weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Warum das Ganze?

91 Beiträge, Schlüsselwörter: Geister, Dämonen, Rituale
a-kay
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum das Ganze?

13.02.2010 um 17:11
sorry, wegen dem Doppelpost^^


melden
Anzeige
sol77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum das Ganze?

14.02.2010 um 02:29
@morpheus214
und weil es wahrscheinlich um Macht geht.
und da sich viele (zumindest einige hier) als etwas ganz besonderes sehen (indigo, hellsichtig, magier, reinkarnation von könig hastdenichjesehn etc.) ist schnell mal ne realität vom "zauberlehrling" zusammen gebastelt und.. abrakadabra schon ist man was besseres, weil man die großen zusammenhänge versteht.

ich kenn einige die magier werden wollten, doch wenn man da etwas genauer hinschaut, war es ein suchen nach ernst genommen werden, selbstfindung und manipulation. hat nix damit zu tun die dinge so zu nehmen wie sie sind, sondern die dinge so zu sehen wie man sie sehen will.


melden

Warum das Ganze?

14.02.2010 um 16:29
@morpheus214
morpheus214 schrieb:Was habt ihr bitte schlimmes gesehen/erlebt, dass ihr so viel Empfänglicher seid
Da ist einfach nur zu unterscheiden zwischen Bewusstsein und Unterbewusstsein.

Als Kind nimmt man noch so einiges wahr.
Wenn die Oma der Mutter auf die Schulter klopft und aus Höflichkeit lacht, dann merkt das Kind noch, dass die Oma unecht lacht.
Später wird einem dann das selbe beigebracht und mit der Zeit verlernt man das alles.
Es gibt Gewohnheiten, Ängste, Hass... und das Unterbewusstsein wächst -
Das Bewusstsein sinkt.

Beschäftige dich mit solchen Dingen, kämpfe gegen deine Ängste und deinen Hass und versuche zu lieben(akzeptieren), denn die Dinge sind wie sie sind.

"Gewollt Vergessen" gibt es nicht. Man verdrängt es nur - ins Unterbewusste.


melden

Warum das Ganze?

14.02.2010 um 22:14
Hrm, mich interessiert das Ganze aber ebenfalls, ich habe zwar nicht wirklich was mit Esoterik am Hut und kenne nur die Meinungen diejeniger, die sich auch im Grenzwissen, Verschwörung oder Ufologie Forum beteiligen, aber alleine diese Meinungen sind für mich oft nicht nachvollziehbar.

So wird gesagt, dass 2009 eine Teilung innerhalb der Menschheit geschah und 2012 der eine Teil aufsteigt, in die 5. Dimension, zusammen mit ewigen Leben und und und. Ich lasse diesen Leuten gerne ihre Meinung, aber für mich klingt das, wie eine x-beliebige Sekte.
Ebenfalls fällt mir in dieser Beziehung auf, dass viele sich sofort angegriffen fühlen oder nichtssagende Antworten auf Fragen geben und iwann einfach meinen: "Mit euch "Unerleuchteten" (von mir eingefügt, da der genaue Wortlaut nicht mehr bekannt) ist eine Diskussion sowieso unnötig." oder "Ich habe Beweise für 'setzte hier ein', aber ich sag sie nicht." oder auch ganz gerne "Das liegt an 'Esoterikausdruck'.".

Ich meine, es mag in euren Reihen doch sicher viele sympatische Leute geben, aber die, die auch wir "Normalos" mitbekommen sind meist eher das genaue Gegenteil von dem, was sie predigen und wollen sich durch ihren Status als "Erleuchteter" nur über andere Stellen, was ja nicht der Sinn sein kann.
Und wenn dann schon Leute, die euch nicht verstehen können, euch verbal angreifen, warum gehen dann so viele darauf ein? Warum bekämpfen dann viele Feuer mit Feuer? Ist das die Art und Weise Probleme zu lösen, wenn man erleuchtet ist und eine Stufe in der Evolution aufsteigt? Wenn man drauf und dran ist, in die 5. Dimension aufzusteigen und alles Weltlichte hinter sich lässt? Oder ist es schlicht und einfach nur menschliches Verhalten, gepaart mit Arroganz und den Unwillen sich in eine normale Gesellschaft einzufügen und dementsprechend normal zu sein?

Mein Fazit: Es gibt sicher einige unter euch, die wirklich so leben und handeln, wie es ihrem Glauben entspricht, aber es gibt auch viele, viele Mitläufer. Wahrscheinlich hat das Esoterik Forum einfach wegen denen einen schlechten Ruf unter den "Anderen".

Ich verstehe euch Leute zwar nicht, aber das muss ich ja auch nicht. Ich wünsche euch zumindest viel Spaß in der 5. Dimension, schreibt mir ne Postkarte, oder grüßt den nächsten Geist von mir. ;) (nicht bös' gemeint)


melden

Warum das Ganze?

20.02.2010 um 15:58
@Cs89

ich weiss was du meinst, pass auf ich selber bin nicht erleuchtet. vielleicht hilft die folgende erklärung etwas die sache zu verstehen:

ein tischler ist ein meister in seinem tun, du oder ich hingegen sind, sagen wir mal vielleicht sind fischer. so wer ist hier der erleuchtete? der tischler oder fischer? beide sind meister in ihrem tun, also verstehen von ihrem werk, egal wie sie es machen, sie können es und wissen wie man diese berufe und die die künstlerei ausübt. bin ich jetzt als fischer nicht erleuchtet? wenn man von standpunkt des tischlers ausgeht, bin ich nicht wissent was seine tätigkeit angeht aber genauso ist auch andersherum, ich als fischer kenne die kunst wie und wo man am besten fische fängt aber der tischler ist in diesem fall ein laie in diesem gebiet.

so was die esotherik angeht, so kann ich nur von mir aus sprechen und dies nicht auf andere mitbeziehen, denke das die meisten wirklich nur blender sind. ich befasse mich seit einigen jahren mit diesem thema, seit kindheit an hat ich eine schwäche dafür, ich fand es sehr interessant und irgentwann hab ich mich wirklich damit auseinandergesetzt. ich zweifle manchmal sogar an mir selber und an den dingen die ich sehe bzw erlebe weil der verstand nun mal darauf programmiert ist, dank unserer gesellschaft und den medien, das dies was als übernatürlich gilt, nicht existiert.

die wissenschaft hat auf vieles keine antwort, vielleicht will sie nicht suchen, vielleicht ist sie nicht in der lage antworten zu finden oder vielleicht sucht sie diese auf den falschen wegen, keine ahnung, das kann ich nicht sagen, aber das was ich sagen kann ist, das diese dinge genauso real sind wie die liebe, und hier meine ich nicht den sexualtrieb, sondern die liebe zum anderen geschlecht die auf einmal da ist. sie ist genauso ein mysterium, das nicht erklärbar ist, wobei hier jetzt angemerkt das die neurologie nicht die lentstehung der leibe erklärt sondern eher die auswirkungen dieser durch hormon bildung und ausschüttung etc aber bevor die leibe nicht da ist sind diese hormone etc auch nicht da. wenn die liebe entstanden ist, dann entstehen auch die hormone und damit dann auch diese emotionen und glücksgefühle und fleugzeuge im bauch etc.

der mensch, soweit ich das jetzt beuteilen kann und auch möchte hat diese "kräfte", hoffe dieser ausdruck ist passent wobei andere jetzt wieder an harry potter etc denken werden, schon seit dem es den menschen gibt. diese "kräfte" sind jedoch durch nicht benutzung abgestumpft. diese "kräfte" oder diese magie ist nicht mal hokuspokus sagen und dein gegenüber ist ein frosch geworden, das geht nicht un wird auch nicht gehen, weil das mehr oder weniger unmöglich ist, weil schon allein die naturgesetze es nicht erlauben.

keiner, und das meine ich jetzt auch vollkommen ernst, kann über gut und schlecht entscheiden, d.h. keine kann sagen du seist jetzt unterbeleuchtet und ich bin ich erleuchtet und bin gut und du nicht, deswegen steig ich auf (das mit aufsteigen ist totaler blödsinn!!!, das ist sekten propaganda die mal ein paar irre in die welt gesetzt haben und andere dumme es verbreiten, sorry, ist aber so!!!). falls du dich etwas mit der wissenschaft, vor allem der quantenmechanik auseinander gesetzt hasst und der psychologie des menschen menschen, dann wirst du auch sehen das gut und böse nur etwas von menschenhand erschaffenes ist, dies ist von sicht zu sicht anders und reltiv. das universum ist in seinem tun oder wirken nicht gefühlsbezogen und daher total wertfrei. das universum schert sich nicht, wie im falle von haiti, ok, das klingt jetzt ziemlich hart aber es ist die realität, wie viele menschen beim erdbeben ums leben kamen oder leiden mussten etc. es ist passiert und sowas wird immer wieder passieren, es ist der lauf der dinge, nicht böse und nicht gut.

nun, was das übernatürliche angeht, ist es wirklich so übernatürlich? kennst du z.b. das spiel "was ist auf dem linken foto falsch? finden sie 5, 6 oder zehn fehler?" wo dann daneben das foto ist wo du es vergleichen kannst? sicher kennst du das. spiel es mal mit einem freund/in und schau was er/sie alles sieht was du nicht siehst und was du siehst was er/sie nicht sieht. manche dinge wollen die menschen nicht sehen und dafür gibt es verschiedenen gründe aber der hauptpunkt ist das unsere gesellschaft dieses thema für tabu erklärt und alle die sich damit beschäftigen als reif für die klapse bezeichnet. falls man mal zurück denkt, zu den zeiten wo die religionen sich neu gebildet haben, jesu und früher, mose und früher, das gab es stämme, medizin männer und es gab alchemisten bzw wenn man heute sagen darf, zauberer, hexer und hexen, schamanen etc. jeder der sich später mit magie beschäftigte wurde von den religionen als gottessünder bezeichnet und war reif um als holz fürs feuer zu dienen. warum hat die kirche z.b. die meisten hexen verbrannt? erstens, weil sie angst hatte ihre macht zu verlieren, dies geht jetzt in die verschwörungsabteilung rein und zweitens, weil sie befürchtete das diese hexen keine guten absichten bei ihrem tun hatten. alle religionen verbieten mehr oder weniger die magie und wollen den menschen zu einem vollkommenen menschen machen, der frei von sünden und problemen ist und sich nur seinem leben sowie gott widmet. wenn du wirklich ein wertfreier mensch bist, der nicht neidisch ist, der nicht das materiell begehrt, der sich selbst bewusst ist mit seinen stärken und schwächen, der sein ego gebrochen hat weil er kein sinn darin sieht ausser das es nur schaden bringt, dann bist du schon ein magier, den dann biost du im stande die dinge so zu sehen wie sie sind, neutral und ohne einen wert dafür zu empfinden und kannst eventuell, wenn du dies zulässt diese dann auch lenken. weiss nicht ob ich es dir richtig erklären konnte, aber ein magier oder erleuchteter ist nicht jemand der mehr wissen muss als du, wer sich selber als dies erklärt, von dem kannst du nichts erwarten. man lernt nie aus im leben, selbst die, die ein i.q. von über einstein haben, sind nicht allwissent, vielleicht begreifen etwas schneller, kann sein, aber niemand kann alles wissen...

und die 5. dimension ist ein fake, geldmacherei, schau mal wie viele bücher über 2012, 5.dimension etc rausgekommen sind seit dem dieses thema angefangen hat... die meisten wollen was vom kuchen abbekommen und schreiben ein buch und erzählen so ungefähr aber doch etwas anders was der andere darüber geschrieben hat und bringt es an den mann... schön das sich viele dafür interessieren, aber das sind die falschen wege dafür. wenn du aufsteigen willst, dann nicht durch eine erzählung von einem blender, sondern durch leute die das traditionell seit tausenden von jahren machen wie die buddhisten in diesem fall. fang an zu mediteren und du wirst sehen wie sich dein bewusstsein verändert. wie du die dinge anfängst anders wahrzunehmen. und wie ich immer gerne immer zu sagen pflege, hinterfrag alles was dir in die quere kommt und sei kein wackeldackel...

war jetzt zwar etwas lang, aber ich hoffe, es gab dir mehr oder weniger eine erklärung ab und wenn ich doch keines deiner fragen beantworten konnte, dann sorry, war keine absicht.

schönes wochenende

s.L.


melden

Warum das Ganze?

20.02.2010 um 16:09
@sacrum_lux
Wahre Worte sage ich da nur, sowas lobe ich mir. :)
Dass ich nicht glaube, dass es sowas gibt, heißt ja nicht, dass es nicht existiert, für mich ist es nun eben kein Abschnitt meines Lebens, der für mich wichtig erscheint, oder der mich auch nur irgendwie interessiert, wenn andere damit eine gute Erfahrung gemacht haben, dann sollen sie sich doch damit befassen, es ist okay. Meine Schwester ist das genaue Gegenteil von mir, in jeder Hinsicht, sie ist auch mehr zur esoterischen Seite hingezogen und glaubt an das alles.
Tarotkarten, Bachblüten, was weiß ich alles. Mich wird sie davon nie überzeugen können, weil ich mich schon von klein auf mit den "realen" Dingen beschäftigt habe. Wo ich mich mit 16 in Wissenschaftsforen und Newsseiten rumgetrieben habe, hat sie mit 13 ihre ersten "Zauberbücher" gekauft und fest an solche Rituale geglaubt, da die Eltern ihres Freundes auch eher zur esoterischen Seiten gehören, hat das dann nur zu gut gepasst.

Also, wie gesagt, jedem seine Meinung, jedem seine Auffassung von dem, was für ihn real und machbar ist. Aber mich nerven halt genau die Blender oder diese "Bekehrer".


melden

Warum das Ganze?

20.02.2010 um 18:49
Sicher neven die Blender, aber leider werden nirgens die Blender auf den ganzen Bereich umgelegt wie in der Esoterik.
Es gibt Fleischer die Gammelfleisch verarbeiten, verarbeiten dann gleich alle Fleischer Gammelfleisch?
Es gibt Restaurants die haben krankmachende Bakterien im Essen, gilt das dann für alle Restaurants?
Es gibt Autowerkstätten die reparieren Sachen die eigentlich ganz sind nur um Geld zu verdienen, gilt das für alle Werkstätten?

Sicherlich nicht.

Auch in der Esoterik gibt es einige Spinner, aber statt zu sagen "Ok, es gibt ein paar schwarze Schafe", heißt es gleich immer "Die spinnen Alle" .


melden

Warum das Ganze?

21.02.2010 um 18:24
@sacrum_lux
sacrum_lux schrieb:das was ich sagen kann ist, das diese dinge genauso real sind wie die liebe, und hier meine ich nicht den sexualtrieb, sondern die liebe zum anderen geschlecht die auf einmal da ist. sie ist genauso ein mysterium, das nicht erklärbar ist, wobei hier jetzt angemerkt das die neurologie nicht die lentstehung der leibe erklärt sondern eher die auswirkungen dieser durch hormon bildung und ausschüttung etc aber bevor die leibe nicht da ist sind diese hormone etc auch nicht da.
Es gibt wissenschaftliche Erklärungen für die Entstehung von Liebe. Es ist ein Angeborener Reflex sich in seinem umwerben auf einen Partner zu konzentrieren um die eigenen Erfolgschance zu erhöhen. Der Reiz wird angesprochen wenn die andere Person hohe Chancen auf Verbesserung des Erbmaterials verspricht oder bei Frauen auch guten Schutz und Versorgung des Nachwuchses. Die Verliebtheit hält meist für etwa 3 Jahre an, gerade genug Zeit um ein Kind aus dem Säuglingsalter zu bringen.
Hierzu auch ein Ausschnitt aus Wikipedia.de dazu:
Nach Auffassung der Evolutionspsychologen werden Frauen und Männer bei der Partnerwahl von Vorlieben regiert, die sich über Millionen von Jahren von unseren Vorfahren auf uns weitervererbt haben. Diese „Steinzeit-Psyche“ soll Frauen auf starke oder statushohe Beschützer-Typen reagieren lassen; Männer dagegen auf junge, hübsche Frauen. Schönheit gelte bei beiden Geschlechtern offenbar als Indiz für „gesunde Gene“, wie auch Humanethologen bestätigen.
sacrum_lux schrieb:wenn du wirklich ein wertfreier mensch bist, der nicht neidisch ist, der nicht das materiell begehrt, der sich selbst bewusst ist mit seinen stärken und schwächen, der sein ego gebrochen hat weil er kein sinn darin sieht ausser das es nur schaden bringt, dann bist du schon ein magier, den dann biost du im stande die dinge so zu sehen wie sie sind, neutral und ohne einen wert dafür zu empfinden und kannst eventuell, wenn du dies zulässt diese dann auch lenken.
Wenn die Person wirklich absolut wertfrei wäre, hätte sie doch aber auch gar kein Interesse daran irgendetwas zu lenken, oder? Es gäbe für die Person nur das "so-ist-es" und nicht das "so-will-ich-es-haben". Folglich ist es für die Person nicht logisch überhaupt etwas zu verändern, wenn dies der einzige Weg ist magische Fähigkeiten zu erlangen. Das würde auch bedeuten, dass jeder der behauptet Magie anwenden zu können genau diesem Punkt wiederspricht, der es anglich überhaupt erst möglich macht Magie einzusetzen.
Sind für dich also alle die behaupten sie können Magie einsetzen Blender?


melden

Warum das Ganze?

26.02.2010 um 13:26
@hayami

nein, nicht alle sind blender, aber die die damit geld scheffeln wollen...Luzifuge hat im obrigen post mit seinen beispielen eigentlich deine frage beantwortet würde ich sagen.

jemand der sich damit beschäftigt, und es wirklich gut meint, dann wird er dafür kein geld verlangen, weil schon allein die gute tat die er durch die hilfeleistung dir gegenüber getan hat, vollkommen ausreichent ist. ob du dies in einer form zurückzahlst oder nicht, sollte ihm egal sein, den er wird es so oder so wieder bekommen, wenn nicht durch dich, dann durch die, die du weiter empfohlen hast, das leben oder das universum wirt sich schon dankbar zeigen sofern du dich als dankbar gegenüber dieser hilfestellung zeigst... so ähnlich wie das des kharma...

die liebe wie du sie erklärst ist eher der instinkt der auch bei tieren vorkommt. aber was ist mit der wahren magie der liebe, die nicht auf das körperliche zu beziehen ist? lieben menschen keine menschen die krank sind? wenn der instinkt der meinung ist das er nur einen partner braucht der vollkommen gesund ist und gut sorgen kann, dann frage ich mich jetzt, warum so viele menschen mit kranken menschen verheiratet sind die nach einer zeit ihrer krankheit unterliegen, sei dies jetzt krebs oder etwas anderes, der körper müsste dies wissen, und dementsprechent auch abstossend finen oder nicht? aber die realität sieht nun mal anders aus, menschen lieben auch kranke menschen, sogar mehr als sich selbst, ist so etwas nicht möglich oder entsteht die liebe nur wenn der/die gegenüber einen gesunden körper besitzt und dementsprechent auch gut für die fortpflanzung sowie beim mann gut als beschützer und versorger anziehend ist? wieso leiden menshcen beim tod, verlassen, verschwinden ode was auch immer jahre lang, wieso suchen sie sich dann nicht direkt einen anderen instinktiv passenden partenr und leben ihr animalisches leben dann weiter? die wahre liebe hat nicht mit der evolution oder sonstigem zu tun, sie ist ein mysterium, dies kann die wissenschaft versuchen zu erklären wie sie will, sie wird niemals die entstehung der seelischen liebe verstehen bzw erklären können, weil sie nicht mal erklären kann wie das leben wirklich funktioniert und wer oder was gott in wirklichkeit ist, sie können nur die darauf folgenden reize und das inter mezzo im körper aufgrund der entstehung der liebe erklären.

so wie ich es gelernt habe, durch meine erfahrungen und anderem, so kann ich dir nur sagen, man sollte versuchen nicht negatives zu bewirken, eigentlich auch nicht postives, also kein einlenken ins geschehen, es ist wie es ist und soll so sein wie es sein soll. wer aber die magie nur für sein ego sowie seine bedürfnisse benutzt bekommt dies immer als ein gegenschlag zurück. der jenige der magie erlernt, erlernt dies nicht um sich zu bereichern, sondern um zu helfen wenn möglich und um das zu verstehen was vor den augen abläuft, die zusammen hänge, das hohe, und wenn du so willst: gott, und hier sei angemerkt das gott nicht als person betrachtet werden sollte, sondern als das universum bzw die energie welche das universum aufrecht erhält und wirken lässt. daher sollte eigentlich ein jeder magier soweit wertlos sein, aber da der mensch nun mal aufgrund von emotionen, egal welcher situation werte entwickelt, wird dies fast unmöglich sein. selbstbeherrschung ist hier das stichwort.

jeder kann magie, die einen weniger die anderen mehr, es hängt nur von der blockade und dem glauben bzw dem wissen ab das man es kann und welche man durch die gesellschaft eingetrichtert bekommen hat. magie zu lernen heisst nicht direkt das man es auch einsetzn muss. der jenige der dies zr schau stellt, der hat komplexe um sich in der gesellschaft zu beweisen, der ist nicht mit sich im reinen, oder kennt nicht sich selbst und seinen weg, ist leicht lenkbar, ist egoistisch, ist rachesüchtig etc etc etc., die sind nur beispiel für den fall das es so sein könnte, aber muss nicht aber etwas würde zu diesem bild schon passen, er respektiert seine umgebng nicht und beeinflusst dies nach seinen bedürfnissen, er ist eine art angeber mit einem traumatischem syndrom aus der vergangenheit, dies wäre jetzt die psychologische erklärung für dieses verhalten der anwendung. der jeinge der sich selbst kennt, seine wünsche kennt, mit sich zu frieden ist, mit seiner umgebung zu frieden ist, das leben schätzt und das wenige als relativ sieht, der ist ein guter mensch, vielleicht auch ein idealmensch, was aber prozentual gesehen unter 0,1 liegt bei unserer bevölkerung welche auf ruhm und geld und macht aus ist...weiss nicht ob ich es dir erklären konnte. die naturvölker, indianer, buschstämme leben zwar in der natur, sind von der gesellschaft ausgeschlossen aber sie haben immern och einen in ihrer stammeswelt eine art gesellschaft die sie beeinflusst...das hängt mit der geistigen reife zusammen.

man sollte auch nicht illusionisten mit magiern verwechseln wie z.b. copperfield und andere, die das nur zur unterhaltung machen...


melden

Warum das Ganze?

26.02.2010 um 15:45
@sacrum_lux
sacrum_lux schrieb:jemand der sich damit beschäftigt, und es wirklich gut meint, dann wird er dafür kein geld verlangen, weil schon allein die gute tat die er durch die hilfeleistung dir gegenüber getan hat, vollkommen ausreichent ist.
Hier sehe ich einen Wiederspruch. Du hast eben erwähnt, dass man Magie nur wirken kann, wenn man ein absolut wertfreier Mensch ist (Zitat: den dann biost du im stande die dinge so zu sehen wie sie sind, neutral und ohne einen wert dafür zu empfinden).
Wenn du aber von Wertefreiheit und Neutralität sprichst, heisst das nicht nur das man keine egoistischen Wünsche in seine Wertung mit einbringen darf, sondern auch keine altruistischen, denn auch Jemand der den Menschen in erster Linie nur helfen will, ist nicht Neutral. Neutral wäre ein Mensch erst wenn er alles so akzepzieren würde wie es ist, ob gut oder schlecht. So ein Mensch kann weder das Bedürfnis haben anderen zu helfen, noch anderen zu Schaden. Er selbst hat keine Ambitionen, da es keinen besseren und schlechteren Zustand gibt wenn alles neutral ist.
Wenn du also wirklich bei dem Standpunkt bleiben willst, der besagt, dass "nur ein neutraler Mensch Magie wirken kann", musst du doch zugeben das weder eine Person mit guten, noch mit schlechten Absichten ein wirklicher "Magier" sein kann.
Das würde aber auch gleichzeitig bedeuten das jeder wahre Magier seine Magie nie benutzen wird, da nach dem Glauben agiert "es ist wie es ist und soll so sein wie es sein soll.".
Heisst das also letztenendes nicht, dass kein menschliches Wesen jemals Magie einsetzen kann oder wird?
sacrum_lux schrieb:aber was ist mit der wahren magie der liebe, die nicht auf das körperliche zu beziehen ist? lieben menschen keine menschen die krank sind? wenn der instinkt der meinung ist das er nur einen partner braucht der vollkommen gesund ist und gut sorgen kann, dann frage ich mich jetzt, warum so viele menschen mit kranken menschen verheiratet sind die nach einer zeit ihrer krankheit unterliegen, sei dies jetzt krebs oder etwas anderes, der körper müsste dies wissen, und dementsprechent auch abstossend finen oder nicht? aber die realität sieht nun mal anders aus, menschen lieben auch kranke menschen, sogar mehr als sich selbst, ist so etwas nicht möglich oder entsteht die liebe nur wenn der/die gegenüber einen gesunden körper besitzt und dementsprechent auch gut für die fortpflanzung sowie beim mann gut als beschützer und versorger anziehend ist?
Der Punkt ist, dass die Liebe sich in den meisten Fällen doch entwickelt bevor die Andere Person erkrankt. Menschen die sich von Anfang an in körperlich oder geistig kranke Menschen verlieben, sind extrem selten. Danach gibt es viele Faktoren die für ein Zusammenbleiben der Personen bei späterer Erkrankung verantwortlich sein können.
Zum einen das Bild, dass man sich von einem Menschen gemacht hat und sich durch jahrelange Erfahrung eingebrannt hat. Der Partner wird immer noch als das Wahrgenommen was er ursprünglich darstellte (z.B. starker Beschützer), auch wenn sich die Situation objektiv betrachtet verändert hat. In vielen Fällen wird die Krankheit auch nur als vorrübergehender Zustand betrachtet, den sie auch meist darstellt. Daher ist es von der Evolution auch richtig die Liebe nicht bei jeder Erkrankung abzustellen, denn oft erholen sich Mensch auch.
Zum Anderen ist eine Trennung auch Riskant, sie stellt in der Gruppe einen Vertrauensbruch dar (vor Urzeiten) und kann deshalb Gesellschaftlichenabstieg bedeuten. So sieht man sich gerne als Vorbildlich und will sich auch so verhalten um in der Gruppe aufzusteigen, selbst wenn man dadurch Nachteile in kauf nehmen muss.

Das waren nur einpaar Beispiele und ich will auch nicht zu sehr ins Detail gehen. Ich denke das Wesentliche um sich das Phänomen der Liebe zu erklären ist, dass man genau differenziert zwischen Gründen die zum Erhalt der Beziehung beitragen und Gründen die zur Entstehung der Liebe beitragen.
Liebe und Beziehung sind zwei unterschiedliche Dinge. Wenn ich mir die Liebe ansehe halte ich es für realistisch diese als Mittel der evolutionären Selektion anzusehen.
Bei der Beziehung spielen dagegen überwiegend gesellschaftliche und psychologische Faktoren mit hinein.
sacrum_lux schrieb:wieso leiden menshcen beim tod, verlassen, verschwinden ode was auch immer jahre lang, wieso suchen sie sich dann nicht direkt einen anderen instinktiv passenden partenr und leben ihr animalisches leben dann weiter? die wahre liebe hat nicht mit der evolution oder sonstigem zu tun, sie ist ein mysterium, dies kann die wissenschaft versuchen zu erklären wie sie will, sie wird niemals die entstehung der seelischen liebe verstehen bzw erklären können
Die Trennung, oder der Verlust einer wichtigen Person ist wieder eine andere Thematik. Dafür muss man verstehen wie das Gehirn Daten speichert. Durch langwierige Erfahrung werden im Gehirn Verbindungen geschaffen, die eine bestimmte Lebensroutine ermöglichen. Diese Verbindungen sind Anatomisch und daher dauert es einige Zeit bis sie wieder abgebaut sind und neue Verbindungen entstehen. Wenn also eine wichtige Routine wegfällt oder eine prägende Erfahrung sich als falsch herrausstellt, muss das Gehirn einen großen Aufwand betreiben um diese Veränderung wieder Rückgängig zu machen. Die Person die einen plötzlichen Verlust erleidet, kann diesen also unmöglich sofort akzeptieren, da die entsprechenden Nervenverbindungen, die durch die jahrelange Gewöhnung geschaffen wurden, immer noch vorhanden sind. Man könnte das auch als harten Entzug bezeichnen. Im schlimmsten Falle kann diese plötzliche Umgewöhnung auch ein Trauma hervorrufen.


Ich sehe also immer noch keinen Grund die Liebe als etwas grundsätzlich Unerklärliches anzusehen. Es stellt sich nur die Frage, inwiefern wir eine Erklärung wollen, da sie uns möglicherweise in unserem Selbstbild verletzt.


melden

Warum das Ganze?

05.03.2010 um 13:25
@hayami

richtig, es ist mehr oder weniger ein wiederspruch, so wie ich es sehe. eigentlich kann jeder in gewisser weise diese magie, in welcher form auch immer einsetzen, es kommt dann auf die abischten an, aber wie schon gesagt, ein wirklicher magier, der setzt seine magie nicht ein, er betrachtet und beobachtet um den sinn zu verstehen und sich selbst zu entwickeln.
hayami schrieb:Der Punkt ist, dass die Liebe sich in den meisten Fällen doch entwickelt bevor die Andere Person erkrankt. Menschen die sich von Anfang an in körperlich oder geistig kranke Menschen verlieben, sind extrem selten. Danach gibt es viele Faktoren die für ein Zusammenbleiben der Personen bei späterer Erkrankung verantwortlich sein können.
sicherlich hast du auch da recht, es kommt zu der gewöhnung, der bindung die mit der zeit entsteht und so weiter...

aber mal eine andere frage, hast du mal wirklich geliebt? wenn ja, dann frage dich mal bitte ob diese liebe körperliche anziehung war oder doch nur das bedürfniss dieser person nahe zu sein und ihr deine liebe zu schenken?

Denn unsere Herzen erzeugen nicht die Liebe, sondern die Liebe zeugt unsere Herzen. t

- khalil gibran

nun, instinkte sind nicht mit liebe gleichzusetzen. der animalische trieb ist nichts weiter als das was der körper durch die entwicklung der sogenannten evolution hervorbrachte, dazu auch der beschützerinstinkt, eroberungsinstinkt etc, aber die seelische oder geistige liebe geht über den körper hinaus und hat mit diesem sehr wenig zu tun, nur das der körper dann auf die liebe reagiert, aber nicht die liebe auf den körper.
hayami schrieb:Liebe und Beziehung sind zwei unterschiedliche Dinge.
selbst hier hast du recht und beides ist niemals gleichzustellen.

im letzten absatz erklärst du gut die vorgänge im gehirn, so habe ich das auch in der neuropsychologie gelernt. wie das gehirn darauf reagiert etc. aber mal dazu eine andere frage, eine person hat eine andere sagne wir mal abgöttlich geliebt, die geliebte person hat die liebende wie auch immer, richtig enttäuscht und somit auch mit einem verhalten ihr das herz gebrochen. es sind jahre vergangen, das gehirn hat die gewohnt nervengägne anders vernetzt weil die liebende person sich selbst damit abfand das es nichts war. aber die erinnerung ruft immer noch schmerzen hervor obwohl die vernetzung nicht mehr wie zu dem zeitpunkt ist wie dieses ereignis stattfand. obwohl keine wirkliche nervenverbindung zu dieser erinnerung führt ist sie immer noch da und trotzdem ist sie nie ganz weg. genauso wie das gefühl. klar, hier kommt jetzt die neurochemie ins spiel, aber ich wäre trotzdem der meinung das zuerst die erinnerung da ist und mit ihr der schmerz und dann die vorgänge im körper. vielleicht habe ich da was, was dies genauer erklären könnte, müsste ich mal raussuchen, wenn ich es finden kann, poste ich es mal hier für dich.


melden

Warum das Ganze?

05.03.2010 um 13:34
Als ich im Schwimmbad eine Mutter gesehen habe, die mit einem Kristall über einem Mars-Riegel pendeln ließ und anschliessen zum Sprößling gesagt hat, dass der Riegel nicht gut sei, war mir eher schauerlich zu mute...


melden

Warum das Ganze?

13.03.2010 um 05:19
@sacrum_lux
sacrum_lux schrieb:aber mal eine andere frage, hast du mal wirklich geliebt? wenn ja, dann frage dich mal bitte ob diese liebe körperliche anziehung war oder doch nur das bedürfniss dieser person nahe zu sein und ihr deine liebe zu schenken?
Ich denke jeder Mensch hat, ab einem gewissen Alter, mindestens ein Mal solche Gefühle erlebt. Das schliesst mich natürlich nicht aus. Und tatsächlich weis ich wovon du redest wenn du von einer Liebe sprichst, die über körperliches Verlangen hinaus geht.
Ich versuche hier aber zu differenzieren, da ich erkannt habe, wie leicht sich der menschliche Verstand täuschen lässt.
Vielleicht habe ich mich zuvor missverständlich ausgedrückt, Liebe ist keineswegs ein reiner Paarungsinstinkt. Er dient nicht nur zur fixierung auf einen Partner zur Erhöhung der Erfolgschancen, sondern ist auch danach wichtig um das Überleben beider Seiten bis zur Geburt der neuen Generation zu sichern und den Nachwuchs sicher aus dem Säuglingsalter zu bringen. Der Liebesinstinkt ist also durchaus mehr als ein Paarungstrieb, eher ein "Familiengründungs"-Trieb.
Durch die komplexität des menschlichen Gehirns kommt aber noch ein weiterer Punkt hinzu, der all unsere Handlungungen mitbestimmt und auch unsere Triebe beeinflusst, und zwar die bewusste Entscheidung. Der Mensch ist durch bestimmte Areale seines Gehirns in der Lage unabhängig von seinen Trieben eine Situation individuell Einzuschätzen (logisches Denken) und ggf. seine Triebe zu unterdrücken, falls das logisch als Vorteilhafter erscheint.
So ist es erwiesen, dass besonders intelligente Menschen in einer festen Beziehung weniger zu Seitensprüngen neigen, obwohl dies evolutionär gesehen vorteilhaft ist.
Das logische Denken hat also für einen Menschen auch Einfluss darauf wie er Liebe auslebt und welche Gefühle er zu lässt.

Ich sehe also immer noch nichts unerklärbares in der Liebe. Der Grundauslöser für Liebe ist meiner Meinung nach am ehesten ein evolutionärer Trieb (für mich viel logischer als Magie) , danach gibt es aber unzählige Wechselwirkungen zwischen Trieb und Verstand, die zu unterschiedlichsten Wahrnehmungen und Wünschen führen können.

"Denn unsere Herzen erzeugen nicht die Liebe, sondern die Liebe zeugt unsere Herzen. t - khalil gibran" ist für mich also nichts weiter als eine unbelegte Behauptung, die höchstens einen symbolischen Wert hat.
sacrum_lux schrieb:aber mal dazu eine andere frage, eine person hat eine andere sagne wir mal abgöttlich geliebt, die geliebte person hat die liebende wie auch immer, richtig enttäuscht und somit auch mit einem verhalten ihr das herz gebrochen. es sind jahre vergangen, das gehirn hat die gewohnt nervengägne anders vernetzt weil die liebende person sich selbst damit abfand das es nichts war. aber die erinnerung ruft immer noch schmerzen hervor obwohl die vernetzung nicht mehr wie zu dem zeitpunkt ist wie dieses ereignis stattfand. obwohl keine wirkliche nervenverbindung zu dieser erinnerung führt ist sie immer noch da und trotzdem ist sie nie ganz weg. genauso wie das gefühl.
Vorab, ich bin kein Neurologe und deshalb kein Spezialist auf dem Gebiet. Ich werde aber trotzdem versuchen deine Frage zu beantworten, soweit ich mich in dem Bereich auskenne.
Das Erlebnis der Enttäuschung kann ein Trauma hervorgerufen haben, welches vom Gehirn nicht vollständig verarbeitet werden konnte. Auch wenn es keine direkte Verbindung im Gehirn mehr gibt, kann es dadurch jeder Zeit zu wiederkehrenden Angst und Stresszuständen kommen.
Abgesehen davon gibt es auch die Möglichkeit, dass sich die Person nach der Enttäuschung über den Schmerz definiert hat und die Erinnerung daran, und die damit verbundenen Schmerzen, somit Teil ihrer Persönlichkeit wurden (entsprechende Nervenverbindungen sind entstanden).
Möglichkeit drei wäre, dass die Person aufgrund von logischen Überlegungen erwartet bei der Erinnerung Schmerz zu empfinden und so sich der gegenteilige Effekt eines Placebo's, eines Nocebo's, einstellt und man glaubt Schmerz zu empfinden.

Ein Psychologe oder ein Neurologe könnten dir wahrscheinlich mehr Möglichkeiten aufzeigen. Ich möchte damit eigentlich nur verdeutlichen, dass es logischere Erklärungen gibt als Magie.



Ich denke aber das wir da nicht mehr auf einen gemeinsammen Nenner kommen. Wie ich schon erwähnt habe ist eine wissenschaftliche Erklärung bis zum Äussersten nur sehr schwer zu akzeptieren. Sie zerstört das Selbstbild des Menschen, dass bei uns auch anatomisch gefestigt ist. Davon abgesehen macht es für das menschliche Zusammenleben keinen wesentlichen Unterschied.


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum das Ganze?

13.03.2010 um 05:50
warum das Ganze ? ganz einfach weil vieles was Geister und Magie knallharte Wahrheit ist!

Mein Vater selber hat z.b. Geister gerufen und es tobte eine starker Wind Zuhause, obwohl alle Fenster zu waren, danach hatte mein Vater Schiss und brach sofort die Aktion ab. Ich selber habe Dinge erlbet, wörüber ich in diesem Forum sehr offen und gerne geredet habe, aber mittlerweile hat sich meine Haltung geändert aufgrund diverser Faktoren geändert.

Wenn du tot bist und deine Seele Dinge wahrnimmt die du vorher wegen der Begrenzheit deiner 5 Sinne nicht wahrnehmen konntest, spätestens dann wird dir einiges klar werden! leider ist es dann aber für vieles schon zu spät.

@morpheus214


melden

Warum das Ganze?

13.03.2010 um 23:37
@nurunalanur

Und du warst bei der Geisterbeschwörung deines Vaters nicht dabei, oder?
Ich will deinem Vater jetzt nicht vorwerfen, dass er lügen würde, aber es kann auch sehr gut sein, dass er diese Dinge einfach nur halluziniert hat.


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum das Ganze?

13.03.2010 um 23:44
ich war nicht dabei, nagut, nehmen wir mal an er halluziniert, ich weis aber was ich selber schon erlebt habe, tja ich sehs schon kommen, ich halluzniere, nur blöd dass sogar mal ein freund als Zeuge dabei war, als ein Wunder geschah, jetzt nehm ich an halluzniert er auch.

:) aber wie gesagt, es interessiert mich aus diversen Gründen nicht mehr so viel wie früher die Menschen auf diese Dinge aufmerksam zu machen. Sie glauben es doch sowieso nicht...
bis sie es selber erlebt haben, also Friede freud Eierkuchen das Leben geht weiter.


melden

Warum das Ganze?

13.03.2010 um 23:48
@nurunalanur
nurunalanur schrieb:ich war nicht dabei, nagut, nehmen wir mal an er halluziniert, ich weis aber was ich selber schon erlebt habe, tja ich sehs schon kommen, ich halluzniere, nur blöd dass sogar mal ein freund als Zeuge dabei war, als ein Wunder geschah, jetzt nehm ich an halluzniert er auch.
Das könnte ich nicht beurteilen, ohne dieses "Wunder" erklärt zu bekommen.
Aber das werde ich wahrscheinlich nicht, wie aus dem Rest deines Beitrags klar wird. :D


melden

Warum das Ganze?

13.03.2010 um 23:58
@nurunalanur
nurunalanur schrieb:ganz einfach weil vieles was Geister und Magie knallharte Wahrheit ist!
Tausche "Wahrheit" gegen "Humbug" und dann passt der Satz auch!
nurunalanur schrieb:nur blöd dass sogar mal ein freund als Zeuge dabei war, als ein Wunder geschah,
Was für ein Wunder soll denn das gewesen sein? Wasser in Wein verwandelt oder so ähnlich?


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Warum das Ganze?

14.03.2010 um 00:03
da sowieso alles nur Hubug sein soll und du da schon sehr genau bescheid zu wissen scheinst, braucht ih ja nicht näher auf diese Wunder, eeeehh upss ich mein Humbug einzugehn ;)

@onuba


melden

Warum das Ganze?

14.03.2010 um 00:06
@nurunalanur
danke, auch ne antwort! ;)


melden
Anzeige

Warum das Ganze?

14.03.2010 um 00:10
@nurunalanur
nurunalanur schrieb:ch weis aber was ich selber schon erlebt habe, tja ich sehs schon kommen, ich halluzniere, nur blöd dass sogar mal ein freund als Zeuge dabei war, als ein Wunder geschah, jetzt nehm ich an halluzniert er auch.
Nun, es wäre schon interessant zu wissen welches "WUNDER" ihr denn erlebt habt, da man sich ohne dieses Wissen keine Meinung darüber oder Haltung dazu bilden kann!!

Irgendwas in den Raum als Behauptung werfen und dann keine näheren Angaben machen ist auch nicht die feine englische Art, nur weil einem der eine oder andere Post/Meinung nicht passt!!


melden
246 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden