Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

1.158 Beiträge, Schlüsselwörter: Schule, Mathematik, Mathe, Unrecht
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 07:26
@Thawra
@Shionoro
@El_Gato
Hier mal ein paar allgemein Werte:

x = 3, a = 7, q = -2


melden
Anzeige
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 09:09
DeadPoet schrieb:Das Fach Mathe hat einen schlechten Stand bei vielen Schülern weil Mathe es erfordert dass man ständig am Ball bleibt. Wenn man da ein paar Aufgaben nicht macht und den roten Faden verliert, kann man als Untalentierte/r schön auf die Fresse fliegen.

Leider sind manche Mathelehrer zudem noch sehr arrogante Fachidioten, die Schüler gerne vorführen und ihnen ihre Unzulänglichkeit vor Augen halten.
Naja, das lässt sich aber je nach dem was man für Lehrer hatte, auch locker noch eine Hand voll andere Fächer übertragen. Verstehe aber noch nicht so ganz, warum es dann die Mathe ist, die so übermäßig oft als Beispiel herangezogen wird. Irgendwas scheint daran besonders "grausam" zu sein.
DeadPoet schrieb:Da man bis auf bestimmte Routinen die man eben je nach Erfordernis neu erlernt, im Leben kaum noch Mathe braucht ( ich erwarte Entrüstung ) verliert sich das Bulemiewissen schnell wieder. In Erinnerung bleibt nur der beschissene Lehrer.
Entrüstung kann man ja auf den letzten 50 Seiten genügend lesen, aber ich würde gerne noch einmal folgende Frage aufwerfen:
Ist es wirklich das Fach selbst, das man so sehr hasst, dass man es am liebsten abschaffen würde - oder ist es die mangelhafte Qualität einiger Lehrer?

Letztlich kann man ja nicht erahnen, welcher Schüler welche Fächer irgendwann einmal in Ausbildung oder Studium wieder antrifft. Nach welchen Gesichtspunkten will man dann also etwas aus dem Lehrplan streichen?
Fachidiotie gefällt dir ja scheinbar auch nicht, aber der Wunsch ganze Fächer einfach wegzulassen führt doch genau dazu?!

Ich für meinen Teil wiederhole mich dahingehend, dass mich weit mehr die Lehrmethoden und pädagogische Kompetenz als der Inhalt stört. Etwas über die Weltkriege oder kulturelle Eigenheiten (z.B. Religionen) zu lernen, kann ja durchaus interessant sein, aber ich hätte jedes Mal auf den Tisch kotzen können, wenn es dann zum Hundertsten Mal hieß: "Bildet Gruppen." und/oder "Fertigt ein Plakat an."

Sicher ist es reine Wunschvorstellung, dass jeder Schüler ausnahmslos jedes Fach liebt - aber das will ja auch keiner.
Dass es andererseits aber soweit geht, dass Stimmen laut werden, die ein Fach gänzlich abschaffen wollen, ist zumindest mich ein Zeichen, dass das Fach schon von klein auf ganz schlecht verkauft bzw. gelehrt wurde - und dort wäre es folglich notwendig über Veränderungen nachzudenken.


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 09:10
@El_Gato


daß Leute von deiner Sorte das überhaupt begreifen können

Zu dem was Du Waldkind geschrieben hast...damit stellst Du Dir ein Armutszeugnis aus. Scheinbar scheint Respekt und Anstand in deiner ach so universellen Sprache keine Rolle zu spielen.

Gerade solche Selbstüberhöhung, die immer wieder prächtige Blüten treibt ist es, die Menschen abschreckt und animiert sich von Mathematik abzuwenden.
Wenn man glaubt das alle anderen Idioten sind, die den eigenen Studiengang Mathematik nicht für das Nonplusultra halten, sollte man mal einen Realitätscheck durchführen :-) Mathe ist wichtig, andere Fächer auch.

Zum Glück kenne ich persönlich auch Gegenbeispiele, sonst würde das Bild des Mathematikers nach DER Ausführung etwas leiden.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 09:12
@DeadPoet

Ich glaube, du hast da jemanden falsch ge@ttet. Nun, Mathematik ist nicht mein Studienfach. Ich studiere nicht und habe es nie getan.
Mir ging einfach nur ein wenig die Hutschnur hoch, weil der betreffende User lieber irgendwelche komischen "allgemein Werte" in der Schule unterrichten will als Mathematik.


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 09:17
@El_Gato

Ich hatte es schon geändert, trotzdem Danke. Ja kann schon verstehen dass da die Emotionen hochkochen, es geht schliesslich un Mathematik ^^. Nein, lieber AN602, du studierst nicht mal die hohe Kunst der Mathematik, verteidigst sie aber wie ein braver Landser.

Ich denke das muss nicht sein. Man darf anderen Menschen auch durchaus zugestehen andere Prioritäten zu haben. Gerade dann, wenn es nicht mal die eigene Priorität ist die man da mit wehenden Fahnen verteidigt. :-)


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 09:17
@DeadPoet

Du hast genau das geschrieben, was ich mir gedacht habe, ich wusste nur nicht, wie ich es höflich ausdrücken könnte, aber speziell dieser Satz gefällt mir:
DeadPoet schrieb:Gerade solche Selbstüberhöhung, die immer wieder prächtige Blüten treibt ist es, die Menschen abschreckt und animiert sich von Mathematik abzuwenden.
Wenn man glaubt das alle anderen Idioten sind,
Ich kann das einfach nicht ausstehen, wenn manche glauben, sie seien die Besten, es gibt sogar Leute die denken, dass sie "eierlegende Wollmilchsäue" seien und alle anderen, das Fußvolk, eh von nichts Ahnung hätten...

Liebe Grüße
Luma30


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 09:23
DeadPoet schrieb:Nein, lieber AN602, du studierst nicht mal die hohe Kunst der Mathematik, verteidigst sie aber wie ein braver Landser.
Nur weil ich sie nicht studiere, heißt das also daß ich das nicht darf? Interessant für dich dürfte sein, daß ich den Matheunterricht in der Schule wirklich gehasst habe.
Wenn man vorschlagen würde, den Mathematikunterricht in der Schule besser zu gestalten, dann würde ich das sogar begrüßen.
Es ist leider so, daß das Fach Mathematik in der Schule im Prinzip nur daraus besteht, irgendwelche Formeln auswendig zu lernen. Und das wird auch noch sehr schlecht vermittelt.
Das Fach Mathe in der Schule ist noch trockener als die Wüste Gobi.
Woraus besteht das denn? Formeln auswendig lernen, stupide irgendwelche Rechenaufgaben lösen und so weiter. Da ist es klar, warum soviele Menschen sich damit nicht anfreunden können.


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 09:26
@Luma30
@DeadPoet
Ich dreh das mal ein wenig um:

"Ich bin dafür, dass der Deutschunterricht abgeschafft wird - wer braucht später noch Gedichtanalysen?"
"Aber das ist wichtig - es fördert bewusstes Lesen und Lesen ist eine wichtige Errungenschaft der Menschheit, die man immer braucht. Es gibt kaum ein Beruf, der ohne Wissen in Form von Schriftstücken auskommt, weshalb ein Leseverständnis sehr wichtig ist."
"Immer diese arroganten Germanisten! Vielleicht haben die Menschen ja andere Prioritäten!"
"Genau! Kein Wunder, dass niemand Lektüren in der Schule liest! So wie die sich immer aufspielen!"

Merkt ihr etwas? Es geht hier nicht darum, dass Mathematiker besser seien, sondern darum, dass hier jemand meint, dass Mathematik in der Schule nicht mehr unterrichtet werden sollte. Und wenn dann jemand rechtfertigt, warum es Mathematik doch geben soll, dann ist er arrogant und macht andere nieder? So ein Schwachsinn. Mathe ist wichtig. Deutsch ist wichtig. Geographie ist wichtig. Aber wie soll man jemandem, der das Fach gerne abgeschafft sehen will nahelegen, dass Mathematik wichtig ist, ohne ihm aufzuzeigen, dass Mathematik wichtig ist? Mal ganz ehrlich.


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 09:33
@Heizenberch
Du hast schon recht damit, dass es unvorstellbar ist, Mathematik einfach abzuschaffen und ich bin auch nicht dafür! Ich habe sogar in Mathematik maturiert, obwohl ich ein anderes Fach hätte wählen können.

Ich mag nur nicht die ewigen Besserwisser, egal um welches Thema es geht, die denken, dass sie alles können und sich gegenseitig auf die Schulter klopfen und beglückwünschen, weil sie sich ja alle ach so gut auskennen und andere mit sarkastischen Äußerungen diskreditieren, weil sie denken, die anderen sind ja alle dumm...

Liebe Grüße
Luma30


melden
Heizenberch
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 09:35
@Luma30
Ein Unterrichtsfach abzuschaffen zu wollen, weil man persönlich die Inhalte später nicht mehr benötigt ist dumm. Dumm und egozentrisch.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 09:36
Luma30 schrieb:weil sie denken, die anderen sind ja alle dumm...
Bei Aussagen wie
Waldkind schrieb:Mathe-Stunden streichen und den Kinder mal mehr über allgemein Werte beibringen.
muss man das leider auch ernsthaft in Betracht ziehen.
Srsly, wtf? Und was für Werte sollen das denn bitteschön sein?


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 09:49
Luma30 schrieb:Ich mag nur nicht die ewigen Besserwisser, egal um welches Thema es geht, die denken, dass sie alles können und sich gegenseitig auf die Schulter klopfen und beglückwünschen, weil sie sich ja alle ach so gut auskennen und andere mit sarkastischen Äußerungen diskreditieren, weil sie denken, die anderen sind ja alle dumm...
Ich bin in Mathematik nicht gut und fühle mich deswegen selbst ziemlich dumm. Eigentlich kann ich genau genug um zu sehen wie wenig ich kann. Die Menschen die besser in Mathematik sind als ich haben einen Zugang zur Realität der mir verwehrt bleibt. Mathematik ist das was es uns ermöglicht in feinen Abstufungen zu denken, anstatt in absurden Schwarz oder Weiß Vorstellungen, die die Quelle für soviel Schwachsinn in dieser Welt sind. Man kann die Dummheit von einem Menschen nicht alleine an seiner Ahnungslosigkeit in Mathe fest machen, aber sie ist sicher ein wesentlicher Faktor.


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 09:58
@BlackFlame

Bzgl. Wissenvermittlung in der Schule, meines Erachtens müsste das System komplett überarbeitet werden. Unser System der Wissensvermittlung basiert vor allem auf Auswendiglernen eines festgelegten Kanons. Ich aber bin der Meinung das man in einer Gesellschaft der Zukunft Experten braucht. Dafür ist es unerlässlich mit Kindern und Jugendlichen auf Augenhöhe und ihren Interessen entsprechend zu arbeiten. Einzelheiten in einem anderen Thread.


Letztlich kann man ja nicht erahnen, welcher Schüler welche Fächer irgendwann einmal in Ausbildung oder Studium wieder antrifft. Nach welchen Gesichtspunkten will man dann also etwas aus dem Lehrplan streichen?

Natürlich sollte ein Allgmeinwissen vorhanden sein und alle Fächer sollte wie bisher im Lehrplan auftauchen, aber man sollte - ja man muss ablassen von der Vorstellung, jungen Menschen das Wissen aufdrücken zu müssen obwohl sie ja eigentlich eine intrinsische Motivation besitzen zu lernen. Es ist nur nicht immer das , was Erwachsene von ihnen verlangen. Und es ist leider nicht sinnvoll, Schüler mit Lernstoff zu quälen. Nach einem Jahr ist nichts mehr von diesem "Wissen" übrig - weil es unter Zwang erlernt wurde.


Fachidiotie gefällt dir ja scheinbar auch nicht, aber der Wunsch ganze Fächer einfach wegzulassen führt doch genau dazu?!

Wem gefällt Fachidiotie, ist das was allgemein gefällt - nur mir nicht?
Ich habe nichts davon geschrieben, Fächer wegzulassen. Wenn Du dich auf meinen Beitrag beziehst, dann bitte auch nur bei diesem bleiben, und nicht auf eine Threadkritik umschwenken. Ich bin nicht die anderen, ich vertrete nicht automatisch die Meinung anderer.


Ich für meinen Teil wiederhole mich dahingehend, dass mich weit mehr die Lehrmethoden und pädagogische Kompetenz als der Inhalt stört. Etwas über die Weltkriege oder kulturelle Eigenheiten (z.B. Religionen) zu lernen, kann ja durchaus interessant sein, aber ich hätte jedes Mal auf den Tisch kotzen können, wenn es dann zum Hundertsten Mal hieß: "Bildet Gruppen." und/oder "Fertigt ein Plakat an.

Ich kann das schon verstehen, Gruppenarbeiten mochte ich auch nie besonders, ausser in bestimmten Fächern. Jedoch ist das Konzept der visuellen Bildung und der Gruppenarbeit ( Kooperation und auf Augenhöhe ) ein relativ modernes und akzeotiertes Modell und wesentlich besser zur Wissenvermittlung und Erarbeitung geeignet als das Modell "Frontalunterricht". Dies zumindest in bestimmten Fächern, bzw. Themen. Natürlich sind Geschmäcker verschieden.

Der Vorteil ist, dass hier jeder eingebunden wird, der Nachteil ist die mangelnde Tiefe, weil die Themen von den Schülern natürlich nur oberflächlich bearbeitet werden können. Sie eignen sich das Thema an, der Lehrer vertieft es normalerweise. Grundlegend finde ich diese Methodik aber richtig und wichtig.


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 10:15
@El_Gato
El_Gato schrieb:Nur weil ich sie nicht studiere, heißt das also daß ich das nicht darf? Interessant für dich dürfte sein, daß ich den Matheunterricht in der Schule wirklich gehasst habe.
Wenn man vorschlagen würde, den Mathematikunterricht in der Schule besser zu gestalten, dann würde ich das sogar begrüßen.
Es ist leider so, daß das Fach Mathematik in der Schule im Prinzip nur daraus besteht, irgendwelche Formeln auswendig zu lernen. Und das wird auch noch sehr schlecht vermittelt.
Das Fach Mathe in der Schule ist noch trockener als die Wüste Gobi.
Woraus besteht das denn? Formeln auswendig lernen, stupide irgendwelche Rechenaufgaben lösen und so weiter. Da ist es klar, warum soviele Menschen sich damit nicht anfreunden können.
Du darfst, ich verbiete es Dir ja nicht. Ob etwas plausibel wirkt, ist dann die andere Frage.
Dann bist Du ja das lebende Beispiel für einen Verteidiger der Mathematik, der selbst kein Mathe kann. Und du lebst noch - hast wahrscheinlich sogar einen regelmäßigen Brotwerb ^^

Nur Spaß, es ist nur so - jeder nach seinen Interessen und Fähigkeiten. Mathe ist wichtig für einige Studienfächer, deswegen sollen die Grundlagen angeboten werden. Aber es gibt nunmal unterschiedliche Fähigkeiten, da kannst du Mathe jonglierend mit Bällen oder auf einem Bein hüpfend vortragen, es wird nichts daran ändert - dass manche Menschen Mathe nicht können, genauso wie manche Menschen partout nicht Zeichnen können, oder kein räumliches Vorstellungsvermögen besitzen.

Es ist richtig und wichtig aufzuzegen, was man wissen kann - um ggfls auch ein Interesse zu wecken, aber alles darüber hinaus, was mit Zwang, Sanktionen und Strafen belegt ist wird nur zum Gegenteil von Motivation führen.

Zum anderen, die Lehrer: Die Hybris des Lehrers, Speziell des Chemikers/Physikers/Mathematikers kann immens sein, wenn er eine schlechte Sozialkompetenz besitzt. Wenn er nämlich einen Keil zwischen sich und die Schüler treibt, in dem er sie mit seinem "überragendem" Wissen quält, sie vorführt und einige Wenige, die besser vorankommen belohnt, dann entsteht das Bild vom Lehrer, das so abschreckend ist - dass es sogar nachhaltig den Spass am Fach für immer versaut.

Dabei wissen doch alle, dass es die Wissenschaftler sind die es in der freien Wirtschaft oder im akademischen Bereich nicht gepackt hätten, die dann auf Lehramt studieren.

Ich hatte aber etwas Glück muss ich sagen, und habe sehr schöne Positivbeispiele kennengelernt. Gerade mein Physiklehrer war begeistert von seinen Fach und konnte diese Begeisterung auch an uns weitergeben. Er war freundlich fördernd, niemals verurteilend und einnehmend.

Negativ Beispiele kenne ich auch. Lehrer die ihre Schüler mit Tafelgängen bestrafen, obwohl sie wissen dass der/die Schüler/in es nicht kann. Lehrer die Schüler aufstehen lassen und vor der klasse abfragen im Wissen, dass sie sie damit bloßstellen. Dämliche Spitzen und Kommentare bei Nichtwissen, Beleidigung bezüglich des Geschlechts oder anderer persönlicher Merkmale.
In erster Linie geht es um Menschen, in zweiter um Wissensvermittlung - finde ich. Weil das zweite nicht funktioniert, ohne das erste immer im Fokus zu behalten.


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 10:28
@Luma30
Luma30 schrieb:Ich kann das einfach nicht ausstehen, wenn manche glauben, sie seien die Besten, es gibt sogar Leute die denken, dass sie "eierlegende Wollmilchsäue" seien und alle anderen, das Fußvolk, eh von nichts Ahnung hätten...
Ja, das ist diese Selbstzentriertheit, die wirkt meist nicht besonders vorteilhaft. Gerade aber jene Selbstzentriertheit erlaubt es denjenigen nicht, ihre Selbstüberschätzung zu erkennen. Rational klingende Argumente werden gewählt, um die Relevanz des eigenen Faches zu begründen. Dabei sind es immer Gefühle die hinter der rationalen Argumentation stehen. Triebfeder ist das Bedürfnis nach Geltung und Anerkennung, eine Art Korrektion der eigenen sozialen Position nachträglich, als Ausgleich für emotionale Verletzungen.


melden
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 10:31
DeadPoet schrieb:hast wahrscheinlich sogar einen regelmäßigen Brotwerb ^^
Nein. Ich bin nur ein Amateur, der fasziniert von der Mathematik ist und nicht mehr.
DeadPoet schrieb:oder kein räumliches Vorstellungsvermögen besitzen
Frauen. :troll:

Ich habe aber auch nie gesagt, daß man Zahlentheorie im normalen Schulunterricht behandeln soll.
Das wäre nun wahrlich zu viel verlangt.
Aber sonst kann und sollte man den Schulunterricht interessanter und ansprechender gestalten.
Es ist wirklich kein Wunder, warum viele Menschen Mathe hassen, wenn in der Schule mit aller Gewalt versucht wurde und wird, den Schülern Formeln und was nicht alles einzutrichtern.
Dieses Bildungssystem geht noch auf die Zeit Bismarcks zurück und gehört dringend reformiert.
DeadPoet schrieb:dann entsteht das Bild vom Lehrer, das so abschreckend ist - dass es sogar nachhaltig den Spass am Fach für immer versaut.
Das ist dann aber nicht die Schuld der Mathematik, sondern die eines unfähigen Lehrers.
DeadPoet schrieb:Ich hatte aber etwas Glück muss ich sagen, und habe sehr schöne Positivbeispiele kennengelernt. Gerade mein Physiklehrer war begeistert von seinen Fach und konnte diese Begeisterung auch an uns weitergeben. Er war freundlich fördernd, niemals verurteilend und einnehmend.
Gibt es leider viel, VIEL zu selten. In meinen neun Jahren an der Schule habe ich nicht EINEN EINZIGEN Lehrer dieses Kalibers kennen lernen dürfen. Nicht einen.
BlackFlame schrieb:aber ich hätte jedes Mal auf den Tisch kotzen können, wenn es dann zum Hundertsten Mal hieß: "Bildet Gruppen." und/oder "Fertigt ein Plakat an."
I'm right there with you, bro. Und dann mussten wir mit diesem dämlichen Plakat uns auch noch im Rahmen einer "Präsentation" vor der ganzen Klasse zum Affen machen lassen.
Das war vor mehr als zehn Jahren auf einer dümmlichen Hauptschule.
Meine Halbschwester, die erst letztes Jahr die Schule abgeschlossen hat, musste diesen Mist auch laufend machen. Und die war auf einer Werkrealschule. Aber auch nur, weil es Hauptschulen ja nicht mehr gibt...

Und ratet doch mal, woraus der sogenannte "Informatikunterricht" bei uns in der Schule bestand?
Richtig, Textverarbeitung mit Word und Tabellenkalkulation mit Excel.
SO sieht echter IT-Unterricht aus. [/ironie]


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 10:49
@DeadPoet


Hut ab vor deinem rhetorischen Schreibstil!
Genau das will ich damit zum Ausdruck bringen, kann es aber leider nicht so gut formulieren wie du.

Mir geht es in erster Linie darum, dass es (in vielen Threads) immer wieder Leute gibt, die sich hervor tun müssen und sich auf eine höhere Treppe stellen und somit andere runter machen.

Das kann ich überhaupt nicht ausstehen. Es gibt viele inkompetente Menschen, die das eigene Können überschätzen, wiederum gibt es Menschen, die ihr Licht unter den Scheffel stellen, wie zb @gerhard86
Manche haben ein zwanghaftes Bedürfnis nach Geltung und Anerkennung.

Ich habe das schon bei Kindern feststellen müssen, ein Junge 7 Jahre alt, sagt von sich selber, ich kann alles, mach alles, ich bin der Beste und alle anderen sind schlechter als ich. Ein gleichaltriger Junge (kann in der Realität dasselbe, oder vielleicht sogar viel mehr), sagt von sich selbst, er kann das alles nicht so gut.

Das war jetzt ein wenig off topic...

Liebe Grüße
Luma30


melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 10:51
El_Gato schrieb:Dieses Bildungssystem geht noch auf die Zeit Bismarcks zurück und gehört dringend reformiert.
Ganz richtig, und zu dem Thema liefert die Doku ein paar schöne und aktuelle Ansätze aus div. Lebensbereichen und Ländern.

http://filmzentrale.wordpress.com/2014/02/23/alphabet/



melden

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 10:53
@DeadPoet
Luma30 schrieb:und andere mit sarkastischen Äußerungen diskreditieren, weil sie denken, die anderen sind ja alle dumm...
Die Aussage war halt einfach dumm. Ich mag es nicht, um den heissen Brei herumzureden.


@Luma30
Luma30 schrieb:Es gibt viele inkompetente Menschen, die das eigene Können überschätzen
... die gibt es überall, das hat mit Mathe nun wirklich gar nichts zu tun.


melden
Anzeige
El_Gato
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mathe als Schulfach - wirklich so wichtig?

19.09.2014 um 11:00
@DeadPoet

Kann ich mir wegen Datenvolumen leider nicht ansehen.


melden
146 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden