Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 13:29
Die Frage die ich mir gerade Stelle ist, warum wurde sie überhaupt da runter gezerrt oder geprügelt? Dem Täter musste ja klar sein das es jemand beobachten hätte können.
Aber was war da unten? War dort weniger Licht? War es dort dunkler?
Was hatte er da unten dann weiter mit ihr vor?

Und die Aussage des Zeugen... Naja ich mein wer einfach eine Frau da sich selbst und ihrem Schicksal überlässt und dann aber noch Zeit hat um noch auf die genaue Uhrzeit zu achten, von dem halte ich eh nicht viel.


melden
Anzeige
Lara1973
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 14:20
@Fuall15
Von dem Zeugen halte ich auch nicht viel! Wenn jemand sowas in der Art beobachtet und einfach weiter geht, dennoch aber exakte Angaben zur Zeit machen kann!? Naja! Leider gibt es auch immer wieder Leute die sich sowas aus irgendwelchen Gründen aus den Fingern saugen...


melden

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 14:29
@Fuall15
@Lara1973

"Exakt" war die Angabe ohnehin nicht. Es hieß nur "gegen 23.30 Uhr".

Ich frage mich, womit Manuela gefesselt wurde. Es spricht doch eher gegen den Begleiter als Täter, dass dieser ein Fesselwerkzeug dabei hatte. Eines, das nicht zu ihm zurückverfolgt werden konnte.


melden

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 14:35
@Fuall15

Er zieht sie von einer mehrspurigen Ausfallstraße hinunter an ein unbebautes
Flussufer und sie endet nackt und tot im Fluss,
fragst Du Dich da echt warum?

@Lara1973

Ich fürchte es gibt viele Menschen die da (zumindest erst mal) lieber wegsehen,
wer weiß ob man selbst in der Situation den Mumm hätte, anzuhalten.
Wenn ein Radfahrer eine bestimmte Strecke fährt (vielleicht sogar regelmäßig)
müsste er schon auf 5 oder 10 Minuten genau sagen können, wann er an der Brücke war.

@nephilimfield

Wäre auch ein wichtiges Detail. Es gibt natürlich auch Material, das weit verbreitet ist, ein Paketband z.B. oder Heftpflaster hat ja fast jeder zuhause, oder auch Mullbinden.
Es spricht allerdings in der Tat dafür, dass der Täter es bei sich hatte also evtl. die Tat plante.
Eine Binde wiederum habe ich auch im Erste Hilfe Kasten im Auto....


melden

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 14:40
@stupormundi
Kennst du dich dort aus?wie gut oder wie schlecht is das Flussufer von oben einsehbar? Ist es dort beleuchtet durch Laternen?


melden

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 14:50
@Fuall15

naja, ich habe mir das ganze auf Google-Maps angesehen, da sieht man es gut.

Die Treppe führt von der Straße abwärts, da die Straße und der Brückenanfang erhöht zum Ufer sind.
Dort ist in Richtung Fluss ein kleiner Weg zu sehen, da ist es schon recht abgelegen für eine Großstadt und sicher auch nur schlecht oder nicht beleuchtet. Schau es Dir mal an.....

Kann zur Tatzeit sicher anders ausgesehen haben, aber sicher nicht besser...


melden
Lara1973
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 14:56
@nephilimfield
Dazu müsste man wirklich wissen, mit was Manuela gefesselt wurde!?
Aber ganz ehrlich, dass Manuela völlig nackt gefunden wurde... - auf was könnte das deuten!?
Wenn sie nackt und gefesselt gefunden wurde... könnte man ja davon ausgehen, dass sie ERST entkleidet wurde... Fesseln würde ja nur Sinn machen (wenn es einen Zweck erfüllen soll... )- wenn man das Opfer damit wehrlos machen kann... Zuvor müsste man sie aber völlig entkleidet haben... Warum dann fesseln??!?
Seelenruhig wird sich der Täter dann wohl nicht an dem Opfer vergangen haben!?


melden

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 15:04
Nehmen wir mal an der Begleiter hat sie wirklich da raus gelassen und hat länger gebraucht als verabredet. Vielleicht musste Manuela dringend auf die Toilette und da es weit und breit nichts gab wollte sie sich vielleicht an einen ruhigen Ort kurz gehen und da kam ihr das Flussufer unten gerade recht. Es wäre doch möglich das sie da unten dann vielleicht etwas gesehen hat was sie nicht hätte Sehen sollen und wollte schnell wieder hoch, der Täter hat sie aber verfolgt eingeholt und wieder runter gezwungen mit Gewalt. Oder der Täter hat sie schon eine Weile beobachtet wie sie da hinunterging und ist ihr gefolgt


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 15:24
Wenn ich also die "Manuela kurz parken" story nicht glaube, und ich tue das nicht, dann macht sie für mich nur als Ablenkung Sinn, der einen anderen Ablauf vertuschen soll: dass er und Manuela am Donauufer und nördlich davon waren. Mit allen Konsequenzen. Text
@Rick_Blaine, da geh ich mit dir konform. nur halte ich die aussage vom letzten
begleiter bezüglich des absetzen der manuela an der bushaltestelle nicht nur für sinnvoll,
sondern für elementar.besonders für seinen eigenen kopf, der zu diesen zeitpunkt in einer schlinge steckte.
sollte er der täter sein muss er ja künstlich ein zeitfenster und eine örtlichkeit konstruieren in der das spätere opfer alleine ist und ihren mörder begegnet.
ferner muss diese örtlichkeit einen einsamen charakter haben.
da hat sich eben diese ausfallstrasse mit bushaltestelle angeboten, die zu nächtlicher
stunde sehr wenig frequentiert war. die rasenden autos natürlich ausgenommen.
so wie es leider aussieht ist dieser letzte begleiter nicht nur brutal, sondern auch intelligent.
ferner finde ich den ansatz von @Fuall15 gut. also letzter begleiter verspricht der manu
sich von seiner freundin zu trennen.nachdem er aber seine aktuelle freundin für die manu
nicht versetzt, ist sie beleidigt und es kommt zum eskalierenden streit.


melden
Lara1973
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 15:35
@egaht
Ich denke mal, dass sich im Zuge der Ermittlungen das Verhältnis zwischen Manuela und dem "Begleiter" (alleine schon das Wort, lässt alles offen... ) offenbart haben wird!? Kannten sie sich schon lange? Waren sie öfters zusammen unterwegs? Und ganz wichtig: wusste die Freundin davon!!!??
Fakt ist, für die Freundin muss Manuela ein Problem dargestelt haben... sonst hätte der Begleiter Manuela nicht mitten in der Nacht "zwischenparken"! Wie weit war die Stelle von Zuhause entfernt?
Ich glaube, der Begleiter war im Zwiespalt zwischen 2 Frauen... anders ist die Situation nicht zuverklären... und das birgt schon ein Motiv...


melden

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 15:46
@Lara1973

Wieso ein mutmaßlicher Sexualtäter sein Opfer auszieht und fesselt?
Fragst Du Dich das im Ernst?
Im Übrigen könnte er Teile der Kleidung auch im Nachhinein entfernt haben (mit
Messer oder Schere), etwa um Spuren zu verwischen.
Also ich kann da keine Widersprüchlichkeit erkennen.

@Fuall15
Ist ein denkbares Szenario, aber sie wartete oben ja eigentlich auf die Rückkehr Ihres Begleiters.
Im Prinzip aber ja das gleiche Szenario

@egaht

Du unterstellst in Deinem Post aber 2 verschiedene Abläufe.
Im ersten hätte er ja von vorherein die Tat planen müssen, um eben die abgelegene Ecke zu suchen und das Zeitfenster zu konstruieren.
Wenn es nur ein eskalierender Streit war, hätte er dies vorher aber nicht einplanen können.
Außer es wäre im Auto passiert, aber da widerspricht die Zeugensichtung an der Treppe.

Und das Zeitfenster: Er gab an sie um 23:15 Uhr abgesetzt zu haben,
um 23:30 ist die Zeugensichtung. Dann hätte er sie noch zum Fluß bringen, ermorden,
entkleiden und ins Wasser bringen müssen.
Damit wäre er seiner eigenen Zeitleiste, aber mindestens 30 Minuten, eher mehr, hinterher....
Ich denke da hätte die Polizei schon eingehakt.


melden

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 16:03
Das der Bekannte der sie absetzte und dann vermutlich nach Hause bringen wollte im Zweispalt ggüber seiner Freundin war scheint mir auch offensichtlich, sonst hätte er Manuela ja mitnehmen können. Eisessen, langer, warmer Sommerabend...die anderen beiden Freunde haben sich abgeseilt, weil Ihnen vllt auch klar war, das sich da was anbahnt...

Vielleicht hat er seine Freundin nach ihrer Spätschicht in einem Lokal immer abgeholt und nach Hause gefahren. Warum wundert es die Freundin dann aber nicht, dass er auch wieder los muss? ich denke nicht, dass er sie da zu der Zeit lange warten lassen wollte. Es gab eventuell Diskussionen und die ganze Aktion dauerte länger als angenommen.

Manuela wartet da also um diese Uhrzeit und sie muss am nächsten Tag ja auch wieder auf Arbeit und läuft doch Richtung Brücke in der Hoffnung auf eine Mitfahrgelegenheit..., denkt ihr Begleiter kommt doch nicht mehr.
Wer auch immer sie da runtergezerrt hat, war ja auch auf der Brücke oder muss von der Unterführung her da hochgekommen sein. Vllt hat sie jemand angesprochen der da zu Fuß lang kam? Einfach mit einem Auto dort anhalten geht ja schlecht.
Und wer hat Material zum Fesseln dabei frage ich mich?


melden

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 16:07
@Elfi79

Material zum Fesseln hat dabei:
- Jemand der genau das vor hat
oder
- jeder Autofahrer. Im Verbandskasten ist eine Mullbinde, zum
Händeverbinden reicht das alle mal.


melden

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 16:09
@egaht
egaht schrieb:sollte er der täter sein muss er ja künstlich ein zeitfenster und eine örtlichkeit konstruieren in der das spätere opfer alleine ist und ihren mörder begegnet.
Wie gesagt, er hätte eigentlich nur behaupten müssen, man habe sich in der Stadt getrennt. Die Geschichte mit dem "Absetzen" ist ja verdächtig, weil sie so unglaubwürdig ist.

Schade, dass es damals noch keine Mantrailer gab, sonst hätte man durchaus überprüfen können, ob der Begleiter da unten an der Donau war.
Nachdem man den Tatort ziemlich genau kennt, müsste man aber eigentlich Schuhabdrücke des Täters gefunden haben.


melden

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 16:16
@nephilimfield

Vielleicht konnte er nicht ausschließen oder wußte sogar,
dass man sie in seinem Auto gesehen hat.
Daher konnte er dies nicht einfach behaupten.

Fußspuren: schaut Euch die Stelle mal auf Google.maps an,
je demnach wo sie ins Wasser geworfen wurde, könnte es durchaus sein,
dass es sich alles auf geteerten / gekiesten Wegen abspielte.
Wenn es im Sommer trocken war, kann es sein, dass da nicht viel blieb....
Allerdings wäre es interessant, ob man die Stelle finden konnte.
Anhand der Verletzungen müsste man ja erkennen können, auf welchem Untergrund
es passierte (Schürfwunden bei Kies / Teer, eher nicht bei Gras).
Bei höherem Gras ist aber natürlich fraglich, ob es am Morgen noch sichtbar war.

Man weiß halt zu wenig Details.


melden

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 16:38
@stupormundi

Ja OK, der Verbandskasten. Dann muss es in jedem Fall ein Autofahrer gewesen sein.
Das heißt, Auto erstmal abstellen und hoch zur Brücke sie holen?

Jemand der genau das vorhat und ich lasse mal den Begleiter raus, kommt doch echt selten vor oder? Es sei denn ein Serientäter treibt sein Unwesen und hat immer alles dabei...


melden
egaht
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 21:29
frage an alle, wie weit ist der aufgang der treppe, wo der streit beobachtet wurde,
zum nächstgelegenen randbereich der altstadt entfernt ??


melden
Ludwig_01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 23:10
Hallo zusammen!

Zunächst zu @egaht: Meiner Schätzung zufolge dürften das vom Domplatz aus knapp 2 km sein, also ca. 20 Minuten zu Fuß. Allerdings erscheint mir ein solcher Weg eher unplausibel, denn parken kann man altstadtnäher und für einen romantischen Spaziergang gibt es geeignetere Routen als die Nibelungenbrücke - um mal aus eigener Erfahrung zu sprechen.

Nun aber zur Ausgangssituation und zu unserer dürftigen Quellenlage: Aufschlussreich wäre es, wenn das Beziehungsgefüge der jungen Leute bekannt wäre, d.h. wie lange, wie gut und woher kannten sie sich, wo wohnten sie etc. Weiters wäre interessant, von wem die Initiative für diesen Abend ausging, wie der Verlauf und wie die Heimfahrt geplant war. Ferner käme es auf den tatsächlichen Ablauf an und ob diese Angaben auch von unabhängigen Zeugen bestätigt werden konnte und auch darauf, welchen Eindruck Manuela und ihr letzter Begleiter z.B. auf des Personal in den besuchten Cafes gemacht haben. Manuela fiel sicherlich auf, so dass es diese Zeugen geben müsste. Ich gehe davon aus, dass dies relativ umfänglich ermittelt werden konnte, aber nicht publik gemacht wurde. Wichtig ist natürlich auch die Antwort auf die Frage, wo der letzte Begleiter sein Fahrzeug abgestellt hatte und ob die beiden gemeinsam zum Auto gingen.

Nahe liegend ist es nun, dass der letzte Begleiter Manuela nach Hause bringen wollte, aber mit einem vorherigen Schäferstündchen-Intermezzo, und dafür die Freundin versetzt hätte (@nephilimfield : Ich weiß um meine Festlegung, allerdings gehe ich bei der Erstellung meiner Tathergangshypothesen von der Variante aus, bei der ich die wenigsten Hilfsannahmen treffen muss). Wie @Lara1973 richtig anmerkte, kann auch eine konfliktträchtige Dreier-Konstellation vorgelegen haben und eine Grundsatz-Diskussion eskaliert sein. Eine andere vorstellbare Variante wäre, dass sich Manuela entweder weitergehende Intimitäten verbat oder aber, obwohl zunächst nicht abgeneigt, es sich in Anbetracht des weniger inspirierenden Ambientes anders überlegte - das ist angeblich gar nicht mal so selten. Und wenn dann noch die Angst dazukommt, dass Manuela diese Geschichte publik macht,....

Zu den Zeugenaussagen: aufgrund der schon genannten möglichen zeitlichen Unschärfen und der fehlenden Bereitschaft, einfach mal nachzusehen, dürften die Aussagen per saldo kaum aussagekräftig sein, weder um den letzten Begleiter zu be-, aber auch zu entlasten. Es muss wohl nicht extra erwähnt werden, dass bestimmt keine brauchbare Personenbeschreibung vorliegt.
Und inwieweit die Angaben der Freundin objektiv verifiziert werden konnten ist auch nicht bekannt.

Abschließend möchte ich auf einen Widerspruch in den Zeitungsartikeln eingehen, und der betrifft die Fesselung Manuelas: Angeblich gibt es nur den besagten Ohrclip als Spur. Wenn sie aber gefesselt in die Donau geworfen wurde, dann müsste auch das Fesselungsmaterial vorliegen - aber darüber wird kein Wort verloren. Dieses wiederum müsste entweder vom Täter oder vom Opfer (Strumpfhose, Halsband, BH...) stammen. Vom Opfer wiederum kann es nicht sein, da die Bekleidung komplett verschwunden ist. Im übrigen muss das nicht mal mit Absicht vom Täter mitgeführt worden sein, man kann sich auch mal mit Schnürsenkeln behelfen.

So viel für heute,
Ludwig


melden

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

11.02.2015 um 23:22
Nur zur Info: Die Nibelungenbrücke wurde Anfang 2000 neu gebaut.

Die alte Brücke war 1988 schmaler (nur zwei Fahrbahnen) und hatte nur einen Überbau. Das heißt, wenn Manuela 1988 die alte Nibelungenbrücke entlang gezerrt wurde, war jeder Autofahrer (und auch jeder Radfahrer) ganz gleich in welche Richtung er unterwegs war, fast hautnah dran am Geschehen.


melden
Anzeige

Ungeklärter Mord an Manuela C. in Regensburg

12.02.2015 um 02:06
@stupormundi

Danke für die Klarstellung des Geschehens an der Brücke. Und danke @quiver für den Hinweis auf den Neubau der Brücke, das ist recht wichtig, da man aus heutiger Sicht vielleicht den falschen Eindruck bekommt.

Ein Zeuge hat also gesehen, wie Manuela die Treppe zur Brücke heruntergezerrt etc. wird. Das kann aber auch bedeuten, dass sie bereits unten war, und nun versuchte nach oben zur Strasse zu fliehen.

Ich will das Zufallstäter-Szenario nicht ausschliessen, aber es ist mir immer noch rätselhaft, wie der Täter sie dazu brachte, von der Bushaltestelle bis zur Brücke zu bringen. Mir ist immer noch ein Szenario plausibler, in welchem sie freiwillig mit einem anderen bereits unten an der Donau ist, und dann, als der Konflikt eskalierte, versuchte wieder auf die Strasse zu kommen.

Nachdem wir nun wissen, dass die Brücke neu gebaut wurde, noch einmal eine andere Frage: wie sicher wissen wir den Standort der Bushaltestelle und wie es dort 1988 ausgesehen hat? Wo genau befand sich die Bushaltestelle?


melden
189 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt