Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mordfall Bärbel Werner (1987)

236 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, NRW, Ungeklärt ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Mordfall Bärbel Werner (1987)

09.12.2020 um 22:53
Wäre schön zu wissen, wann die Freunde, Freund in der Kneipe aufgebrochen sind, um nach Hause zu kommen, darüber erfährt man leider überhaupt nichts. Lediglich der Freund hat ein Alibi aufgrund der taxifahrt. Wann fand die taxifahrt statt? Zu welcher Uhrzeit?


melden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

09.12.2020 um 23:24
Mir wird der Freund auch zu sehr in den Fokus gerückt, aber vielleicht auch mit Absicht.

Eine Übertötung klingt für mich nach einer Beziehungstat.

Es wurde auch nicht erwähnt wann die junge Frau ermordet wurde.

Hat man den Taxifahrer von damals ermittelt der den Freund zur Kneipe gebracht hatte? Oder hat man nur die Erzählung des Freundes darüber??

Und das Tatwerkzeug spricht auch ne klare Sprache.

Ich denke die Polizei weiß schon in welche Richtung es geht kann es nur nicht beweisen


1x zitiertmelden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

09.12.2020 um 23:32
War dieser Fall schon mal bei Aktenzeichen ?


melden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

10.12.2020 um 07:30
Zitat von SCSA09SCSA09 schrieb:Mir wird der Freund auch zu sehr in den Fokus gerückt, aber vielleicht auch mit Absicht.
Davon gehe ich auch aus, wäre auch nicht das erste Mal, dass eine Person, die (von den EB) verdächtigt wird, bewusst in den Fokus des XY - Filmfalles gerückt wird, offenbar erhoffen sich die EB im Besonderen Hinweise auf den (damaligen) Freund des Opfers.
Dem Mörder von Martina Möller auf der Spur?: Ein Zuschauer glaubt zu wissen, wer der Mann auf dem Phantombild ist, nach dem die Polizei seit über 30 Jahren sucht. Außerdem könnte es eine Verbindung zum Fall Bärbel Werner geben.
Quelle: https://www.zdf.de/gesellschaft/aktenzeichen-xy-ungeloest/aktenzeichen-xy-ungeloest-vom-9-dezember-2020-100.html

Finde ich sehr interessant, bleibt abzuwarten, was sich aus dem Hinweis des Zuschauers noch im Laufe der folgenden Ermittlungen ergibt.


melden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

10.12.2020 um 09:45
@1cast
Eingangspost gelesen? ;) Der Fall lief gestern bei XY und ist in der Mediathek noch zu sehen:

https://www.zdf.de/gesellschaft/aktenzeichen-xy-ungeloest


melden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

10.12.2020 um 11:31
Ja, hab mich falsch ausgedrückt, wollte wissen ob der Fall schon früher irgendwann mal in der Sendung war, ist ja öfter so das ältere Fälle neu verfilm werden.


melden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

10.12.2020 um 11:50
Aber hat denn der Freund kein Alibi durch die Taxifahrt? Allerdings fiel mir auch auf, dass das nicht explizit gesagt wurde, also dass er aufgrund eines Alibis unverdächtig ist.


melden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

10.12.2020 um 14:47
Ich habe mir gerade noch einmal den Fall bei Aktenzeichen xy angesehen und festgestellt, das ich gestern ein paar Dinge nicht wahrgenommen habe.
Zum Beispiel die Fahrerin die aussagt, das sie Bärbel gegen 2:30 Uhr gesehen hat. Sie fährt nach Hause Richtung kamp-lintfort und es wird so dargestellt, das Bärbel ihr entgegen läuft. Das wäre doch für Bärbel die falsche Richtung, also wieder nach Moers?
Des weiteren hatte ich gestern nicht mitbekommen, das der Freund Bärbel eine halbe Stunde gesucht hat und gegen 2 Uhr mit den Taxi los gefahren ist. Sowohl zu Fuss als auch mit dem Auto ist die kürzeste Strecke über die Repelenerstr. und Kamperstr. Eigentlich hätte der Freund an Bärbel vorbei fahren müssen.
Die Polizei geht wohl davon aus, das Bärbel kurz nach 2:30 Uhr auf den Täter getroffen ist, da sie danach nicht mehr gesehen wurde. Der Freund soll aber zwischen 2:30 und 3:15 Uhr in kamp-lintfort in einer Kneipe gewesen sein. Also entweder ist er doch nicht der Täter oder sie wurde tatsächlich von niemandem mehr gesehen und sie hat ihren freund nach 3:15 Uhr noch einmal getroffen, als sie bereits in kamp-lintfort angekommen ist. Das könnte zeitlich auch passen, da sie für die ersten 6 Kilometer ungefähr eine Stunde benötigt hat. Die restlichen 4-5 Kilometer könnte sie in 45-50 Minuten geschafft haben. Das wäre dann gegen 3:15 Uhr, also der Zeitpunkt, als ihr Freund die Kneipe verlassen hat.


3x zitiertmelden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

10.12.2020 um 14:54
Zitat von ...beowbee......beowbee... schrieb:Zum Beispiel die Fahrerin die aussagt, das sie Bärbel gegen 2:30 Uhr gesehen hat. Sie fährt nach Hause Richtung kamp-lintfort und es wird so dargestellt, das Bärbel ihr entgegen läuft. Das wäre doch für Bärbel die falsche Richtung, also wieder nach Moers?
ich muss mal wieder xy und ihre filmfälle kritisieren! das ganze thema mit der fahrerin und den weiteren augenzeugen die bärbel am heimweg gesehen haben werden nur kurz erwähnt! außerdem wird (wie du schon geschrieben hast) nur kurz gezeigt, dass ihr bärbel entgegenkommt sonst nichts!


melden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

10.12.2020 um 19:43
Habe mir den Fall jetzt angeschaut und werde nicht schlau daraus. Klar scheint, dass sie um 2.30 noch an der Strasse gesehen worden ist. Gleichzeitig scheint der Freund zu diesem Zeitpunkt in der Kneipe gewesen zu sein. Allerdings fokussiert der Filmbeitrag stark auf diesem. Zudem wird bei seiner Befragung im Off gesagt, dass in alle Richtungen ermittelt wurde, aber ein konkreter Tatverdacht lasse sich gegen niemanden begründen. Von einem bestätigten Alibi des Freundes wird nichts gesagt.


melden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

10.12.2020 um 19:52
@Garza

Bis auf den Aufenthalt in der Kneipe hat er kein Alibi. Und da der genaue Todeszeitpunkt nicht feststeht kann er die Tat nach dem Besuch in der Kneipe verursacht haben.


1x zitiertmelden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

10.12.2020 um 21:31
Ich habe damals beiläufig von dem Fall gelesen, ich glaube in der Zeitschrift "Neue Revue", die ich um 1987 gelegentlich las. In dem Artikel ging es jedoch in erster Linie um die damals so beliebte Tatort-Filmfigur "Schimanski".

Anhand des dort erwähnten Falles Bärbel Werner wurde der ermittelnde Duisburger Kommissar interviewt, der klarstellte, daß sich seine Fälle in der Realität eben nicht in 90 Minuten lösen lassen, wie im Fernsehen. Daß die Duisburger Kripo auch 33 Jahre später immer noch nicht weitergekommen ist, hätte ich nicht gedacht.

In einem anderen aktuellen Artikel las ich, daß die später ermordete junge Frau in der Disco nicht mit ihrem Freund, sondern mit dem Mann des begleitenden Paares in Streit geraten sei. Von etwaigen Trennungsabsichten gegenüber ihrem Freund war auch nur bei XY-u. die Rede. Alles eine sehr undurchsichtige Vorgeschichte!

h.


1x zitiertmelden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

10.12.2020 um 22:55
Zitat von histokrathistokrat schrieb:In einem anderen aktuellen Artikel las ich, daß die später ermordete junge Frau in der Disco nicht mit ihrem Freund, sondern mit dem Mann des begleitenden Paares in Streit geraten sei. Von etwaigen Trennungsabsichten gegenüber ihrem Freund war auch nur bei XY-u. die Rede.
Mir erschien der Streitauslöser, das Streitthema, irgendwie auch völlig absurd. Daher vermute ich, dass das absurde Thema, warum auch immer, zuvor schon öfters zu Streits geführt hatte - sowohl mit dem Bekannten wie auch mit ihrem Freund.

Eigentlich kommen doch auch nur diese Zwei wirklich in Frage, oder? Es war wohl weder Raubmord, noch ein Sexualdelikt. Zumindest wurde dazu nichts gesagt. Die Kommissarin sprach von Übertötung und daher vermutlich eine Beziehungstat.


1x zitiertmelden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

10.12.2020 um 23:08
@histokrat
Wahrscheinlich meinst Du diesen Artikel?

https://www.google.com/amp/s/rp-online.de/nrw/staedte/kamp-lintfort/verbrechen-in-kamp-lintfort-fall-baerbel-werner-wird-neu-aufgerollt_aid-55079097%3foutput=amp

ZItat: ..."
Im Laufe des Abends kommt es zu einem Streit zwischen den jungen Leuten.
Quelle: rp-online.de

(Sorry für die Google URL...)


melden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

10.12.2020 um 23:09
Das befreundete Pärchen stört mich irgendwie. Erst nehmen sie Bärbel und den Freund mit nach moers, dann sucht ihr Freund sie über eine halbe Stunde und die Freunde bleiben zurück im City club und der Freund fährt mit einem Taxi nach Hause? Was sind das für Freunde? Wie kann man eine junge Frau in der späten Nacht, alleine nach Hause kommen lassen. Egal, ob es einen Streit gab, ich würde hinterher fahren und eine junge Frau nicht alleine nach Hause laufen lassen.


1x zitiertmelden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

11.12.2020 um 08:05
Zitat von ...beowbee......beowbee... schrieb:Sowohl zu Fuss als auch mit dem Auto ist die kürzeste Strecke über die Repelenerstr. und Kamperstr. Eigentlich hätte der Freund an Bärbel vorbei fahren müssen.
Das wundert mich auch, dass Bärbel wohl js noch von mehreren Zeugen*innen auf ihrem Heimweg gesehen wurde, aber nichts in der Richtung erwähnt wird, dass einer dieser Zeugen auch der Freund gewesen ist - dabei wäre dies doch eine sehr wichtige Info gewesen!
Gehe auch davon aus, dass die EB ihn explizit gefragt haben werden, ob er Bärbel noch im Vorbeifahren (vom Taxi aus) gesehen hat.
Interessant wäre auch, zu erfahren, ob der Taxifahrer, der den Freund in der Tatnacht von der Disko zur Kneipe fuhr, dieses Alibi bestätigen konnte?
Zitat von SCSA09SCSA09 schrieb:Bis auf den Aufenthalt in der Kneipe hat er kein Alibi. Und da der genaue Todeszeitpunkt nicht feststeht kann er die Tat nach dem Besuch in der Kneipe verursacht haben.
Naja, theoretisch wäre ja auch die (Taxi-) Fahrt von der Disko zur Kneipe ein (weiteres) Alibi, bleibt nur die Frage (wie ich gerade schon schrieb), ob der Taxifahrer dies (gegenüber den EB) bestätigen konnte?!
Zitat von skullnerdskullnerd schrieb:Eigentlich kommen doch auch nur diese Zwei wirklich in Frage, oder?
Hervorhebung von mir eingefügt.

Theoretisch bieten sich die beiden natürlich ganz gut als Tatverdächtige an, allein schon durch den vorausgegangen Streit in der Disko.
Bleibt eben nur die Frage, ob dieser Streit (der ja eher um Nichtigkeiten ging) ein ausreichend starkes Motiv darstellt.
Was das (befreundete) Pärchen die restliche Nacht über noch machte bzw wie lange die beiden noch in der Disko blieben bzw wie sie nach Hause gekommen sind (im eigenen PKW, zusammen; ebenfalls mit einem Taxi ...) bleibt im XY - Film ja - leider - offen.
Zitat von ...beowbee......beowbee... schrieb:und die Freunde bleiben zurück im City club und der Freund fährt mit einem Taxi nach Hause? Was sind das für Freunde? Wie kann man eine junge Frau in der späten Nacht, alleine nach Hause kommen lassen. Egal, ob es einen Streit gab, ich würde hinterher fahren und eine junge Frau nicht alleine nach Hause laufen lassen.
Naja, damals sah man das vll noch etwas "lockerer", es war ja (v a in ländlichen Gegenden) auch nicht unüblich, per Anhalter von der Disko nach Hause zu fahren.
Das Anhalter - Thema wurde in XY ja auch kurz angesprochen, als Bärbels Vater überlegte, ob sie evtl per Anhalter versucht haben könnte, nach Hause zu fahren.
M E auch nicht vollkommen unwahrscheinlich, dass Bärbel in ein Auto gestiegen sein könnte und dabei schlichtweg an "den Falschen" geraten sein könnte.
Dann käme der "große Unbekannte" mit ins Spiel.


1x zitiertmelden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

11.12.2020 um 08:36
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:aber nichts in der Richtung erwähnt wird, dass einer dieser Zeugen auch der Freund gewesen ist - dabei wäre dies doch eine sehr wichtige Info gewesen!
Im XY-Beitrag wird der Freund von der Polizei explizit danach gefragt und er verneint, sie gesehen zu haben.

Zum Streit: Wenn sie tatsächlich wegen dieser Lappalie gesagt hat, dass sie sich trennen will, dann muss da sicher eine Vorgeschichte gewesen sein, die nicht erwähnt oder nicht bekannt wurde.

Meines Erachtens kann man auch einen Unbekannten nicht als Täter ausschliessen, sie war schliesslich von der Hauptstrasse aus gut sichtbar und die Gelegenheit für einen Zufallstäter wäre vorhanden gewesen. Allerdings spricht dagegen, dass es sich nicht um ein Sexualdelikt gehandelt hat.


1x zitiertmelden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

11.12.2020 um 08:48
Zitat von GarzaGarza schrieb:Im XY-Beitrag wird der Freund von der Polizei explizit danach gefragt und er verneint, sie gesehen zu haben.
Ah okay, dann hatte ich das überhört/nicht mehr präsent, danke für die Info.
Zitat von GarzaGarza schrieb:Zum Streit: Wenn sie tatsächlich wegen dieser Lappalie gesagt hat, dass sie sich trennen will, dann muss da sicher eine Vorgeschichte gewesen sein, die nicht erwähnt oder nicht bekannt wurde.
Gehe stark davon aus, dass es eine Vorgeschichte gab, aufgrund der Reaktion des Freundes im XY - Film, er sagt doch etwas in der Richtung, dass sie es sowieso nicht ernst meine mit der Trennung bzw hatte ich aufgrund seiner Worte den Eindruck, dass Bärbel sich bereits vor diesem "Streit - Vorfall" in der Disko schonmal von ihrem Freund getrennt hatte.
Meine mich auch daran zu erinnern, dass der Freund im Film auch gegenüber den EB etwas in der gleichen Art sagte, dass diese Trennung von Bärbel nicht wirklich ernst gemeint gewesen sei.
Werde mir den Filmbeitrag nochmals anschauen und darauf achten, was er genau diesbzgl sagte.
Zitat von GarzaGarza schrieb:sie war schliesslich von der Hauptstrasse aus gut sichtbar und die Gelegenheit für einen Zufallstäter wäre vorhanden gewesen. Allerdings spricht dagegen, dass es sich nicht um ein Sexualdelikt gehandelt hat.
Nunja, vll hatte der Täter ursprünglich ein Sexualdelikt beabsichtigt, aber Bärbel wehrte sich zu stark / schrie o Ä, sodass er sie tötete, damit sie "endlich ruhig" ist und der Täter geriet darüber so in Rage, dass es zum Overkill kam.


1x zitiertmelden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

11.12.2020 um 10:54
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Meine mich auch daran zu erinnern, dass der Freund im Film auch gegenüber den EB etwas in der gleichen Art sagte, dass diese Trennung von Bärbel nicht wirklich ernst gemeint gewesen sei.
Ja, das sagte er. Wenn er sie aber nicht als ernst erachtet hätte, gäbe es für ihn auch kein Tatmotiv.
Zitat von ThoFraThoFra schrieb:Nunja, vll hatte der Täter ursprünglich ein Sexualdelikt beabsichtigt, aber Bärbel wehrte sich zu stark / schrie o Ä, sodass er sie tötete, damit sie "endlich ruhig" ist und der Täter geriet darüber so in Rage, dass es zum Overkill kam.
Ja, stimmt. Er könnte auch von einem Auto, Radfahrer o.ä. gestört worden sein.


1x zitiertmelden

Mordfall Bärbel Werner (1987)

11.12.2020 um 13:51
Zitat von GarzaGarza schrieb:Ja, das sagte er. Wenn er sie aber nicht als ernst erachtet hätte, gäbe es für ihn auch kein Tatmotiv.
Höchstes, wenn der Freund - entgegen seiner Aussage - Bärbel doch nochmals nach dem Verlassen der Disko begegnet sein sollte und der Streit, den die beiden bereits in der Disko geführt haben, wieder neubaufbrandte bzw sich zuspitzte und infolgedessen eskalierte, aufgrund des Übertötens wird ja eine Beziehungstat vermutet / angenommen.
Gehen wir allerdings davon aus, dass der zeitliche Ablauf der Tatnacht so den Tatsachen entspricht wie von Bärbels Freund beschrieben, dann hätte dieser nur sehr wenig Zeit für die Begehung der Tat gehabt.
Wie lange wird die eigentliche Tatbegehung wohl gedauert haben?
Zitat von GarzaGarza schrieb:Ja, stimmt. Er könnte auch von einem Auto, Radfahrer o.ä. gestört worden sein.
Genau in diese Richtung dachte ich auch, der Täter könnte gestört worden sein oder sich zumindest gestört gefühlt haben.
Evtl hat die Person (Autofahrer / Radfahrer / ...) ihrer-/seinerseits den Täter/ die Tat jedoch gar nicht (bewusst) wahrgenommen und sich deshalb auch nie als Zeuge*in bei der Polizei gemeldet.


melden