Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

137 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Kinder, Vermisst ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

01.07.2019 um 18:14
Zitat von TritonusTritonus schrieb:Den Garten mit Baggern nach Kinderleichen umzugraben - das ist doch heftig, das machen die doch nicht rein prophylaktisch, da muss es schon Hinweise gegeben haben.
Konkrete Hinweise wahrscheinlich nicht, s.o., obgleich mich die sofortige "Baggeraktion" zunächst auch etwas überrascht hat.

Wenn in Verbindung mit den aufgefundenen Zeitungsartikeln nach Kinderleichen gesucht wird, werden wohl bisher, also vor Beginn der Grabungen, keine oder nur vereinzelte Überreste der Vermissten gefunden worden sein. Zusätzlich dürften auch die bisherigen Ermittlungen zu den Kindern keine Anhaltspunkte auf Unvereinbarkeit mit dem jetzigen Tatverdacht ergeben haben.

Im Einzelfall gibt es womöglich geringfügige Anhaltspunkte (Zeuge berichtete einst von einem weißen Audi; Ermittlungen ergaben, die verstorbene Frau des Tatverdächtigen hatte mal ein solches besessen, usw...).

Im Allgemeinen würde ich aber nur vermuten, dass eine örtliche Nähe der Vermissten zu dem Tatverdächtigen bestand. Wenn es dann keine Hinweise auf den weiteren Verbleib der Kinder gibt und die örtliche Nähe damit auffällt, ist eine Grabung nach (vermutlich) so vielen Jahren wohl schon berechtigt.


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

01.07.2019 um 18:35
https://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/kinder-pornographisches-material-wuppertal-100.html (Archiv-Version vom 08.07.2019)

Morgen sollen die Grabungen beendet sein.
Die Staatsanwaltschaft bereitet Anklage vor.
Kein Hinweis, dass er Kinder der Hausaufgabenbetreuung missbraucht hat.
Die Suche soll am Montag (01.07.2019) fortgesetzt werden, da am Sonntag ein Bagger ausfiel. Sollte die Polizei weiterhin nichts finden, will sie die Suche am Dienstag (02.07.2019) beenden.

Der 83-Jährige hat den Besitz des kinderpornografischen Materials zwar zugegeben, beteuert aber, dass er keinem Kind etwas angetan habe. Die Wuppertaler Staatsanwaltschaft bereitet nach eigenen Angaben eine Anklage vor - weil zunächst das ganze kinderpornografische Material gesichtet werden müsse, könne sich das aber einige Zeit hinziehen.

Der 83-jährige Wuppertaler war offenbar ehrenamtlich in der Hausaufgabenbetreuung tätig. Derzeit gibt es keine Hinweise, dass er Kinder aus den Einrichtungen, in denen er ehrenamtlich beschäftigt war, sexuell missbraucht hat.



melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

01.07.2019 um 18:47
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Vielleicht dienten diese Zeitungsartikel seiner Erregung, weil er Gewaltphantasien gegenüber Kindern hat?
Man liest ja auch öfter das solche Leute Entführung oder Mord in den Phantasien durchspielen.

Bei den ganzen Zeitungsartikeln musste ich gleich an den Mordfall Tobias D in Weil im Schönbuch im Jahr 2000 denken:
Als die Polizei seine Wohnung durchsuchte, fand sie zahlreiche Zeitungsausschnitte zum Fall Tobias. Strafrechtlich war der Mann bisher nicht aufgefallen. Bei der Hausdurchsuchung machte er Bemerkungen, die die Beamten stutzig machten und sie veranlassten, ihn mit zur Wache zu nehmen. „Die Bemerkungen haben bei Kollegen die Alarmglocken klingeln lassen“, sagte Winter. „Der Mann hatte Täterwissen, das zuvor noch nicht kommuniziert war.“ Letztendlich bestätigte eine DNA-Analyse den Verdacht.
https://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13565505/Tobias-Moerder-verplappert-sich-vor-der-Polizei.html


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

01.07.2019 um 19:05
Warum nagelt man sich so an dem Garten fest?
Kaum ein Mörder würde einen Leichnam auf seinem eigenen Grundstück vergraben.
Da müsste man schon sehr viel heiße Luft in der Birne haben.
Wenn der TV tatsächlich Morde begangen haben, könnte er die Leichen auch im Wald beseitigt haben.
Ich hoffe man wird unabhängig davon, ob im Garten Funde gemacht werden, weiter ermitteln.


1x zitiertmelden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

01.07.2019 um 20:08
Zitat von 19881988 schrieb:Warum nagelt man sich so an dem Garten fest?
Kaum ein Mörder würde einen Leichnam auf seinem eigenen Grundstück vergraben.
Da müsste man schon sehr viel heiße Luft in der Birne haben.
So abwägig finde ich das jetzt nicht, schon gar nicht bei der Größe. Gab schon genug Mörder, die ihre Opfer im eigenen Garten oder Keller verbuddelt haben.
Wenn nichts gefunden wird, kann dann der Garten aber immerhin ausgeschlossen werden.


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

01.07.2019 um 20:39
@1988

Wenn ich eine Leiche loswerden wollte, dann würde ich die lieber in aller Gemütsruhe ohne die Gefahr, beobachtet zu werden, im eigenen Garten vergraben. Man spart sich so umständliche und auffällige Transporte. Abgesehen von den Problemen mit dem Wurzelwerk im Wald, die sollte man nicht unterschätzen, will man die Leiche tiefer betten. Sonst stolpert später gern mal ein Pilzsucher drüber.


1x zitiertmelden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

01.07.2019 um 21:37
Zitat von simiesimie schrieb:Wieso sollte er kein Schamgefühl haben? Den meisten solcher Täter ist ihr falsches Verhalten durchaus bewusst.
Generell könnte man doch darauf verzichten, dass man sich auf Bildzeitungsniveau begibt.
Dass ihnen ihr falsches Verhalten durchaus bewusst ist, ist kein Hinweis darauf, dass sie sich dafür schämen. Da ich zudem die Bildzeitung nicht lese, kann ich zu dem dortigen Niveau auch nicht viel sagen, aber sicher weißt du da mehr?


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

01.07.2019 um 22:00
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:warum sollte sich "so jemand" nicht schämen?
Was ist denn Scham? Angst bei etwas erwischt zu werden, das gesellschaftlich geächtet wird.
------
Scham ist ein Gefühl der Verlegenheit oder der Bloßstellung, das durch Verletzung der Intimsphäre auftreten kann oder auf dem Bewusstsein beruhen kann, durch unehrenhafte, unanständige oder erfolglose Handlungen sozialen Erwartungen oder Normen nicht entsprochen zu haben. Stolz wird als entgegengesetzter Pol zur Scham gesehen.[1]
Wikipedia: Schamgefühl
Angst ist ein Grundgefühl, das sich in als bedrohlich empfundenen Situationen als Besorgnis und unlustbetonte Erregung äußert. Auslöser können dabei erwartete Bedrohungen, etwa der körperlichen Unversehrtheit, der Selbstachtung oder des Selbstbildes sein. Wikipedia: Angst
Wenn ich das mal gegenüberstelle, bleibt für mich, dass jemand, der sich schämt, Angst in Bezug auf die zwischenmenschlichen Reaktionen anderer gegen sich selbst hat, während Angst sich in der Regel auf Strafen und Schmerzen bezieht. Wobei selbstverständlich auch Angst vor sozialer Ausgrenzung möglich ist. Diese muss dann aber nicht auf Scham beruhen.

Ich persönlich kann mir schlecht vorstellen, dass sich jemand, der in solch großen Mengen kinderpornographisches Material lagert, dafür noch schämt. In der Anfangszeit vielleicht, wenn die Person selber merkt, wie das Interesse daran erwacht und dass es gegen die Norm und gegen das Gesetz ist. Aber bei einem 83 jährigen, der so viel Material gesammelt hat, schließe ich das für mich aus. Ist aber nur meine ganz persönliche Meinung, die ja nicht die Allgemeinheit widerspiegeln muss.


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

01.07.2019 um 22:58
@emz
Dass die Grabungen so extremst schnell erfolgten , hat mich schon überrascht .
Die Auswertung des kinderponografischen Materials kann ja nur ansatzweise überflogen worden sein .
Der Inhalt des Tresors , die speziellen Fälle in den Zeitungsartikeln und ggf Aussagen müssen die Ermittler extrem zu dieser schnellen Maßnahme gebracht haben .
Anders kann ich mir das nicht vorstellen .


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

01.07.2019 um 23:19
Ich frag mich auch, was jemand mit 50 Festplatten will. Was da draufpasst, kann sich doch kein Mensch alles ansehen.


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

01.07.2019 um 23:23
@Stradivari

Ich könnte mir vorstellen, dass dieser "Aktionismus" seinen Ursprung in den Geschehnissen in Lügde hat. Man will nichts mehr übersehen, wo Kindermissbrauch eine Rolle spielen könnte.


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

01.07.2019 um 23:27
@Tritonus
Was sich in jahrzehntelanger Sammelleidenschaft halt so anhäuft ?!?
Ich hoffe wirklich , dass es " nur " bei dieser Anklage bleibt , ich will mir ein andres Szenario garnicht ausmalen .


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

01.07.2019 um 23:43
Zitat von emzemz schrieb:Wenn ich eine Leiche loswerden wollte, dann würde ich die lieber in aller Gemütsruhe ohne die Gefahr, beobachtet zu werden, im eigenen Garten vergraben. Man spart sich so umständliche und auffällige Transporte. Abgesehen von den Problemen mit dem Wurzelwerk im Wald, die sollte man nicht unterschätzen, will man die Leiche tiefer betten. Sonst stolpert später gern mal ein Pilzsucher drüber.
Ich muss dir zustimmen, es ist viel gefahrenloser, eine Leiche im Garten zu vergraben, als wo anders.
Nur hätte ich Angst, dass man irgendwann auf mich kommen würde und dann wie hier, beginnen würde den Garten umzugraben und man die Leiche finden würde.
Und dann bringt Abstreiten auch nicht mehr viel.
Man könnte einem die Tat so mit auch noch nach Jahrzehnten nachweisen.
Ist halt wirklich so ein Zwiespalt und das sieht jeder anders.


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

01.07.2019 um 23:57
@1988
Wir wissen ja nicht , ob " etwas " im Garten gefunden wurde / wird .
Der eigene Garten ist wohl sicher , wenn man nicht beobachtet wird , davon geht ein Täter aus , und wenn man zum Tatzeitpunkt davon ausgeht , dass man das Grundstück für immer bewohnt und da gibt es keinen Anlass , dass jemand da zu Lebzeiten gräbt .Aber sicher kann man da nie sein , Baumaßnahmen etc ...
Man darf halt keinen Fehler machen , zB falsche USB - Sticks ....
Und dass die Empfänger dieser Sticks da entsprechend schnell u richtig reagieren ....


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

02.07.2019 um 08:02
Zitat von frauzimtfrauzimt schrieb:Vielleicht dienten diese Zeitungsartikel seiner Erregung, weil er Gewaltphantasien gegenüber Kindern hat?
Dazu mal eine Frage:
Handeln die Zeitungsartikel aus dem Safe von vermissten Kindern oder von getöteten Kindern?
Ich dachte, es ging um vermisste Kinder.
Da kann niemand wissen, ob diesen Kindern Gewalt zugefügt wurde.

Außer es handelt sich um den Täter oder derjenige hat Täterwissen.


1x zitiertmelden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

02.07.2019 um 08:42
https://www.rga.de/rhein-wupper/kinderpornografie-fall-wuppertal-verdaechtiger-83-jaehriger-wieder-freiem-12721721.html
Den Ausschlag für die akribische Suchaktion hat ein Safe des Rentners gegeben, in dem die Ermittler eine Sammlung von Zeitungsartikeln über vermisste Kinder fanden. Diese sollen sich nach Angaben der Polizei auf mehrere Fälle konzentrieren.
Hier ist eine Aussage um wieviele verschiedene Fälle es sich bei den gehorteten Zeitungsartikeln handelt:
Es handelt sich um „mehrere“ Fälle, darunter verstehe ich eine Zahl zwischen drei und maximal zehn.
Das ist schon sehr auffällig, wenn ein Mann gezielt Artikel über einige wenige Fälle raussucht und diese aufbewahrt, bzw. auch noch besonders gesichert aufbewahrt.

Als etwas unverfänglicher hätte ich es eingeschätzt, wenn Jürgen B. wahllos Artikel über verschwundene und vermisste Kinder gesammelt hätte.


melden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

02.07.2019 um 13:40
https://rp-online.de/nrw/staedte/wuppertal/wuppertal-polizei-findet-keine-kinderleichen-im-garten-von-83-jaehrigem_aid-39812775

Die Grabungsarbeiten sind abgeschlossen.
Es wurden keine Kinderleichen gefunden.
Wuppertal Die Suche der Polizei nach Kinderleichen in einem Wuppertaler Garten ist beendet. „Die Grabungen sind abgeschlossen. Wir haben nichts mit Beweiswert gefunden“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.



1x zitiertmelden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

02.07.2019 um 14:57
Zitat von emzemz schrieb:Die Grabungsarbeiten sind abgeschlossen.
Es wurden keine Kinderleichen gefunden.

Wuppertal Die Suche der Polizei nach Kinderleichen in einem Wuppertaler Garten ist beendet. „Die Grabungen sind abgeschlossen. Wir haben nichts mit Beweiswert gefunden“, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft.
So und jetzt sollten sie mal nach Wälder/Acker/größeren Flächen ausschau halten die sich in der Nähe seines Hauses finden und dort mal nach und nach alles abarbeiten ..


1x zitiertmelden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

02.07.2019 um 15:09
Zitat von KreuzbergerinKreuzbergerin schrieb:Ich dachte, es ging um vermisste Kinder.Da kann niemand wissen, ob diesen Kindern Gewalt zugefügt wurde.
Die vermissten Kinder ( insoweit es sich um die Altersgruppe bis ca. 12 Jahre handelt) sind mit Sicherheit nicht freiwillig verschwunden.
Insoweit wurde ihnen bereits alleine durch das Verschleppen, durch einen Fremden Gewalt angetan. Ein so junges Kind, ist in aller Regel wehrlos, wenn ein erwachsener Kerl zupackt.

In den Fällen Debbie Sassen und Claudia Ruf, beide 11 Jahre alt zum Verswchwindezeitpunkt ( die nur 32km, bzw. 52 km vom Wohnort des Jürgen B. aus Wuppertal) passierten ist die Polizei sicher, dass den Kindern Gewalt angetan wurde.

Debbie ist nicht gefunden wurden und bei Claudia Ruf, betätigte die Obduktion ihrer Kinderleiche, dass sie sexuell mißbraucht und ermordet wurde.

Kinder diesen Alters, verschwinden in der Regel nicht freiwillig. Jugendliche Ausreißer finden sich hauptsächlich in der Gruppe älterer Jugendlicher.


2x zitiertmelden

Kindesmissbrauch/Mord in Wuppertal?

02.07.2019 um 15:16
Zitat von RotmilanRotmilan schrieb:In den Fällen Debbie Sassen und Claudia Ruf, beide 11 Jahre alt zum Verswchwindezeitpunkt ( die nur 32km, bzw. 52 km vom Wohnort des Jürgen B. aus Wuppertal)
Jürgen B. war Diplom-Ingenieur von Beruf.
Es wäre interessant ob er in der Nähe der vermissten Kinder beruflich zu tun hatte.

https://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-aktuell/kinderporno-razzia-in-wuppertal-spuerhunde-untersuchen-baggerloecher-62949996.bild.html
Auf die Spur kamen die Ermittler dem ehemalige Diplom-Ingenieur durch seine ehrenamtlich Tätigkeit in der Flüchtlingshilfe



1x zitiertmelden