Kriminalfälle
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Peggy Knobloch

96.195 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vermisst, Leiche, DNA ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Zu diesem Thema gibt es eine von Diskussionsteilnehmern erstellte Zusammenfassung im Themen-Wiki.
Themen-Wiki: Peggy Knobloch

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 14:32
@LivingElvis

Das Urteil des Landgerichtes Hof ist wichtig, aber es ist nicht das Evangelium. Ich gehe nicht von einer Verschwörung aus. Nein, ich denke, dass kein Mensch unfehlbar ist. Man sollte einfach neutral an die Sache herangehen, wie ein Wissenschaftler oder wie ein Fallanalytiker des Bundeskriminalamtes.


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 14:34
@Scipper
Es ist nicht das Evangelium. Keine Frage. Zeitungsberichte aber wohl auch nicht.

Wenn doch, wäre zumindest die Fahrplan-Diskussion obsolet:
"Der Fahrer des Schulbusses erklärte vor Gericht, der Bus sei, je nach Verkehrslage, zwischen 13.15 und 13.20 Uhr am Henri-Marteau-Platz gewesen."
http://www.sueddeutsche.de/bayern/fall-peggy-der-lange-schatten-der-ungewissheit-1.1443538-4


P.S.: Seh ich das richtig und das wird nicht mal auf der BI-Seite aufgegriffen?


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 14:40
Die BI scheint der C. diesbezüglich auch nicht zu trauen. Die schreiben auf ihrer Seite C. habe Peggy am HM-Platz laufen sehen.

http://www.ulvi-kulac.de/ermittlungen.html

Also damit haben wir jetzt 3 Angaben, wo die Zeugin C. die Peggy habe laufen sehen.

- Henri-Marteau-Platz (BI)
- Marktplatz/ Höhe Kirchgasse (SZ)
- Bereich Nailaer Straße (Jugendkammer)


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 14:45
@LivingElvis

Man solte niemals alles glauiben was in der Zeitung steht, aber man sollte auch nicht alles glauben was ein Gericht in seinem Urteilstext schreibt, wenn man nicht persönlich beim Prozess anwesend war und daher nicht mitbekommen hat, was dieser oder jener Zeuge zu dieser oder jener Sache aussagte. Die Schülerin wird sicherlich den Ort der Sichtung genau benannt haben, vermutlich auch mit dem Namen der betreffenden Straße, falls sie den Straßennamen kannte. Oder sie hat auf dem Stadtplan gezeigt, wo sie Peggy sah, falls man einen Stadtplan zur Hand hatte und es auf den Punkt genau wissen wollte.


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 14:53
@Scipper
Schon klar. Dafür war ja mal der Faktenthread gedacht, um diese Diskrepanzen aufzulösen. Ich hoffe, dass ich da bald mal wieder Zeit für habe.

Allerdings - wenn im Urteil X drin steht und n Zeitungsbericht oder die BI U sagt, dann wird´s für uns mit dem Beweis ganz schwer. Woran willst Du da festmachen, wer lügt?

Da muss jeder für sich entscheiden, was er glauben will. Allerdings wird´s dann schwer, jemanden mit dem Schluss, die Zeugin habe U gesagt, deswegen sei das und das unmöglich, zu überzeugen, wenn der Nachweis, dass die Zeugin U gesagt hat fehlt.

Ich leite jedenfalls keine laienpsychologische Analyse aus einem unbelegten Fakt ab. Wenn ich nicht weiß, was Helen C. gesagt hat, muss ich eine Stufe zurück - zur unwidersprochenen Aussage der R.

Und da war Peggy um 13:15 Uhr in der Nailaer Straße.


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 14:54
@LivingElvis

Die BI "Gerechtigkeit für Ulvi" trat gestern im Fernsehen auf. Im BR in der Sendung "quer". Es scheint, dass nicht jeder hier diese Sendung gesehen hat, denn sie wurde bisher noch nicht hier zerpflückt.


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 14:57
@Scipper
Ich habe kein Fernsehen. Marktwirtschaftlich geführte Medien sind mir zu manipulativ und "verbrennen" Zeit. Wenn ich was schaue, dann sehr bewusst.

Was die Sendung "quer" zur BI sagt, ist mir auch reichlich egal. Ich sehe die Seite der BI, da brauch ich niemanden aus´m Fernsehen, der mir das vorliest und erklärt.

Wenn Du aber da über irgendwas diskutieren willst, benenne es und ich guck mir die Sendung diesbezüglich an.


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 15:01
@Scipper
ich habe die Sendung gesehen aber es kam ja nichts neues deshalb hab ich da nichts zu geschrieben.


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 15:01
@LivingElvis

Der Herr Beckstein und ein Professor sprachen gestern abend im BR-Fernsehen zum Fall Peggy. Diese beiden Herren werden sicherlich nicht von der BI "Gerechtigkeit für Ulvi" ferngesteuert worden sein.


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 15:04
@Scipper
Nö, aber Interviews werden oft geschnitten. Ich bin selbst schon interviewt worden und was wiedergegeben wurde, war NICHT das was ich gesagt habe.

Was haben den die Herren Beckstein und der "Professor" (welcher?) gesagt und welche neuen Erkenntnisse bringt das?


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 15:12
@LivingElvis

Herr Beckstein sagte sinngemäß, dass das Urteil im Fall Ulvi die Wahrheit sagt, aber dass manche oder viele Leute diese Wahrheit nicht glauben oder verstehen oder wahrhaben wollen. Der Professor sagte sinngemäß, dass die Hürden für ein Wiederaufnahmeverfahren sehr hoch sind. Den Namen des Professors habe ich mir notiert: Klaus Volk. Auch dies wurde gesagt: Tonbänder sind nicht auffindbar.


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 15:16
Ich habe den Bericht auch gesehen.
Aber es kam ja wirklich nichts neues vor.
Irgendwie hat es aber mal meine ich gehört zu haben , daß der Reporter etwas mit Wiederaufnahmeverfahren in wenigen Wochen sagte.
Da habe ich mich bestimmt verhört,oder?


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 15:19
@Curlysue

Ich sagte bereits, dass es nicht Neues gab, aber dass der gestrige Fernsehbericht trotzdem interessant war. Mir war neu, dass die Tonbänder nicht mehr auffindbar sind. Das erschien mir sehr merkwürdig. Es mag aber sein, dass man sich aus Versehen auch nur versprochen hat.


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 15:26
@Scipper
Zu Becksteins Aussage kann ich nichts sagen. Ist dann seine Meinung, die ist für mich genauso ok, wie Deine.

Den Ausführungen von Prof. Volk kann ich nur zustimmen.

Dass die Tonbänder nicht auffindbar sind, find ich komisch. Wie lange fehlen die schon? Hat Euler die noch gehört?


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 15:28
@LivingElvis

Die Tonbänder - sofern es Tonbänder von Vernehmungen gab - können ja nicht einfach weg sein. Ich nehme an, dass man sich "versprochen" hat. Aber es wurde gesagt: Tonbänder sind nicht auffindbar. Diesen kurzen Satz habe ich mir extra notiert. Das Wort "nicht auffindbar" erschien mir wichtig, denn es besagt, dass es Tonbänder gab, die man aber nicht mehr findet. Was immer das bedeuten mag. Bis jetzt weiß ich nicht, was der Satz zu bedeuten hat. Was heißt denn, sie sind nicht auffindbar? Bedeutet dass, dass sie vorher da waren und jetzt nicht mehr auffindbar sind? Wie ein Buch, das man in ein Regal stellt und dann nicht mehr auffindet? Tut mir leid, ich verstehe nicht wie das gemeint war.


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 15:32
@Scipper
Ich hab das so verstanden, dass da die Tonbänder vom ersten Geständnis gemeint waren. Als wär das Gerät nicht defekt gewesen, sondern auf einmal spricht man von nicht auffindbaren Tonbändern. Ich glaub nicht, dass da generell alle gemeint waren. Bin mir aber auch nicht sicher.


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 15:34
Hier der Bericht:
http://blog.br.de/quer/der-fall-peggy-droht-ein-neuer-justizskandal-09012013.html (Archiv-Version vom 14.05.2013)


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 15:39
@pinkman

Ist es zutreffend, dass der Professor gestern diesen Satz mit den Tonbändern gesagt hat? Ich habe mir den Satz folgendermaßen kurz notiert: "Tonbandaufzeichnungen unauffindbar." Es mag sein, dass ich den Satz erheblich verkürzt aufschrieb, denn ich habe mir nur diese beiden Stichworte notiert.


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 15:41
@Scipper
"Die Tonbandaufzeichnungen seines Geständnisses sind unauffindbar" so wirds im Beitrag gesagt, man meint also eben nur diese Tonbänder.


melden

Peggy Knobloch

11.01.2013 um 15:53
Der Mitaninsasse aus der Klinik wurde in dem Film als "V-Mann" bezeichnet. Daher habe ich mir das Wort notiert. Meines Wissens werden V-Leute bezahlt, denn die machen das ja nicht kostenlos, zumal dies mit einem gewissen Zeitaufwand verbunden ist. "Die Richtlinien für das Strafverfahren und das Bußgeldverfahren definieren eine V-Person als eine Person, die, ohne einer Strafverfolgungsbehörde anzugehören, bereit ist, diese bei der Aufklärung von Straftaten auf längere Zeit vertraulich zu unterstützen und deren Identität grundsätzlich geheim gehalten wird." (Quelle: Wikipedia).


melden