weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

27.05.2016 um 20:16
Lüneburg - Ein 1993 gestorbener Friedhofsgärtner könnte für mehrere Morde in der Region Lüneburg verantwortlich sein. Mehr als ein Vierteljahrhundert nach dem spurlosen Verschwinden einer 41-jährigen Frau bei Lüneburg konzentrieren sich neue Ermittlungen auf den Mann. Untersucht werden auch Verbindungen zu weiteren Tötungsdelikten in der Region. Der als Täter verdächtigte Mann beging 1993 Selbstmord, als er wegen anderer Vorwürfe im Gefängnis saß.

Im vergangenen Jahr sei eine neue Ermittlungsgruppe zu dem Fall der 1989 verschwundenen Frau eingerichtet worden, sagte die Sprecherin der Polizeidirektion Lüneburg, Wiebke Hennig. Der Mann sei schon früher verdächtig gewesen, mit dem spurlosen Verschwinden der 41-Jährigen aus Brietlingen-Moorburg in Verbindung zu stehen. „Dieser Tatverdacht konnte inzwischen durch die aktuellen Ermittlungen weiter erhärtet werden“, sagte Hennig.

Auch Verbindungen zu weiteren Tötungsdelikten in der Region werden derzeit untersucht. „Ein möglicher Zusammenhang mit den Göhrdemorden wird mit überprüft“, sagte die Sprecherin der Polizeidirektion. [...]
http://www.nwzonline.de/panorama/ist-der-gaertner-der-goehrde-moerder_a_31,0,757129497.html

Folgende Taten könnte er begangen haben:

1989: Birgit Meier verschwindet spurlos; Bekannter von Birgit Meier; Kripo schöpft Verdacht; können Kurt-Werner W. nichts nachweisen, obwohl dieser damals auf dem Nachbargrundstück gearbeitet hatte; wird mittlerweile als Mord trotz fehlender Leiche aufgeführt;

1989: Göhrde-Morde: zweifacher Doppelmord an zwei Paaren, die im Staatsforst Göhrde begangen wurden; wahrscheinlich von demselben Täter ermordet;


Es war von 7 Tötungsdelikten die Rede, doch in den NICHT kostenpflichtigen Quellen wurden nur diese oben genannten 5 Morde erwähnt.


Seine kriminelle Karriere begann schon mit 14 Jahren, wo er seine Nachbarin mit einem Dolch bewaffnet überfiel und Geld stehlen wollte, ehe er sie würgte und flüchten konnte.

Des Weiteren vergewaltigte er 1970 eine 17-Jährige brutal, wurde zu 5 Jahre und 6 Monaten Haft
verurteilt.

Viele Fragen sind noch offen, so etwa wieso W. seinen neuen Sportwagen im Garten vergrub, an dem Spürhunde Leichengeruch wahrnahmen. Weil Kurt-Werner W. schon 1989 als Verdächtiger im Vermisstenfall Birgit Meier galt, wurde sein Haus durchsucht. In diesem gab es einen "geheimen Raum", den nicht einmal seine Ehefrau betreten durfte. Hier wurden in den Verstecken unter anderem zwei Kleinkaliber-Gewehre, zwei Schalldämpfer, ein Revolver, Munition, Handfesseln, Ketten, Messer, Kanülen sowie starke Beruhigungsmittel und sogar eine Schussweste gefunden. Zudem schlugen Leichenspürhunde an manchen Stellen an.

Bevor er im Gefängnis Selbstmord beging, schrieb er noch zwei Abschiedsbriefe. Diese sollen verdeckte Hinweise enthalten und enden mit den Worten: „Bitte denkt nicht nur an meine schlechten Seiten. Gott sei mir gnädig.“

http://www.focus.de/panorama/welt/kurt-werner-w-polizei-enttarnt-moeglicherweise-serienmoerder_id_5570986.html
Birgit Meier verschwand im Sommer 1989 spurlos, ihre Leiche wurde bis heute nicht gefunden. „Noch nicht“, sagt Ermittlungsleiter Richard Kaufmann. Er und seine Kollegen haben Vermutungen, wo die Überreste der damals 41-Jährigen zu finden sein könnten.
https://www.landeszeitung.de/blog/aktuelles/332011-der-fall-birgit-meier-polizei-klaert-mord-nach-26-jahren

Die Kripo scheint auf der richtigen Spur zu sein. Allein schon die Tatsache mit dem "geheimen Raum" und den zahlreichen Waffen sprechen für mich für einen Serienmörder. Zudem wäre die Kripo nicht an die Öffentlichkeit gegangen, wenn man sich noch sehr unsicher gewesen wäre.

Stutzig macht mich nur, dass man erst nun auf Kurt-Werner W. kam bzw. erst jetzt den Tatverdacht erhärten konnte.
Neue Bewegung kam in den ungelösten Fall im Spätsommer 2015: Polizeipräsident Robert Kruse entschloss sich in enger Abstimmung mit dem Leiter der Staatsanwaltschaft Lüneburg Gerhard Berger, eine neue Ermittlungsgruppe zur Klärung des Falles einzurichten. Am 01.09.2015 nahm die "EG (Ermittlungsgruppe) Iterum" unter der Leitung des erfahrenen Mordkommissionsleiters Richard Kaufmann aus Rotenburg/Wümme die Ermittlungen erneut auf.
http://www.focus.de/regional/niedersachsen/lueneburg-polizei-neue-ermittlungen-im-fall-birgit-meier_id_5571519.html

Vielleicht weiß ja jemand von euch, ob man damals bei den Göhrde-Morden DNA-Spuren gab?

Ich finde auch, dass das damalige Phantombild Kurt-Werner W. sehr ähnlich sieht.

http://www.mopo.de/umland/nach-23-jahren-enttarnt-der-schlimmste-serienmoerder-der-nachkriegszeit--24123848

P. S.: Ich hatte sogar schon einmal der Übersicht halber einen Lebenslauf des TV angefertigt, jedoch konnte ich diesen nicht mehr veröffentlichen, da meine Quelle inzwischen kostenpflichtig ist.


melden
Anzeige

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

27.05.2016 um 20:29
Im Fall der Göhrde Morde gibt es noch das ominöse Haar, welches die Polizei damals im Auto der Opfer fand...

Es gibt hier in der Gegend ja noch einige ungeklärte Morde und Vermisstenfälle.

Ich bin gespannt, was noch so ans Tageslicht kommt.


melden
fettlappen
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

27.05.2016 um 20:34
interessant, vor 5 minuten rief mich meine bekannte an und fragte mich, ob ich schon die MOPO von heute gelesen hätte (wir sind beide passionierte "kriminalfall-interessierte").
das sie es in der papierausgabe gelesen hatte und die online-ausgabe leider kostenpflichtig ist, ab ich mal bei allmy geschaut und siehe da: um viertel nach acht hat jemand dazu einen thread erstellt :)


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

27.05.2016 um 21:10
@Lady_Amalthea

Ja, ich bin auch sehr gespannt, was sich noch alles ergeben wird. Die Aufklärung der Göhrde-Morde wäre wohl eine Riesensensation!


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

28.05.2016 um 12:48
In diesem Google Book findet man in der kostenlosen Leseprobe einige Zeilen zum Fall Birigt Meier:

Hilferuf aus dem Folterkeller Die Hamburger Säurefassmorde. Eine Spurensuche - Heinrich Thies

https://books.google.de/books?id=8amABAAAQBAJ&pg=PT84&lpg=PT84&dq=Birgit+Meier+aus+Brietlingen-Moorburg+vermisst&source=...
Moorburg%20vermisst&f=false

Ich zitiere mal ein paar Passagen, u. a. gab es wohl Hinweise die auf eine mögliche Verwicklung des Hamburger Säuremördes Lutz Seifert in den Fall, im nach hinein ein bizarrer Zufall:
Die Säurefassmorde lassen nun auch diesen Fall in einem neuen Licht erscheinen. Besonders aufmerksam werden die Kriminalbeamten, als bekannt wird, dass Lutz Seifert allem Anschein nach dem 14. August 1989 im Raum Lüneburg unterwegs war - in unmittelbarer Nähe des Wohnorts der Vermissten. Es heißt, er habe in Lauenburg seinen Pass verlängert und später in der Nähe von Lüneburg einen Freund besucht. Brietlingen hätte auf der Strecke gelegen.

Noch etwas anderes lässt bei dem rätselhaften Verschwinden Birgit Meiers an Lutz Seifert denken: Der Hamburger Pelzhändler war mit dem Hausarzt der Frau befreundet.
Zu Kurt-Werner W. steht in diesem Zusammenhang folgendes im Buch:
Darüber hinaus gerät fast zeitgleich wieder Friedhofsgärtner aus dem Raum Lüneburg ins Visier der Polizei. Als Polizeibeamte sein Haus und Grundstück im März 1993 durchsuchen wollen flüchtet der Mann. Im Mai wird er schließlich bei einer Verkehrskontrolle festgenommen, weil er in seinem Auto Waffenteile transportiert hat. Drei Wochen später erhängt sich der 47-Jährige in seiner Zelle. Eigentlich ein Hinweis darauf, dass der Inhaftierte mehr fürchtete als eine Verurteilung wegen Verstoßes gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz. Doch nach dem Suizid werden die Ermittlungen gegen den Mann weitgehend eingestellt.
Das Fazit des Autors, bezüglich der Qualität der Ermittlungsarbeiten der damaligen HHer und Lüneburger Soko halte ich für nachvollziehbar:
Manches bei der Polizeiarbeit erinnert an die Fälle Hildegard K. und Annegret B.. Auch der Fall Birgit Meier wurde in den ersten Monaten von der Kriminalpolizei Lüneburg lediglich als Vermisstensache eingestuft. Dadurch verstrich möglicherweise wertvolle Zeit für kriminalistische Feinarbeit. "Das war schon ziemlich prekär" findet auch Wolfgang Sielaff, der Bruder der Vermissten der seinerzeit zwar das LKA in Hamburg leitete, aber auf die Arbeit der Kollegen in Lüneburg keinen direkten Einfluss hatte.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

25.06.2016 um 21:09
Nichts Neues zu K-W. W. zu finden. Ich denke, die Polizei arbeitet auf Hochtouren


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.10.2016 um 13:37
Ich habe weiterhin nichts Neues im www finden können. Kommt die Polizei nicht weiter oder kann sie keine Neuigkeiten veröffentlichen, weil Kurt-Werner W. tot ist?
Da er ja als einer der "schlimmsten Serienmörder Deutschlands" gehandelt wurde, sollten da ja viele Untersuchungen laufen. Wenn man in sogleich in eine Reihe mit Bartsch und Kroll usw stellt, würde ich schon vermuten, dass das Interesse an Aufklärung groß ist, auch wenn er selber schon gestorben ist und nicht direkt gegen ihn ermittelt werden kann.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

02.10.2016 um 14:01
@darkstar69
Also die Soko Göhrde arbeitet heftig an der Aufklärung,
aber sie halten sich bedeckt, geben überhaupt nichts preis
weder zu der Haaranalyse noch zur den Exhumierungen.

Das bedeutet, wir müssen uns weiterhin gedulden.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.10.2016 um 13:18
Unsichere Rechtsverhältnisse lassen Polizeiarbeit stagnieren!
Die Polizei kann nur arbeiten im Auftrag der Ermittlungsbehörde ( STA mit min. Genehmigung ).
Es wird ständig ermittelt gegen wen und was wird recherchiert. Rechtsfragen stehen im Wege. Das kommt nicht an die Öffentlichkeit. T oder TV ist nicht vorhanden. - Tot -
Machen wir uns nichts vor mit der Bemerkung von @spookytooth
"SoKo Göhrde arbeitet heftig.." Die Beweisführung ist nicht klar. Wenn das so wäre, dann hätte letztendlich nur das Untersuchungslabor, nach min. Beschluss eine Mordsache geklärt und nicht die polizeilichen Hilfsbeamten. Die Zuständigkeiten der Ministeriellen sind unschlüssig, ob es überhaupt noch zu den Aufträgen kommt. Es ist nicht klar, ob diese SoKo noch in großer Besetzung existiert.
Unmissverständlich wäre es wünschenswert, dass die Aktivitäten erhalten bleiben. Aber alles ist gegenwärtig bedauerlicherweise fraglich.
Seit "1989", obwohl oftmals die Vermutung bestand, ganz nah an der Aufklärung zu sein, muss sich die "UserFamily gedulden".

Achtenswert ist, dass in 27 Jahren diese mysteriöse Mordsache, zweifacher Doppelmord, nicht vergessen wurde für die hier schreibenden User und den vielen hier nicht in Erscheinung tretenden Anteil nehmenden Menschen.

Mir drängt sich allerdings die Frage auf, wie wird das von den Angehörigen ertragen? Was hier geschieht?
Die Angehörigen werden in ihrer erträglichen Weise schon weiterhin involviert sein.
Auch wenn sie öffentlich zurückstehen.
Sie haben ein Leben lang die Trauer zu bewältigen - da hilft nicht die Zeit - .


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.10.2016 um 14:08
http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/56836/3446798

An einer gefundenen Fessel im Haus von KWW war zu 99 Prozent die DNA von Birgit Maier. Mehr hat man leider nicht gefunden.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.10.2016 um 14:16
@Lady_Amalthea
...und die News von der SoKo Göhrde? Die bleiben aus!!!

Von BM ist das doch schon bekannt.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

04.10.2016 um 14:17
@Hahnundhenne

Ich wusste noch nicht, dass DNA von ihr gefunden wurde.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

05.10.2016 um 04:13
@Lady_Amalthea

Danke für das Einstellen der Pressemitteilung.

Nun herrscht Klarheit, warum sich die Ermittler im Fall B.M. so sicher sind Kurt-Werner W. dringend tatverdächtig stellen zu können.

Und es wird auch klar, dass den damaligen Ermittlern keine Versäumnisse vorzuwerfen sind.

So interpretiere ich zumindest folgende Passage aus der PM:
Die EG Iterum arbeitete das gesamte vorliegende Akten- und Beweismaterial zum Vermisstenfall Birgit Meier in akribischer Kleinarbeit nochmals auf und ließ gefundene Spuren nach heute aktuellen wissenschaftlichen Methoden untersuchen.
Hoffnung, die sterblichen Überreste des Opfers durch gezielte Suchaktionen zu finden, gibt es wohl kaum noch. Da bereits weit über 20 Jahre ins Land gegangen sind, scheint auch ein Zufallsfund in absehbarer Zeit, durch Privatpersonen nicht mehr wahrscheinlich zu sein.

@Hahnundhenne
Hahnundhenne schrieb:...und die News von der SoKo Göhrde? Die bleiben aus!!!
Als Vergleich, bietet sich hier der Fall Manfred S. an. Eine ähnliche Konstellation.... Bereits verstorben, Leichenfund in seiner ehemaligen Garage. Der Fund datiert vom September 2014. Es dauerte bis zum Mai 2016, bis die Ermittler das Verdachtsszenario eines Serientäters konstruieren konnten.

Die Ermittlungsgruppe mit Blick auf die Göhrde-Morde nahm erst im Januar 2016 ihre Arbeit auf. Wenn ich mich recht erinnere, gehören ihr 3 Beamte an. Man möge mich korrigieren, wenn ich das falsch abgespeichert habe. Aufgrund dessen ist im laufenden Jahr eigentlich nicht mehr mit einer positiven oder negativen abschließenden Meldung zu rechnen.

Die umfangreichen Ermittlungsakten, gibt es leider nicht als Hörbuch. Auch die inzwischen viel zitierte Zusammenfassung der Ermittlungsergebnisse, aus der Mitte der 90er Jahre auf knapp 200 Seiten,ist da wenig hilfreich. Man muss schon in den sauren Apfel beißen und sich durch einen Großteil der Akten durchkämpfen.

Und das alles braucht seine Zeit....

Also warten wir geduldig ab......


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

06.10.2016 um 20:16
In 'Die Zeit' ab Ausgabe 6. Okt. 2016, Nr. 42 gibt es eine dreiteilige Berichtsserie über "Warum starb Birgit Meier? Und folgend die "Göhrdemorde". Serie "Das Geheimnis des Todenwaldes".


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

06.10.2016 um 20:25
@Hahnundhenne
danke für die info.

die Zeit-Artikel bekommt man ja ersteinmal nicht online. Hat die wer und kann berichten, was darin beschrieben und ggf. neu ist?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

06.10.2016 um 21:46
@darkstar69
@all

Wer sich dafür interessiert, kann "Die Zeit" erwerben als Print oder Online.
Das angezeigte Thema wird in drei Ausgaben fortgesetzt.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

06.10.2016 um 23:54
@Rorschach
Rorschach schrieb: Ich zitiere mal ein paar Passagen, u. a. gab es wohl Hinweise die auf eine mögliche Verwicklung des Hamburger Säuremördes Lutz Seifert
Nur der Korrektness halber...der "gute" Mann heißt eigentlich anders Wikipedia: Lutz_Reinstrom. Ich hatte als Kind das zweifelhafte Vergnügen, ihm zu begegnen.


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

07.10.2016 um 02:15
@Fyra, Du bist diesem schrecklichen Menschen begegnet?
Wie ist das möglich gewesen?


melden

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

07.10.2016 um 03:09
@Fyra

Gut das du den Beitrag von @Rorschach noch einmal ansprichst. Daraufhin habe ich ihn mir auch noch einmal durchgelesen und bemerkt, dass ich ihn damals nicht sorgfältig genug studiert habe.

KWW entzog sich damals im März 1993 einer Befragung, als er bei der angesetzten Hausdurchsuchung flüchtete. Bis zu seiner Festnahme bei der Verkehrskontrolle im Mai hielt er sich offensichtlich vor den Ermittlern verborgen. Über den Daumen gepeilt also fast 2 Monate.

Nun erscheint mir auch der Erwerb der Waffenteile in einem anderen Licht. Mit dieser Waffe, wenn sie dann vollständig in seinem Besitz gewesen und zusammengesetzt worden wäre, könnte ein Raubüberfall geplant gewesen sein, mit dem Ziel eine größere Menge Geld zu erbeuten. Mit dieser Beute hätte er sich dann endgültig absetzen können, um dem Zugriff der Behörden dauerhaft zu entgehen.


melden
Anzeige

Die mutmaßlichen Taten des Kurt-Werner W.

07.10.2016 um 09:45
@Hahnundhenne
Ganz unspektakulär...Ich hatte als Kind Blockflötenunterricht bei einer netten älteren Dame, die in einem dieser Reihenhäuser am Dompfaffenweg wohnte. Diese Häuser sahen alle so gleich aus und einmal haben meine Schwester und ich versehentlich an seiner Tür geklingelt. Wir fanden den Mann unheimlich. Später habe ich ihn noch 2 oder 3 auf dem Fußweg zu den Häusern gesehen und fand ihn weiterhin furchteinflößend.
Als ich Jahre später das Foto von ihm sah hatte ich sofort ein Déjá-vu, auch wenn ich etwas brauchte, um herauszufinden, woher ich das Gesicht kannte....


melden
91 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden