück.

EH fällt ja dadurch auf, dass sie emotional völlig unberüht ist, nach Englades Darstellung das Mordhaus selbst putzt (wobei wir ja schon rausgefunden haben, dass sie Story mit dem Fußabdruckvergleich nicht stimmen kann) und macht sich durchs Verhalten so auffällig, das nach dem Standardverhör noch eins folgt .... im Standardverhör lenkt sie die Aufmerksamkeit auf Jane. Wäre Jane an dem Abend im Kino gewesen oder einfach zu Hause in der Badewanne, hätte sie kein Alibi gehabt ... hätte das für sie auch böse ausgehen können.

Jetzt fällt der Verdacht auf JS - und nun beginnt er erst, sich Sorgen zu machen ... erst um sich und seinen Vater. Dann entzieht er sich der Probennahme. Auch da macht seine Coverstory "Flucht war geplant" keinen Sinn. Wenn ich wo aussagen muss und unschuldig bin, dann ist es mir doch sowas von egal, welche Proben genommen werden.
Ich gebe die Proben ab und ziehe meinen Hals aus der Schlinge.

Die Sache mit der Flucht und seiner Coverstory macht auch von daher keinen Sinn ... hätte er Proben abgegeben und wäre er entlastet worden (was weiß ich, hätte er Schuhgöße 47 gehabt und Blutgruppe A) und wäre er voll kooperativ gewesen (mit glaubhaftem Alibi) - ich bin mir nicht sicher, ob er überhaupt bei der "Flucht" zur Fahndung ausgeschrieben worden wäre. Eher ja nicht und er war 18 und erwachsen, durfte seinen Aufenthaltsort selbst bestimmen. Man hätte dann mit Hochdruck an EHs Auffindung gearbeitet (hätte sie den Mord begangen) - um sie zu finden, hätte man JS Fingerabdrücke ja gar nicht gebraucht, weil man die von EH schon hatte.

Diese ganzen JS Erklärbärversuche stinken zum Himmel ...


melden

Der Fall Jens Söring

13.04.2017 um 22:37
Zitat von Hesse18Hesse18 schrieb:Da hat @MissMary absolut recht. Mir war nur nicht bekannt, dass das Erbe der Haysoms an sechs weitere Kinder von denen ging. Ich wusste bisher nicht, dass EH so viele Geschwister hat. Ich weiß nur, dass Söring einen Bruder hat.


Ich habe da etwas unklar geschrieben - EH ist das einzige leibliche Kind von DH und NH. NH hatte aus einer früheren Beziehung zwei Kinder, die mit DH als Stiefvater aufwuchsen, DH hatte mit seiner ersten Frau drei Kinder, die in Kanada (ist das glaube ich?) aufwuchsen. Insgesamt gab es also sechs Kinder.

Zu "holen" gab es finanziell - von dem Haus in Virginia abgesehen, nicht so viel. Die Haysoms haben viel Geld in die Bildung der Kinder investiert (EH besuchte ja ein privates englisches Internat, soweit ich weiß, sind die meisten wenn nicht alle der fünf anderen Kinder Akademiker).



melden

Der Fall Jens Söring

13.04.2017 um 22:49
@Valentino

Das ist ja gerade das perfide an dem sogenanntem Freundeskreis. Sie suggerieren ohne Scham, dass ganz Deutschland auf die Rückkehr des heiligen Jens wartet. Wie dreist kann man sein?

Deine Schlussfolgerung diesem frechen Verhalten etwas entgegen zu setzten, teile ich unbedingt. Ich habe diesbezüglich auch schon einiges in die Wege geleitet. Wenn du Ansprechpartner brauchst, schicke ich dir diese gerne per PN.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.04.2017 um 23:00
@MissMary

Schade das sich die Söring Jünger nicht die Mühe machen, die Argumente der "Gegenseite" zu bewerten.

Bei JS ist es ja so, dass man den Fall von mehreren Seiten knacken kann:

- Alles auflisten was für seine Schuld spricht
- Seine "Argumente" sezieren
- Aufzeigen wie unglaubwürdig dieser Mensch ist (Landstreicher, Washington, Buchanan, Mister X usw.).

Das alles ist hier auf über 300 Seiten passiert. Das einzige Kontra ist weniger als heiße Luft. Alleine diese Tatsache, sagt doch alles über die Schuldfrage aus.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.04.2017 um 23:21
Zitat von ElvisPElvisP schrieb:Das alles ist hier auf über 300 Seiten passiert. Das einzige Kontra ist weniger als heiße Luft. Alleine diese Tatsache, sagt doch alles über die Schuldfrage aus.
Leider bleibt diese Mühe eine Erkenntnis von wenigen Menschen und wird nie öffentlich ( Google suche mal ausgelassen ), wohin gegen die Propagandandamaschiereie " Freundeskreis " Ihre Lügen auf der ganzen Welt verbreitet. Daher noch mal:
Zitat von ElvisPElvisP schrieb:Das ist ja gerade das perfide an dem sogenanntem Freundeskreis. Sie suggerieren ohne Scham, dass ganz Deutschland auf die Rückkehr des heiligen Jens wartet. Wie dreist kann man sein?

Deine Schlussfolgerung diesem frechen Verhalten etwas entgegen zu setzten, teile ich unbedingt. Ich habe diesbezüglich auch schon einiges in die Wege geleitet. Wenn du Ansprechpartner brauchst, schicke ich dir diese gerne per PN.
Zitat von ValentinoValentino schrieb:An ALLE:

Nachdem der "Freundeskreis JS) jetzt schon über Jahre tausende Briefe in die USA schickte und damit unterschwellig den Eindruck erweckte, das sei die Meinung der meisten Deutschen ( ob wohl vielleicht nur 0,000..1 Prozent den Namen JS jemals gehört haben ) , sollten wir unsere Meinung zu JS, gegenüber Virginia nicht verheimlichen.  Wer dort der richtige Ansprechpartner ist, weiß ich nicht, aber wir ALLE sollten es schaffen eine E-Mail zu verfassen,  die unsere Meinung darstellt. Was denkt Ihr ?



melden

Der Fall Jens Söring

14.04.2017 um 00:04
Folgenden Aufbau/Antworten sollte das Schreiben haben:
1. Ein bis 2 Sätze wer wir sind
2. Unsere Erkenntnis zum Doppelmörder JS, wobei wir deutlich machen was unsere übereinstimmende Meinung zur Schuld ist.
ca. 5-7 Sätze
3. Unsere Meinung zum "Freundeskreis Jens"
4. Am Schluss kann Sie noch ein bisschen Bauchpinseln ( gute Polizeiarbeit... usw. )

Verbesserungsvorschläge zum Aufbau ?


melden

Der Fall Jens Söring

14.04.2017 um 01:44
Alter, was besseres hast du nicht zu tun? Man muss ja nicht Sörings Schuld anzweifeln, aber so eine Aktion ist an peinlichkeit nicht mehr zu überbieten und absolut unmoralisch. Außerdem kommt der gute JS zum einen zu 99% sowieso nicht mehr raus und zum anderen wird eine solche Aktion sicherlich keinen Einfluss auf Entscheidungen in diesem Zusammenhang haben.


melden

Der Fall Jens Söring

14.04.2017 um 08:36
Auch wenn @Pippen glaubt, er weiss alles besser, will ich noch einmal betonen, dass dieser Thread die Realität insofern verzerrt, als dass er suggeriert, die Menschen in Virginia interessierten sich für diesen Fall.

Das Gegenteil ist der Fall.

Das gilt ja schon für Deutschland, wo ausser einem kleinen Kreis rund um diese merkwürdige "Journalistin" vermutlich niemandem der Name JS bekannt ist. In Virgina ist der Fall um so weniger präsent. Die Presse berichtet alle Jubeljahre mal kurz, wenn wie heuer JS mal wieder einen spektakulären Antrag stellt, und das war es dann.

Google ist ein interessanter und oft korrekter Gradmesser der Aktualität. Ich habe nun einmal auf der amerikanischen Google site die typischen Stichworte eingegeben, die einem Amerikaner bei diesen Fällen einfallen: innocent convict(ion) Virginia.

Auf der ersten Seite werden einige Fälle angesprochen, aber kein JS. Auf der zweiten ebenfalls kein Treffer. Auf der dritten auch nicht.

Die SEO Spezialisten, die meine Firmenwebseite betreuen machen mir plausibel klar, dass wenn man nicht auf den ersten zwei Seiten bei google erscheint, man nicht relevant und unbekannt ist. Ich denke, das gilt auch in diesem Fall.

Ähnlich ist es, wenn ich eine spezifische Suche bei Google News starte: dort kommt zwar JS vor, aber nur als ein Eintrag unter zehn. Auch nicht gerade ein Zeichen für Relevanz. Die anderen neun Einträge behandeln drei Fälle, im Durchschnitt wird also jeder Fall dreimal erwähnt, nur JS hat nur einen einzigen Eintrag.

Man mag diese Methode für nicht sonderlich wissenschaftlich halten, aber ich denke sie untermauert schon ein wenig meine Aussage, dass JS hier in den USA weitestgehend unbekannt ist.

Daher denke ich auch, @Valentino, dass Dein Anliegen eigentlich gar nicht notwendig ist.

Ich bin, wie manche ja wissen, beruflich in solchen Dingen sehr involviert. Ich habe in meiner Karriere mehrere Mandantinnen vertreten, die meiner Meinung nach zu Unrecht verurteilt wurden. Gerade letztens gab es wieder einen Fall. Im Gegensatz zu JS haben ihre Unterstützer eine weitaus öffentlichkeitswirksamere Medienkampagne gefahren, mit Fernsehberichten, Presseberichten in regelmässigem Abstand, Aktionen, Einbindung einiger bekannter Persönlichkeiten bis hin zu Kontakten zu so bekannten Leuten wie Amanda Knox...

... die Justiz zeigte sich zu Recht von solchen Dingen komplett unbeeindruckt. Erfolgreich waren wir am Ende allein durch gute alte juristische Argumentation, in unzähligen Stunden in einer Rechtsanwaltskanzlei erarbeitet, in Schriftsätzen von hunderten Seiten zu Papier gebracht und durch engagierte Anwälte in mündlichen Anhörungen vor dem Supreme Court glaubwürdig erklärt. Nicht durch irgendwelchen Medienzirkus.


melden

Der Fall Jens Söring

14.04.2017 um 10:22
@luminol

Ich finde eher das Auftreten vom „Freundschaftskreis“ JS peinlich und unverschämt zugleich.
Unverschämt deswegen, weil ich es als absolute Anmaßung empfinde, das eigene Unschuldsempfinden als die Meinung des gesamten deutschen Volkes darzustellen.

@Valentino

JS seine Anwälte kommen mit der „Verdrehungs- Taktik“ der Indizien nicht durch.
Auch nicht beim zwischenzeitlich 12 Versuch.
Von daher, halte ich es für keine Notwendigkeit, eine E-Mail zu verfassen, in der die Meinungen der Kommentatoren hier im Trade zusammengefast wird.
Ich hatte vor noch nicht langer Zeit, mit dem Gedanken gespielt, einen Brief an den Gouverneur zu schreiben, weil ich absolut bestürzt darüber war, wie sehr JS, seine von ihm Instrumentalisierten Anhänger, Indizien verdrehen.
Ich habe den Gedanken verworfen.



@alle

Noch mal zur Täterschaft DNA- Spuren.
Eine andere Darstellung des relativ aktuellen DNA Profils, wie die Darstellung des „Freundschaftskreis Söring“

Es konnte weder das Blut der Blutgruppe von JS, noch das der Blutgruppe von EH ausgewertet werden.
Also weder JS noch EH unzweifelhaft zugeordnet werden.

Es gibt aktuell keinen DNA Beweis welcher die Unschuld von EH oder JS belegt.

Der DANN Test sagt lediglich aus, dass der Täter keine Spuren hinterlassen hat, die ihn zweifelsfrei identifizieren.

Der Täter kann also entweder Handschuhe getragen haben oder er hatte einfach Glück, dass seine Blutgruppe nicht ausgewertet werden konnte.

Zu den DNA- Profilen.

Auf die relativ neuen Erkenntnisse aus dem Jahr 2016, beruft sich JS.
Die Verteidigung wird auf diesem DNA- Profil aufgebaut.

Das DNA- Profil wurde am Tatort an zwei Stellen gefunden.
Beide Fundorte waren die  Fliegengittertür des Hauses.
Das DNA-  Profil wurde mit der DNA von Jens verglichen und es konnte keine Übereinstimmung festgestellt werden.
JS leitet daraus ab, dass die DNA Untersuchung der Blutspuren eindeutig beweist, dass er nicht am Tatort war“.

Diese Darstellung ist aus mehreren Gründen falsch.

Erstens :

Gibt es noch 5 weitere Blutspuren seiner Blutgruppe die nicht ausgewertet werden konnten.

Diese Blutspuren können also theoretisch ihm gehören.

Interessanterweise fanden sich alle 5 Spuren in unmittelbarer Nähe der Leichen.

Zweitens :

Es gibt eine Aussage von Betty Layne DesPortes von der American Academy of Forensic Sciences.
Nach der Meinung von Frau DesPortes, setzt sich diese DNA- Profil aus mehreren Spuren zusammen:
Sechs von diesen Spuren beinhalteten Blutgruppe A (wie Derek Haysom), zwei davon beinhalteten Blutgruppe 0 (wie Jens Söring).
Im besagten DNA- Profil wurden Spuren gefunden welche mit zwei verschiedenen Blutgruppen (A und 0) in Verbindung gebracht werden kann.
Es es vermutlich so, dass das besagte DNA-Profil nicht vom Blut selber stammt, sondern von einer anderen Quelle, wie beispielsweise Hautzellen. Hierfür kommt wiederum Derek Haysom in Frage oder aber jeder andere der jemals im Haus war und seine Blutgruppe besitzt.

Drittens:

ist unklar, ob die hier thematisierten DNA- Spuren überhaupt in einem Kausalzusammenhang mit den Morden stehen (Fundort Fliegengittertür).

Entscheidend aber ist, dass nicht nachgewiesen werden kann, dass das DNA- Profil auf der Blutgruppe 0 aufbaut.

Somit kann JS seine Unschuld nicht beweisen.
Zumindest nicht stützend auf dem DNA Profil.


melden

Der Fall Jens Söring

14.04.2017 um 11:15
@Valentino

also ich schreib da sicher nicht hin. wozu auch?
js ist ein verurteilter mörder und er kommt auch nicht frei nur weil so ein paar "freunde"
versuchen mit an den haaren herbeigezogenen fantasiebeweisen ne welle zu machen.

das ist auch kein wettwerb, glaubst du je nachdem ob pros oder antis mehr briefe schreiben wird er freigelassen oder nicht?


melden

Der Fall Jens Söring

14.04.2017 um 13:39
@alle

Mir geht die damalige Argumentation des Staatsanwalts im Prozess nicht aus dem Kopf (eingestellt in "YouTube"), das eben bei JS von allen anderen Fakten noch hinzukommtr, das auch wenn die halbe Menschheit Blutgruppe O hätte, diese aber nicht dien Doppelmord gestanden haben.

Es ist doch wohl eindeutig, dass jeder halbwegs vernünftige Mensch für eine Liebe nicht bereit ist einen Doppelmord auf sich zu nehmen. Das Prinzip der Eigenverantwortlichkeit für begangene Taten ist hier wohl total ausgeblendet. Für mich hat sich eine Beziehung schon dann erledigt, wenn mich nach kurzer Zeit die neu kennen gerlernte Person um einen wesentlichen Geldbetrag anzupumpen versucht. Ich würde nicht einmal einen Parkverstoß eines Dritten auf mich nehmen. Wie an anderer Stelle bereits erwähnt, sucht ein normaler Mensch doch zunächst den Rat seiner ihm nahestehenden Verwandten, anstatt selbstsüchtig einen Doppelmord auf sich zu nehmen, um die Beziehung zu retten.

Ich glaube, JS hatte keinerlei Vorstellung was es ausmacht eine zwischenmenschliche Beziehung zu unterhalten, die nach normalen Parametern abzumessen wäre,. Daher ist seine schicksalhafte Lebenssituation derart vermessen.

Vor- und Nachteile sind einfach nicht rundum beleuchtet worden. Daher spreche ich von einem eigensüchtigen Verhalten. Allein aus der von JS mit EH (Briefe) geführten Korrespondenz ist zu ersehen, dass der fatale Verlauf beidseitig einen Konsens fand. Wenn mir das eine Frau jemals geschrieben hätte, dann wäre mir an der Stelle ein Licht aufgegangen und zwar, das die Vorstellungswelt einer Dame wie EH nicht mit den meinigen Lebensvorstellungen kohärent ist. EH wäre bestimmt geholfen werden können, wenn sich JS mit den Briefen bereits im Frühstadium an eine offizielle Stelle gewandt hätte. Das wäre dann verständlicherweise als selbstlose Hilfe anzuerkennen gewesen, da es EH als Verrat hätte ansehen müssen und JS dafür wahrscheinlich mit Abbruch der Beziehung bestraft hätte.

Wer sieht das noch anders?


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

14.04.2017 um 13:54
Wenn JS eine weiße Weste hätte, dann würden Fragen nicht zensiert werden ... Es ist doch so, wenn ihm die Fragen (auch in öffentlichen Interviews) nicht passen, werden sie ignoriert. Der Unterstützerkreis löscht sie einfach. Zensur, fertig. Kritische Nachfragen unerwünscht.

Dazu noch diese ganze Lügen ... mit der DNA - es klingt immer so, wie wenn man die DNA von jemand anderem hätte. Oder der Sockenabdruck, der ja nur Teil der Indizienkette war. Oder ....


melden

Der Fall Jens Söring

14.04.2017 um 14:01
Zitat von Ashford1986Ashford1986 schrieb:Es ist doch wohl eindeutig, dass jeder halbwegs vernünftige Mensch für eine Liebe nicht bereit sind einen Doppelmord auf sich zu nehmen.
Es gibt keine Erklärung für solch ein grausames Verbrechen. Finde ich.

So sehr JS auch versucht eine Erklärung zu finden, welche die grausamen Morde an Na und DH rechtfertigt.

Ein ich war schrecklich verliebt und noch jung, reicht nicht las Erklärung aus, für solch eine abscheuliche Tat.

Fast jeder Mensch war mal schrecklich verliebt in seinem Leben, aber nicht jeder Mensch welcher verliebt ist Mordet.

JS will eine Chance auf ein neues Leben, er spielt das Opfer.

Die wahren Opfer sind DH und NA.
Sie sind tot und werden nie wieder eine Chance auf ein Leben bekommen.

JS ist im Knast genau an richtiger Stelle., dort soll er bleiben.
Das ist meine Meinung.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

14.04.2017 um 14:06
@Ashford1986

Dein Posting ist der beste, der es erklärt in diesem Thread , was bei JS ausgenutzt wurde : 

Seine Unerfahrenheit , wie weit es gehen darf, was man vom Partner verlangen darf, was bei narrzistischen Borderlineerkrankten ins Unermessliche führen kann..... auch ohne Morde zu begehen , nur beziehungstechnisch ....

In dem Fall war die Tat eine Notlüge , sonst nichts ....

Soweit ich mich erinnern kann, hat er ihr ein Alibi verschafft , damit sie an ihre Drogen kommen konnte , nicht um Morde zu begehen ? 

Aber auch hier gibt es ein passendes Sprichwort : Unwissenheit schützt vor Strafe nicht ...


melden

Der Fall Jens Söring

14.04.2017 um 14:11
@Sue.K

Es kommt v.a. obendrein auf die grausame Begehungsweise des Deliktes in der Retrospektive noch an. Es zieht außerdem nicht die Erklärung überzeugend weiter, das JS die EH vor dem elektrischen Stuhl retten wollte; denn als potenzieller Haupttäter, da hätte und hat tatsächlich auch der "elektrische Stuhl" zusätzlich ihm (JS) als Sanktion ebenfalls gedroht.

Es existiert keine Quelle bisher, worin JS die EH gänzlich entlastet hätte. 
Wie also hätte sich die Zukunft der beiden fantasieren lassen können?
Ein Leben als Scheckbetrüger als Legitimation für eine dauerhafte Liebesbeziehung?

Stets wird die hohe Intelligenz des JS hervorgehoben, die in der Gesamtschau für mich nicht für einen besonders klaren Verstand spricht.

JS wirkt und ist für mich eine nicht zu definierende (und damit undurchschaubare) Persönlichkeit.

Caveat Jens Soering!


melden

Der Fall Jens Söring

14.04.2017 um 14:24
@bellady

Wir haben es hier nicht mit einer absolut naiven Persönlichkeit zu tun. Es klingt mir so ziemlich alles nach einer tollkühnen Berechnung (premeditated murder first degree). Eine Naivität würde ich JS niemals unterstellt haben wollen, sondern vielmehr eine absolut "entgrenzte Persönlichkeitsstruktur".

Manche "User" scheinen mir den Fall sehr plastisch zu betrachten und vergessen dabei wohl die grausame Tatbegehungsweise zu ignorieren. Hier hat doch glatt der Mörder gleich zwei Menschen die Kehle durchgeschnitten. Man stelle sich diesen grausamen Tod bitte einmal empathisch vor!

Und wie kann sich dann ein mutmaßlich Unschuldiger, der noch alle Tassen im Schrank hat, dazu entschließen Strafverfolgungsbehörden zu erklären, wie gerade er (JS) den Opfern aus einem bestimmten Grund die Kehlen durchschnitten hat. An der Stelle sprengt es mein Vorstellungsvermögen es mir auch nur ansatzweise vorstellen zu können, das dazu ein jung verliebter Jüngling naiverweise dazu in der Lage wäre; denn gerade Naivlinge mit hoher Intelligenz gehören nach meiner ständigen Lebenserfahrung zu der immerwährenden beratungssuchenden Gruppe, die gerade deswegen so niemals handeln könnte. Von einer dieser These widersprechenden Theorie bin ich selbst nach über dreißigjähriger Sachkunde keineswegs überzeugt.


melden

Der Fall Jens Söring

14.04.2017 um 14:57
@Ashford1986

Naja , zu der  "entgrenzte Persönlichkeitsstruktur " ist er wohl durch den Diplomatenstatus seines Vaters gelangt.

Und man muss über gewisse Voraussetzungen verfügen , um einen Mord zu begehen zu können , was ich bei ihm nicht sehe. 

Hätte tatsächlich alles "diplomatischer " lösen können , wäre er in ihre Absichten eingeweiht gewesen. 

Wie viele bekommen das von ihrem Umfeld zu hören , auf den und den habe ich eine Wut oder ist Hass im Spiel , aber es kommt nie zu einem Mord.......? 

Er wurde von ihr einfach vor Tatsachen gestellt , wonach ihre Flucht- Odyssee begann ..... 

Ich meine, er war schon früh geprägt mütterlicherseits , also hat er naiverweise auch EH als seine Freundin zu lange "beigestanden" ....   


melden

Der Fall Jens Söring

14.04.2017 um 15:04
@bellady

Wir haben es hier nicht mit einer absolut naiven Persönlichkeit zu tun. Es klingt mir so ziemlich alles nach einer tollkühnen Berechnung (premeditated murder first degree). Eine Naivität würde ich JS niemals unterstellt haben wollen, sondern vielmehr eine absolut "entgrenzte Persönlichkeitsstruktur".

Manche "User" scheinen mir den Fall sehr plastisch zu betrachten und vergessen dabei wohl die grausame Tatbegehungsweise zu ignorieren. Hier hat doch glatt der Mörder gleich zwei Menschen die Kehle durchgeschnitten. Man stelle sich diesen grausamen Tod bitte einmal empathisch vor!

Und wie kann sich dann ein mutmaßlich Unschuldiger, der noch alle Tassen im Schrank hat, dazu entschließen Strafverfolgungsbehörden zu erklären, wie gerade er (JS) den Opfern aus einem bestimmten Grund die Kehlen durchschnitten hat. An der Stelle sprengt es mein Vorstellungsvermögen es mir auch nur ansatzweise vorstellen zu können, das dazu ein jung verliebter Jüngling naiverweise dazu in der Lage wäre; denn gerade Naivlinge mit hoher Intelligenz gehören nach meiner ständigen Lebenserfahrung zu der immerwährenden beratungssuchenden Gruppe, die gerade deswegen so niemals handeln könnte. Von einer dieser These widersprechenden Theorie bin ich selbst nach über dreißigjähriger Sachkunde keineswegs überzeugt.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

14.04.2017 um 15:17
In dem "Film" war auch öfters die Rede von Brief/Briefen, die er hinterlies an seinen Bruder -Eltern weiss ich nicht mehr sicher-, in dem er arrogant schrieb, dass er wüsste, dass die Briefe von den Ermittlern gelesen werden würden und um es ihnen leichter zu machen, er die Briefe aus diesem Grunde gleich in Englisch verfasst. Natürlich vergaß er nicht in diesen Briefen zu schreiben, dass er nichts mit der Tat zu tun hätte.


melden