Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

1.404 Beiträge, Schlüsselwörter: Maddie Leichenfund
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 19:01
helga_nd schrieb:Na die haben doch keine Kühlschränke aus den Apartments gestohlen oder Flachbildschirme von der Wand abgeschraubt. Sondern nur Dinge, die schnell und einfach mitzunehmen sind. Bargeld, Kreditkarten, Schmuck, Telefone, Fotokameras. Da brauchen die doch kein Auto, sondern packen das Zeug in einen kleinen Rucksack...
Von einem Rucksack oder auch nur einer Tragetasche war in der Aussage aber nicht die Rede?
Schimpanski schrieb:Du kannst im Netz eine wissenschaftliche Arbeit von Stephan Harbort als PDF herunterladen.
Ja, die kenne ich. Die Studienlage hierzu ist aber eher uneinheitlich. Hängt auch sehr vom Täter- und Delikttyp ab. Stephan Harbort ist sehr prominent, sticht aber in Fachkreisen nicht unbedingt durch die hohe Güte seiner Arbeiten hervor - um es mal vorsichtig zu formulieren.
Schimpanski schrieb:Es gab auch bei uns Fälle, in denen gesucht wurde und zunächst nichts gefunden wurde - und ein paar Tage später findet ein Spaziergänger mit Waldi die Leiche im Suchgebiet, z.B. im Fall Bögerl.
Ja, so läuft das ja auch üblicherweise ab. Der Grund ist ganz einfach darin zu sehen, dass alle für den Täter zugängliche Orte dies prinzipiell auch für andere Menschen sind, z. B. Spaziergänger, Pilzsammler etc. etc. Unwahrscheinlich wird eine zufällige Entdeckung daher, wenn sich die Leiche auf einem Haus oder Anwesen befindet.
Schimpanski schrieb:Wenn ein Fremdtäter, dann käme m.M.n. ein Sextäter in Frage.
Genau ;-)
Schimpanski schrieb:Dagegen spricht die Leichenablage.
Was meinst Du damit? Den Umstand, dass die Leiche nicht entdeckt worden ist oder dass die Hunde da angeschlagen haben?


melden
Anzeige

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 19:05
Schimpanski schrieb:Jeder halbwegs normal denkende und planende Einbrecher
Du gibst Dir damit selbst bereits die Gegenthese zu Deiner Behauptung.
Du hast doch die Akten gelesen, zum Teil zumindest?
Da wurden Aussagen gemacht, dass diese Typen auch in Apartments eingestiegen sind, während die Eigentümer zuhause waren. Diese direkte Nachbarin der McCanns Pamela Fenn hat in ihrer Aussage zu Protokoll gegeben, dass sie einen sogar bei der Flucht aus dem Apartment kurz von hinten festhalten konnte und er ihr aber dennoch entkommen ist.
Ergo hat die Kerle das einfach nicht interessiert, ob da jemand daheim war oder nicht.
Erst recht nicht, wenn es denn irgendwelche Kinder waren.
Und brauchen können die auf die Schnelle alles was der reiche UK-Urlauber so mitbringt. Da muss man keine Wissenschaft draus machen.
Zumal es ja nach Annahme von SY ganz offensichtlich auch mindestens drei OC-Angestellte waren, die sogar nen Schlüssel zu den Apartments hatten.

Finde es ehrlich gesagt schon wieder etwas befremdlich, dass man so tut, als hätten diese dreisten Einbrüche/Diebstähle in dem Mark-Warner-Komplex niemals stattgefunden.


melden

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 19:12
@aberdeen
Ich bin mir nicht sicher, ob Du die Statistik richtig interpretierst.

Es gab insgesamt 253 Morde innerhalb der Verwandtschaft (für Bekannte und Trainer gibt es extra Rubriken) einschließlich nichtehelicher Lebenspartnerschaft. Da sind Erwachsene Opfer mitgezählt. Davon waren 39 Kinder und Enkelkinder Opfer.
Du müsstest die Zahlen aller Morde, wo Kinder die Opfer gewesen sind durch 39 Teilen - dann hast Du den Prozentsatz der Kindermorde innerhalb der Verwandtschaft einschließlich nichtehelicher Lebenspartnerschaft.


melden

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 19:15
aberdeen schrieb:Von einem Rucksack oder auch nur einer Tragetasche war in der Aussage aber nicht die Rede?
ich nehme an, Du meinst die Smith-Aussage?
Da könnte es mehrere Erklärungen geben - immer mit dem Hinweis, dass ja nichts mehr entwendet wurde:
- der Täter hat leere Einweg-Plastiktüte/Tragetasche irgendwo im Vorbeigehen entsorgt
- die Tragetüte konnte man zusammenfalten und in die Hosentasche stecken
- es waren mehrere Täter - einer nahm das Kind, der/die andere(n) die Taschen/Rucksäcke und man trennte sich noch an der Anlage, bis auf weiteres
- der Täter hatte einen kleinen Rucksack am Rücken, den die Familie Smith in der Dunkelheit nicht bemerkt hat (das Kind hat in der Tragestellung die beiden vorderseitigen Gurte bedeckt, um den Rucksack auf dem Rücken sehen zu können, hätte sich einer der Smith vielleicht nochmal nach dem Täter umdrehen müssen).

Ich denke, alles irgendwie möglich.


melden

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 19:26
Mich würde mal interessieren, bei wieviel Prozent dieser familiären Taten ein auffälliges Verhalten der Eltern/Verwandten gegenüber ihren Kinder dokumentiert ist.
Anders gefragt: wie viele Eltern, die noch niemals zuvor wegen Kindesmisshandlung, Vernachlässigung, Verwahrlosung, Drogenkonsum, Straffälligkeiten etc auffällig wurden, töten und verscharren ihre Kinder? Überwiegen da die unbescholtenen Familien oder ist das dann doch eher der Typus Eltern, die ständig Probleme mit der Kindererziehung haben, bei denen regelmäßig das Jugendamt, der Kindergarten oder sogar die Polizei vor der Tür stand?
Wenn wir uns schon auf argumentiver Ebene mit Wahrscheinlichkeiten und Statistiken in diesem Bereich auseinandersetzen - dann würde mich mal interessieren, welche sozialökonomischen Faktoren in den Fällen von Kindesverbrechen überwiegen?


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 19:51
@helga_nd
@Schimpanski
Der "klassische Fall" bezieht sich - jetzt bewußt etwas plakativ dargestellt - auf eine kinderreiche Familie mit arbeitslosen Haupternährer und völlig überforderte Eltern bei denen die Kinder dann zu Tode kommen. Alkohol und/oder Drogen sind auch sehr, sehr häufig mit im Spiel. Die sind in der Statistik natürlich mit drinne.

In der Zahl 253 sind die versuchten und nicht vollendeten Taten eingeschlossen ... spielt aber m. E. nicht so die Rolle. Es gab also 253 Morde oder versuchte Morde. In 39 waren die Opfer Kinder, Pflegekinder oder Enkel der Täter. Völlig richtig. Ebenfalls völlig richtig ist, dass aus dieser Statistik nichts über das Alter der Opfer ausgesagt wird. Erwachsene Kinder als Opfer sind in dieser Statistik also eingeschlossen, was den prozentualen Anteil der minderjährigen Opfer also u. U. noch einmal nach unten zieht.

Das entspricht dann für versuchte und vollendete Morde einem Prozentsatz von 15.41%. Auch noch weit von den Zahlen entfernt, die hier in den Raum geworfen wurden.
helga_nd schrieb:Mich würde mal interessieren, bei wieviel Prozent dieser familiären Taten ein auffälliges Verhalten der Eltern/Verwandten gegenüber ihren Kinder dokumentiert ist.
Soweit ich jetzt aus dem Kopf weiß, ist das eher die Regel als die Ausnahme. Auch haben "schwierige" und weibliche Kinder ein weitaus höheres Viktimisierungsrisiko. Die Stellung der Kinder in der Geschwisterreihe spielt auch noch eine Rolle, was ich jetzt aber aus dem Kopf nicht mehr sicher weiß. Wichtig ist mir aber, dass die Zusammenhänge wesentlich komplexer sind, als hier suggeriert worden ist/werden sollte.
helga_nd schrieb:welche sozialökonomischen Faktoren in den Fällen von Kindesverbrechen überwiegen?
Na, ich sagte es ja schon: je ärmer die Familie ist, desto höher ist das Risiko für Kindesmißhandlungen/Tötungen. Dafür sind natürlich eine Reihe weiterer Moderatorvariablen verantwortlich. Stark vereinfacht: mehr Einkommen bedeutet auch mehr Ressourcen mit Schwierigkeiten fertig zu werden, was einen Schutzfaktor darstellt.
helga_nd schrieb:ich nehme an, Du meinst die Smith-Aussage?
Da könnte es mehrere Erklärungen geben - immer mit dem Hinweis, dass ja nichts mehr entwendet wurde:
- der Täter hat leere Einweg-Plastiktüte/Tragetasche irgendwo im Vorbeigehen entsorgt
- die Tragetüte konnte man zusammenfalten und in die Hosentasche stecken
Ja, natürlich, aber gefunden wurde ja nichts. Sofern man nicht haltlos spekulieren möchte, wäre es doch sinnvoller davon auszugehen, dass der keine Tasche hatte. Aber mit Sicherheit ausschließen lässt sich das jedoch nicht.
Allerdings bin ich immer noch ein Gebot des "Sparsamkeitsgebots", was bedeutet, dass eine Theorie mit möglichst wenig Zusatzannahmen auskommen sollte. Schließt man auftretende Lücken nämlich immer rasch mit immer weiteren, nicht belegbaren Zusatzannahmen, immunisiert man die Theorie letztlich, womit sie aber auch wertlos zu werden droht und sehr leicht in die Irre führen kann.


melden

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 20:08
@helga_nd
Ich find schon, dass die auffällig sind. Lassen nachts ihre Kinder allein - das war mit Sicherheit nicht das erste mal. Die eigenen Kinder betäuben, um Ruhe zu haben. Wenn ich mir Frau McCann so anschaue, dann ist bestimmt die totale Nervbraut (so jeden zweiten Tag Migräne usw.) die war völlig überfordert mit den Kindern und hätte sich psychosoziale Hilfe holen sollen. Sind aber Ärzte und zu stolz dafür. Die können auch nicht zugeben, dass sie gar keine Kontrollgänge gemacht haben, sondern nur kontrolliert haben, wenn sie sowieso aufs Klo mussten. Wenn sie das zugeben würden, dass sie nicht aufgepasst haben, dann könnte ich die Geschichte mit dem Entführer auch glauben. Aber die sind sich zu fein und zu Stolz zu sagen: "wir sind schuld - wir haben unser Kind alleine gelassen. Stattdessen wird rumlamentiert und das ganze mit einer Gartenparty gerechtfertigt. Die ganze Timeline- Story ist nur zur eigenen zusammengelogenen Selbstrechtfertigung erstellt worden - weil man zu stolz ist die Wahrheit zuzugeben. Leider wird das Zeitfenster für eine Entführung dann so knapp, dass viele das nicht glauben können. Außer die Tapire 7.


melden

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 20:09
@aberdeen
15,41 % von was?


melden

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 20:12
@aberdeen
253 Taten innerhalb der Verwandschaft.


melden

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 20:13
@aberdeen
Soll ich Dir es ausrechnen, wenn Du es nicht kannst?


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 20:14
@Schimpanski
Sorry, in 15.41% aller Fälle von vollendetem ode versuchtem Mord waren die Eltern oder Großeltern die Täter.
Schimpanski schrieb:ch find schon, dass die auffällig sind. Lassen nachts ihre Kinder allein - das war mit Sicherheit nicht das erste mal.
Was aber dann ja nahezu für die gesamten Tapas 7 gelten würde. Ich meine mich auch erinnern zu können, dass die MCc die Fehleinschätzung völlig eingeräumt haben, da es für sie so war, als schliefen die Kinder daheim und man säße noch auf der Terasse beisammen. Die Kinder waren ja nicht weit weg.
Schimpanski schrieb:ass sie gar keine Kontrollgänge gemacht haben, sondern nur kontrolliert haben, wenn sie sowieso aufs Klo mussten. Wenn sie das zugeben würden, dass sie nicht aufgepasst haben, dann könnte ich die Geschichte mit dem Entführer auch glauben.
Ja, so etwas habe ich auch schon vermutet. Was auch das merkwürdige Aussageverhalten der Gruppe erklärt. In dieser Frage hingen ja wirklich alle mit drinne. Es würde mich auch gar nicht überraschen, wenn da so gut wie gar nicht kontrolliert worden wäre. Immer berücksichtigen, da war auch eine Menge Alkohol im Spiel.


melden
Mao1974
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 20:16
@Schimpanski

Schon erstaunlich, was Du über einen Dir völlig fremden Menschen nur durch "anschauen" zu wissen glaubst. "Totale Nervbraut", "jeden zweiten Tag Migräne", "völlig überfordert" usw.

Willst Du auf diesem Niveau diskutieren?


melden

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 20:18
@Mao1974
So kommt sie halt rüber!


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 20:21
Schimpanski schrieb:Sind aber Ärzte und zu stolz dafür.
Sozialneid?


melden

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 20:22
und tschüss!


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 20:25
Schimpanski schrieb:So kommt sie halt rüber!
Ich glaube zu ahnen, was Du meinst, aber möglicherweise war die KMC vor Mai 2007 ja etwas anders drauf?


melden

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 20:25
@aberdeen
814 Morde und vers. Mord insgesamt.
49 Morde und vers. Mord Kinder bis 14 Jahre

49 Morde mit Vers.Mord davon 39 Morde mit Vers. Mord innerhalb der Verwandtschaft.
79,59%
Hast Dich aber ganz schön verrechnet.


melden

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 20:26
@Luminarah
Nö, hab auch einen Master.


melden
aberdeen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 20:29
@Schimpanski
Ist immer möglich, aber auf welche Zahlen beziehst Du Dich?


melden
Anzeige

Möglicher Leichenfund im Fall Maddie Mc Cann

20.06.2014 um 20:32
Ärzte haben öfters ein Problem damit Fehler einzugestehen.
Das wäre übrigens auch ein Motiv:
Rache.
Eventuell haben sie ja vielleicht mal einen unbeabsichtigten Fehler bei der Behandlung gemacht. Und jetzt hat sich jemand gerächt. Es wimmelt ja du unten von Engländern.


melden
107 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden