Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

52 Beiträge, Schlüsselwörter: Familie, Ungeklärt

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

10.04.2016 um 20:23
Dieser Artikel zählt so ziemlich alles auf, was möglich ist und was es an Theorien gibt:

http://mysteriousuniverse.org/2015/08/the-bizarre-case-of-the-jamison-family-deaths/


melden
Anzeige
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

10.04.2016 um 23:13
@stefan33
@LL
Interessanter Link.

Klingt alles schon ein bisschen verrückt.
Scheinbar glaubten die Jamison's das böse Geister in ihrem Haus spuken oder so. Naja. Die Gegend soll angeblich von fadenscheinigen " Sekten " bevorzugt werden. Keine Ahnung, ob ich das alles richtig gelesen habe und was davon lokale Geistergeschichten sind.

Auf jeden Fall ist es merkwürdig, das der Hund und 30 000$ im Truck zurück blieben. Bei einem Verbrechen wäre das Geld sicher nicht zurück gelassen worden.
Mich wundert auch, warum die zu diesem einsamen Gelände gefahren sind. Scheinbar eine Art Steinbruch oder so. Zumindest wurde der Truck dort gefunden.


Fundort Truck

Kann jemand sagen wo die Skelettreste in etwa gefunden wurden?


melden

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

11.04.2016 um 11:28
Nach all dem, was ich gelesen habe, glaube ich nicht an ein Fremdverschulden. Jedenfalls nicht im direkten Sinn, höchstens in sofern, als dass die Familie vor irgendwas/jemanden geflüchtet ist (ob zu Recht oder Unrecht sei dahingestellt).

- man verläuft sich Im Wald, wird von dem offensichtlich extremen Regensturm überrascht und bleibt irgendwo hilflos liegen: Erfrieren (die nächtlichen Temperaturen im Oktober sind da wohl im Schnitt um4 Grad Celsius...klatschnass...ohne Decken oder Jacken)

- vorsätzlicher Marsch in Richtung Wildnis bis zur Erschöpfung, dann hinlegen und abwarten... s.o.

- vorsätzlicher Marsch in die Willdnis; ein Erwachsener erschießt die anderen beiden und dann sich selbst

die aufgefundenen Skelettteile schließen meines Wissens einen gewaltsamen Tod nicht aus (zu unvollständig; zu zerstört)


melden

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

11.04.2016 um 21:11
Ich habe mir jetzt mal den von Stefan33 verlinkten Artikel durchgelesen (bzw. per bing übersetzt ;-)

Als ich von dem "11seitigen Hass-Brief" gelesen habe, den die Ehefrau ihren Mann geschrieben hatte und der im Truck gefunden wurde, war für mich eigentlich klar, dass es sich um einen erweiterten Suizid handelt. Wer letztenlich die Tat begangen hat (Ehemann oder Ehefrau) lässt sich schlecht sagen.

Auch die Tatsache, dass alle drei nebeneinander lagen, passt zur Version erweiterter Suizid. Hätten die drei sich verlaufen, wäre es irgendwie naheliegend, dass einer (bei eintretender Erschöpfung) bei der Tochter bleibt und der andere mit letzten Kräften versucht Rettung zu holen.


melden

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

11.04.2016 um 21:42
@ New Allmystery

Sehe ich auch so.

Die beiden Eltern waren psychomental offensichtlich jenseits von gut und böse.

Die Bilder der Eltern aus den beiden letzten Monaten sehen für mich - ungeachtet der negativ verlaufenen Spurensuche im Haus der Verstorbenen - aus, wie klassische Cristal Meth Opfer. Die offensichtliche Paranoia, die beide an den Tag legten, passt bestens dazu.

Mir tut die Tochter leid, die den beiden Misfits zum Opfer gefallen ist.

Im Übrigen zieht sich auch hier wie ein roter Faden das Bedürfnis der Angehörigen (und vieler Betrachter) durch die Geschichte, ein "Fremder", "Anderer" müsse schuld sein.


melden

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

11.04.2016 um 22:12
Gegen einen Unfall würde zudem sprechen, dass der Mann einen kaputten Rücken hatte. Im Artikel steht das ja auch so. Es wäre unwahrscheinlich, dass er freiwillig eine so lange Strecke auf sich nimmt, wenn bei ihm die Rückenschmerzen schon eingesetzt haben, wenn er nur eine Runde um sein Haus gedreht hat.

Das Bild, das auf dem Handy gefunden wurde, wäre dann aber nur zufällig so "komisch" oder? Gesetzt dem Fall, dass es sich bei der Tat um einen erweiternden Suizid handelt, müsste es ja aufgenommen sein, bevor der ausführende Elternteil die restliche Familie dazu bewegt hat, sich vom Wagen zu entfernen. Das Handy lag schließlich noch drin.

Ich kann allerdings auch die Angehörigen verstehen, die die Theorie von einem mordenden Fremden wahrscheinlicher halten, als die Tat vonseiten der Frau oder des Manns. Man muss immerhin bedenken, dass ein erweiterter Suizid in der Regel bei den Angehörigen Schuldgefühle auslöst. Warum hat man die Anzeichen nicht bemerkt? Hätte man das alles verhindern können? War das eigene Verhalten irgendwie verkehrt und somit ein Baustein, der die Tat überhaupt ausgelöst hat? Da gibt man dann im Zweifel die Schuld doch lieber Leuten, die Drogen herstellen, der mexikanischen Mafia oder sonstigen Hilly-Billys.

Allerdings: Müsste im Falle eines erweiterten Suizids nicht irgendwo eine Tatwaffe in der Nähe des Tatorts herumliegen?


melden
H01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

12.04.2016 um 16:56
Ich fasse mal alles zusammen:

- Sherilyn Leighann Jamison, 40, Mutter der Tochter Madyson Stormy Star Jamison, hat eine manisch-depressive Erkrankung, behauptet eine Hexe zu sein, behauptet das Haus der Familie sein von bösen Geistern besucht, dass sie mit zwei Engeln spräche die Emily und Michael heissen, dass ihre Tochter diese Gabe auch habe. Die Familie ist in ziemlich ernsten finanziellen Schwierigkeiten, Sherilyn sagt sie stammt von indianischen Ureinwohnern ab (so wird behauptet, ob das bewiesen ist hat keiner gesagt), hat angeblich wirre Sprüche über den Tod ihrer Katze und das sowas Hexen nicht mögen an den Container der neben dem Familienhaus steht gesprüht (3 cats killed to date buy people in this area . . . Witches don’t like there black cat killed), schmeisst ca. einen Monat vor dem Verschwinden der Familie einen Helfer ihres Manns aus dem Hause der dort auch wohnte, mit vorgehaltener Pistole, der ihr sagte dass sie als "nicht reinrassig Weisse" kein Recht zu leben habe. Die Familie wollte in eine einsame Gegend umziehen um "neu anzufangen". Weswegen man nach Latimer County fuhr um sich Grundstücke (wohl zum Hausbau) anzusehen.

- Bobby Dale Jamison, 44, Vater der Tochter Madyson Stormy Star Jamison, hat Rückenprobleme, die Familie ist in ziemlich ernsten finanziellen Schwierigkeiten, auch Bobby hat vor dem Pastor von bösen Geistern gesprochen die das Haus heimsuchen und wollte eine Pistole bzw. Munition haben diese Geister zu vertreiben. Ca. zwei Monate vor dem Verschwinden der Familie engagiert er einen Helfer, um ihm bei der Arbeit am Haus zu helfen, den seine Frau mit vorgehaltener Pistole rausschmeisst als der sich als "White Supremacy Gläubiger" zu erkennen gibt und sagt sie sei keine reinrassige Weisse.

- Madyson Stormy Star Jamison, 6, liebt ihren kleinen Hund der halb tot später im verschlossenen Auto gefunden wird. Angeblich habe Madyson regelmässig mit einem Familiengeist namens Emily gesprochen - sagte ihre Mutter ihrer Freundin.

Alle drei verschwinden a, 8.10.2009, auf der Suche nach einem 40-Morgen Stück Land nahe Red Oak, Oklahomain den einsamen Sans Bois Mountains, nur ca. 30 Meilen entfern von ihrem Haus mit Seeblick in Eufula.

Man findet nach ca. 8 Tagen das abgeschlossene Auto der Familie. Darinnen der halb tote Hund, eine Papptüte mit ca. USD 32.000, ihre Geldbörsen, die Moniltelefone, die Ausweise und das GPS System. Dazu einen 11-Seitigen hasserfüllten Brief den Sherilyn an ihren Mann Bobby adressiert hat. Und sicher fand man auch noch ihre Kleidung und was sie sonst dabei hatten, aber das wird nirgends erwähnt. Die 22er Kaliber Pistole der Familie wurde weder im Auto noch bei den Leichen gefunden. Es wird leider auch nicht gesagt ob man Kleidungsreste fand oder den Autoschlüssel, denn das Auto war ja abgeschlossen als man es fand.

4 Jahre später, im November 2013 finden Jäger zufällig Skelettteile. Man findet heraus das es sich um zwei Erwachsene und ein Kind handelt. Alle lagen mit dem Gesicht nach unten auf der Erde. Die Skelette wurden in einer 2,7 Meilen Entfernung zum Fundort der verlassenen Wagens gefunden. Die Knochen wurden als Überreste der Jamison Familie identifiziert. Die Leichen waren so sehr verwest dass man den Todesursache nicht mehr genau feststellen konnte. Der Coroner fand am Hinterkopf von Bobby Dale Jamison ein kleines Loch. Ob es durch einen Schuß oder von etwas anderem stammt, konnte man nicht genau feststellen.


Theorien:
- Selbstmord/Mord durch einen oder beide Erwachsene an der Familie wegen der finanziellen Probleme und der Erkrankung beider Elternteile (no way out)

- Verwicklung in ein Drogengeschäft das schief lief (im Haus der Jamisons wurden keine Drogenspuren gefunden)

- Selbstmord/Mord wegen Verwicklungen mit einem Kult / einer Sekte evtl. gemeinschaftlicher Selbstmord aus religiösen Gründen bzw. in Verbindung mit den Geister- u. Hexengeschichten der Familie

- "irgendwer kam ihnen in den Weg und brachte die Familie um" (wrong time, wrong place)

- "35th degree latitude", "The Line of Tragedy"-Theorie (nachdem an dieser Linie auf mysteriöse Weise jede Menge Tode passieren)

- Bob Jamison hat seinen Sohn plus Familie umgebracht, da es schon voher Probleme zwischen Vater und Sohn und der ganzen Familie gab


Also wenn ich mir vorstellen dass die Mutter eine manisch-depressive Erkranungen hatte, ihre Medikamente nicht immer nahm, von Geistern sprach, glaubte auch ihre Tochter "habe die Gabe", erzählte sie sei eine Hexe, mit ihrer Freundin eine "Hexen-Bibel" kaufte, ihrer Freundin erzählte dass ihr Mann manchmal besessen wäre und "kalte, schwarze Augen" habe. Sogar die Freundin erzählte dass sie im Haus mal Nebel gesehen habe und es ihr unheimlich war....dann hatte diese Familie neben Geldproblemen noch viel mehr Probleme. Ich tippe eher auf eine gemeinsamen Selbstmord / Mord. Trotz der nicht gefundenen Pistole und des Geldes.

Ich frage mich von was die Familie in den Sans Bois Mountains leben wollten, das ist ja wirklich am Arsch der Welt. Selbst ein Hausbau müsste so vorgenommern werden dass es eine eigene Energieversorgung, eine Sickergrube und einen Wassertank hat. Das wird auch in USA nicht billig. Wollte die Familie nicht wirklich in einem 20 Ft. Container leben, was ich für völlig absurd halte.

Und von was wollten die leben, d.h. Lebensmittel kaufen? Einen Gemüsegarten in dem Gebiet anlegen, halte ich für sehr gewagt. Also überlegt und vernünftig war dieser Entschluß "wir fangen neu an im Niemandsland" nicht. Weswegen ich mich wundere wieso die Mutter von Bobby das immer sagt, ohne sich zu wundern wie absurd das klingen muss. Aus einem komfortablen Haus raus in die Wildniss, einfach so? Wo im Winter die Straßen bis Frühling zugeschneit sind und neimand räumt sie? Warscheinlich auch kein Telefon und völlig als Selbstversorgen? Inkl. eingefrohrer Wasserleitungen im Winter? Heizung wenn Öl / Gas leer ist auf Holz umstellen? Bei medizin. Notfällen (beide Erwachsenen waren krank) keine Chance schnell zu einem Arzt zu kommen?

Klingt für mich nach einem Aussteigen das eher für die Ewigkeit geplant war, auch wenn das nirgends so deutlich gesagt wird.


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

12.04.2016 um 18:42
Die Leichen wurden in einer Reihe, mit dem Gesicht zum Boden gefunden. Ich frage mich, wie das zu bewerkstelligen sein soll, bei einem " Selbstmord, erweiterter Suizied " ( komische Bezeichnung ).
Derjenige, der die anderen tötete muss dann im Anschluss auch mit dem Gesicht nach unten zu liegen gekommen sein....alles irgendwie nicht wirklich schlüssig. Aber, was ist an dieser Tragödie schon schlüssig.

@H01
Danke, für die Zusammenfassung.
H01 schrieb:Ich tippe eher auf eine gemeinsamen Selbstmord / Mord. Trotz der nicht gefundenen Pistole und des Geldes.
Warum " trotz des Geldes "? Das wurde doch im Truck zurück gelassen.


melden

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

12.04.2016 um 18:53
@nodoc

"Erweiterter Suizid" muss ja nicht zwangsläufig bedeuten, dass alle auf die gleiche Weise gestorben sind. Es wäre unter anderem denkbar, dass der Täter die anderen beiden Familienmitglieder erschossen, sich selbst dann aber vergiftet hat. Ich denke, der Lage, in der die Leichen aufgefunden wurden, hätte in diesem Fall eine vom Täter beabsichtigte Symbolwirkung (es ist nicht ganz das richtige Wort, aber ein besseres habe ich gerade nicht zur Hand) zukommen sollen.

Bezüglich des Geldes: Das könnte gegen die Theorie sprechen, weil man sich in der Regel nicht die Mühe machen würde, so eine große Summe Geldes zu transportieren, wenn man sein nahes Ende plant. Allerdings ja wiederum auch nur, wenn es sich um einen von beiden Elternteilen geplanten Selbstmord handeln würde, oder? Bei einem erweiterten Suizid wäre vermutlich zumindest ein Teil des Ehepaars tatsächlich davon ausgegangen, dass man sich irgendwo im Nirgendwo niederlässt, um noch mal neu anzufangen, wie auch immer das dann ausgesehen hätte.


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

12.04.2016 um 19:28
@Sterntänzerin
Sterntänzerin schrieb: Es wäre unter anderem denkbar, dass der Täter die anderen beiden Familienmitglieder erschossen, sich selbst dann aber vergiftet hat. Ich denke, der Lage, in der die Leichen aufgefunden wurden, hätte in diesem Fall eine vom Täter beabsichtigte Symbolwirkung
Ich frage mich halt wie es möglich ist, dass man selber mit dem Gesicht nach unten zu liegen kommt und dann genau neben den anderen, die auch in dieser Position lagen.
Bei einer Selbstvergiftung ist der " Sterbevorgang " nicht so weit kontrollierbar, dass nach dem Tod eine vorbestimmte/ berechenbare Position eingenommen werden kann. Ich glaube, dass geht allgemein nicht. Aber gut. Nach vier Jahren Liegezeit wundert es mich, dass überhaupt noch Skelette in einer bestimmten Position gefunden wurden. Tierfraß u.s.w. Kenne allerdings die genauen Verhältnisse dort auch nicht.

Natürlich, ist auch ein erweiterter Suizid möglich, da beide Elternteile psychisch beeinträchtigt zu sein schienen. Da wäre ein " Neuanfang " in so einer einsamen Gegend eher fragwürdig. Schrecklich, dass sie in diesem Fall keine Hilfe in Anspruch nehmen konnten.


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

12.04.2016 um 22:47
nodoc schrieb: Kann jemand sagen wo die Skelettreste in etwa gefunden wurden?
Scheinbar muss ich mir meine Fragen hier selber beantworten. Der TE scheint nicht besonders interessiert am eigenen Thread.
Finde ich immer klasse. Thema auf machen und dann kommt nix mehr. Die Arbeit dann die anderen machen lassen.

Fundort der Leichen


melden

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

12.04.2016 um 23:11
@ nodoc
nodoc schrieb:Die Leichen wurden in einer Reihe, mit dem Gesicht zum Boden gefunden.
Meines Wissens wurden keine "Leichen", sondern nur Teile der Skelette gefunden. Und die waren so beschaffen, dass es monatelanger forensisch-anthropologischer Rekonstruktion bedurfte, um überhaupt Sicherheit über die Identität zu bekommen.

Dass man aufgrund der Auffindesituation der Knochen im vorliegenden Fall Rückschlüsse auf die letzten Lebensminuten der Verstorbenen ziehen könnte, glaube ich kaum.


melden

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

12.04.2016 um 23:35
Sorry :) also der Fundort der überrest war ca 2,7 Meilen vom Truck entfernt. Wie kann ich hier ein Bild anhängen :(


melden

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

12.04.2016 um 23:36
Finde ich auch sehr seltsam. 2,7 Meilen ist überhaupt nicht weit. Warum haben die suchtrupps die ganze zeit nichts gefunden? Das ist eine Ebene Fläche. Da kann man einfach nichts übersehen


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

13.04.2016 um 09:14
@planetzero


Wenn du mal ein wenig die unterschiedlichen Berichte über den Fall liest, ist immer wieder die Rede davon, dass die Skelett/Reste Seite an Seite lagen, mit dem " Gesicht " zum Boden. Menschliche Skelette/Reste> Leichen.


melden

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

13.04.2016 um 10:05
@ nodoc
nodoc schrieb:Wenn du mal ein wenig die unterschiedlichen Berichte über den Fall liest, ist immer wieder die Rede davon, dass die Skelett/Reste Seite an Seite lagen, mit dem " Gesicht " zum Boden. Menschliche Skelette/Reste> Leichen.
1) ich hab diesbezüglich mal ein wenig einige Quellen gelesen. Dass man die Skelette nebeneinander mit dem Gesicht nach unten aufgefunden hat, hört sich natürlich richtig schön spooky an. Diese (nicht sehr plausible) Information findet sich konsequenter Weise deshalb auch nur in Spukforen wie:

http://mysteriousuniverse.org/2015/08/the-bizarre-case-of-the-jamison-family-deaths/

Alle anderen Berichte lesen sich so, dass man die (unvollständigen und teilweise durch Tierfraß beschädigten) Knochen in einem nicht so ganz kleinen Gebiet zusammengesammelt hat.

2) Eine Leiche ist kein Skelett. Bei einer Leiche ist noch mehr oder weniger Körpergewebe vorhanden. Ein Skelett ist eine ehemalige Leiche, der das Körpergewebe komplett abhanden gekommen ist. ;-)


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

13.04.2016 um 10:26
planetzero schrieb: Alle anderen Berichte lesen sich so, dass man die (unvollständigen und teilweise durch Tierfraß beschädigten) Knochen in einem nicht so ganz kleinen Gebiet zusammengesammelt hat.
Darum, schrieb ich anfangs das hier.
nodoc schrieb: Nach vier Jahren Liegezeit wundert es mich, dass überhaupt noch Skelette in einer bestimmten Position gefunden wurden. Tierfraß u.s.w. Kenne allerdings die genauen Verhältnisse dort auch nicht.



Ich versuche mich gerade in diese Geschichte rein zu lesen. Und da sind viele, wie du schon schreibst, spooky storys dabei.

Keine Ahnung, ob noch Körpergewebe vorhanden war. Die forensischen Berichte sind sehr allgemein gehalten. Ich habe zumindest nichts genaueres gefunden.


melden

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

13.04.2016 um 16:08
Wer des Englischen mächtig ist, findet im amerikanischen True Crime Forum "websleuths" eine Menge von Informationen zu diesem Fall, allerdings eingebettet - ähnlich wie hier bei allmy - in umfangreiche Diskussionen.

Dort hat jemand erwähnt, dass der Aussage einer Angehörigen auf FB zufolge keine vollständigen Skelette aufgefunden worden sind, nur die Schädel und wenige Knochen. (Thread 12, Seite 61, Beitrag 906). Körpergewebe war offenbar also keines mehr erhalten. Man hat aber wohl ein paar Reste von Kleidung bzw. Schuhen gefunden. (Quelle: http://www.enidnews.com/news/local_news/autopsies-inconclusive-in-oklahoma-family-s-deaths/article_840bfc54-0779-5de6-82...)

Ich habe auch einen Artikel aus einer Lokalzeitung (The Eufaula Indian Journal Jan. 9, 2014 ) zur Fundsituation gefunden, den ich hier - mit geschwärzten Klarnamen des Jägers, der die Toten entdeckt hat - einstelle:

6IwlopH
6IwlopH

Tim G., seine Frau Shari, Tochter und Neffe waren auf der Jagd in den Sans Boise Mountains, als sie auf die Überreste stießen. ...

<<G sagt., er kann nicht nachvollziehen, wie die Suchmannschaften sie übersehen konnten. "Es war in einem Waldgebiet, aber Menschenskinder - ein Wildpfad führte direkt zu ihnen. Es war eine ziemlich guter Weg, von Rehen und Schweinen getrampelt, wir konnten ihn locker entlang gehen." Die Knochen lagen auf der Erde, sie waren nur wenig eingesunken. "Durch die lange Zeit, in der sie da gelegen hatten. Sie waren mit dem Gesicht nach unten zu liegen gekommen. Ich sah zuerst nur die Hinterköpfe." Er sagt, es seien drei Schädel gewesen - ein großer, ein etwas kleinerer und ein kleiner. "Der große hatte ein Loch auf der Oberseite des Schädels." G. sagt, die Ermittler hätten gemeint, das könnte auch von einem Koyoten stammen, "aber das war im Leben kein Koyote!" G. kann nicht verstehen, wieso die Jamisons, wenn sie es sind, so lange unentdeckt blieben. "Die Gegend ist nicht so abgeschieden wie manche glauben. Egal, in welche Richtung sie gegangen wären, sie wären auf eine Straße (oder ein Lager) gestossen.<<

... Die Familie hat dort in der Nähe gezeltet, und Tim G. hat sich die Trampelpfade und Wildfährten um das Lager angesehen, als er etwas Helles auf dem Boden sah.

<<"Ich habe es mit dem Fuss umgedreht und die Augenhöhlen gesehen. Ich habe nach Shari gerufen, und sie kam zu mir, und es war tatsächlich ein menschlicher Schädel. Sie ging einen Schritt beiseite und entdeckte einen Oberschenkelknochen. Ich habe nach rechts gesehen und gesagt: Shari, da ist noch einer. Lass uns zusehen, dass wir schleunigst hier weg kommen." Sie sind zurück ins Lager. "Meine Frau ist zuerst den Abhang runter und rief: Ich habe noch einen gefunden! ... Die Überreste lagen 75 yards (ca. 70m) von der Straße entfernt.">>

Es scheinen in der Tat einige Hütten in der Nähe des Fundorts zu sein, wobei "Nähe" in dem hügeligen, dicht bewachsenen Gelände natürlich relativ ist.

Die Überreste wurden anhand von DNA als die der Jamisons identifiziert, die Todesursache konnte aber nicht festgestellt werden. Man kann also auch kaum etwas ausschließen. Die Knochen wiesen Spuren von post-mortem Beschädigungen durch Tiere auf. (Quelle: http://www.newson6.com/story/26025828/me-cause-of-death-of-latimer-county-family-missing-since-2009-unknown)


melden
H01
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

17.04.2016 um 11:29
@nodoc

Du hast Recht, es ist verwunderlich dass man nach 4 Jahren die Skelette "mit dem Gesicht nach unten" gefunden hat, bzw. dass man da überhaupt noch was fand.

Ich denke dieses "Gesicht nach unten" kam einem Schreiberling einfach dazwischen und steht sicher in keinem offiziellen Bericht. Evtl. sind die Köpfe auch weggekullert und dann mit dem "Gesicht nach unten" irgendwo hängengeblieben.

@tinatarantula
2,7 Meilen mit einem kleinen Kind über Trampelpfade in so einem unwegsamen ("rugged terrain") Gelände ist schon ne Leistung. Mich wundert es nicht dass die Suchtrupps niemanden fanden. Auch wenn da ein Weg durchging, also zum Fundort der Skelette führte, was ich allerdings mal als Wildwechsel interpretiere. So wie das in den Zeitungsberichten beschrieben wird. Ein Wildwechsel der groß genug ist um einen Menschen aufrecht darauf gehen zu lassen ist noch lange kein bequemer Wanderpfad.

Allerdings - ich gehe mal davon aus die Personen starben innerh. der Tage bis zur Auffindung des Wagens - hätte man in der Gegend sicherlich ein paar Aasfresser über der Stelle an der die Leichen gefunden wurden, sehen müssen. Aber vielleicht war es auch nebelig oder man achtete da einfach nicht drauf, als die Suchtrupps losgingen.

@Cottingley
Danke für die Artikel. Da wird klar wie es zum "Face Down" kam. Die Skelette bzw. Schädel sanken etwas in die Erde ein, auf der sie lagen. Nach vier Jahren und viel Schnee bzw. Regen kein Wunder.


Wegen des Geldes und des Hundes im Wagen...ich glaube man wollte evtl. zuerst "nur kurz" nach etwas schauen. Und evtl. kam der Entschluß "hier ist ein guter Ort zu sterben" spontan nach der Zeit die man lief.

Ich meine, Sherilyn war manisch-depressiv, glaube an Geister und glaubte selbst eine Hexe zu sein. Selbst ihr Mann Bobby glaubte wohl daran in seinem Haus gäbe es einen "Krieg der bösen Geister" und wollte Munition gegen die Geister kaufen. Kann von uns jemand nachvollziehen was diese beiden wohl "sahen" oder "spürten" als sie meinten aus dem Auto auszusteigen? Verlaufen haben sie sich sicher nicht....oder man ist mit Absicht ins Nichts gelaufen.

Kein Mensch kann genau sagen was die Erwachsenen gedacht haben, als sie das Auto mit ihrer Tochter verließen. Evtl. haben sie ihrer Tochter gesagt sie kommen "gleich zurück" und ließen den Hund deswegen zurück, um ihre Tochter zu beruhigen, damit sie mitgeht.

Das Geld war sicher dabei um ihnen ein Leben zu finanzieren bis sie das fanden, was auch immer sie gesucht haben. Das Geld war immerhin so unwichtig, dass sie es auf diesem Trip zu Fuß nicht benötigten. Ist ja auch interessant das sie das Geld weder besonders gut versteckten, noch mitnahmen. Auch hatten sie keine Jacken oder Rucksäcke dabei, die hätte man sicher in der Nähe der Skelette gefunden.

Ich nehme an die Aussage der Familie "neu anzufangen" hatte sich eher auf ein neues Leben in einem Jenseits oder einer anderen Sphäre bezogen, als darauf in dieser Gegend wirklich ein Haus zu bauen und dort irgendwie zu leben. Ohne Jobs, genügend Geld und Erfahrungen als Selbstversorger in dieser einsamen Gegend, ist so ein "Neuanfang" unheimlich schwer. 35.000 USD hätten nichtmal für einen Hausbau gereicht.

Daher glaube ich, dass sie einfach losfuhren, nicht genau wussten was sie finden würden, den "Neuanfang" als glaubhaften Grund für alle anführten wegzufahren und auch so viel Geld von den Konten abzuheben, aber im Grunde einen ganz anderen Neuanfang suchten als alle ahnten und die kleine Tochter mitnahmen.


melden
Anzeige
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der rätselhafte Fall der Jamison Familie 2009

17.04.2016 um 13:23
@H01

Gut möglich, dass die Schädelposition " face down " eher der freien Auslegung einiger " Schreiberlinge " zu verdanken ist. ;)
Ich hatte die " Auffindebeschreibung " der Jäger gelesen. Dort war auch von " Gesicht nach unten " die Rede.

@LL
Unabhängig davon wie es nun wirklich war, fände ich es ungewöhnlich, einen Schädel auf flachem Gelände in dieser Position vorzufinden.
Ich bin Laie!
Aber, wäre die natürliche Lage eines Schädels letztendlich nicht eher eine, seitliche.
Die " Gesichtslage " würde ich persönlich eher als " unnatürlich " empfinden, einfach weil ich mir schwer vorstellen kann wie ein Schädel in diese Position kommen kann.
Gut, wenn eine Leiche unberührt bis zur Skelletierung in einer bestimmten Lage liegen bleibt, ist es vorstellbar. Weil sich um den Kopf Erdreich und dergleichen anhäuft und einen Schädel somit in einer bestimmten Position fixiert.
In den Berichten ist aber von Tierfraß die Rede und scheinbar wurden die Überreste weiter verteilt, aufgefunden.

Ich meine, wenn man sich die Form eines Schädels mal genau anschaut, kann sich jeder selber ausrechnen wie er letztendlich zu liegen kommt.


m 1418313271


melden
261 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden