Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Jens Söring

29.217 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

08.09.2018 um 14:57
(Nachtrag )

"Man habe fest zugesichert, das Thema Jens Söring in die Unterlagen für den bevorstehenden Besuch des US-Präsidenten in Berlin einzuarbeiten. Ob die Kanzlerin Obama das Thema selbst vortragen werde, könne derzeit nicht gesagt werden, aber:
„Dem US-Präsidenten werde die Brisanz dieses Falles auf jeden Fall vorgelegt.“

https://www.jenssoering.de/kanzleramt__der_fall_jens_soring_wird_obama_vorgelegt


melden

Der Fall Jens Söring

08.09.2018 um 16:29
@ligala

Danke, Ashford1986 ist die Person die ich meine. Ich hatte den User Namen vergessen. Aber ob es sich wirklich um Matthias S. handelt ist vermutlich nicht bestätigt. Damals fand ich die Identität nicht so richtig glaubwürdig, Ich schaue noch Mal rein.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

08.09.2018 um 16:31
@Maja2
Er selbst hat irgendwann geschrieben, er sei es, das müsste eigentlich unter seinen Beiträgen zu finden sein. Meiner Erinnerung nach war das etwa im November '17.


melden

Der Fall Jens Söring

08.09.2018 um 17:43
Zitat von Maja2Maja2 schrieb: Ich schaue noch Mal rein.
Verlinkst du es. Danke


melden

Der Fall Jens Söring

08.09.2018 um 22:04
@fantomias

Ab Seite 159 kannst du Beiträge von Ashford1986 lesen. Einige Seiten vorher hat er wohl auch schon etwas geschrieben, wurde dann wegen der Frage nach der Glaubwürdigkeit gesperrt. Auf Seite 171 nimmt er dazu Stellung. Er wurde von einer Userin gefragt ob er beweisen kann das er gemeinsam mit JS in Ashford inhaftiert war. Seine Antwort:

"Diesen Beweis hatte ich bereits , den Moderatoren zu erbringen, da ich unmittelbar nach meinem ersten Beitrag redaktionell gemeldet wurde und daraufhin zunächst hier im Forum für einige Tage gelöscht und gesperrt wurde." Ashford1986, 17.05.16

Kursiv funktioniert bei mir irgendwie nicht. Die Beiträge die ich meinte waren von Ende 2017, wie ligala schreibt.

Seine Beiträge sind interessant und scheinbar konnte er nachweisen das er sich wirklich zum entsprechenden Zeitpunkt in Ashford aufgehalten hat. Das sagt natürlich nichts darüber aus ob JS ihm gegenüber wirklich die Tat gestanden hat.


melden

Der Fall Jens Söring

09.09.2018 um 02:13
Danke dir Maja - wirklich interessant


melden

Der Fall Jens Söring

10.09.2018 um 16:51
Ich habe hier im Threat gelesen das im Haus der Haysoms ein Bettlaken vermisst wurde. Weiß jemand ob das Laken von einem Bett oder etwas ähnlichem abgezogen wurde oder ob es aus einem Schrank entfernt wurde? Letzteres kann ich mir kaum vorstellen da die Haysoms bestimmt über so viel Bettwäsche verfügten das der Verlust eines Lakens nicht auffallen würde.


melden

Der Fall Jens Söring

10.09.2018 um 18:33
So weit ich informiert bin fehlte das Laken im Schlafzimmer. Und das ist meiner Meinung nach der Grund warum EH die Storry erfunden hat, dass JS im Laken gehüllt war als er in Washington ankam. Sie hatte Täterwissen und hat das so verknüpft. Tatsächlich aber hat sie damit wohl das Blut aufgewischt welches überall am Boden verteilt war. (Natürlich alles nur meine Meinung)
JS wird wohl schlau genug gewesen sein (wenn er es laut EH alleine war) nicht nackt in einem Laken gehüllt die ganze Strecke zu fahren. Noch dazu blutverschmiert wie EH das sagt. Der wird wohl schon bis 2 gedacht haben und sich was vom Papa aus dem Schrank genommen haben.

Gestern hab ich mir mal wieder Teile aus "das Versprechen" reingezogen.
Die Szene 1987 vor Gericht als EH gefragt wurde ob sie selbst nach Loos Chippings fuhr:

Sie wiederholt die Frage und verneint. Für mich steht fest dass EH definitiv dort war.


2x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

10.09.2018 um 19:23
Zitat von B-HörnchenB-Hörnchen schrieb:Sie wiederholt die Frage und verneint. Für mich steht fest dass EH definitiv dort war.
Ja eine Szene mit hohem Indikatorgehalt. Vor allem die Mimik dabei im Seitenprofil. Damit war sie alle weiteren unbequemem Fragen auf einen Schlag los. Z.B. die Ungereimtheiten aus ihren Alibi-Varianten in DC.

Genauso sind ja auch folgende Aussagen mit Sicherheit gelogen (Beschuldigungen über Söring mal aussen vor)

- Sie wollte nicht unbedingt in Haus zum saubermachen (widerspricht HH)
- Sie hat das Blut nicht weggeputzt (Reinigungsfirma)
- Sie hat nichts von Paps Brain gesagt (widerspricht HH), sondern sich wg der Haare übergeben

Der erste Punkt spricht mMn. Bände. Sie wollte die Spuren sehen, das erste mal seit den Morden wieder im Haus... sie war sich unsicher, und es spricht nichts logisches dagegen, dass es den Brief an Söring darauf zur Lage der Leichen gegeben hat.


melden

Der Fall Jens Söring

10.09.2018 um 21:58
Das JS die gesamte Strecke, in ein blutiges Laken gehüllt, zurück gefahren sein soll und in diesem Aufzug vor dem Kino oder dem Hotel auf sie gewartet hätte hört völlig absurd an. Er trug, vorausgesetzt er war am Tatort, definitiv die Kleidung eines Familienmitglieds.
Ich hatte überlegt, dass wenn ein Laken in einem Bett und nicht aus dem Wäscheschrank fehlt, dies vielleicht auf einen Täter hinweisen kann der sich im Haus nicht auskennt, oder umgekehrt. Wenn zb JS (oder X wie einige glauben) aus Angst davor Spuren zu verbreiteten ein Laken über die Vordersitze legen wollte, dann hätte er vermutlich das erste genommen das er gesehen hat und nicht die Schränke im Haus durchsucht.
Die Idee von B-Hörnchen klingt aber irgendwie plausibel. Das mit dem Laken aufgewischt wurde und EH das Bild vom blutigen Laken im Prozess wieder verwendet hat.
EHs Auftreten vor Gericht, das was wir sehen konnten, spricht für sich. Bin auch der Meinung das EH ebenfalls am Tatort war. Die Sache mit dem Lichtschalter kann ihr dadurch gegangen sein. SJ und EH waren keine abgebrühten Auftragskiller, sie standen vermutlich noch sehr stark unter dem Eindruck der Tat. Da kann man ein Außenlicht schon Mal vergessen.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

10.09.2018 um 22:18
Zitat von Maja2Maja2 schrieb:SJ und EH waren keine abgebrühten Auftragskiller, sie standen vermutlich noch sehr stark unter dem Eindruck der Tat. Da kann man ein Außenlicht schon Mal vergessen.
Interessant wäre zu wissen ob Du eine cleane EH an den Tatort positionierst oder eine EH die auf LSD
ist.
Dann ergibt sich das auch schnell mit dem Lichtschalter. Vergiss bei Deiner Entscheidung nicht die Kette auf dem Boden und die offene Schublade.
D.h. Tatort so zu verlassen wie vorgefunden stand schon mal auf der agenda nicht sehr weit oben...:)


melden

Der Fall Jens Söring

11.09.2018 um 00:29
.....so wie die Konstruktion eines Alibis das wenigstens halbwegs funktionieren könnte 😉


melden

Der Fall Jens Söring

11.09.2018 um 00:33
Zitat von B-HörnchenB-Hörnchen schrieb:Gestern hab ich mir mal wieder Teile aus "das Versprechen" reingezogen.
Die Szene 1987 vor Gericht als EH gefragt wurde
Warum erschien sie eigentlich mit einer völlig anderen Frisur im Verlauf des Prozess?
Kam Sie sich besonders toll vor im Laufe der Verhandlung, daß man für sowas Nerven hat ?


melden

Der Fall Jens Söring

11.09.2018 um 09:44
@fantomias
Da irrst du dich. 1987 bei ihrem eigenen Prozess hatte sie lange Haare und beim Prozess gegen Söring trug sie die Haare relativ kurz geschnitten.
Wenn du die Fotos aus den Zeitungsartikeln im Archiv durchgehst, kannst du das sehen:

https://das-versprechen.de/news-archiv/


melden

Der Fall Jens Söring

11.09.2018 um 12:31
ah ja, danke


melden

Der Fall Jens Söring

12.09.2018 um 17:48
Zitat von GristarGristar schrieb am 03.01.2016:@clone_clown
clone_clown schrieb:
In Artikeln allgmein fand ich nachwievor nichts, EH "denied" bezüglich des Themas und JS sagt, es war so. ausser eine Aussage der Verwandten Phyllis Workman.
Mir ist nicht ganz klar, warum du die Aussage der Cousine anzweifelst. Sie äußert sich doch positiv, nämlich dass EH, im Vergleich zu der Heroinsüchtigen von damals, ein vollkommen neuer Mensch geworden ist. Und EH streitet die Heroinsucht in Europa keineswegs ab. Im Gegenteil: Sie hat jedem davon erzählt, auch dem Gericht.

EH selbst hat 1987 bei ihrem Prozess von ihrer Heroinsucht gesprochen. Um das also mal in einen zeitlichen Bezug zu setzen: Söring hat sein Geständnis erst 1990 widerrufen, davor hat er EHs Drogenvergangenheit gar nicht thematisiert. Wie kann er 1990 eine Heroinsucht erfinden, wenn eben diese Heroinsucht spätestens seit 1987 schon der Öffentlichkeit bekannt war?

1987 berichteten die Zeitungen vom Prozess. Hier aus einem Artikel vom 7.10.1987:
Elizabeth Haysom took the stand for about four hours at her sentencing yesterday for the murders of her parents. It was the first time the former University student talked about the case in public. [...]

In testimony, Haysom recalled her extensive drug use and long resentment of her wealthy parents' meddling with her life. They had unrealistic ideals about her and ignored the social and academic problems she experienced while a student in several European schools, she said.

Haysom said she ran away for several months in the summer of 1983 and used heroin, LSD and hashish. [...]

She said that after settling into the University, she renewed her her alcohol and drug abuse.
Quelle:



http://www.directupload.net/file/d/4222/f82cy763_jpg.htm

---

Im selben Prozess wurde ein Brief vorgelesen, den EH aus dem Gefängnis an einem Familienfreund schrieb:
For a long time I had a serious drug problem. Even after I was arrested in April of '86, I was still using. In fact my habit grew with easy availability of drugs and alcohol in the English prison system. It took me eight months to finally realize that I indeed had a problem ... so I became a member of Narcotics Anonymous and have been clean since January 2nd, 1987, seven months. That was or is something to be proud of and grateful for.
---

Aus einem Artikel des Albemarle Magazine,

kaum das Studium begonnen (1984), fragt EH einen anderen Studenten, der im zweiten Jahr an der Uni ist, nach Heroin. (Smack ist ein Slangausdruck für Heroin):
"Do you know anyone who would have some smack?" The question hit second-year Jefferson Scholar Jim Farmer like an unsolicited confession. There was a drug scene at the University, as there was on most college campuses, and Farmer had observed his share of it. But heroin? "It was the big, bad drug," he recalls. "I didn't even know if it was available in Charlottesville. That sort of tipped me off that Elizabeth had seen some things the rest of us hadn't."
Und dann noch zu der Europa-Odyssee mit ihrer lesbischen Freundin:
By the end of August, they had arrived in Bonn, Germany, and from there traveled through France and Italy. The two smoked marijuana often and also used hashish and heroin during their sojourn. By September, they were picking grapes for Moet-Chandon, and then they had hitchhiked to Berlin. Exploring the Berlin Wall area, [...] she had become addicted to heroin during a several-weeks stint on the streets of Berlin. But by October 21, 1983, as both girls slipped into an oblivion of uncertain origin, the party was over. Five days of Elizabeth Haysom's life are missing from her memory. [...]
Malnourished, exhausted, and defeated in their attempt at independence, Melie and Bunnie, as they had nicknamed each other, went to the British Consulate to request tickets to England. They had been missing almost four months. The British vice consul made a quick call to U.S. Air Force Colonel Stuart Herrington, a friend of a friend the Haysoms had asked to help locate their daughter.
---

EH im Interview mit Amy Lenley, die auch bei einer TV-Doku (On the Case with Paula Zahn) zu Wort kam:
But Elizabeth kept part of her life hidden from Jens, according to Amy Lemley, a former editor of Albemarle Magazine and the only journalist ever to interview Elizabeth.

Elizabeth told Lemley that the strait-laced Jens never caught on to her frequent use of drugs, including heroin. Elizabeth also said that Jens - a virgin whom she claimed was impotent - never knew about numerous sexual liaisons she had while they were dating.

"I don't think it ever crossed his mind," Elizabeth told Lemley. "He didn't perceive any other threat except my parents."
https://scholar.lib.vt.edu/VA-news/ROA-Times/issues/1995/rt9504/950402/04030018.htm

---

Und so weiter, und so weiter ...

So viel zum Thema "Söring hat sich EHs Heroinsucht ausgedacht". Einiges aus ihren Aussagen wird bestimmt Unsinn sein, aber es kam alles von ihr selbst, und nicht von Söring.
Ich bin noch mal über einen alten Post gestolpert den @Gristar mal vor langer Zeit schrieb und irgendwie sehe ich dort auch noch mal einen Schlüssel für EH+X (alle anderen nicht weiterlesen)


Warum...es kommt irgendwie alles zum tragen:

- Drogensucht - die wurde doch in den nachfolgenden 700 Seiten bisweilen als Hirngespinst von Söring verrissen
EH reflektiert aber wohl aufrichtig, Zeitraum, Konsum und Zustand (nach 83 - Haft in England!), auch dass sie JS Ahnungslosigkeit attestiert über ihren konsum
- Mehrere Seitensprünge mit verschiedenen Männern während sie Söring diese Briefe von "ewiger, inniger Liebe" schrieb....
Wiederum attestiert sie ihm Ahnungslosigkeit was Gefahren ausgehend von anderen Männer für ihre "Zweisamkeit" betrifft

Ich finde alleine diese Geisteshaltung drückt schon viel Verachtung aus. Auch zu diesem Zeitpunkt.

Der springende Punkt ist aber die angebliche Gefahr die laut EH Söring in ihren Eltern sah. Eine Quelle kann dafür einzig und allein EH sein, die Söring dahingehend manipuliert hätte. Aber wie wahrscheinlich ist das? Und vor allem muss man ihr es auch noch abnehmen.


Und aus dem Link oben:
https://scholar.lib.vt.edu/VA-news/ROA-Times/issues/1995/rt9504/950402/04030018.htm

"It was almost like she was testing us," Jonathan Greenberg, a fellow UVa Echols Scholar, told Albemarle Magazine. "She had mentioned problems with her parents, but I couldn't relate to that at all. Maybe I failed her test."


Sie ist wirklich "Hausieren gegangen mit dem Thema" in "Antestender Weise"

Nochmal...man kennt nur die Briefe zu Söring und sein "Geständnis" und die Aktionen in die er sich hat reinziehen lassen... die
ihn noch "verdächtiger" machen...Fingerabdrücke entfernen...usw., für die es aber plausible Erklärungen gibt, die man als
EH+JS oder JS-Verfolger nicht gelten lassen mag.

Ich kann mir deshalb gut vorstellen, dass sie mit Leuten mit denen sie einen "ideologischen Drogen-Connect" hatte, eine engere Wellenlänge mündlich viel weiter gegangen ist.


5x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.09.2018 um 01:26
Zitat von mr_majesticmr_majestic schrieb:Nochmal...man kennt nur die Briefe zu Söring und sein "Geständnis" und die Aktionen in die er sich hat reinziehen lassen... die
ihn noch "verdächtiger" machen...Fingerabdrücke entfernen...usw., für die es aber plausible Erklärungen gibt, die man als
EH+JS oder JS-Verfolger nicht gelten lassen mag.
Kannst du mir diese plausiblen Gründe nennen???


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.09.2018 um 07:46
Zitat von B-HörnchenB-Hörnchen schrieb:mr_majestic schrieb:
Nochmal...man kennt nur die Briefe zu Söring und sein "Geständnis" und die Aktionen in die er sich hat reinziehen lassen... die
ihn noch "verdächtiger" machen...Fingerabdrücke entfernen...usw., für die es aber plausible Erklärungen gibt, die man als
EH+JS oder JS-Verfolger nicht gelten lassen mag.
Kannst du mir diese plausiblen Gründe nennen???
Die Gründe, die er vorgibt, schreibt er in Bücher und gibt er in Interviews, die sogar auf Fragen danach abzielen.
Ich könnte das jetzt wie bereits mehrfach geschehen hier runterschreiben, aber das trifft erfahrungsgemäß nicht den Punkt.
Ich habe gemerkt, dass "EH+JS" bzw. vor allem "JS" sich keine Interviews angucken oder Bücher lesen weil da ja ein verurteilter D-Mörder nichts anderes als lügen würde. Man liest auch lieber in blogs, die einem etwas vorbeten was vielleicht in seinen Büchern widersprüchlich ausgelegt werden könnte ohne den Kontext zu kennen oder sich in Sörings Story als Söring reinzuversetzen.

Also will ich hier nicht zum 5. Mal das Interview von S.Hausmann posten, sondern es Dir vielmehr nahelegen anzuschauen. Interessanter wäre sogar ein Feedback wo Du sagst "in Minute xy" bin ich mir sicher dass er lügt, weil....So etwas gab es noch von niemandem.

Daneben ist MT ja hier im Wiki verlinkt.

Das Gründgerüst zu den Gründen ist allerdings die Perspektive eines 18j Söring, emotional und sexuell abhängig von EH und dazu manipuliert. Wer da schon nicht mitgehen will kann lieber blogs lesen in denen steht, dass er seine Oma umbringen wollte, Sherrif Gardner und in Freiheit weiter morden, und sich als erstes an Gardner und EH rächen wird.

Desweiteren die Situation:

Hilfsfragen:
- War das Versprechen EH vor dem Stuhl zu bewahren auch aus Schock und Not heraus
- Wann wurde mit der Polizei gerechnet?
- Wie mag Söring sich in Bezug auf das Versprechen gefühlt haben über die nächsten Monate?
- Gibt es Hinweise darauf dass EH in einer schlechteren Verfassung nach den Morden war als JS?
- Wer war überwiegend der Entscheider nach den Morden?
- Was steht jeweils in den Abschiedsbriefen an die Verwandschaft?
- Was bedeutet "If you had to choose between self-preservation and loyalty, which would you choose?" von EH an CK passt das in den Kontext? Angeblich hat er sie doch nach ihren Angaben erpresst?
- wann hat Haysom den Fussabdruck abgelegt
- Welchen Grund sagte JS Gardner warum er nicht kooperieren wollte, ist der plausibel?
- was hat HH EH am Telefon kurz vor der Flucht gesagt
- könnte EH JS gesagt haben, denk daran die Fingerabdrücke abzuwischen um es belastend in ihr Tagebuch zu schreiben (Bauernopfer)
- macht es Sinn eine Spur in Mord-Ermittlungen zu hinterlassen, wenn man die schräge Idee verfolgt den Partner (=Mörder) vor dem Stuhl zu retten und ins Ausland zu fliehen, wobei sein Versprechen nur im Falle einer Inhaftierung galt?


Wäre interessant eine Rückmeldung zu hören wenn Du das Interview gesehen und die Buchpassagen gelesen hast.


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.09.2018 um 08:23
Was mir immer wieder auffällt ist, dass egal was JS gemacht hat, es immer wieder darauf hinausläuft, dass im Hintergrund EH die Fäden gezogen hat.
Jeder der Interviews von ihm sieht, kann sich selber ein Bild davon machen, ob er der Typ Mensch ist, der mit sich machen lässt, oder der Macher ist.
Ich habe hier leider noch von keinem Befürworter von JS gelesen, dass bestimmte Dinge ihn verdächtig machen. Alles wird komplett herunter gespielt und lieber irgendwelche realitätsfernen Szenarien herangezogen. z. B. die Fingerabdruckverwischerei war natürlich EH Idee gewesen um JS hineinzuhauen. Also sie gab den Auftrag, er solle seine Fingerabdrücke in SEINER Wohnung und in SEINEM Auto verwischen.
An ihrem eigen Alibi hatte sie aber wiederum gar kein Interesse gehabt. Sie überließ die Karten JS, hatte keinen Plan mehr von den Anfangszeiten der Filme, aber seine Fingerabdrücke das war ihr natürlich sehr wichtig gewesen, um ihn als den Täter darzustellen. Das das völliger Blödsinn ist, macht ja nichts. Aber irgendwie muss man das ja mit dem Verwischen erklären...


1x zitiertmelden

Der Fall Jens Söring

13.09.2018 um 08:43
Zitat von Venice2009Venice2009 schrieb:Bild davon machen, ob er der Typ Mensch ist, der mit sich machen lässt, oder der Macher ist.
Er gibt an dass er noch nie eine Krise zu bewältigen hatre...Glaubhaft?
In seinem Brief steht so etwas wie es wird dir schwerer fallen das geschehene zu vergessen ....er schreibt du weisst doch ich bin an sonsten immer der Pessimist...

Ich erinnere mich dass du in deiner EH Gruppe EH eher nicht am Tatort gesehen hast umd sie eher ein abhänguges Opfer von Söring ist der endlich und alleinig am Tatort handelt. Entlang seines Geständnisses.
Das gilt allerdings faktisch als überholt.

Sicher, man muss sich im Kontext entscheiden. Auch für die Perspektive und im Kontext.


melden