weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

256 Beiträge, Schlüsselwörter: Deckel-tod, Michaela Franzen

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

22.10.2013 um 15:20
Ja, ihr Verhalten ist etwas anders als erwartet. Aber wir wissen ja nicht, wie gut ihre Ehe war und ob sie noch Verwandte oder Freunde hatte. Oder ob noch Kontakt zu ihnen.

Auch einige meiner ehemaligen Freundinnnen haben fast alle früheren Kontakte abgebrochen, sobald sie einen festen Freund oder gar einen Ehemann hatten. Sie halten das für "Liebe" - alles andere scheint für sie nicht mehr zu zählen.

Ebenso gibt es Ehepartner, die aus Eifersucht oder Kontrollzwang ihren Gefährten all ihre anderen Kontakte ausreden oder sogar verbieten, und das mit der eigenartigen Begründung, es aus "Liebe" zu tun.

Oder man meint, Sachen, die in einer Beziehung stattfinden, dürfen nicht nach "außen" getragen werden.

Wie auch immer, wer seine Beziehung auf diese Art und Weise lebt, steht halt früher oer später alleine da, bzw traut sich nicht, sich jemand gut Bekanntem anzuvertrauen. Eine neue, kurzfristige Bekanntschaft erscheint dann zum Ausreden ideal. Bei der kann man dann seine Sorgen loswerden, ohne den vermeintlichen Vertrauensbruch begangen zu haben.


melden
Anzeige

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

19.10.2014 um 03:07
Wie schade dass sich offensichtlich nichts mehr tut in diesem Fall. Und dass nach wie vor absolut keine Informationen darüber zu finden sind. Wie kann das sein...

Könnte man nicht direkt bei der zuständigen Polizeistelle nachfragen?


melden

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

19.10.2014 um 08:03
Was ist das denn bitte für einer, der jemanden, der gerade operiert wurde und sich nicht wehren konnte, umbringt?

Irgendwie denke ich gerade im konkreten Fall nicht, dass der Ehemann damit etwas zu tun hat - er hat bestimmt für die Tatzeit ein Alibi und einige Zeugen. Und er hat auch kein wirkliches Tatmotiv (das einzige Motiv, dass bei um denkbar wäre, dass er im Streit sauer gewesen ist - wenn er selber aber nachweislich woanders gewesen ist, hat er kein Motiv - er hätte sich ja mit klarem Kopf ja notfalls einfach von ihr trennen können ... sehr unwahrscheinlich, dafür engagiert man auch keinen Auftragskiller, darauf lege ich mich fest!).


melden

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

19.10.2014 um 09:34
Wann würde man denn einer quasi wildfremden Person, die man kaum kennt, Dinge anvertrauen, die man guten Freunden, Familie etc. nicht erzählt? Doch nur dann, wenn man weiß, die nahestehenden Personen würden sich sonst zu viele Sorgen um einen machen. Darum erzählen Menschen ja auch oft niemandem im nächsten Umfeld von Ehestreitigkeiten u.ä., solange sie denken, sie kriegen es noch selbst irgendwie wieder in den Griff.

Hier ist jedoch eine Frau, die sich scheinbar einer lebensgefährlichen Bedrohung ausgesetzt sah und es trotzdem bis auf der Mitpatientin niemandem andeutete. Die Erklärung kann ja dann wirklich nur darin liegen, dass sie das niemandem anvertrauen KONNTE, weil sie sich diese Bedrohung evtl. SELBST eingebrockt hatte z.B. durch eine (beendete) Affaire, von der man natürlich niemandem was sagen würde. Auch ich hatte den Eindruck, sie hat irgendwie Manschetten vor ihrem Mann und dass er nicht gerade liebevoll ist. Solche Ehefrauen sind natürlich dann nicht unempfänglich, wenn ein anderer Mann ihnen romantisch daherkommt. Dass sie eine romantische Affaire hatte, wäre eine Erklärung, warum sie niemandem was sagte, als der Typ anfing, lästig zu werden. Sicher hätte sie auch Angst vor der Wut ihres Gatten gehabt, wenn es rauskommt. Wäre für mich eine logische Erklärung der ganzen Umstände. In dem Fall wäre sicher besser gewesen, sie hätte dem Mann was gesagt, dessen Wut hätte sich viell. am Stalker entladen, wodurch sie ihn losgeworden wäre.


melden

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

19.10.2014 um 14:28
Schneegestöber schrieb:Könnte man nicht direkt bei der zuständigen Polizeistelle nachfragen?
Kann man. Die werden aber erstmal -wenn überhaupt- nur sehr bedeckt Auskunft geben (dürfen). Der korrekte Ansprechpartner wäre die Abteilung für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im zuständigen Polizeipräsidium. An die wenden sich auch die Medien, wenn die Informationen haben wollen.
Comtesse schrieb: Dass sie eine romantische Affaire hatte, wäre eine Erklärung, warum sie niemandem was sagte, als der Typ anfing, lästig zu werden. Sicher hätte sie auch Angst vor der Wut ihres Gatten gehabt, wenn es rauskommt.
Ich kenne da nicht die allernächsten Lebensumstände, aber WENN es eine beste Freundin gegeben hat, würde ich erwarten, dass zumindest diese über die Umstände Bescheid gewusst hat.


melden

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

19.10.2014 um 14:34
LivingElvis schrieb:Ich kenne da nicht die allernächsten Lebensumstände, aber WENN es eine beste Freundin gegeben hat, würde ich erwarten, dass zumindest diese über die Umstände Bescheid gewusst hat.
Kommt drauf an - so gute beste Freundinnen hat nicht jede Frau. Viele geben eigene Freunde in einer Partnerschaft auf und haben nur noch gemeinsame Freunde - wenn die dann auch dem Partner nahestehen emotional, kann man ihnen kaum sowas anvertrauen, weil sie Partei für den betrogenen Partner dann beziehen könnten und vielleicht auch nicht auf Dauer (!) dichthalten würden. Wenn man das Geheimnis mit ins Grab nehmen möchte, würde man es wohl nur jemandem anvertrauen, der den eigenen Partner gar nicht so gut kennt, dass die Gefahr bestünde, dass derjenige sich irgendwann mal verplappert. In dem Fall, wenn die Affaire sich plötzlich als verhängnisvoll erweist, weil der Geliebte zum gefährlichen irren Stalker mutiert, kommen dann vielleicht auch noch Scham und Selbstvorwürfe dazu, dass man so dumm war, sich den überhaupt einzuhandeln.


melden

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

19.10.2014 um 14:41
@diegraefin
Hmm....ist denkbar. Gleichwohl denke ich, dass man, wenn man die Situation derart ernstnimmt, man sich doch eher anvertraut. Selbst wenn da die Gefahr bestünde, dass der Gehörnte ärgerlich wird. Einen Stalker wird man da auf Dauer ohnehin eher nicht geheim halten können. Zumal der ja in der Regel dann auch den Drang hat, dem Ehemann von seiner treulosen Ehefrau zu berichten.

Nach dem XY-Film hab ich eher den Eindruck von diffusen Angstgefühlen. Sieht mir eher nicht so aus, als hätte sie da jemanden konkret in Verdacht gehabt.


melden

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

19.10.2014 um 14:49
@LivingElvis
Aber das Deckelumbinden ist ja schon ziemlich konkret, und die Tatsache, dass und wie sie getötet wurde, zeigt ja, dass sie sich die Gefahr nicht nur eingebildet hat. Ich bin davon überzeugt, dass sie vorher einer konkreten Bedrohung ausgesetzt war, die sie sehr ernst genommen hat, und ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand Wildfremdes, von dem man keine Ahnung hat, wer er ist und was er von einem will, einen so ängstigen kann, ohne dass man ihn anzeigen würde. Aus irgendeinem Grund hat sie mit dieser Bedrohung versucht allein klarzukommen, da gibt es nicht viele Gründe, warum man das tun würde, sie muss einen Grund gehabt haben dafür.

Wir wissen nicht, inwiefern ihr Mann vielleicht zu Gewalt in der Ehe neigte - er wurde bei XY jedenfalls schon außergewöhnlich negativ dargestellt, was die sich normalerweise verkneifen in solchen Fällen, selbst wenn man den Mann in Verdacht hat. Vielleicht war das ja sogar schon xy-typisch wohlwollend dargestellt, weil er sie in Wirklichkeit noch viel schlechter behandelt hat?! Solche Frauen, die zu solchen Männern neigen, greifen meist immer wieder in die Sch...e, weshalb es auch passen würde, dass sie bei einer Affaire meist auch kein glücklicheres Händchen haben dürften.

Überzogen formuliert: Würde man einem Mann, der einen schon durch die Bude prügelt, wenn das Mittagessen nicht schmeckt, echt anvertrauen, dass man eine Affaire hatte, die einem jetzt das Leben AUCH noch schwer macht?! Ich denke eher nicht, oder?

Natürlich alles hypothetisch.


melden

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

19.10.2014 um 14:58
@diegraefin
[...] der einen schon durch die Bude prügelt [...]
Aber würde nicht ihre Familie irgendwann mal erfahren haben, wenn sie von ihrem Ehemann verprügelt wird?
Ich kann auch die Sache mit dem vor den Bauch gebundenen Topfdeckel nicht so richtig einordnen. Ein spontaner Gedanke war, dass ihr vielleicht ein anonymer Anrufer gedroht hatte: "Ich ramme Dir ein Messer in den Bauch wenn ich Dich auf der Straße treffe."


melden

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

19.10.2014 um 15:20
@Seefahrer
Vielleicht war es ja genau das, was man durch diese negative Darstellung des Ehemanns andeuten wollte - dass das Umfeld sich nach ihrem Tod dahingehend geäußert hat, dass die Ehe nicht gerade "glücklich" war. Ich glaube trotzdem nicht, dass XY das dann zeigen/sagen würde, dass er sie geschlagen hat, vor allem dann nicht, wenn sie ihn deshalb nie angezeigt hat. Diese Fälle gibt es doch zuhauf, wo alle es wissen und keiner was sagt. Im Nachhinein würden aber wohl dann doch Nachbarn und Familie vehement widersprechen, wenn man die Ehe bei XY als glücklich dargestellt hätten. Eine prügelnden Ehemann kann man aber auch nicht zeigen - das hätte ja dann für ihn sicher auch negative Konsequenzen, wenn sowas öffentlich als Tatsache verkauft wird von XY (könnte ihn nicht nur Freunde, sondern auch den Job kosten).


melden

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

19.10.2014 um 15:25
EDIT, sorry, falsche Person!


melden

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

19.10.2014 um 15:32
Comtesse schrieb:Aber das Deckelumbinden ist ja schon ziemlich konkret,
Konkret im Bezug auf die Person, von der sie sich bedroht fühltt. Nicht auf die Tatsache, dass sie sich bedroht fühlt. Das muss man differenzieren.
Comtesse schrieb:und die Tatsache, dass und wie sie getötet wurde, zeigt ja, dass sie sich die Gefahr nicht nur eingebildet hat.
Nicht unbedingt. Das Eine muss mit dem Anderen nicht zwingend etwas zu tun haben. Stichwort "selbsterfüllende Prophezeiung".
Comtesse schrieb:Wir wissen nicht, inwiefern ihr Mann vielleicht zu Gewalt in der Ehe neigte - er wurde bei XY jedenfalls schon außergewöhnlich negativ dargestellt, was die sich normalerweise verkneifen in solchen Fällen, selbst wenn man den Mann in Verdacht hat. Vielleicht war das ja sogar schon xy-typisch wohlwollend dargestellt, weil er sie in Wirklichkeit noch viel schlechter behandelt hat?! Solche Frauen, die zu solchen Männern neigen, greifen meist immer wieder in die Sch...e, weshalb es auch passen würde, dass sie bei einer Affaire meist auch kein glücklicheres Händchen haben dürften.
Da interpretierst Du in den Filmbeitrag eine Menge hinein. Bedenken wir jetzt, dass der Filmfall selbst schon eine Interpretation ist, so ist doch klar, dass das was mit der Realität zu tun haben KANN, aber eben nicht MUSS.

Außerdem - wenn man schon so dermaßen Angst hat, dass man sich nen Deckel umschnallt, würde man dann alle Hilfsmöglichkeiten ausschlagen, bloß weil die MÖGLICHKEIT besteht, dass einen der Partner schlagen KÖNNTE, wenn sich denn die Freundin ausgerechnet bei dem "verplappert". Grade WENN der Mensch so aggressiv wäre, müsste die Freundin das doch auch wissen und dann eben auch, was die anrichtet, wenn sie sich verplappert.

Also dass da wirklich GAR KEINER war, ist nicht unmöglich, aber wenig wahrscheinlich.
Comtesse schrieb:Überzogen formuliert: Würde man einem Mann, der einen schon durch die Bude prügelt, wenn das Mittagessen nicht schmeckt, echt anvertrauen, dass man eine Affaire hatte, die einem jetzt das Leben AUCH noch schwer macht?! Ich denke eher nicht, oder?
Ihm selbst nicht unbedingt. Aber nahestehenden Personen. Freundin, Eltern etc.


melden

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

20.10.2014 um 02:25
Seefahrer schrieb:Ich kann auch die Sache mit dem vor den Bauch gebundenen Topfdeckel nicht so richtig einordnen. Ein spontaner Gedanke war, dass ihr vielleicht ein anonymer Anrufer gedroht hatte: "Ich ramme Dir ein Messer in den Bauch wenn ich Dich auf der Straße treffe."
ich sehe den deckel eher als allgemeinen schutz! wenn ich mich bedroht fühle und das gefühl habe jeden moment angegriffen zu werden ist dieser deckel ein (oberflächliches) "hausmittel" gegen so ziemlich jeden angriff.


melden

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

20.10.2014 um 09:54
Seefahrer schrieb:Ich kann auch die Sache mit dem vor den Bauch gebundenen Topfdeckel nicht so richtig einordnen. Ein spontaner Gedanke war, dass ihr vielleicht ein anonymer Anrufer gedroht hatte: "Ich ramme Dir ein Messer in den Bauch wenn ich Dich auf der Straße treffe."
Ja, ich denke auch, es gab eine Drohung à la "Ich stech dich ab!", wogegen sie sich schützen wollte durch den Deckel, dort, wo der Körper am Verletzlichsten ist bezüglich Messerstichen. Das zeigt aber auch deutlich, dass sie diese Drohung sehr ernst genommen hat. Ich denke nicht, dass der Täter ihr fremd war - bei solchen massiv ängstigenden Bedrohungen durch einen Unbekannten würde man doch die Polizei rufen.


melden

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

20.10.2014 um 13:48
@Seefahrer
@diegraefin

meint ihr wirklich? wäre sie dann nicht zuhause geblieben? sie hatte ja schon vorher angst (ob sie jetzt nur das gefühl hatte in gefahr zu sein oder ob es konkrete anhaltspunkte für ihre angst gab, sei mal dahingestellt). wieso setzt sie sich dann aufgrund eines so banalen vorhabens (pizza holen) bewusst einer - wie von euch angenommenen androhung eines angriffs - so großen/größeren den je gefahr aus?!?
das erschließt sich mir überhaupt nicht!
ich würde zuhause bleiben!


melden

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

20.10.2014 um 14:04
@osttimor

Ja, würde ich auch, deswegen fragte ich mich ja, ob es evtl. sonst Ärger mit dem Mann gegeben hätte und sie es DESHALB trotz ihrer Angst tat. Abwägung der Wahrscheinlichkeit: Ärger mit dem Mann, wenn kein Essen da ist = SEHR wahrscheinlich, gegen: Tödlicher Überfall gerade heute abend = eher NICHT wahrscheinlich.


melden

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

20.10.2014 um 14:07
@diegraefin

entweder hast du dir selber widersprochen oder du attestierst dem opfer eine gespaltene perönlichkeit :D
oben gehst du von einer drohung aus aber in deinem letzten posten schreibst du dass sie den angriff eher unwahrscheinlich fand!


melden

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

20.10.2014 um 14:22
@osttimor
osttimor schrieb:ich würde zuhause bleiben!
Na ja; irgendwann muss man ja mal einkaufen. Ihr Tod zeigt, dass es eine tatsächliche Bedrohung gab. Aber ihr Handeln (Topfdeckel) ist für mich völlig irrational. Von daher ist 'zuhause bleiben' eine rationale Überlegung, auf die sie in ihrer irrationalen Vorstellung wahrscheinlich garnicht kam.
Anders kann ich mir das auch nicht erklären!


melden

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

20.10.2014 um 14:24
@osttimor
Sie fand den Angriff unwahrscheinlicher als den Ärger mit dem Gatten, wenn sie NICHT geht, so meinte ich das, ins Verhältnis zueinander gesetzt. Vorsichtshalber schnallte sie den Topfdeckel um, aber ganz ehrlich, ich glaube NICHT, dass sie losgegangen wäre, wenn sie sich zu 90% sicher gewesen wäre, dass der Angriff "HEUTE" erfolgt. Vielleicht hat sie sich selbst versucht zu beruhigen mit dem Topfdeckel und gedacht, sie "spinnt" wahrscheinlich eh rum und dass ihre Angst eigentlich vernunftsmäßig unrealistisch ist. Kennt das nicht jeder von uns, Situationen, in denen unser Bauchgefühl uns vor einer drohenden Gefahr warnt, während der Verstand sagt "Spinn nicht rum, da passiert schon nichts?" Und dass wir manchmal bereuen, nicht auf den Bauch gehört zu haben im Nachhinein? Sie machte eine Mischung aus beidem, könnte ich mir vorstellen, Bauchgefühl schlug Alarm, Verstand sagte, spinn nicht rum, als Kompromiss dann der Topfdeckel, um den Bauch sprichwörtlich zu beruhigen!


melden
Anzeige

Michaela Franzen "Deckel-Tod"

20.10.2014 um 15:04
@Seefahrer

das war aber kein einkauf sondern ein unnötiger weg zur pizzeria um essen zu kaufen - sie hatte sicher auch was anderes zuhause!


melden
147 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden