Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

277 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Australien, Cold Case, 1965 ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

23.09.2019 um 15:20
@Rotkäppchen
@seneca22

Hier nochmal die Übersichtskarte mit den genauen Erklärungen dazu ...

Beitrag von Nikto (Seite 11)


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

23.09.2019 um 18:00
@Nikto
Danke dir nochmal.
Zitat von NiktoNikto schrieb am 21.06.2019:Was ich nicht herausfinden konnte, ist wo das die Taschen gebunkert wurden.
Eingangsposting, Seite 1
Zitat von RotkäppchenRotkäppchen schrieb am 10.06.2019:Sie kamen gegen 11:00 Uhr an, aber es war sehr windig und der Strand war geschlossen. Die Gruppe ging dann zum südlichen Ende des Strandes und schützte sich zwischen den Felsen. Der achtjährige Wolfgang wollte immer noch schwimmen, deshalb ging Schmidt mit ihm zu einem flachen Teil der Brandung, weit weg von den Felsen. Nachdem sie zur Gruppe zurückgekehrt waren, machten sie ein Picknick.
Irgendwann in dieser Zeit verließ Sharrock die anderen und ging alleine davon. Als Sharrock zu der Gruppe zurückkehrte, beschlossen sie, einen Spaziergang in den Sandhügeln hinter Wanda Beach zu machen.
Gegen 13:00 Uhr hatte die Gruppe einen Punkt etwa 400 Meter hinter dem Wanda Surf Club erreicht. Sie hielten an, um sich hinter einem Sandhügel zu schützen, als sich die jüngeren Kinder über die Umstände beschwerten. Schmidt sagte ihren jüngeren Geschwistern, dass sie und Sharrock in die felsige Gegend am südlichen Ende des Strandes gehen würden, wo sie ihre Taschen versteckt hatten, und dann zurückkehren würden, um die Kinder abzuholen und nach Hause zu fahren.
Stattdessen gingen die Mädchen jedoch weiter in die Sandberge. Als Peter ihnen sagte, dass sie den falschen Weg gingen, lachten sie ihn aus und gingen weiter.
Klingt ja fast so, als seien die dort gelagert gewesen, wo sie angekommen waren. Somit wären sie auf dem Rückweg anscheinend tatsächlich dort vorbeigekommen.
Oder es gab von dort einen alternativen Weg zum Bahnhof.
Mich wundert nämlich, dass die Kinder die Ausrede hätten glauben sollen, sie wollten ja heim, und schließlich bemerkte Peter ja auch, dass die Mädchen in die falsche Richtung gingen.


1x zitiertmelden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

23.09.2019 um 19:10
@Rotkäppchen
@seneca22

Es war stürmisch und die Kinder müde und am quengeln und ich kann mir gut vorstellen, dass die Kleinen die Orientierung verloren hatten als sie an ihrem Windschutzplatz waren ... die waren wohl ein bisschen kreuz und quer in den Dünen die zt. hervoragenden Sichtschutz boten umhergelaufen bevor sie einen guten Wind geschützten Platz erreichten. Nur Peter als Ältester erkannte dann, dass die Mädchen in die falsche Richtung liefen ... vom Meer landeinwärts und nicht Richtung Bahnhof sondern entgegengesetzt, davon weg.

Siehe Skizze ...




Screenshot 20190923-190221 GalleryOriginal anzeigen (0,4 MB)


Screenshot 20190923-190205 GalleryOriginal anzeigen (0,3 MB)


Bild mit den 3 Kreisen ...
Blauer Kreis=Wanda Surf Club
Gelber Kreis=Da war der Windschutzplatz der Kinder.
Roter Kreis=Tatort an dem die Mädchen ermordet und gefunden wurden.

Zum anderen Bild ...

Zuunterst links halb mit Blau markiert Cronulla Railway Station ... oben rechts dasselbe mit Wanda Surf Club.

Rot/orange der Weg den die Kinder liefen ...
Gelb ... die einzige Gegend am Strand mit Felsen um die Taschen zu lagern.

