Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

30.487 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

02.06.2018 um 20:59
@Venice2009
Ähhm, mal ehrlich jetzt: Wer von denen, die mit dem Fall in irgendeiner Weise aktiv zu tun hatten oder haben , glaubt eigentlich noch, dass der Sockenabdruck zu Söring gehört?
K e i n Mensch, nicht mal Gardner!

Was also sollte Söring da neu untersuchen lassen?


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2018 um 21:20
@ligala also hier glauben viele dass der Abdruck von JS ist, weil er dem Sockenabdruck eben so ähnelt. Gardner hat doch auch nicht angezweifelt, dass es seiner ist. Es geht doch eigentlich nur darum, dass Sockenabdrücke nicht genau sind.

Außerdem gibt es auch noch den Schuhabdruck, der angeblich von EH stammen soll? Warum also lässt er nicht die Dinge untersuchen?


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2018 um 21:26
Zitat von ligalaligala schrieb:But nobody ever said that was Soering's footprint. Did you hear say me that? I didn't say that. I kept saying that was similar. Another piece of the puzzle."
Damit sagt er, dass er den Fußabdruck ähnlich findet. Das tue ich auch. Er sagt weiter, dass er nicht behauptet, dass sei Sörings Fußabdruck. Das würde ich auch nicht machen. Aber er ist ähnlich. Ähnlicher als der von EH. Somit ein wegweisendes Indiz, dass es seiner sein könnte. Ein Gutachten, das ausschließt, dass es seiner ist, könnte seine Argumentation da sicherlich unterstützen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

02.06.2018 um 21:43
Zitat von Seps13Seps13 schrieb: Ein Gutachten, das ausschließt, dass es seiner ist
Mit der heutigen Technik müsste es doch eindeutig belegbar sein, ob es sich um Sörings Abdruck handelt oder
nicht?

Da muss man sich tatsächlich fragen, warum ein (angeblich) unschuldig Verurteilter, der bereits über 30 Jahre hinter Gittern sitzt, ausgerechnet hier die Füße still hält.

Wer würde nicht beweisen wollen, das es nicht der eigene Abdruck ist?

Obwohl: Wäre auch kein Beweis, das er nicht doch am Tatort war.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

02.06.2018 um 22:01
Zitat von boraboraborabora schrieb:Mit der heutigen Technik müsste es doch eindeutig belegbar sein, ob es sich um Sörings Abdruck handelt


Das denke ich auch. Dieses Gutachten müsste aber derjenige einholen, der ein Interesse daran hat, die vermutete und im Prozess gegen ihn verwendete Ähnlichkeit zu widerlegen, also Söring.
Er wird nicht beweisen können, dass er nicht am Tatort war, aber je mehr er seine Behauptungen untermauern kann und die Indizienkette, die zu seiner Verurteilung führte, ins Wanken bringt, desto mehr Leute wird er von seiner Unschuld überzeugen können und damit die Chancen vergrößern, dass seine Anträge auf Bewährung/ Begnadigung doch noch Erfolg haben. Da sollte er selbstverständlich alle Möglichkeiten ausschöpfen. Er hat ja nichts zu verlieren.


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2018 um 22:37
@Seps13
@Venice2009
Zitat von boraboraborabora schrieb:Mit der heutigen Technik müsste es doch eindeutig belegbar sein, ob es sich um Sörings Abdruck handelt oder nicht?
Eben nicht, weil:

Sockenabdrücke gelten längst nicht mehr als zugelassene Beweismittel, wie Gail Marshall ( 'hogwash') schon sagte und wie Ricky Gardner ihr rückhaltlos beipflichtete (was ja schon außerordentlich ist, finde ich)!
Das hatten wir hier aber schon mehr als oft, ja, sogar mehr als öfter!
Von daher lässt sich da auch "mit der heutigen Technik" nix, aber auch gar nix belegen, weil:
Irrwege werden nun mal nicht weiter ausgebaut (also auch nicht vervollkommet) - warum auch?
Warum sind Sockenabdrücke nicht (mehr) zugelassene Beweismittel und übrigens in Deutschland m.W. noch nie?
Ich sag mal so:
Ein Fuß in einer dicken Fleece- oder Schafwollsocke hinterlässt einen völlig anderen Abdruck als der gleiche Fuß in einer sehr dünnen Baumwoll- oder Kunstfasersocke, und das sowohl von der Länge als auch der Breite und den Merkmalen her.
Das kann man sehr einfach selbst probieren, wenn man es mir nicht glaubt!
Man kann es sogar mit mehreren Personen als lustiges Spiel organisieren ;)

Aber ich finde trotzdem nett, dass ihr Söring Vorschläge machen wollt, wie er sein Verteidigungskonzept verbessern könnte ;)


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

02.06.2018 um 22:47
@ligala
doch das glaube ich dir schon. Scheinbar trug JS dünne Socken, so dass auf dem hinterlassenen Abdruck sogar die ganzen Zehen gut erkennbar waren.

Nichtsdestotrotz gibt es aber auch noch die Schuhabrücke und diese kann man zuordnen. Zumindest zu einer bestimmten Schuhgröße... und wenn diese nicht mit der von JS übereinstimmen sollte, wäre das doch etwas was seine Unschuldsbeteuerungen unterstützen würde.


melden

Der Fall Jens Söring

02.06.2018 um 23:00
Zitat von ligalaligala schrieb:Ein Fuß in einer dicken Fleece- oder Schafwollsocke hinterlässt einen völlig anderen Abdruck als der gleiche Fuß in einer sehr dünnen Baumwoll- oder Kunstfasersocke,
Na dann würde ich dem Gutachter doch auftragen, von mir auch Sockenabdrücke zum Vergleich abzunehmen. In verschiedenen Materialien. Was spricht dagegen, eine gutachterliche Äußerung einzuholen, die darlegt, dass weder der bloße Fußabdruck, noch der Abdruck in Socke aus Kunstfaser, aus Baumwolle, Wolle oder sonstigen denkbaren Sockenmaterialien übereinstimmt mit dem am Tatort hinterlassenen Abdruck? Darauf verzichten heißt, in Kauf nehmen, dass der Entscheidungsträger beim Betrachten der Bilder insgeheim -so wie ich- sich denkt, irgendwie sehen die Abdrücke verdammt ähnlich aus, vermutlich war er doch der Täter. Wenn er aber daneben eine Expertise liegen hat, die das schlüssig ausschließt, wird das seine Meinung ganz sicher beeinflussen. Und darauf sollte es JS doch ankommen.
Zitat von ligalaligala schrieb:Aber ich finde trotzdem nett, dass ihr Söring Vorschläge machen wollt, wie er sein Verteidigungskonzept verbessern könnte
Ich finde sein Verteidigungskonzept grundfalsch, weil ich ihn für den Täter halte. Trotzdem kann er meinetwegen gern freikommen. Er hat seine Strafe bereits abgesessen.


melden

Der Fall Jens Söring

03.06.2018 um 13:08
Wenn eine Sache kein Beweismittel ist, lässt sich damit weder ein Beweis, noch ein Gegenbeweis führen.
Das bringt also nichts, auch wenn einige Foristen aus D. das ganz gerne hätten.


melden

Der Fall Jens Söring

03.06.2018 um 21:08
Mir ist nicht bekannt von wann das hier ist, aber da stehen viele Themen der letzten Tage noch mal gebuendelt drin....

http://q.b5z.net/i/u/7000525/f/DNS/German_translation_of_Why_the_Haysom_Case_-_12-11-10.pdf


- Sockenabdruck: (Schablonentrick)
- Gegengutachten Sockenabdruck von Soering: 21-Tage Regel
- DNS: Warum keine Writ of innocence
- Zigarettenstummel Tuereingang

Usw......

Was ich noch interessant finde...Nur eine Stichwunde, die tiefer ist als 2.5 cm. Das wird wohl der Herzstich durch DHs Brustbein sein.

Ich muss an das ueberfahrene Messer denken was die Radlerin Jane gefunden hat. Vielleicht gab es einen Platten an dem Auto was vor der Tuer stand. 2 Messer sind ja wahrscheinlich.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

03.06.2018 um 23:35
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:- Sockenabdruck: (Schablonentrick)
Für mich war das kein Trick, sondern völlig legitim. Hätte man dieselbe Präsentation mit dem Abdruck von EH gemacht (was man vermutl. auch getan hat), dann hätte man am Ende der 10-Sekunden Präsentation 6-7 Zehen gesehen. Genau deshalb wurde vorher auf die Zehen und die Abstände hingewiesen und auf sonst nix.
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Mir ist nicht bekannt von wann das hier ist
Das (12-11-10) wird wohl fast 8 Jahre alt sein und 8 Jahre erfolglos gewesen sein. Für mich kein Wunder, der Inhalt ist nicht überzeugend, sondern ein lächerlicher Angriff auf EH, sowie Richter, Verteidiger etc.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.06.2018 um 00:21
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:mr_majestic schrieb:
Mir ist nicht bekannt von wann das hier ist
Das (12-11-10) wird wohl fast 8 Jahre alt sein und 8 Jahre erfolglos gewesen sein. Für mich kein Wunder, der Inhalt ist nicht überzeugend, sondern ein lächerlicher Angriff auf EH, sowie Richter, Verteidiger etc.
@Sector7
dafür dass du vorher dezidiert versucht hast alles argumentativ auseinander zu nehmen, schwächselst Du jetzt irgendwie mit einsilbigem Verriss.

Vielleicht solltest Du noch mal überdenken, dass diese Inhalte älter sind als alle "neueren Filme", die deiner Meinung nach doch so propagandistisch die Wässer trüben und für soviel "Desinformation" bei den Diskutanten hier sorgen.

Du solltest auch nochmals genau hinsehen, und die Zehenwinkel von LR3 zu Sörings Abdruck vergleichen. Das scheint dir irgendwie egal zu sein oder zu entgehen.

Jedenfalls werden hier einige Hintergrundinformationen zu Sachverhalten geliefert, die ja auf einige pseudojuristische Diskussionen der letzten Tage zurückgehen.

Wer weiterhin Sockenabdrücke (LR3) + Fussabdrücke durch seinen Bildeditor jagt und meine er habe Söring am Tatort überführt, kann das gerne weiterhin tuen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.06.2018 um 00:33
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Vielleicht solltest Du noch mal überdenken, dass diese Inhalte älter sind als alle "neueren Filme", die deiner Meinung nach doch so propagandistisch die Wässer trüben und für soviel "Desinformation" bei den Diskutanten hier sorgen.
2010 ist auch 25 Jahre nach der Tat, da fiel auch der Autozeuge plötzlich vom Himmel... :-)
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Du solltest auch nochmals genau hinsehen, und die Zehenwinkel von LR3 zu Sörings Abdruck vergleichen.
Ich sehe beim Zehenwinkel keine signifikante Abweichung, hat Sörings Anwalt auf diese hingewiesen?

Für die Polizei war der Abdruckvergleich eben das Ergebnis ihrer Arbeit und die eines Experten, der keinesfalls (nur) ein Reifenexperte war, wie es immer wieder versucht wird, den Leuten in die Köpfe zu hämmern.

Das Ergebnis lautete: Der Abdruck von Söring ist ähnlicher als der von Haysom, der leichte Größenunterschied erklärt sich durch eine Doppelferse, zwar unwissenschaftlich und Söring nicht identifiziert, aber ein nachvollziehbares Indiz zum Nachteil von JS, was vermutl. 99% der Betrachter genauso sehen.

Wie hättest du als Geschworener entschieden?
Den Mann für komplett unschuldig befinden, der mehrfach gestanden und 4 Jahre bis zur Auslieferung nicht widerrufen hat, der von seiner Komplizin belastet wird, die 90 Jahre bekommen hat, dessen Blutgruppe am Tatort war, der eine DC-Alibi-Story erzählt, die völlig unglaubwürdig ist und dessen Fußabdruck obendrein eine Ähnlichkeit mit dem Sockenabdruck vom Tatort aufweist, die nach deutlich mehrheitlicher Meinung (und Sörings Meinung) höher ist, als die von EH?

Sprach wirklich mehr für seine (komplette) Unschuld, als für eine Täterschaft oder eine Mittäterschaft before the facts? Erst bei letztem Punkt wäre ich ins Grübeln gekommen. Dafür hätte Söring das aber plausibel zugeben müssen. Komplette Ahnungslosigkeit war bei dieser DC-Alibi-Story und seinem Nachtatverhalten inkl. Fluchtverhalten im Zusammenhang mit seinen Abdrücken + Geständnisse nicht lebensnah und glaubwürdig.

Das unterschiedliche Strafmaß und die unterschiedliche Anklage der beiden hätte mich gestört, aber nicht so sehr wie der Umstand, einen Schuldigen laufen zu lassen.


melden

Der Fall Jens Söring

04.06.2018 um 00:52
@Sector7

wann fiel eigentlich der "Zeitzeuge" Herr Schröder mit seinen Briefen vom Himmel...Kennst du die....Na hoffentlich sind im Brief ans Paroleboard nicht zu viele Details zu früher hinzugekommen...

Zurück zum Sockenabdruck....symptomatisch dafür, dass es wenig bis keinen Sinn macht das mehrseitige Dokument mit 6 Sätzen heiss zu kochen:

Sockenabdrücke
1. Inwieweit hat sich die Sachlage geändert?
a) Bei Sörings Prozess im Jahr 1990 präsentierte der Zeuge der Anklage, Robert
Hallett, (kein ausgewiesener Experte) den Geschworenen den Abgleich der transparenten Schablone eines am Tatort gefundenen Sockenabdruck mit Sörings genommenen Fußabdruck. Die Geschworenen erklärten später, dieser Schablonenabgleich habe sie von Sörings Schuld überzeugt. Bevor sie den Abgleich im Geschworenenzimmer untersuchten, war die Stimmverteilung sechs zu sechs.
b) Im Jahr 1996 erklärten zwei ausgewiesene Abdruckexperten (ein Experte des FBI Crime Lab, ein Experte der New Jersey State Police) an Eides statt, dass Halletts Schablonenableich „wertlos” und „irreführend” sei, da er eine Übereinstimmung herleite, die gar nicht existiere. Der Sockenabdruck könnte gleichermaßen von Elizabeth Haysom oder Jens Söring stammen. Die Größe des Sockenabdrucks stimmte nicht mit seiner Fußgröße, sondern mit ihrer überein.
c) In einer Berufungsbegründungsschrift von 1997 räumte Assistant Attorney General John McLees ein, dass die Größe der Sockenabdrücke „nicht präzise bestimmt

.
Der Fall Haysom/Söring 8
werden konnte”. (Beim ursprünglichen Prozess hatte Commonwealth’s Attorney
James Updike ausgesagt sie „passen wie ein angegossen”.)
d) Aufgrund der in Virginia geltenden „21-Tage-Regelung” konnte Sörings
Berufungsanwältin bei der Habeas Corpus-Petition diese Expertenaussage nicht als neuen Beweis, sondern nur als Beweis für die Unfähigkeit des Strafverteidigers einbringen. Siehe III.B.


Vielleicht liest Du es besser erst noch mal richtig, um zu lesen wer Experte ist und wer nicht und vor allem wofür.
Die Korrektur des Satzes von Sörings Anwalt hatte ich ja schon geliefert. Der Wortlaut von Neaton war "genauso " und nicht "fast genauso"......es geht also eher um "genauso schlecht oder genauso gut"!


Und ganz wichtig auch noch der Zusatz 21-Tage Regel....die sollte ja für Söring nicht gelten laut einigen Spezialisten.

- Kinokarten
- Gegengutachten Sockenabdruck

da gibt es mit Sicherheit noch mehr Punkte...


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.06.2018 um 01:04
PS:

Denk noch an den Winkel des grossen Zehs. LR3 grade nach oben.
Söring...Abgeknickt nach links. Mindestens 10-15°. Da der Zeh keine Berührung ohne Schuh hat kann er auch durch nichts.
Also ein echtes "uniques" Merkmal

Das scheint dir optisch nicht aufzufallen. Sieht man aber direkt....


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.06.2018 um 01:07
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Die Geschworenen erklärten später, dieser Schablonenabgleich habe sie von Sörings Schuld überzeugt. Bevor sie den Abgleich im Geschworenenzimmer untersuchten, war die Stimmverteilung sechs zu sechs.
Es stand angeblich irgendwann 6:6 bei den Geschworenen, einer der 6 hat sich wegen dem Sockenabruck für schuldig entschieden, bei den anderen 5 ist das nicht bekannt. Der Zeitpunkt ist auch unklar.

Bei einem 9:3, 10:2 oder 11:1 wäre der Fall in Berufung gegangen und meiner Einschätzung nach mind. mit demselben Urteil geendet, das auch EH erhalten hat. Danach wäre nix anders gewesen, Söring hätte MT geschrieben und den ganzen anderen Kram gemacht, wie jetzt auch.

Es glaubt hier ja wohl niemand, dass Söring wirklich unschuldig ist bzw. damals freigesprochen worden wäre. Heute auch nicht, nur würde sich der StA heute auf andere Indizien - wie die DC-Story - oder Handydaten mehr konzentrieren, mMn. völlig zu Recht.
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Im Jahr 1996 erklärten zwei ausgewiesene Abdruckexperten (ein Experte des FBI Crime Lab, ein Experte der New Jersey State Police) an Eides statt, dass Halletts Schablonenableich „wertlos” und „irreführend” sei, da er eine Übereinstimmung herleite, die gar nicht existiere. Der Sockenabdruck könnte gleichermaßen von Elizabeth Haysom oder Jens Söring stammen. Die Größe des Sockenabdrucks stimmte nicht mit seiner Fußgröße, sondern mit ihrer überein.
Wertlos zur Identifizierung ist richtig, wertlos als schwaches Indiz zu damaligen Zeit mMn. nicht. Nur weil er vllt. auch zu einen anderen Abdruck von EH passen könnte, was nie jemand bewiesen hat, könnte er ja trotzdem auch zu Söring passen (Doppelferse).
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:d) Aufgrund der in Virginia geltenden „21-Tage-Regelung” konnte Sörings
Berufungsanwältin bei der Habeas Corpus-Petition diese Expertenaussage nicht als neuen Beweis, sondern nur als Beweis für die Unfähigkeit des Strafverteidigers einbringen. Siehe III.B.
Wenn er es hätte einbringen können, wäre das kein Garant, dass es damals anerkannt worden wäre. JS und seine Anwälte hätten zudem im Prozess nen eigenen Experten aufrufen können.
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Vielleicht liest Du es besser erst noch mal richtig
Diese Methode - Unwissen anzudichten - funzt bei mir nicht. Mich interessiert nicht, was irgendein von Söring aktivierter Experte sagt, er sollte es schon beweisen können. Und bei dem uns bekannten Abdruck von EH habe ich da berechtigte Zweifel, ein anderer Abdruck von ihr mag besser passen.
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:wann fiel eigentlich der "Zeitzeuge" Herr Schröder mit seinen Briefen vom Himmel...Kennst du die....Na hoffentlich sind im Brief ans Paroleboard nicht zu viele Details zu früher hinzugekommen...
Kenn ich, sagt mMn. nicht viel aus oder belastet Söring in irgendeiner Weise mehr.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.06.2018 um 01:21
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:- Kinokarten
Das Einbringen der 22 Uhr Kinokarten machte Sörings DC-Story doch erst recht unglaubwürdig. Er wollte damit EH unglaubwürdig machen, nur war sie das sowieso schon. Ein weiterer schlechter Schachzug seinerseits und ein Grund dafür, dass ich ihn für schuldig halte.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.06.2018 um 01:24
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Vielleicht liest Du es besser erst noch mal richtig
Diese Methode - Unwissen anzudichten - funzt bei mir nicht. Mich interessiert nicht, was irgendein von Söring aktivierter Experte sagt, er sollte es schon beweisen können. Und bei dem uns bekannten Abdruck von EH habe ich da berechtigte Zweifel, ein anderer Abdruck von ihr mag besser passen.
Merkst Du was....?

Updike macht den Schablonentrick und sagt "fits like a glove"....das reicht für die Jury....damit ist das Kind im Brunnen....
Neaton ist zu umnachtet, um den "Nicht Experten-für Sockenabdrücke" Hallet bloszustellen, weil Sockenabdrücke keine individuellen personen-kennzeichenden Merkmale sind.
Man wirft es Neaton vor, der doch eigentlich laut Appeal noch gut genug "beisammen war". Die 21-Tage-Regel für das nachgereichte Gutachten hat jedenfalls voll gegriffen. Hatte Neaton auch das nicht bedacht?

Ist schon irgendwie paradox wie hier zuletzt seitens der Gegner Sörings argumentiert wird:

- Abdruck Sörings passt besser
- Schablonentrick ist völlig legitim
- Gegengutachter hätte im Prozess direkt kommen müssen
- 21 Tage galt nicht
- Neaton wollte EH den Abdruck gerne unterjubeln "passt aber nur Fast genauso gut"
- Aktivierte Experten Sörings zählen nicht
- 6:6 wird angezweifelt


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.06.2018 um 01:26
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Neaton ist zu umnachtet, um den "Nicht Experten-für Sockenabdrücke" Hallet bloszustellen
Das wird von Söring behauptet, die gerichtlichen Instanzen nach seinem Prozess sahen das aber anders, sicher nicht unbegründet.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

04.06.2018 um 01:32
Zitat von Sector7Sector7 schrieb:Das Einbringen der 22 Uhr Kinokarten machte Sörings DC-Story doch erst recht unglaubwürdig. Er wollte damit EH unglaubwürdig machen, nur war sie das sowieso schon. Ein weiterer schlechter Schachzug seinerseits und ein Grund dafür, dass ich ihn für schuldig halte.
Du zitierst falsch......Söring fuhr nicht nach DC....Söring sagt, EH hätte ihm gesagt, dass.....;)
Du verlangst also von Söring, dass wenn EH nach ca 2 Std nicht zurückkommt, er schon mal das Candlelight Dinner annagt.....
Dann soll er übernervös seiner Freundin hinterhertelefonieren...Hat er die Nr. von dem Dealer?

Er sagt in dem Interview von 2011 und auch in anderen "Ein Deal der schlecht ausging"....das hat er gedacht.....

Es überwog, aber eher sein Frust und sein Ärger als etwa eine Sorge....vielleicht weil er seine windige Partnerin doch um einiges besser kennt als wir beide? Er soll ihren Aufpasser in dem Milleu spielen? Vielleicht auch wieder "Eifersucht frisst Sorge" auf?
Drogensüchtige sind zuverlässig?


So, da du jetzt 3 mal nichts zum unterschiedlichen Zehwinkel grosser Zeh gesagt hast, speicher ich ab.....eine Antwort könnte das schöne Gemälde von dem "passenden Handschuh" Sörings zerstören.


1x zitiertmelden