Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

armleuchter
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 10:14
Hallo liebe gemeinde,

da hier eine beachtliche schwarmintelligenz zusammenkommt und ich bemerkt habe, dass es hier im forum menschen gibt die sich quasi semiprofessionel mit so etwas beschäftigen , möchte ich hier 2 Mordfälle diskutieren - die Morde an Anja Aichele in Stuttgart und den Mord an Sybille G ebenfalls in Stuttgart.

Offiziel habe ich nie etwas über einen zusammenhang bei diesen beiden Fällen gelesen oder gehört.
Allerdings gibt es einige auffällige gemeinsamkeiten zwischen diesen beiden fällen, insbesondere die örtliche nähe der beiden tatorte, die benutzung einer strassenbahn, die opfer etc... .

ich stelle einfach mal ein paar infos hier rein, mal sehen ob noch jemand mehr weiß !

Anja Aichele:

http://content.stuttgarter-zeitung.de/media_fast/626/wende.pdf

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.mordfall-anja-aichele-dna-vom-taeter-gefunden.389a21d4-3793-4dfd-a8bd-aba35f1af...

http://www.youtube.com/watch?v=SstuWQfcEvk&feature=related

http://content.stuttgarter-zeitung.de/media_fast/626/mordfaelle.pdf (PDF S.6)


Sybille G.:

http://content.stuttgarter-zeitung.de/media_fast/626/mordfaelle.pdf (PDF S. 3)



Und hier noch eine karte mit den beiden tatorten:

Entfernung:
http://maps.google.de/maps?saddr=Jagststra%C3%9Fe&daddr=48.8201624,9.2249288+to:bad+cannstatt+obere+ziegelei&hl=de&ie=UT...


Sybille G :

http://maps.google.de/maps?saddr=stuttgart+m%C3%BCnster+murgtalstrasse&daddr=bad+cannstatt+obere+ziegelei&hl=de&ie=UTF8&...

Anja Aichele:

http://maps.google.de/maps?saddr=stuttgart+m%C3%BCnster+murgtalstrasse&daddr=bad+cannstatt+obere+ziegelei&hl=de&ie=UTF8&...


melden
Anzeige
raschier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 10:55
Also Sybille im März 1983 und Anja im März 87.

Bei Sybille verbluten durch Messerstich in die Halsschlagader und unmittelbares auffinden nach der Tat durch den Schrei. Täter wurde eventuell gesehen wie er in eine Gasse flüchtete die nur ein Insider nehmen würde vermutlich.Sie wurde nicht sexuell missbraucht.

Anja wurde auch durch die tatwaffe Messer getötet. Ob sie sexuell missbraucht wurde ist nicht ersichtlich.

Zufallstaten, die wenn es sich um denselben Mörder Handelt entstanden sind, weil er in der betreffenden Strassenbahn sass??

Hass auf Frauen in seinem Alter oder älter? oder jünger?


melden
armleuchter
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 11:04
@raschier

beide tatorte sind eigentlich nur einheimischen bekannt - da gibt es keinen "durchgangsverkehr" (wobei man die gasse in der sybille starb immerhin mit dem auto befahren kann).

Die strassenbahnen sind die linien 2 und 14. beide linien kommen aus der stuttgarter innenstadt. die strecke der beiden linien teilen sich erst in bad cannstatt richtung münster bzw muckensturm.
D.h. es gibt viele leute die in richtung cannstatt fahren müssen sowohl die 2 als auch die 14 benutzen.

Auf jeden fall verwunderlich - 2 mädchen im gleichen alter, beide mit der strassenbahn auf dem heimweg, werden nach dem aussteigen mit dem messer ermordet. In ca 1,5 km entfernung mit einem abstand von nur 4 jahren.


melden

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 11:05
Gegen einen Zufallstäter spricht ja auch, dass Anja einen Heimweg wählte, den sie nicht alleine, und sicher noch weniger mit einem oder mehreren Fremden gegangen wäre.


melden
armleuchter
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 11:06
das ist korrekt - ich habe die karte noch mal verbessert. der tatort bei Anja müßte ungefähr hier (B) gewesen sein:

http://maps.google.de/maps?saddr=Jagststra%C3%9Fe&daddr=48.8201622,9.2249279+to:Unbekannte+Stra%C3%9Fe&hl=de&ie=UTF8&sll...


Das ist eine treppe durch die weinberge in ein (gutes) wohngebiet. Eher so, dass man sich da nachts , als frau , fürchten kann. Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke dass das seinerzeit auch noch strassenlaternenmäßig eher dunkel war.


melden
raschier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 11:08
Der Flüchtende müsste deutlicher in den Mittelpunkt gestellt werden.....wie sah die Lederjacke aus???
Muss ja auffällig gewesen sein, also kein "normaler" schnitt...und die genaue Uhrzeit vllt "verfolgen"....wo könnte er hin sein....welche Lokalitäten liegen/lagen auf dem Fluchtweg?

Ausserdem gibt es ja eine DNA....

sind aus den jahren vor sybille tierquälereien aus der ecke bekannt...pferde...kühe?

Wie sah die jugendszene um 1970 rum aus (eventuelle Pubertätzeit des täters)...Jugendhäuser...etc.


melden
raschier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 11:15
In der Gegend um Köln soll es eine Frau gegeben haben die Jungs in der Pubertät vergewaltigt hat...denke mir das ist auch ein wichtiger Aspekt für Spätere Täter...nur eine Idee

Wird in anderen Städten NICHT anders sein.


melden
armleuchter
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 11:16
@raschier

Stuttgart-münster ist ein etwas dörflicher vorort von stuttgart. da gibt es eher wenig lokalitäten, die insbesondere sonntags geöffnet haben.
In ca. 100m entfernung gb es damals eine mini-disco "la gatsch" in der sich die dorfjugend getroffen hat. Neben den wohnhäusern gibt es in der nähe ein altenheim und damals ein restaurant "hasen". die richtung in der der täter geflüchtet ist führt zu einer sehr langen treppe, die häufig von fussgängern benutzt wird die richtung spotplatz münster oder richtung cannsatt laufen.

übrigens ist diese treppe auch der kürzeste weg um zum tatort im fall anja zu kommen.


melden
raschier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 11:18
na umso besser wenn es nur das "la gatsch" gab...da würde ich persönlich SOFORT ansetzen.

Täter die von erwachsenen oder älteren Frauen vergewaltigt wurden, modellieren es oft auch um und sagen "Es wäre GEIL gewesen"...aber dies nur am Rande.

Mir gibt das Messer zu denken...es spricht für einen ZWANG!
So als müsste er etwas "loswerden"!

Muss nicht sein, kann aber sein


melden
raschier
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 11:24
Wenn es dörflich ist, dann müssten auch damalige Schlachter ausfindig gemacht werden können oder Höfe wo geschlachtet wurde...alles wo soetwas vorkam und wo Kinder zuschauen konnten oder in den entsprechenden Familien aufwuchsen. Vllt hat sich das ja später bei den aufkommenden Sexualtrieben in der Pubertät verknüpft und aus Tieren wurden Frauen....auch ne Möglichkeit.
Oder Jägerfamilien...Militär...und was weiss ich nicht noch..


melden
armleuchter
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 11:39
raschier schrieb:Wenn es dörflich ist, dann müssten auch damalige Schlachter ausfindig gemacht werden können oder Höfe wo geschlachtet wurde
Naja so dörflich nun auch wieder nicht ;-) ! S-Münster ist der kleinste stadtteil von stuttgart mit ca 8000 einwohnern.
Und es ist ja keinesfalls erwiesen , dass die morde überhaupt in einem zusammenhang stehen , das ist ja bisher nur eine spekulation von mir.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 12:15
@ armleuchter

Ich habe mal kurz in die Fälle reingeschaut. Zuerst der Fall Anja. Könntest Du da die Fakten zusammentragen kurz. In einem Bericht habe ich jetzt gelesen ,das Mädchen sei erwürgt worden. Im XY Beitrag wird dazu nichts gesagt,da gibt es aber diese interessante Beobachtung vom Spaziergänger,der z w e i Männliche Stimmen und eine Frauenstimme vernommen hatte! Wäre nett,wenn dazu ein Time Table erstellt werden könnte,ggf mit noch anderen Quellen,die Du hast.

So sieht es in erster Linie nach einem sexuell motivierten Mord ggf von zwei Jugendlichen oder jungen Männern aus. Es gelang nicht,Anja unter Konzrolle zu bringen,sie schrie und wurde umgebracht. Die Täter scheinen Ortskenntnisse zu haben,der Zugriffspunkt war gut gewählt. Wievielten ist dieser kleine Durchgang bekannt. Vielleicht sind diecTäter auch auf dem Nachhauseweg gewesen und in der Bahn auf das Mädel aufmerksam geworden. Vielleicht waren sie sogar Snja vom Sehrn bekannt,wenigstens einer? Das Mädel war ja sehr vorsichtig ,erscheint unwahrscheinlich,das sie mit zwei völlig Fremden mitgegangen wäre,jedenfalls nicht freiwillig. Ggf hat ein Bekannter von Sehen her angeboten,sie mit seinem Kumpel durch den Weg zu bringen und sie dachte sich nichts dabei. Dann die Wahl des Schrebergartens ,ich glaube ein Fremder wäre nicht so auf diese Idee gekommen ,oder sind die Dinger soweit sichtbar,dass sie sich geradezu nachts anbieten. Eher doch nein.

So meine ich,wenigstens ein Täter hat auch einen Bezug zur Gegend und war Anja ggf auch bekannt vom Sehen oder flüchtigem Grüßen.

Dem anderen Fall Schau ich mir noch an.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 12:31
@raschier
Anja Aichele wurde erwürgt ,steht in zwei Quellen. Praktisch der Klassiker,wenn eine Frau anfängt zu schreien und einem Vergewaltiger mit Wur gegenübersteht.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 12:32
Und zwar einem Vergewaltiger,der an einem lebenden Opfer interessiert war und an der Toten kein Interesse mehr hatte.


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 12:37
@armleuchter
Gibt es in der Nähe von Anjas Sterbeort Jugendtreffs? Wie ist die soziale Zusammensetzung in diesem Bereich ,dörflich bürgerlich oder gibt es auch soziale Brennpunkte in der Nähe?


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 12:41
Könnten der oder die Täter Anja bereits an der Straßenbahnhaltestelle angesprochen haben. Vielleicht waren die Täter motorisiert (Motorrad oder Mokik) ,konnten Anja nicht mitnehmen. Oder zweisitziger Sportwagen^^.
Man verabredete sich an der Bushaltestelle,um das Mädchen nach Hause zu bringen???


melden
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 12:44
Wenn ihr einverstanden seid,würde ich vorschlagen ,die Fälle zunächst getrennt zu besprechen.


melden
armleuchter
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 12:46
@Luminarah

die fälle sind ja beide aus der "vor internet zeit" , allzu viel material kenne ich da nicht. Müßte ich mal in den bibliotheksarchiven schauen, kurz nach den morden waren die lokalen zeitungen sicher voll davon.

Was du geschrieben hast ist richtig und ich gehe davon aus , dass dies der grund ist, dass diese fälle nicht in zusammenhang gebracht wurden:

Bei anja hörte ein zeuge ZWEI männer, bei sybille sahen zeugen EINEN flüchtenden.... . Wie gesagt, es gibt andere dinge die bei diesen morden ähnlich sind.
Aber man weiß ja dass zeugenaussagen auch mal falsch sein können... .

mein eindruck: damals wurde sicher alles möglich von den "normalen" kriminalbeamten getan, allerdings war man was spurensicherung etc angeht sicher noch SEHR weit vom heutigen standard entfernt. ich glaube auch nicht , dass echte profiler in dem fall tätig waren. Auch hier dürfte man eher veraltete methoden genutzt haben. D.h fleißarbeit wurde sicher geleistet, wie verhöre (fast) aller bekannten und jugendlichen aus der umgebung etc. Ob man sich die vorgehensweise genau angeschaut (und verglichen) hat weiß ich nicht. was mir auffällt: beide mädchen steigen aus der strassenbahn aus und leben dann noch ca 3-5 minuten. M.a.W wenn sie aussteigen geht es sehr schnell, so als wenn sie nur ein sehr kurzes stück begleitet würden und dann passiert der mord.

zu deinen fragen: der weg bei anja ist einheimischen bekannt - durch die weinbergstaffeln ist der kürzeste weg ins wohngebiet. Zufallsfussgänger gibt es da nicht. Die strecke ist kurz (ca 3-4 minuten durch die weinberge) würde ich als junge frau nachts nicht allein gehen und auch nicht mit fremden. Nach dem aktenzeichen film würde ich folgendes vermuten:

1. Anja läßt beim einsteigen eine strassenbahn aus - das macht man nicht wegen eines "hallo" sagenden fremden.
2. die nächste strassenbahn kommt um 21:31 und ist an der ausstiegshaltestelle um 21:35.
3. wenn sie sich in begleitung die staffeln hochtraut hatte sie vom aussteigen aus noch ca 5 minuten zu leben (bzw bis zum schrei). Alleine nachts da hoch - eher mutig.
4. der bus fährt auch ins wohngebiet , allerdings hätte sie auf den warten müssen. Sich von dort im auto mitnehmen lassen? Eher unwahrscheinlich, dazu ist die strecke eigentlich zu kurz. Es sei denn natürlich jemand bekanntes bietet sich an. Aber wie gesagt sie nahm den kürzesten fussweg (treppe links die weinberge, rechts die schrebergärten)


bzgl der sozialen struktur:

der muckensturm selber ist eine eher bessere wohngegend. Die zeugin , die den schrei gehört hat ist die gattin eines recht bekannten politikers. Mit der haltestelle sieht es etwas anders aus. von dort startet auch der bus ins neugereuth einer hochhaussiedlung die eher ein sozialer brennpunkt war. Von der haltestelle geht es auch schnelll in cannstatter wohngebiete die eher nicht so begütert sind.
Also alles in allem recht heterogen diese gegend um die haltestelle herum... .


melden
armleuchter
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 12:47
getrennte betrachtung - gerne ;-)


melden
Anzeige
Luminarah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mordfälle Anja Aichele und Sibylle G.

21.12.2011 um 13:00
@armleuchter

Das Profiler angesetzt wurden ,sehr in der PDF Quelle zum Mord.


Stimme Dir zu,Anja hat die Bahn nicht wegen eines Fremden ausgelassen. Anscheinend hat aber auch niemand Anja in der Bahn in Begleitung gesehen. Nur mal hypothetisch: der Bekannte hatte einen Kumpel dabei und war mit einem "zweisitzer" unterwegs,Anja konnte nicht direkt mitgenommen werden. Man bot aber an,sich an der Endhaltestelle zu treffen und das Fahrzeug da zu parken und das Mädchen dann die kleine Strecke zu begleiten. Dann passt alles.
Der Täter kannte diesen Weg gut. Es wäre doch möglich,dass sich der Täter und Anja öfters tagsüber auf diesem Weg begegnet sind ,da sie ihn des Tags öfters ging. Vielleicht hat man sogar ab und zu paar Worte gequatscht. Das würde das Vertrauen von Anja erklären und auch,das der Täter den Weg und die Umgebung gut kannte. Der Mörder hat damals in selben Stadtteil gewohnt oder ist dort zur Arbeit gegangen und Anja wahrscheinlich regelmäßig auf der Strasse begegnet. Vielleicht ist er nach dem Mord oder später dann weggezogen oder hat seine Arbeit dort gewechselt.


melden
589 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt