Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Ramona Herling (1989)

103 Beiträge, Schlüsselwörter: 1989, Herling, Ramona, Ramona 1989

Der Fall Ramona Herling (1989)

14.10.2012 um 23:10
So wie ich mich erinnere war es einfach generell so, dass bis Mitte der 90ziger Jahre des vorigen Jahrhunderts grundsätzlich kaum überregional über Morde an Kindern oder Vermisstenfälle berichtet wurde.
(Es kann allerdings sein, dass mir damals etwas an BILDung entgangen ist. Die Zeitung mit den großen Buchstaben und ähnliche habe ich damals kaum jemals in die Finger bekommen.)

Ich denke, dass es damals wirklich so etwas wie einen Konsenz zwischen Journalisten, Polizei und Politikern gab, dass es die Bevölkerung nicht durch solche Berichte beunruhigt und verunsichert werden durfte. Ich kann mich nicht erinnern jemals irgendetwas über das Verschwinden von Katrice Lee 1981 oder Dominik Stahls 1984 gehört zu haben. Auch nicht über Ramona Herling, Seike Sörenssen oder den kleinen Sven aus Ludwigshafen. Ebenso gab es damals kein deutsches Medienecho bezüglich der zahlreichen verschwundenen und ermordeten Kinder in der nahen Schweiz, das bei mir angekommen wäre.

Die einzige Ausnahme, an die ich mich erinnere, ist der Fall Ursula Herrmann. (Und ganz vage Michaela Eisch.) Die Wende in dieser Medienpolitik kam für meine Empfinden mit dem Mord an Natalie Astner 1996. Von da an waren das Verschwinden von und der Mord an Kindern plötzlich deutschlandweite Nachrichten.

Grund war meiner Meinung nach, der damals noch ganz andere Umgang mit Sexualität in weiten Bevölkerungskreisen. Schon der einvernehmliche Sex unter Erwachsenen war etwas über das man nicht sprach. Dass es Menschen gab, die Kinder entführten, vergewaltigten und ermordeten, wurde gerade den Kindern nicht erzählt. Man warnte sie nur allgemein ja keine Süßigkeiten von Fremden zu nehmen und ja nicht zu Fremden ins auto zu steigen.


melden
Anzeige

Der Fall Ramona Herling (1989)

14.10.2012 um 23:16
Bezüglich Doenetwork.

Das ist weniger eine Vermisstendatenbank. Die Idee hinter Doenetwork ist, dass es zwischen den Vermissten und den unbekannten Toten (in den USA als John bzw. Jane Doe bezeichnet.) ja eine große Schnittmenge geben muss.

Die Organisation hinter Doenetwork beschäftigt sich mit der Identifikation der unbekannten Toten. Die Suche nach etwaigen Mördern (nicht jeder Verschwundene, der schließlich tot aufgefunden wird, wurde ermordet) und nach noch lebenden Vermissten ist nicht ihre Sache. Die Augenfarbe Ramonas ist aus sicht der Betreiber Doenetworks daher uninteressant.


melden

Der Fall Ramona Herling (1989)

16.10.2012 um 11:48
@3Arwen3

Danke für die Info bezüglich Doenetwork. Ich wußte bisweilen nichts über diese Organisation, sehr interessant.
3Arwen3 schrieb:So wie ich mich erinnere war es einfach generell so, dass bis Mitte der 90ziger Jahre des vorigen Jahrhunderts grundsätzlich kaum überregional über Morde an Kindern oder Vermisstenfälle berichtet wurde.
Da stimme ich dir zu, es wurde sehr wenig überregional von Vermissten bzw. Kindermorden berichtet, zumindestens nicht viel in Zeitungen. Bei Aktenzeichen XY-ungelöst war das aber schon Thema. Ich erinnere mich an Fälle aus den 70zigern ( Kölner Hohlweg , indem es um Sexualverbrechen an kleinen Kindern geht) oder aber auch in den 80zigern der sogenannte Nesthäkchenmord um jetzt nur zwei Beispiele zu nennen.
3Arwen3 schrieb: Ich kann mich nicht erinnern jemals irgendetwas über das Verschwinden von Katrice Lee 1981 oder Dominik Stahls 1984 gehört zu haben. Auch nicht über Ramona Herling, Seike Sörenssen oder den kleinen Sven aus Ludwigshafen
Die Fälle Stahl und Sörensen sind mir z.B. durch xy bekannt, weniger durch Zeitungen. Der Vermisstenfall Katrice Lee ereignete sich damals in meinem Wohnort. Es wurde mehrfach in hiesigen Medien darüber berichtet, es gab meines Wissens auch die ein oder andere Berichterstattung im Fernsehen dazu. Sie verschwand damals in einem englischen Shop beim einkaufen, spurlos bis heute.

Ramona Herling verschwand in Bad Driburg, ca. 15km von meinem Wohnort entfernt. Ich persönlich kannte diesen Vermisstenfall bis kürzlich nicht. Ich bin zufällig beim recherchieren vor ca. 6 Monaten drauf gestoßen. Meines Wissen stand davon in der hiesigen Presse nichts, oder vielleicht als Randnotitz. Wie oben geschrieben, war das im Fall Katrice Lee ganz anders.

Wie der Threadersteller schon schrieb, man findet praktisch kaum etwas über den Vermisstenfall "Ramona Herling" und meines Wissens gab es damals im Jahre 1989 auch öffentlich hier im regionalen Bereich nichts.

Als ich von dem Fall erfuhr, habe ich im Freundes-und Bekanntenkreis mal danach gefragt, keiner hatte je von dem Vermisstenfall gehört.

Also insgesamt gesehen schon sonderbar, oder?


melden

Der Fall Ramona Herling (1989)

16.10.2012 um 11:57
@diegraefin
Comtesse schrieb: Vielleicht wollen die Eltern nicht, dass das weiter verfolgt wird, weil der Täter bekannt ist, man ihm aber nichts nachweisen kann. Es gibt solche Fälle, da gibt es einen Tatverdächtigen, den haben alle auf dem Schirm - Polizei, Angehörige, aber man kann ihm nichts nachweisen...
Gibt es solche Fälle wirklich? Das ist ja wohl der Alptraum für jeden Angehörigen von Verbrechensopfern, zu wissen, wer es ist und nicht reagieren zu können/dürfen. Schon schlimm genug, dass das eigene Kind verschwunden ist, möglichweiser nicht mehr lebt, und dann noch praktisch zu wissen, wer es war, der einem das ganze Leid zugefügt hat - undenkbar!


melden
MR_IöS
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Ramona Herling (1989)

17.10.2012 um 03:27
joelleHH schrieb:ja aber an dem fall ramona ist irgendwas nicht sauber ,glaub mir ,dass kann nicht sein,dass über jeden vermisstenfall groß berichtet wird ,nur über ihre nicht
also manchmal fällt mir zu einigen hobbydetektiven hier nicht mehr viel ein... da wird die eigene phantasie bemüht, um seitenlange ergüsse über die eventuelle schuld der eltern zu verfassen.

aber gleichzeitig kommt einem nicht in den sinn, dass RAMONA H. zu einer zeit verschwand, in der es noch kein internet, wie wir es heute kennen und nutzen, gab. die informationsdichte heutzutage ist ungemein viel höher als vor 25 jahren.

ich habe es bereits in vielen threads erwähnt und es fällt auch sehr auf:
ES GIBT LEIDER NUR SEHR WENIG INFOS ÜBER FÄLLE, DIE VOR MITTE DER NEUNZIGER PASSIERT SIND!

die informationskanäle sind heutzutage extrem ausdifferenziert: für jedes spleenige hobby gibt es jetzt ein internetforum, eine facebook-gruppe und eine smartphone-app usw...
es wird viel konkreter über z.b. vermisstenfälle berichtet und man kann sich viel besser und intensiver darüber informieren. früher gab es 5 fernsehsender, radio und einige zeitungen und zeitschriften. das wars. und heute findet man im netz millionen von seiten, die sich mit vermisstenfällen beschäftigen.

der fall RAMONA ist absolut keine ausnahme. es gibt wahnsinnig mysteriöse ungeklärte mordfälle aus den 1960er, 70er, 80er und frühen 90er jahren. aber darüber findet man im internet (fast) nichts. klar gibt es auch hier ausnahmen. das gilt besonders für ältere fälle, die ganz besonders spektakulär waren.

der grund für diese informationslücken ist aber definitiv der technischen entwicklung geschuldet, die damals noch nicht so weit fortgeschritten war wie heutzutage...


melden

Der Fall Ramona Herling (1989)

28.10.2012 um 13:27
MR_IöS schrieb am 17.10.2012:ES GIBT LEIDER NUR SEHR WENIG INFOS ÜBER FÄLLE, DIE VOR MITTE DER NEUNZIGER PASSIERT SIND!
Das stimmt zwar. Aber die Frage ist: Warum ist das so? Im englischsprachigen Web findet man meistens zahlreiche Infos auch über Fälle, die ein halbes Jahrhundert und mehr zurückliegen, und es gibt zahlreiche Webseiten, Foren,Blogs und Online-Datenbanken, die sich mit Vermisstenfällen und (ungeklärten) Entführungen und Morden beschäftigen.

Und diese Seiten sind stark frequentiert!. Es wird diskutiert und gemutmaßt. Und es melden sich immer wieder direkte Zeugen und Angehörige und geben zusätzliche Infos in der Hoffnung, dass sich irgendwas bewegt oder jemand sich an etwas erinnert (oder doch noch ein schlechtes Gewissen bekommt).

Ich lese oft Charley Project und habe manchmal daran gedacht etwas ähnliches für den deutschsprachigen Raum aufzuziehen. Ich hab es bleiben lassen und werde es weiter bleiben lassen.

Die Gründe? Zum Ersten - ganz ehrlich - ich würde niemals Meaghan Goodes bewundernswerten Fleiß aufbringen.

Zum Zweiten: Ich denke mal, dass würde mir jede Menge Ärger einbringen. Mit den Behörden, dem Datenschutz und den Angehörigen. In Deutschland haben wir eine andere Rechtslage und vor allem auch eine andere Mentalität.

Bei den Amerikanern v.a. steht der Gedanke an "Justice" im Vordergrund. Ein Täter muss gefunden und bestraft, ein Opfer gefunden und würdig beerdigt werden. Dazu beizutragen ist nicht nur Bürgerpflicht, sondern Bürgerrecht.

In Deutschland dagegen war das spurlose Verschwinden eines Kindes - von einem Erwachsenen, bei dem keine erkennbare Selbstgefährdung vorliegt, wollen wir gar nicht erst reden, - über lange Zeit zumindest von dem Augenblick an, wo die Ermittlungen ruhten und das Interesse der Presse aufhörte, ein privates Unglück, an dem man als Unbeteiligter nicht zu rühren hatte.

Das sich das langsam ändert, hat meiner Meinung nach v.a. zwei Gründe. Zum einem ist man sich in den letzten beiden Jahrzehnten bewußt geworden, dass es tatsächlich Täter gibt, die nicht nur für ein sondern für dutzende solcher Verbrechen verantwortlich sind, und daher dringenst überführt werden müssen, da sie eine ständige Gefährdung darstellen.
1989 waren viele Menschen in D-land noch der glückseeligen Meinung, solche Täter gäbe es nur in den USA oder in der kranken Fantasie irgendwelcher Krimi-Autoren.

Zum anderen ist es dank der DNA-Analyse jetzt auch wirklich möglich solche Fälle auch noch Jahrzehnten zu klären. Sollte Ramona Herling morgen gefunden werden, wird sie auch identifiziert werden. Zu dem Zeitpunkt als sie verschwand, war eine sichere Identifikation jahrzehnte alter Skelett-Teile schwierig bis unmöglich. Von einer Überführung des Täters ganz zu schweigen.





I


melden

Der Fall Ramona Herling (1989)

01.05.2013 um 00:26
Hallo, ich bin die Schwester, und es ist unglaublich was ich hier lese, verstehe auch nicht das da steht familie, wollte den namen nicht mehr bekannt machen, anderswo lese ich ramona ist vom schwimmen nicht zurück gekehrt, alles nicht die wahrheit!!!


melden

Der Fall Ramona Herling (1989)

01.05.2013 um 11:30
@Sterntaler98

Hallo Sterntaler,

dass die Aussage,der Name nicht mehr erwähnt werden soll, stammt aus dem Artikel, den ich auch in meinem Beitrag verlinkt hatte:

http://www.nw-news.de/owl/3697124_Verzweifelt_gesucht_14_Vermisste_aus_OWL.html

Vielleicht hat da ein Journalist was in den falschen Hals bekommen?


Und wenn andere Aussagen nicht stimmen: Wie war es denn dann?


melden

Der Fall Ramona Herling (1989)

01.05.2013 um 12:01
@3Arwen3 schrieb:
3Arwen3 schrieb am 14.10.2012:Ich kann mich nicht erinnern jemals irgendetwas über das Verschwinden von Katrice Lee 1981 oder Dominik Stahls 1984 gehört zu haben.
Über den Vermisstenfall Fall des Kindes Dominik Stahl wurde in bayerischen Tageszeitungen damals (1986) mehrfach berichtet.
Näheres hierzu im Beitrag #20 des XY-Forums:
http://azxy.communityhost.de/t7994996f585421273-Raetselhafte-Verbrechen-jenseits-von-XY-1.html


melden

Der Fall Ramona Herling (1989)

14.05.2013 um 06:57
So unbekannt ist der Fall gar nicht. Es wurde damals ausführlich in der Presse darüber berichtet. Ramona kam nicht aus Höxter sondern aus Bad Driburg, was im Kreis Höxter liegt. Meines Wissens wohnten die Eltern damals in der Südstadt und Ramona war wohl auf dem Weg zum Unterricht (Schulschwimmen). Am Wochenende vor ihrem verschwinden war eine Frühjahrskirmes in der Stadt, es wurde spekuliert, ob sie nicht sogar mit einem der Schausteller weiter gezogen sei. Auch meldete sich ein Fernfahrer, der sie angeblich irgendwo an einer Kreuzung gesehen haben wollte. All das aber bestätigte sich nie.
Die Gruppe Soul Asylum nahm Ramonas Bild in ihr Video "Runaway Train" auf. Das Lied war damals der Hit und es wurde auf MTV rauf und runter gespielt.
Da ich selber aus Bad Driburg komme und nur knapp älter war, kann ich mich noch an den Fall erinnern. Es war damals ein riesen Aufruhr in Driburg - es ist ja auch nur ein kleines Provinzkaff und es war dort noch nie ein Kind verschwunden.


melden

Der Fall Ramona Herling (1989)

16.05.2013 um 16:45
@Sternenlicht77

Gab es denn je einen Hinweis oder zumindest Gerüchte?


melden
laura86
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Ramona Herling (1989)

30.05.2013 um 00:08
@Sterntaler98


krieg das bitte nicht in den falschen hals ,aber du beschwerst dich darüber ,dass die leute über den fall deiner schwester falsch informiert sind ,aber du klärst sie nicht auf wie es wirklich war,dann sollte man sich auch nicht beschweren.


melden
laura86
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Ramona Herling (1989)

30.05.2013 um 12:44
@Sternenlicht77


ich habe mir das video mal angeschaut ,aber da waren nur bilder von vermissten jugendlichen aus america ,aber nicht von ramona


melden

Der Fall Ramona Herling (1989)

06.06.2013 um 18:44
@ 3Arwen3:
Wie gesagt, es gab es das Gerücht, dass sie evtl. mit einem der Schausteller abgehauen sei und den Hinweis des Fernfahrers. Beides schien sich aber wohl nicht zu bestätigen. Ramona Herling ist bis heute verschwunden.

@laura86:
In der amerikanischen Version sind auch nur amerikanische Vermisste. Es gab von dem Lied noch eine Version mit englischen Vermissten und eine nur mit Vermissten aus Deutschland. Ich hab die "deutsche" Version damals selber mehrfach auf MTV gesehen. Auf YouTube hab ich sie allerdings auch nicht gefunden.


melden

Der Fall Ramona Herling (1989)

06.06.2013 um 22:55
An die deutsche Version des Videos von "Runaway Train" erinnere ich mich auch.
Aber leider nicht an das Bild von Ramona.


melden

Der Fall Ramona Herling (1989)

27.08.2013 um 15:16
Meine Oma gibt die hoffnung nicht auf sie wohnt immer noch da wo ramona verschwunden ist ich habe über meine tante viele geschichten gehört wie sie verschunden ist von vielen leuten aber eine habe ich immer im kopf und das ist die bvon meiner oma......


melden

Der Fall Ramona Herling (1989)

03.09.2013 um 23:40
ich finden das unter aller Kanone, hier aufzutauchen, Leute anzukacken, irgendwas rumproleten von wegen "stimmt alles gar nicht" und dann keinen mucks mehr machen. dann seid doch einfach still statt hier Leute zu verarschen. die, welche hier schreiben, helfen nämlich all euren Angehörigen NICHT in Vergessenheit geraten zu lassen, die haben ein wenig Respekt verdient.


melden
laura86
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Ramona Herling (1989)

15.10.2013 um 01:27
@pi18


muss dir recht geben, weil die leute haben hier nur das geschrieben , was sie von irgendwelchen quellen haben


melden
Sherlox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Ramona Herling (1989)

15.10.2013 um 01:42
Sternenlicht77 schrieb am 14.05.2013:So unbekannt ist der Fall gar nicht. Es wurde damals ausführlich in der Presse darüber berichtet.
Schade eigentlich daß in Aktenzeichen XY ungelöst nix darüber gebracht wurde! Ich hatte zuvor nichts darüber gehört. Also kann man über diesen Forum über Fälle erfahren, welche in Vergessenheit gerieten. Find ich echt gut!


melden
Anzeige
melli.tina
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Ramona Herling (1989)

21.09.2014 um 17:29
ist wirklich ein eigenartiger fall und die angebliche schwester, die sich hier zu wort gemeldet hat und dann wieder verschwunden ist, ist genauso merkwürdig


melden
99 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden