Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die schlechtesten Bücher

202 Beiträge, Schlüsselwörter: Buch, Schlecht, Scheiße, Langweilig, Kacke, Mies, Beschissen, Mieserabel, Grottig

Die schlechtesten Bücher

02.02.2013 um 22:55
Ich find die Bücher mit den perfekten Menschen in ihren perfekten Beziehung in einer perfekten Welt mit Happy End unschön, meist ziemlich vohrhersehbar.

Das schlechteste Buch bis jetzt war wohl "Die Linke Hand Gottes", "die Alchimistin" oder "Das Symbol" von Dan Brown, dass habe ich auch nicht zu Ende gelesen.

Hier scheinen sich einige gegen Stephen King auszusprechen o.ô. Ich fand bis jetzt jedes Buch dass ich von ihm gelesen habe genial.


melden
Anzeige

Die schlechtesten Bücher

02.02.2013 um 23:15
das schlechteste war still, still von Sophie Hannah.
Immer wieder wird Spannung aufgebaut die dann im Sande verläuft.

King hat einige gute Bücher.
Habe alle da, einige noch nicht gelesen aber von denen die ich gelesen habe, waren die meisten sehr gut.
Manchmal nur etwas langgezogen.


melden
panurg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die schlechtesten Bücher

02.02.2013 um 23:31
@allmyboy
Ging mir neulich ähnlich da saß ich morgens aufem weg zur uni im zug neben ner alten bekannten und ich hab grad Ulysses von James Joyce gelesen. Als ich versucht hab ihr zu erklären worum es geht hat sie mich auch nurnoch ganz entsetzt angeschaut
Dein Beitrag war nicht gerade von neulich, aber ich hätte deine Erklärung, worum es geht, gerne gehört :-)

War mehr als: Och, dat is über´nen Tag im Dublin von Leopold Bloom.

Stimmt´s?


melden

Die schlechtesten Bücher

03.02.2013 um 14:51
@ILoveMuffins
zu king muss ich sagen, er schreibt mir zu ausführlich ich habs gefühl das jedes blütenblatt in nem rosenstraß ne eigene seite als beschreibu8ng bekommt, das ist wirkjlkich too much, die ferfilmungen sind gut, also geschichten erfinden kann er aber nur schreibt er zu viel an beschreibungen


melden

Die schlechtesten Bücher

03.02.2013 um 15:18
@blutfeder

Um ehrlich zu sein ist mir dieses Langgezogene wenn überhaupt nur positiv aufgefallen. Ich finde genau dass macht seinen Schreibstil aus, ich glaube ein Teil der Stimmung ensteht erst dadurch.
Zu den Vefilmungen kann ich nicht viel sagen, ich hab nur The Green Mile und Sturm des Jahrhunderts gesehen und die waren beide verdammt gut.

Das einzige Buch von ihm das ich angefangen habe und nicht zu Ende gelesen habe (und auch nicht mehr tun werde !!) war "Das schwarze Haus" dass er mit Peter Straub geschrieben hat. Das ist echt zum davonlaufen (und viel zu ausführlich) :D


melden

Die schlechtesten Bücher

04.02.2013 um 03:22
@panurg

Ist echt jetzt schon nen weilchen her und ich weiß nicht mehr genau was ich ihr damals gesagt hab, aber jeder der das Buch einmal gelesen hat weiß, dass es wohl die schwierigste Aufgabe der Welt ist zu beschreiben worum es in Ulysses geht :D

Also Sie konnte es schon nicht glauben, dass das Buch das in der Version die ich gelesen hab immerhin 1000 Seiten lang ist, nur eine Erzähltzeit von einem Tag umfasst aber als ich dann versucht hab zu erklären was an dem einem Tag passiert ist konnte sie mir dann garnicht mehr folgen.. Ich mein von außen betrachtet gibt es ja nicht wirklich eine Zusammenhänge Handlung.. Ich würde wahrscheinlich auch erstmal verdutzt gucken wenn mir jemand sagt "Oh und die nächsten 100 Seiten handeln davon wie der Hauptcharakter Mittag isst".

Die Thematik des Buches zu beschreiben finde ich auch nicht viel einfacher weil es einfach so viele Dinge umfasst.. Würde es passen wenn man jetzt sagt das Buch behandelt einen Vater/Sohn komplex? oder Ästhetik und Identität? ...oder gleich Irische Gesellschaft zur Jahrhundertwende? Jeder der dieses Buch in einem Satz beschreiben kann hat nen Orden verdient.


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die schlechtesten Bücher

04.02.2013 um 06:38
@Birkenschrei
Birkenschrei schrieb am 16.07.2012:Der abenteuerliche Simplicissimus
Ich bin gerade am überlegen, welches Buch noch schlechter ist.


melden
Birkenschrei
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die schlechtesten Bücher

04.02.2013 um 17:55
@saba_key
hast du das freiwillig gelesen? :D


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die schlechtesten Bücher

04.02.2013 um 19:58
@Birkenschrei

freiwillig nicht, aber ich habe es gelesen :)


melden

Die schlechtesten Bücher

06.02.2013 um 00:08
Thomas Mann - Buddenbrooks..
also wenn jemand Einschlafprobleme hat, danach nicht mehr..
Gruselig, das schlechteste Buch was ich bis jetzt gelesen hab, und es hat mir meine Abi-Vornote versaut :D statt ner 1- nur ne 2 :D


melden
panurg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die schlechtesten Bücher

09.02.2013 um 21:42
@allmyboy
allmyboy schrieb am 04.02.2013: Jeder der dieses Buch in einem Satz beschreiben kann hat nen Orden verdient.
Yeah.

Und: ja!

Rightyright.

Als ich das das erste mal gelesen habe wußte ich, daß Bloom die ganze Zeit über eine Stück Seife in der Tasche hat, daß in parabolischen (??) Bögen gepinkelt wird, daß sich ein Bordell in ein Gericht verwandelt und naja, den Hat-Ullysses-in einem-Satz-beschrieben-Orden werde ich niemals verdienen :-)

Zwischendurch habe ich mal Burgess gelesen: Joyce für Anfänger, da standen Sachen drin, auf die ich in Hundert Jahren nicht gekommen wäre :-)

Aber ich mag solche Bücher, auch wenn die eigentlich zu hoch für mich sind, weil die schräg sind und Spaß machen.

Und weil letzten Endes doch sehr viel hängen bleibt, sei es auch nur der Geschmack von Nierchen, die ich im echten Leben nie probiert habe.

Dafür lasse ich mich auch gerne schräg angucken, hähä.

Solidarität.

Hast du mal Flann O´Brien gelesen?


melden

Die schlechtesten Bücher

09.02.2013 um 21:47
@panurg

Ich hab mal einen Blick auf das Buch geworfen und sofort wieder aufgehört.

Und das heisst was, denn eigentlich lese ich alles, was lesbar ist, bis zur Etikette der Ohrenstäbchen auf dem Klo. ^^


melden
panurg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die schlechtesten Bücher

09.02.2013 um 21:54
@Thawra

Den Ulysses meinst du?

Oder Flann O´Brien?

Naja, ich lese selber nicht viel, finde aber sowohl James Joyce als auch Flann O´Brien nicht schlecht. Ist halt mein degenerierter Geschmack. Ich will das nicht schönreden und akzeptiere, daß ich kulturell minderwertig bin, wenn ich das so verstehen darf, kein Problem.

Übrigens mache ich aus dem keinen Kult (Bloomsday feiern und so), verbanne den Scheiß aber auch nicht aus meinem Regal.

Irgendwas muß ja drin stehen, damit es nicht umfällt.

Ist halt so.


melden
panurg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die schlechtesten Bücher

09.02.2013 um 21:58
@Birkenschrei
@saba_key

Was findet ihr denn so unschön am Simplicissimus?

Für mich ist das eins der schönsten Werke christlicher Erweckungsliteratur aus der Zeit des dreißigjährigen Krieges, und dazu noch witzig :-)

Die Fortsetzungen (Landstörzerin Courasche, Springinsfeld, Das wunderbarliche Vogelnest) fand ich auch gut und hätte ich gerne viel früher gelesen.

Ist vielleicht offtopic, sorry, aber von Grimmelshausen war ich sehr begeistert, allerdings bin ich eh sehr schnell begeisterungsfähig :-)


melden

Die schlechtesten Bücher

09.02.2013 um 22:05
@panurg

Ulysses. Ich kann das nicht lesen. Das ist wörtlich zu verstehen: ich kann das nicht lesen. Die Sätze ergeben nach kurzer Zeit keinen Sinn mehr für mich. Irgendwie schaut da mein Hirn ein paar Sekunden lang zu, beschliesst dann 'Lass mal, Junge', und zieht den Stecker. Ich kann auch nix dafür... :(



Sonst hab' ich ja nichts gegen anspruchsvollere oder 'merkwürdige' Literatur, stream of consciousness und alles mögliche. Aber Ulysses... nope, klappt einfach nicht.


melden
panurg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die schlechtesten Bücher

09.02.2013 um 22:15
@Thawra

Kopf hoch :-) (aber wem sage ich das.)

Ist wohl so ähnlich wie bei mir und Nietzsche: eigentlich weiß ich, daß ich den eigentlich wenigstens halbherzig mögen sollte, aber ich sehe nur *brummbrummbrumm*.

Meiner Meinung nach muß einem nicht jedes Buch gefallen, und wenn nicht: es gibt genug andere.

Ich fands halt sehr gut, war die richtige Zeit und der richtige Geisteszustand - daß ich das verstanden hätte behaupte ich nicht, aber es hat Spaß gemacht und war ein Erlebnis.

Deswegen fühle ich mich nicht schäbig. Kann sein, daß Joyce von Literaturwissenschaftlern überschätzt wird, aber zum Glück bin ich keiner. Ich mach das wie mit der Musik: wenn ich denke, das sollte von mir sein, aber ich bin zu doof dazu, dann ist da schon irgendwas gutes dabei - für mich.

Naiv, aber gut genug für das echte Leben, wie ich es betreibe.


melden

Die schlechtesten Bücher

09.02.2013 um 22:20
@panurg

Ich denke, wenn man mit den Augen und der Ausbildung eines Literaturwissenschaftlers an die Sache geht, sieht man halt automatisch viel mehr in der Literatur, hat ganz andere Kriterien etc.... aber eben, ich bin das auch nicht.


melden
saba_key
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die schlechtesten Bücher

09.02.2013 um 22:28
@panurg

Ich bin auch begeistert, so was ich in Erinnerung habe. Birkenschrei vielleicht auch, vielleicht war das Geheimsprache von ihr?


melden

Die schlechtesten Bücher

09.02.2013 um 22:29
Joathan Nasaw Sohn des Teufels würg und leider auch der neue Wächter des Morgen: Roman von Sergej Lukianenko. Der gute man hat woll viel von seinen ehemaligen Talent an denn Vodka verlorren schade.


melden
Anzeige
panurg
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die schlechtesten Bücher

09.02.2013 um 22:36
@saba_key
saba_key schrieb:Ich bin auch begeistert, so was ich in Erinnerung habe.
Achso, das habe ich dann falsch interpretiert, scheint es. Mir schien, der Simplicissimus stünde nicht ganz oben auf der Liste deiner Lieblingsbücher.

Hey - ist doch auch so :-)

Ist ja auch nicht schlimm.

ICH bin ja nicht Grimmelshausen, und auch kein Gründer eines Grimmelshausen-Fan-Clubs, mit Simplicissimus-Poster und -Bettwäsche-Vertrieb :-)

Mich hätte halt interessiert, was euch an dem Buch abtörnt. Ist es die Sprache, der Stil, das Thema, vielleicht gerade diese Erweckungssache die einigermaßen überraschend auftritt?

Das hätte keinerlei Einfluß darauf, daß ich euch für nette, normale Menschen halte :-)

Jetzt mal ohne Scheiß: Geheimsprache?

Quatsch.

Glaubst du doch selbst nicht, und das war keine Ironie zwecks Grimmelshausen-Verherrlichung, hähä.

Ist aber nicht schlimm, verstehe das also bitte nicht falsch. Ich bin kein Fanatiker (*mitdemaugezuck*), jedenfalls nicht bei Grimmelshausen.


melden
196 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden