Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.392 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 15:06
@bellady
Ach wie Schön, eine Poetin/Romantikerin unter uns.
Sollte er unschuldig sein, was ich nicht glaube, hat ihn EH gut dran gekriegt.

Adelbert von Chamisso würde sagen: „Liebe ist kein Solo. Liebe ist ein Duett. Schwindet sie bei einem, verstummt das Lied.“


melden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 15:29
Zitat von BluelleBluelle schrieb:Um sachlich an etwas heranzugehen, sollte man vermeiden von sich selbst auszugehen.
Das erscheint mir hier oft so - einen Haufen selbstgebastelter Schubladen.
Danke, du triffst es gut auf den Punkt.

Habe auch zum Teil das Gefühl, man wolle JS als Schuldigen sehen, weil er "so unsymphatisch" ist. Rein von der Faktenlage aber, ist überhaupt nichts klar. Er wurde verurteilt, aber damals ist einiges schief gelaufen - ein kranker Staatsanwalt, der - logischerweise - nur Indizien auf den Tisch brachte, die JS vermeintlich belasten, ein höchstwahrscheinlich voreingenommener Richter, die Polizei, die JS zunächst einen Anwalt verweigerten, ein Geständnis, das sich auch doppeldeutig lesen kann, "Gutachter", die keine waren und dennoch ihre Meinung vor Gericht kundtun durften, etc. pp.


Ich bin kein "Fan" von JS, noch schließe ich aus, dass er an der Tat beteiligt war. Aber man muss auch hinterfragen dürfen - ganz objektiv - ob das Urteil der Beweislage wirklich standhält.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 15:32
Zitat von belladybellady schrieb:Zitat: Es gab ein paar Stunden, in denen Jens Söring dachte, dass er in diesem  Leben doch noch mal nach Hause kommt. Am 12. Januar 2010 stimmte der demokratische Gouverneur von Virginia, Timothy M. Kaine, an einem seiner letzten Tage im Amt der Haftüberstellung von Jens Söring nach Deutschland zu. In den lokalen Zeitungen tobten sie, Jens Söring war wieder die deutsche Bestie, Leser wünschten ihm den Tod.

Sogar Elizabeth Haysom meldete sich, das erste Mal nach all den Jahren: “Wenn er ahnungslos wäre, wenn er irgendwie unschuldig wäre, würde ich es von den Dächern der Häuser schreien.”
Hast du auch eine Quelle zu deinem Zitat?

Desweiteren empfehle ich dir deinen Pseudo-Psycho-Kram hier außen vor zu lassen. Bei manchen deiner Beiträge stellen sich mir die Nackenhaare hoch.

Generell: Ich gehe auch von einer Schuld des Jens Söring aus. Dennoch fällt in dieser Diskussion auf, dass anscheinend niemand einer anderen Auffassung sein darf. Es dauert nicht lange und schon fallen andere User über einen her, sobald man nur einen Zweifel hegt. Gegenseitiges Schulterklopfen (gegen Söring) steht hoch im Kurs. Macht man sich Gedanken, ob alles mit rechten Dingen ablief, schon wird man in die Schublade des Söring-Fans-Anhängers gesteckt. @ElvisP Dich spreche ich hier im besonderen an. Deine Beiträge lassen oftmals an Sachlichkeit sehr zu wünschen übrig und du greifst User, die nicht deiner Meinung sind gerne an. Das gleitet sehr oft ins persönliche über. Ein wenig Zurückhaltung wäre angebracht. Man muss auch andere Meinungen aushalten. Du hast hier nicht die Deutungshoheit über diesen Thread und das Thema.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 15:41
Zitat von boraboraborabora schrieb:Ich finde das keinesfalls als sicher. Vielleicht was mehr als Schwärmerei und die Fähigkeit, das Elizabeth Leute für sich gewinnen konnte, hat sein Übriges dazu getan, aber Liebe?
Mauro schrieb:
Ich könnte mir gut vorstellen, dass man die erste feste Beziehung als „Liebe“ bezeichnet. Haben wir doch alle erlebt, oder?

Für diese Liebe, dem Partner alles an Möglichkeiten zu bieten, sollte sich dieser in Schwierigkeiten befinden, ist normal.

J.S. ist evtl. zum Mörder geworden.
Zitat von boraboraborabora schrieb:Er wird bereuen, geschnappt und verurteilt worden zu sein.
Er befindet sich evtl. , nach wie vor, in einem psychischen Zustand der „Verleugnung“, er hat, aus seiner Sicht, die Tat nicht begangen.

Seine damalige Lebensgefährtin hatte, außer ihm, viele Kontakte, über die sie ihn nicht informierte.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 15:55
Zitat von MauroMauro schrieb:Für diese Liebe, dem Partner alles an Möglichkeiten zu bieten, sollte sich dieser in Schwierigkeiten befinden, ist normal.
Schwierigkeiten ist gut.. ^^

Normal finde ich schon, jemanden bzw. dem Menschen, den man liebt, mal aus der Patsche zu helfen, ein Doppelmord zählt da nicht zu.
Zitat von MauroMauro schrieb:Ich könnte mir gut vorstellen, dass man die erste feste Beziehung als „Liebe“ bezeichnet. Haben wir doch alle erlebt, oder?
Vorstellen kann man sich vieles, doch okay, Elizabeth kann die große Liebe für ihn gewesen sein.
Zitat von MauroMauro schrieb:Er befindet sich evtl. , nach wie vor, in einem psychischen Zustand der „Verleugnung“, er hat, aus seiner Sicht, die Tat nicht begangen.
Dem könnte so sein, doch wäre auch möglich, das er sich sehr wohl dessen bewusst ist, was er tat u. dies als gerechtfertigt ansieht.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 16:00
Zitat von boraboraborabora schrieb:Normal finde ich schon, jemanden bzw. dem Menschen, den man liebt, mal aus der Patsche zu helfen, ein Doppelmord zählt da nicht zu.
Auch das ist möglich, wenn das Motiv nachvollziehbar für denjenigen ist.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 16:08
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:Auch das ist möglich, wenn das Motiv nachvollziehbar für denjenigen ist.
Da stimme ich Dir zu.

Aus meiner Sicht ist es nicht nachvollziehbar, weil aus Liebe zu jemanden halten oder ihm helfen auch seine Grenzen hat.

Und die wäre bei einem Mord erreicht.


melden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 16:27
@Carietta
Zitat von CariettaCarietta schrieb: @ElvisP Dich spreche ich hier im besonderen an. Deine Beiträge lassen oftmals an Sachlichkeit sehr zu wünschen übrig
Könntest du diese Unterstellung bitte unterlassen oder zumindest konkreter werden? Mir Unsachlichkeit vorzuwerfen ist schon ein starkes Stück. Ich belege meine Aussagen stets mit einer Quelle. Frage ich bei anderen nach, kommt da fast nie was. So geht es nicht. Siehe beispielhaft gestern Abend (23:28 Uhr), wo ich mit einer Reihe von Unrichtigkeiten von @Kältezeit aufräumen musste (größtenteils unbelegte Behauptungen). Wo war das unsachlich?

(Wenig verwunderlich, dass natürlich keine Antwort kam...).


melden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 16:31
Zitat von KältezeitKältezeit schrieb:aber damals ist einiges schief gelaufen - ein kranker Staatsanwalt, der - logischerweise -
Diese Behauptung habe ich bereits gestern hinterfragt und eine Quelle angefordert. Könntest du diese gemäß den Allmy- Regeln bitte liefern. Danke.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 16:36
Zitat von ElvisPElvisP schrieb:Diese Behauptung habe ich bereits gestern hinterfragt und eine Quelle angefordert
Meine Güte @ElivisP

das ist doch jetzt reine Provokation von Dir und genau so machst du es immer.
Ich gehe davon aus, dass sich @Kältezeit verschrieben hat und den Anwalt meinte.
Das müsste auch Dir klar sein.
Wer bist Du, dass Du hier Forderungen stellen kannst.


melden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 16:38
Hallo Alle,

Söhring ist wohl unschuldig, oder? Er ist vielleicht ein unerträglicher Egomane - kann man wohl werden, unter seinen Umständen - aber ein Killer scheint er nicht zu sein.

Meine Meinung, nur so am Rande, ohne Zitate und Beweise ;).

Viele Grüße
Telramund


melden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 16:40
@Bluelle
@ElvisP hat das Recht, wie jeder andere hier, nach Quellen zu fragen. Mich interessiert die Quelle im übrigen auch sehr. Daß Behauptungen zu belegen sind, ist ja nun nicht neu.


melden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 16:44
@ElvisP

https://www.allmystery.de/fcgi/?m=mposts&user=155573&thread=km109429

Du kennst doch deine Beiträge. Was fragst du mich? Das gelöschte kann ich schlecht wieder einstellen. :troll: Natürlich bist du oftmals provokant, unsachlich und zynisch. Ich habs dir schon mal gesagt. Auch ich halte Jens für schuldig. Das berechtigt einen aber nicht zu so einem Diskussionsverhalten wie du es an den Tag legst. Dein Verhalten anderen Usern gegenüber solltest du jedenfalls überdenken. Man kann auch konstruktiv diskutieren wenn man nicht einer Meinung ist. Das geht tatsächlich. :)

P.S. Deine Forderung nach einer Quelle gegenüber @Kältezeit halte ich für gerechtfertigt.


melden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 16:45
@Photographer73

Aber wie ich schon schrieb war das eine laufende Diskussion , ich bin mir sicher sie meinte den gestörten ersten Anwalt von Söring, ich hoffe sie stellt das selbst klar.
Natürlich darf er nach Quellen fragen, aber nicht in diesem Befehlston, sondern mit etwas mehr mit Respekt, wie ich finde.


melden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 17:01
@Bluelle

Das mag alles sein, ändert aber nichts daran, daß der "kranke" Staatsanwalt nun bereits zum zweiten Mal aufgekommen ist und auch weitere Behauptungen von @Kältezeit
Für mich ist der Fall noch lange nicht aufgeklärt, solange nicht ALLE Indizien, pro und contra, vorgebracht werden können - und zwar von einem gesunden Staatsanwalt und Verteidiger und einem unabhängigen Richter geführt.
Und auch gestern wurden dafür bereits von @ElvisP Quellen gefordert, die bisher leider nicht gekommen sind.

 
  
Jetzt war der Staatsanwalt auch schon krank? Quelle? Welche Krankheit hatte er denn? Der Richter war nicht unabhängig? Ist dir das Revisionsurteil nicht bekannt, was mit dieser Mär kurzen Prozess gemacht hat?
Insofern ist die Frage vollkommen legitim und ich hoffe, daß @Kältezeit dem nun nachkommen wird, bevor das Ganze hier als Fakt übernommen wird.

Alles andere führt jetzt in eine Meta-Diskussion, die mMn, überflüssig ist.


melden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 20:45
Da wir weder Richter noch Juroren sind, können wir uns den Luxus erlauben, über die Schuldfrage hinauszugehen und uns zu überlegen, was da warum passiert sein könnte. Muss ja nicht immer gleich "Daumen hoch" oder "Daumen runter" sein.

Ich z.B. finde sowohl Sörings Geschichte als auch die der Anklage wenig überzeugend.
Insbesondere da, wo sich beide Geschichten überschneiden: Die große Liebe, die durch Elizabeths Eltern in Gefahr war, als Auslöser für die grausame Tat.

Dass Söring dieses Leitmotiv dankbar aufnahm und es zu seinen Gunsten weiterspann (von: "aus Liebe töten" zu: "aus Liebe die Morde auf sich nehmen"), ist nachvollziehbar.

Die Anklage jedoch versucht daraus ebenfalls Motiv und Tatablauf abzuleiten. Wenig überzeugend, wie ich finde: Eine Aussprache wurde zu einem Streit, der einen schon lange schwelenden Hass triggerte. Dieser Hass - übertragen von Elizabeth auf Söring -  war dann das eigentliche Motiv für die Morde, die aber schon davor als Möglichkeit in Gedanken und Briefen herum waberten, weswegen Söring vorsorglich auf der Fahrt zur Aussprache ein Messer gekauft hat. Oder so.

Die Grundlage all dessen soll also eine "große Liebe" sein.

Aber gab es die auch? Ich habe bisher noch von keiner unabhängige Aussage gehört, die bestätigt, das die beiden tatsächlich in einer Liebesbeziehung waren, dass sie zärtlich miteinander umgingen, Händchen hielten, sich küssten etc. Nur, dass sie beide sich gerne zurückzogen, und jeder davon ausging, sie wären ein Paar gewesen.

Als Beweis für diese Liebe werden die Briefe herangezogen, offenbar voll von Liebesbekundungen, wilden Fantasien - jeglicher Art. Aber was sagt uns das?

Da sind also Zwei, die auf dieselbe Uni gehen, und anstelle zusammen zu sein, die Nähe des anderen zu genießen, setzen sie sich zu hause hin und schreiben sich Briefe. Hm.

Wenn man etwas tun kann, redet man nicht darüber. Wenn man sich gegenseitig hat, muss man keine Briefe, die das behaupten, mit sich herumschleppen. Da die beiden in keiner Fernbeziehung lebten (dann könnten die Briefe als Ersatz für fehlende Nähe gewertet werden), halte ich diese Briefe eher für einen Hinweis, dass es diese Liebe so nicht gab und vor allem Fiktion war. Bei mir ploppen da auf jeden Fall jede Menge Fragezeichen auf. Ich assoziiere mit den Briefen eher Begriffe wie: "unerfüllte Liebe", "Liebesersatz", "Scheinwelt" etc.

Für mich klingt ihre Beziehung eher nach "elitärem Zwei-Personen-Zirkel", was dann auch das Verhältnis zu anderen - wie der Mitbewohnerin, die für sie Sekretärin spielen durfte - erklären könnte. Nur das würde dann nicht mehr zu einem "Mord aus Liebe" passen. War es eher Überdruss, Langeweile, weil sie's konnten?


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 21:01
Man kann an seiner Schuld zweifeln, aber das man ihn alles glaubt, finde ich doch etwas bedenklich, das ist meiner Meinung nach nur was für hoffnungslose Romantiker und Romantikerinnen.
Zitat von yasumiyasumi schrieb:Ich habe bisher noch von keiner unabhängige Aussage gehört, die bestätigt, das die beiden tatsächlich in einer Liebesbeziehung waren
Laut EHs Tagebuch hatten sie doch öfters Geschlechtsverkehr, also warum sollten sie kein Paar sein ?
Zitat von yasumiyasumi schrieb:Ich z.B. finde sowohl Sörings Geschichte als auch die der Anklage wenig überzeugend.
Seh ich auch so.
Meiner Meinung nach, war es für die Staatsanwaltschaft ein offenes Geheimnis (etwas was jeder weiß, aber über den niemand spricht), das er die Tat mit EH begangen hat, auch im Jahr 1987, nur Annie Massie und EHs Halbbruder haben leider nicht mitgespielt.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 21:02
Hallo Alle nochmals,

der Mietwagen, den E.H. zum Tatzeitraum gemietet hatte, wurde anschließend auf Blutspuren untersucht - ohne Befund ("Quelle": zig Dokus)! E.H. hatte aber ausgesagt, Söring sei nur in ein blutiges Laken gehüllt, mit eben diesem Wagen, von der Tat zurückgekehrt. Das ist offensichtlich unwahr. Folglich war Söring nicht an der Tat beteiligt. Zwar ließe sich allerhand erdenken, wie er doch beteiligt gewesen sein könnte, aber Beweise oder Zeugenaussagen dafür liegen offenbar nicht vor. Anders wäre interessanter - aber er scheint tatsächlich "einfach nur" ein Justizopfer zu sein.

Viele Grüße
Telramund


melden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 21:17
@Telramund
wenn es für dich keine Diskussionsgrundlage gibt weil alles ganz klar ist, dann bist du sehr gut auf seiner Unterstützer-Seite aufgehoben. Denn hier wird noch eifrig diskutiert.


melden

Der Fall Jens Söring

09.06.2017 um 21:22
Zitat von yasumiyasumi schrieb:. Wenn man sich gegenseitig hat, muss man keine Briefe, die das behaupten, mit sich herumschleppen. Da die beiden in keiner Fernbeziehung lebten (dann könnten die Briefe als Ersatz für fehlende Nähe gewertet werden), halte ich diese Briefe eher für einen Hinweis, dass es diese Liebe so nicht gab und vor allem Fiktion war.
Aus dieser Sicht hab ich es noch gar nicht gesehen.

Vielleicht haben die Briefe eine andere Bedeutung als diese, wofür sie gehalten werden.

Die Beiden mögen sich vielleicht was dabei gedacht haben, indem sie die Briefe schrieben, nur, was?


1x zitiertmelden