Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

637 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst, Urlaub, 2017, Italien, Aktuell, Kreuzfahrt, MSC, Chinesin, Magnifica, Griechenlad
Misterioso
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 17:12
Wenn sie freiwillig von Bord ging mit ihrem großen Reisekoffer und ohne wichtige Dokumenten bzw Gegenstände ihres täglichen Lebens, bliebe immer noch die Frage, wie sie das geschafft haben soll ohne dabei durch die Sicherheitssysteme registriert worden zi sein.


melden
Anzeige

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 17:49
@Misterioso
für einen Suizid sehe ich allerdings aus den bsilang vorhandenen Infos ebenfalls kein Motiv.

Abseits von der wahrscheinlichsten Version "Mord durch den Ehemann" würde ich nur einen Unfall für realistisch halten:

der Ehemann hat ja nicht gesagt, dass sie gemeinsam von Bord gingen und die Frau nicht wieder an Bord zurückkam, sondern nur, dass sie die Reise abbrechen wollte. Mal angenommen, die Frau hätte im Streit mit ihrem Mann zu einem bestimmten Zeitpunkt gesagt "Diese Sche.ss-Reise mit Dir mache ich nicht mehr mit, bei der nächsten Gelegenheit hau ich ab" und dann wäre die Frau einen oder mehrere Tage später nicht mehr aufgetaucht, dann wäre es, gerade wenn das Abbrechen einer Reise bei ihr schon zuvor mal vorgekommen ist, für den Mann naheliegend gewesen anzunehmen, dass sie wohl den letzten möglichen Landgang genutzt habe, sich abzusetzen.
Aber dann könnte sie auch unfallbedingt über Bord gegangen sein, ihr Mann hätte das gleiche vermutet.

Abseits davon müsste man wissen, wie pingelig das Auschecken auf diesem Schiff gehandhabt wird. Beim Auschecken droht dem Schiff ja keine Gefahr, wenn einer vergessen wird (im Gegensatz zur Gefahr beim Einchecken, dass ein blinder Passagier an Bord kommt oder gar ein Krimineller oder ein Terrorist), es wäre also denkbar, dass beim Auschecken nicht so genau darauf geachtet wird, man will ja auch die Passagiere nicht unnötig lange warten lassen, wenn die auf den Landgang hinfiebern. Wenn sie sich absetzen wollte, hätte sie ja eventuell ein Interesse daran gehabt, dass das unbemerkt bleibt und wenn es dann einen Weg gab, sich zB. in einer Gruppe mit durchzumogeln oder sonstwie an den Kontrollen vorbeizumogeln, hätte sie den Weg eventuell genutzt.


melden
Misterioso
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 19:02
@otternase
"der Ehemann hat ja nicht gesagt, dass sie gemeinsam von Bord gingen und die Frau nicht wieder an Bord zurückkam, sondern nur, dass sie die Reise abbrechen wollte."
Doch, er hat genau das gesagt. Schrieb ich ja. Am 13. will er mit der Frau das Schiff verlassen haben. 


melden

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 19:12
@Misterioso
danke für die Korrektur, das hatte ich in der Tat missverstanden. Dann sollte es ja umso einfacher sein, auf den Überwachungskameraaufzeichnung zweifelsfrei festzustellen, ob die nun auf Landgang gegangen ist oder nicht.


melden

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 19:25
@otternase
In den USA wird das Auschecken extrem pingelig gehandhabt. Dort muss jeder Passagier bis 10:30Uhr Ortszeit das Schiff durch die Zollkontrolle verlassen haben UND die Schiffsführung muss den "Zero Count" an die Behörden melden. Erst danach dürfen neue Gäste (oder Gäste mit Anschlusskreuzfahrt) an Bord. 
In Europa darf man meist als Pauschalurlauber bis zum Transfer an Bord bleiben, individuell an- bzw. abreisende Gäste müssen meist bis zu einer bestimmten Uhrzeit das Schiff verlassen. (Außer man bucht kostenpflichtig einen Transfer oder eine Tageskabine.)
MSC hat in Kreuzfahrtkreisen den Ruf, für jeden Furz kostenpflichtige Zusatzangebote anzubieten, damit der Grundpreis niedrig ist. 

Das Auschecken bei Kreuzfahrtschiffen geht meist völlig entspannt vor sich. Man schnappt sich seine Koffer (oder lässt die von Bord bringen, indem man sie in der Nacht vor der Abreise vor die Tür stellt) und spaziert einfach von Bord. Die Bordkarte verliert zu einem bestimmten Zeitpunkt (meist gegen 10:00Uhr) die Funktion als Zimmerschlüssel und man kann die Karte noch zum Bezahlen an Bord (in Bars, Internetterminals,...) verwenden. Wenn man dann irgendwann das Schiff zum zugeteilten Zeitpunkt (Transfer, Kreuzfahrtende für Individualgäste) verlässt, wird man dann automatisch ausgecheckt. Die Bordrechnung kann man sich vorher ausdrucken oder als E-Mail zuschicken lassen. 
Der Betrag wird automatisch von der EC-Karte/Kreditkarte/Konto (was man spätestens beim Check-In angibt) abgebucht. Barzahlung ist auch möglich, aber dies muss am Abend vor Reiseende geschehen und dann wird die Bordkarte für Bezahlungen an Bord gesperrt.

Beim Auschecken sind die Kreuzfahrtgesellschaften von Haus aus pingelig, da jeder an Bord gebliebene Passagier automatisch dann zum blinden Passagier wird. 

Laut Ehemann ist seine Frau mit ihm von Bord gegangen und an Land geblieben. Laut Schiffscomputern ist die Frau aber an Bord geblieben bzw. zurück gegekehrt. Wäre sie ohne Auschecken von Bord gegangen, dann hätte man vor dem Ablegen die Frau öffentlich auf dem ganzen Schiff ausgerufen, die Rezeption hätte in der Kabine angerufen bzw. ein Crewmitglied zur Kabine geschickt um dann die Bordkarte einzulesen. Das wird normalerweise auch dokumentiert...
Die Historie der Bordkartenbenutzung wird die gesamte Kreuzfahrt über sehr penibel geführt, da es hier auch um die Abrechnung des Bordkontos geht. Und da geht es schnell um mehrere hundert bis tausende Euro! (Wir hatten zu zweit für 18 Tage 700€ Bordrechnung - und das, obwohl Getränke bereits vor der Kreuzfahrt bezahlt worden sind. Dann wären es wohl 1.500€ gewesen... Und das war nicht die MS Europa oder Deutschland.)


melden

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 19:53
@Fichtenmoped
danke für die Erläuterungen. Meine "Seefahrterfahrungen" sind bislang nur verschiedene Fährüberfahrten (Dänemark-Norwegen, Holland-England, Spanien-Marokko) gewesen und da lief das ganz anders... Und auch vom Fliegen kenne ich das anders, da ist das Verlassen des Sicherheitsbereiches auch regelmäßig ein einfacher, undokumentierter Vorgang... Aber so sollte die Aussage des Mannes ja relativ leicht widerlegbar sein. Wenn dann die Videoauswertung auch noch dies bestätigt, sieht es für ihn wohl düster aus...


melden
Misterioso
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 19:53
Im Grunde machen die Angaben des Ehemannes vorne und hinten keinen Sinn, zumal es keinerlei Zeugen gibt, die die Frau nach dem 10. noch irgendwo gesehen haben.
Beim Landgang in Genua zum Beispiel hatten sich andere Passagiere an sie erinnert, also dass sie vor ihnen in der Schlange stand, um eben an Land zu gehen. Generell fiel die Familie anderen italienischen Passagieren durchaus auf, einfach weil die Eheleute mal stritten und auch sonst eine chinesische Frau mit europäischem Mann mit zwei kleinen Kindern vielleicht ins Auge fällt. Seit dem 10. abends, als sie das letzte Mal im Restaurant des Schiffes zu Abend gegessen hat, gibt es von ihr keinerlei bezeugtes Lebenszeichen mehr. Also, im Grunde haben die Ermittler hier 1 und 1 zusammenzählt. Wenn sie dann die Aussagen des Mannes gegenprüfen, also dass er mit ihr und den Kindern am 13. von Bord gegangen sein will, sie dabei ihren Koffer mitnahm, dann dürfte klar sein, dass die Geschichte sich so nicht zugetragen hat. Ich denke, der Mann hat naiverweise nicht damit gerechnet, dass das Fehlen seiner Frau irgendwem auffallen würde. Fast wäre die Sache auch gut gegangen, er war schon am Flughafen und drauf und dran in den Flieger zurück nach Dublin zu steigen als ihn die Ermittler quasi in letzter Minute vor der Ausreise stoppten und zum Verbleib der Ehefrau befragten. Also, entweder die Frau taucht demnächst irgendwo lebend auf oder sie ist nie lebend vom Schiff gegangen. Wahrscheinlicher ist Zweiteres.


melden

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 20:04
@Misterioso
wobei es ihm ja wahrscheinlich nicht gerade sehr geholfen hätte, wenn er den Flieger nach Irland gekriegt hätte, dann wäre er eben bei Landung in Dublin festgenommen worden...


melden

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 20:07
@otternase
otternase schrieb:Abseits davon müssen die Möglichkeiten Suizid und Unfall auch noch bedacht werden.
Mit Koffer?


melden
Misterioso
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 20:08
@otternase
Ja, stimmt. Möglicherweise ging er wirklich davon aus, dass ihn gar keiner wegen seiner Frau behelligt. Vermutlich rechnete er also nicht damit, dass er überhaupt irgendwo und so zeitnah befragt werden würde. Sonst hätte er ja auch nicht mehr die ganzen persönlichen Gegenstände seiner Frau in seinem Reisegepäck gehabt etc. - Vielleicht ging er wirklich davon aus, das perfekte Verbrechen begangen zu haben, ohne Spuren, Leiche und ohne Zeugen. Italienische Behörden sind nun auch nicht dafür bekannt, übereifrig Ermittlungen zu starten. Ich kann mir vorstellen, er fühlte sich auch deshalb sicher, weil grenzüberschreitende Ermittlungen innerhalb Europas nicht unbedingt reibungslos und schnell funktionieren.
Gut, noch gilt er als unschuldig, solange er nicht verurteilt ist - also will ich jetzt auch nicht übereifrig jemanden verurteilen, aber Grund genug zur Annahme, dass er seine Frau getötet haben könnte sind da.


melden

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 20:11
@Misterioso
Misterioso schrieb:Wenn man sich die Umstände anschaut, käme realistischerweise eigentlich nur ein Suizid in Frage.
Mit Koffer?

@otternase
otternase schrieb:Abseits davon müssen die Möglichkeiten Suizid und Unfall auch noch bedacht werden.
Ditto.


melden
Misterioso
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 20:13
@off-peak
Ich glaube nicht an Suizid oder freiwilligem Verschwinden, aber wenn überhaupt eines von Beiden, dann eher noch Suizid - aber selbst der macht in der Geschichte keinen Sinn bzw. dann hätte der Mann auch wieder nicht die ganze Wahrheit erzählt und man müsste fragen, warum.


melden

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 20:16
@Misterioso

Eben. Die Version, die er erzählt, ist die unwahrscheinlichste.
Ich denke, er hat sie getötet. Muss ja kein geplanter Mord gewesen sein, aber dennoch.


melden

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 20:24
@off-peak
als ich das schrieb, war mir noch nicht bewusst, dass der Mann behauptet hat, dass sie gemeinsam von Bord gegangen seien.
In meiner Unfalltheorie war ich ja davon ausgegangen, dass sie tatsächlich beabsichtigte, im Hafen von Bord zu gehen, aber vorher einen Unfall hatte und verschwand, ihr Mann aber glaubte, sie sei von Bord gegangen. Da hätte sie den Koffer ja schon dabeihaben können. Kann nun aber nicht mehr zutreffen, da der Mann ja die Behauptung aufgestellt hat, sie seien gemeinsam von Bord gegangen. Und egal ob er lügt oder die Wahrheit sagt, das schliesst in beiden Fällen grundsätzlich aus, dass sie durch einen Unfall über Bord ging.
Ein Suizid kann ja die seltsamsten Formen annehmen, da kann man nicht ausschliessen, dass da die suizidale Person auch einen Koffer mitnimmt. Dagegen spricht eher, dass es für einen Suizid kein Motiv gibt.

Ein Motiv für einen Mord sehe ich aber auch noch nicht. Eine Affekttat im Rahmen eines Streites scheint mir das Wahrscheinlichste...


melden
Misterioso
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 20:28
Ein Motiv für einen Mord sehe ich aber auch noch nicht.
Die bevorstehende Trennung wäre ein Motiv. Wäre nicht der erste Mord, der vor einer Trennung passiert. In der Sendung Chi l'ha visto wurde tatsächlich zweimal erwähnt, dass die Ermittler durchaus in Erwägung ziehen, dass der Mann die Kreuzfahrt bewusst genutzt haben könnte, sich seiner Ehefrau zu entledigen. Man schließt Vorsatz bzw. ein Stückweit Planung bisher also nicht aus, eher im Gegenteil. Wird natürlich schwierig sein, ihm das nachzuweisen - für den Fall das es so gewesen wäre.


melden
Misterioso
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 20:34
Im Grunde ist es gut, dass er noch direkt in Italien festgehalten und vernommen wurde. So hat er sich, denke ich, doch eher in Widersprüche verwickelt. Mit zeitlichem Abstand hätte er vielleicht die Abläufe anders erzählt bzw. sich logischere Erklärungen überlegt ;-)


melden

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 20:38
@Misterioso
deshalb hatte ich ja oben diese Frage gestellt:
Eine interessante Frage wäre, profitiert der Mann von dem Verschwinden der Frau irgendwie? Erbschaft, Lebensversicherung? Oder drohten ihm im Falle einer Scheidung hohe Verluste? Unterhaltszahlungen?
Ansonsten wird es wohl schwierig, ihm das nachzuweisen...

Ich denke, die Auswertung der Aufzeichnungen der Überwachungskameras (man kann nur hoffen, dass die qualitativ gut sind, vollständig gesichert wurden und das Schiff zumindest überwiegend abdecken) wird geeignet sein, die Sache aufzuklären. Selbst wenn die Tat nicht aufgezeichnet wurde, aus dem Bewegungsprofil von beiden, auch zB. daraus, ob und wann der Mann nochmal mit Koffer aufgezeichnet wurde, kann man zumindest genug Daten ableiten, um ihn zu zwingen, sich eine neue Geschichte auszudenken oder hoffentlich ein Geständnis abzulegen.


melden

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 21:10
@Misterioso

Hätte er so eine Tat vorher geplant, wären ihm vermutlich brauchbarere "Erklärungen" eingefallen.


melden
Misterioso
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 21:20
Oder er hat halt fest damit gerechnet, dass ihn niemand behelligt. Gibt ja hier im Forum einen Faden über verschwundene Menschen auf Kreuzfahrtschiffen. Das scheint ein weit verbreitetes Phänomen zu sein und so richtig nachgehen tun viele Reedereien dem scheinbar nicht, zumindest nicht so, dass die Fälle ans Tageslicht kommen (wegen der schlechten Publicity). Auch wird in dem Faden erklärt, wie schwierig sich oft die Ermittlungen auf internationalen Gewässern gestalten.
Im Grunde ist das Verbrechen - sollte es eines gegeben haben - ja schon recht perfekt. Keine Leiche, keine Zeugen. Er hätte sich nur noch die Geschichte dazu besser zurechtlegen müssen - da kam den Ermittlern zugute, dass er wohl nicht mit einer Befragung in Italien rechnete, da er das Fehlen der Frau vor Ort ja auch gar nicht gemeldet hatte, und direkt auf dem schnellsten Weg abreisen wollte.


melden
Anzeige

Frau nach Kreuzfahrt vermisst

12.03.2017 um 21:42
@Misterioso
jein.
Wirklich verdächtig ist er doch erst geworden dadurch, dass er das Verschwinden seiner Frau nicht gemeldet hat und eine wohl widerlegbare Story dazu erzählt hat.

Hätte er spätestens am Folgetag des Verschwindens seiner Frau sie als vermisst gemeldet, so wäre es weit schwerer geworden, auch nur einen begründeten Verdacht gegen ihn zu erheben, ihr Verschwinden wäre von der Reederei möglicherweise wirklich zwecks Vermeidung schlechter Presse unter den Teppich gekehrt worden. Er hätte ja sogar sagen können, dass sie sich gestritten hätten, sie deshalb alleine die Kabine verlassen hatte oder sich auf Deck von ihm getrennt hatte, er davon ausging, dass sie zB. in die Bar ging, um sich da die Welt schönzutrinken oder auf das offene Deck ging, um dort dank frischer Luft einen klaren Kopf zu bekommen, er ihr Zeit geben wollte, sich zu beruhigen, aber als sie dann am nächsten Morgen noch immer nicht zurück in der Kabine war, da hätte er angefangen, sich Sorgen zu machen, hätte erfolglos nach ihr gesucht und sich schlussendlich entschieden, sie als vermisst zu melden. Es wäre fast unmöglich, eine solche Story zu widerlegen, wenn nicht gerade die Tat gefilmt wurde. Fast mit Sicherheit wäre dann vermutet worden, dass sie einen Unfall hatte, über Bord fiel und die Reederei hätte sich bemüht, die Sache möglichst ohne Aufsehen abzuwickeln.

Hätte er nicht behauptet, dass er wisse, dass sie von Bord gegangen sei (mit ihm), was widerlegbar ist, sondern nur behauptet, er hätte geglaubt, sie sei von Bord gegangen, so wäre es ebenso weit schwerer gegen ihn auszulegen.

Das spricht dann doch eher gegen eine langfristig geplante Tat, wenn das Nachtatverhalten so ungünstig ausfällt, es hätte ihm klar sein müssen, dass es umso schwerer wird, sein Verhalten zu erklären, je länger er mit der Meldung wartet, dass aber auch nach Rückkehr nach Irland er vor Ermittlungen nicht geschützt gewesen wäre, solche auf jeden Fall irgendwann begonnen hätten.
Es sei denn, er hat vielleicht gehofft, dass nach einer gewissen Zeit die Aufzeichnungen (Videos, CheckIn/CheckOut-Daten usw.) auf dem Schiff gelöscht werden und dann das Widerlegen seiner Story schwerer wird?


melden
147 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt