Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Horst W. - Mann mit falscher Identität

240 Beiträge, Schlüsselwörter: Österreich, Unbekannt, Horst W

Horst W. - Mann mit falscher Identität

26.02.2016 um 22:26
emz schrieb:Die Frage ist natürlich, ob der Stern als deutsches Printmedium Ösibashing betreiben möchte. Vermute mal eher nicht.
Das ist doch das Geschäft, und Zuschauer aus Österreich erhöhen die Einschaltquote...


melden
Anzeige

Horst W. - Mann mit falscher Identität

26.02.2016 um 22:27
@TatzFatal
ORF lag es in erster Linie am Herzen uns zu helfen, was sie im Nachhinein ja auch geschafft haben. Ohne sie wäre das alles nicht so schnell vorran gegangen.


melden

Horst W. - Mann mit falscher Identität

26.02.2016 um 22:40
@famhorstwlev
Da habt ihr Glück im Unglück gehabt.
Und falls irgend jemand an deiner Geschichte zweifeln sollte, kannst du locker auf diesen Bericht verweisen.
Kopier ihn dir solange er verfügbar ist.
Vielleicht interessiert es deswegen SternTV nicht, weil es schon vom ORF publiziert wurde.


melden

Horst W. - Mann mit falscher Identität

26.02.2016 um 22:42
@TatzFatal
DE wurde schon lange vor dem ORF von uns angeschrieben.

Klar, es wird alles gesammelt was wir finden. Hat uns viel Kraft und Geduld gekostet, aber sind ja jetzt endlich auf dem Weg diese ganze Geschichte abschließen zu können


melden

Horst W. - Mann mit falscher Identität

26.02.2016 um 22:43
@famhorstwlev
famhorstwlev schrieb:Den Betrag muss ich nicht verraten. Der wurde schon im Bericht und diversen Artikel erwähnt.
Natürlich "musst" du nichts verraten, ich hatte nur gefragt. Ich habe ihn zwar nirgends gelesen, ist aber auch nicht so wichtig.


melden

Horst W. - Mann mit falscher Identität

26.02.2016 um 22:47
@emz
Der ganze gerichtliche Kampf hat uns insgesamt gut 4000 euro gekostet


melden

Horst W. - Mann mit falscher Identität

26.02.2016 um 22:53
@famhorstwlev
Das ist längst bekannt. Aber wir müssen es nicht weiter vertiefen.


melden

Horst W. - Mann mit falscher Identität

26.02.2016 um 22:55
@emz
Ja, ich sag nur soviel. Es wäre genug gewesen um unsere Existenz zu ruinieren.


melden

Horst W. - Mann mit falscher Identität

26.02.2016 um 22:56
famhorstwlev schrieb:DE wurde schon lange vor dem ORF von uns angeschrieben.
Oha, falsch gedacht.
famhorstwlev schrieb:Klar, es wird alles gesammelt was wir finden. Hat uns viel Kraft und Geduld gekostet, aber sind ja jetzt endlich auf dem Weg diese ganze Geschichte abschließen zu können
Wenn ihr wollt könnt ihr jederzeit diesen Thread hier schließen lassen. Das versteht jeder das man irgendwann seine Ruhe haben will : )


melden

Horst W. - Mann mit falscher Identität

26.02.2016 um 22:58
@TatzFatal
Wir finden es eher interessant, wie die Leute das so aufnehmen. Und ich finde es geht doch recht gesittet hier zu. Erstmal kann das ruhig bleiben


melden

Horst W. - Mann mit falscher Identität

26.02.2016 um 23:03
@famhorstwlev
Ok : ) Solange es in keinen Chat übergeht, haben auch die Mods kein Problem damit : )


melden

Horst W. - Mann mit falscher Identität

26.02.2016 um 23:05
@TatzFatal
Uns ist es einfach wichtig, die wilden Spekulationen etwas zu entschärfen. Davon sind ja schon ein paar hier aufgeführt worden. Aber man kommt ja auf die wildesten Ideen, wenn man den Hintergrund nicht kennt.


melden

Horst W. - Mann mit falscher Identität

27.02.2016 um 02:29
Ich möchte auch noch meinen Senf dazu abgeben...

Und zwar habe ich selbst eine internationale Vaterschaftsklage durch.

Ich hatte vorgeburtlich bereits eine Beistandschaft Jugendamt eingerichtet, damit sich das Amt gleich mit dem Vater auseinander setzt und die Daten sichert.
Das Amt hat dann aber geschlunzt - und als das Kind auf der Welt war, war der widerspenstige Vater längst über alle Berge. Ich muss jedoch hinzufügen, dass der Vater Ausländer und wieder in seine Heimat zurück gekehrt ist.

Das Verfahren hat sich insgesamt über vier Jahre hingezogen und den ersten Unterhalt habe ich kurz nach dem achten Geburtstag des Kindes erhalten. Über den gesamten rückständigen Betrag, den der Vater dem Amt und dem Kind schuldet, mag ich mir gar keine Gedanken machen. Inkl. Unterhaltsvorschuss, Differenzbetrag (den er dem Kind hätte zahlen müssen), Gerichtskosten und Vaterschaftstest kam da ein neuer Kleinwagen oder ein guter gebrauchter Mittelklassewagen mindestens zusammen...

Der Vaterschaftstest wurde "über den großen Teich" betrieben. Die väterliche Blutprobe wurde dort entnommen und per Express mit Kopien von seinem Ausweis und einer aktuellen Fotografie zum hier zuständigen rechtsmedizinischen Institut geschickt. Auch mir wurde bei unserem Termin eine Blutprobe entnommen und zur Erstellung des Abstammungsgutachtens herangezogen. Daneben wurden mir die Fotos und Dokumente des Vaters vorgelegt, anhand deren ich ihn identifizieren musste. Dies musste ich mit meiner Unterschrift auch bestätigen.
Bei dem Aufwand, der da betrieben wurde, war eine Verwechslung so gut wie ausgeschlossen...

Gut, in diesem Fall hier lag zwar eine Vaterschaftsanerkennung vor, aber die betraf ja nicht den "echten" Herrn W.
Ich frage mich, wieso man da von Seiten des Amtes nicht sofort auf einem gerichtlichen Vaterschaftstest bestanden hat, als es hieß, dass Herr W. gar nicht der Vater ist. Zumal die Kindesmutter ja auch bestätigen konnte, dass der echte der falsche war. ^^

So wie mir bekannt ist, trägt in Deutschland immer der biologische Vater die Kosten von Test und Gerichtsverfahren. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es in Ö so viel anders gehandhabt wird.

Eigentlich sollte der originale Herr W. gleich aus dem Schneider gewesen sein. Wenn man seinen Personalausweis verliert und man den Verlust bei der Polizei anzeigt (was man ja eigentlich auch muss, um überhaupt einen neuen ausgestellt zu bekommen), dann dürfte man doch auch nicht für Dinge haftbar gemacht werden können, die eine unbefugte Person mit dem alten Ausweis anstellt...
Insofern wäre Herr W. doch in jedem Fall zu entschädigen, auch wenn das Amt in Ö auf den Kosten sitzen bleibt...
Auf die Konsequenzen, die sich für den biologischen Vater ergeben (hätten) gehe ich jetzt mal gar nicht ein.

In D ist es übrigens so, dass der Unterhaltsvorschuss für längstens 72 Monate innerhalb der ersten zwölf Lebensjahre des Kindes gezahlt wird - und das Amt holt es sich auch hier vom Vater (bzw. dem unterhaltspflichtigen Elternteil) wieder. Die Situation des betreuenden Elternteiles wird jährlich überprüft, im Falle einer Eheschließung (auch mit einem am Kind gänzlich unbeteiligten Partner) erlischt der Anspruch auf UHV.

UHV wird übrigens auch dann gezahlt, wenn die Mutter glaubhaft versichern kann nicht zu wissen, wer der Vater ist. Dennoch unterliegt sie der Mitwirkungspflicht bei der Vaterschaftsfeststellung.
Wie es aussieht wenn der unterhaltspflichtige Elternteil verstirbt, weiß ich leider nicht mehr (wusste ich mal, habe es leider vergessen). Der Anspruch auf UHV sollte zwar weiter bestehen, allerdings wäre der Anspruch auf Halbwaisenrente vorrangig.
Nur ist im vorliegenden Fall da sicher nichts zu holen... 😆

So, das war mal ein kleiner Exkurs am Rande...


melden

Horst W. - Mann mit falscher Identität

27.02.2016 um 10:53
Im vorliegenden Fall hat ein DNS-Test allerdings nicht viel genützt. Denn der falsche Horst hatte ja ein Vaterschaftsanerkenntnis unterschrieben, so dass das Kind rechtlich als seines galt, ob es von ihm abstammte oder nicht.
Dieses Anerkenntnis wurde dann dem echten Horst zugerechnet, obwohl das Kind nicht von ihm abstammte, denn das spielt ja bei einem Anerkennen eines Kindes eben keine Rolle.
Letztendlich ausschlaggebend war (wenn ich das jetzt richtig verstanden habe), dass dieses Anerkenntnis ungültig war, weil es nicht unter dem richtigen Namen des Anerkennenden abgegeben wurde.
Dass die österreichischen Behörden und Gerichte zu dieser Erkenntnis mehrere Anläufe gebraucht haben, ist hier das Pech des echten Horst gewesen.

Letztendlich will der Staat am liebsten einfach nur jemanden haben, der für das Kind zahlt, damit er (der Staat) das nicht tun muss. Daher liest man dann ab und zu auch so bizarre Urteile über die Unterhaltspflicht von Männern, die im Traum nicht daran gedacht hätten, unterhaltspflichtig zu sein. Samenspender z.B.


melden

Horst W. - Mann mit falscher Identität

27.02.2016 um 11:24
@eldec
genauso sieht es aus. Das war das Problem. Die Anerkennung war gültig auf meinen Namen. Es wurde wohl nicht damit gerechnet, dass wir uns so zur Wehr setzen. Da kann Mutter Staat ja auch mal versuchen auf diese Art und Weise Geld zu sparen. Absolut richtig erkannt. Vom menschlichen her war das alles sehr fragwürdig. Für die Behörden ging es einzig und alleine um die Kohle.


melden

Horst W. - Mann mit falscher Identität

27.02.2016 um 11:24
spiky73 schrieb:Gut, in diesem Fall hier lag zwar eine Vaterschaftsanerkennung vor, aber die betraf ja nicht den "echten" Herrn W.
Ich frage mich, wieso man da von Seiten des Amtes nicht sofort auf einem gerichtlichen Vaterschaftstest bestanden hat, als es hieß, dass Herr W. gar nicht der Vater ist. Zumal die Kindesmutter ja auch bestätigen konnte, dass der echte der falsche war. ^^
Vollkommen richtig, was @eldec schreibt. Entscheidend ist die Vaterschaftsanerkennung, bei der es völlig unerheblich ist, ob der Anerkennende auch der biologische Vater des Kindes ist oder nicht.

Im Fall von Horst W. war wohl zunächst mal nachzuweisen, dass die dem Jugendamt vorliegende Vaterschaftsanerkennung zwar mithilfe eines gültigen Ausweises, aber von einer nicht berechtigten Person abgegeben wurde. Dass sich das nicht so einfach nachweisen lässt, kann ich mir gut vorstellen.


melden

Horst W. - Mann mit falscher Identität

27.02.2016 um 11:28
@emz
Es wurde mit allen Mitteln und ausreichenden Beweisen versucht klarzustellen, dass ich es nicht sein konnte. Für unsere Anwälte eine eindeutige Sache. Jedoch wollte das Jugendamt das so nicht hinnehmen. Und das war das größte Problem. Die wollten einen eingetragenen Vater, ob es er nun der echte Vater oder in diesem Fall ich gewesen wäre.


melden
DaScully
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Horst W. - Mann mit falscher Identität

27.02.2016 um 11:36
Der Täter muss dem Opfer nicht die Papiere gestohlen haben. Es gibt leider einen Schwarzmarkt für gestohlene Ausweise, Kreditkarte, Krankenkassenkarte. Irgendjemand hat dem Geschädigten die Papiere gestohlen und jemand hat diese Papiere dem Horst W. vertickt.


melden

Horst W. - Mann mit falscher Identität

27.02.2016 um 11:38
@DaScully
Darüber haben wir auch schon nachgedacht. Er muss es nicht selber gewesen sein. Er war wohl auch schon in DE kriminell. Ich denke der wusste genau was und wie er tut. Immerhin ist er lange genug damit durchgekommen.


melden
Anzeige

Horst W. - Mann mit falscher Identität

27.02.2016 um 12:04
@famhorstwlev
Wer der echte/biologische Vater ist, war ja auch nicht das Thema. Es ging einzig um die Vaterschaftsanerkennung. Und die lag nun mal vor, abgegeben von einer Person mit gültigem Personalausweis.
famhorstwlev schrieb: Da kann Mutter Staat ja auch mal versuchen auf diese Art und Weise Geld zu sparen. Absolut richtig erkannt. Vom menschlichen her war das alles sehr fragwürdig. Für die Behörden ging es einzig und alleine um die Kohle.
Das geht nicht darum "Geld zu sparen", es geht einfach darum, diejenigen, die einem Kind gegenüber Zahlungsverpflichtungen haben, zur Kasse zu bitten und dies nicht dem Steuerzahlen aufzubürden. Das halte ich erst mal für völlig legitim, ob nun in Deutschland oder in Österreich, wenn hierzu ordnungsgemäße Papiere vorliegen.


melden
322 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt