Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfall Anja Lutter (1992)

130 Beiträge, Schlüsselwörter: Ungeklärt, Rostock
Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).

Mordfall Anja Lutter (1992)

31.08.2017 um 13:44
Vielleicht hat der Täter den Leichnam aber auch mit einem landwirtschaftlichen Gefährt dorthin gebracht. Evtl. sogar am Tage dort ablegt und abends dann weiterverbracht.


melden
Anzeige

Mordfall Anja Lutter (1992)

31.08.2017 um 13:45
Und wozu brauchte er dann ein Fahrrad ?


melden

Mordfall Anja Lutter (1992)

31.08.2017 um 13:47
Vielleicht hat er die Stelle damals mit dem Fahrrad am Tage nur auskunschaftet und das Fahrrad dann dort gelassen


melden

Mordfall Anja Lutter (1992)

31.08.2017 um 13:47
hobbyprofiler schrieb:Zum DNA-Material erfährt man nicht viel, eventuell aus ermittlungstaktischen Gründen
Von DNA Spuren wurde in XY nicht berichtet.


melden

Mordfall Anja Lutter (1992)

31.08.2017 um 22:05
Ich muss mich korrigieren. Am Fahrrad und an der Leiche wurden gleiche Spuren gefunden, weshalb es in den Zusammenhang mit der Tat steht. Ob es DNA-Spuren waren oder was anderes wurde nicht gesagt. Das war dann wohl ein Wunschgedanke von mir, sorry.

Ich möchte nicht unerwähnt lassen, dass dieses lebenslustige, wohl etwas naive Mädchen wohl regelmässig trampte, also nicht nur mal ausnahmsweise, sondern ständig. Dann lief sie ihm irgendwann in die Hände
Wenn ich die Mutter gewesen wäre oder eine andere nahestehende Person hätte ich ihr die Hölle heiss gemacht deswegen.
Vielleicht waren die noch nicht ganz in der Wirklichkeit angekommen, so kurz nach der Wende.
Die DDR war tatsächlich etwas sicherer, wegen der ständigen,strengen Bürgerkontrolle. Auf der anderen Seite wurde aber auch Kriminalität so weit es ging heruntergespielt oder verschwiegen - denn im Kommunismus gibt es nur noch glückliche und friedliche Menschen.
Aber auch in der DDR hat man xy- ungelöst geschaut und wusste dass soetwas kreuzgefährlich ist für Mädchen und Frauen.


melden

Mordfall Anja Lutter (1992)

01.09.2017 um 14:18
Wie wäre es wohl, wenn man ein recht gutes Foto von dem Fahrrad hätte, auf dem alles ziemlich gut erkennbar ist.
Und dann die Häuser in Börgerende-Rethwisch abklappern und an jeder einzelnen Tür klingeln. Fragen, ob jemals jemand ein solches Fahrrad besass, vermisste oder gesehen hat damals.
Ja, ich weiss, ähnliches hat die Polizei sicherlich schon gemacht.
Aber wenn etwas übersehen wurde ? Wenn etwas entgangen wäre ? Oder wenn Kommisar Zufall hilft ?
Wie reagieren die Personen, wenn man sie plötzlich, ohne Voranmeldung mit dem Fahrrad und der Tat damals konfrontiert ?
Ist jemand vielleicht verärgert, genervt, schlägt gar die Tür zu ? Wirkt jemand erschrocken oder schockiert ? Wie ist die Gesprächsbereitschaft ? Gäbe es vielleicht irgendetwas irritierendes, egal wie "nebensächlich" ?


melden

Mordfall Anja Lutter (1992)

25.02.2018 um 19:49
Ich lese schon recht lange in dem Forum mit… Und bin finde es bemerkenswert, wie einige Benutzer sich in die verschiedenen Fälle einbringen.
Vielleicht sollte ich, auch etwas „beitragen“😊
Hat noch jemand Interesse an dem Fall von Anja Lutter? Ich würde die Örtlichkeiten fotografieren.

Die Stelle an der Anja Lutter verschwunden ist, ist ein Mischgebiet, Mehrparteienmietshäuser und ein paar Gewerbeeineinheiten. Die B103 mündet in diesem Gebiet „Weißes Kreuz“ in den Rostocker Stadtbereich. Allerdings war es abends zu der Zeit nicht frequentiert.

Heutzutage fahren von dem Abendgymnasium am Goetheplatz nur noch Busse über das „weiße Kreuz“. Eventuell gab es zu der damaligen Zeit noch einer Straßenbahnlinie. (Ich versuche das mal raus zufinden)

Eine S–Bahn fährt vom Hauptbahnhof (150m vom Abendgymnasium/ Goetheplatz) über Kassebohm. Kassbohm ist heute ein angrenzender Sadtteil zum Weißen Kreuz. Damals war es ein Vor–Dorf von Rostock- der Bahnhof aber direkt neben dem Bahnübergang am Weißen Kreuz und Anja Lutters Verschwinden.

liebe Grüße


melden

Mordfall Anja Lutter (1992)

25.02.2018 um 20:00
http://www.ostseestrecke.de/content/rostock-kassebohm/

Auf dem 4. und 5. Bild kann man den Bahnübergang an dem sie verschwand gut sehen. In Richtung stadteinwärts fotografiert


melden

Mordfall Anja Lutter (1992)

25.02.2018 um 23:52
jada schrieb:Hat noch jemand Interesse an dem Fall von Anja Lutter? Ich würde die Örtlichkeiten fotografieren.
Das wäre supertoll. Mach das. Weckt den Fall sicher wieder zu neuem Leben.


melden

Mordfall Anja Lutter (1992)

26.02.2018 um 14:55
bersicht gross

große Übersicht mit
Lütten Klein - Schule (habe mich gestern geirrt, Anja L. ging nicht auf das Abendgymnasium am Goetheplatz !!! entschuldigt bitte)
Dummerstorf - Wohnort
Börgerende - Auffindeort



bersicht

1 Richtung Rostock
2 Bushaltestelle Weißes Kreuz - Ausstieg Anja
3 Bahnübergang
4 B 103 Richtung Kessin / Dummerstorf

grün gepunktet Anja Fußweg von der Haltestelle zum Bahnübergang
grün Linie vermutetes Verschwinden

(blaue Linien Bebauung bestand 1992 noch nicht)


melden

Mordfall Anja Lutter (1992)

26.02.2018 um 15:00
Bahnuebergang stadteinwaerts

Bahnübergang stadtauswärts

an dem Straßenrand an dem der weiße Kastenwagen und die Anhänger stehen verschwand Anja wahrscheinlich

(der Bahnübergang wurde modernisiert, die Straßenführung mit Standstreifen und Fußgängerüberweg hat sich seit 1992 nicht verändert)


Bahnuebergang Neubrandenburger Str.

Bahnübergang stadteinwärts - Fotograf steht an der Stelle, an der Anja L. vermutlich verschwand


melden

Mordfall Anja Lutter (1992)

26.02.2018 um 18:51
Die Neubrandenburger Straße ist auch die B 103. Die führte damals von dem Bahnübergang Richtung Laage, Güstrow - aber nicht direkt nach Dummerstorf. Von der B 103/ Abzweig Dummerstorf hätte Anja L. noch ca. 1 bis 1,5 km Fußweg nach Hause gehabt.

Ich grübel wie Anja L. auf Ihren Mörder traf. Zu der Uhrzeit und der Stelle Ihres Verschwindens kamen wahrscheinlich nur Leute vorbei, die auch in die Richtung Umland Dummerstorf, Laage, Güstrow wollten.

Börgeende ist komplett entgegengesetzt. Und der Ablageort muss einen Bezug für dem Täter haben. Der Ort ist heute noch ein „verschlafenes Nest mit Ostseestrand“.

Meine Überlegungen gehen in die Richtung, dass entweder

1. der Täter gezielt umher gefahren ist, um eine Opfer zu finden

2. der Täter Anja kannte und wusste in welcher Situation sie an dem Abend war.


Ich kann mir auch die Verbringung mit dem Fahrrad schlecht vorstellen. Vielleicht hatte der Täter das Rad vorher entsorgt und ist mit Anja L. An die Stelle irgendwann zurück.

Wurde Anja s Umfeld, besonders Ihre Mitschüler überprüft?

Der Fall hat so viele Fragezeichen. Warum wurde Anja s Reiselust in dem Filmfall dermaßen herausgestellt?

Wie passen der mutmaßliche Abfangort mit dem Verbringort überein?

Kann man auch einen anderen Ort des Verschwindens annehmen? Es gibt keinen Nachweis, dass sie an dem Ort mit dem Bus angekommen ist.

( wenn ich Forenregeln missachten sollte bitte schreien, Rechtschreibfehler dürfen behalten werden)


melden

Mordfall Anja Lutter (1992)

26.02.2018 um 22:39
Danke für die Bilder. Irgendwie berührt mich dieser Fall sehr. So eine lebenslustige junge Frau voller Pläne.

1. Zu deiner Frage, warum der Film so ausführlich die Vortatinformationen (heile Familie, Reiselust, kleine Schwester, Berufswunsch...) dargestellt hat - ich habe mich das gleiche gefragt, denke aber, die Idee ist, den Täter bzw. Mitwisser emotional anzusprechen. Offenbar ging/geht die Polizei davon aus, dass jemand mehr weiß und wollte durch diesen Film, indem Anja so sympathisch gezeigt wurde, aufrütteln.

2. Ich habe mich auch gefragt, warum, obwohl man soviel weiß (Augenzeuge, Teile des Kennzeichens, auffälliges Fahrrad und überhaupt Verbringen durch Fahrrad, Zurücklassen eines Gürtels des Täters), man niemanden fand. Lag es vielleicht daran, dass man sich auf einen Anhalterinnenmord konzentrierte und dabei mögliche Bekannte übersah? Ich könnte mir vorstellen, dass Anja, die diese Strecke ja häufig fuhr (und immer zur gleichen Zeit nach dem Abendgymnasium) häufiger mit denselben Personen mitfuhr, die die Strecke zur selben Zeit z.B. beruflich auch immer fuhren. Ich fand nämlich seltsam, wie zumindest im Film dargestellt wurde, dass Anja das nette Angebot ihrer Mutter, sie zu fahren, ausschlug. Klar, sie war 20 und wohl sehr unabhängig und selbstständig, aber in der Situation hätte es ihr doch vieles erleichtert.

3. Die Polizei geht offensichtlich wegen eines Augenzeugen davon aus, dass sie an dieser Stelle verschwunden ist. Und der Ort würde auch Sinn machen, wenn sie nach Hause trampen wollte. In Kenntnis des Ablageortes finde ich aber, dass noch mehr dafür spricht, dass jemand sie gezielt abgefangen hat, der wusste, dass sie öfter dort um diese Zeit steht. Alles andere ist mir unter der Woche am Abend im November in den Randbereichen Rostocks doch ein wenig viel Zufall.


melden

Mordfall Anja Lutter (1992)

27.02.2018 um 09:40
Der Kripobeamte ist sich mit der Zeugensichtung anscheinend sehr sicher.

Ich kann mir das schlecht vorstellen. Der Bereich in dem sie verschwand war 1992 wahrscheinlich nicht durch Straßenlaternen beleuchtet. 1997 waren zumindest keinen Laternen in dem Bereich vorhanden. Die kamen erst später durch den Ausbau des Fahrradweges Richtung Kessin Dummerstorf.
Es dürfte schwierig sein beim Vorbeifahren so eine Aktion (weibl. Person spricht mit Fahrer) gesehen zu haben???

Es war auch kein Ort der zum abendlichen Spazierengehen einlädt.

Bis 1995 befand sich auf dem Brachgelände (sh.Karte) an der Verschwindestelle noch ein großes Fabrikgelände (alte Zuckerfabrik, bis 1990 Chemiehandel).

Habe leider nur ein älteres Bild gefunden. Zeigt aber die Größe.
zuckerfabrik

Im Filmfall wird auch nicht gesagt, dass es einen Zeugen für die Busfahrt gibt. Anja wäre nur mit der Linie 23 zur Haltestelle Weißes Kreuz gekommen.
Bus 1993 (Bild von 1993, zwei Haltestellen vor dem Weißen Kreuz)

Die Linie war damals abends nicht stark frequentiert. Die Siedlungsgebiete an der Linie 23 wurden erst ab den 2000er stark ausgebaut.

Der Täter muss ja irgendwo mit Anja hingefahren sein, wo er sie fesseln konnte. Hätte er die Fahrrichtung geändert und Anja hätte gemerkt, dass es nicht Richtung Dummerstorf geht, hätte sie sich gewehrt. Es sei denn der Fahrer uns sie kannten sich.

Durch den Ablageort muss der Täter den Conventer See kennen. Es gibt nähere und vor Allem einfachere Ablageort. In der Nähe des Bahnübergangs, sowie in Richtung Kessin gibt es viele direkte Zugänge zur Warnow. Auch befahrbar mit einem KFZ. (direkter Zugang zur Eisenbahnbrücke über die Warnow in Brinckmannsdorf, Ruderclub, etc.)

Warum mache ich mir die Mühe die Leiche (eventuell sogar mit Fahrrad) in so einem Gelände abzulegen?

Eine weitere Vermutung... die Stichverletzung in den Rücken. Vielleicht konnte der Täter bei den tödlichen Stichen seinem Opfer nicht in die Augen sehen...

In dem Filmfall erwähnt Anja, dass der Bus nach Dummerstorf zu spät fährt. Habe ich das falsch verstanden?
Heutzutage fährt der letzte Bus von Rostock nach Dummerstorf um 20.20 Uhr in Rostock ab. Leider kann man die Fahrtzeiten von 1992 nicht nachvollziehen. 1997 fuhr der letzte Bus schon weit vor 20 Uhr.


melden

Mordfall Anja Lutter (1992)

27.02.2018 um 10:29
Ich hoffe der Fall wird noch gelöst. Vielleicht ähnlich dem Fall von 1996 Antje Struck. Da hat es auch viele Spekulationen gegeben und 15 Jahre nach der Tat haben einige Leute endlich ihr Schweigen gebrochen und die Täter konnten überführt werden.


melden

Mordfall Anja Lutter (1992)

27.02.2018 um 11:18
Der 24. November 1992, es war ein kalter und nebliger Dienstag, besuchte Anja Lutter das Abendgymnasium in Rostock. Gegen 20.15 Uhr war der Unterricht vorbei und sie verabschiedete sich von den Mitschülern. Die 15 Kilometer bis Dummerstorf wollte sie trampen. Trotz Warnung der Eltern fuhr sie häufiger die Strecke per Anhalter. Zeugen gaben später an, dass sie die junge, selbstbewusste Frau an jenem Abend in der Neubrandenburger Straße (südliche Ausfallstraße B 103) das letzte Mal lebend gesehen haben. Anja habe an einem Trabant 601 gestanden und sich mit dem Fahrer unterhalten. Das Kennzeichen: ROS für den damaligen Landkreis Rostock. –
Quelle: https://www.svz.de/8689401

Nach dem Artikel aus der SVZ von 2015 war um 20.15 Uhr Schulschluss. Damit hat sich eine Über-Land-Bus erledigt. (Wurde im Filmfall nicht von 19.30 Uhr Schulschluss gesprochen?)

Lt. Zeugen (nach der o.g. Quelle mehrere) haben sie das Kennzeichen ROS für damals Kreis Rostock-Land erkannt. Dieses Kennzeichen wurde nur von Anfang 1991 bis zum 11. Juni 1994 ausgegeben. Folglich gibt es für das fragliche Fahrzeug nur die Spanne von 1991 bis November 1992 zur Zulassung. Der Trabant wurde nur bis 1990 hergestellt. Also war es eine Ummeldung, z.b. nach einem Kauf.
Zudem gehörte Börgerende-Rethwisch und der Conventer See nicht zu dem Kreis Rostock-Land. (nicht verwechseln mit dem heutigen Landkreis Rostock). Der Kreis hatte damals ca. 40.000 Einwohner.

Im folgenden noch Fotos des Modells 601. Wie bekomme ich damit unbemerkt eine Frau durch mehrere Ortschaften oder Städte?

330px-Trabant 601 Estate

1280px-AWZ Trabant 601S Verkehrszentrum

Weil es in älteren Beiträge gefragt wurde. Lt. SVZ wurden nur Fasern von Anjas am Fahrrad festgesetellt. Von DNA keine Rede.
Auch ein Fahrrad spielte bei den Ermittlungen eine große Rolle. Es war in der Nähe des Leichenfundortes entdeckt worden und hatte am Rahmen Fasern, die vom Opfer stammten. Möglich, dass der Täter die tote Frau mit dem Rad transportiert hatte. Auffallend war ein auf dem hinteren Schutzblech angebrachter Inventar-aufkleber: „Rat der Stadt Rostock, Abt. Volksbildung“. Doch auch das Fahrrad führte bisher nicht auf die Spur des Täters.
– Quelle: https://www.svz.de/8689401


melden

Mordfall Anja Lutter (1992)

27.02.2018 um 20:31
Und da ist der Thread fast wieder in der Versenkung gelandet…

Ich würde gerne ein paar erfahrene Foristen zum „Gedanken machen“ anlocken, damit der Fall von Anja L. nicht in Vergessenheit gerät. Wie bitte schaffe ich das?

Der Fall darf nicht vergessen werden. Vielleicht haben andere Foristen Ideen???


melden
menevado
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Anja Lutter (1992)

27.02.2018 um 22:56
Nur mal theoretisch, wenn es gar keinen Trabi gab? Weiss man welches Auto der Schulkollege des Opfers fuhr damals? War der Zeuge selbst Fussgänger oder wie war er selbst unterwegs, ggfls. ein Anwohner, der das Szenario beobachtete?

Warum fesselt man jemanden mit einem Gürtel an den Füßen? Es bestünde doch die Möglichkeit, mit den gefesselten Händen an den Gürtel zu gelangen und zumindest die Lauffähigkeit wiederherzustellen? War der Mund geknebelt? Warum war das Opfer bekleidet?

@orakel09
Gezieltes Abfangen könnte ich mir auch gut vorstellen.

Einfach Anhaltermord will irgendwie nicht in meinen Kopf.


melden

Mordfall Anja Lutter (1992)

28.02.2018 um 00:29
Unter diesem Link habe ich ein Bild von Anja Lutter gefunden.

https://germanmissing.blogspot.co.at/2015/01/rostock-totungsdelikt-zn-von-anja.html

Vielleicht kann es jemand in die Bildübersicht einstellen.


melden
Anzeige
menevado
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfall Anja Lutter (1992)

28.02.2018 um 00:43
Die Leiche wurde 4 Monate später erst entdeckt, ich kann nichts darüber finden, ob herausgefunden wurde, wie lange sie da schon vermutlich tot war. Weiss jemand was drüber? Vielleicht wurde sie irgendwo längere Zeit festgehalten?


melden
368 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt