weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Robert - Ich kann das nicht vergessen

216 Beiträge, Schlüsselwörter: Mord, Polizei, Unfall, Robert, Landstraße, Ausgesetzt, Landstraßem Ausgesetzt

Robert - Ich kann das nicht vergessen

21.07.2015 um 11:35
@Feelee
@MGunderson

Das Urteil ist rechtskräftig geworden. Seht hier: http://www.spiegel.de/panorama/justiz/tod-eines-ausgesetzten-schuelers-polizist-verliert-womoeglich-seinen-job-a-610349....
Tod eines ausgesetzten Schülers: Polizist verliert womöglich seinen Job

Zwei Polizisten setzten einen betrunkenen Schüler nachts an einer Landstraße aus - der Junge wurde überfahren. Einer der Beamten wurde zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Der Bundesgerichtshof hob jetzt die Revision auf. Dem 46-Jährigen droht die Entlassung und der Verlust der Pensionsansprüche.

Kiel - Gut sechs Jahre nach dem Unfalltod von Robert Syrokowski aus Lübeck muss der 46 Jahre alte Polizeibeamte Alexander M. mit der Entlassung aus dem Dienst und dem Verlust der Pensionsansprüche rechnen. Der Beamte war wegen der Aussetzung des Schülers im September vom Kieler Landgericht zu einer Bewährungsstrafe von anderthalb Jahren verurteilt worden.

Der Bundesgerichtshof (BGH) habe jetzt die Revision als "offensichtlich unbegründet abgelehnt", teilte die Sprecherin des Kieler Landgerichts, Susanne Bracker, am Freitag mit. Damit ist das Urteil rechtskräftig. Laut Gericht hatte der Beamte "durch sein Verhalten den Tod des Schülers verursacht". Der 3. Strafsenat des BGH habe die Revision einstimmig verworfen, sagte Bracker.
Ein zweiter mitangeklagter Beamter, der 58-jährige Hans Joachim G., war wegen fahrlässiger Tötung mit neun Monaten Haft auf Bewährung bestraft worden. Auch dieses Urteil ist rechtskräftig. Die Entlassung aus dem Dienst ist erst bei einer rechtskräftigen Verurteilung ab zwölf Monaten zwingend.

Beide Polizisten hatten den betrunkenen Schüler am 1. Dezember 2002 nachts im Dunkeln auf einer Landstraße abgesetzt, wo er später überfahren wurde. Alexander M. war Vorgesetzter seines Kollegen. Er hatte "die Gefährdung des objektiv desorientierten und hilflosen 18-Jährigen erkannt, sich aber nicht weiter darum gekümmert", befand das Gericht.

In einem ersten Verfahren vor dem Lübecker Landgericht waren beide Männer im Mai 2007 wegen fahrlässiger Tötung zu neun Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Dieses Urteil hatte der BGH aufgehoben und das Verfahren zur Neuverhandlung nach Kiel verwiesen.
Zu dem Prozess gegen die Beamten kam es erst, nachdem Roberts Eltern mehrere Klageerzwingungsverfahren gegen den Widerstand der Lübecker Staatsanwaltschaft anstrengten.

Der Anwalt des Ehepaares Syrokowski, Johann Schwenn, hatte sich bereits nach dem zweiten Urteil äußerst optimistisch gezeigt und betont, die Kammer habe ihr Urteil gut begründet. Es sei schwer, eine neue Revision durchzubringen, hatte Schwenn damals gesagt - und Recht behalten. "Dieses Urteil wird dafür sorgen, dass kein Polizist je wieder so handelt", hatte der erfahrene Strafverteidiger zudem gesagt.


melden
Anzeige
olli1231
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Robert - Ich kann das nicht vergessen

21.07.2015 um 12:34
@Felicitas1

mag sein , dass in unserer gesellschaft alkohol ein problem darstellt.

aber was hat das mit diesem speziellen fall zu tun?

wenn die polizei einen alkoholisierten menschen aufliest, hat diese sich gefälligst darum zu kümmern.

und zwar so, dass dem alkoholisiertem sowie allen anderen möglichst wenig passieren kann.

und in diesem fall hätte es nur 2 möglichkeiten gegeben:

1) ausnüchterungszelle

2) zu den eltern bzw. irgendwo, wo er seinen rausch haette gefahrlos ausschlafen können( freunde , bekannte, verwandte,...)


melden

Robert - Ich kann das nicht vergessen

21.07.2015 um 12:41
Genau so wie @olli1231 sehe ich das auch. Die Typen waren schlicht zu faul, um ihre Arbeit zu machen. Beide oben genannten Optionen wären mit etwas Aufwand verbunden gewesen. Dann lieber aus den Augen, aus dem Sinn. Dafür braucht man aber keine Beamten. Dass dem einen seine Revision so knackig um die Ohren geflogen ist, freut mich. Selber Schuld, dass seine Pensionsansprüche damit auch flöten gegangen sind. Der Polizeidienst ist ja kein Selbstzweck.


melden

Robert - Ich kann das nicht vergessen

21.07.2015 um 13:27
Gab es 2002 noch keine Ausnüchterungszellen? Das Urteil ist mehr als gerecht!


melden

Robert - Ich kann das nicht vergessen

21.07.2015 um 13:52
@Mrs.House
Ausnüchterungszellen werden gerne mal vollgekübelt, und wenn ein Insasse so dicht ist wie Robert, muss man regelmäßig nach dem sehen, damit er nicht an seinem Erbrochenen erstickt oder an Kreislaufversagen oder sonstwas stirbt. Das ist mit Arbeit verbunden...


melden

Robert - Ich kann das nicht vergessen

21.07.2015 um 14:00
was für ein trauriger Fall..als ich eben noch gelesen habe, dass er versucht hat seine Freundin, Eltern etc anzurufen, musste ich echt schlucken...

@Mrd.House die Beamten waren nicht nur faul. Sie waren unverschämt und haben sich sogar noch über Robert lustig gemacht und dachten wohl, das einfachste wäre ihn loszuwerden ('der wird schon noch sehen, was er davon hat wenn er soviel trinkt.')
jetzt mal ehrlich: als Polizist möchte man interessantere Aufgaben erledigen als sich um Besoffene zu kümmern. Genau so werden die gedacht haben...

ich kann verstehen wenn man damit nicht richtig abschließen kann. Das Verheimlichen dieser Fahrt vor den Vorgesetzten und die Notrufe, die noch im Polizeiauto getätigt wurden, deuten daraufhin, dass da wahrscheinlich noch viel mehr passiert ist.
Echt traurig.

Das schlimme an diesem ganzen Ermittlungsapparat ist leider auch, dass sich häufig gegenseitig geholfen wird (siehe Fall Harry Wörz).
die Polizisten wussten bestimmt, um wen es sich bei Robert handelte und das er vorher schonmal die Kollegen auf Trab gehalten hat.

Traurig.


melden

Robert - Ich kann das nicht vergessen

21.07.2015 um 15:44
Ich danke Euch für die Vervollständigkeit der verschiedenen Berichte. Nun wissen wir ja fast, wer zu was verurteilt wurde. Und diese Urteile sind gerecht. Wenn ich mir vorstelle, was die armen Eltern all die Jahre durchmachen mussten. Nicht nur, dass sie ihr Kind durch einen Verkehrsunfall verloren haben. All dieses Hickhack, dass man Robert nicht ernst nahm. Das man anfangs nicht erkannte, dass die eigenen Kollegen anscheinend ziemlich falsch gehandelt haben. Furchtbar.

Ich kann mir auch gar nicht erklären, warum man als Polizist so handelt? Ich muss doch bis Dienstschluss meinen Job machen. Egal, was da passiert. Die Herren hatten doch eh nicht früher Feierabend. Somit machte es in meinen Augen noch nicht einmal einen Unterschied, ob sie Robert mit nehmen oder eben aussetzen. Sie mussten doch eh zurück fahren. Was mag in denen Köpfen vorgegangen sein. Robert war mit 18 ja noch ein Kind. Und da die Polizisten selber Familie haben, musste ihnen die Verantwortung doch erst recht bewußt sein, die sie trugen. Wahnsinn.


melden

Robert - Ich kann das nicht vergessen

21.07.2015 um 16:03
@Feelee
Finde es auch schlimm, dass sich gleich zwei solche Idioten im Dienst befanden als Team! Wäre doch wenigstens einer von Beiden verantwortungsbewusster gewesen als der Andere. Der arme Junge, das Ehepaar, bei dem er geklingelt hatte, hat sich bestimmt auch im Nachhinein Vorwürfe gemacht, dass sie die Polizei gerufen haben und nicht seine Eltern, oder ihn einfach aufgenommen haben. Aber mit sowas konnte ja niemand rechnen! :( Sie sagten ja, er wirkte auf sie hilflos wie ein kleines Kind. Was muss das für ein Schock gewesen sein, zu erfahren, dass der junge Mann kurz danach zu Tode kam, weil die Polizisten, die sich ja vor Ort schon so unmöglich verhalten haben, ihn einfach irgendwo ausgesetzt haben!


melden
olli1231
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Robert - Ich kann das nicht vergessen

21.07.2015 um 16:03
@Feelee

da hast du vollkommen recht. es waere kein mehraufwand gewesen. zumindest, wenn sie ihn zu seinen eltern gebracht hätten. bez. der ausnüchterungszelle könnte ich mir vorstellen, dass diese option eine ´´hässliche bürokratie´´ mitsichgebracht hätte(nur eine annahme).

ich glaube, die hatten lust den robert ein bißchen zu ärgern , weil sie ja schon ein zweites mal wegen robert einen einsatz hatten. ich habe schon des öfteren mit solchen unsympathen zu tun gehabt. ´´uniform macht stark´´


melden

Robert - Ich kann das nicht vergessen

26.07.2015 um 00:44
Uniform macht stark! Ein wahres Wort!
Arm an Emotionen und Empathie!
Ein Menschenleben haben sie vernichtet. Das ist traurig!


melden

Robert - Ich kann das nicht vergessen

26.07.2015 um 00:50
@Elli84


melden

Robert - Ich kann das nicht vergessen

26.07.2015 um 01:00
@Elli84

Behalte Robert so in Erinnerung, was er für Dich ist und immer bleiben wird!
Unvergessen - Die Erinnerung bleibt!


melden

Robert - Ich kann das nicht vergessen

26.07.2015 um 07:47
Wirklich krass!
Aber mal ganz ehrlich, - ob nun Polizisten oder sonstewer... Jemanden derart bekleidet und betrunken- irgendwo auf einsamer Straße abzusetzen- ist für mich schon sehr vorsätzliche Tötung... jeder klardenkenede Mensch, sollte sich da doch den Folgen bewusst sein!?
Unfassbar...


melden

Robert - Ich kann das nicht vergessen

25.11.2015 um 20:23
Ich will nur darauf aufmerksam machen, dass dieser fall aktuell auf zdf neo als film gezeigt wird


melden

Robert - Ich kann das nicht vergessen

26.11.2015 um 13:21
@puhschrein
Danke für die Info. Das finde ich sehr interessant! Weißt du wie der Film heißt?


melden
melden

Robert - Ich kann das nicht vergessen

26.11.2015 um 17:10
Eine schwierige Kiste. Das mit dem „Präsident der USA“ und „Mickey Mouse“ würde ich nicht überbewerten, da Robert ja auf einem ähnlichen Trip war, nämlich zu behaupten, er würde dort wohnen – insofern könnte ich mir eine solche (Gegen-)Reaktion vorstellen.

Alles andere hängt dann auch davon ab, ob die Beamten teilweise dachten, der Bengel wolle sie nur „verarschen“.

Ich würde fast sagen, sie wollten ihm eine Lektion erteilen – und das nicht auf dem Dienstweg.
Dafür sind sie zurecht verurteilt worden.

Der Rest war eine Verkettung unglücklicher Umstände, initial ausgelöst natürlich durch Robert selbst. Er hätte so gesehen auch ohne das Eingreifen der Beamten auch schon vorher ums Leben kommen können, weil er dafür selbst die Voraussetzungen geschaffen hatte. Siehe z.B. Fall Christian Marks u.a.

Offenbar hat man den Polizisten zugestanden, dass sie Robert nicht als hilflos eingeschätzt oder einer Gefahr ausgesetzt gesehen haben.


melden

Robert - Ich kann das nicht vergessen

26.11.2015 um 22:30
Ich schaue mir den Film gerade auch an. Ein schwarzer Tag für alle Beteiligten! Diese Polizisten sind noch nicht genug gestraft! Aber auch die Rettungsassistenten hatten wohl keine Lust, sich den Krankenwagen vollkotzen zu lassen! Da hat niemand seine Arbeit richtig gemacht!


melden

Robert - Ich kann das nicht vergessen

26.11.2015 um 23:36
Würde mich mal interessieren, ob @Elli84
mittlerweile ihren Frieden mit der Sache gefunden hat? Mit sowas käme ich auch nicht so einfach klar, auch wenn´s jetzt schon lange her ist...
@Elli84 : wie integriert man so ein Erlebnis in sein Leben?


melden
Anzeige

Robert - Ich kann das nicht vergessen

02.02.2016 um 19:43
@Maarfee
Na ja, die Rettungsassistenten können wahrscheinlich noch am Wenigsten dafür. Wenn jemand alkoholisiert ist, aber noch halbwegs orientiert und keinen vital bedrohten Eindruck erweckt nach der körperlichen Untersuchung, werden die meisten Krankenhäuser/Notaufnahmen die Aufnahme des Patienten ablehnen. Das kann man finden wie man will, aber es ist die Realität. Anders funktioniert das System auch nicht, da die Rettungswagen schnell wieder einsatzfähig sein müssen und die Notaufnahmen genug zu tun haben.
Aber die Dokumentation hätten die Rettungsassistenten schon ordentlich machen müssen, damit man nachvollziehen können, warum sie so gehandelt haben.
Der Fall Robert ist absolut grauenhaft! Wenn man sich vorstellt, wie schnell man in so eine hilflose Lage wie Robert kommen kann- zu viel Alkohol, Unterzuckerung, psychische Krankenheiten, ein leichter Schlaganfall...
ich habe mal eine junge Patientin auf der Intensivstation aufgenommen, die von der Berufsfeuerwehr mit der Diagnose "Drogeneinnahme" gebracht wurde. Sie hatte eine verwaschene Sprache und torkelte herum, war jung und hip gestylt. Tatsächlich aber hatte sie eine Hirnblutung und ist drei Tage später gestorben. Aber das nur off topic...
Mich würde mal interessieren- wieso ist denn die Autofahrerin, Johanna, so plötzlich verunglückt?? Ist das nicht ein komischer Zufall?? Natürlich möglich, vielleicht ist sie mit ihren Gedanken woanders gewesen, von der Straße abgekommen, was auch immer...
aber einen seltsamen Beigeschmack hat das schon, findet ihr nicht?


melden
173 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden