weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

100 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Ungeklärt, Bremen, 2001, Adelina, Adelina Pismak, Bremen-kattenturm

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

08.07.2014 um 19:45
die kleidungsstücke sind nur bei xy zu sehen


melden
Anzeige

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

08.07.2014 um 20:58
An "runaway Train" erinnere ich mich gut. Wenn es heute noch im Radio läuft, muss ich an das Video denken und wenn ich überlege, wie viele Kinder und junge Leute vermisst werden, wäre ich auch für Fotos auf Milchtüten.


melden

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

09.07.2014 um 11:18
ui ja -runaway train - da war ich ca 8 oder 9 erinnere mich noch gut daran das mich dieses video lange beschäftigt hatte ....


melden

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

10.07.2014 um 08:14
aufgrund der funde der badeanzüge ,könnte man vielleicht eine verbindung zum nächsten badesee vermuten .
da der fundort außerhalb liegt ,wird der täter das wäldchen im sommer genutzt haben.
somit vielleicht die badeanzüge zur badezeit entwendet haben .
was tat der täter im winter,oder warum hatte er sich das wädchen ausgesucht ?
er hatte vermutlich nicht die möglichkeit zuhause,oder wollte die sachen nicht zuhause haben.
das wädchen muss er gut gekannt haben,vielleicht aus der jugend ,oder er kam oft dort vorbei ,früher vielleicht mit dem fahrrad .
wo ist der nächste see ? wie sind die fahrradstrecken dort ?


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

23.03.2016 um 08:20
Hallo, lang nix mehr los hier ... ;-)
Die 10-jährige Adelina Pismak aus Bremen-Kattenturm wurde zuletzt am Donnerstag, 28.06.2001, gegen 17:30 Uhr gesehen, als sie auf dem Rückweg von ihrem Großvater in die elterliche Wohnung war. … Fundort ist das sogenannte 'Pastorenwäldchen' in der Leester Marsch in der Gemeinde Weyhe-Leeste bei Bremen. …Es handelt sich dabei um ein ca. 180 x 46 m großes Waldstück in einem überwiegend landwirtschaftlich genutzten Gebiet südlich von Bremen.
Um diese Zeit ist es noch nicht sehr dunkel, auch wenn das Wetter schlecht ist. Das Verschwinden des Mädchens aus Bremen-Kattenturm und die Ablage ihres Körpers im Pastorenwäldchen bei Weyhe-Leeste liegen wieder im Umkreis von 9 km (ca. 3km lt. Ermittler). Die meisten Sexualmörder greifen ihre Opfer in ihrem Umfeld (Wohn-, Arbeitsort (auch ehemalige), wichtige persönliche Bezugspunkte (Wohnung Verwandte, Freunde) usw. ab. Ich denke, der wichtigste Ort ist der ihres Verschwindens.

http://www.abendblatt.de/region/norddeutschland/article106881098/Ich-trage-Adelina-in-meinem-Herzen.html
Theodor-Billroth-Straße Nummer 48, Stadtteil Kattenturm. Ein schmuckloser Wohnklotz mit 189 Mietparteien. Davor ein Platz mit sechs Meter hoher Plastik in der Mitte, eine kleine Ladenzeile. Der Ort, an dem sich an einem regnerischen Donnerstag Ende Juni 2001 Adelinas Spur verloren hat. Die Zehnjährige hat ihren Urgroßvater im 11. Stock besucht. Um 17.30 Uhr macht sie sich auf den Rückweg zu den Eltern, die nur ein paar Straßen weiter wohnen.
Siemering hat den Kopf in den Nacken gelegt, blickt zur Wohnung des Urgroßvaters hinauf. Kopfschüttelnd murmelt er: "Niemand will etwas gesehen haben. Wir haben mehrmals alle Bewohner befragt." Dabei muss der Täter das Mädchen im oder beim Verlassen des Hauses angesprochen haben. Er habe die Gunst der Stunde genützt, so Siemering.
Das kleine Mädchen sieht aufgeweckt und interessiert aus. Ich frage mich, womit der Täter ihr Interesse (Tiere o.a.) geweckt haben könnte. Es muss sie nicht gewaltsam irgendwohin gezerrt haben, das hätte wohl auch zu viel Aufsehen im oder um das Haus herum erregt. Kann sein dass diese Person z.B. oft beruflich im Haus ist, z.B. ein Pflegedienst. Vielleicht ist dieser Mann schon mal wegen sexueller Übergriffe aufgefallen, aber nicht verurteilt worden. Auffällig ist auch, dass vor dem Haus eine Hauptstraße ist. Hier kennt sich der Täter aus


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

23.03.2016 um 20:06
Weiss man denn, ob Adelinas Urgroßvater (oder eine NachbarIn) Pflege, Heilbehandlungen oder Unterstützung im Haushalt benötigt hat? Es könnte z.B. auch sein, dass gegen 17.30 Uhr ein Pflegedienst gekommen oder gegangen ist. Die können etwas gesehen oder gehört haben. Es gibt in Kattenturm einen zentralen Pflegedienst, der sich um fremdsprachige (russische, türkische,usw.) Menschen kümmert.
Wäre ich Adelinas, so hätte ein Mensch, der neben deutsch, auch russisch spricht, ein Stein im Brett.


melden
Arwen1976
Diskussionsleiter
Profil von Arwen1976
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

23.03.2016 um 20:17
@DaScully
DaScully schrieb:Weiss man denn, ob Adelinas Urgroßvater (oder eine NachbarIn) Pflege, Heilbehandlungen oder Unterstützung im Haushalt benötigt hat?
Darüber habe ich persönlich nie etwas gelesen, weiß aber, daß dies auch im Jahre 2001 nicht mehr ungewöhnlich war, da meine Großeltern selbst auch eine selbständige Pflegekraft hatten.
Sie kommen ja meist zu festen Uhrzeiten, so war es bei uns jedenfalls damals.

Ich kenne leider die Örtlichkeiten um Adelinas Umfeld nicht, da ich keinerlei spezifische Ortskenntnisse habe. Von daher fällt es mir immer wieder schwer zu sagen, jemand hätte etwas sehen müssen, weil es genauso gut sein könnte, daß in der Anonymität etwas untergeht.

Es ist sehr schade, daß dieser Fall so sehr untergegangen ist und man gar nichts mehr darüber liest oder hört.


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

23.03.2016 um 20:43
@Arwen1976
Ich finde es gut, dass du dich der Kleinen angenommen hast. Dafür danke!

Ja, es ist schwer in solch einem Wohnsilo etwas mitzubekommen, es ist ja fast ein Dorf. Menschen kommen, Menschen gehen, aber immer gibt es auch etwas von Bestand. Vielleicht ein Pflegedienst, dem man eher etwas erzählt. Weil man nicht weiß, dass die deutsche Polizei, eben nicht die russische ist... ;-) Weil man etwas mitbekommen hat, aber niemanden etwas anhängen möchte? Es geht geht ja wieder nicht nur darum jemanden zu belasten, sondern auch zu entlasten.
Was wenn es auch eine Vorgeschichte gab? (Man hat manchmal Nachbarn, die sich streiten wie die Kater und plötzlich ist es still und du denkst "Was wenn jetzt...? " Man sitzt schreckensstarr auf dem Sofa. :-( Und dann ist doch nur einer Zigaretten holen gegangen und der andere klappert mit dem Geschirr in der Küche.)

Was ich sagen will: Liebe Pflegedienstmitarbeiter bitte kramt doch mal in den Dienstplänen und liebe Nachbarn erinnert euch... Den Eltern geht es sicher grottenschlecht und der Täter läuft frei rum... Es kann jedes Kind treffen.


melden
Arwen1976
Diskussionsleiter
Profil von Arwen1976
beschäftigt
dabei seit 2012

Profil anzeigen
Private Nachricht
Lesezeichen setzen

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

23.03.2016 um 21:21
@DaScully
Auf jeden Fall, da pflichte ich Dir absolut bei.
Ich kenne es selbst aus unserer Firma noch heute, daß die "Russlanddeutschen" die Nähe zueinander suchen. Sie sind integriert, ohne Frage, aber dennoch sehr auf ihre Landsmänner/Landsfrauen bezogen.
Mein Kollege hat mir dies vor noch nicht allzu langer Zeit einmal so beschrieben: "In Russland sind wir Deutsche und hier in Deutschland sind wir Russen". Bei meinem Kollege ist es z. B. so, daß sie eine eigene, kleine Kirchengemeinschaft haben und sehr miteinander verbunden sind - familiär, als auch freundschaftlich ect.
Von daher kann ich mir schon denken, daß dort in der Gemeinschaft offener?, anders? untereinander geredet wird und eine ganz andere Vertrauensbasis zugrunde lag und liegt. Damals vielleicht noch stärker, als heute?
Ich weiß es nicht, aber ich finde diese Überlegung einen guten Gedankengang von Dir.

Schlimm ist halt, daß man trotzdem scheinbar nicht weitergekommen ist oder weiterkommt.
In losen, aber doch regelmäßigen Abständen google ich immer wieder nach Adelina, in der Hoffnung, es hätte sich etwas neues ergeben, was vielleicht nur regional durchgegeben wurde, aber man findet nichts.
Es ist, als ob plötzlich alles abgebrochen ist, die Kripo nicht weiter kommt.


melden

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

23.03.2016 um 22:19
Falls es zusammenhängen sollte: Es muss ja nicht unbedingt sein, dass der Täter die Badeanzüge irgendwelchen Frauen entwendet hat. Da hätte sich bestimmt irgendwann mal mindestens eine gemeldet. Es sollte vielleicht vielmehr danach geforscht werden, ob in Bremen und Umgebung ein Mann aufgefallen ist, der in Bekleidungsgeschäften des öfteren Damenbekleidung gekauft hat.


melden

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

23.03.2016 um 23:56
@Arwen1976

Auch ich finde es sehr schön,dass jemand den Fall wieder in Erinnerung ruft. Ich finde es absolut seltsam,dass trotz der kuriosen Umstände( Ablageverhalten des Täters, nachträgliche "Schmückung" des Ablageortes durch selbstgemachte Totem,etc...),der Fall scheinbar wenig öffentliches Interesse hervorruft.

Zu den Örtlichkeiten:
Kattenturm gilt als eines der Problemviertel.
Es herrscht ein hoher Ausländeranteil und überwiegend eine schwache Sozialstruktur. Es handelt sich aber nicht vorwiegend um Russen-/Russlanddeutsche,so wie Arwen es vorhin angenommen hat, die Migrationshintergründe sind eher bunt gemischt ;)
Kattenturm ruft bei mir leider immer spontan das Bild von Plattenbauten hervor, kann natürlich auch sein,dass es dort ansehnlichere Gegenden gibt.
Es gibt durchaus auch schlimmere Stadtteile,ich kann mir aber durchaus vorstellen,dass aufgrund der genannten Umstände niemand etwas aussagen konnte/wollte.
Zum einen aus Verständigungsgründen und zum anderen evtl.weil man mit der Polizei nichts zu tun haben wollte.


Hierzu muss ich allerdings auch sagen,dass ich nicht die Straße kenne,in der Adelina gewohnt hat.


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

24.03.2016 um 15:49
@Arwen1976
@missLasereyes

Was, wenn unser Mann zur Untermiete bei jemanden gewohnt oder jemanden besucht hat. Oder kurz darauf, wegen anderer Dinge, ins Gefängnis gekommen ist? Es ist ihm wohl zuvor und danach kein schweres (Sexual)-Delikt mehr zugeordnet worden, sonst hätten sie ihn wohl in VICLAS gefunden.

Aber er kennt sich in der Umgebung von Weyhe aus, sonst hätte er Adelina dort nicht dort abgelegt. (Fühlte er sich sicher beim Hafen, hätte er sie dort in das Wasser geworfen.) Wenn er sie im Pastorenwäldchen vergraben hat, so musste er wenigstens wissen, dass hier niemand so schnell vorbeikommt. Falls dies mit dem Totem stimmt, dann war er sicher dass hier niemand vorbeikommt. Es kann dann aber sein, dass ihn jemand mehrfach dort gesehen hat. Und er hat unverdächtig ausgesehen.


melden

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

24.03.2016 um 22:38
Nabend,

Mich bewegt dieser Fall sehr.
Ich komme auch aus Bremen und war damals ein Jahr älter als Adelina...
Das nimmt einen wirklich sehr mit vor allem weil man sich das nie vorstellen konnte das es hier passiert...
Auch wenn das schon solange her ist, vergessen tut man sowas nicht...
Ich muss gestehen, dass ich noch nie wirklich in Kattenturm war, dennoch möchte ich mich dort mal umsehen...
Auch wenn das solange her ist und sich vielleicht was verändert hat....


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

24.03.2016 um 22:45
@missLasereyes
Ist in dieser Theodor Billroth Str. 49 (?) auch damals (2001) schon ein Altenheim oder betreutes Wohnen gewesen? Weißt du das?

Ein Besucher, der einen alten Menschen aus Weyhen oder Umgebung in Kattenturm besucht habt... Der oder die Verwandte ist später vielleicht verstorben, die Besuche wurden damit hinfällig? Ist vielleicht aber auch zu eng gedacht.

Schlimm finde ich, dass Adelina so schnell nach ihrem Verschwinden tot war. Sie hatte niemals eine Chance. Leider ist der blaue Müllsack (in dem sie gefunden wurde)Massenware aus dem Baumarkt, andererseits auch auffällig... Aber bei einem Umzug so 2 - 3 Säcke wieder normal.

@yvaleena
Das erschreckt... Man hat als Kind noch keine rechte Vorstellung von Tod. Hat man damals in der Schule oder zu Hause darüber geredet?


melden

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

24.03.2016 um 22:59
@DaScully

Zu der Zeit war ich damals in der fünften Klasse...darüber geredet hat man dort nicht...
Aber als ich damals in der Grundschule war...hat uns unsere Lehrerin mal verboten rauszugehen, weil dort wohl ein Mann herum lief und Kinder angesprochen hatte oder sowas in der Richtung...ich erinnere mich leider nicht mehr gut daran...
Meine Eltern haben mit mir darüber gesprochen und natürlich haben sie dann auch mehr aufgepasst...


melden

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

24.03.2016 um 23:24
Laut Google Maps existiert dort von der Bremer Heimstiftung das Stadtteilhaus Kattenturm in der Robert-Koch-Straße 70...
Eine Minute Fußweg entfernt

Die "Familie" der Bremer Heimstiftung vergrößerte sich also weiterhin - durch Neubauten oder Übertragungen seitens der Stadt Bremen. 1971 kam das St. Ilsabeen-Stift hinzu. 1984 öffnete das heutige Stadtteilhaus St. Remberti seine Pforten. Es folgten die Häuser Kattenesch, Luisental und der Fichtenhof in Bremen-Schönebeck sowie die neuen Anlagen Ichon-Park und Riensberg. Doch damit nicht genug der Veränderung, denn 1978 zog die Verwaltung der Bremer Heimstiftung in eine alte Kaufmannsvilla in der Marcusallee - und der Diedrichshof in Worpswede wandelte sich zu einer Fortbildungsstätte für Altenpflege.

Quelle: http://www.bremer-heimstiftung.de/bremerheimstifung/leitbild/historie.html


melden

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

25.03.2016 um 01:23
Ich hatte dazu im Marc Hoffmann-Thread was geschrieben, ich bin mir zu 90% sicher, dass er es gewesen sein muss.
- in Hoffmann's Wohnung fand die Polizei Perlenkügelchen, wie sie Adelina an den Schuhen trug http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/holte-sich-der-kinderschlaechter-auch-die-kleine-adelina-10
- Hoffmann arbeitete ab 2000 in einer Sicherheitsfirma in Bremerhaven, Adelina wurde 2001 in Bremen entführt
- Adelina hat äußerlich Ähnlichkeiten mit Levke
Das steht außerdem bei Wikipedia:
Durch diese Maßnahme sollte Hoffmann dazu bewegt werden auch den Mord an Adelina zu gestehen. Hoffmann gestand diesen Mord jedoch bis heute nicht. Jedoch soll er die Tat gegenüber einem Zellengenossen gestanden haben.
Und in dem Artikel, dass Marc zum Zeitpunkt von Adelina's Verschwinden kein Alibi besitzt

http://www.nwzonline.de/blaulicht/moerder-noch-immer-im-visier_a_6,1,2128939231.html

Für mich spricht alles dafür. Ich bin mir sicher, dass es die Polizei auch weiß, aber sie hat keine Beweise und Marc scheint nicht gestehen zu wollen.
DaScully schrieb:Schlimm finde ich, dass Adelina so schnell nach ihrem Verschwinden tot war.
Hab leider erst vor kurzem in einem Polizeibericht gesehen, dass die meisten Kinder den ersten Entführungstag gar nicht überleben :/ ehrlich gesagt finde ich es sogar schlimmer, wenn Personen über einen längeren Zeitraum in der Gewalt eines Verbrechers sind, ich würde mir da auch wünschen eher tot zu sein..
DaScully schrieb:Das kleine Mädchen sieht aufgeweckt und interessiert aus. Ich frage mich, womit der Täter ihr Interesse (Tiere o.a.) geweckt haben könnte.
Ich kann mir vorstellen, dass es was in der Richtung ist, so wie "schau mal, was ich Schönes in meinem Auto habe". Die Masche funktioniert leider zu oft und auch wenn Eltern ihre Kinder immer vor Fremden warnen, das ist schnell vergessen und letzten Endes sind Kinder nun mal neugierig.

Auffällig an dem Fall sind für mich die Ereignisse im Pastorenwäldchen. Ich frage mich ob die Tipis und toten Tiere nach dem Adelina-Fall dort angebracht worden sind oder ob der Täter bewusst diesen Ort gewählt hat, weil er diese eigenartigen Dinge dort gesehen hat. Ist Letzteres der Fall, muss der Täter dort in der Nähe wohnen oder zumindest oft genug da gewesen zu sein, um das zu kennen (wo ich wieder auf Marc Hoffmann komme..)


melden

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

25.03.2016 um 12:00
Was hält ihn davon ab, es der Polizei zu gestehen?
Er kommt niemals mehr aus dem Gefängnis bzw Sicherheitsverwahrung


melden

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

25.03.2016 um 13:32
yvaleena schrieb:Was hält ihn davon ab, es der Polizei zu gestehen?
Tja... gute Frage...
Vielleicht die Überlegenheit gegenüber den Eltern. Zu wissen, dass sie weiterhin in Unwissenheit leben, während er gebau weiss was passiert ist...

Mit Sicherheit is er nicht der Erste der nicht all seine Taten zugibt...


melden
Anzeige

Ungeklärt: Mord an Adelina Pismak (10), Bremen, Juni 2001

25.03.2016 um 14:46
Ich glaub nicht an Hoffmann als Täter hier. Der hat die Opfer doch ins Auto gelockt und sie danach direkt entsorgt, bei Adelina spricht der Müllbeutel dafür, dass die Tat in einer Wohnung geschah und der Beutel diente dazu, die Leiche unbemerkt wie Müll aus der Wohnung zu schaffen. Macht keinen Sinn, sie in einen Müllsack zu tun, wenn sie schon im Auto gewesen wäre.

Ich denke bei Adelina an einen Anwohner des Wohnblocks, wahrsch. jemand, den sie sogar kannte, der sie in seine Wohnung gelockt hat.


melden
136 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden