Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Vierfachmord von Setagaya

142 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Mord, Familie, Japan ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Vierfachmord von Setagaya

26.03.2021 um 09:31
Der Täter muss unter Denkstörungen gelitten haben. Die Telefonleitung der Ermordeten Familie wurde unterbrochen, aber die Telefonleitung in der anderen Haushälfte hat noch funktoniert. Ein normal denkender Täter hätte doch auch die Telefonleitung der anderen Haushälfte unterbrochen, um sicher zu stellen das von dort kein Notruf abgesetzt werden kann.


1x zitiertmelden

Der Vierfachmord von Setagaya

26.03.2021 um 10:21
Zitat von mehrklangmehrklang schrieb:wie schwer die Handverletzung tatsächlich war ist nicht gesichert. Stark geblutet hat sie, dass wissen wir.
Ich habe die in den Artikeln beschriebenen Zeugenaussagen so interpretiert, daß die Ermittler sowohl den im Zug gesichteten wie auch im (an der Zugstrecke gelegenen ) Krankenhaus behandelten Mann als sehr verdächtig betrachten. In beiden Fällen ist von einer " Handwunde bis zum Knochen..." die Rede. Wenn das denn tatsächlich der Täter gewesen sein sollte....


1x zitiertmelden
cecil_XY Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2020

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Vierfachmord von Setagaya

26.03.2021 um 15:16
Zitat von mehrklangmehrklang schrieb:Der Täter muss unter Denkstörungen gelitten haben. Die Telefonleitung der Ermordeten Familie wurde unterbrochen, aber die Telefonleitung in der anderen Haushälfte hat noch funktoniert. Ein normal denkender Täter hätte doch auch die Telefonleitung der anderen Haushälfte unterbrochen, um sicher zu stellen das von dort kein Notruf abgesetzt werden kann.
Ja das stimmt, aber der Täter hätte auch denken können, das das kappen der anderen Telefonleitung bei den Nachbarn Aufmerksamkeit erregt, weil dann das Telefon nicht mehr funktioniert und diese dann eventuell bei den Miyazawas deswegen um Rat fragen könnten.


1x zitiertmelden

Der Vierfachmord von Setagaya

26.03.2021 um 18:58
Zitat von cecil_XYcecil_XY schrieb:der Täter hätte auch denken können, das das kappen der anderen Telefonleitung bei den Nachbarn Aufmerksamkeit erregt, weil dann das Telefon nicht mehr funktioniert und diese dann eventuell bei den Miyazawas deswegen um Rat fragen könnten.
wäre ein Möglichkeit, dass der Täter so gedacht haben könnte. Damit hätte er aber ein großes Risiko in Kauf genommen.
Mit einem Messer mehere Personen zu tötet dauert Zeit und es ist hervorsehbar, dass es zu einem Kampf kommen könnte.

Die beiden Häuser standen Wand an Wand, so dass Schreie und ein Kampf auf Leben und Tod gehört hätte werden können. Warum ging der Täter das hohe Risiko ein? Warum wählte der Täter ein Uhrzeit für die Morde, als er nicht nur damir rechnen musste dass die Familie Miyazawas wach sein könnte, sondern auch deren Nachbarn?


Polizei-am-Haus


1x zitiertmelden
cecil_XY Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2020

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Vierfachmord von Setagaya

27.03.2021 um 18:19
Zitat von mehrklangmehrklang schrieb: Warum wählte der Täter ein Uhrzeit für die Morde, als er nicht nur damir rechnen musste dass die Familie Miyazawas wach sein könnte, sondern auch deren Nachbarn?
Ich hätte eher gedacht, das der Täter davon, das Mikio so spät noch wach gewesen ist, überrascht war, da er davon ausging, das bereits alle schlafen.
Diese Fehleinschätzung des Mörders könnte sein eher planloses Vorgehen beim Kampf erklären.

Der Killer ist aber auf alle Fälle ein hohes Risiko eingegangen.


melden
cecil_XY Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2020

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Vierfachmord von Setagaya

27.03.2021 um 22:40
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Ich habe die in den Artikeln beschriebenen Zeugenaussagen so interpretiert, daß die Ermittler sowohl den im Zug gesichteten wie auch im (an der Zugstrecke gelegenen ) Krankenhaus behandelten Mann als sehr verdächtig betrachten. In beiden Fällen ist von einer " Handwunde bis zum Knochen..." die Rede. Wenn das denn tatsächlich der Täter gewesen sein sollte....
Ich persönlich finde eine diese Zeugenaussagen bezüglich dieser Person auch sehr verdächtig, aber die japanische Polizei glaubt wohl eher nicht, das er etwas mit der Tat zu tun hat, weil seine Verletzungen anscheinend nicht ins Bild passen
Zitat von cecil_XYcecil_XY schrieb am 21.03.2021:In Nikkō a man with a wound on his arm was spotted at Tōbu-Nikkō Station (around 2–3 hours away from Setagaya). He received treatment from a station worker. Once again the police didn’t find the information helpful. His wound — so deep you could see a bone — didn’t fit with the police’s image of the perpetrator’s state.
Quelle:https://medium.com/the-mystery-box/what-we-really-know-about-the-setagaya-family-murder-a87389875e71



1x zitiertmelden

Der Vierfachmord von Setagaya

28.03.2021 um 10:58
Zitat von cecil_XYcecil_XY schrieb:Ich persönlich finde eine diese Zeugenaussagen bezüglich dieser Person auch sehr verdächtig, aber die japanische Polizei glaubt wohl eher nicht, das er etwas mit der Tat zu tun hat, weil seine Verletzungen anscheinend nicht ins Bild passen
Ja , stimmt, es wäre irgendwie auch verwunderlich gewesen, wenn der Täter mit einer solch schweren Verletzung noch die Muße gehabt hätte, am PC der Miyazawas zu surfen, ein Nickerchen zu machen und Eiscreme zu löffeln.

Den Vagabunden oder Gelegenheitstäter sollten wir aber wohl ausschließen, oder? Wer sich extra für die Tat in Ortsnähe das Messer kauft und vor dem Einstieg ins Haus die Telefonleitungen kappt, wird nicht auf gut Glück eingestiegen sein, weil er hoffte, dort sei was zu holen und niemand anzutreffen. Da hat wohl jemand genau das umgesetzt, was er sich vorgenommen hatte.


1x zitiertmelden

Der Vierfachmord von Setagaya

28.03.2021 um 20:38
Was mir zu dem Roten Pulver in Erinnerung kam , zu meiner Zeit bei der Luftwaffe hatten Schleudersitze ein Behälter der ein Mittel
mit Namen Uranium enthielt. Hat nix mit dem radioaktiven Stoff zu tun , ist ein Mittel das sich bei Kontakt mit Wasser Neongrün verfärbt.
Wer den Film TopGun z.B. kennt und die Szene wo sie nach dem Absturz im Meer treiben , da sieht man den Umkreis grün eingefärbt.
Im Pulver- oder Granulatförmigen Zustand ist der Stoff rot und fluoresziert unter UV Licht.
Könnte ein Hinweis sein das der Täter eventuell mit sowas zu tun hatte , z.B. auf einem Militärflugplatz oder Flugzeugträger-
Bei der Luftwaffe wurden die Kartuschen jährlich gewechselt um sicher zu funktionieren.
Ich hatte danach auch schon das Mittel an der Kleidung oder in der Tasche. Ist nur so eine Idee , aber würde eventuell zu der Soldatentheorie passen und den Kreis einschränken


melden
cecil_XY Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2020

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Vierfachmord von Setagaya

29.03.2021 um 03:27
@itfc
Das ist hochinteressant, vielen Dank für die Information.

Mich würde interessieren, ob die Ermittler je einen solchen Ursprung des Pulvers in Betracht gezogen haben und es entsprechenden Untersuchungen unterzogen haben? Ich konnte zumindest keine Anhaltspunkte dafür finden. Auf der Website der Polizei wird nur von fluoreszierendem Anhaftungen gesprochen.
Andere
Gürtellänge 83 cm
Abgenutzt
Rot fluoreszierendes Mittel haftet
Sand in der Hüfttasche entdeckt
Quelle:https://www.keishicho.metro.tokyo.jp/jiken_jiko/ichiran/ichiran_11-20/seijo03.html
Hervorhebungen von mir. Übersetzt mit Google.

Wird dieses Pulver eigentlich sonst noch irgendwo verwendet?


1x zitiertmelden

Der Vierfachmord von Setagaya

29.03.2021 um 09:14
Zitat von cecil_XYcecil_XY schrieb:Wird dieses Pulver eigentlich sonst noch irgendwo verwendet?
ich kenne es nur von dieser Verwendung. Angeblich wird es auch bei Geologischen Untersuchungen unterirdischer Wasserläufe verwendet.
Ob das aber stimmt weis ich nicht


1x zitiertmelden
cecil_XY Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2020

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Vierfachmord von Setagaya

29.03.2021 um 21:16
Zitat von itfcitfc schrieb:Angeblich wird es auch bei Geologischen Untersuchungen unterirdischer Wasserläufe verwendet.
Auch interessant.
Wenn der Täter z.b. in einem Geologischen Institut gearbeitet hat, würde das erklären, warum er Kontakt zu Sand vom anderen Ende der Welt hatte.

Allerdings erscheint wohl ein Soldat aufgrund der Gesamtumstände wahrscheinlicher.


melden
cecil_XY Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2020

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Vierfachmord von Setagaya

30.03.2021 um 03:14
Zitat von JestersTearJestersTear schrieb:Den Vagabunden oder Gelegenheitstäter sollten wir aber wohl ausschließen, oder?
Ich denke das ein solcher Tätertypus mit einem solchen Motiv zumindest recht unwahrscheinlich wäre.

Welches Motiv käme sonst noch in Frage?

Ich zähle vielleicht einmal der Übersichtlichkeit halber alle bisher diskutierten Theorien zum Motiv auf.

1.
Geld als Motiv: Entweder hat es der Täter auf die Entschädigung der Miyazawas für ihr Haus oder auf Geld im allgemeinem Abgesehen.

2.
Hass als Motiv: Hier käme sowohl ein persönlicher Hass auf ein bestimmtes Familienmitglied, Hass auf Frauen, Hass auf finanziell bessergestellte Menschen, Hass auf die Familie Miyazawa oder ein Hass auf Menschen bzw. Familien wie es die Miyazawas waren in Frage.

3.
Ein sexuelles Motiv: Da käme sowohl ein Motiv in Bezug auf Rei, ein Motiv aus Sadismus oder allgemeiner Mordlust in Frage.

4.
Der Täter ist aus welchem Grund auch immer ins Haus eingestiegen, ohne ein Massaker zu planen. Im Haus ist die Situation dann komplett eskaliert, woraufhin er alle ermordet hat.

5.
Ein persönliches Motiv: Damit könnte sowohl jemand aus dem beruflichen/schulischen Umfeld, jemand aus der Nachbarschaft oder ein (ehemaliger) Bekannter gemeint sein. Allerdings haben die Ermittler keinen Hinweis auf ein solches Motiv (außer der Streit mit den Skatern)

Ich hoffe ich habe kein andere Theorie zum Motiv vergessen. (wenn doch, bitte ich um verzeihung)


2x zitiertmelden

Der Vierfachmord von Setagaya

30.03.2021 um 10:42
@cecil_XY
Danke für die Aufzählung!

Es wäre auch eine Kombination möglich:

Der ausführende Täter, möglicherweise mit Militär- Hintergrund ist ein Auftragsmörder.
Zitat von cecil_XYcecil_XY schrieb:ein Motiv aus Sadismus oder allgemeiner Mordlust in Frage.
der Mann der die Morde ausgeführt hat, hat eine sehr blutige Methode gewählt. Er ist mit einem Messer in das von mehreren Menschen bewohnte und beleuchtete Haus eingedrungen. Er hat die Kinder nicht verschont, sondern zumindest die Tochter vor den Augen der Mutter qualvoll getötet. Das ausgliefert sein der Opfer scheint ihm gefallen zu haben. Es muss furchtbar für die Eltern gewesen sein ihre Kinder nicht beschützen zu können.

Das Verzehren der 4 Portionen Eis vom Täter könnte eine symboliche Verlängerung des Genusses zu töten gewesen sein.

Sein verweilen im Haus könnte darauf hindeuten, dass er " Helfer" gehabt haben könnte, mit denen er verabredet war, die ihm aus dem Haus abgeholt haben. Es könnte eine Verbindung zum organisierten Verbrechen bestehen.


1x zitiertmelden

Der Vierfachmord von Setagaya

30.03.2021 um 16:49
Zitat von cecil_XYcecil_XY schrieb am 03.01.2021:Die Kleidungsstücke waren mit sehr mineralreichem Wasser gewaschen worden,
Fiel mir gerade erst auf . Schiffe haben einen Frischwassertank und entsalzen in der Regel kein Meerwasser .
Dieses wird in der Regel nur als Brauchwasser zum spülen und reinigen verwendet.
Wäsche wird mit frichwasser gewaschen , wegen den Salzrückständen.
Wurde mal kontrolliert ob der Sand und das Wasser auf eine Region passen?
Also das ein Frischwassertank eines Schiffes in der Gegend wo der Sand her ist aufgefüllt wurde?
Zusammen mit dem roten Pulver und dem Sand für mich immer mehr ein Indiz das der Täter auf einem US Schiff war .


1x zitiertmelden

Der Vierfachmord von Setagaya

30.03.2021 um 21:50
Wenn die DNA Analyse stimmt, muss der Täter eigentlich aus den USA kommen. Wo sonst ist die Kombination aus italienischer Mutter und koreanischem Vater wahrscheinlich?

Wenn die USA kooperieren würde, müsste es doch ein Leichtes sein herauszufinden, welche Soldaten damals dort stationiert waren und dieser Abstammung waren....


1x zitiertmelden
cecil_XY Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2020

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Vierfachmord von Setagaya

30.03.2021 um 23:59
Zitat von itfcitfc schrieb:Wurde mal kontrolliert ob der Sand und das Wasser auf eine Region passen?
Also das ein Frischwassertank eines Schiffes in der Gegend wo der Sand her ist aufgefüllt wurde?
Ich hab mal geschaut, wie es mit dem Mineralreichtum des Wassers in Kalifornien aussieht (weil der Sand kam ja auch aus Kalifornien)
Laut dieser Website ist das Kalifornische Wasser hart bis sehr hart, also Mineralreich, genauso, wie jenes Wasser mit welchem die Kleidung gewaschen wurde.
California water is considered hard to very hard.
Quelle: https://www.hydroflow-usa.com/california-water-hardness
Zitat von mehrklangmehrklang schrieb:Es wäre auch eine Kombination möglich
Ja, an eine Kombination aus mehreren Motiven hatte ich auch schon gedacht. So war es z.b. beim Rupperswil-Mord, wo der Täter ja sowohl ein sexuelles als auch ein finanzielles Motiv hatte.

Das ein Auftragskiller im Auftrag von jemandem aus der Szene der organisierten Kriminalität für die Tat verantwortlich ist, halte ich persönlich eher für wenig wahrscheinlich, da die Miyazawas keine bekannten kontakte ins Kriminelle Milieu hatten.
Zitat von ruby1809ruby1809 schrieb:Wenn die USA kooperieren würde, müsste es doch ein Leichtes sein herauszufinden, welche Soldaten damals dort stationiert waren und dieser Abstammung waren....
Ich denke auch, das die US-Armee sicherlich Aufzeichnungen über die damaligen Soldaten hat. Leider weiß ich nicht, ob man die US-Behörden jemals kontaktiert hat.
Zitat von ruby1809ruby1809 schrieb:Wo sonst ist die Kombination aus italienischer Mutter und koreanischem Vater wahrscheinlich?
Vielleicht noch in Kanada?


1x zitiertmelden

Der Vierfachmord von Setagaya

31.03.2021 um 09:41
Zitat von cecil_XYcecil_XY schrieb:Das ein Auftragskiller im Auftrag von jemandem aus der Szene der organisierten Kriminalität für die Tat verantwortlich ist, halte ich persönlich eher für wenig wahrscheinlich, da die Miyazawas keine bekannten kontakte ins Kriminelle Milieu hatten.
bin nur darauf gekommen, da die Yakuza auserhalb Japans vorwiegend in Südkorea und Kalifornien tätig sind. Orte an denen sich der Täter mutmaßlich aufgehalten hat.

Die Yakuza sollen immer noch nach wie vor eine einflussreiche Gemeinschaft innerhalb der japanischen Gesellschaft bilden und ihre Bedeutung vor allem im Banken- und Immobiliengeschäft haben.

Der Immobilienverkauf der Miyazawas könnte eine Verbindung zur Yakuza gewesen sein. Durch seine Verbindung zu der Yakuza könnte der Mörder überhaupt vom Immobilienverkauf erfahren haben.


1x zitiertmelden
cecil_XY Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2020

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Vierfachmord von Setagaya

31.03.2021 um 18:19
@mehrklang
Meinst du bei deiner Theorie einen Killer mit Yakuza/Mafia-Verbindungen, der die Tat aber alleine und ohne Helfer/Mitwisser durchgezogen hat?
Ein solche Szenario wäre natürlich eine Möglichkeit.


1x zitiertmelden

Der Vierfachmord von Setagaya

31.03.2021 um 23:45
Zitat von cecil_XYcecil_XY schrieb:Meinst du bei deiner Theorie einen Killer mit Yakuza/Mafia-Verbindungen, der die Tat aber alleine und ohne Helfer/Mitwisser durchgezogen hat?
Vieles spricht für diese Theorie. MMn. war die Tat sadistisch motiviert, nur nebenbei wird er es auf Geld abgesehen haben.


1x zitiertmelden
cecil_XY Diskussionsleiter
anwesend
dabei seit 2020

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Der Vierfachmord von Setagaya

03.04.2021 um 17:36
Zitat von mehrklangmehrklang schrieb:Vieles spricht für diese Theorie. MMn. war die Tat sadistisch motiviert, nur nebenbei wird er es auf Geld abgesehen haben.
Ja, das stimmt.
Bleibt noch die Frage, warum er nicht das gesamte Bargeld mitnahm. Eventuell war das geraubte Geld genau der Betrag, den er für was auch immer gerade benötigte (z.b. für ein Flugticket. Der geraubte Geldbetrag entspricht etwa dem Ticketpreis Tokio-Los Angeles)


1x zitiertmelden