Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

1.158 Beiträge, Schlüsselwörter: Schule, Mathematik, Mathe, Unrecht
SKEPTIKER123
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 14:31
@Rho-ny-theta

Ob man mit einer Petition den Stein ins Rollen bringen könnte? Immerhin müsste eine derartige Gesetzesänderung auch von den Ländern getragen werden - womit dann ein Haufen von Beamten eine neue Beschäftigung bräuchte. Ich kann mir kaum vorstellen, dass sich hier je irgendetwas tun wird, dieser Zustand wird die Mauer wohl um Jahrhunderte überleben ...


melden
Anzeige
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 14:32
@SKEPTIKER123

Haben wir damals im Bildungsstreik versucht - du rennst da gegen eine Mauer.


melden
SKEPTIKER123
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 14:43
@Rho-ny-theta

Beim Bildungsstreik war ich enttäuscht von der grauenvoll schlechten Solidarität unter meinen Mit-Oberstuflern - trotz wochenlanger Bemühungen. Während die Unter- und Mittelstufler begeistert mitstreikten, reichte für meine Kolleginnen und Kollegen die Ankündigung einer "unentschuldigbaren Fehlstunde" (offizielle Order aus Hannover) als Begründung aus - obwohl das Kollegium unter der Hand alle Schüler dazu ermunterte an diesem Streik teilzunehmen. Moment mal: Ich habe mein Abi offensichtlich trotzdem erhalten ... ?


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 14:51
Ist es denn so unzumutbar, den ganzen Scheiß, den man in der Schule lernen muß, einfach ohne Lust durchzuziehen?
Bei vielen Fächern hat mich zumeist nur ein Bruchteil mal wirklich interessiert. Davon ist dann auch was hängengeblieben. Den Rest hab ich für die Klassenarbeiten so gut es ging auswendig gelernt und danach auch gleich wieder vergessen. Natürlich muß ich bemängeln, das das Kultusministerium mich nicht vor Beginn eines jeden Schuljahres gefragt hat, was mich denn interessiert, um den Lehrplan dahingehend zu optimieren.
Was wäre ich mit dem Rotstift durchs Geschichtsbuch, das Biologiebuch, den Teil vom Deutschbuch, der sich mit Textverständnis/Interpretation etc. befasst, Dave und Liz aus dem Englischbuch, dem Musikbuch, dem Geometrieteil des Mathebuchs und den Bereichen mit höherer Mathematik wie Sincostan (ein Land im Himalaya, wo nur gerechnet wird), diverse Bereiche des Geografie-, Chemie-, Physikunterrichts gegangen.
Aber was soll´s... ich hab den Mist mitgemacht, und es hat mir weder geholfen noch geschadet.
Und ich bin dankbar dafür, nicht in den USA zur Schule gegangen sein zu müssen, wo man die ca. 95 US-Präsidenten und Bundesstaaten auswendig kennen muß.

Danach kam dann noch die Lehre, wo es auch nur um Sachen ging, die mich recht herzlich wenig interessierten... aber seitdem brauche ich das alles nicht mehr, sondern kann meine Kreativität beim Rohre verlegen ausleben. Da der Zollstock auch nur 20dm lang ist, brauche ich auch keine Zahlen, die größer als 20 sind.
Letztendlich habe ich alles, was ich im Beruf wirklich brauche, erst nach der Lehre im Berufsleben gelernt. Deswegen bin ich zu der Überzeugung gelangt, das Kinder ab dem Vorschulalter lieber arbeiten gehen sollten, anstatt ihre Zeit sinnlos im Unterricht zu verplempern, wo sie zudem auch die Ferienzeit meist zur Erholung verwenden, anstatt den Nicht-verstandenen Stoff nachzupauken.

Die Eltern, die wollen, das ihre Kinder umfassend geschult werden, können dies ja durch Zahlung von Schulgeld, so wie es eigentlich immer war, gewährleisten. Das würde auch sicherstellen, das nur lernwillige Kinder am Unterricht teilhaben. Die anderen werden dann im Arbeitsleben ausgesiebt, und Erreichen zumeist dann nichtmal das 30. Lebensjahr, wodurch die Gesellschaft entlastet werden würde. Und diejenigen Kinder, die eine umfassende schulische Grundausbildung absolvieren konnten, und somit über unverständliches Geheimwissen verfügen, können ihr Wissen als Dienstleistung für horrente Summen zur Verfügung stellen, das die ungelernten Bevölkerungsanteile dann immerzu nutzen müssen, wenn sie irgendetwas wissen wollen.

Stupidity rules - Stop learning unimportant shit.


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 15:02
@RaideR.

Falls du es benötigst, ich kann dir gern ein bisschen nachhilfe geben.
Ich bin ziemlich gut da drin, also in nachhilfe geben und ich hab auf meinem pc diverse papes gemacht die EXTREM HAARKLEIN alles was man in mathe so in der schule braucht nochmal erklären.


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 15:08
rmendler schrieb:wo man die ca. 95 US-Präsidenten und Bundesstaaten auswendig kennen muß.
Hätten wir 95 Bundeskanzler/in / Bundespräsidenten müssten wir die auch auswending wissen... je nach Fach.

So bleiben eben "nur" die 8 bzw. 11 Leute.

Ich hab wirklich eine Aversion gegen unnützes Wissen welches man einmal Lernen muss, nach Tag x sofort wieder vergisst und nie wieder braucht :(. (EDIT: Jetzt nicht auf Mathematik bezogen)


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 15:14
Negev schrieb:So bleiben eben "nur" die 8 bzw. 11 Leute.
Ärgerlicherweise könnte ich die auch nicht aufzählen... glücklicherweise kann man heutzutage sein gesamtes Wissen ins Internet auslagern, wo es dann zur Abholung bereit liegt... damit gewinnt man zwar nicht bei "Wer wird Millionär", aber im Allgemeinen lässt sich so gut über die Runden kommen...

Ich bitte nur darum, das sich Einige eine hochschulische Ausbildung antun, damit das Internet weiter online bleibt.... sonst bin ich aufgeschmissen. Und das wollt ihr ja sicherlich nicht!


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 15:15
@trance3008

Stupides auswendiglernen hat mit mathematik nichts zu tun, logik ist ein wichtiger teilbereich der mathematik, bzw. die mathematik beschäftigt sich mti der Logik als Gegenstand.

Ich kritisiere auch, dass die Schulmathematik mittlerweile wirklich eben auf das stupide lernen von formeln (wobei nein, eigentlich hat man ab der 9 eine formelsammlung) bzw dem anwenden dieser formel hinausläuft.

Und nichtmal das können viele heute noch, weil sie nicht verstehen was die formel soll, und wie ein äffchen dem man zu tanzen beigebracht hat einfach die bewegungen nachmacht.

So hat das natürlich keinen sinn und ist demotivierend.

Aber so muss es nicht sein und so ist es bei einem guten lehrer auch nicht.

Mathematik ist eigentlich ein fach, in dem man nicht viel auswendig lernen muss, sondern sehr viel nachdenken muss und probleme genau beschreiben und durchdenken muss.

Leider fällt es vielen lehrern offenbar nicht leicht, das so zu vermitteln.
(wenn ich mir die jetzigen lehrämtler teils so anschaue dann....aber lassen wir das :))


Die sache ist halt auch, dass wenn man in mathe einmal etwas verpasst hat, auch seh viele folgende stunden unmöglich zu bestreiten werden.

In Deutsch kommt man z.b. wenn man lesen und schreiben kann immer halbwegs irgendwie durch, selbst wenn man gar keinen bezug zu literatur hat, ja oft selbst wenn man die sachen ncihtmal gelesen hat sondern sich was aus den fingern saugt was man im unterricht aufgeschnappt hat.

In Mathe geht das nicht, und man kann themen großteils auch nicht einfach aussitzen.
Mathe ist aber wichtig, weil es auch lehrt, sich in komplexe, erst unübersichtlich und abstrakt wirkende themenbereiche hineinzudenken.


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 15:21
rmendler schrieb:glücklicherweise kann man heutzutage sein gesamtes Wissen ins Internet auslagern, wo es dann zur Abholung bereit liegt...
Bei all dem Schwachsinn das im Internet herumgeistert, sehr gefährlich ;).


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 15:37
rmendler schrieb:glücklicherweise kann man heutzutage sein gesamtes Wissen ins Internet auslagern, wo es dann zur Abholung bereit liegt.
mathe lehrt denkstrukturen, kein wissen...


melden
SKEPTIKER123
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 15:46
@25h.nox
25h.nox schrieb:mathe lehrt denkstrukturen, kein wissen...
Wenn man Mathe mal so leicht definieren könnte ... würdest du numerische Verfahren auch als "Denkstruktur" bezeichnen, beispielsweise zur iterativen Lösung von Anfangswertproblemen? Meines Erachtens wird auch in der Mathematik greifbares Wissen vermittelt, etwa in Form von Sätzen oder Beweisen.


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 15:56
Also Dreisatz fand ich immer wichtig


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 16:04
@SKEPTIKER123

natürlich ist das erstmal eine denksturktur, dich an etwas immer näher anzunähren und dazu sogar noch sich zu überlegen, wie stabil das ganze ist.
Da muss man auch erstmal drauf kommen, dass man zwar in jedem schritt weit vom ergebnis weg sein könnte, aber immer näher drankommt.


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 16:06
@Helenus
Auch die Notenskala ist hirnrissig: um 5 Punkte (4,0 in alten Noten) zu bekommen, braucht man die Hälfte der Verrechnungspunkte.
Ja, das ist hirnrissig. Hirnrissig einfach. Sollte dringend verschärft werden.



@oneday
oneday schrieb:Manch einer mag das vielleicht sogar noch glauben
und das ein Leben lang. Oje, ich hoffe nur für solche Leute, das sie
einsehen, dass es das nicht ist.
Um mal ganz brutal zu sein: ich werde wohl mein Leben lang mehr verdienen, einen höheren sozialen Status sowie mehr Sicherheit im Leben haben als du - und dabei durchaus was Sinnvolles machen.

Könntest du mir grad nochmals sagen, wieso es 'nicht so ist'?


melden
SKEPTIKER123
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 16:06
@Shionoro
Shionoro schrieb:natürlich ist das erstmal eine denksturktur, dich an etwas immer näher anzunähren und dazu sogar noch sich zu überlegen, wie stabil das ganze ist.
Klar, da bin ich ja auch vollkommen bei dir - allerdings produzieren Mathematiker eben auch konkretes, greifbares Wissen, etwa in Form von Beweisen für Sätze oder Vermutungen. Möglicherweise sind wir hier schon am Kern der Debatte "Was ist Mathematik?" angekommen und fahren definitiv auf dem Offtopic-Ocean ;)


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 16:08
Thawra schrieb:Auch die Notenskala ist hirnrissig: um 5 Punkte (4,0 in alten Noten) zu bekommen, braucht man die Hälfte der Verrechnungspunkte.
warum hirnrissig?
eine 4 bedeutet ausreichend... und die hälfte von etwas zu verstehen kann man gerade so als ausreichend bezeichnen.


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 16:08
@SKEPTIKER123

Ja natürlich, sonst wäre die mathematik nicht da wo sie ist.
Ohne anwendungsgebiete auf anderen NT wären viele mathematische ideen wohl gar nicht zu standen gekommen.

Aber ich denk, das aller relevanteste in mathe ist nicht das, was man lernt, sondern quasi, wie man es lernt.
Wie man lernt, zu allen möglihen problemen konzepte zu machen, sie zu durchdenken, wirklich genau zu arbeiten und ogische schlüsse wider dem bauchgefühl zu schließen, auch wenn es im ersten moment teils seltsam klingt.


melden
SKEPTIKER123
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 16:09
@Shionoro
Shionoro schrieb:Aber ich denk, das aller relevanteste in mathe ist nicht das, was man lernt, sondern quasi, wie man es lernt.
Wie man lernt, zu allen möglihen problemen konzepte zu machen, sie zu durchdenken, wirklich genau zu arbeiten und ogische schlüsse wider dem bauchgefühl zu schließen, auch wenn es im ersten moment teils seltsam klingt.
Volle Zustimmung.


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 16:11
@Nerok

Der schulstoff ist nun wirklich einfach genug.
Alles was in mathe heute noch rumkommt ist grundwissen davon ist es definitiv nicht genug nur die hälfte zu können.

Die hälfte bekommt man mit den ersten beiden einfach aufgaben plus ein paar mal raten hin, das heißt, du kannst durchaus in klausuren eine 4 schreiben, wenn du eigentlich nur einen aufgabentyp kannst, der so einfach ist, dass es nicht der rede wert ist.

Bei einer klausur über parabeln, wenn ich da die die scheitelpunktsform kenne und an ihr den scheitelpunkt ablesen kann, dann hab ich schon fast ein viertel der punkte heutzutage.

Und wenn ich dann noch es hinbekomme, ne hübsche parabel zu zeichnen entsprechend eine rscheitelpunktsform, die gegeben ist, und eventuell wenigstens eine halbwegs korrekte pq formel hinzuschreiben, dann bin ich durch.

Das heißt aber nicht, dass das ausreicht, im endeffekt versteh ich gar nicht, was da los ist, ich habe es halbwegs geschafft, eine formel, die in meiner formelsamlung explizit steht, anzuwenden und abzulesen.


melden
Anzeige

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

13.04.2013 um 16:11
@Nerok
Nerok schrieb:und die hälfte von etwas zu verstehen kann man gerade so als ausreichend bezeichnen.
Die Hälfte der Punkte zu bekommen, ist meist weniger als die Hälfte zu verstehen, denn fast immer gibt es in Prüfungen diese 'Punktesammler'-Aufgaben... :/

Ich frag mich da nur, wieso manche Leute erwarten, dass man es ihnen besonders leicht machen soll? Wenn man's nicht kann / will / sich zutraut, soll man halt kein Abi machen, PUNKT! Das zieht nur das Niveau runter, wenn man Leute einfach 'mitnehmen' soll...


melden
225 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden