Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

222 Beiträge, Schlüsselwörter: Pädophile, Kinderpornografie, Kindesentführung, Vermisste Kinder

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

20.03.2019 um 20:54
Diskussion: Möglicher Serienmörder in Ostdeutschland (Beitrag von Kolambo)

In diesem Thread gab es schon mal kleine Ansätze, Parallelen zu Fällen zu suchen. Einiges davon hat sich heute schon wieder überholt, weil Fälle weiter bearbeitet werden konnten oder gar gelöst.



http://www.vermisste-kinder.de

Hier gibt es eine Übersicht zu vermissten Kindern.

https://duwirstvermisst.de/index.php?sid=655f6ca3bfe7383eac9410fcf9f4c071

Hier ebenso


Wo sind die 1700 vermissten Kinder? - BILD Live 24.05.18


Hier gibt es nochmal Zahlen und Daten.


https://duwirstvermisst.de/viewforum.php?f=54

Hier gibt es auch Daten zu ungeklärten Morden.

Ich glaube jetzt nicht, dass alle Fälle nun einen pädokriminellen Hintergrund haben oder alle miteinander zwangsläufig in Beziehung stehen. Aber es gibt nochmal einen kleinen Einblick über deutsche Fälle. Und möglicherweise kann man diese vereinzelt doch in einen möglichen Zusammenhang zu pädokriminellen Netzwerken setzen und auch zu internationalen gelösten und ungelösten Fällen.


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

21.03.2019 um 10:51
Bei einer Razzia wegen der Herstellung und Verbreitung von Kinderpornografie hat die Polizei in Würzburg zwei Tatverdächtige festgenommen. Auch eine Kita wurde durchsucht – nach BILD-Informationen soll es sich bei den festgenommenen Personen um eine Kita-Mitarbeiterin und ihren Ehemann handeln.

https://www.bild.de/news/inland/news-inland/wuerzburg-kita-mitarbeiterin-wegen-kinderpornos-festgenommen-60789786.bild.h...


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

21.03.2019 um 12:52
Das ist so schlimm, wenn man denkt, die Kinder sind gut aufgehoben und dann muss man so was erfahren. Ich hoffe jedes einzelne der Elternpaare wird diese Personen anzeigen.


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

21.03.2019 um 13:47
Kita-Erzieher. Ehrenamt in der „Jungen Kirche“. Jahrelang Betreuer der Berliner Stadtmission im Erlebnis-Feriencamp am Gussower See südöstlich von Berlin.
Ätzend.

https://www.bz-berlin.de/tatort/menschen-vor-gericht/50-missbrauchsfaelle-angeklagt-verdaechtiger-auf-freiem-fuss


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

21.03.2019 um 15:32
Dieses Thema ist sehr komplex und schwer öffentlich zu diskutieren. Es gibt die Situation das alle die welche gegen die Verursacher vorgehen, irgendwann rein zufällig sterben oder verschwinden.

Grundsätzlich bleibt,


das man zwischen dem "netten Onkel" und dem Netzwerk unterscheiden muss. Was aber bleibt ist das bei letzterem, immer viele Menschen zumindest passiv den Missbrauch decken.

Ganz aktuell sind ja die beiden Dokus "leaving Neverland" und "Surviving Rkelly", von HBO und Lifetime. Wer es kann, sollte es sich anschauen, würde es gern verlinken, aber das ist wohl nicht gestattet, weil es auf US Seiten zu finden ist und ihr einen Proxy bräuchtet wegen Geo Block.

Auf jedenfall wird in diesen Dokumentationen kaum fassbares geschildert, so hat Rkelly angeblich die 12-15 jährige Alliyah im Tourbus vor den Augen der Crew geschwängert, während Jackson mit seinen Opfern überall auf Netherland sex hatte, der kleinste war 7 Jahre alt.

http://www.spiegel.de/kultur/musik/surviving-r-kelly-doku-ueber-missbrauchsvorwuerfe-gegen-r-b-star-a-1246631.html
https://www.dailymail.co.uk/news/article-6815067/R-Kelly-married-Aaliyah-15-getting-pregnant-lied-age-protect-himself.ht...

https://www.zeit.de/kultur/film/2019-03/leaving-neverland-michael-jackson-dokumentation-kindesmissbrauch-vorwurf

Auch über Elvis hat man ja so etwas vermutet, auch dort gibt es Berichte über seine Beziehungen zu jungen Mädchen u.a. der damals 14 jährigen Prescilla, die aber bis heute jeden verklagt, der behauptet, das Elvis und sie, vor der Ehe sex hatten. Die "Gang" meinte aber in der Doku über Elvis und ihr, das die Mädchen zuerst zu ihnen kamen und dann erst zu Elvis, was ja viel aussagt wie ich finde.

Wikipedia: Personal_relationships_of_Elvis_Presley

Es wird auch über ein mögliches Netzwerk in Hollywood spekuliert, ich werde mich hüten da zu viel zu sagen, aber wenn man sich anschaut wie ehemalige Kinderstars mit Anfang 20 kaputt gehen, dann ist das sicher kein Zufall.

Wikipedia: Sexual_abuse_in_Hollywood

Wikipedia: An_Open_Secret


Im Fall Dutroux, haben bestimmte Personen sogar Mädchen wie auf einer Einkaufsliste bestellt. Größte, Alter und Form, es war alles da. Die welche "beliefert" werden sollten, sind zwar verdächtig, aber ihre Namen öffentlich auszusprechen, ist kaum möglich. Es gibt die Dokumentation, über die toten Zeugen, dort erfährt man mehr darüber. Dieser Fall ist aber nur einer von vielen, denn die Dunkelziffer ist enorm hoch.

In Osteuropa werden Mädchen mit einer Modelkarriere geködert, am Ende landen sie in Trafficking Kartells und werden als Hostess für dubiose Feiern oder große Tiere in der Politik verkauft.


https://www.unicef-irc.org/publications/pdf/ct_in_europe_full.pdf

Dort wird auch über den "Loverboy" gesprochen und auch das Problem in Deutschland angesprochen.


Es ist wirklich ein sehr komplexes Thema, man muss auch sehr aufpassen was man sagt und über wen, weshalb so viel immer erst dann heraus kommt, wenn die Täter schon verstorben sind.


Macht und Popularität, öffnen aber diesen Tätern alle Türen. Wenn man es selbst erlebt hat oder sich intensiv damit beschäftigt, geht man anders durch die Straßen, erkennt Gesten und Worte, man sollte sich daher sehr gut überlegen, ob man sich in diese Materie einlesen will.


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

21.03.2019 um 16:17
@sashag
Danke für Deinen Beitrag und die Links.
Es ist tatsächlich so, dass man genau aufpassen muss, keine Namen zu nennen. Die Köpfe dieser nationalen Kindersexringe und die Leute, die konsumieren vereinen Geld und Macht und haben alle Möglichkeiten, unliebsamen Fragen zu entgehen, indem der Frager plötzlich Selbstmord macht oder einen Unfall erleidet.
Mit den Konsumenten meine ich nicht denjenigen, der ein Kinderpornoheft unter dem Kopfkissen hat, oder den netten Onkel von nebenan, sondern Leute aus den höchsten Kreisen, die sich auf Sexpartys mit Kindern vergnügen und diese dann bei einer Treibjagd zu Tode hetzen oder vor laufender Kamera foltern und töten.Es gibt einige Überlebende, die jetzt als Erwachsene kaputt sind und sich nicht aus dem Milieu befreien können. Die werden nicht alt. Ganz wenige entkamen dem Missbrauch und noch weniger erzählen davon. Regina Louf zum Beispiel.
Es ist aussichtslos, diesem Missbrauch Herr zu werden. Man erwischt nur die Kleinen. Die in der Hierarchie ganz oben stehen, können sicher sein und immer weiter machen.


melden
MrSpocks
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

21.03.2019 um 19:13
Hathora schrieb:Es ist aussichtslos, diesem Missbrauch Herr zu werden. Man erwischt nur die Kleinen. Die in der Hierarchie ganz oben stehen, können sicher sein und immer weiter machen.
So ist es. Es ist ein Geschäft, ein dreckiges menschenverachtendes lebensbedrohendes Geschäft!


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

21.03.2019 um 19:29
Dem heute Festgenommene wurde Haftbefehl erlassen.
Es ist unfassbar, dass ein Kindertherapeut, dem man seine Kinder anvertraut, solche Taten macht.

Wenn man sich die Bilder in therapeutischer Arbeit mit den Buben anschaut, wird einem schlecht.
Man muss sich vorstellen, man hat sein Kind dort gut versorgt gewusst und dann das.
Auch hatte das Paar zwei Pflegekinder.

Es hat bisher nur die Bild berichtet und hier ohne Gebühr.
Was ich seltsam finde, dass noch keine andere Zeitung darüber berichtet.

https://www.oe24.at/welt/Kindertherapeut-soll-Kinder-missbraucht-haben/372819122


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

21.03.2019 um 19:45
Bluelle schrieb:Was ich seltsam finde, dass noch keine andere Zeitung darüber berichtet.
Das stimmt einfach nicht.


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

21.03.2019 um 19:51
Richtig. Habe Ich auch gerade gefunden. Schlecht recherchiert.
Danke.


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

21.03.2019 um 20:12
Hier noch einer
https://www.zeit.de/news/2019-03/21/wuerzburger-kinderporno-verdacht-missbrauch-ueber-jahre-190321-99-480776


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

22.03.2019 um 00:02
sashag schrieb:Ganz aktuell sind ja die beiden Dokus "leaving Neverland" und "Surviving Rkelly", von HBO und Lifetime. Wer es kann, sollte es sich anschauen, würde es gern verlinken, aber das ist wohl nicht gestattet, weil es auf US Seiten zu finden ist und ihr einen Proxy bräuchtet wegen Geo Block.

Auf jedenfall wird in diesen Dokumentationen kaum fassbares geschildert, so hat Rkelly angeblich die 12-15 jährige Alliyah im Tourbus vor den Augen der Crew geschwängert, während Jackson mit seinen Opfern überall auf Netherland sex hatte, der kleinste war 7 Jahre alt.
Ich glaube auch an eine Vernetzung von Pädophilenringen, aber

a) schon allein zwei Dokumentationen von Bezahl Sendern wie HBO und Lifetime als seriöse Referenz anzuführen, ist wenig glaubwürdig.

b) Die Vorwürfe gegen Michael Jackson mit denen gegen R. Kelly zu vergleichen entbehrt jeder Logik. Indizien und Beweise gegen R. Kelly, allein schon mehrere Videos in eindeutiger Situation mit Minderjährigen und auch volljährigen Frauen, sprechen Bände.

Die angebliche "Beweiskette" gegen Michael Jackson wirkt dagegen sprichwörtlich wie an den Haaren herbei gezogen. Und wie sein Anwalt Thomas Mesereau nach Ende des Prozess 2005 sagte: "Das überhaupt ein Prozess gegen Michael Jackson eröffnet wurde, wäre ein Skandal an sich und das der Prozess mit einem Freispruch endet war für ihn als Anwalt von Beginn an zu 100 % klar. Alles andere hätte seinen Glauben in rechtstaatliche Prinzipien in den Grundfesten erschüttert".


- 1988, der Sohn einer Haushälterin behauptet im Prozess 2005 unter Tränen, zu dem Zeitpunkt 24 Jahre alt, er sei im Alter von 7 Jahren (1988) von Michael Jackson unsittlich im Genitalbereich berührt worden. Eine Klage sei damals jedoch nicht angestrebt worden. Michael Jackson zahlte damals 2,4 Millionen Dollar.

- 1993, während der Dangerous Tour, tauchten die ersten Vorwürfe im Falle Jordan Chandler auf.

Etwa ab diesem Zeitpunkt wurde Michael Jackson 10 Jahre vom FBI observiert. Die Ergebnisse dieser jahrelangen Beschattung sind wenige Monate nach Michael Jacksons Tod, auf Druck von US Medien frei gegeben worden. 330 Seiten insgesamt, u. a. Untersuchungen zu Missbrauchsvorwürfen, die absolut nichts Belastendes ergeben haben. Allein 200 Seiten zu einem Mann namens Frank Paul Jones der Michael Jackson immer wieder in Briefen bedroht hat, 1993 fest genommen wurde und in einem Verfahren zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt wurde. Insgesamt, nach Lesen der Akte, stellt sich die Frage WO sind Opfer VON Michael Jackson und der Eindruck dass Michael Jackson selbst immer wieder Opfer irgendwelcher Umstände und Personen war.

Michael Jackson selbst wollte 1993 einen Prozess um sich gegen die Vorwürfe Jordan Chandlers zu wehren.
Auf Druck seiner Anwälte und der Konzertversicherung einigte man sich mit dem Vater Jordan Chandlers auf Zahlung in Höhe von 20 Millionen Dollar.
Allerdings ist auf Initiative von Michael Jackson nach der Dangerous Tour ein Prozess angestrebt worden, der KURIOSERWEISE deshalb nicht statt fand, weil die Betroffenen, sprich Ankläger, jede Mitarbeit abgelehnt haben und dem entscheidenden Richter die Hände gebunden waren einen Prozess zu eröffnen.

- 2003 der dritte Vorwurf von Gavin Arvico, austherapierte Krebserkrankung, damals von seinen behandelnden Ärzten aufgegeben, kam 2001 mit seiner Mutter und seinen beiden Geschwistern auf die Neverland Ranch.

Im Zuge der Vorwürfe dann 2003, in Abwesenheit von Michael Jackson, eine überraschende Durchsuchung der Neverland Ranch mit 40 ermittelnden Mitarbeitern die jeden Zentimeter der Ranch auf den Kopf gestellt haben.
Parallel "Verhöre" durch die Staatsanwaltschaft von Santa Barbara bei 400 Kindern und ihren Eltern bezüglich Missbrauch, die keine belastenden Ergebnisse hervorbrachten.

-2005 Der Prozess mit Freispruch in allen 14 Anklagepunkten.

Nun, 10 Jahre nach seinem Tod, kommen erneut Anschuldigungen von Wade Robson und James Safechuck wegen sexuellen Missbrauchs durch Michael Jackson. Nach zwei Versuchen in 2013 Klage gegen Michael Jackson einzureichen mit der Forderung auf über 1 Milliarde Dollar Schmerzensgeld. Beide Klageversuche abgelehnt.
Zumindest einer von ihnen, der im Prozess 2005 sogar FÜR Michael Jackson als Zeuge der Verteidigung ausgesagt hat. Der Michael Jackson auch noch Jahre danach und noch Jahre nach Jacksons Tod, bei jeder Gelegenheit in höchsten Tönen gelobt hat ??

Als kleine Nebeninfo, die Neverlandranch war AUCH im Außenbereich, explizit besonders der Vergnügungspark, mit unzähligen Überwachungskameras ausgestattet. Michael Jackson beschäftigte ca. 100 Security Mitarbeiter die den Park und Gäste überwachten, wenn auf der Ranch Feste stattfanden oder der Park im Turnus von drei Wochen am Wochenende für Familien der Umgegend kostenlos geöffnet wurde. Sehr häufig war Michael Jackson gar nicht auf Neverland anwesend, z. B. während seiner langen Konzert Touren.

Wer nach all diesen Untersuchungen, 10 Jahren Beschattung durch das FBI und langwierigem Prozess ernsthaft glaubt, Michael Jackson war jemand der Kinder sexuell missbraucht hat, der glaubt in seiner letzten Hilflosigkeit wahrscheinlich auch, er war eine Art Superman, mit einer Allmacht die alle Mechanismen ausgehebelt hat, die aber andere zu Fall gebracht haben.

Ganz sicher war Michael Jackson genau das Gegenteil. Nämlich jemand der wusste oder zumindest geahnt hat, welchen Gefahren und Machenschaften Kinder und minderjährige Jugendliche im Dunstkreis Hollywoods,der Musik Szene oder anderen Kreisen teilweise ausgesetzt waren.

Sagte er selbst einmal: "Ich habe ab meinem 5. Lebensjahr auf der Bühne gestanden, zu Zeiten wo andere Kinder friedlich im Bett geschlummert haben. Und ich habe einiges gesehen, womit ein Kind nicht konfrontiert werden sollte und nicht sehen sollte".


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

22.03.2019 um 00:13
Meint Ihr, dass Michael Jackson und R. Kelly Mitglieder in organisierten Netzwerken oder Gruppen pädosexueller Kriminalität waren oder weshalb bringt ihr diese Beispiele in diesem Thread?


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

22.03.2019 um 01:28
Zum Eingangspost des Threaderöffners zu diesem Thema würde ich gern noch etwas Generelles ergänzen zum "Kindsein" und auch bezüglich Rechten von Kindern im Gesamtkontext von vielen zurück liegenden Generationen im Vergleich zur heutigen Zeit in unserer Gesellschaft.

Für jüngere User mag es befremdlich klingen, aber wenn man bedenkt dass Kinder und minderährige Jugendliche erst seit wenigen Jahrzehnten eine ernst zu nehmende Lobby haben, die für sie als Mitglieder unserer Gesellschaft mit ureigenen Rechten gekämpft haben.
Auch die Begriffe Jugendlicher oder Teenager als eigenständige Altersgruppe, mit individuellen Bedürfnissen, Wünschen und Vorstellungen, die sich von Erwachsenen unterscheiden war im Grunde in unserer Gesellschaft vor einigen Jahrzehnten noch gar nicht existent.

Der Aufbruch, das Umdenken begann mit der Popkultur. Beatles, Rolling Stones, Elvis Presley, James Dean um nur einige Einflüsse zu nennen.

Vor wenigen Jahrzehnten noch galt ein Kind quasi als Eigentum der Eltern. Erziehung und Umgang mit Kindern galt als Privatangelegenheit der Eltern. Und außenstehenden, erwachsenen Personen, allen voran Autoritäten wie Lehrern, Erziehern, Pastoren, ja auch dem Nachbarn xy wurden "Erziehungsaufgaben", Maßregelungen auch manchmal bis hin zu "körperlicher Züchtigung" mehr oder weniger zugestanden.

Die Tolleranzgrenze von Eltern wie weit sie selbst bei Erziehungsmaßnahmen gingen und was sie Außenstehenden zugestanden haben, war sicher stark von ihren eigenen Prägungen und ihren eigenen mehr oder weniger stark ausgeprägten konservativen bis liberalen Vorstellungen abhängig.

Sprich, Kinder waren, so hart es klingt, ausgeliefert. Hatten sie das Pech häufig prügelnde Eltern zu haben, hat vielleicht manch liberalerer Nachbar Mitleid gehabt, aber eingeschritten wurde viel seltener als es heute der Fall ist.

Kindernottelefon, Kinderseelsorgestellen etc., Fehlanzeige lange bis ins 20. Jahrhundert.

Wenn man dann noch das Thema sexuellen Missbrauch mit einbezieht, lange ein Tabu in der Gesellschaft und der Medienwelt, erschließt sich einem die Problematik, warum so viele betroffene Kinder Jahrzehnte über ihre Erlebnisse geschwiegen haben.

Allenfalls wurde vor dem bösen, FREMDEN Mann gewarnt.

Das aber 95 % der Missbrauchsfälle, laut heutiger Kriminalstatistik im engen, bekannten Umfeld eines betroffenen Kindes stattfinden, macht das Dilemma von betroffenen Kindern deutlich.

Die Statistik damals wäre sicher nicht anders ausgefallen, wären all diese Taten aufgedeckt worden. Und noch schlimmer für betroffene Kinder wenn sie sich damals im Grunde Niemand offenbaren konnten und keine Anlaufstellen hatten. Und es existierten mit hoher Wahrscheinlichkeit weitaus mehr die die Augen verschlossen haben, selbst wenn etwas geahnt wurde.


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

22.03.2019 um 02:14
MrSpocks schrieb am 17.03.2019:as Problem bei solchen kriminellen Netzwerken ist doch, dass es eine Abhängigkeit innerhalb dieser Kreise gibt und verhindern, dass etwas nach Außen dringt.
Auch Opfer, so fern sie so etwas überleben, haben Angst auszusagen. So gar in Familien passieren unglaubliche Missbräuche an Kindern. Wenn diese Kinder dann gegen die Familie aussagen sollen, ziehen sie alle Anschuldigungen zurück.
Es geht somit nicht nur um die professionelle Schändung von Kindern die Beachtung finden sollte. Wie das Wort Schändung schon aussagt. Die Kinder fühlen sich geschändet, empfinden Scham usw. Was ihre Peiniger nicht haben und sich an Kindern vergreifen.
Laut Statistik findet sexueller Missbrauch von Kindern sogar MEIST im engen, vertrauten Umfeld des Kindes statt. Und es ist eher selten der böse FREMDE Mann, vor dem Kinder ja immer wieder gewarnt werden.


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

22.03.2019 um 11:54
@unbreakable1
Auch ich muss Dich wie @MrSpocks Fragen, ob Du meinst, dass alle missbrauchenden Eltern, Onkels und Nachbarn in ein internationales Pädokriminelles Netz eingebunden sind.
Das wirst Du bestimmt nicht bejahen. Insofern sehe ich diese Thematik nicht hierher gehörend. Das ist eine ganz andere und ganz schlimme "Baustelle". Bezugnehmend auf die jüngsten Ereignisse in der Kita und auf dem Campingplatz ist es einfach unbeschreiblich, was den Kindern angetan wird, die man eigentlich dort in Sicherheit haben möchte.

Zum Thema Erziehung.
Natürlich sind Kinder ihren Eltern irgendwie ausgeliefert. Je jünger sie sind, um so mehr. Aber auch hier sehe ich gar keinen Zusammenhang zum Thread.
Kinder sind insoweit den Eltern ausgeliefert, indem sie außerstande sind, für sich selbst zu sorgen. Eltern vermitteln Ihnen, wie das geht, wenn die Kinder selbständiger werden. Eltern vermitteln Ihnen (wahrscheinlich die eigenen Vorstellungen) von Moral, von soziales Verhalten, von der Bewältigung des Alltags, von Allgemeinwissen, usw. Das ist nun mal Erziehung.
Früher recht oft auch mit Schlägen. Damals müssten die Kinder auch früh mitarbeiten. Wir reden von der breiten Bevölkerung, nicht von den privilegierten. Aber immer waren Kinder davon abhängig, welche Werte ihnen die Eltern neben Umwelt und Schule vermitteln.

Was wir heute Misshandlung nennen, gehörte früher zu Erziehungsmethoden oder Strafmassnahmen. Meine Grossmutter erzählte mir, dass sie in ihrer Kindheit Anfangs des 20. Jahrhundert zur Strafe auf einem Holzscheit knien müsste. Mir war nicht bewusst, dass es grosse Schmerzen verursacht. Deshalb habe ich es mal ausprobiert. Ogottogottogott.
Trotz dieser brachialen Methoden wurden damals aber auch nicht mehr Kinder als heute als Sexobjekte benutzt. Im Gegenteil denke ich. Freilich geschah so etwas früher heimlich und es war ein Tabu. Es geschah meist in der Familie. Deswegen kann man das heute kaum mehr statistisch erfassen. Heute hat sich der sexuelle Missbrauch (neben den hohen Prozentzahlen im häuslichen oder nahen Bereich) leider ausgeweitet in den weiteren National und auch international. Das ist der Technik geschuldet. Man hat Verkehrsmittel, um entführte Kinder weite Strecken zu befördern. Man hat Telekommunikationsmittel, um sich zu effektiv agierenden Banden zusammenzuschliessen, Kinder auszuspähen und sich zu verständigen. Und unsere Wegwerfgesellschaft gibt vor, Waren zu benutzen und dann zu entsorgen. Das geschieht mit Lebensmitteln, mit Kleidung, mit Tieren und auch mit Menschen. Ich erinnere an unsere alten Rentner. Das ganze Leben wurden sie als Arbeitskraft innerhalb und ausserhalb der Familie ausgenutzt, dann werden sie in Altersheimen "entsorgt". Das ist entwürdigend.

So behandeln die Unmenschen in der pädokriminellen Szene ihre Opfer: ausnutzen und wegwerfen. Und das ist leider in unserer "modernen" Zeit zu einem regelrechten Menschenhandel geworden, siehe die Zahlen, die ich eingangs gepostet habe. Weil in diesem Bereich die Sterblichkeitsrate so hoch ist, muss immer mehr Nachschub besorgt werden. Das bringt Geld und das machen sich gewissenlose Gauner wie Dutroux zunutze. Jetzt sind wir wieder beim Thema!

Entschuldigt meine ellenlangen Ausführungen, aber dieses Thema kann einen nicht kalt lassen.


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

22.03.2019 um 11:59
Bundeskanzleri schrieb am 17.03.2019:ch denke, das die Fälle, in denen Kinder verschwinden zwar spektakulär sind, aber wahrscheinlich nur einen Bruchteil des kriminellen Machwerks sind.

Viel "einfacher" sind für die Täter die eigenen Kinder bzw. die Kinder im Umkreis, die quasi stumm nebenher laufen.

Gerade der Staufener Missbrauchsfall zeigt doch, wie lange so etwas durchgezogen werden kann, ohne dass etwas bekannt wird.
Das deckt sich mit offiziellen Statistiken, dass sexueller Missbrauch von Kindern MEIST im näheren oder sehr engen Umfeld eines Kindes stattfindet.
Der böse, für Kinder absolut fremde Täter ist statistisch betrachtet eher selten..

Wer warnt sein Kind schon vor dem eigenen Onkel, Lehrer, Trainer, guten Nachbarn etc. ? Kinder werden in der Regel immer wieder vor einem möglichen Täter gewarnt, der absolut fremd für sie ist.


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

22.03.2019 um 12:57
Hathora schrieb:Auch ich muss Dich wie @MrSpocks Fragen, ob Du meinst, dass alle missbrauchenden Eltern, Onkels und Nachbarn in ein internationales Pädokriminelles Netz eingebunden sind.
Das wirst Du bestimmt nicht bejahen. Insofern sehe ich diese Thematik nicht hierher gehörend. Das ist eine ganz andere und ganz schlimme "Baustelle". Bezugnehmend auf die jüngsten Ereignisse in der Kita und auf dem Campingplatz ist es einfach unbeschreiblich, was den Kindern angetan wird, die man eigentlich dort in Sicherheit haben möchte.
Nein, das bejahe ich nicht.

Allerdings bejahe ich dass ganz sicher pädokriminelle Netzwerke existieren, mal im kleineren Rahmen und auch im größeren Rahmen. Kann man ja auch nicht anzweifeln, denn in der jüngsten Vergangenheit sind ja einige Fälle aufgedeckt und bekannt geworden.

Ich persönlich bezweifle jedoch eine weltweite Vernetzung, die, geschützt durch irgendwelche höchsten Kreise, stattfindet.

Pädokrimnelle Netzwerke, Drogenhandel Netzwerke, Menschenhandel im Prostituierten Millieu, Schlepperbanden bei Flüchtlingen und Migranten etc. funktionieren meiner Meinung nach, vorallem im großen Stil, weil es an hohen Stellen immer Mitwisser und Unterstützer gibt.

Davon aber EINE weltweite, verschwörerische Organisation abzuleiten, mit der man quasi ganze Personengruppen unter Generalverdacht stellt, halte ich persönlich für Nonsens.

Mit meinem Post wollte ich darauf aufmerksam machen, dass es grundsätzlich einen sozialwissenschaftlichen und gesellschaftspolitischen Zusammenhang gibt.
Sprich, wenn eine Personengruppe, auf diesen Thread bezogen, Kinder, in der jüngeren Vergangenheit mit ihren Rechten noch nicht mal im Grundgesetz verankert waren, muss man sie im sozial-gesellschafts-und rechtswissenschaftlichen Kontext als fast rechtlose Mitglieder einer Gesellschaft betrachten.
Ein Nährboden für schlimmste Taten aller Arten, da Täter oft kein Unrechtsbewusstsein haben und Opfer mit dem Bewusstsein leben, keine Lobby zu haben die sich gegen das Unrecht einsetzt.

Deswegen denke ich persönlich, macht meine Eräuterung zu diesem Thread durchaus Sinn.


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

22.03.2019 um 13:15
Hathora schrieb:So behandeln die Unmenschen in der pädokriminellen Szene ihre Opfer: ausnutzen und wegwerfen. Und das ist leider in unserer "modernen" Zeit zu einem regelrechten Menschenhandel geworden, siehe die Zahlen, die ich eingangs gepostet habe. Weil in diesem Bereich die Sterblichkeitsrate so hoch ist, muss immer mehr Nachschub besorgt werden. Das bringt Geld und das machen sich gewissenlose Gauner wie Dutroux zunutze. Jetzt sind wir wieder beim Thema!
Da ich davon ausgehe, dass in der längeren Vergangenheit der Gesellschaftsgeschichte, ein sehr großer Anteil von sexuellem Missbrauch nie ans Tageslicht gekommen ist, wird man keinen objektiven Vergleich anstellen können, ob solche Delikte zugenommen haben und in welchem Wertekontext Opfer betrachtet wreden.

Das heute allerdings andere Möglichkeiten bestehen sich unter Tätern, Unterstützern und Mitwissern zu organisieren und zu vernetzen, da bin ich ganz bei Dir.
Aber im Umkehrschluss haben Ermittler auch immer bessere Möglichkeiten. Insbesondere auch was länder-und kontinentalübergreifende Ermittlungen betrifft. Denn auch Ermittlungsbehörden sind vernetzt.


melden

Pädokriminalität - Gibt es weltweite Netzwerke?

22.03.2019 um 13:47
darkstar69 schrieb:Meint Ihr, dass Michael Jackson und R. Kelly Mitglieder in organisierten Netzwerken oder Gruppen pädosexueller Kriminalität waren oder weshalb bringt ihr diese Beispiele in diesem Thread?
Das ausgerechnet die Anschuldigungen gegen Michael Jackson durch Wade Robson und James Safechuck mit der Doku Leaving Neverland als eine Referenz zu diesem Thread heran gezogen wird, macht deutlich dass sich der User nie intensiv mit dem Leben Michael Jacksons befasst hat.

Ich habe die 333 Seiten umfassende FBI Akte über Michael Jackson gelesen die sechs Monate nach seinem Tod veröffentlicht wurde. Habe damals den Prozess 2005, der öffentlich in Echtzeit ausgestrahlt wurde, täglich komplett jede Sekunde mitverfolgt. Mit allen Aussagen von Zeugen der Staatsanwaltschaft, mit allen Aussagen von Zeugen der Verteidigung und allen Kreuzverhören.

Die Ergebnisse, in der Summe ALLER Ermittlungen aus vielen Jahren, haben letzlich nichts Belastbares zu Tage fördern können.

Aber es bleibt natürlich jedem frei gestellt, Michael Jackson eine Art Allmacht in Sachen Manipulation, Bestechung etc. zu unterstellen, die letztlich zu diesem Ergebnis geführt haben. In die hunderte von Menschen involviert gewesen wären.

Bleibt die Frage wie nah oder fern solche Spekulationen AN der Realität oder WEIT weg von der Realität wären.

Belegte Tatsache ist, durch Videos, Interviews und aufgezeichnete Statements Michael Jacksons, dass er Kinder, insbesondere für die Zukunft ALLER Gesellschaften, als die wichtigsten Mitglieder JEDER Kultur und Gesellschaft hält. Sozusagen als das Fundament,wie bei einem Hausbau. Geht schon beim Bau des Fundaments etwas schief, wird das Dach erst Recht Probleme machen.

Seine Essenz in seinen Aussagen, das Kinderrechte in JEGLICHEM Zusammenhang geachtet, geschützt, unterstützt und für sie gekämpft werden muss. Und weltweit alles dafür getan werden muss, sie gegen Bildungsarmut, materielle Armut, Kriegsgeschehnisse, sexuelle und materielle Ausbeutung, und auch Desinteresse und Lieblosigkeit in der eigenen, engen Umfeld zu schützen und dagegen zu arbeiten.

Dies hat er bei JEDER Gelegenheit, in mehr oder weniger großem Umfang immer wieder verdeutlicht und versucht zu transportieren.

Und auch in seinen Songs hat er dies oftmals thematisiert.


melden
328 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt