Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

137 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kinder, Vermisst ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

29.06.2019 um 21:05
Nach dem Hinweis einer Flüchtlingsfamilie hat die Polizei in Wuppertal gestern und am heutigen Samstag den (verwahrlosten) Garten eines 83-jährigen Mannes umgegraben. Hintergrund ist der Verdacht auf dort vergrabene Kinderleichen. Der 83-jährige steht unter Verdacht, die Kinder getötet und vergraben zu haben, gefunden wurde bisher allerdings nichts. Ein Verdacht auf Kindesmissbrauch wurde öffentlich bisher nicht verlautbart, ist zunächst aber naheliegend.

Der Verdacht gegen den Mann stützt sich neben einem im Haus aufgefundenen scharfen (sic) Revolver vor allem auf im Haus befindliches kinderpornographisches Material wie auf ältere Zeitungsartikel über vermisste Kinder, die in einem Safe des Hauses gefunden wurden. Um welche Kinder es sich dabei handelt, ist nicht bekannt, ein Zeitraum des Verschwindens wurde auch nicht angegeben.

Der Mann war laut Tagesspiegel in der Flüchtlingshilfe aktiv und fiel dadurch auf, dass er
einer syrischen Familie einen USB-Stick gegeben hatte, auf dem für sie wichtige Formulare abgespeichert waren. Auf dem Stick waren aber nicht nur die Formulare, sondern auch Kinderpornografie. Der Vater der Familie informierte daraufhin die Arbeiterwohlfahrt, und diese wiederum schaltete die Polizei ein.
Den Besitz der Kinderpornographie hat der Mann eingeräumt, eine Beteiligung an dem Verschwinden der vermissten Kinder streitet er allerdings ab. Am Sonntag soll auf dem Grundstück weitergegraben werden; heute schon mitgenommen wurden drei Kartons mit unbekanntem Inhalt.

https://www.tagesspiegel.de/gesellschaft/verdacht-auf-kindermord-polizei-graebt-garten-in-wuppertal-um/24508186.html

Hier im Forum gibt es schon einige wenige Fälle vermisster Kinder in Wuppertal. Sind die irgendjemandem bekannt? Eventuell besteht ja eine Verbindung zu den jetzigen Ermittlungen, falls nicht die damaligen Umstände entgegenstehen. Bei einem 83-jährigen Mann können die Taten ja Jahrzehnte zurückliegen.


1x zitiertmelden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

29.06.2019 um 22:07
Zitat von Mr.MoeMr.Moe schrieb:Hier im Forum gibt es schon einige wenige Fälle vermisster Kinder in Wuppertal.
Welche wären das? Tanja Mühlinghaus fällt mir ein, aber ihr Fall passt meiner Meinung nach nicht zu einem pädophilen Täter.

Aufgrund des Alters des Mannes kämen wirklich sehr viele Altfälle in Betracht, auch solche, die vielleicht längst in Vergessenheit geraten sind. Das könnte theoretisch bis in die 1950er Jahre zurückreichen. Praktisch, dass er die Zeitungsartikel im Safe aufbewahrte, mit den Fällen kann man anfangen. Wer hebt solche Artikel aus unschuldigen Gründen auf, noch dazu weggeschlossen...

Die Sache mit dem Stick ist so unfassbar dumm. Vielleicht wollte er auffliegen, oder es ist das Alter.


1x zitiertmelden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

29.06.2019 um 22:51
https://rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/vermisste-debbie-wird-fall-fuer-cold-case-ermittler-des-lka_aid-16753557

Von Wuppertal bis Düsseldorf sind es nur 32 km über die A 46. In Düüselldorf verschwand 1996 die Grundschülerin Deborah Sassen spurlos.
Der Fall ist einer der Cold Cases der Region, aber es gibt in der Gegend noch weitere vermisste Kinder. Krass, der 83 Jährige käme evtl. für einige Cold- Cases in der Gegend in Betracht. Es ist ja nicht normal, dass ein Mann Zeitungsberichte über vermisste Kinder "sammelt".
Er wäre da nicht der einzige Täter, der Zeitungsberichte über seine Opfer gesdammelt hat. Beim inzwischen verstorbenen Mörder der Birgit Meier aus Lüneburg- Brietlingen, hat ihr Mörder Kurt Werner Wichmann, auch entsprechende Zeitungsberichte bezüglich seiner Opfer gesammelt.


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

29.06.2019 um 23:03
Zitat von swinedogswinedog schrieb:Aufgrund des Alters des Mannes kämen wirklich sehr viele Altfälle in Betracht, auch solche, die vielleicht längst in Vergessenheit geraten sind. Das könnte theoretisch bis in die 1950er Jahre zurückreichen. Praktisch, dass er die Zeitungsartikel im Safe aufbewahrte, mit den Fällen kann man anfangen. Wer hebt solche Artikel aus unschuldigen Gründen auf, noch dazu weggeschlossen...
Da hast Du absolut Recht. Ich denke nicht, dass er auffliegen wollte. Ich vermute er hat die Übersicht, über seine gespeicherte Datensammlung verloren. Ich denke, die fehlende Sorgfalt bezüglich seiner Daten, ist eher dem Alter geschuldet. Außerdem gehört er noch einer Generation an, für die der Umgang mit PC, Laptop& Co noch nicht selbstverständlich war.

Man müsste ein Bewegungsprofil des Mannes erstellen, wo er sich in den letzten Jahrzehnten überall beruflich und privat aufgehalten hat.


1x zitiertmelden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

29.06.2019 um 23:54
Einerseits hoffe ich, daß nun evt. wirklich das Schicksal von einigen verschwundenen Kindern geklärt werden kann, auf der anderen Seite löst die Vorstellung, was hier evt. alles rauskommen könnte, schon wieder Würgereiz bei mir aus.


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

30.06.2019 um 01:17
Spontan fällt mir da sofort ebenfalls der Fall Tanja Mühlinghaus ein, die 1998 in Wuppertal verschwunden ist.
Am Vorabend vor ihrem Verschwinden wollte sie von Zuhause weg und hat ergebnislos das Jugendamt angerufen.
Da der 83-Jährige ehrenamtlichen Tätigkeiten nachgegangen ist, könnte ich mir vorstellen, dass Tanja sich ihm anvertraut hat und sie an dem morgen mit ihm getroffen und er sie aufgenommen hat.
Tanja hatte sich in den Wochen vor ihrem Verschwinden bei Wohngruppen erkundigt und dort könnte ein möglicher Kontakt zwischen den Beiden entstanden sein.
Das sie gewaltsam entführt wurde schließe ich komplett aus, da sie am Vorabend schon von Zuhause weg wollte und ein 6er im Lotto wahrscheinlicher wäre, als dann am morgen entführt zu werden.
Außerdem war die Straße am Tag ihres Verschwindens sehr stark befahren und eine Entführung wäre aufgefallen.

Wir werden bald erfahren, ob er mit ihrem Verschwinden zutun hat, denn der Fall Tanja ist einer der wenigen Vermisstenfälle wo an Asservaten DNA sichergestellt worden ist.
Es existiert eine männliche DNA und diese kann man problemlos mit der des 83 Jährigen und seines Sohnes abgleichen.

Trotzdem denke ich eher weniger, dass Tanja überhaupt tot ist, ich denke viel mehr sie lebt noch und ist von ihrer Kindheit traumatisiert und möchte keinen Kontakt mehr haben.
Ausschließen kann man trotzdem nicht komplett, dass ihr etwas zugestoßen ist und ich hoffe die Ermittler bleiben da dran.

Wie @Rotmilan schon angesprochen hat, gibt es noch den Fall von Debbie Sassen, der mir auch sofort in den Sinn gekommen ist.
Bei ihr gibt es aber Meinung nach einen Verdächtigen dem man nichts nachweisen kann.
Denn wenn man sich den Aktenzeichen Beitrag genau anschaut, kann man meiner Meinung am Unterton des Kommisars recht genau raushören, dass er zielgerichtete Worte an eine bestimmte Person richtet. Ist aber nur meine Auffassung.

Hoffentlich erfahren wir bald mehr!


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

30.06.2019 um 03:40
So, ich muss nachts halb Vier erstmal was klarstellen.

Ich hatte vorhin keine Nerven, die von mir angesprochenen Vermisstenfälle zu überfliegen, sodass ich fälschlicherweise annahm, es handele sich dabei um vermisste Kinder (da war ich wohl schon im "Modus"). Tatsächlich handelt es sich dabei um Mordfälle erwachsener Personen, die wohl erstmal nicht ins "Raster" passen. War also falscher Alarm von mir.

Mich hatten aber noch die drei Kartons, die die Polizei weggetragen hat, beschäftigt. Die Zeitungsartikel oder auch der Revolver werden wohl kaum soviel Platz in Anspruch nehmen, sodass ich überlegt habe, ob es sich dabei um kinderpornographische Videos, etwa in Form alter VHS-Kassetten, handeln könnte.

Überhaupt wundert mich, dass sich ein heute 83-jähriger in den vergangenen 20 Jahren das neue Medium Internet so zu eigen gemacht haben soll, dass er sich auf diesem Weg eine "kleine Sammlung" aufbauen konnte. Dass ihm das Internet in gewisser Weise vertaut war, ist ja anhand des USB-Sticks vermutbar, aber was sonst könnte man in drei Kartons wegtragen? Ein einzelner Rechner würde soviel Platz nicht einnehmen.

Ich hoffe, dass ich damit jetzt keine wilden Spekulationen streue, aber alte VHS-Kassetten würden wohl eher auf privatem Wege in seine Hände gelangt sein. Im schlimmsten Fall hat er einen Teil davon selbst angefertigt.

Drei Kartons voll wären aber schon unfassbar. Ich hab nur sonst keine weitere Idee, worum es sich dabei handeln könnte.


1x zitiertmelden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

30.06.2019 um 05:45
@Mr.Moe

Da sind die Möglichkeiten zahlreich. Unterlagen bez. privater Reisen, Kinderspielzeug, Literatur, Kinderklamotten, die sich bei ihm fanden, Fesselutensilien, VHS, DVDs... fallen mir spontan ein.


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

30.06.2019 um 06:37
Einen wichtigen Punkt wissen wir nicht :
Um welche Vermisstenfälle genau es geht ( Ich nehme an, daß hier nicht allgemein gehaltene Artikel gesammelt wurden )
Es ist ja auch nicht gesagt, daß dieser Mann schon immer ,oder dauerhaft in Wuppertal gelebt hat, so daß möglicherweise auch Vermisstenfälle in Frage kommen.
Ich hoffe sehr, daß die Polizei da dran bleibt, auch wenn sie nichts im Garten finden.


1x zitiertmelden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

30.06.2019 um 08:50
Zitat von seliseli schrieb:Es ist ja auch nicht gesagt, daß dieser Mann schon immer ,oder dauerhaft in Wuppertal gelebt hat
Es war doch die Rede davon, dass auch im ehemaligen Kinderzimmer seines Sohnes entsprechendes Material gefunden wurde. Das deutet doch darauf hin, dass der Mann schon mindestens 40 Jahre in Wuppertal wohnt, wenn der Sohn heute 52 ist.


1x zitiertmelden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

30.06.2019 um 08:54
Wie kam es zur Freilassung? Schon am Donnerstag hatte die Verteidigung Haftbeschwerde eingelegt. Der Haftrichter setzte den Haftbefehl daraufhin außer Vollzug unter der Auflage, dass Jürgen B. seinen Pass abgeben musste, um eine Flucht ins Ausland zu verhindern.
Kurz darauf ordnete das Ordnungsamt der Stadt Wuppertal die Einweisung in eine psychiatrische Einrichtung an. Er stelle eine Gefahr für sich und andere dar.

Aus der Klinik hat sich Jürgen B. am Samstag selbst entlassen. Ob das ein Richter oder die Einrichtung genehmigt hat – unklar!
https://m-bild-de.cdn.ampproject.org/v/s/m.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-aktuell/kinderpornos-bei-rentner-in-wuppertal-was-wird-im-garten-gefunden-62970514,view=amp.bildMobile.html?amp_js_v=a2&_gsa=1&usqp=mq331AQA#referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com&_tf=Von%20%251%24s&share=https%3A%2F%2Fwww.bild.de%2Fregional%2Fduesseldorf%2Fduesseldorf-aktuell%2Fkinderpornos-bei-rentner-in-wuppertal-was-wird-im-garten-gefunden-62970514.bild.html

Er ist also nicht mehr in U-Haft. Dann hoffe ich mal, dass er sich nicht suizidiert...
Zitat von hopkirkhopkirk schrieb:dass der Mann schon mindestens 40 Jahre in Wuppertal wohnt, wenn der Sohn heute 52 ist.
Irgendwo stand, dass er seit den 70ern in dem Haus in Wuppertal lebt. Ich geh mal auf Quellensuche


2x zitiertmelden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

30.06.2019 um 08:55
@hopkirk
Nach BILD-Informationen lebt der Rentner seit 1979 in seinem Haus. Nachbarn beschreiben ihn als unscheinbar und höflich. Seit dem Tod seiner Frau vor einigen Jahren lebte der Senior in dem Haus allein und sehr zurückgezogen.
https://m.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-aktuell/kinderporno-razzia-in-wuppertal-spuerhunde-untersuchen-baggerloecher-62949996.bildMobile.html

Du hast recht. Er lebt dort seit 40 Jahren.


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

30.06.2019 um 09:16
Hmm also evtl hast er die Zeitungsartikel auch aufbewahrt, weil es ihn angemacht hat.


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

30.06.2019 um 09:34
Also ich würde unter der Rubrik "vermisste Kinder" wirklich Kinder verstehen, also bis maximal 13 Jahre, darüber wird doch eher von Jugendlichen gesprochen. Tanja Mühlinghaus würde ich also eher nicht mit diesem Fall in Verbindung bringen.

Darauf basierend bleiben nicht mehr so viele Fälle: Deborah Sassen, Pascal Zimmer, Katrice Lee, Hilal Ercan, Inga Gericke, Aref aus Wanfried..., Sandra Wißmann, Manuel Schadwald, Felix Heger.

Bewegungsprofil wird sicherlich erstellt werden müssen, und ob er noch irgendwo Grundstücke oder Gärten angemietet hatte. Für mich nicht ganz klar, warum ausgerechnet im Garten gesucht wird? Das geht ja sehr schnell...


1x zitiertmelden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

30.06.2019 um 09:44
https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/kinder-pornographisches-material-wuppertal-100.html

Heute, Sonntag, geht die Suche weiter.

Dass man sich einen Revolver zuhause hinlegt, das kann ich noch nachvollziehen. Aber was macht man mit einer Panzerabwehrrakete?
Verdacht auf Kindermord: Polizei gräbt weiter in Wuppertaler Garten

Kinderpornografie auf 50 Festplatten, Laptops und PCs gefunden

Auch am Samstag (29.06.2019) wurde die Suche nach möglichen Mordopfern auf dem Grundstück eines Wuppertalers fortgesetzt. Bagger und Spürhunde waren auf dem etwa 1.000 m² großen Garten des Rentners im Einsatz. Am Sonntag (30.06.2019) soll die Suche weitergehen.

Der Bodenaushub und die großen Baggerlöcher wurden von speziell ausgebildeten Hunden untersucht.

Drei Kartons, die in einem Polizeiwagen weggebracht wurden, stammten entgegen zuerst verbreiteten Meldungen nicht aus dem Haus des Verdächtigen. Es handelte sich laut Polizei lediglich um Verpflegung für die ermittelnden Beamten.

Der 83-Jährige Rentner, in dessen Haus massenhaft kinderpornografische Bilder gefunden wurden, hatte in einem Safe Zeitungsartikel über vermisste Kinder gehortet. ... Die Polizei betonte, man müsse dem Verdacht nachgehen - das könne auch zur Entlastung des Verdächtigen beitragen.

Bildmaterial wurde auch im ehemaligen Kinderzimmer des 52-jährigen Sohnes des Wuppertalers entdeckt. In dessen Wohnung in Dortmund fand die Polizei nichts.

In Wuppertal stellten die Beamten im Haus des 83-Jährigen auch einen Revolver und Bauteile einer Panzerabwehrrakete sicher.

Der Wuppertaler war offenbar ehrenamtlich in der Hausaufgabenbetreuung tätig. Derzeit gibt es keine Hinweise, dass er Kinder aus den Einrichtungen, in denen er ehrenamtlich beschäftigt war, sexuell missbraucht hat.

Nach WDR-Informationen wurde er noch am Donnerstagabend (27.06.2019) in eine Klinik eingewiesen. Zuvor war der Haftbefehl gegen gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt worden.
.
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:Außerdem gehört er noch einer Generation an, für die der Umgang mit PC, Laptop& Co noch nicht selbstverständlich war.
Kam auf den Job drauf an, auf Windows wurde Mitte der 80er in den Firmen geschult. Da war der Typ gerade mal 50.


1x zitiertmelden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

30.06.2019 um 09:46
Zitat von AveMariaAveMaria schrieb:Für mich nicht ganz klar, warum ausgerechnet im Garten gesucht wird? Das geht ja sehr schnell...
@AveMaria

Wuppertal - Die aufwendige Suche nach möglichen Kinderleichen im Garten eines 83-jährigen Wuppertalers wird fortgesetzt. Bagger hatten bereits am Freitag in dem verwahrlosten großen Garten samt zugewachsenem Teich zum Teil tief gegraben. Dabei kam auch ein Leichenspürhund zum Einsatz.
https://www.tz.de/welt/wuppertal-polizei-findet-kinderpornos-bei-rentner-nun-sucht-sie-nach-leichen-zr-12723491.html

Vielleicht auch, weil der Garten verwahrlost ist? Eigentlich ein Zeichen dafür, dass die Bewohner mit der Gartenarbeit überfordert sind. Bei einem 83jährigen wäre das nun kein Wunder.
Im Zusammenhang mit den gefundenen Materialien könnte es aber auch bedeuten, dass Leichen oder zumindest Beweismaterial, vergraben wurde- und die Person dann alles zuwachsen ließ.


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

30.06.2019 um 09:55
Zitat von KatzenfrauKatzenfrau schrieb:Er ist also nicht mehr in U-Haft. Dann hoffe ich mal, dass er sich nicht suizidiert...
@User9247
Man wird den Mann beaufsichtigen.

Ein Haftbefehl gegen den Senior wurde erlassen - wegen Besitz von Kinderpornografie und Verstoß gegen das Waffengesetz - aber gegen Auflagen wieder außer Vollzug gesetzt. In Freiheit soll sich der Senior nicht befinden, sondern wegen psychischer Auffälligkeiten eingewiesen worden sein. Eine Sprecherin der Stadt wollte dies am Freitag mit Hinweis auf den Patientenschutz nicht bestätigen.
https://www.tz.de/welt/wuppertal-polizei-findet-kinderpornos-bei-rentner-nun-sucht-sie-nach-leichen-zr-12723491.html

Möglicherweise ist er in letzter Zeit nicht mehr ganz klar gewesen und so kam es dazu, dass er den falschen USB-Stick herausgab.


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

30.06.2019 um 10:02
In Freiheit soll sich der Senior nicht befinden, sondern wegen psychischer Auffälligkeiten eingewiesen worden sein. Eine Sprecherin der Stadt wollte dies am Freitag mit Hinweis auf den Patientenschutz nicht bestätigen.
@frauzimt
Die Bild schrieb allerdings (hab ich weiter oben verlinkt), dass er sich aus der Psychiatrie selbst entlassen hat. Sollte kein richterlicher Beschluss vorgelegen haben, darf er sich nach 48 Stunden selbst entlassen. Es scheint mir, als wäre das hier der Fall.


1x zitiertmelden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

30.06.2019 um 10:14
Zitat von KatzenfrauKatzenfrau schrieb:Die Bild schrieb allerdings (hab ich weiter oben verlinkt), dass er sich aus der Psychiatrie selbst entlassen hat. Sollte kein richterlicher Beschluss vorgelegen haben, darf er sich nach 48 Stunden selbst entlassen. Es scheint mir, als wäre das hier der Fall.
@User9247
Ah, so. Das könnte so gewesen sein.
Woher die Bild das schon wieder weiss.....?

Schon seltsam, dass der Herr Zeitungsartikel aufbewahrt hat.
Ich könnte mir als harmlose Erklärung (zumindest dafür) nur vorstellen, dass der Safe für ihn "der sicherste Ort" im Haus war. Vielleicht ging es ihm nur darum, dieses Material vor seiner Frau zu verbergen und nach ihrem Tod, ließ er die Sachen im Safe? Aus Gewohnheit. Mit den Fällen hatte er nichts zu tun.
Kinderpornografie ist nicht harmlos, auch nicht der Konsum. Es geht mir hier lediglich um die Frage, ob er ein Opferarchiv angelegt haben könnte.

Mal schauen, was die Ermittlungen ergeben werden.


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

30.06.2019 um 10:27
Man muss sicher auch abwarten, ob er der einzige ist, der Zugang zum Safe hatte.

Kann mir grad nur schwer vorstellen, dass er "Material" offen im ehemaligen Kinderzimmer des Sohnes aufbewahrt hat. Hatte er gar keine Bedenken, dass sein Sohn bei einem Besuch mal was findet? War er noch so fit, dass er keinerlei Unterstützung im Haushalt etc benötigte, ihn nie mal jemand besucht?

Irgendwie passt das nicht, das Material so platziert im Safe, Kinderzimmer aufzubewahren, aber auf der anderen Seite ist das Grundstück (bis jetzt) clean. Man würde davon ausgehen, dass man dort dann auch auf Auffälligkeiten stößt. Ist dem nicht so, könnten sich eventuelle Straftaten auch außerhalb seines eigenen Wohnumfelds zugetragen haben.


3x zitiertmelden