Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

206 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Anschlag, Hessen, Karneval ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 18:59
Die drei Männer haben m.E. alles richtig gemacht. Täter in Notlage kampfunfähig stellen. Nur darum geht es. Wer kann ausschließen- das so eine Person seine Waffe aus dem Kofferraum holt und losballern will. Hier muss hart aber gerecht durchgegriffen werden.
Respekt an die die eingegriffen haben. Asche über die, die sich nicht getraut haben oder deeskalierend (reden) wirken wollten.

Vielleicht hätte man den Täter in Reim Form aus dem Auto holen sollen:
Komm raus, geschwind. Vor deinem Auto liegt ein weiteres Kind. Du böser Mensch bist Du, lass uns nun in Ruh. Komm raus Du Terrorist, weil du einer bist.
Selbst das wäre einigen zu hart gewesen.


2x zitiertmelden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 19:04
Zitat von HeribertHeribert schrieb:Die drei Männer haben m.E. alles richtig gemacht. Täter in Notlage kampfunfähig stellen. Nur darum geht es. Wer kann ausschließen- das so eine Person seine Waffe aus dem Kofferraum holt und losballern will. Hier muss hart aber gerecht durchgegriffen werden.
Respekt an die die eingegriffen haben.
Genau das habe ich auch geschrieben, wurde hier aber angegangen, aufgrund von "Selbstjustiz". Völlig weltfremd so eine Sicht der Dinge.

Man stelle sich vor, der Betroffene hätte dort selbst Opfer zu beklagen, ich fresse einen Besen dass er dann nicht solche Töne spucken würde.


melden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 20:46
Zitat von emzemz schrieb:Mutige Karneval-Besucher rannten wohl auf den Wagen zu, zogen den 29-Jährigen aus dem Auto und verprügelten ihn. Bild berichtet, dass Maurice P. dadaurch starke Verletzungen im Gesicht erlitt. Erst diese führten dazu, dass P. anschließend in ein Krankenhaus gebracht wurde.
So das Zitat aus der Presse.

Die Frage, ob es Nothilfe oder allgemeines Festnahmerecht gestatten, einen solchen Täter außerhalb des Tatmittels, also des Kfz, zu "verprügeln" (sprich: krankenhausreif zu prügeln), die wird man sicher noch stellen dürfen. Insbesondere, ob dies noch zur Abwehr einer gegenwärtigen Gefahr geboten war. Das ist nicht "weltfremd" sondern legitim. Denn hier läuft die Grenze zur strafbaren Körperverletzung.

Ob "Selbstjustiz" geübt wurde, hängt neben der Gewaltanwendung stark von den Motiven der Beteiligten ab. Das lässt sich anhand der öffentlichen Berichte schwer einschätzen. Genauso wenig lässt sich einschätzen, ob das Verprügeln zu Dritt besonders "mutig" (wie in der Presse tituliert) oder gar heldenhaft war.

Ich vermute, die Beteiligten waren schockiert über das, was passiert war. Und haben vielleicht überreagiert. Es dürfte kein Ermittlungsverfahren geben. Aber ein Ereignis wie das in Volkmarsen berechtigt eben nicht nur Rache. Das "gesunde Volksempfinden" neigt aber nach schlimmen Taten immer wieder dazu, Dinge für billig und gerecht zu halten, die die Rechtsordnung nicht zulässt.
Zitat von HeribertHeribert schrieb:Asche über die, die sich nicht getraut haben oder deeskalierend (reden) wirken wollten.
Wie kann man nur so einen Unsinn von sich geben?

Wenn der Täter eine durchgeladene und entsicherte Glock 17 neben sich auf dem Beifahrersitz liegen gehabt hätte, wäre Reden vielleicht sehr viel vernünftiger als Angriff gewesen. Viele Geiselnahmen sind durch Reden beendet worden, wesentlich mehr als durch Schusswaffen.


3x zitiertmelden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 20:55
Zitat von monstramonstra schrieb:Wenn der Täter eine durchgeladene und entsicherte Glock 17 neben sich auf dem Beifahrersitz liegen gehabt hätte, wäre Reden vielleicht sehr viel vernünftiger als Angriff gewesen. Viele Geiselnahmen sind durch Reden beendet worden, wesentlich mehr als durch Schusswaffen.
Wenn der Täter eine Waffe bei sich gehabt hätte, dann hätte er wahrscheinlich auch Gebrauch davon gemacht. Hatte er aber nicht, weil er keine dabei hatte. Im übrigen geht es hier auch nicht um eine Geiselnahme, man kann keine Äpfel mit Birnen vergleichen.


2x zitiertmelden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 21:01
Zitat von monstramonstra schrieb:Das ist nicht "weltfremd" sondern legitim.
Für dich vielleicht nicht, für mich jedoch schon.
Zitat von monstramonstra schrieb:Wenn der Täter eine durchgeladene und entsicherte Glock 17 neben sich auf dem Beifahrersitz liegen gehabt hätte, wäre Reden vielleicht sehr viel vernünftiger als Angriff gewesen.
Ist das dein Ernst? Amüsiere mich grad köstlich darüber. Sag mal, bist du Psychologe? Die reden ja auch viel u. gerne.
Zitat von Pestilenz_61Pestilenz_61 schrieb:Wenn der Täter eine Waffe bei sich gehabt hätte, dann hätte er wahrscheinlich auch Gebrauch davon gemacht
Eben. Eine andere Sicht der Dinge ist ebenso weltfremd.


melden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 21:03
Zitat von monstramonstra schrieb:Wie kann man nur so einen Unsinn von sich geben?

Wenn der Täter eine durchgeladene und entsicherte Glock 17 neben sich auf dem Beifahrersitz liegen gehabt hätte, wäre Reden vielleicht sehr viel vernünftiger als Angriff gewesen. Viele Geiselnahmen sind durch Reden beendet worden, wesentlich mehr als durch Schusswaffen.
Sehe ich als (früherer) Soldat sehe das anders. Da hat einer mutwillig Menschen überfahren, trägt eine Waffe in der Hand.
Ich schieße mein Magazin leer. Das ist Notwehr. So hat es mir mein Arbeitgeber beigebracht.
Bei Geiselnahme: falls möglich, Täter eliminieren.


2x zitiertmelden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 21:05
Zitat von Pestilenz_61Pestilenz_61 schrieb:Hatte er aber nicht, weil er keine dabei hatte. Im übrigen geht es hier auch nicht um eine Geiselnahme, man kann keine Äpfel mit Birnen vergleichen.
Es wurde mehrmals darauf abgezielt, der Fahrer hätte eine Waffe dabei haben können, was die härtere Gangart gegen ihn rechtfertigt und den Mut der drei Helden hervorheben soll.


1x zitiertmelden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 21:06
Zitat von emzemz schrieb:was die härtere Gangart gegen ihn rechtfertigt und den Mut der drei Helden hervorheben soll.
Nö, auch ohne etwaige Schusswaffe war das Eingreifen vollkommen legitim u. gerechtfertigt.


2x zitiertmelden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 21:07
Zitat von HeribertHeribert schrieb:Sehe ich als (früherer) Soldat sehe das anders. Da hat einer mutwillig Menschen überfahren, trägt eine Waffe in der Hand.
Ich schieße mein Magazin leer. Das ist Notwehr. So hat es mir mein Arbeitgeber beigebracht.
Bei Geiselnahme: falls möglich, Täter eliminieren.
Ganz genau so sehe ich das auch...sonst könnte man die Scharfschützen gleich abschaffen, an Stelle dieser dann Psychologen einsetzen, welche die Täter dann totquatschen würden. Und die Dienstwaffen der Polizei könnte man durch Blockflöten ersetzen...


melden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 21:08
Zitat von ElLoCo94ElLoCo94 schrieb:Nö, auch ohne etwaige Schusswaffe war das Eingreifen vollkommen legitim u. gerechtfertigt.
Absolut. Ich bin dankbar für solche mutigen Menschen. Die entscheiden zu helfen
Danke dafür


1x zitiertmelden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 21:08
Zitat von HeribertHeribert schrieb:Sehe ich als (früherer) Soldat sehe das anders. Da hat einer mutwillig Menschen überfahren, trägt eine Waffe in der Hand.
Ich schieße mein Magazin leer. Das ist Notwehr.
Bei Geiselnahme: falls möglich, Täter eliminieren.
Deshalb lassen wir brenzlige Situationen von der Polizei klären. Und nicht von der Bundeswehr. Bei Soldaten kommt es ja bekanntlich auf einen Toten mehr oder weniger nicht so an.


2x zitiertmelden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 21:11
Zitat von monstramonstra schrieb:Deshalb lassen wir brenzlige Situationen von der Polizei klären.
Ja u. bis die Polizei eintrifft u. eingreift?
Weiter sein Weizen trinken u. den Amokfahrer weiter walten lassen oder wie?


1x zitiertmelden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 21:12
Zitat von monstramonstra schrieb:Bei Soldaten kommt es ja bekanntlich auf einen Toten mehr oder weniger nicht so an.
Bei Amokläufern u.Attentätern auch nicht.
Zitat von HeribertHeribert schrieb:Absolut. Ich bin dankbar für solche mutigen Menschen. Die entscheiden zu helfen
Danke dafür
Richtig. Sonst wird über die Weggucker gejammert, hier haben Leute eingegriffen, war aber wohl auch wieder nicht richtig, da fragt man sich, was manche Leute denn erwarten...


1x zitiertmelden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 21:15
Zitat von ElLoCo94ElLoCo94 schrieb:emz schrieb:
was die härtere Gangart gegen ihn rechtfertigt und den Mut der drei Helden hervorheben soll.

ElLoCo94 schrieb:
Nö, auch ohne etwaige Schusswaffe war das Eingreifen vollkommen legitim u. gerechtfertigt.
Das Eingreifen an sich oder dass er krankenhausreif geprügelt wurde?
Zitat von ElLoCo94ElLoCo94 schrieb:Ja u. bis die Polizei eintrifft u. eingreift?
Weiter sein Weizen trinken u. den Amokfahrer weiter walten lassen oder wie?
Die Polizei war vor Ort.
Zitat von Pestilenz_61Pestilenz_61 schrieb:Richtig. Sonst wird über die Weggucker gejammert, hier haben Leute eingegriffen, war aber wohl auch wieder nicht richtig, da fragt man sich, was manche Leute denn erwarten...
... Verhältnismäßigkeit ;)


1x zitiertmelden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 21:20
Zitat von emzemz schrieb:Das Eingreifen an sich oder dass er krankenhausreif geprügelt wurde?
Sowohl als auch, denn hier ging es wie bereits gesagt - ich bin des ständigen Wiederholens bereits müde - um die Abwehr der schrecklichen Tat, Abwehr egal wie u. koste es was es wolle.
Hier ging es darum diese negative Person unschädlich zu machen.
Abwehr einer Gefahrensituation.
Jetzt klar?
Zitat von emzemz schrieb:Die Polizei war vor Ort.
Tja, hat man ja durchaus gesehen. Bis die Polizei eintraf, hatten sich ja bereits schon Passanten an dem KFZ/Amokfahrer zu schaffen gemacht.
Zitat von emzemz schrieb:.. Verhältnismäßigkeit ;)
Musst uns hier nicht schon wieder damit kommen. Vollkommen fehl am Platze.


4x zitiertmelden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 21:42
@Heribert Zu so etwas kann es auch bei gesundheitlichen Problemen kommen...
soll man dann vorsorglich jeden abknallen oder wie stellst du dir das vor?

Ich verstehe die Wut auf den Fahrer, jetzt wo bekannt ist dass es eine Amokfahrt war. Trotzdem gibt es keinen Grund zur Selbstjustiz. Außer man möchte sich auf das Niveau des Täters begeben.


melden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 21:44
Zitat von ElLoCo94ElLoCo94 schrieb:Abwehr egal wie u. koste es was es wolle.
Nein. Auch das habe ich bereits gesagt: Nur die erforderliche Verteidigung ist erlaubt.
Notwehr ist die Verteidigung, die erforderlich ist, um einen gegenwärtigen rechtswidrigen Angriff von sich oder einem anderen abzuwenden.
§ 32 Abs. 2 StGB

Wer sich nicht an das Erforderlichkeitskriterium hält und unverhältnismäßige Gewalt anwendet, der macht sich strafbar. Es gibt immer wieder Verurteilungen.

Unabhängig von pubertärer Ballerspiel-Sicht ist die Frage, welche polizeiliche Maßnahme dazu führt, einen Angriff sicher abzuwehren. Das Schießen auf Fahrzeugführer in Menschenmengen dürfte regelmäßig zu Opfern führen und war in Volksmarsen mit Sicherheit zu keiner Zeit ein angemessenes Mittel.

Deshalb bestimmt z.B. Art. 83 Abs. 4 Satz 1 BayPAG:
Der Schußwaffengebrauch ist unzulässig, wenn für den Polizeibeamten erkennbar Unbeteiligte mit hoher Wahrscheinlichkeit gefährdet werden.
Nach dem Bericht der 16jährigen soll der Täter versucht haben, sein Fahrzeug wieder zu starten. Er habe sie gewürgt, während sie versucht hat, ihm den Schlüssel zu entwenden. Den Fahrer deshalb mit Gewalt aus dem Fahrzeug zu zerren, etwaigen Widerstand zu brechen und ihn bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten, das ist effizient. Ihm die Fresse zu polieren dagegen nicht, v.a. wenn man davon ausgeht, drei Männer dürften in der Lage gewesen sein, ihn sicher auf dem Boden zu fixieren.

Das Bedürfnis nach Rache mag menschlich sein. Richtig ist es deshalb noch nicht. Wir leben nicht im Wilden Westen, sondern in einer zivilisierten Gesellschaft, in der der Staat das Gewaltmonopol hat.


1x zitiertmelden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 22:29
Zitat von monstramonstra schrieb:Das Bedürfnis nach Rache mag menschlich sein. Richtig ist es deshalb noch nicht. Wir leben nicht im Wilden Westen, sondern in einer zivilisierten Gesellschaft, in der der Staat das Gewaltmonopol hat.
Denke Du musst mal diese drei Männer interviewen.
In so einem Moment in Lebensgefahr, Schrecken um einen- und Notwehr (Täter will weiter oder gar mich umfahren) - muss man handeln.

Keine Paragraphen nachschlagen.
Denke für Nachdenken war keine Zeit. Sondern Entscheidungen mussten her.

Für mich haben sie alles richtig gemacht, vor allem bei der Gegenwehr


1x zitiertmelden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 22:38
Zitat von HeribertHeribert schrieb:In so einem Moment in Lebensgefahr, Schrecken um einen- und Notwehr (Täter will weiter oder gar mich umfahren) - muss man handeln.
Ja, die Frage ist, wie wohl @monstra u. @emz
in so einer Situation reagiert hätten.
Zitat von HeribertHeribert schrieb:Sondern Entscheidungen mussten her.
Eben u. zwar Entscheidungen dahingehend, den Amokfahrer unter allen Umständen handlungsunfähig zu machen, auch mit Gewalt, wenn die Situation es nicht anders zulässt u. das hat sie nun mal eben nicht, da der Amokfahrer selbst beim Stillstand des KFZ immer noch nicht von seinem Vorhaben ablassen wollte.
Im Gegenteil er verhielt sich weiterhin höchst aggressiv.
Zitat von HeribertHeribert schrieb:Für mich haben sie alles richtig gemacht, vor allem bei der Gegenwehr
Da gehe ich mit dir, diesen 3 Leuten würde ich gerne die Hand schütteln u. auf die Schultern klopfen.


melden

Auto rast in Karnevalsumzug - Volkmarsen (Hessen) 24.02.2020

04.03.2020 um 22:42
Manche betreiben hier eine gewisse Täter Unterstützung und versuchen zu relativieren.

Die Opfer gehen unter. Das ist nicht gut.

Die Aufmerksamkeit hat er nicht verdient.


1x zitiertmelden