Copyright by Google Earth und Nikto


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

23.09.2019 um 19:14
@Rotkäppchen
@seneca22

Kurzer Nachtrag... man darf nicht vergessen, dass alles im Purpur eingekreiste, dass heute aus Parks und Häusern besteht, damals diese wilde abgelegene Dünenlandschaft war ...


20190923 191633Original anzeigen (0,3 MB)


1x zitiertmelden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

23.09.2019 um 19:21
@Nikto
Super, danke.
Woher hast du diese genauen Angaben? Ich hab die nirgendwo gefunden?
Z.B. Windschutzplatz der Kinder...


1x zitiertmelden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

23.09.2019 um 20:27
Zitat von NiktoNikto schrieb:Kurzer Nachtrag... man darf nicht vergessen, dass alles im Purpur eingekreiste, dass heute aus Parks und Häusern besteht, damals diese wilde abgelegene Dünenlandschaft war ...
Hallo in die Runde,

genau so ist es wie Nikto schreibt. Damals in den 60igern war diese gesamte Ecke totale Wildnis und sehr einsam. Kaum Bebauung. Woher ich das weiß? Dort ganz in der Nähe habe ich als Kind ein paar Jahre gelebt, nämlich in Mascot. Wir waren auch öfters dort am Strand. Wobei ich nach der Zeit nicht mehr sagen könnte ob das der Strand war oder eher der nähere Strand beim Flughafen (Botany Bay). Ich weiß noch dass das Wasser ziemlich flach war und man weit raus laufen konnte . Auf jeden Fall war es aber so, dass man nur wenigen Menschen dort begegnet ist, also musste der Täter nicht befürchten, dass er gesehen wird, bzw. wurde. Der heutige Flughafen war damals mehr ein Flughäfelchen und ist heute wenn ich mir das bei Maps anschaue, völlig anders. Warum ich überhaupt hier was schreibe, ist, dass ich ganz in der Nähe auch ein sehr unschönes Erlebnis hatte das mir wieder einfällt nachdem ich hier gelesen habe. Denke aber, dass dies nichts mit diesem Fall zu tun hat und falls doch, ist der Mann sicher schon lange tot da der damals schon geschätzt um die 40 war oder auch älter.


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

23.09.2019 um 22:25
Zitat von RotkäppchenRotkäppchen schrieb:Woher hast du diese genauen Angaben? Ich hab die nirgendwo gefunden?
Ich werd schauen ob ich allenfalls am PC was abgespeichert habe und stelle es dann hier rein. Ich werde auch jeden meiner hier geposteten Links nochmals ganz genau nachlesen. Ich erinnere mich, als ich hier zu euch stiess, da hat mich das so gepackt, dass ich oft bis morgens früh Infos im Internet suchte.

@wegwerfnick

Dann wird "er" wohl nicht mehr leben und ich hoffe du überwindest dieses Trauma so gut und schnell es geht 😔👍🏻

Anbei nochmals der Vergleich wie wild diese Dünenlandschaft war früher ...

Beitrag von Nikto (Seite 11)


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

23.09.2019 um 22:29
@Nikto, @Rotkäppchen:

Zunächst Nikto, danke für Deine tollen Kartendarstellungen. So erhält man eine gute Vorstellung, wo was gelegen war bzw. passiert ist.
@Nikto, bist Du Dir denn zu 100% sicher, dass die Felsen, bei denen die Kinder ihre Sachen versteckt hatten, nur auf jener Strandseite vorkamen, wo auch die Bahnstation war (und somit End- und Ausgangspunkt des Strandtages war bzw. sein sollte)?

Denn, wenn dem wirklich so gewesen sein sollte, erscheint mir das trotz windig/schlechten Wetters doch etwas unlogisch, dass sich die Mädels auf den Weg zur Bahnstation machen wollten, die Taschen holen, zu den Kleinen zurückgehen und dann mit Taschen und Kindern wieder zur Bahnstation zurück wollten. Das verkürzt ja auch die Zeit der eventuellen Verabredung. *Am-Kopf-kratz* :-)
Zitat von RotkäppchenRotkäppchen schrieb:Klingt ja fast so, als seien die dort gelagert gewesen, wo sie angekommen waren. Somit wären sie auf dem Rückweg anscheinend tatsächlich dort vorbeigekommen.
Oder es gab von dort einen alternativen Weg zum Bahnhof.
Mich wundert nämlich, dass die Kinder die Ausrede hätten glauben sollen, sie wollten ja heim, und schließlich bemerkte Peter ja auch, dass die Mädchen in die falsche Richtung gingen.
Ich habe zwei Kinder. Eine Tochter ohne Orientierungssinn, der man das hätte einreden können und einen Sohn, der schon mit 3 Jahren in völlig unbekannten Städten nach mehrstündigen "Märschen" (tw im Buggy) genau wusste, wo wir gegangen waren und sich jede Ecke merkte. Der hätte es sofort gemerkt. Mir kommt es jedenfalls auch sehr unlogisch vor. Denn abgesehen, ob es die Geschwister glaubten oder nicht, frage ich mich, weshalb die Mädels soviele "Meter" hätten rennen wollen, nur um ein Date in den Dünen wahrzunehmen. Sie hätten ja schlecht ohne Taschen zurückkehren können. Folglich hätten sie den Weg auf jeden Fall auf sich nehmen müssen.


1x zitiertmelden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

23.09.2019 um 22:49
@Rotkäppchen
@seneca22
@wegwerfnick
Zitat von RotkäppchenRotkäppchen schrieb am 10.06.2019:Gegen 13:00 Uhr hatte die Gruppe einen Punkt etwa 400 Meter hinter dem Wanda Surf Club erreicht. Sie hielten an, um sich hinter einem Sandhügel zu schützen, als sich die jüngeren Kinder über die Umstände beschwerten.
das ist ziemlich präzise
Neue Skizze ...

Rot umrahmt links im Bild der Bahnhof, dann gings an den Strand Richtung Osten ... dot angekommen sind rechts runter felsige Klippen und wenn man nach links läuft auch ... also in die Richtung zum Wanda Surf Club grob nordöstlich ...


20190923 224006Original anzeigen (0,4 MB)
Zitat von seneca22seneca22 schrieb:und sich jede Ecke merkte.
Finde das bemerkenswert 😊👍🏻
... dort aber in der Dünenlandschaft drinne, gabs keine Orientierungspunkte mehr, vor allem wenn man auf der Suche nach einer windgeschützten Stelle mehrmals Kreise zog oder die Richtung änderte ...
hier diese Tatortgegend die genau so aussah wie der Windschutzplatz der Kinder ... war alles im gleichen Areal ...
20190620 031137Original anzeigen (0,2 MB)


Screenshot 20190620-025839 YouTube


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

03.10.2019 um 13:37
Hier ein neuer Artikel über Wilder. Es ist ein Buch erschienen, in dem er wohl unter neuen Aspekten mit den Wanda-Beach-Morden in Verbindung gebracht wird.


https://www.newidea.com.au/the-pretty-girl-killer
“Just weeks after the Wanda Beach murders, Wilder’s mother was arranging more psychiatric treatment – this time group therapy – for her aberrant son. It isn’t clear why, but she must have had reason to think the ECT therapy had not worked. Did she believe her son was responsible for the murders?” Andrew writes.

“The circumstantial evidence was strong. Wilder was living in the same suburb as the Wanda victims, frequented the shop where Christine worked, knew the train station well, and, because it was the height of summer, the building sites he worked on would have been shut down for the holidays.

“The most damning evidence against Wilder, however, would not surface for another four years. When it came, it would be from the most unlikely of sources. His wife.”
.....
.
.
.
On February 19, 1969, Christine left Wilder. “She never saw her husband again, and five days later, with her mother and sister, she walked into Hornsby police station and told 
the startled officer on the front desk she believed her estranged husband could be the Wanda Beach killer, and she had information that could help.”/quote]



1x zitiertmelden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

04.10.2019 um 20:06
Zitat von RotkäppchenRotkäppchen schrieb:she had information that could help.”
Welcher art soll diese Information gewesen sein?

Dieses austicken und zerfetzen der Unterwäsche mit dem Messer war typisch für Derek Percy, der übrigens schon als Schüler dauernd mit einem Messer herumlief und von Mitschülern auch dabei erwischt wurde wie er Unterwäsche an einer Schaufensterpuppe, rasend vor Wut mit dem Messer zerfetzte ... typisch war das nicht für Wilder, sondern für Derdk Percy!

Im übrigen ähnelt das Phantombild von dem Mann der im Zug mit den Mädchen sogar noch geredet hatte, sehr dem Derek Percy und nicht Wilder.

Alle anderen Angaben die hier Wilder betreffen passen auch auf Wilder, bloss dass die von mir erwähnten Begebenheiten typisch für Derek Percy waren.


2x zitiertmelden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

04.10.2019 um 20:58
Zitat von NiktoNikto schrieb:otkäppchen schrieb:
she had information that could help.”
Welcher art soll diese Information gewesen sein?
@Nikto
Mein Lieber, das ist ja nur von mir zitiert und entstammt dem Link, den ich dazu gepostet habe ;-)
Aber die Antwort darauf würde mich auch interessieren.


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

04.10.2019 um 21:17
@Rotkäppchen
Meine Liebe, danke für den Link.

Ich werde morgen in meiner Buchhandlung anfragen ob ich dieses Buch unverbindlich bestellen dürfe, ich bräuchte eine dringende Angabe daraus.
Wenn es dann ankommt werde ich es ruckzuck überfliegen und bin jetzt schon gespannt welche Hinweise Wilders Frau da gegeben hat. Die Australische Polizei mag sich ja dem Verdacht einer möglichen Korruption unterstellen lassen müssen, siehe die über Jahre hinausgeschmuggelte Tagesbücher, Aufzeichnungen und Gemälde Dereks, die im Lagerhaus gefunden wurden, so wie die, simsalabim, sich in Luft aufgelöste Sperma DNA Probe die spurlos verschwand ....

Aber eins war die Polizei ganz bestimmt nicht und zwar DOOF ... und wäre an den Behauptungen Wilders Frau was drann gewesen, dann hätte man Wilder bestimmt festgenommen ... aber das ist nur meine eigene Meinung 🤔


melden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

05.10.2019 um 01:30
Zitat von NiktoNikto schrieb:Dieses austicken und zerfetzen der Unterwäsche mit dem Messer war typisch für Derek Percy, der übrigens schon als Schüler dauernd mit einem Messer herumlief und von Mitschülern auch dabei erwischt wurde wie er Unterwäsche an einer Schaufensterpuppe, rasend vor Wut mit dem Messer zerfetzte ... typisch war das nicht für Wilder, sondern für Derdk Percy!

Im übrigen ähnelt das Phantombild von dem Mann der im Zug mit den Mädchen sogar noch geredet hatte, sehr dem Derek Percy und nicht Wilder.
Es stimmt, daß es Dinge in diesem Fall gibt, die auf Percy hindeuten, aber ich halte Wilder ebenfalls für wahrscheinlicher. Das mit dem Messer sollte man nicht überbewerten. Damals (und regional teilweise bis heute) ist es in Australien nicht unüblich, Messer als praktisches Werkzeug dabei zu haben. Niemand hat das damals gejuckt, wenn jemand ein Messer am Gürtel hatte, daß kam erst später auf und in der Nachbetrachtung erscheint das deutlicher.
Außerdem darf man Moden nicht vergessen. Bei uns hier in Deutschland gab es in den Achtzigern eine Phase, wo es total IN war, ein Bowie- oder Überlebensmesser dabei zu haben. Praktisch jeder von uns Schulbuben hatte sowas am Gürtel und garnicht so wenige Mädels auch, zumindest bei uns in der Gegend. Niemand hat das damals gestört, es gab ja auch noch so Schulfächer wie "klassische" Sachkunde (heute würde man das wohl Allgemeinwissen nennen), wo man lernte, wozu solche Messer gut waren und wie man sie nutzte.

Laut Zeugen waren die Mädels vom Phantombildmann genervt, nicht geschmeichelt. Wilder hingegen konnte auf Knopfdruck den charmanten Strandjungen raushängen lassen. Es ist viel wahrscheinlicher, daß jemand wie Wilder die Mädchen in die Dünen locken konnte als jemand der ihnen den ganzen Morgen auf die Ketten gegangen ist, wie der Mann auf dem Phantombild.

Wäre das Zerfetzen von Unterwäsche dem Täter von Wanda Beach so wichtig gewesen, hätte er beide Schlüpfer zerfetzt und nicht nur einen. Percy, für den dies ein Fetisch war, hätte sicher beide zerschnitten. Ich mutmaße einfach mal, daß der Täter beim profanen Schnellabwischen der Messerklinge einen der Schlüpfer nahm und dabei im Adrenalinkick ohne wirkliche Absicht mit der scharfen Klinge zerschnitt.


2x zitiertmelden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

05.10.2019 um 02:02
@Höhenburg
Könnten sich Wilder und Percy vielleicht sogar gekannt haben?
Diese Idee kam mir grad spontan. Bin mit dem Handy unterwegs und hab ewig um mit dem einten Daumen hier was rein zutippen, werde aber Morgen am PC dann ausführlicher auf deine interessanten Thesen eingehen.


1x zitiertmelden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

05.10.2019 um 05:59
Zitat von HöhenburgHöhenburg schrieb:Außerdem darf man Moden nicht vergessen. Bei uns hier in Deutschland gab es in den Achtzigern eine Phase, wo es total IN war, ein Bowie- oder Überlebensmesser dabei zu haben. Praktisch jeder von uns Schulbuben hatte sowas am Gürtel und garnicht so wenige Mädels auch, zumindest bei uns in der Gegend.
Ich bin in den Achtzigern ein Teenie gewesen und kann mich an diese Mode nicht erinnern.
Aber ich denke, das ist auch relativ irrelevant, da es am Wanda-Beach wohl eh kaum aufgefallen wäre, ob jemand ein Messer dabei hatte, da dort gefischt wurde.

Warum verallgemeinerst du alles um Wilder als Mörder darzustellen und Percy auszuschließen?
Wie hier zum Beispiel?
Zitat von HöhenburgHöhenburg schrieb:Wäre das Zerfetzen von Unterwäsche dem Täter von Wanda Beach so wichtig gewesen, hätte er beide Schlüpfer zerfetzt und nicht nur einen. Percy, für den dies ein Fetisch war, hätte sicher beide zerschnitten.
Zitat von HöhenburgHöhenburg schrieb:Es ist viel wahrscheinlicher, daß jemand wie Wilder die Mädchen in die Dünen locken konnte als jemand der ihnen den ganzen Morgen auf die Ketten gegangen ist, wie der Mann auf dem Phantombild.
Selbst ein Psychologe könnte nicht ausschließen, dass es nicht doch anders war.

@Nikto
Mich interessiert ebenfalls das Buch.
Zitat von NiktoNikto schrieb:Könnten sich Wilder und Percy vielleicht sogar gekannt haben?
Diese Idee kam mir grad spontan.
Daran habe ich auch schon gedacht.
Ich glaub aber nicht, dass es zwei Mörder waren.


1x zitiertmelden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

05.10.2019 um 10:57
Zitat von RotkäppchenRotkäppchen schrieb:Ich bin in den Achtzigern ein Teenie gewesen und kann mich an diese Mode nicht erinnern.
Aber ich denke, das ist auch relativ irrelevant, da es am Wanda-Beach wohl eh kaum aufgefallen wäre, ob jemand ein Messer dabei hatte, da dort gefischt wurde.

Warum verallgemeinerst du alles um Wilder als Mörder darzustellen und Percy auszuschließen?
Bei uns hier im Südwesten war das 1-2 Jahre total in. Möglicherweise eine Kombi von in Sachkunde gehabt und relativ zeitnah Filme wie Platoon oder Rambo 2, aber fast jeder Teenie hatte so ein Messer dabei. Selbst einige Mädels, wenn auch eher die kompakteren Varianten und im Schulranzen/Tasche.
Kann mich noch gut erinnern wie gefachsimpelt wurde, ob mit oder ohne Sägeklinge besser ist, Zubehör - was und wieviel,usw.

Ich versuche nicht alles, um Wilder als Mörder darzustellen. Es ist inzwischen bekannt, daß Wilder damals ebenfalls in der Nähe der Opfer wohnte, sogar Kunde im Laden war, wo Christine arbeitete. Wilder konnte außerdem, wenn er wollte, den Charmebolzen raushängen lassen. Und was ebenfalls wichtig ist. für Wilder waren Christine und Marianne im Bereich seiner bevorzugten Opfer (entwickelte Teenies und Twens), während für Percy die Beiden eher "zu alt" waren, zumindest am obersten Rand seiner Opfer, die praktisch allesamt jünger waren als die beiden Mädels am Wanda Beach.
Ebenso wissen wir, daß die 2 Mädels vom Phantombildmann im Zug tierisch genervt waren. Ich halte es daher für wahrscheinlicher, daß jemand wie Wilder im Vorfeld schon ein Treffen arrangiert hatte, als daß die 2 Mädels ausgerechnet dem Typen in die dünen folgen, der sie den halben Tag belästigt und genervt hat. Es ist nicht ausgeschlossen, daß es doch Percy war, aber ich halte es für weniger wahrscheinlich als daß wir es mit den ersten Morden von Wilder zu tun haben.


1x zitiertmelden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

05.10.2019 um 11:44
@Höhenburg
Wer weiß. Am Ende war es vielleicht wirklich jemand ganz anderes und weder Wilder noch Percy.
Es gibt durchaus Momente, in denen ich auch denke, es passt gut zu Wilder. Doch die, die für Percy sprechen übertreffen halt nach meiner persönlichen Meinung. Nur überführt das alles längst niemanden.

Und ob der Junge am Strand der Mörder war, ist halt sehr fraglich. Generell würde ich die Tat eh einem älteren Mann zuschreiben.
Ich glaube, du meintest das auch so in etwa, oder täusche ich mich?
Aber das kann eben auch sehr sehr täuschen.

Der Messertrend ist komplett an mir vorbeigegangen.
Aber damals war ich auch noch zu brav. :D
Ich kann mir aber trotzdem denken, dass es damals noch lockerer gesehen wurde.

Ich weiß auch nicht, was ich von solchen Büchern halten soll. Ähnlich wie im Fall der Beaumont-Kinder halte ich vieles für Geldmacherei und heiße Luft.


1x zitiertmelden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

05.10.2019 um 23:13
Zitat von HöhenburgHöhenburg schrieb:Das mit dem Messer sollte man nicht überbewerten. Damals (und regional teilweise bis heute) ist es in Australien nicht unüblich, Messer als praktisches Werkzeug dabei zu haben. Niemand hat das damals gejuckt, wenn jemand ein Messer am Gürtel hatte, daß kam erst später auf und in der Nachbetrachtung erscheint das deutlicher.
Außerdem darf man Moden nicht vergessen. Bei uns hier in Deutschland gab es in den Achtzigern eine Phase, wo es total IN war, ein Bowie- oder Überlebensmesser dabei zu haben. Praktisch jeder von uns Schulbuben hatte sowas am Gürtel und garnicht so wenige Mädels auch, zumindest bei uns in der Gegend. Niemand hat das damals gestört, es gab ja auch noch so Schulfächer wie "klassische" Sachkunde (heute würde man das wohl Allgemeinwissen nennen), wo man lernte, wozu solche Messer gut waren und wie man sie nutzte.
Derek Percy rannte immer und überall seit seiner Jugendzeit mit einem Messer herum, seine Mitschüler nicht. Der typische Australier ist nun mal nicht der Crocodile Dundee Typ mit nem Riesen Bowiemesser.

Irgendwie müssen meine Quellen, die von dir genannte Mode in den 80ern voll verpasst haben, denn mit Messer liefen damals Kinder, nur am Wochenende herum und hatten eine Pfadfinderuniform an.
Zitat von HöhenburgHöhenburg schrieb:Laut Zeugen waren die Mädels vom Phantombildmann genervt, nicht geschmeichelt. Wilder hingegen konnte auf Knopfdruck den charmanten Strandjungen raushängen lassen. Es ist viel wahrscheinlicher, daß jemand wie Wilder die Mädchen in die Dünen locken konnte als jemand der ihnen den ganzen Morgen auf die Ketten gegangen ist, wie der Mann auf dem Phantombild.
Du weisst schon das der Typ der nervte, dieser Surferbub mit der Harpune war, der auch von einem der Kleinen am Strand gesehen worden war, wie er auf die Mädchen einredete und sie daraufhin genervt wirkten.

Der Typ der charmant mit den Mädchen im Zug schon fast flirtete, sah auf dem Phantombild aus wie Derek Percy.

Das sind 2 ganz verschiedene Personen.
Zitat von HöhenburgHöhenburg schrieb:Es ist viel wahrscheinlicher, daß jemand wie Wilder die Mädchen in die Dünen locken konnte als jemand der ihnen den ganzen Morgen auf die Ketten gegangen ist, wie der Mann auf dem Phantombild.
Siehe oben ... es sind 2 verschiedene Personen.
Zitat von HöhenburgHöhenburg schrieb:Wäre das Zerfetzen von Unterwäsche dem Täter von Wanda Beach so wichtig gewesen, hätte er beide Schlüpfer zerfetzt und nicht nur einen. Percy, für den dies ein Fetisch war, hätte sicher beide zerschnitten. Ich mutmaße einfach mal, daß der Täter beim profanen Schnellabwischen der Messerklinge einen der Schlüpfer nahm und dabei im Adrenalinkick ohne wirkliche Absicht mit der scharfen Klinge zerschnitt.
Ich hab auf die von dir genannte Weise vor etwa 2 Wochen, ein Geschirrabtrocknungstuch zerschnitten und es war keinesfalls zerfetzt.
Deine Theorie eines Schnittes beim Blutabwischen des Messers ist völlig haltlos ... 1. Wozu sollte jemand der gerade mit Dutzenden von Messerstichen 2 Mädels bestialisch ermordet, in dem Moment sein Messer abwischen? Und dazu noch am Schlüpfer? Unpraktischer gehts nimmer!
Wenn, dann am T-Shirt was viel einfacher ist.
Zitat von HöhenburgHöhenburg schrieb:Bei uns hier im Südwesten war das 1-2 Jahre total in. Möglicherweise eine Kombi von in Sachkunde gehabt und relativ zeitnah Filme wie Platoon oder Rambo 2,
Keine Ahnung wo Du das erlebt haben willst ... vielleicht weit draussen auf dem Lande? Denn alle meine Quellen, können sich an so was nicht erinnern, dass man aufsmal mit nem Messer am Gurt umherzog.
Zitat von HöhenburgHöhenburg schrieb:Und was ebenfalls wichtig ist. für Wilder waren Christine und Marianne im Bereich seiner bevorzugten Opfer (entwickelte Teenies und Twens), während für Percy die Beiden eher "zu alt" waren, zumindest am obersten Rand seiner Opfer, die praktisch allesamt jünger waren als die beiden Mädels am Wanda Beach.
Woher willst Du wissen, dass es dem Derek vielleicht ganz einfach zu stressig war bei der Ermordung der beiden Mädels am Wanda Beach ... und er deshalb dann zu jüngeren Opfern switschte?
Bei Derek kam nach den Wanda Beach Morden eine sehr auffällige Phase in der Schule, bei dem dann im Lauf der Monate seine bisher guten Schulnoten, ohne erklärbaren Grund, aufsmal in den Keller rasselten und sich stetig verschlechterten.

Ein Doppelmord mit dem dazu verbundenen Stress, wäre alleweil eine mögliche Erklärung für den schulischen Notenleistungseinbruch ... !
Zitat von HöhenburgHöhenburg schrieb:Ebenso wissen wir, daß die 2 Mädels vom Phantombildmann im Zug tierisch genervt waren.
Nein, gerade das wissen wir NICHT, denn der freundliche Typ im Zug der sich fabelhaft mit den Mädels unterhielt und auf den Phantombildern Derek Percy sehr ähnlich sah, ist nicht die gleiche Person die als Surferjunge mit Harpune beschrieben wurde und den Mädels tatsächlich auf den Sack ging!
Zitat von RotkäppchenRotkäppchen schrieb:Und ob der Junge am Strand der Mörder war, ist halt sehr fraglich. Generell würde ich die Tat eh einem älteren Mann zuschreiben.
2 verschiedene Personen waren im Spiel, siehe oben ...
Zitat von RotkäppchenRotkäppchen schrieb:Ich weiß auch nicht, was ich von solchen Büchern halten soll. Ähnlich wie im Fall der Beaumont-Kinder halte ich vieles für Geldmacherei und heiße Luft.
Jeder will mit einem Buch das neues verspricht, Geld verdienen.
In ca. einer Woche wird das Buch da sein und ich bin sehr gespannt was das für Welt bewegende Aussagen Wilders Frau gewesen sein sollen, die aber von den Profis, der Polizei, vermutlich weil nicht relevant, nicht weiter verfolgt wurden.

Noch was spricht für Derek, nämlich das männliche Kleidung die voller Kot war, in der Nähe der Leichen gefunden worden war.

Weitere Hinweise die auf Derek Percy deuten ...
PERCY'S LINKS TO THE 1965 WANDA BEACH MURDERS

He was holidaying in Sydney at the same time of the Wanda Beach murders

Resided just two kilometres from victims Christine Sharrock and Marianne Schmidt 

One of the girls' brothers provided details for a Facefit sketch which looked like Percy 

He attended a sailing regatta nearby

The killer carried his knife in a sheath as Percy did when he killed Yvonne Tuohy

One of the victims had the crutch cut out of her underwear which was a fetish of Derek Percy

Defacated men's clothing was found nearby also fitting one of his fetishes

Police found a drawing by him showing a man standing over two girls and stabbing them

A story written by Percy found bore 'striking similarities' to the Wanda Beach murders
https://www.google.com/amp/s/www.dailymail.co.uk/news/article-3124019/amp/How-cop-came-hours-solving-infamous-Wanda-Beach-Beaumont-cold-cases-Child-killer-Derek-Percy-teased-police-officer-death-bed-giving-clues-linking-murders-NINE-children.html


2x zitiertmelden

Australien 1965 - The Wanda Beach Murders

06.10.2019 um 05:07
Zitat von NiktoNikto schrieb:2 verschiedene Personen waren im Spiel, siehe oben ...
Was den Jungen im Zug und den am Strand betrifft ja. Ist sehr wahrscheinlich.
Was den Jungen am Strand betrifft und den Mörder:
Das sind Vermutungen. Hier gehen die Spekulationen auseinander.
Zitat von NiktoNikto schrieb:Keine Ahnung wo Du das erlebt haben willst ... vielleicht weit draussen auf dem Lande? Denn alle meine Quellen, können sich an so was nicht erinnern, dass man aufsmal mit nem Messer am Gurt umherzog.
Neeeee...ich hab weit draußen auf dem Land gelebt.
Allerdings spielt es ja auch keine Rolle, was zu der Zeit in Deutschland Mode war.
Der Mörder am Wanda Beach hatte ein Messer, das ist nunmal Fakt, ob es Mode war oder nicht. Und es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie und warum er es bei sich trug.
Zitat von NiktoNikto schrieb:Noch was spricht für Derek, nämlich das männliche Kleidung die voller Kot war, in der Nähe der Leichen gefunden worden war.

Weitere Hinweise die auf Derek Percy deuten ...
Das sind halt u.a. Punkte, die ich für sehr individuell halte, eben wie eine persönliche Handschrift.


Bin gespannt, was du über das Buch berichtest. Wenn es so relevante Hinweise enthalten würde, wären diese sicher schon längst bekannt und Wilder zum Mörder erklärt.


melden