Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Philosophie Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung +

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

31 Beiträge, Schlüsselwörter: Angela, Weyhe, JO, Wittmund, Friedeburg, Entziehung Minderjähriger
emz
Diskussionsleiter
Profil von emz
beschäftigt
dabei seit 2013

Profil anzeigen
Private Nachricht

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

12.07.2017 um 00:17
Es war vor ziemlich genau zwei Jahren, dass der damals 12-jährige Dave M. durch die Polizei aus einem Haus in Weyhe befreit werden konnte.

Die Diskussion zu dem Fall fand hier statt Diskussion: Werden Kinder wirklich vom Jugendamt entführt? und es gab bis in dieses Jahr hinein immer wieder Beiträge hierzu, sollte jemand Lust haben, sich einzulesen. Allerdings gehe ich davon aus, dass auch "Neulinge" problemlos folgen werden können. Die nachfolgende Zusammenfassung dürfte die wichtigsten Fakten vermitteln, besser kann ich's auch nicht.

http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/104233/3063645
Polizeiinspektion Aurich/Wittmund
Vermisster D.M. durch Polizei aufgefunden
04.07.2015 – 16:01

Landkreis Wittmund (ots) - Am gestrigen Abend konnte der seit dem 11. Juni vermisste D.M. durch Beamte des Polizeikommissariates Wittmund aufgefunden und in Obhut genommen werden.
...
Nach langwierigen und aufwendigen Ermittlungen wurden gestern drei Wohnungen in Hamburg, Saterland und Weyhe durchsucht. Der 12-jährige Dave konnte letztendlich in einer Wohnung in Weyhe angetroffen werden, wo er bei einer 52-jährigen Frau versteckt gehalten worden ist. Darüber hinaus gibt es Hinweise, dass er zeitnah ins Ausland verbracht werden sollte.
...
Bei der Durchsuchung in Weyhe waren auch Mitarbeiter der Jugendämter Weyhe und Wittmund zugegen, sowie sein bestellter Vormund. Noch vor Ort versuchte die 52-jährige Einfluss auf den Jungen zu nehmen, was aber unterbunden worden ist.

Es konnte darüber hinaus festgestellt werden, dass die Videobotschaften von Dave in diesem Objekt aufgenommen worden sind. Der 12-jährige wurde vor Ort untersucht und befand sich in einem gesunden Zustand. Offenbar durfte er das Haus während seines Aufenthaltes kaum verlassen.
...
Am Ende blieb bei den Ermittlern vor Ort der Eindruck, dass es hier vielfältige Motivlagen bei den beteiligten Personen oder Gruppierungen gab, die mit dem Wohl des Kindes wenig zu vereinen sind. Es bleibt zu hoffen, dass der Junge nun gute Rahmenbedingungen bekommt.
Nun findet also der Prozess gegen Angela M. und Jo C. statt. Beide hatten, so wie es sich darstellt, vor dieser Entführung keinerlei Kontakt zu dem Kind, was diesen Fall so überaus spectakulär macht.
Die Anklage lautet auf Entziehung Minderjähriger https://dejure.org/gesetze/StGB/235.html
Es sind derzeit zwei Verhandlungstage für die erste Augusthälfte angesetzt.

- Morgen werde ich mich dem ersten Presseartikel widmen, der zu diesem Fall erschienen ist.
- Ebenso werde ich mich mit der ersten geäußerten Stellungnahme von Jo C. befassen
- und möglicherweise gibt es dann auch schon Neues von Angela M. zu vermelden.


melden
Anzeige

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

12.07.2017 um 19:20
Waren die beiden Angeklagten bisher auf freiem Fuß? Die Angeklagte scheint einen eigenen Youtube-Kanal zu betreiben, auf dem bis vor 2 Wochen noch Videos mit typischem Reichsbürger Geschwurbel hochgeladen wurde. Es scheint auch Videos zu geben in denen sich beide Angeklagte zu dem Fall äußern, ich will mir den Schwachsinn aber nicht ansehen. Die scheinen ordentlich einen an der Waffel zu haben. Schon beängtigend zu wissen dass es solche Spinner gibt. Gut dass der Junge gefunden wurde bevor noch schlimmeres passiert ist. Ich befürchte aber dass es in Zukunft immer mehr solcher Fälle geben wird, es gibt ja offenbar immer mehr Leute mit ähnlich verquerem Weltbild.


melden
emz
Diskussionsleiter
Profil von emz
beschäftigt
dabei seit 2013

Profil anzeigen
Private Nachricht

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

12.07.2017 um 19:34
misfit schrieb:Waren die beiden Angeklagten bisher auf freiem Fuß?
Für eine U-Haft hätte es keinen Grund gegeben.
Allein schon deshalb, weil die zu erwartende Strafe auch keine Haft- sondern eine Geldstrafe sein dürfte.
Wegen ein Zunahme solcher Taten müssen wir uns keine Sorgen machen. Da ist seither nichts mehr in der Richtung passiert.


melden

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

12.07.2017 um 19:37
Erstaunlich dass man selbst für die Enftührung von Kindern nur mit einer Geldstrafe davon kommt.


melden
emz
Diskussionsleiter
Profil von emz
beschäftigt
dabei seit 2013

Profil anzeigen
Private Nachricht

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

12.07.2017 um 19:43
misfit schrieb:Warum geht es hier nicht um eine Haftstrafe, haben die das Kind nicht entführt?
Ich hatte es weiter oben schon mal ausgeführt. Da findest du auch den Gesetzestext.
emz schrieb:Die Anklage lautet auf Entziehung Minderjähriger https://dejure.org/gesetze/StGB/235.html


melden
emz
Diskussionsleiter
Profil von emz
beschäftigt
dabei seit 2013

Profil anzeigen
Private Nachricht

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

12.07.2017 um 23:40
Dass ihn da ebenfalls eine Klage wegen Entziehung Minderjähriger erwartet, ließ Jo C. schon hin und wieder mal durchblicken. Er schien hierbei aber immer recht gelassen und so wie er in seinem Video der letzten Woche erklärt, gäbe es hierfür auch keine Beweise.

Doch nun treibt ihn etwas um, was ihm wirklich Sorgen macht, es ist seine Staatsangehörigkeit, sie scheint ihm irgenwie abhanden gekommen zu sein. Er meint, man versuche, ihm die Staatsangehörigkeit zu entziehen.

In dem „Beschluss in der Strafsache“, er hält ihn in die Kamera, steht bei seinem Namen: „Staatsangehörigkeit nicht bekannt“, bei seiner Mitangeklagten hingegen, "deutsch". Dann wedelt er mit seinem Staatsangehörigkeitsausweis in die Kamera auf dem steht "deutsch".

Damit wird ihm, wie sein Gesprächspartner meint, die Rechtsfähigkeit entzogen,  und er hat nun den Status eines Staatenlosen, für den keine Gesetze, wie beispielsweise das BGB, mehr gelten und nun ist das Mimimi groß, wie kann der Staat denn bloß, steht doch in den Unterlagen, er ist deutsch usw. "Ich habe nachgewiesen , dass ich durch Abstammung Preuße bin von vor 1914. Den Nachweis führe ich selber. Das ist aktenkundig im System, dadurch dass ich einen Antrag gestellt habe. Und dadurch habe ich eben einen anderen Status". Hat er sich da vielleicht mal an einer sensiblen Stelle statt als Deutscher als Preuße bezeichnet und nun schlägt die Staatsgewalt zurück?

Was man uns in diesem Video auch erklärt, jemanden einen Reichsbürger zu nennen, ist ein Straftatbestand. (Wer ins Video reinschaut, geht bei Minute 27:00 los) Zum Beweis wird sich dabei auf ein englischsprachiges Schriftstück aus den 1940er Jahren bezogen. Es geht um Volksverhetzung, Verleumdung usw.

Nur sitzt halt der Teufel oft im Detail, hier in den Anführungszeichen, denn es ist immer von "Reichsbürgern" oder "sogenannten Reichsbürgern" die Rede. Denn Anführungszeichen finden nicht nur bei Zitaten und wörtlichen Reden Anwendung, sondern auch bei "ironischen Hervorhebungen", wie uns der Duden verrät.


melden

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

15.07.2017 um 15:22
emz schrieb:Damit wird ihm, wie sein Gesprächspartner meint, die Rechtsfähigkeit entzogen, und er hat nun den Status eines Staatenlosen, für den keine Gesetze, wie beispielsweise das BGB, mehr gelten und nun ist das Mimimi groß...
Ja nee, is klar. Für einen Staatenlosen gelten keine Gesetze... Wie kommt man auf so einen Schwachsinn?

Wenn er seinem eigenen (un-)logischen Schlussfolgerungen folgen würde, müsste er eigentlich froh sein. Denn wenn ein Staatenloser keine Rechte in Anspruch nehmen kann, dann könnte ihn - folgerichtigerweise - der Staat auch für keine Straftat belangen. Aber da es gegen ihn eine Anklage gibt.... Offenbar hapert es bei diesem Herrn an synaptischen Verknüpfungen.

Außerdem setzt der Denkfehler schon viel früher ein. In dem Schreiben steht nicht, dass er "staatenlos" ist, sondern nur, dass die "Staatsangehörigkeit nicht bekannt" ist. Das wiederum impliziert, dass man von einer Staatsangehörigkeit ausgeht und nur nicht weiß, welche das ist.

Aber es ist ja viel bequemer, sich seine eigenen "Wahrheiten" zurecht zu legen, wie es einem gerade in den Kram passt. Manmanman.....


melden
emz
Diskussionsleiter
Profil von emz
beschäftigt
dabei seit 2013

Profil anzeigen
Private Nachricht

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

16.07.2017 um 20:14
Angela hat ihre Stellungnahme zur Anklage wegen "Entziehung Mindejähriger" in Form einer Video-Datei ins Netz gestellt. Weit weist sie selbigen Tatvorwurf von sich und hat dies bereits auch dem Gericht mitgeteilt.

Eröffnung eines Prozesses, obwohl kein Straftatbestand vorliegt.

Es war kein Kindesentzug, dem 12-Jährigen wurde Asyl gewährt.

Diese Argumentation macht einen offengesagt sprachlos. Allerdings scheint selbige auf ihrem ureigensten Mist gewachsen zu sein. Denn so wie gleich zu Anfang dem Video andeutungsweise zu entnehmen ist, scheint sie ohne anwaltschaftliche Vertretung dazustehen, hat doch ihr Anwalt sie in 'eine Flut Prozesse gezogen', die nie hätten stattfinden dürfen.

Angela M. meint, die vom Gericht angekündigten Sicherheitsmaßnahmen beim Prozess seien eine Frechheit. Sie und Jo C. hätten nie zu irgendwelcher Gewalt aufgerufen. Der Schutz beschränkt sich jedoch nicht auf irgendwelche archaische Gewalttaten, sondern dient zu unterbinden, dass unerlaubte Aufzeichnungen während der Verhandlung getätigt werden können. Dass Angelas Vorstellungen nicht mit denen des Gerichts konform laufen, das wurde bereits aktenkundig.

Dies mal so fürs Erste. Bestimmt werfen sich noch unzählige Fragen auf, nachdem man sich das Video angesehen hat.


melden
emz
Diskussionsleiter
Profil von emz
beschäftigt
dabei seit 2013

Profil anzeigen
Private Nachricht

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

17.07.2017 um 21:48
Bin gerade im alten Thread unterwegs gewesen, um mir die seinerzeitigen Geschehnisse wieder ins Gedächtnis zu rufen. Da kommt einerseits Wut hoch, was mit diesem Kind gemacht wurde, aber es gibt auch Momente des Schmunzelns. So war uns doch vorhergesagt worden, wir würden in zwei Jahren zur Rechenschaft gezogen werden. Doch den Treffer landete die Allmystery-Kristallkugel bereits am 03.09.2015 mit:
Galaxys81 schrieb:    RubyTuesday schrieb:
   "irgendwann werden alle zur Rechenschaft gezogen".

Witzigerweise passiert das aber immer bei ihnen selbst. :D
Wenn sich nun Angela und Jo auf die Position zurückziehen, sie seien doch nie gewaltbereit gewesen, wer sich an die Beiträge von Papa M. erinnert, der schlug da schon mal andere Töne an und versuchte mit seiner vermeintlichen Nähe zu den Hells Angels Schrecken zu verbreiten. Aber wie bereits angesprochen, wird es wohl erstlinig darum gehen zu verhindern, Tonaufzeichnungen der Verhandlung im Netz wiederzufinden. Für Handys bedeutet das, draußen bleiben.


melden

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

18.07.2017 um 17:11
Angela und Jo haben nie Gewalt angewandt? Na, ich weiß nicht. Kommt drauf an, was man unter "Gewalt" versteht.

Es mag durchaus richtig sein, dass sie nie körperlich gewalttätig geworden sind.

Aber was ist mit diesen ständigen Veröffentlichungen im Internet, in denen Jugendamtsmitarbeiter, Vormunde, Richter, Polizisten und andere nicht nur mit vollem Namen genannt worden sind und teilweise immer noch genannt werden?
Was ist mit deren Angehörigen, die zum Teil ebenso mit Namen und Adresse und teilweise sogar Fotos veröffentlicht wurden?
Was ist mit den ganzen Beleidigungen, üblen Nachreden, Verleumdungen, Verunglimpfungen dieser Personen? Was ist mit den Aufrufen, diese Menschen mit Anrufen oder Anschreiben zu bombardieren?
Was ist mit den Menschen, die von Jo und Angela zu Unrecht übler Straftaten wie Kindesmissbrauch und Kindesmisshandlung beschuldigt werden und darunter in verschiedenster Form zu leiden haben. Möglicherweise setzen die beiden mit diesem Verhalten sogar mutwillig Existenzen aufs Spiel.

Was ist mit Dave selbst und seiner Schwester, deren Schicksal samt Namen und Bildern und Videos auf immer im Netz zu finden sind. Der Kinder wurden instrumentalisiert und somit missbraucht, damit A. und J. ihr ekelhaftes Süppchen kochen konnten.

In meinen Augen ist all das auch eine Form von Gewalt.


melden

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

19.07.2017 um 11:47
Bin ich eigentlich die einzige hier, die sich daran stört, dass die Angeklagten von einigen Usern ständig nur mit Vornamen benannt werden?
Ich finde das völlig unangemessen und distanzlos. Schließlich werdet ihr mit denen ja nicht schon in der Buddelkiste gespielt haben, woher kommt also dieses kumpelhafte "Angela" und "Jo"?

Mir ist das schon im Höxter-Thread aufgefallen, aber hier springt mich das besonders an.

Frau M., Herr C., Angela M., Jo C., die Angeklagte, der Angeklagte, das sind Möglichkeiten der Benennung, die eine gewisse Neutralität und Distanz zu den Angeklagten wahrt.
Die Nennung ausschließlich des Vornamens hingegen schafft für meinen Geschmack eine Nähe zu den Angeklagten, die hoffentlich nicht besteht und von mir z.B. auch in keinster Weise erwünscht ist.


melden
emz
Diskussionsleiter
Profil von emz
beschäftigt
dabei seit 2013

Profil anzeigen
Private Nachricht

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

19.07.2017 um 15:03
eldec schrieb:Mir ist das schon im Höxter-Thread aufgefallen, aber hier springt mich das besonders an.
In einem Thread, der noch nicht mal über die erste Seite hinweggekommen ist, springt dich das besonders an? Da fände ich es naheliegender, die Bedenken an einem Ort zu äußern, wo sie auf mehr als zwei User und drei Beiträge gemünzt sind, also in besagtem Höxteraner Thread.
eldec schrieb:Die Nennung ausschließlich des Vornamens hingegen schafft für meinen Geschmack eine Nähe zu den Angeklagten, die hoffentlich nicht besteht und von mir z.B. auch in keinster Weise erwünscht ist.
Die Nähe, die du hier monierst, beruht nicht auf der Nennung des Vornamens von Angela, wie ich dir versichern kann.


melden

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

19.07.2017 um 15:59
eldec schrieb:Frau M., Herr C., Angela M., Jo C., die Angeklagte, der Angeklagte, das sind Möglichkeiten der Benennung, die eine gewisse Neutralität und Distanz zu den Angeklagten wahrt.
Die Nennung ausschließlich des Vornamens hingegen schafft für meinen Geschmack eine Nähe zu den Angeklagten, die hoffentlich nicht besteht und von mir z.B. auch in keinster Weise erwünscht ist.
Wenn du dich mehr auf den Inhalt der Posts kaprizieren würdest, müsstest du erkennen, dass die Nennung des Vornamens nichts, aber auch rein gar nichts mit einer Form von - ich nenne es mal "Sympathiebekundungen" zu tun hat. Allerdings gebe ich zu, dass es eine gewisse "Vertrautheit" gibt. Das bleibt wohl nicht aus, wenn man sich zwei Jahre lang intensiv mit dem kriminellen Treiben dieser Subjekte beschäftigt.

Um auf deine Vorschläge einzugehen: Angeklagte gibt es viele, das ist mir zu unspezifisch. Den abgekürzten Nachnamen anzuhängen, ist mir zu viel Aufwand. Und den sind die beiden Angeklagten ebensowenig wert, wie die höfliche Anrede mit Frau oder Herr.


melden

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

19.07.2017 um 16:19
@handa
na dann ist ja alles gesagt. Man fühlt eine gewisse Vertrautheit, die berechtigt einen dann, völlig distanzlos zu schreiben, zumal man auch noch faul ist und die betreffenden Personen eine ordentliche Anrede sowieso nicht wert sind. Mir zeigt das nur, dass dies alles eine subjektive und abwertende Betrachtungsweise ist. Sonst nichts. Somit erübrigt es sich, sich auf den Inhalt der posts zu "kaprizieren" (solche Worte sind den Aufwand wert!)


melden

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

19.07.2017 um 16:29
Tussinelda schrieb: Mir zeigt das nur, dass dies alles eine subjektive und abwertende Betrachtungsweise ist.
Entschuldigung, ich treibe mich hier als Privatperson herum und da darf ich doch wohl eine subjektive Betrachtungsweise haben und bitteschön auch werten. Wer oder was verpflichtet mich hier zu Neutralität und Distanz?

Aber wenn Inhalte für dich per se zweitrangig sind, dann erübrigt sich sowieso jedes weitere Wort. Denn für mich stehen die INHALTE an erster Stelle. Deswegen bitte ich höflichst darum, mir jeden weiteren oberlehrerhaften Benimmkurs zu ersparen. Denn hier geht es um etwas ganz anderes, wie man beim aufmerksamen Lesen unschwer feststellen kann. Wenn man es denn will.


melden
emz
Diskussionsleiter
Profil von emz
beschäftigt
dabei seit 2013

Profil anzeigen
Private Nachricht

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

20.07.2017 um 00:12
Was in diesem Fall immer noch unklar ist, wie kam der Junge von Friedeburg, dem Kinderheim, nach Weyhe zu Angela. Immerhin liegen zwischen den beiden Orten mehr als 100 Autobahnkilometer.

Zwei Variationen wurden uns angeboten, wobei es beide Male ein Ehepaar war, das sich des Jungen, der über die Felder geflüchtet war und sich in einer Scheune versteckt hatte, angenommen hatte. Zunächst hieß es, das Ehepaar wäre mit dem Jungen nach Weyhe gefahren, dort hätte man ihn aussteigen lassen mit der Anweisung, er solle bei irgendeinem der Häuser klingeln, das war dann zufällig Angela, und als sie die Tür öffnete, sah sie nur noch am Ende der Straße ein Auto. Laut der anderen Erklärung erhielt Angela von ihr unbekannten Leuten einen Anruf, ob sie bereit wäre, einen unbekannten Jungen, der aus dem Heim geflohen war, aufzunehmen. Was sie dann selbstverständlich gerne gemacht hat.

Ich denke mal, fürs Gericht wird man sich vielleicht dann doch was Besseres einfallen lassen.


melden

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

20.07.2017 um 08:21
handa schrieb:Was ist mit Dave selbst und seiner Schwester, deren Schicksal samt Namen und Bildern und Videos auf immer im Netz zu finden sind. Der Kinder wurden instrumentalisiert und somit missbraucht, damit A. und J. ihr ekelhaftes Süppchen kochen konnten.

In meinen Augen ist all das auch eine Form von Gewalt.
Eben. Deswegen hab ich mich auch sehr gewundert, dass der volle Name des Kindes anfangs sogar in diesem Thread verbreitet werden musste.

Und es wird auch nicht besser, wenn man den Nachnamen mit einem M. abkürzt. Bemüht google, dann wisst ihr auch warum.

Ich finde das Kind wird hier genauso missbraucht, um über diese Typen abzulästern. Oder, was soll der Grund sein? Ein Kriminalfall, ist es ja wohl, zum Glück nicht.


melden

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

20.07.2017 um 08:53
Frau.N.Zimmer schrieb:Ich finde das Kind wird hier genauso missbraucht, um über diese Typen abzulästern. Oder, was soll der Grund sein? Ein Kriminalfall, ist es ja wohl, zum Glück nicht.
Die Intention ist nicht, "über diese Typen abzulästern". Das würde der Sache und schon gar nicht den Opfern gerecht. Dafür ist die ganze Angelegenheit viel zu ernst.

Denn es ist schon ein Kriminalfall. Es findet ja ein Strafprozess statt, der zunächst über zwei Tage beim Amtsgericht terminiert ist. Es ist nicht alltäglich, dass ein Amtsgericht mehrere Verhandlungstage einplant. Und das Strafmaß hat es auch in sich, denn es reicht von Geldstrafe bis zu fünf Jahren Freiheitsstrafe. Wir haben es hier also nicht mit einem "Kavaliersdelikt" zu tun.

Darüber, dass der Name des Jungen nach zwei Jahren immer noch präsent und in der Welt ist, bin ich auch nicht glücklich. Aber wie du schon sagst, man muss nur googeln. Das ist meiner Ansicht nach dem Umstand geschuldet, dass der Junge nicht nur während des Aufenthaltes in Weyhe auf Videos und in anderer Form von den Angeklagten im Netz präsentiert wurde, sondern dass auch nach seinem Auffinden keine Ruhe gegeben, die Angelegenheit von ihnen am Köcheln gehalten und weitere Opfer produziert wurden (s.o.).


melden

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

20.07.2017 um 09:17
@handa
handa schrieb: Das ist meiner Ansicht nach dem Umstand geschuldet, dass der Junge nicht nur während des Aufenthaltes in Weyhe auf Videos und in anderer Form von den Angeklagten im Netz präsentiert wurde, sondern dass auch nach seinem Auffinden keine Ruhe gegeben, die Angelegenheit von ihnen am Köcheln gehalten und weitere Opfer produziert wurden (s.o.).
Und was bitte, ist jetzt an diesem Thread anders? Es gibt für dieses arme Kind keine "gute" oder "schlechte" Weise es in die Medien zu zerren. Das Kind wird in jedem Fall missbraucht, nur ist die Intention eine andere. An das Kind denkt dabei niemand.

Oder, was meinst Du bringt es dem Kind, wenn hier sein " Kriminalfall" besprochen wird? Ausser vllt. noch paar Leuten, die diese Videos, auf die ja laufend verwiesen wird, glotzen sollen?


melden
Anzeige

Der Fall D.M. wird in Wittmund verhandelt

20.07.2017 um 09:46
Frau.N.Zimmer schrieb:Oder, was meinst Du bringt es dem Kind, wenn hier sein " Kriminalfall" besprochen wird? Ausser vllt. noch paar Leuten, die diese Videos glotzen sollen?
Ich glaube es geht nicht darum, dass diese Beiträge dem Kind nützen sollen, sondern es eher darum geht diesen Verschwörungstheoretikern das Handwerk zu legen.

Sicherlich ist er vermessen zu behaupten dass wir ihnen hier  Einhalt gebieten werden, aber sicherlich können wir erreichen, dass die Berichterstattung nicht so einseitig  verläuft.

Würde alles so stehen bleiben wie es  Frau M., Herrn C. und Co. berichten, dann könnte doch tatsächlich der Anschein entstehen, das die deutsche Justiz und das Jugendamt tagtäglich zu Unrecht Kinder aus intakten Familien klaut.

Der eine oder andere Fakt zu dem Fall des Jungen und auch zu anderen Fällen wurde hier im allmy bereits aufgedeckt und veröffentlicht,  von  dem  wir sicherlich von Frau M. und Herrn C. sonst nie erfahren hätten.

Ich persönlich finde es nicht O.K., dass solch negativen, unhaltbaren Behauptungen von Systemkritikern, kommentarlos im Netz stehen bleiben und der Anschein erweckt wird, dass das Jugendamt schlecht ist, in Heimen Kinder missbraucht werden und Richter grundsätzlich befangen sind und nicht zum Wohle eines Kindes entscheiden.

Wenn diese Verschwörungstheoretiker kein contra bekommen, würden sich immer mehr Menschen scheuen, dass Jugendamt um Hilfe zu bitten und ich befürchte, dass es dann in Zukunft einigen Kindern in unserem Land schlecht ergehen wird.


melden

110.490 Mitglieder
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden