Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

16.06.2018 um 00:53
Zitat von AcciriusAccirius schrieb:Ganz klar würde das Jens nicht entlasten wenn man JF nachweisen könnte das er auch im Haus war. Aber es würde mehr Licht ins Dunkel bringen was in dieser Nacht wirklich passiert ist.
Das stimmt, nur fehlt eben jeglicher Tatverdacht. Man kann ja nicht jeden ausbuddeln, der spekulativ zum möglichen Täter erkoren wurde. :-)
Zitat von AcciriusAccirius schrieb:Denn es ist ja nun klar das 2 Männer in diesen Haus waren. Die DNA und die neuen Fussabdrücken sagen dies ja aus.
Das sehe ich bekanntlich anders. Es wäre möglich, wie du das sagst, ja. Aber:

Der "neue" Schuhabdruck sagt mMn. zunächst mal gar nix aus, denn Schuhabdrücke dürfte es in dem Haus 100te gegeben haben.

Die DNA der Opfer ist unbekannt. Stell dir vor, Blut gelangt auf den Boden oder an einen Griff, wo bereits Hautzellen / Schuppen der Opfer oder anderer Besucher vorhanden waren. Dann hat man 25 Jahre später ggfs. nicht die DNA aus dem Blut, sondern die des anderen Trägermaterials. Zudem hat man keine vollständige DNA, viele Proben waren gar nicht mehr auswertbar und einige eben nur unvollständig.
Zitat von AcciriusAccirius schrieb:Deshalb finde ich es so ärgerlich das niemand das Hotelpersonal damals befragt hat. Vielleicht hätte hier der eine oder andere Punkt geklärt werden können.
Klar, Hotelpersonal, Taxifahrer, Kino-Personal, Tankstellen - betrifft nicht nur die Ermittler, sondern auch JS zw. 86 und 90, falls er wirklich unschuldig war und das beweisen wollte.
Zitat von AcciriusAccirius schrieb:Ob wir jemals erfahren werden was wirklich damals passiert ist? Wird irgendwann einer mal die ganze Wahrheit erzählen?
Ich schätze die Chancen dazu gar nicht mal so schlecht ein.
Zitat von AcciriusAccirius schrieb:So wie es damals vor Gericht entschieden wurde kann es jedenfalls nicht gewesen sein.
Kann schon - ich glaube es aber auch nicht.

*

Ich bin übrigens auch gegen die langen Strafen der beiden. Grundsätzlich finde ich, dass man den Staat mit denselbem System schlagen kann, welches er bei der Strafverfolgung selbst einsetzt: Beitrag von Sector7 (Seite 733)

Das gilt aber nicht nur für EH + JS, sondern mind. für alle Jugend-Straftäter bis zum Alter von 24 Jahren in Virginia bzw. den USA, erst dann ist so eine Ansicht objektiv und gerecht und mMn. auch vernünftig.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

21.06.2018 um 05:45
Stimmt das Gerücht, dass der Jens Söring seinen Begnadigungsantrag zurücknehmen wollte vor einiger Zeit? Falls ja, warum das denn nun? Und ist irgendwem auch bekannt, wann Sörings Fall in etwa drankommt, da die älteren Fälle mit Begnadigungsantrag ja Vorrang haben? Ich glaube mittlerweile dürfte dieser Thread hier der größte im ganzen Forum sein, nach dem der Göhrde-Morde.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

21.06.2018 um 09:27
Zitat von Hesse18Hesse18 schrieb:Stimmt das Gerücht, dass der Jens Söring seinen Begnadigungsantrag zurücknehmen wollte vor einiger Zeit? Falls ja, warum das denn nun?
Höre Dir seine Erklärung am besten im O-Ton dazu an. Kommt direkt am Anfang.

https://www.ndr.de/kultur/radiokunst/Das-Versprechen-67,audio411954.html

Ich hatte dazu mal gefragt von wann diese "Erwägung" (laut Anruf) ist, da für mich nicht klar ist, wann der podcast produziert wurde.

Zu den Ermittlungen:

https://www.youtube.com/watch?v=a_7M8SDrFUE (Video: NBC29 2016-10-28 - Former Lead Investigator Gives Jens Soering Hope for Release)

Bei ´59 hält Chuck Reid ein Schreiben in der Hand.
In dem Schreiben von der Staatsanwaltschaft von 1985, wo auch Sulzbach erwähnt wurde,
wird gesagt, dass es Hinweise dafür gibt, dass der Täter das Haus gut kannte, aber wohl in der Tatnacht nie in der 2. Etage war...Wie kommen die da drauf?.....Weil dort kein Blut, Sockanabdrücke oder Schuhabdrücke sind?

Obwohl die Schublade in EHs Zimmer offen stand, die man fotografiert hatte? JS behauptet sie hätte sich umgezogen.....War sie dann nach den Morden noch in ihrem Dorm oder hatte sie Sachen zuhause (im 2. OG)?

Vielleicht ist an einer ihrer 5 Messer Versionen etwas dran und sie hatte das Messer wirklich besorgt und ist hoch und hat es aus der Schublade geholt....An dieser Kette ihrer Mutter hing ein "emotionaler" Moment und deshalb wurde sie auf den Boden geworfen.

Laut Crime Sketch ist der Treppenaufgang nicht ersichtlich -
wo ist der überhaupt?

EH Aussagen: EH erwähnt ebenfalls den überfahrenen Hund und einen JS, der mehr um den Hund besorgt sei....das ist ja genau Gardners O-Ton in Bezug auf JS Aussagen und einem überfahrenen Hund......

Diese Hundestory war nie wirklich "entscheidend", was ich aber bemerkenswert finde, ist dass sich EH und JS zu einem angeblichen Moment aus der Tatnacht, in deren Aussagen übereinstimmen

Geht man von JS Darstellung aus, müsste auch diese Angabe von EH (oder beide waren da) an JS transferiert worden sein.


Man hat laut Bericht Tierhaare am Tatort gefunden.....Aber wohl kein Tierblut, was man ja von Menschenblut auch forensisch sehr
schnell hätte unterscheiden können (auch Kontaminationen).


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

21.06.2018 um 09:50
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:EH Aussagen: EH erwähnt ebenfalls den überfahrenen Hund und einen JS, der mehr um den Hund besorgt sei....das ist ja genau Gardners O-Ton in Bezug auf JS Aussagen und einem überfahrenen Hund......
Diese Geschichte ist für mich sehr strange und ich kann sie überhaupt nicht einordnen.
Ich habe geschaut, aber in seinem Buch kommt da auch nichts oder ich habe es überlesen.
Ich glaube es waren weiße Tierhaare, die man am Tatort fand.


melden

Der Fall Jens Söring

24.06.2018 um 22:44
Zitat von Sector7Sector7 schrieb am 16.06.2018:Das gilt aber nicht nur für EH + JS, sondern mind. für alle Jugend-Straftäter bis zum Alter von 24 Jahren in Virginia bzw. den USA, erst dann ist so eine Ansicht objektiv und gerecht und mMn. auch vernünftig.
Ich verstehe zwar deinen Ansatz. Für mich hat eine Gleichberechtigung im Unrecht aber nichts mit Gerechtigkeit zu tun. Ein Unrecht läßt sich nicht damit rechtfertigen, dass man es konsequent zur Anwendung bringt. Es bleibt trotzdem Unrecht.
Das ist weniger ein juristisches als ein politisches Problem, da hierzu Gesetzesänderungen erforderlich wären und dies aus Sicht vieler Bürger unpopuläre Entscheidungen wären.
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb am 21.06.2018:In dem Schreiben von der Staatsanwaltschaft von 1985, wo auch Sulzbach erwähnt wurde,
wird gesagt, dass es Hinweise dafür gibt, dass der Täter das Haus gut kannte, aber wohl in der Tatnacht nie in der 2. Etage war...
Hast du dieses Schreiben irgendwo gefunden und könntest du es hier einstellen?
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb am 21.06.2018:Vielleicht ist an einer ihrer 5 Messer Versionen etwas dran und sie hatte das Messer wirklich besorgt und ist hoch und hat es aus der Schublade geholt....An dieser Kette ihrer Mutter hing ein "emotionaler" Moment und deshalb wurde sie auf den Boden geworfen.
Es ist sehr schade, dass uns die Mitschriften von EH und JS Prozeßaussagen nicht vorliegen.

Hier gibt es einige Ausschnitte von EH´s Aussagen aus 1987 und 1990 (ab Seite 38):
https://j.b5z.net/i/u/2108258/f/JENS_SOERING_PRESS_PACK.2017-09-27.pdf
Interessant finde ich, dass EH behauptete, es sei nicht nur ein Messer, sondern auch noch Pfefferspray gekauft worden. Ihre Version, ob sie oder Jens das Messer gekauft hat, widersprechen sich.
Sehr interessant fand ich, dass EH 1990 erzählt, sie habe Ihre Most Machine Card bei Kim vergessen (oder nur den Code?) und habe sie am Samstag angerufen, weil sie kein Geld mit der Karte abheben konnte und sich nicht sicher war, ob sie den richtigen Code hatte?
Dann erzählt sie, dass sie sich durch den Verkauf von Schmuck Geld besorgt habe, und zwar bereits am Freitag und dann auch am Samstag in Washington.
Weiter erzählt sie, dass Jens ihr zuerst von dem angefahrenen Hund erzählt habe und dann erst von der Ermordung ihrer Eltern.

Leider wissen wir nicht, ob Kim zu diesem Anruf befragt wurde und ob dies nachgeprüft werden konnte. Auch wissen wir nicht, ob diese Most Machine Card (was ist das eigentlich genau, eine Art EC-Karte?) nun in Washington eingesetzt wurde oder nicht.
Wir wissen auch nicht, welchen Schmuck sie verkauft haben will und ob man dies nachgeprüft hat. Fehlte beispielsweise Schmuck der Mutter und konnte dies über eine Freundin der Mutter oder einem der anderen Kinder geklärt werden? Da fällt einem natürlich sofort der im 1. Stock vor der offenen Schublade liegende Schmuck ein......Könnte der Schmuck der Anlaß für einen eskalierten Streit mit den Eltern gewesen sein?
Was soll diese Hundegeschichte? Da denkt man natürlich über ein weiteres Fahrzeug nach, denn der Mietwagen hatte jedenfalls keine Beschädigungen. Warum erzählt sie 1986, dass sie das Messer besorgt hat. Das machte doch keinen Unterschied für JS Schuld oder Unschuld?
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb am 21.06.2018:Laut Crime Sketch ist der Treppenaufgang nicht ersichtlich -
wo ist der überhaupt?
Der liegt zwischen Living Room und Schlafzimmer. Das Bad "im" Schlafzimmer liegt quasi unter dem Treppenaufgang. Auf einem der Fotos vom Livingroom habe ich den Treppenaufgang gesehen.
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb am 21.06.2018:Man hat laut Bericht Tierhaare am Tatort gefunden..
Ich meine mal gelesen zu haben, dass in dem "Wohnheim", in dem EH wohnte, auch eine Katze war. Ich kann aber aus dem Stand heraus nicht sagen, wo ich das gelesen habe. JS wohnte am Ende auch dort, oder?


melden

Der Fall Jens Söring

26.06.2018 um 13:30
Also ich persönlich denke, dass Sörings Begnadigungsantrag in den nächsten Monaten abgelehnt werden wird, da der Gouverneur ja bereits vor ein paar Wochen ankündigte, dass er dem Virginia Board of Pardons and Paroles voll und ganz vertraut bei dessen Entscheidungsfindung und eben diese Institution hat seit dem einreichen des Begnadigungsantrages Sörings vorzeitige Entlassung zweimal bereits abgelehnt. Man darf nicht vergessen, dass das Virginia Board of Pardons and Paroles eine nicht für den Gouverneur bindende Empfehlung abgeben darf bezüglich Sörings Begnadigungsantrags.


melden

Der Fall Jens Söring

26.06.2018 um 13:40
Mir fällt gerade noch ein, dass der ehemalige Gouverneur Virginias und US-Vizepräsidentschaftskandidat von Hillary Rodham Clinton von 2016, Tim Kaine als US-Präsidentschaftskandidat der Demokraten für 2020 gehandelt wird, als potenzieller Gegner von Donald Trump. Das gleiche gilt für Terry McAuliffe, Gouverneur Northams unmittelbarer Amtsvorgänger. JS hat seinen Fall zu sehr politisiert anstatt sich manchmal etwas zurückzuhalten. Das könnte sich negativ auswirken, da sein Altfall von den Republikanern genutzt werden könnte.

Ich werde mich wohl bis zur Entscheidung über Sörings Begnadigungsantrag wieder aus diesem Thread zurückziehen mangels neuer Informationen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

26.06.2018 um 16:02
Zitat von Hesse18Hesse18 schrieb:JS hat seinen Fall zu sehr politisiert
Hast Du eine Glaskugel? Ich denke man kann nach wie vor abwarten und das Parole etwas anderes wie Pardon ist, egal
wer da die Entscheidungsträger sind, muss man nicht extra erwähnen.
JS hat seinen Fall nicht als erstes politisiert, das haben schon diejenigen gemacht, die Kaines Entscheidung zurück genommen haben (Governeur).
Ab diesem Zeitpunkt war es ein Politikum.


melden

Der Fall Jens Söring

26.06.2018 um 21:02
Neues von dem netten Herrn Söring:

https://soeringguiltyascharged.com/2018/06/15/more-inflammatory-racial-comments/

Hach, dass ist genau wie das "nigger" Zitat aus dem Zusammenhang gerissen, oder? [sic!].


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

27.06.2018 um 10:04
Zitat von ElvisPElvisP schrieb:Hach, dass ist genau wie das "nigger" Zitat aus dem Zusammenhang gerissen, oder? [sic!].
Wenn man nichts substantielles zu sagen hat, greift man eben in die Trickkiste.
Was will uns denn der gute Blogger damit sagen?
Zum Psychopath, Soziopath, Lügner, Narzist nun auch noch ein Rassist.
Das Monster ist geboren bzw. wird weiter oben gehalten.

So einen infantilen Quatsch selten gelesen und vor allem kommentiert.


melden

Der Fall Jens Söring

27.06.2018 um 10:15
Ausserdem fehlt wohl doch sehr viel in diesem Brief.
Muss man das ernst nehmen, wenn jemand nur einen ganz kleinen Teil von der Briefkopie einstellt?
Wie lächerlich und offensichtlich ist das denn?
Darunter steht nämlich noch einiges mehr, nämlich dass er sehr viele schwarze Freunde in seinem Leben hatte.

Kein Verweis, kein Link nichts, und das hältst Du lieber @ElvisP für nennenswert?
Wahrscheinlich hat er an dem Brief manipuliert, sonst würde man ja exakt, wie hier auch in Allmy die Quelle, den Inhalt usw.
klar und deutlich machen. nicht wahr.


melden

Der Fall Jens Söring

27.06.2018 um 10:20
@Bluelle
So ist es! Und dann wird auch noch flugs eine Gleichung aufgestellt, die besagt: 'Kritik an (einigen) Schwarzen= Rassist = Mörder'.
So einfach geht das ?
Das riecht danach, als ob hier jemand Söring denunzieren will, mit allen Mitteln!
Und selbst wenn er den Satz auf Schwarze bezogen vollkommen ernst gemeint haben sollte (wovon ich erstmal überhaupt nicht ausgehe) macht ihn das nicht zum Mörder.


melden

Der Fall Jens Söring

27.06.2018 um 10:56
Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass der Brief abschnitt gefälscht ist. Ohne einen Handschriftenexperten, wie heißt es so schön, im Zweifel für den Angeklagten. Wieso kommt EH eigentlich jetzt damit, erst jetzt, als immer mehr Infos auftauchen, die andere Täter wahrscheinlicher machen. Das sagt mir nur, dass etwas an der fremden DNA doch dran ist. Und EH es mit der Angst zu tun bekommt und sie lieber JS denunzieren möchte, so das die Allgemeinheit gegen JSs Freiheit ist.


melden

Der Fall Jens Söring

27.06.2018 um 12:33
@Mr.Mystery1990
Vielleicht weil sie dem Spiel von JS einen Riegel vorschieben möchte? Auch schon mal daran gedacht. Wenn er schuldig ist, wovon auszugehen ist, und so ein Spektakel veranstaltet, dann ist es ihr gutes Recht, auch nach vielen Jahren Dinge zu veröffentlichen, die bisher im verborgenen geblieben sind.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

27.06.2018 um 13:44
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:auch nach vielen Jahren Dinge zu veröffentlichen, die bisher im verborgenen geblieben sind.
und die was belegen?


melden

Der Fall Jens Söring

27.06.2018 um 13:48
@Bluelle
Dass er nicht der ist, als der er sich ausgibt.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

27.06.2018 um 13:54
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Dass er nicht der ist, als der er sich ausgibt.
Was hat das mit Mord zu tun?


melden

Der Fall Jens Söring

27.06.2018 um 15:50
@Bluelle
Es geht darum wie glaubwürdig der Mensch ist. Wenn man erzählt, wie sozial man sei, man keiner Fliege etwas zuleide tun könne, dann passen solche Briefe wohl eher schlecht ins Bild und stehen im Widerspruch zu dem, was der besagte Mensch vorgibt zu sein.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

27.06.2018 um 16:57
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Es geht darum wie glaubwürdig der Mensch ist.
aha, und das machst du daran fest, ob irgendein Briefschnitzel, der ohne Quelle und sonstigen Nachweisen in einem anonymen Blog steht
dies untermauert oder nicht.
Gut zu wissen bezüglich Deiner Glaubwürdigkeit.


melden

Der Fall Jens Söring

27.06.2018 um 17:04
@Venice2009
Ähh- heißt der Strang etwa: "100 Gründe, warum Söring kein guter Mensch ist" Nein- meines Wissens nicht!
@Bluelle
Eben.
Und hinzu kommt noch:
Mal im Ernst, - wenn man diesen Maßstab in der Justiz anlegen würde, wären die Gefängnisse der Welt voller Unschuldiger.
So etwas ist doch für die Frage, ob jemand eines Kapitalverbrechens schuldig ist, völlig unerheblich. Und in einem Rechtsstaat undenkbar. Und das ist gut so.


1x zitiertmelden