Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

163 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: ZUG, Erlangen, Kufstein ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

14.04.2015 um 13:41
Ich möchte zu diesem Fall zwei Dinge sagen:

1.) Wenn man nach Plovdiv fährt (Zug/manchen Bussen), dann wählen sehr viele Bulgaren als Ziel Sofia und lassen sich mit dem Auto abholen. Das ist meistens kürzer.

2.) Ich finde es nicht richtig, hier einfach konkrete Personen zu verdächtigen, ohne irgendetwas genaueres darüber zu wissen. Der Mann aus Erlangen ist ja nicht anonym, sondern hat mit seinem Namen / Profil gepostet. Es könnten haltlose Verdächtigungen entstehen, auf Seiten von Bekannten / Familie / Arbeitgeber durch diese Diskussion hier. Mich wundert es ehrlich gesagt auch, dass das hier im Forum einfach so erlaubt ist. Im real life ist es das wohl nicht.


melden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

14.04.2015 um 13:42
In der bulgarischen Presse findet sich nur ein einziger Artikel, der eine Info mehr enthält als die anderen:

http://www.marica.bg/изчезналата-кристина-звъняла-посред-нощ-на-спешния-телефон-в-тирол-news392869.html

Wie in allen anderen bulgarischen Artikeln zu diesem Fall ist auch hier eigentlich nur der Facebook-Suchtext übernommen worden. Außer, dass noch da steht, dass ihr Telefon in der Nacht ausgeschaltet wurde und sie in Wörgl ausstieg, um sich an die Polizei zu wenden. Tatsächlich hat sie über die 112 einen Anruf bei der Polizei versucht.

Ob sie verbunden wurde oder nicht, steht da nicht. Es gibt auch keine weiterführenden Artikel.

Eigentlich beziehen sich sowohl die deutschen, als auch die bulgarischen Artikel nur auf den Suchaufruf des Freundes.

Halten wir mal fest:
- es gibt keine Meldungen von der Mutter oder der bulgarischen Kripo
- es gibt nur den Vermisstenaufruf der österreichischen Kripo, der nicht aktualisiert wurde
- die Details sind absolut unzureichend

Ich vermute, dass sich entweder jemand wichtig machen wollte oder dass sie längst zu Hause angekommen ist. Oder wo immer sie auch hin wollte.


melden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

14.04.2015 um 13:57
Zu meiner Aussage
"1.) Wenn man nach Plovdiv fährt (Zug/manchen Bussen), dann wählen sehr viele Bulgaren als Ziel Sofia und lassen sich mit dem Auto abholen. Das ist meistens kürzer."

oben möchte ich noch etwas hinzufügen:

Zudem ist es so, wenn man einen Teil der Strecke im Schlafwagen verbringt und/oder eine Reservierung machen muss, dann muss man manchmal eine weniger typische Strecke buchen. Möglicherweise gibt es weniger typische Züge, die in Wörgl halten und sie ist ausgestiegen, weil sie sich im Zug bedroht / verfolgt fühlte.


melden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

14.04.2015 um 14:32
@Allgemeines

Hier hab ich eine Verbindung von Erlangen nach Plovdiv, die über Wörgl fahren würde und zu deinen Ausführungen passen könnte:

https://www.allmystery.de/static/upics/b156d2_verbindung.png

Wenn sie vor Insbruck bemerkt hätte, dass sie verfolgt wird - dann ist sie vielleicht deswegen ausgestiegen, weil sie in Insbruck auch eine längere Wartezeit gehabt hätte (falls sie diese Verbindung gewählt hatte) und dachte sich sie schüttelt den Verfolger ab, geht zur Polizei und würde trotzdem den Anschluss noch kriegen.

Das wäre genauso denkbar, wenn es gar keinen Verfolger gegeben hätte und sie sich das alles nur eingebildet hätte - die Polizei hält ja angeblich einen Unfall für wahrscheinlich.


melden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

14.04.2015 um 15:21
@woertermord

Was bei deinem Fahrtvorschlag nicht so passt, ist die Taxifahrt um ein Uhr nach Kufstein. Der Zug Richtung Bulgarien (aus Innsbruck) wäre um 1.38 Uhr in Wörgl gewesen, da hätte sie zusteigen können, in Kufstein nicht. Oder sie hat da was verwechselt und wollte in Kufstein zusteigen, wo der Zug aber nicht stehenbleibt.


melden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

14.04.2015 um 16:02
bei Kirchbichl wurde gerade eine Leiche aus dem Inn geborgen. den Innsbrucker vermisst man auch noch ... kann aber auch jemand ganz anderer sein. Kirchbichl ist nach Woergl, aber vor Kufstein. ein Innsbrucker wurd auch noch vermisst. und es kann auch jemand ganz anderer sei


zu lesen ist das im thr. des Innsbruckers ... "Helmut H"


melden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

14.04.2015 um 18:28
es werden derzeit in dieser Gegend 3 Personen vermisst. 2 Männer und eine Frau. 1 Mann war sicher im Inn ... Zeugen haben ihn im Inn treiben gesehen ... bei den beiden anderen ist unklar, wo sie sein könnten.


melden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

14.04.2015 um 23:00
Noch eine Verbindung ab wörgel gibt es.die sogenannte rollende Landstraße das ist ein Zug mit paar schlaf,bzw Liegewagen der Rest besteht aus Wagons für LKW . diese Züge fahren oft abends ab und haben keinen Schaffner. Von dort aus wäre Verona das Ziel.
Ich bin oft damit gefahren und es wäre ein leichtes dort einzusteigen und sich vor jemanden zu verstecken. Allerdings steht die rola in keinem normalen Fahrplan ,andere Züge fahren nur bis Trentino. Einer fuhr um 22 Uhr und einer um Mitternacht


melden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

16.04.2015 um 06:17
@nephilimfield

Ja, LKA und Informationen, das schliesst einander wirklich aus.

Es gibt tatsächlich eine mögliche Verbindung über Wörgl, diese wäre aber nicht die direkteste von Erlangen aus an diesem Tag (diese geht, wie schon beschrieben über München und Salzburg).

Aber nehmen wir einmal an, sie hätte diese Verbindung gebucht, dann gäbe es einen Grund, mitten in der Nacht in Wörgl zu stehen:

Der EN 415 von Zürich nach Belgrad fährt um 01.38 Uhr in Wörgl ab (zunächst nach Osten, nach Bischofshofen, dann nach Süden, nach Villach und Zagreb). Der Zug ist reservierungspflichtig und ÖBB weist darauf hin, dass der Reisetag der Vermissten für diesen Zug eine grosse Nachfrage aufweist.

Wenn sie also diesen Zug gebucht hat, wovon ich noch nicht so recht überzeugt bin, aber wenn, dann hätte sie also einen guten Grund, in der Nacht in Wörgl zu stehen, und dann dürfte das Ereignis, das sie dann zu ihrem weiteren Verhalten gebracht hat, also in Wörgl passiert sein.

Das wiederum ist nun sehr interessant: denn was passiert schon nachts so in dem eher beschaulichen Wörgl?

Eine Fahrt nach Kufstein macht übrigens dann immer noch nicht so recht Sinn, denn der Zug nach Belgrad fährt nicht über Kufstein, den hätte sie also dort nimmer erreicht.


melden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

16.04.2015 um 06:22
Sorry, nicht über Bischofshofen, sondern Schwarzach St. Veit


melden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

16.04.2015 um 12:42
@Rick_Blaine

Ja, genau diesen Zug habe ich vier Postings über dir gemeint. Da habe ich auch über eine Verwechslung spekuliert, dass sie also evtl. gemeint hat, sie könnte auch in Kufstein zusteigen, wo der Zug aber nicht stehenbleibt. Sie wäre als nach Wörgl gefahren, um in den Zug nach Belgrad umzusteigen. In Wörgl wird sie belästigt, fährt deshalb mit dem Taxi zum Kufsteiner Bahnhof, weil sie glaubt, auch dort zusteigen zu können. Der Zug fährt aber durch und ihre Spur verliert sich.
Das würde halbwegs Sinn machen, aber die in dieser Version geplante Reisevariante ist schon sehr umständlich.


melden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

16.04.2015 um 12:55
So generell stellt sich mir die Frage, wieso
man für diese Fahrt den Zug nimmt, und nicht
einfach in München in einen Bus steigt, der
einen direkt nach Plovdiv bringt.

Wir wir ja aus dem Fall LM aus dem letzten
Jahr wissen, gibt es diese Verbindungen mehrmals
die Woche.

Und billiger als die Bahn dürfte es auch noch sein.


melden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

16.04.2015 um 12:57
Nun, diese Frage ist müssig, wir sollten nun einfach mal akzeptieren, dass sie den Zug vorgezogen hat.


1x zitiertmelden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

16.04.2015 um 12:59
@Rick_Blaine
Zitat von Rick_BlaineRick_Blaine schrieb:Nun, diese Frage ist müssig, wir sollten nun einfach mal akzeptieren, dass sie den Zug vorgezogen hat.
Ich weiß. Es ging mir halt nur durch den Kopf.


melden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

16.04.2015 um 13:34
Ich habe gerade noch einige bulgarische Artikel durch den Übersetzer gehauen:

https://www.google.de/search?q=Kristina+Yankova-Valcheva&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=npMvVYqnHoj3asrigMAL#q=%D0%9A%D1%80%D0%B8%D1%81%D1%82%D0%B8%D0%BD%D0%B0+%D0%92%D1%8A%D0%BB%D1%87%D0%B5%D0%B2%D0%B0+%D0%BF%D0%BB%D0%BE%D0%B2%D0%B4%D0%B8%D0%B2&tbm=nws

wen es interessiert...ich möchte da jetzt nicht zuviel zu schreiben, da die Übersetzungen auf diese Art immer sehr unzuverlässig sind und ich auch nicht einordnen kann, ob das "seriöse" Quellen sind.

Jedenfalls steht die Vermutung im Raum, dass es sich um eine Entführung handelt, da Kristinas Familie wohlhabend sei. Die zuständige Polizei soll diese Einschätzung aber nicht unterstützen.

Naja, das kann man alles mal im Hinterkopf behalten. Leider sind hier nahezu alle Informationen sehr vage und ungesichert. Ich hoffe da kommt noch was von deutschsprachigen Medien.


1x verlinktmelden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

29.04.2015 um 10:48
Spur von Studentin verlor sich am Bahnhof Kufstein
31-Jährige vermisst


28.04.2015, 23:48

Viele Fragen – keine Antworten. Ein Fahrdienstleiter am Bahnhof Kufstein war der letzte Mensch, der eine junge Bulgarin zuletzt lebend sah. Die Studentin wollte vor einem Monat von Erlangen (D) in ihre Heimat reisen. Dabei wich sie von der geplanten Route aus unerklärlichen Gründen ab, zuhause kam sie nie an . . .

Was passierte mit Kristina Valcheva? Seit dem 24. März dieses Jahres gibt es zu dieser Frage nicht einmal den Ansatz einer Antwort. Die 31- Jährige studierte zuletzt in Erlangen in Deutschland. "Mit ihrer Mutter vereinbarte sie, einen Fernbus zu nehmen, den sie in Nürnberg besteigen hätte sollen. Sie nutzte dann aber die Bahn", weiß ein Beamter der Fahndungsgruppe beim Landeskriminalamt Tirol. Statt wie sonst üblich via Salzburg weiter Richtung Balkan zu reisen, wählte die Frau eine Verbindung nach Tirol und stieg am 23. März in Wörgl aus einem Reisezug. "Danach fuhr sie mit einem Taxi zurück nach Kufstein, wir wissen nicht warum", erklärt der Ermittler. Auf den Taxler machte die attraktive Studentin einen nervösen Eindruck. Der Taxler, der von der Polizei ermittelt wurde, glaubt sogar, dass sich die 31- Jährige verfolgt fühlte.

Fahrdienstleiter als letzter Zeuge

Gleich danach, am Dienstag den 24. März, um 1.10 Uhr, sah ein Fahrdienstleiter die Studentin am Bahnhof Kufstein. Er war der letzte Zeuge. Der nächste passende Zug wäre laut Ermittlern erst um 5.30 Uhr abgefahren – die Frau hat diesen aber nie bestiegen. Inzwischen wurde Kristina Valcheva (1,72 Meter groß, 55 Kilo schwer) im gesamten Schengenraum als vermisst ausgeschrieben. Die verzweifelte Mutter war bereits von Bulgarien nach Kufstein gereist, doch bisher gibt es keine Anhaltspunkte Hinweise an das LKA Tirol unter  0 59 133/70- 33 33.

Andreas Moser, Kronen Zeitung

http://www.krone.at/tirol/Spur_von_Studentin_verlor_sich_am_Bahnhof_Kufstein-31-Jaehrige_vermisst-Story-450702


melden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

29.04.2015 um 11:43
@woertermord

Danke fürs update. Dann muss ja wohl sehr kurzfristig
irgendwas geschehen sein, so daß sie ihre Pläne geändert
hat.

Fragt sich bloß, was.


1x zitiertmelden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

29.04.2015 um 12:38
Zitat von inci2inci2 schrieb: Dann muss ja wohl sehr kurzfristig
irgendwas geschehen sein, so daß sie ihre Pläne geändert
hat.

Fragt sich bloß, was.
Sie wurde verfolgt - und floh vergeblich?
So liest es sich unterm Strich...


1x zitiertmelden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

29.04.2015 um 12:50
@z3001x
Zitat von z3001xz3001x schrieb:Sie wurde verfolgt - und floh vergeblich?
So liest es sich unterm Strich...
Ich weiß nicht.
Da man nicht weiß, wann und wie die Änderung
der Rückreise erfolgte, kann man da in alle Richtungen
spekulieren.

Ich denke, wenn sie sich an dem Abend verfolgt
gefühlt hätte, hätte sie sich doch an jemanden
wenden können. Am Bahnhof und im Zug ist doch
auch immer Zugpersonal.


1x zitiertmelden

Junge Frau wollte nach Bulgarien, aber kam dort nie an.

29.04.2015 um 13:25
@inci2
Zitat von inci2inci2 schrieb:Da man nicht weiß, wann und wie die Änderung
der Rückreise erfolgte, kann man da in alle Richtungen
spekulieren.
Ob das eine Rückreise war, ist ja nicht einmal klar.
Diesen Zug EN 415 über Belgrad nach Sofia und Plovdiv gibt es ja, und da wäre Wörgl eine reguläre Umsteigestation, sogar die sinnvollste, in Innsbruck umsteigen wäre vermutlich teurer.
Da wäre sie nach Fahrplan wenn sie mit dem CNL 485 von München gekommen wäre um 22:17 angekommen.
Um 1:38 wäre es mit dem EN 415 weiter gegangen.

Undenkbar ist es nicht, dass sie dann jemand bei dem 3h Aufenthalt in Wörgl belästigt hat. Und ihr das gefährlich erschien.
Dass ihr jemand von Erlangen aus nachstellte - und das ihre Reisemittel-Änderung - Zug statt Bus - bewirkte, ist auch nicht völlig ausgeschlossen - wenn es auch weniger wahrscheinlich ist. Aber es gibt solche Typen.
Zitat von inci2inci2 schrieb:Ich denke, wenn sie sich an dem Abend verfolgt
gefühlt hätte, hätte sie sich doch an jemanden
wenden können. Am Bahnhof und im Zug ist doch
auch immer Zugpersonal.
Menschen verhalten sich bekanntlich nicht immer rational, sondern nach ihren individuellen Mustern.
Wenn jemand bspweise gewohnt ist, sich lieber auf sich selbst zu verlassen, statt auf andere - aus Erfahrung - würde er bzw. sie evtl niemand zur Hilfe holen.

In komplizierten Beziehungssituation gibt es auch das Phänomen, dass das spätere Opfer den späteren Täter schützt, obwohl er sie bedroht.
Natürlich ist so ein Stalking-Szenario erstmal völlig aus der Luft gegriffen - bis auf den Verfolgungseindruck, den der Taxler schildert und der sich aus der "Flucht" nach Kufstein ablesen lässt, wo sie ja im Gegensatz zu Wörgl, gar keinen Anschluss hatte. Was also eine Kurzschlussreaktion, bzw ein unüberlegte Handlung nahelegt.


melden