Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Der Fall Jens Söring

19.866 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Kino, Gefängnis, Messer, Karten, Sohn, Doppelmord, Unschuldig, Richter, 1985, Schuldig + 24 weitere
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Der Fall Jens Söring

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 08:00
Venice2009 schrieb:, denn ich bezweifel immer noch, dass man sich als gesunder fast Erwachsener auf eine solche Geschichte einlässt. Trotzdem denke ich, dass es nie zu den Morden, oder anderen Morden, gekommen wäre, wenn die beiden nicht aufeinander getroffen wären
@Venice2009
Ja. Ich denke auch, dass er ohne diese Verbindung nicht zum Mörder geworden wäre. Das ist da Tragische an dem Fall: Denkt man an den 18-jährigen Söring ohne EH, kann man durchaus geneigt sein Empathie zu empfinden...
Ich bezweifle auch seine Intelligenz nicht. Denn hohe kognitive Fähigkeiten bedeuten noch lange keine Kompetenz in lebensnahen Bereichen. Im Gegenteil. Bei sehr intelligenten Menschen kommt es nicht selten vor, dass sie im zwischenmenschlichen Dingen sehr unbeholfen und naiv sind.
Einfach gesagt: die Sache mit dem diplomatischen Schutz hat JS mMn tatsächlich geglaubt. Er hat das vielleicht mal irgendwo gehört oder gelesen und das unreflektiert übernommen .
Nichtsdestotrotz: Zwei Menschen sind tot weil zwei andere Menschen eine fatale Bindung zueinander hatten...


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 08:08
@Venice2009
Eine kurze Ergänzung
Ca 49% der Straftäter werden in Deutschland wieder rückfällig nach Haftentlassung. ( Männer schneller als Frauen)( unter Beachtung d Nuancen warum wer und wofür wieder bestraft wird. )
In den USA sind es Ca 67% rückfallquote . Nicht zu vergessen , die USA haben gemessen an der Bevölkerung mit die höchste Zahl an inhaftierten , noch höher als zB China .
Die besten Prognosen haben u A die norwegischen strafgefangenen. Bei Ihnen ist es nur jeder 5. der rückfällig wird.

Was das nun mit der causa JS zu tun hat ? Evtl nur , dass der Strafvollzug in einigen Ländern nur als reine Verbüßung angesehen wird, ohne Bezug auf die Zukunft des inhaftierten und in anderen eben als Möglichkeit der Vorbereitung auf ein wieder freies Leben .
Auch bei uns sind streckenweise die Haftanstalten überfüllt. Reformen ? Neue Denkansätze ? I dont Know
Schauen wir auf Norwegen , aber das würde kaum einem Opfer gefallen seinen Täter dort in einem Bungalow im grünen wie Ferienlager zu sehen .


melden

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 08:14
Calligraphie schrieb:Was das nun mit der causa JS zu tun hat ? Evtl nur , dass der Strafvollzug in einigen Ländern nur als reine Verbüßung angesehen wird, ohne Bezug auf die Zukunft des inhaftierten und in anderen eben als Möglichkeit der Vorbereitung auf ein wieder freies Leben .
@Calligraphie
Gut auf den Punkt gebracht!

Wir wissen natürlich nicht und werden auch nie erfahren ob JS zu den Rückfalltätern gehören würde. Aber gerade bei einem damals derart jungen Menschen wäre es bestimmt möglich gewesen lichtstarken positiven Einfluss auf seine Persönlichkeitsentwicklung zu nehmen.


melden

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 08:26
@JaneDoe-01
Bezogen nur auf das , was man offiziell weiß , rund um JS geht es mit Sicherheit bei ihm nicht um die Frage : Rückfall.
Er war ja in seinem 18 jährigen leben vorher in keiner Weise auffällig was diese Dinge betrifft.
Und mit Sicherheit ist , die ihm zur Last gelegte tat , geschuldet dem unheilvollen aufeinandertreffen von zwei Personen die damals einander bedingt haben . Eine einzige Fehlentscheidung ,nicht mehr zu korrigieren.
Es ist müßig zu spekulieren ob beide jeweils ohne den anderen jemals straffällig geworden wären in diesem Maße .
Daher empfinde ich die Schuldzuweisungen von JS gegen EH auch heutzutage so offtopic, denn er war ein junger Erwachsener damals, der nicht zur Liebe gezwungen wurde , der nicht von Geisterhand zur Lüge gezwungen wurde und nicht nach London verschleppt wurde.
It Takes two, to Tango !!!!!


melden

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 08:40
@Calligraphie
Calligraphie schrieb:Daher empfinde ich die Schuldzuweisungen von JS gegen EH auch heutzutage so offtopic, denn er war ein junger Erwachsener damals, der nicht zur Liebe gezwungen wurde , der nicht von Geisterhand zur Lüge gezwungen wurde und nicht nach London verschleppt wurde.
It Takes two, to Tango !!!!!
Ja absolut ! Aus seiner Sicht kann man zwar nachvollziehen, dass er das so sieht oder empfindet. Jedoch muss man hier echt die Wechselwirkung der beiden auf einander betrachten.
In beide Richtungen kann man mMn sagen: Ohne den anderen hätte der Mord wahrscheinlich nicht stattgefunden.
Diese mangelnde, bis heute noch nicht vorhandene Reflektionsfähigkeit seiner Tat, zeugt für mich davon, dass er sich nie weiterentwickelt hat.
Ich hab keine Ahnung im Detail vom amerikanischen Strafvollzug. Aber ich könnte mir vorstellen, dass er, wäre er bei seinem Geständnis geblieben und hätte er ehrliche Reue gezeigt, er heute wahrscheinlich besser dastehen würde.


melden

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 09:04
JaneDoe-01 schrieb:Ja absolut ! Aus seiner Sicht kann man zwar nachvollziehen, dass er das so sieht oder empfindet. Jedoch muss man hier echt die Wechselwirkung der beiden auf einander betrachten.
wenn ich die Wechselwirkung der beiden auf einander betrachte, komme ich zu dem Schluss, dass JS der Motor für die tatsächliche Durchführung der Tat war.
JaneDoe-01 schrieb:Ohne den anderen hätte der Mord wahrscheinlich nicht stattgefunden.
das glaube ich auch, obwohl ich fürchte dass JS immer gefährdet gewesen wäre seine Fantasien umzusetzen.
Calligraphie schrieb:Eine einzige Fehlentscheidung ,nicht mehr zu korrigieren.
davon gehe ich nicht aus. Er hätte sein lebenlang gegen seine Fantasien ankämpfen müssen um sie nie zu realisieren.


melden

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 09:35
Rosenmontag schrieb:ich fürchte dass JS immer gefährdet gewesen wäre seine Fantasien umzusetzen
@Rosenmontag
Das ist ne Frage, die wir niemals beantworten können. Waren es nur Ideen/Fantasien eines fehlgeleiteten Jugendlichen oder waren es manifestierte Vorstellungen einer stark gestörten Persönlichkeit ?
Ich denke, dass sich das heute, 38 Jahre später nicht mehr seriös aussagen lässt.

Nichtsdestotrotz: Heutzutage JS einfach raus zu lassen, nach dem Motto: Der hat seine Zeit abgesessen, fände ich fatal.
Nämlich genau weil er nie diagnostiziert und behandelt wurde. Seit fast 4 Jahrzehnten konnten seine Ideen/Vorstellungen/ Gedanken unreflektiert und unbehandelt existieren. JS hat nicht gelernt in der normalen Welt als erwachsener Mensch klar zu kommen. Mittlerweile, also 38 Jahre später, traue ich ihm eine gewisse Gefährlichkeit zu. Wenn er auch damals ziemlich sicher nicht den Mord begangen hätte, wenn die Konstellation EH/JS nicht gewesen wäre, so denke ich, dass die Jahrzehnte im Knast ihn gefährlicher gemacht haben als er ursprünglich war....


melden

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 09:41
Rosenmontag schrieb:davon gehe ich nicht aus. Er hätte sein lebenlang gegen seine Fantasien ankämpfen müssen um sie nie zu realisieren.
dafür hätte es eines interessierten Umfeldes bedurft, das hätte erkennen müssen, dass mit dem Menschen etwas nicht stimmt. Ein 18jähriger mit derartigen Fantasien ist mMn nicht zur Selbstreflexion fähig und kann entsprechend garnicht die Gefährlichkeit einschätzen ( und jem.der zur Selbstreflexion nicht fähig ist verspürt auch nicht den Willen etwas zu ändern)


melden

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 10:53
Warum sollte jemand, nur weil er kranke Phantasien hat, nicht zur Selbstreflexion fähig sein? Mancher andere begibt sich in Therapie oder überwindet seine Phantasien selbstämdig oder schafft es, seine Triebe unter Kontrolle zu halten.

Ein wesentliches damaliges Problem sehe ich in der Ichbezogenheit und mangelden Erdung der beiden Protagonisten. Vorher nicht optimal sozialisiert, dann das neue Umfeld, und man saß aufeinander wie "the rabbits". Da konnten sich Fehlentwicklungen leicht verselbständigen.

Ein wesentliches heutiges Problem sehe ich neben der fehlenden Therapie Sörings auch in der verkrusteten Fassade, die er aufgebaut hat: unschuldig, ein Held und Opfer der Justiz. Eine echte Persönlichkeitsentweicklung und Übernahme von Verantwortung für seine Tat und sein Leben können so kaum stattfinden.


melden

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 12:54
Mr.Stielz schrieb:Warum sollte jemand, nur weil er kranke Phantasien hat, nicht zur Selbstreflexion fähig sein? Mancher andere begibt sich in Therapie oder überwindet seine Phantasien selbstämdig oder schafft es, seine Triebe unter Kontrolle zu halten.
Ich hab das auf sein damaliges Alter bezogen. Natürlich kann man nicht generell jungen Menschen die Fähigkeit der Selbstreflexion absprechen. Allerdings braucht man dafür auch eine gewisse soziale Reife. Die war bei JS bestimmt nicht vorhanden.
Mr.Stielz schrieb:Eine echte Persönlichkeitsentweicklung und Übernahme von Verantwortung für seine Tat und sein Leben können so kaum stattfinden.
Genau.


melden

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 13:07
Venice2009 schrieb:Es wird ja immer wieder betont, wie schlau er war, daher noch unverständlicher für mich. So als psychisch gesunder, intelligenter, junger Mensch.
Für seinen Bildungsbereich muss es ja so gewesen sein, von all diesen juristischen Winkelzügen, wie/weshalb man bestimmte Aussagen zulässt oder ablehnt, Zeugen in eine bestimmte Richtung lenkt, dass sie dies und das aussagen wohl weniger, was bei ihm auch gar nicht notwendig war - das konnte er nicht wissen.
Ich gehe mal davon aus, dass man sich bei Gericht sehr wohl in die Blindheit einen erstmals verliebtes männliches Mauerblümchen hineinversetzen konnte, aber es gab wohl viel gewichtigere, gesellschaftssprengende Argumente, dass man dies nicht verhinderte.
dundee10 schrieb:Oder um es mit Elizabeth's Worten zu sagen: Man soll Jens Söring glauben, dass sie es geschafft hat, einen Mittäter/eine Mittäterin für
den Mord an ihren Eltern zu gewinnen und dann Söring dahingehend zu manipulieren, dass er den Mord auf sich nimmt.

Die Blutgruppe Null am Tatort stammt definitiv nicht von Elizabeth.
Ja, so sollte es aussehen und zwar nicht nur von EHs Seite aus, sondern von ihrem weiteren nicht genannten Personenkreises, von dem mit den Jahren immer wieder mal was durchsickerte, dem man aber nie nachging. Solange man nicht alle möglichen Täter/Mittäter auf dem Tablett hat, ist die Blutgruppenzuordnung auch nur pi mal Daumen ....
Rosenmontag schrieb:
Hast Du ein Quelle für den von dir genannten Deal? Oder ist es nur ein Gerücht?
Ich meine, es zu riechen ..... Um etwas zu beurteilen, versetze ich mich gern in die Lage des
später Beschuldigten.
JaneDoe-01 schrieb:dafür hätte es eines interessierten Umfeldes bedurft, das hätte erkennen müssen, dass mit dem Menschen etwas nicht stimmt. Ein 18jähriger mit derartigen Fantasien ist mMn nicht zur Selbstreflexion fähig und kann entsprechend garnicht die Gefährlichkeit einschätzen ( und jem.der zur Selbstreflexion nicht fähig ist verspürt auch nicht den Willen etwas zu ändern)
Genau .....Wenn man da anfangen würde, müsste man nahezu jedem gesunden Partner, der so eine komplizierte gescheiterte Beziehung hinter sich hat, den Vorwurf machen, was er sich
ohnehin hinterher auch anhören muss, weshalb er es nicht früher realisiert hatte, das etwas nicht stimmt.....Man kann sich auch zur Devise machen: Wenn man dem anderen erst mal helfen muss, dann sollte man sich wirklich Zeit lassen, was sich hier bei JS auch "ausgezahlt" hätte.

Nein, ich habe mir Gedanken gemacht, weshalb EH seit der Verhaftung sich so ruhig verhält.

Man weiß ja inzwischen, dass EH schon vor JS an dieser Uni war, ein mit oder durch ihre Clique ausschweifendes Leben führte, das ihren Eltern, den Haysoms ein Dorn im Auge war, gegen das sie mit ihrer Art von Erziehungsmaßnahmen ankämpften und mitten in diese Kampfzone platzte nun JS.
Für EH wohl ein Lichtblick, sich von ihrer Clique allmählich distanzieren zu können, was für sie nicht ganz einfach war - sie war gezwungen für den Übergang sowas wie ein Doppelleben zu führen, dass sie J. gegenüber nicht preisgab.
Ihre Clique aber war bereits vor der Zeit mit J. schon beleidigt, angegriffen worden von den Haysoms, dass sie nicht vergessen konnten, ein ganzes Stück Hass auf diese existierte, also soweit mit den Gefühlen EHs ihren Eltern ggü übereinstimmten, wodurch dieser Plan reiften konnte ?

Dass EH durch J. wirklich ernste Absichten hatte, vor hatte, sich von dieser Clique zu trennen, dass realisierten diese zu der Zeit wohl noch nicht, weshalb sie ihn auch dort in Washington, weit weg "parkte", dieses WE deshalb so geplant hatte.

Was EH ihren "Freunden" über J. bis dahin erzählt und wo er sich aufhielt zur Zeit der Tat, dass wissen wir nicht. Das könnten die Jungs auch erst durch die Gerichtsverhandlung erfahren habe, durch das sie erkannt haben könnten, dass EH sie dazu benutzt habe, für ihre Zukunft mit J. den Weg frei zu haben ?

Auch deshalb konnte man sich sicher sein, das EH nun schweigen musste, neben dem Umstand, dass ein anderer in ihrer Clique mit einem besonderen Schutzstatus väterlicherseits rechnen konnte, (der dann bei JS väterlicherseits nicht funktionierte), sie deshalb keine andere Möglichkeit hatte, als auf den Deal einzugehen ?

Es gibt ja einen Zeugen Buchanan, der EH noch nach der Tat und vor der Flucht in anderer Begleitung als JS gesehen haben will, in der Zeit ,in der sie noch Normalität weiterleben konnte, was bis dahin auch gut möglich war, eben solange es diese Gerichtsverhandlung nicht gab, durch die ihr wirkliches Verhältnis zu JS aufflog, an den sie sich deshalb so klammerte ?

Würde sie freikommen können, müsste sie draußen auch klar kommen, ohne Feinde zu haben ?


melden

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 13:32

bellady schrieb:Ich gehe mal davon aus, dass man sich bei Gericht sehr wohl in die Blindheit einen erstmals verliebtes männliches Mauerblümchen hineinversetzen konnte, aber es gab wohl viel gewichtigere, gesellschaftssprengende Argumente, dass man dies nicht verhinderte.
aber wo war er denn das Mauerblümchen gewesen? Die Flucht ist ja von ihm aus geplant worden, denn erst als er für die Ermittler interessant wurde, sind sie geflohen. Warum hat er denn überall seine Fingerabdrücke verwischt, wenn er mit der Tat nichts zu tun hatte? Das ist z. B. etwas was ich nicht verstehe. Man kann ja nicht alles immer wieder herunter spielen, wenn sich jemand immer wieder wie der Täter verhält! Findest du nicht auch?
Genauso sah es mit den Scheckbetrügereien aus, das war auch alles von ihm durchgeplant gewesen, genauso wie die Beschaffung der gefälschten Papiere. Also die kriminelle Energie ging defentiv von ihm aus. Daher meine Frage wo siehst du hier JS als Mauerblümchen?
bellady schrieb:Man weiß ja inzwischen, dass EH schon vor JS an dieser Uni war, ein mit oder durch ihre Clique ausschweifendes Leben führte, das ihren Eltern, den Haysoms ein Dorn im Auge war, gegen das sie mit ihrer Art von Erziehungsmaßnahmen ankämpften und mitten in diese Kampfzone platzte nun JS.
wie kommst du denn darauf, dass so ein enges und besonderes Verhältnis zu der Clique bestand? Hast du da eine Quelleangabe, oder sind es lediglich deine Annahmen, es sei so eng gewesen?
bellady schrieb:Es gibt ja einen Zeugen Buchanan, der EH noch nach der Tat und vor der Flucht in anderer Begleitung als JS gesehen haben will, in der Zeit ,in der sie noch Normalität weiterleben konnte, was bis dahin auch gut möglich war, eben solange es diese Gerichtsverhandlung nicht gab, durch die ihr wirkliches Verhältnis zu JS aufflog, an den sie sich deshalb so klammerte ?
dieser Zeuge trat aber auch erst 2011 in Erscheinung. Daher kann man schon hinterfragen, inwieweit er sich nach all den Jahren tatsächlich noch richtig daran erinnern konnte, wer mit wem im Jahre 1985 in der Werkstatt gewesen ist.

Es gibt auch einen Zeugen der eine Verletzung an der Hand von JS gesehen hat und JS hat eben auch von dieser in seinem Geständnis erzählt und die Narbe den Ermittlern präsentiert. Welchen Zeugen würdest du nun als glaubhafter einstufen?


melden

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 14:10
bellady schrieb:Man weiß ja inzwischen, dass EH schon vor JS an dieser Uni war, ein mit oder durch ihre Clique ausschweifendes Leben führte
Weiß man das inzwischen? Habe ich gar nicht mitbekommen. Was hat sie denn an der Uni gemacht, bevor sie sich im August 84 zusammen mit Söring dort einschrieb?


melden

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 14:10
@Venice2009
Diesem Zeugen der urplötzlich, wie" Jack aus der box" springt und mit seiner Aussage irgendetwas für JS " reißen" will. Das ist so fragwürdig .
Da soll also EH in 1985 munter mit blutigem Auto und neuem Komplizen durch die Lande gefahren sein incl einer Tatwaffe Messer die offen im Auto lag....und Jens wo war der Herr derweilen , als EH mit Nebenbuhler unterwegs war?
Und der Herr Automechaniker macht was? Er ruft nicht etwa die Police , nein er wartet Dekaden damit . Kein normaler Handwerker würde ein Auto in die Werkstatt nehmen was blutbehaftet und mit Messer garniert ist.
Und jetzt im Nachgang behauptet der Zeuge er hätte alles bereits damals ausgesagt? Wann denn? Vor oder nach Reparatur ?
Alleine seine Aussage : ich habe das Gefühl , dass der Begleiter von EH etwas mit den morden zu tun hat......."
genau damit schadet sich JS auf seinem Weg in eine erträumte Freiheit.


melden

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 16:16
JaneDoe-01 schrieb:Unter anderen Bedingungen würde ich mich sogar dazu hinreissen lassen, dafür zu plädieren, dass er mitterweile lange genug gesessen hat und er nach deutschem Recht ja auch schon frei wäre...
Allerdings halte ich ihn mittlerweile für zu verkorkst um ihn mit einem guten Gefühl draussen rumlaufen zu lassen...der Zug ist leider abgefahren.
Aktuell gibt es keinen Sachgrund, JS vorzeitig aus der Haft zu entlassen:

- er leugnet die Tat
- es ist nicht erkennbar, dass er therapiert wäre.

Aber die Diskussion ist auch überflüssig. Solange er sich öffentlich so abfällig über die USA äußert, wird man ihn wohl kaum freilassen.

Ich bin daher sehr sicher, dass er nicht mehr raus kommt. Selber Schuld. Wer so nachhaltig lügt, diskreditiert und eben pöbelt, kann auch nichts anderes erwarten.


melden

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 17:03
ElvisP schrieb:Aber die Diskussion ist auch überflüssig. Solange er sich öffentlich so abfällig über die USA äußert, wird man ihn wohl kaum freilassen.
Wenn ich jetzt mal ganz fies bin, könnte ich feststellen, dass allgemein jede Diskussion über Söring überflüssig ist ;-)

@ElvisP
Wie du schon richtig erkannt hast: Er hat seine Situation durch sein eigenes Verhalten nachhaltig selber verschlechtert. Doch leider hat er den Zeitpunkt noch etwas rauszuholen um ca.40 Jahre verpasst.


melden

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 17:03
@ElvisP
Du ich denke schon seit ein paar Wochen, dass JS evtl zeitnah eine andere Schiene fahren wird. All das was du erwähnst wird er längst bereuen wenn Er logisch denkt. Seine größten Feinde sind z Zt eigentlich seine Unterstützer. Da die ihn immer noch befeuern um weiter ihren Mythos vom Hero Stricken zu können . JS weiß mit Sicherheit, dass er zurückrudern muss um jemals wieder " geradeaus " laufen zu können. Dazu bedarf es Reue, Demut und Füße stillhalten und ein Pardon an die opferhinterbliebenen.


melden

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 17:17
Calligraphie schrieb:Dazu bedarf es Reue, Demut und Füße stillhalten und ein Pardon an die opferhinterbliebenen.
Das setzt aber voraus, das er sich zu der Tat bekennt u. ich denke mal, das er das niemals tun wird.
Falls doch, wer wird ihm die (angebliche) Reue abnehmen?
Seine Unterstützer, aber wohl kaum jemand anders.


melden

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 17:28
@Calligraphie

Es wird tatsächlich interessant zu beobachten sein, wie es weitergeht, wenn die Ablehnung seines Begehrens amtlich ist. JS prahlt ja immer damit, dass er stets 2 Züge im vorraus denkt. Mal sehen, wie die neue Strategie aussieht.

@borabora

Ich erwarte auch keine 180 Grad Wendung. Wenn er aber nochmal freikommem will, muss er diesen Weg beschreiten. Das wird dann natürlich seinem Fanclub, dem copy&paste Sheriff, BF und Co. nicht gefallen. Das wird es eine Menge Tränen geben ^^. (Vielleicht behauptet er arglistig, dass er diese Wendung nur vortäuscht, also innerhalb des sog. Freundeskreises).

@JaneDoe-01

Mir ist tatsächlich kein anderer Krimineller bekannt, der sich so dermaßen ungeschickt verhält, dass es schon wehtut.


melden
Anzeige

Der Fall Jens Söring

13.07.2019 um 17:57
@ElvisP

Über 30 Jahre lang das arme Opfer gespielt, jedem die Schuld an seiner Verurteilung gegeben, das amerikanische System kritisiert u. natürlich war er Opfer eines "Drogenjunkies", was er nicht bemerkt hat u. er, als verliebter Gockelhahn, ist ihr nur auf dem Leim gegangen und er wollte sie doch nur retten, unfassbar, das so manch einer das tatsächlich glaubt^^

Nach diesen u. anderen Lügengeschichten, die er jahrzehntelang zum Besten gegeben hat, ist es für eine völlige Umkehr mMn viel zu spät.
Das war zu dick aufgetragen u. zu heftig.

Das Gericht, was dann darüber zu entscheiden hätte, würde seine Reue als das ansehen, was es wohl auch wäre..

Als Mittel zum Zweck, endlich aus dem Knast zu kommen.

Wir werden sehen, was noch kommt..

Er wird, wenn überhaupt, nicht früher entlassen werden können als Elizabeth, da sie "nur" einmal lebenslänglich bekommen hat.


melden
356 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt