Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

78 Beiträge, Schlüsselwörter: Vermisst
frozen_84
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

07.02.2019 um 14:53
20 Jahre ist es nun her, dass Ertugul E. aus Melsungen in Nordhessen (bei Kassel) verschwand. Sein Auto wurde gefunden. Nun wird gehofft, dass ein Bericht im TV den goldenen Hinweis liefern kann.
Am Mittwoch sendete das ZDF den Fall schon bei "Aktenzeichen XY". Vermisst wird er seit 07.09.1999. Er war Verkaufsfahrer in Kassel und war an diesem denkenswerten Tag beruflich unterwegs. Er holte ein Kühlfahrzeug in Bad Salzuflen ab und fuhr damit nach Kassel. Zuletzt wurde er im Kasseler Stadtteil Nord-Holland im Bereich der "Eisenschmiede" (Wohngebiet mit älteren Häusern) gesehen. Danach sollte es nach Kassel gehen, wo er wohnte. Aber soweit kam es nie...

Es kam, wie es kommen musste. Sein Fahrzeug wurde wenige Wochen später gefunden, auf einem Parkplatz bei Frankfurt. Die Polizei vermutet ein Gewaltverbrechen.

Wie kam das Kühlfahrzeug ins doch weiter entfernte Südhessen? Wo ist Ertugal E. verblieben, der eine kleine Tochter zurück gelassen hat? Was ist sein Schicksal?

Berichte:

https://www.hna.de/lokales/melsungen/melsungen-ort45520/melsunger-fall-aktenzeichen-hpd-11735738.html

Aktenzeichen XY:

https://www.zdf.de/gesellschaft/aktenzeichen-xy-ungeloest/xy539-fall5-familienvater-spurlos-verschwunden-100.html


melden
Anzeige
moodie0702
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

07.02.2019 um 15:26
Denke er liegt irgendwo oder ist wo vergraben. Mit dem auto wird wohl der Täter noch rumgefahren sein, dann wurde es ihm zu heiß und er hat den wagen abgestellt


melden
moodie0702
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

07.02.2019 um 15:27
Denke nicht das er sich irgendwohin abgesetzt hat, allein schon seiner tochter wegen..


melden

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

07.02.2019 um 15:27
frozen_84 schrieb:Wie kam das Kühlfahrzeug ins doch weiter entfernte Südhessen? Wo ist Ertugal E. verblieben, der eine kleine Tochter zurück gelassen hat? Was ist sein Schicksal?
Na da werden sicher irgendwelche krummen Dinger gedreht worden sein... vielleicht liegt er ganz in der Nähe?


melden

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

07.02.2019 um 15:33
Ich denke auch das täter sein Auto genommen hat um die leiche zu entsorgen


melden

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

07.02.2019 um 15:48
Entweder haben ihm krumme Geschäfte eingeholt oder jemand fand das überhaupt nicht gut das er mit einer anderen was anfangen wollte.
So ist es den Filmbeitrag zu entnehmen.

Gibt 2 Dinge die ich nicht verstehe. Als sich er von seinem Chef verabschiedet hat wollte er doch direkt nach Hause.
Wieso kam er nicht an?

2. Wieso ruft er 2 Stunden später bei seiner Bekannten an? Wollte er vielleicht zu ihr oder waren es die Täter die eine falsche Spur legen wollten ?


melden

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

07.02.2019 um 16:50
ich habe mal überschlagsmäßig das tankvolumen und dessen verbrauch vom transporter gegooglet!
80 liter und 8,1l verbrauch. dh der täter (oder unwahrscheinlicher emeksiz selber) musste 6 bis 7 mal tanken! allein dieser fakt ist sehr verwunderlich!


melden

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

07.02.2019 um 16:58
osttimor schrieb:musste 6 bis 7 mal tanken! allein dieser fakt ist sehr verwunderlich!
Das verstehe ich nicht? Von Melsungen nach irgendwo Raum FFM sind es ~200km, warum dann so oft tanken?


melden

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

07.02.2019 um 17:00
Da mit dem Fahrzeug 7.500 km zurückgelegt wurden, geh ich davon aus dass das Fahrzeug z. B. in der Türkei war.
Warum auch immer?! Er war ja öfter in der Türkei, hat dorthin Autos überführt.


melden

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

07.02.2019 um 17:20
SCSA09 schrieb:2. Wieso ruft er 2 Stunden später bei seiner Bekannten an? Wollte er vielleicht zu ihr oder waren es die Täter die eine falsche Spur legen wollten ?
Im Az XY FF wurde gesagt, dass zwar von seinem Mobiltelefon angerufen wurde, der Anruf aber nicht notwendigerweise von E.E. erfolgte. Mglw. rief Jemand an. der in den Besitz des Mobiltelefons gekommen war.
E_M schrieb:Das verstehe ich nicht? Von Melsungen nach irgendwo Raum FFM sind es ~200km, warum dann so oft tanken?
Gem. Tachostand wurden in der Zeit zwischen dem Verschwinden und dem Wiederauffinden über 7.000 km zurückgelegt.


melden

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

07.02.2019 um 17:23
Seefahrer schrieb:Gem. Tachostand wurden in der Zeit zwischen dem Verschwinden und dem Wiederauffinden über 7.000 km zurückgelegt.
Danke, das hatte ich irgendwie nicht mehr auf dem Schirm. Das ist natürlich eine ganze Menge. Die haben dann bestimmt nicht nur Döner transportiert...


melden

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

07.02.2019 um 17:33
Ich habe mir gerade noch mal den XY Beitrag angeschaut. Die Fundstelle des Wagens könnte ja vielleicht auch ein Rückschluss sein, dass hier irgendwas an ein Schiff übergeben wurde? War immerhin direkt am Main...


melden

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

07.02.2019 um 17:49
E_M schrieb:War immerhin direkt am Main...
Ich kenne den Auffindeort nicht. Ist dort eine Anlegestelle? Im FF wurde betont, dass der Laderaum leer war. Ich hatte das so verstanden, dass er auch gesäubert worden war; wahrscheinlich um keine Spuren zu hinterlassen. Das würde allerdings gegen ein Entladen mit anschließendem Stehenlassen am Fundort sprechen.


melden

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

07.02.2019 um 18:24
Die Frage, die sich mir mittlerweile stellt ist: wem galt die Entführung - E.E. oder dem Kühlfzg?

Während der FF lief, hatte ich aufgrund der Darstellung sofort auf E.E. getippt. Aber jetzt kommen mir doch Zweifel.
1. Wer konnte wissen, dass E.E. an diesem Abend genau dieses Kühlfzg fuhr? Es war ja gerade erst abgeholt worden. Selbst in der Firma dürfte nicht bekannt gewesen sein, welches Ersatzfahrzeug (Farbe / Marke) bereitgestellt worden war. Zudem wäre er ja normalerweise mit seinem Privat-Pkw nach Hause gefahren.
2. Wenn aber E.E. doch das Ziel gewesen war, wieso dann eine Fahrstrecke von über 7.000 km?

Ging es den Entführern also garnicht um E.E., sondern einfach nur um ein Kühlfahrzeug? Und falls ja, warum?


melden

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

07.02.2019 um 20:49
Ich denke,dass EE das Opfer eines sog. 'Snowballsystems" geworden ist.
Damals war unter den türk. Bevölkerung in gesamteuropäischen Raum ein äusserst beliebte und ebenso "fragwürdige" Geldanlageform mit Maximalgewinnversprechen bekannt geworden.
Viele waren danach hochverschuldet und am Ende finanziell ruiniert.
Wie lief es gewöhnlich ab?
(alles weiss man darüber nicht,aber die meisten Infos stammen aus Prozessen gegen diese"selbsternannten" Anlageberater)
Irgendwann tauchten in fast jeder türk. Gemeinde (Blütezeit war 90'er Jahre,wenn ich mich nicht verlesen habe)
diese Anlageberater auf und versprachen Gewinne in Höhe von mind. 50% .
Jawohl,in Worten " fünfzig Prozent"!
Sie versprachen den einfachen Arbeitnehmern,die mit Mühe und Not ein paar Groschen zusammengespart hatten,eine unvorstellbare Gewinnsumme.
Die Anleger gaben ihr Geld und genau nach einem Jahr bekamen sie diegleiche Summe wieder zurück.
Es war ABER nicht ihr angelegtes Geld sondern ihr Gewinnanteil.
Man kann sich dann ungefähr vorstellen, wie sich die Anlager gewundert haben.
Vor genau einem Jahr haben sie 1000 Mark angelegt,jetzt haben sie 2000 Mark.
Welche Bank bietet schon sowas an.
Also haben sie weitergemacht.
So gut wie keiner ist nach einem Jahr ausgestiegen.
Es herrsche eine" Goldgräberstimmung" in der Gemeinde,und das ganze wurde wie ein grosses Geheimnis gehütet.
Man wollte schließlich alleine reich werden.
Was die Anleger nicht wussten,war die Tatsache,dass ohne neue Mitspieler das System wie ein Kartenhaus zusammenfallen würde .
Fast alle haben weitergemacht,sie haben nicht nur ihr Sparbuch aufgelöst, einige haben sogar Kredit aufgrnommen.
Andere wiederum haben alles verkauft,um bei diesen "dubiosen" Anlagen mitzumachen.
Es dauerte nicht lange,dann brach das System zusammen.
Keiner der Anleger hatte sein Geld "wiedergesehen".
Wen kannten sie höchstens?
Der Einzige ,der ihnen bekannt war,ist einer aus der Gemeinde, den die Anlageberater als "Türöffner" benutzt haben.(der auch seine Provision bekam)
Das kann hier durchaus der vermisste EE sein,der mit den Anlageberatern von Tür zu Tür ging.
Er wird einen grossen Bekanntenkreis gehabt haben,(genau das haben die Anlageberater ja gebraucht)da er ja wohl vorher ein Imbiss gehabt hatte.
Und wenn einer viel Geld verloren hatte, ein Schuldiger war bekannt und somit immer greifbar.
Diejenigen,die das Geld hatten,waren Fremde .
Das ist eine der möglichen Szenarien.
Das seine Bekannte aus Frankfurt stammte,ist kein Zufall.
Das passt irgendwie sehr gut in das "Snowballsystem" rein.


melden

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

08.02.2019 um 09:01
@kilkhora
kilkhora schrieb:Damals war unter den türk. Bevölkerung in gesamteuropäischen Raum eine äusserst beliebte und ebenso "fragwürdige" Geldanlageform mit Maximalgewinnversprechen bekannt geworden.
Gibt es zu dieser Aussage Quellen?
kilkhora schrieb:Ich denke,dass EE das Opfer eines sog. 'Snowballsystems" geworden ist.
Wenn E.E., wie in Deinem Szenarium dargestellt, als "Türöffner" fungiert haben sollte, dann war er Täter, nicht aber Opfer.

Aber gibt es überhaupt irgendwelche Hinweise, dass E.E. in ein solches Betrugssystem involviert war? Ich gehe davon aus, dass in solchem Fall irgendeiner der vielen(?) Betrogenen der Polizei einen Hinweis gegeben hätte und die Ermittlungsbehörden dann auch in dieser Richtung ermittelt hätten. Davon ist aber nichts bekannt.

Wenn ich aber Dein Szenario aufgreifen darf, dann könnte E.E. einer der Betrogenen gewesen sein, der mit Nachdruck seinen "Gewinn" einforderte - vielleicht um mit 30% in den Fleischereibetrieb einsteigen zu können - und deshalb beseitigt wurde. Aber hätte die Polizei dann nicht irgendwelche Vertragsunterlagen bei E.E. zu Hause finden müssen?

Außerdem erklärt Dein Szenarium nicht, warum der Kühltransporter bei einer Entführung des E.E. nicht einfach zurückgelassen wurde, sondern mit ihm in der Folgezeit noch über 7.000 Km zurückgelegt wurden.


melden

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

08.02.2019 um 09:52
Wie schon von mir erwähnt, ziehe ich eine Fahrt in die Türkei in Betracht. Würde auch von den Kilometern her passen.

Ich denke nicht dass innerhalb der 5 Wochen die Kilometer mit kleinen Inlandsfahrten gemacht wurden.
Das wären pro Tag ca. 214 km um in 5 Wochen auf 7.500 km zu kommen.

Ich gehe davon aus dass er noch in der Nacht (vllt. auf dem Firmengelände) bevor er sich auf den Heimweg machen wollte auf die Person(en) getroffen ist die mit seinem Verschwinden etwas zu tun haben.
Der Anruf bei seiner Bekannten könnte eine Art Notruf gewesen sein, vllt. hat er sie als letztes angerufen und somit war ihre Nummer am schnellsten auf seinem Handy greifbar.

Zum Motiv, man hat ihn bzw. ihn und das Fahrzeug eventuell in dieser Nacht als Kurierfahrer benutzt, für welche Geschäfte auch immer.
Und auf dem Weg in die Türkei oder auf dem Rückweg hat man ihn "beseitigt".


melden

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

08.02.2019 um 11:04
@xTrina
xTrina schrieb:Ich gehe davon aus dass er noch in der Nacht (vllt. auf dem Firmengelände) bevor er sich auf den Heimweg machen wollte auf die Person(en) getroffen ist die mit seinem Verschwinden etwas zu tun haben.
Da er offensichtlich nicht mehr nach Hause gekommen ist, muss er in dieser Nacht Personen getroffen haben, die mit seinem Verschwinden zu tun haben; das steht ohne jeden Zweifel fest.
Ob das allerdings bereits auf dem Firmengelände geschah, ist m.E. sehr zweifelhaft. Gem. Az XY FF verließ E.E. vor seinem Chef das Gelände. Und der hat anscheinend an diesem Abend nichts außergewöhnliches bemerkt.
xTrina schrieb:Zum Motiv, man hat ihn bzw. ihn und das Fahrzeug eventuell in dieser Nacht als Kurierfahrer benutzt,
Wenn man E.E. als Kurierfahrer benutzt hätte, dann hätte er zumindest eine Fahrt freiwillig durchgeführt! Warum hätte er das machen sollen? Zumal es sowohl ihm wie auch seinem 'Auftraggeber' hätte klar sein müssen, dass spätestens am übernächsten Tag eine Fahndung sowohl nach E.E. als auch dem Kühltransporter einsetzen würde.
xTrina schrieb:für welche Geschäfte auch immer.
Genau das ist meine Frage. Wofür braucht man - außer für Fleisch / Fisch - einen Kühltransporter?
xTrina schrieb:Ich denke nicht dass innerhalb der 5 Wochen die Kilometer mit kleinen Inlandsfahrten gemacht wurden.Das wären pro Tag ca. 214 km um in 5 Wochen auf 7.500 km zu kommen.
Wenn man mal die WE abzieht, dann sind es pro Tag ~300 Km; das könnten bspw. jeweils 150 Km für Hin- und Rückfahrt sein. So besonders viel ist das ja nun auch wieder nicht.
Wobei ich Deine Idee mit der Türkeifahrt interessant finde. Aber auch dann bleibt die Frage: was sollte transportiert werden? Und von wo nach wo?


melden

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

08.02.2019 um 11:24
kilkhora schrieb:Ich denke, dass EE das Opfer eines sog. 'Snowballsystems" geworden ist.
@kilkhora
Könnte sein, siehe den Fall Yimpas, hier eine genauere Beschreibung der Zusammenhänge:

https://www.nzz.ch/articleD2COF-1.164305
Wikipedia: Yimpas-Ladenkette

Interessant dabei der Verweis auf den Einstieg über die Yimpas-Tochterfirma Aytac in das Fleischgeschäft mit Halal-Produkten, also denselben Geschäftszweig der Firma, für die EE arbeitete.

Bei der Fahrtstrecke tippe ich auch auf eine Fahrt in die Türkei, möglicherweise als Kurierfahrt für Schmuggelware. Da das Fahrzeug laut XY wegen Unterschlagung zur Fahndung ausgeschrieben war, wäre eine längere Nutzung in D oder ein Grenzübertritt riskant gewesen. Möglicherweise wurden für die zwischenzeitliche Nutzung die Kennzeichen gegen die eines ähnlichen oder sogar baugleichen Fahrzeugs ausgetauscht.

Auffällig auch, dass bei XY im Gegensatz zum oben verlinkten Presseartikel, ein Foto von einem Ford Transit statt von dem tatsächlich verwendeten Renault Master und auch nicht dessen vollständiges Kennzeichen gezeigt wurde, stattdessen appellierte man direkt an Mitwisser.


melden
Anzeige

Vermisstenfall Ertugrul Emeksiz aus Melsungen (bei Kassel)

08.02.2019 um 12:25
@xTrina
@Heidi71

Noch eine Anmerkung zur Möglichkeit einer Fahrt (zu Schmuggelzwecken?) in die Türkei. Google gibt die Fahrstrecke mit ~2.300 km an, also insgesamt 4.600 km. Auch eine solche Fahrt kann die lt. Tacho gefahrene Strecke von 7.500 km nur teilweise erklären.

Außerdem wären dazu mehrere Grenzübertritte erforderlich. Mit einem zur Fahndung ausgeschriebenem Kühltransporter und Schmuggelware eine ziemlich riskante Angelegenheit.


melden
311 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt