Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

51 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Kind, Verschwunden ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

13.08.2020 um 16:14
Zitat von Foxy.VapianoFoxy.Vapiano schrieb:Die ehemalige Aufpasserin von Juliette erklärt, „dass der Mann sagte, dass es ein Fluch sei so ein Mädchen zu haben und andere nicht wissen was sie im Haus des Deutschen durchgemacht hat, ein unglücklicher alter Mann sei der 55-jährige Deutsche, der für seine Tat teuer bezahlen wird“. Sie empfahl Liliana (33), der Mutter von Juliette, mehrmals „ihn zu verlassen“. „Wie kann man solch eine Sorte Männer lieben, der ein Kind im Zimmer einsperren wollte, um draußen etwas abzuholen“. Als sie Aufpasserin sagte: „Nein, wir nehmen sie mit“, fügte erst die Mutter an: „Das wollte ich auch sagen“. Einmal im Auto soll Juliette im Fußraum des Geländewagens sitzen, wo sie bei jedem Schlagloch auch einen Schlag am Kopf abbekam. „Ich konnte nicht glauben, dass Lily das erlaubt“, sagte die Frau. „Der Mann sei ein Tier“, waren ihre Worte, bevor sie weiter sagte, „dass niemand weiß sie da durchgemacht hätte“.
Quelle: https://wochenblatt.cc/kein-guten-eindruck-hinterlassen/

Was für ein unfassbar widerlicher Mann!
Alles in allem komplettiert sich das Bild rundum den Stiefvater - zeichnet seine Wesenszüge und man kann nur noch hoffen und beten das es der kleinen gut geht. Was nicht heissen soll, dass er etwas mit dem Verschwinden der Kleinen zu tun hat aber im Vorfeld gut behandelt hat er sie nicht.
Danke für die Infos....
klar ist nichts bewiesen, aber mit inzwischen mehreren Zeugenaussagen, die bestimmt nicht alle nur lügen, weil sie den "Ausländer" hassen zeichnet sich für mich und bestimmt viele ein unsympathisches Bild des Herrn R. Oberüber ab..
Das ist noch milde ausgedrückt...
Diese Angaben und Aussagen runden für mich doch ein Bild ab, was anfangs nicht so klar war oder vielleicht wirklich als Hetze gesehen werden könnte...

Ich hatte auch in einem Bericht gelesen, dass es eine Aussage gebe, wonach R. Oberüber das Mädchen manipuliert hätte und mit ihr nicht so reden würde, wie es einem kleinen Mädchen mit einer geistigen Behinderung angemessen wäre.

Wer weiß, was die Mutter ihrem Vater alles erzählt hat oder dieser anders mitbekommen hat....ich kann mir nämlich auch nicht vorstellen, wieso er einen Mann sonst hassen sollte, den er wohl laut eigener Aussage nicht einmal persönlich kennt..
Mich wundert das übrigens auch, wieso R. Oberüber weder den Vater noch den Ex seiner Lebensgefährtin kennt. Okay beim Ex kann es natürlich wegen Corona sein, wegen Reisesperren usw. aber der Vater lebt doch auch im gleichen Land oder?

Mir kommt es eher so vor, als wenn R. Oberüber wirklich starken Einfluss auf die Mutter von Juliette hatte und sie gezielt isolierte....mit Manipulation....Allein die Polizei nicht anzurufen, mit einer Lüge....dabei ist das quatsch, gerade in dem Alter und selbst wenn es so wäre, man würde doch dann nicht dran denken, sondern nur schnell Hilfe holen wollen und wenn die Polizei einfach nur vorbei käme und beim Suchen helfen würde...Es könnte ja auch ein Verbrechen stattgefunden haben, selbst wenn R. Oberüber nicht dran beteiligt wäre...dann müsste er aber doch auch Interesse daran haben, dass man Juliette schnell findet und sie rettet....
Leider hat die Mutter von ihr zu sehr auf ihn gehört...sie muss deswegen keine schlechte Mutter sein aber eine schwachen Charakter....er hat die Schwäche erkannt und sie ausgenutzt.
Wegen ihm hat sie sich auch von ihrem früheren Mann, dem Vater der Kinder getrennt...ob es noch andere Gründe gab, weiß ich natürlich nicht, aber ihr Ex erzählte ja auch, dass sie ihm gestanden hatte, dass sie sich in einen anderen Mann verliebt hatte...

Hattet ihr auch gelesen, dass die Mutter von Juliette eigentlich hauptsächlich wegen Corona aufs Land zu ihrem Lebensgefährten gezogen sei? Dass sie eigentlich schon wieder zurück in die Stadtwohnung wollte, aber dann eben ihre Tochter Juliette verschwand? Vielleicht hat das keine Bedeutung, aber es wirkt auf mich so, als ob sie auch da lieber für sich sein wollte, ggf. Abstand von R. Oberüber? Jedenfalls habe ich nicht gelesen, dass beide zusammen in die Stadtwohnung wollten.
Ich suche mal nach dem Artikel dazu, wenn jemand ihn vorher findet, wäre nett, ihn einzustellen und natürlich falls ich mich da vertue, es bitte auch richtig stellen...

https://wochenblatt.cc/fall-juliette-vater-sprach-ueber-neue-erkenntnisse/
im unteren Teil steht etwas dazu, dass sie eigentlich wieder zurück in die Stadt wollte...
Auszug:
"
. Er sagte auch, dass sie aufgrund der Coronavirus-Pandemie (Covid-19) ein wenig gestresst war und ihre Idee war, dass sie während der Quarantäne auf dem Land bleiben würde, damit sie für sich selbst sorgen könnten. Aus diesem Grund fragte Lilian Zapata Reiner Oberüber, ob sie ein paar Wochen bei ihm zu Hause bleiben könnten.

Anschließend, fünf bis sechs Tage vor dem Verschwinden, wollte Lilian wieder in ihre Wohnung zurückkehren. Das Problem war, dass die beiden Mädchen das Grundstück nicht verlassen wollten, sie wollte sich nicht von den beiden Ziegen trennen.

„Nach ungefähr zwei Wochen war Lilian ein wenig müde da zu bleiben, weil sie sich nicht so gut fühlte, ihre Unabhängigkeit brauchte und um wieder in ihrer Wohnung zu leben. Ich wusste davon etwas fünf bis sechs Tage vor dem Verschwinden von Juliette“, so der Vater.
Quelle: siehe Link oben

Danke euch nochmals, dass ihr euch so an dem Fall mit beteiligt....hoffentlich lebt sie doch noch und wird schnell lebend und gesund gefunden und alles aufgeklärt...


melden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

13.08.2020 um 18:06
Leider sehr unscharf, aber zumindest vermitteln diese Fotos einen Eindruck,

was die Ermittler in Paraguay mit "Satanismus" meinen.




VXNE5YT33VA3TNZ2HIYO3EKFREOriginal anzeigen (0,3 MB)

Oberübers langjährige Lebensgefährtin erklärte, das sei alles ganz harmlos. Ihr Ex nutze ayurvedische Symbole. Ein "Sensenmann" ist mir persönlich weder in Indien noch in den benachbarten Ländern, in denen die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda angewendet wird, je begegnet. Das ist eindeutig ein christliches (biblisches) Symbol.

Trotzdem sehen die Abbildungen nun tatsächlich nicht so aus, als stecke dahinter ein brandgefährlicher irrer Kinderschänder. Für mich sehen die Bilder aus wie kleine Altäre, bestückt mit Puppen. Nicht das, was man landläufig als satanistisch anprangern könnte. Vielleicht sind es nur Schnappschüsse, irgendwo in Mittelamerika gemacht.

Damit will ich Oberüber nicht exkulpieren, aber mal die wüsten Fantasien ein bisschen dämpfen, ehe sie allzu sehr ins Kraut schießen.

Oder erkennt jemand von Euch hier satanistische Praktiken? Dann würde ich um einen Anstoss zur eigenen Erleuchtung bitten.

Publiziert wurden die Bilder in La Nation, die Bildunterzeile lautet: "Bilder, die auf satanische Riten anspielen und auf den mobilen Geräten des Stiefvaters gefunden wurden."



1x zitiertmelden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

13.08.2020 um 19:20
Zitat von Miss_PaulaMiss_Paula schrieb:Oberübers langjährige Lebensgefährtin erklärte, das sei alles ganz harmlos. Ihr Ex nutze ayurvedische Symbole. Ein "Sensenmann" ist mir persönlich weder in Indien noch in den benachbarten Ländern, in denen die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda angewendet wird, je begegnet.
Das hat nichts mit Ayurveda zu tun, die Dame mit der Sichel ist Doña Sebastiana alias Santa Muerte.
https://de.wikipedia.org/wiki/Santa_Muerte

Als "satanistisch" im engeren Sinne des Wortes würde ich diesen Kult nicht bezeichnen, zumal der Fokus nicht auf Satan liegt, sondern eben auf der Todesgöttin. Ich verstehe allerdings, warum sich den Ermittlern beim Anblick dieser Bilder die Nackenhaare aufstellen, denn Santa Muerte ist die traditionelle Schutzpatronin der Kriminellen in den betreffenden Regionen. Wer bei Gott aufgrund seines Lebenswandels ewiglich verschissen zu haben glaubt, klopft ersatzweise an ihre Tür …


1x zitiertmelden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

13.08.2020 um 20:40
@VanDusen

Danke für die Erleuchtung. :idee:

Ikonografisch konnte ich es Mittelamerika irgendwie zuordnen, aber von Santa Muerte hatte ich keine Ahnung.


melden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

13.08.2020 um 20:45
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Das hat nichts mit Ayurveda zu tun, die Dame mit der Sichel ist Doña Sebastiana alias Santa Muerte.
Wikipedia: Santa_Muerte

Als "satanistisch" im engeren Sinne des Wortes würde ich diesen Kult nicht bezeichnen, zumal der Fokus nicht auf Satan liegt, sondern eben auf der Todesgöttin. Ich verstehe allerdings, warum sich den Ermittlern beim Anblick dieser Bilder die Nackenhaare aufstellen, denn Santa Muerte ist die traditionelle Schutzpatronin der Kriminellen in den betreffenden Regionen. Wer bei Gott aufgrund seines Lebenswandels ewiglich verschissen zu haben glaubt, klopft ersatzweise an ihre Tür …
Das habe ich auch schon mal gehört und im TV gerade in Südamerika gesehen...mit den Kriminellen, dass wußte ich allerdings noch nicht, ist interessant.

Interessant, dass die Fotos veröffentlicht wurden....Beim unteren Bild frage ich mich allerdings, wer diese Puppe rechts neben der Santa Muerte ist? Ich kann leider nicht genau erkennen, ob es sich dabei um eine Frau oder junges Mädchen handeln soll, die Puppe mit dem kurzen roten Kleid...

Selbst wenn das harmlos ist, so bleiben immer noch die Fotos, wo man behauptet, dass sie Aufnahmen vom Intimbereich des Mädchens zeigen würden. Das können und dürfen sie zum Glück natürlich nicht veröffentlichen, aber ich frage mich, wie er das begründen will und seine ExLebensgefährtin. Wenn das mit den Bildern vom Mädchen stimmt, dann gibt es kein Argument der Welt, was begründen würde, warum man die Genitalien eines Mädchens fotografiert hat und auf seinem Handy gefunden hat.
Vorrausgesetzt, dass es stimmt. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass die Ermittler das einfach nur erfinden..würden sich doch dann auch strafbar machen...

Gibt es dazu irgendwelche Stellungnahmen, was es mit den Fotos im Bereich der Kinderpornographie verhält? Ich meine, wenn die Leute Stellung zu ihm nehmen und den Fotos im Bereich vom vermuteten "Satanismus", dann kann man doch den Hinweis bezüglich der Fotos von Juliette nicht ignorieren..


1x zitiertmelden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

13.08.2020 um 21:15
Ich habe nochmals jetzt im Beitrag gelesen, dass da zwar was von Aufnahmen vom Intimbereich eines Mädchens steht, aber da steht nichts mehr, dass es sich um Aufnahmen von Juliette handelt, obwohl ich sicher bin, dass es in einem Bericht definitiv so formuliert wurde. Aber das wiederum kann ja von der Presse einfach gemutmaßt worden sein.

@Miss_Paula
danke für den interessanten Link, dort ist auch chronologisch der Ablauf nochmals aufgelistet, was bisher unternommen wurde. U.a. steht dort auch was davon, dass man Blut gefunden habe, auf der Kleidung des Vaters und des Mädchens..wo auch immer man die Kleidung des Mädchens gefunden hat, ob es sich einfach um andere Kleidungsstücke handelt, die sie beim Verschwinden nicht getragen hat, steht da nicht dabei.

Aber in dem folgenden Bericht, wird auch nochmals erwähnt, dass man mehrere Blutspuren gefunden habe und aber diese noch analysiert werden müssen, also die DNA muss noch geklärt werden, ob es vom Mädchen stammt.
Und ich dachte schon bei uns dauert so was lange...

https://www.lanacion.com.py/hoy/2020/07/24/fiscalia-padrastro-saco-a-nina-de-la-estancia-cabras-fueron-un-cuento-para-distraer/


melden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

14.08.2020 um 11:43
Dieser Reiner O. geht mir nicht aus dem Kopf. Auf der einen Seite schwafelt er als „Stimme der Reichsbürger“ in vielen youtube-Videos absoluten Stuss daher, andererseits hatte er offensichtlich beruflich zumindest ansatzweise für eine gewisse Zeit die Füße auf dem Boden.

Bizarr und zwiespältig bleibt Vieles.

Zum Beispiel seine hundsmiserablen spanischen Sprachkenntnisse. So äußerste sich kürzlich sein Anwalt, das Verfahren dauere auch deshalb so lange, weil sämtliche Befragungen des Beschuldigten Reiner O. in Deutsch erfolgen und dann erst übersetzt werden müssten. Okay, dachte ich, für jemanden, der bereits in jungen Jahren in Madrid studiert hat (wenn der Studiengang nicht englischsprachig ist, ist vermutlich ein C1-Examen in Spanisch Voraussetzug) und nun seit ca. zwei Jahren in Paraguay lebt, etwas ungewöhnlich. Aber bei so einer polizeilichen Befragung kommt es auf jedes I-Tüpfelchen an und selbstverständlich zieht da jeder seine Muttersprache vor.

Aber dann stieß ich auf ein Interview, eine Befragung durch eine paraguayische Fernsehreporterin. Um zu erkennen, dass er nicht einmal die in Spanisch gestellten Fragen versteht, braucht man kein Fachmann zu sein. Eine Dolmetscherin muss für ihn Wort für Wort die Fragen übersetzen. Wie will er dann mit der kleinen Juliette kommuniziert haben? Französisch spricht er laut seinem eigenen Profil (Sprachen: German, English, Spanish) nicht.

Zu all den hier im Thread aufgekommenen Fragen, was denn nun gefunden und ihm von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen wird, hier einige übersetzte Ausschnitte eines Artikels vom 7. August, also relativ aktuell:

La misteriosa desaparición de una niña de siete años que tiene en vilo a Paraguay
(Das mysteriöse Verschwinden eines siebenjährigen Mädchens, das Paraguay nervös macht)
Laut der Aussage von Juliettes Schwester stand der Stiefvater die ganze Zeit vor dem Computer, während sie im Wald nach ihr suchten. Nach einigen Tagen verschwand der Computer, und als er nach seinem Verbleib befragt wurde, behauptete er, er habe ihn zur Reparatur eingeschickt. "Bis heute wissen wir nicht, wohin", sagte Servin.*

  • *(Lourdes Servin ist Präsidentin der NGO 'Ni un niño más' - Kein einziges Kind mehr -, die den Fall von Anfang an begleitet hat. Anm. Ms. Paula)
Trotz des Verlustes des Computers beschlagnahmte die Staatsanwaltschaft bei einer Razzia in der Wohnung von José Bernardino Vargas, einem Partner von Oberüber, ein Mobiltelefon und eine Speicherkarte. Bei den Ermittlungen wurde auch ein Computer gefunden.
(…)

Nach der Analyse von 80.000 Fotografien, die in den beschlagnahmten elektronischen Geräten enthalten waren, wurde Kinderpornografie gefunden, ebenso wie Bilder von intimen Teilen von Juliette und ihrer Schwester und Elemente, die laut Staatsanwältin Irene Alvarez "eine Vorstellung von der Persönlichkeit derjenigen vermitteln, die mit dem Mädchen zusammenlebten". "Wir haben Hinweise darauf, dass er (Stiefvater) die Bilder aufgenommen hat", sagte sie Mitte Juli auf einer Pressekonferenz.
(…)

Unter den Fundstücken, die hervorstechen, sind Audios, Bilder aus einem Hitler-Film, die Darstellung eines aztekischen Opfers, "esoterische Figuren, von Kulten, vom Tod, aus dem Bereich des Tarot" und eine fotografische Erfassung der Gegend, in der 'Yuyu', der Spitzname des Mädchens, zuletzt gesehen wurde …
Quelle: https://actualidad.rt.com/actualidad/361416-misteriosa-desaparicion-nina-vilo-paraguay


melden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

15.08.2020 um 04:29
Zitat von SzukaSzuka schrieb:Vorrausgesetzt, dass es stimmt. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass die Ermittler das einfach nur erfinden..würden sich doch dann auch strafbar machen...
Das hat jetzt mit dem Fall nur teilweise zu tun, Ich wollte es aber anmerken, da mehrere Beiträge zeigen, daß hier deutsche Maßstäbe angelegt werden, was die Polizeiarbeit betrifft.

Ich bin im Laufe meines bisherigen Lebens "ein bissel" in der Welt herumgekommen, teils beruflich, teils privat. Glücklicherweise und teu teu teu nie schwerwiegende Probleme im Ausland gehabt, aber man bekommt viel mit und es gibt Gründe, weshalb es für einige Länder wichtige Tipps gibt, bevor man hinfährt.
Ohne um den heißen Brei herumzureden: Die Anzahl an Ländern auf der Welt, deren Polizeiapparat sowohl kompetent und weitgehend unabhängig ist sowie auch sich selbst als Verbrechensbekämpfer, Freund und Helfer sieht, ist ERSCHRECKEND gering! Alle 3 Attribute treffen nur in ganz wenigen Ländern zu. 2 Treffer gibt es etwas häufiger, ist aber auch nicht so weit verbreitet.
Es gibt Gründe, weshalb z.B. die deutsche und japanische Polizei, teils auch die frz. Polizei regelmäßig oben stehen, was die Aufklärung von Mord und anderen Schwerverbrechen angeht.
Beispiel Mord und Totschlag
Hier haben Deutschland und Japan regelmäßig Aufklärungsraten prozentual in den hohen Neunzigern. Die wenigen unaufgeklärten Morde sind dann diejenigen, die früher oder später in den Zeitungen und XY auftauchen. Zum Vergleich haben die USA eine Aufklärungsate von rund zwei Dritteln.

Und was nicht vergessen werden sollte, es gibt sehr viele Länder auf der Erde wo sehr gerne dann ein Fall "passend" gemacht wird, wenn der Druck steigt. Das soll für diesen Fall weder in die eine, noch die andere Richtung weisen, ich wollte nur anmerken, daß gediegene Ermittlungsarbeit weltweit nur in wenigen Regionen Standard ist.


melden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

16.08.2020 um 03:53
Ist zwar vom Mai der Artikel, aber ich hatte ihn bisher noch nicht gelesen und hier auch im Thread noch nicht eingestellt.
Hier schildert ein Zeuge, der Mitarbeiter von Oberüber, wann und wo er Juliette an dem Tag des Verschwindens gesehen hat und wie er die Suche nach ihr mitbekam.

Erschreckend finde ich, dass ihm gesagt wurde, dass man Juliette per Drohne gefunden hätte, er bräuchte nicht zu helfen, man hätte sie nur noch nicht am Boden gefunden (er hatte während seiner Mittagspause bereits auf dem Gelände mit einem anderen Mitarbeiter von selbst gesucht und seine Hilfe Oberüber und der Mutter angeboten)
Beide Mitarbeiter hatten ihre Hilfe angeboten, aber es wurde abgelehnt, sie sollten nach hause fahren.

Das verstehe ich nicht, denn gerade wenn man doch mit der Drohne Juliette gefunden hätte, würde es doch um so besser sein, wenn man diesen Bereich mit mehreren Leuten durchsucht, um sie schneller zu finden, immerhin waren bis dahin schon einige Stunden vergangen. Juliette musste doch durstig und hungrig sein und aufgrund ihrer Behinderung hätte ihr noch sonstwas passieren können.

Letztendlich erwies es sich ja als falsch. Ich habe noch nichts gefunden, wie Oberüber diese Aussage wiederum begründet hat, dass er erst sie gefunden habe, deswegen die Mitarbeiter nach hause geschickt hatte, dann aber doch Juliette nicht gefunden wurde und die Aufnahmen nicht vorhanden sind.


Quelle:
https://wochenblatt.cc/fall-juliette-ein-wichtiger-zeuge/


"
Kurz vor 17:00 Uhr ging er zu dem Ort, wo sein Motorrad stand und redete mit Gerardo. Da rief er erneut die Mutter an, die jedoch nicht abnahm. Rund 10 Minuten später rief er Herr Oberüber an und offerierte sich zu helfen, da es bald dunkel werde. „Ich rief ihn an und fragte ob es was Neues gibt. Ich sagte ihm, dass Gerardo und ich ihm helfen könnten zu suchen. Nein, Nein, es ist nicht notwendig. Wir haben sie bereits mit der Drohne gefunden, aber wir können sie immer noch nicht am Boden finden. Sie ist sicherlich hier irgendwo, antwortete er. Ich sagte ihm erneut, dass wir sie suchen und er sagte wieder: Nein, nein, nein, es ist nicht notwendig, geht nur nach Hause, es ist ja soweit und sag Gerardo auch, dass er nach Hause gehen soll“, so Vera.



melden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

16.08.2020 um 05:25
Das ganze Verhalten von Oberüber ist in meinen Augen extrem verdächtig. Keine Hilfe anfordern, angebotene Hilfe ablehnen, sich dann einfach schlafen legen usw. Und von den Funden auf dem PC/Handy wollen wir gar nicht erst reden. Ich hoffe, es wird geklärt, in welcher Form er am Verschwinden beteiligt war, denn daß er es war, liegt für mich mittlerweile auf der Hand. Einfach nur furchtbar, das Ganze. Ich hoffe, die Kleine wird endlich gefunden, damit sie wenigstens anständig bestattet werden kann...


melden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

30.09.2020 um 03:02
Leider ist die Kleine noch nicht gefunden worden und es gibt auch keine wirklich aufklärenden Neuigkeiten, zumindest habe ich nichts gefunden, ausser dass der Anwalt erklärt, dass die Mutter des Mädchens keine DNA Probe abgeben will...

https://wochenblatt.cc/fall-juliette-strategisches-ausbremsen-gewollt/

Und eine psychologische Untersuchung der Mutter wurde auch von ihr bzw. ihrem Anwalt abgelehnt.

https://wochenblatt.cc/fall-juliette-mutter-verweigert-psychologische-untersuchung/


Die Mutter und Oberüber lehnen die ermittelnden Staatsanwälte ab..weil sie nur in eine Richtung ermitteln würden:

https://wochenblatt.cc/fall-juliette-stiefvater-und-mutter-lehnen-ermittelnde-staatsanwaelte-ab/


Ich weiß ehrlich nicht mehr so genau, was ich glauben soll...Einerseits hört sich vieles verdächtig an, andererseits verstehe ich auch nicht, wieso man dem Verteidiger keine Akteneinsicht gewährt. Wenn man sich doch soooo sicher ist und Beweise hat, wieso dann wird keine Akteneinsicht gewährt.
Manche der Kommentare unter den Beiträgen dieses Online Mediums "wochenblatt" mögen irre und teilweise auch sehr beleidigend sein, aber mehr und mehr bekommt man auch den Eindruck, dass es in Paraguay nicht so läuft wie in Deutschland, besonders was wohl die Justiz betrifft, wenn man dem glauben mag.

Die Kommentare allein würden mich nicht dazu bringen, aber das Verhalten finde ich schon seltsam, angeblich eindeutige Beweise, dann wiederum passiert nichts mehr, Verteidiger bekommt keine Akteneinsicht, aber die steht ihm doch zu oder nicht?

Mit der DNA Probe kann man auch hin und her überlegen..wozu braucht die Staatsanwaltschaft eine DNA Probe der Mutter, wenn das Mädchen bisher nicht gefunden wurde? DNA der Mutter wird sich ja auch so oder so auf natürliche Weise überall im Haus finden lassen und auf der Kleidung des Mädchens usw.
Aber dann wiederum die Argumentation des Verteidigers bezüglich von Drogen und dass man die Mutter dann falsch beschuldigen könnte usw. klingt für mich auch schon fast eher so, als gäbe es Gründe, dies zu befürchten, als würde man Sorge haben, dass man Drogen im Blut finden würde..
Aber dafür müsste man eher die Gesetze vor Ort und vor allem auch deren Umsetzung kennen.

Laut einigen Kommentaren wird immer davon geschrieben, wie korrupt die Polizei und Staatsanwaltschaft usw. dort wären.
Ist natürlich ein schwerer Vorwurf und schwer von hier aus zu beurteilen.

Wie würde es denn hier jemand vom Juristischen aus beurteilen?
Ich hoffe nach wie vor, dass man das Mädchen findet, aber ich fürchte leider, dass sie nicht mehr lebt. Aber dann sollte zumindest ihr Tod geklärt und gesühnt werden..


melden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

29.10.2020 um 21:06
Ich habe hier heute das erste Mal von dem traurigen Fall gehört. Mir tut das Mädchen unglaublich leid.

Mittlerweile musste die Anhörung von Oberüber verschoben werden. Der Anwalt hatte wohl den Termin publik gemacht. Danach gab es lautstarke Proteste vor dem Gebäude, so dass die Anhörung verschoben wurde.
Quelle: https://wochenblatt.cc/fall-juliette-anhoerung-vor-beginn-abgebrochen/


melden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

09.11.2020 um 10:25
Leider ist noch nichts zum Verbleib von Juliette bekannt, es gibt aber ein paar Entwicklungen im Fall.

Oberüber drohen bis zu 10 Haft wegen Kinderpornographie. Der Transporter mit Oberüber wurde auf dem Weg zum Gericht mit Eiern beworfen, die Leute empören sich, dass er und die die Mutter von Juliette weiter nichts zum Verbleib des Mädchens aussagen.

Quelle: https://www.lanacion.com.py/pais/2020/11/04/reiner-oberuber-fue-escrachado-y-a-huevazos-lo-despidieron-al-salir-de-la-unidad-antisecuestro/

O. und die leibliche Mutter verweigern weiterhin eine DNA-Probe (mir ist nicht bekannt, weshalb diese in so einem Fall nicht erzwungen werden kann), damit Blutspuren auf Bettwäsche Juliette zugeordnet werden könnten. Die Staatsanwaltschaft will nun stattdessen DNA von ihrem Grossvater sowie vom in Europa lebenden leiblichen Vater testen.

Quelle: https://wochenblatt.cc/fall-juliette-staatsanwaltschaft-uebergeht-die-leibliche-mutter/


melden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

04.01.2021 um 10:40
Ich verfolge nach wie vor Entwicklungen zum Fall - jedoch gibt es leider praktisch keine. Oberüber und Zapata sind nach wie vor in Untersuchungshaft und verweigern jegliche Zusammenarbeit. Die Mutter verweigert auch Aussagen über den damaligen Gesundheitszustand von Juliette, zu Medikament etc. Die Behörden warten derweil auf Informationen aus der Schweiz und Deutschland, um mehr über die Vorgeschichte des Mädchens zu erfahren. Der Fall wird weiterhin als Vermisstenfall behandelt.

Quelle: https://www.ultimahora.com/el-2020-se-fue-rastros-dahiana-y-la-nina-francesa-desaparecida-n2921055.html


melden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

04.01.2021 um 16:54
@Garza
vielen lieben Dank, ich schaue auch zwischendurch immer mal wieder und bin enttäuscht, dass es anscheinend nicht weitergeht. Hatte man nicht von Verwandten DNA angefordert, bzw. vom Vater des Mädchens und müssten da die Ergebnisse nicht schon längst da sein?

Nach so langer Zeit fürchte ich, dass das Mädchen leider nicht mehr lebt:-(
Selbst beim Wochenblatt, was am meisten über den Fall berichtet hat, gibts nichts Neues weiter..Da waren oft auch die Kommentare interessant, wobei natürlich manche auch zu einseitig waren.


melden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

06.01.2021 um 13:28
@Szuka

Gerne. Man hatte das mal getan, da die Mutter sich geweigert hatte. Eigentlich müssten die Ergebnisse mittlerweile vorhanden sein. Aber ich kenne die paraguayanische Justiz nicht und weiss nicht wie schnell/langsamt die Mühlen dort mahlen.

Ich gehe auch ich nicht davon aus, dass das Mädchen noch am Leben ist. Und leider bin ich alles andere als sicher, ob Juliettes Schicksal mal aufgeklärt wird.


melden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

12.01.2021 um 10:01
Von dem, was man so rausliest, glaube ich nicht, dass die Mutter etwas damit zu tun hat, auch wenn sie nicht sofort die Polizei verständigt hat. Mir scheint, sie hat eher Angst vor ihrem Lebensgefährten oder wurde von ihm unter Druck gesetzt.

Arme Kleine Juliette :(


melden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

06.02.2021 um 02:25
Leider gibt es noch keine Aufklärung, aber wie ich finde eine interessante Stellungsnahme von einer ehemaligen Freundin, bzw. guten Freundin von Herrn Oberüber. Diese hatte sich schon letztes Jahr gemeldet und veröffentlicht, dass sie ihn für unschuldig hält.

Diesmal bringt sie einzelne Punkte an, warum sie ihn unschuldig hält und vor allem kritisiert sie die Justiz bzw. den Umgang mit den Verdächtigen stark.
Ich kenne mich mit Recht nicht aus und Herr Oberüber kommt mir zwar nicht besonders sympathisch rüber, Gott sei dank ist das auch kein Beweis für eine Schuld, aber was hier an Punkten aufgeführt wird, finde ich schon heftig.

Langsam kommt es mir auch so vor, dass die Staatsanwaltschaft nicht wirklich Beweise hat und nur weiter Zeit "schindet"...

https://wochenblatt.cc/offener-brief-zum-fall-juliette-wunsch-und-wahrheit/

Hier wird u.a. auch beschrieben, dass es angeblich nur zwei Bilder gibt, die man letztendlich angeblich als Kinderpornographie einstuft, wobei das Kind wohl da nicht völlig unbekleidet ist, sondern nur nicht völlig bekleidet...jedenfalls wird es so ausgedrückt und dass es sich um zwei Bilder handeln soll, die wohl fast jede Mutter oder Vater von seinem kleinen Kind haben könnte, weil es harmlos sei.

Was haltet ihr davon?


1x zitiertmelden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

07.02.2021 um 18:55
Zitat von SzukaSzuka schrieb:ch kenne mich mit Recht nicht aus und Herr Oberüber kommt mir zwar nicht besonders sympathisch rüber, Gott sei dank ist das auch kein Beweis für eine Schuld, aber was hier an Punkten aufgeführt wird, finde ich schon heftig.
Langsam kommt es mir auch so vor, dass die Staatsanwaltschaft nicht wirklich Beweise hat und nur weiter Zeit "schindet"...
https://wochenblatt.cc/offener-brief-zum-fall-juliette-wunsch-und-wahrheit/
Hier wird u.a. auch beschrieben, dass es angeblich nur zwei Bilder gibt, die man letztendlich angeblich als Kinderpornographie einstuft, wobei das Kind wohl da nicht völlig unbekleidet ist, sondern nur nicht völlig bekleidet...jedenfalls wird es so ausgedrückt und dass es sich um zwei Bilder handeln soll, die wohl fast jede Mutter oder Vater von seinem kleinen Kind haben könnte, weil es harmlos sei.

Was haltet ihr davon?
Hallo! Ich kann mir mit den vorliegenden Fakten kein Urteil bilden ob Oberüber schuldig oder unschuldig ist. Das man ihn aber zum Sündenbock machen will, kann ich mir sehr gut vorstellen. Ich habe es früher schon einmal im Thema angedeutet, daß ich dort unten lieber nicht in die Mühlen des Gesetzes geraten wollte.
Um es etwas plakativ auszudrücken, für jedes Beamtenduo in Polizei und Justiz dort unten, die trotz mäßigen Lohns in einem harten und teils richtig gefährlichen Job eine prima Arbeit abliefern, gibt es einen Beamten der eine Niete und/oder korrupt ist und als "krönenden Abschluß" gibt dann noch Beamte, deren einziger Unterschied zu den Typen die sie einbuchten der ist, daß sie vom Staat bezahlt werden.

Was das für Folgen haben kann, dafür ist Pedro Lopez ein Paradebeispiel. Lopez, den sie das Monster der Anden nennen, ist einer der "eifrigsten" Mörder/Vergewaltiger der Welt. 110 Morde sind ihm nachgewiesen, es waren allerdings gesichert mehr, er selbst hat über 300 gestanden. Noch relativ anfangs seiner "Karriere" wurde er von einem Indianerstamm gefangen und für seine Verbrechen gegen den Stamm zum Tode verurteilt. Ein Missionar überzeugte die Anführer, Lopez der Polizei zu überstellen. Was machten sie?
Trotz dutzender Morde packten sie Lopez ins Auto, fuhren über die Grenze ins Nachbarland und warfen ihn einfach raus, mit der Warnung nie mehr bei ihnen im Land aufzutauchen.
Lopez mordete weiter, in mehreren südamerikanischen Staaten, besonders gerne in Equador. In seiner Hochzeit 3 Morde und mindestens gleichviele Vergewaltigungen pro Woche. Dann wurde er wieder geschnappt. Diesmal machten Polizei und Staatsanwaltschaft einen Spitzenjob und jetzt kommt das Aber.
Während des Prozesses versuchten mehrere Stellen Lopez Morde anzuhängen, die dieser sicher nicht begangen hat, weil man diese Fälle loshaben wollte. Trotz seiner vielen brutalen Morde und schwer gestörten Gefährlichkeit für alle, die Lopez selbst nie bestritten hat, wurde er weder zu Sicherungsverwahrung noch Lebenslänglich verurteilt. Pedro Lopez ist seit Jahren wieder auf freiem Fuß und untergetaucht. Lopez ist ein eindeutiger Fall und trotzdem ist die Korruption in SA offensichtlich zu sehen!

Ich halte es für durchaus möglich, daß es sich die Behörden dort einfach machen und Oberüber etwas anhängen wollen, weil der nicht sonderlich beliebt ist und ein gutgehendes Projekt am Laufen hat. Da will bestimmt jemand dieses Projekt übernehmen und Oberüber muß deshalb irgendwie weg. Ich halte es für wahrscheinlich das Juliette von Kriminellen im Auftrag verschleppt oder beseitigt wurde, um es der Familie Oberüber anzuhängen.
Wenn das nur annähernd so eindeutig wäre, wie es die Staatsanwaltschaft dort unten hinausposaunt, wäre schon deutlich mehr Bewegung im Fall drin.
Wie gesagt, ich weiß nicht ob Oberüber etwas mit dem Verschwinden zu tun hat oder nicht. Aber wenn der Bericht nur halbwegs stimmt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, daß die Behörden ihn gezielt zum Sündenbock machen wollen.


melden

Juliette Le Droumaget Zapata seit April 2020 in Paraguay verschwunden

25.03.2021 um 21:13
wenn ich den Thread jetzt nicht zu schnell überflogen habe will ich das Missverständnis klären, dass Juliettes leiblicher Vater (ich glaube seit längerer Zeit) in Frankreich mit seiner älteren Tochter lebt. Und ihm wurde seine Ex nicht von diesem Oberüber ausgespannt.
Leider gibt es keine Neuigkeiten bezüglich der kleinen. Nach der anfänglichen starken medialen Präsenz ist das Thema hauptsächlich durch Corona und die nationalen Demonstrationen gegen die Regierung verdrängt, die mit Farbe bemalten Heckscheiben "donde estas Juliette" sehe ich auch nicht mehr.
Ansonsten bleibt das Verschwinden und das Verhalten der Eltern (Oberüber und der Mutter) ein Rätsel.
Ich denke nicht ganz ohne Grund wurde in dem Zusammenhang das Haus von Oberübers "Kumpel" Joachim Späh (früher Herden), der jetzt aufgrund häuslicher Gewalt an seiner Exfrau unter Hausarrest steht, durchsucht. Die Strafe ist in anbetracht der anstehenden Quarantäne ein Witz, aber sei es drum. Späh wird ja in Deutschland immernoch eine eidesstattliche abverlangt. Die Tatsache, dass er hier, knapp 20km entfernt von Emboscada als Betrüger und Waffennarr bekannt und ein Finanzier von Oberüber sein soll, das gibt in jedem Fall einen faden Beigeschmack.
Oberüber soll sich auch einmal hinsichtlich einer deutschen Mafia in Paraguay geäußert haben, über die er sich nicht näher äußern wolle, weil er sonst umgebracht werde.


1x zitiertmelden