weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

29.08.2014 um 21:17
Katori schrieb:ein Jahr ist das Mindeste
Soweit ich weiss, wird sogar nur bis zum 4. Monat empfohlen, viele machen's bis zu 6 Monaten.

Ich kenne viele Stillbabies, die dauernd krank und viele Nicht-Stillbabies, die kerngesund sind.

Letztlich muss das natürlich die Mutter entscheiden. Auch ein frühes Abstillen ist völlig ok, sofern gesundheitliche Probleme (und die gibt's öfters) das Stillverhältnis beeinträchtigen.

Nichtsdestotrotz empfinde ich ein Stillen über das 1. Lebensjahr hinaus als unsinnig.


melden
Anzeige

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

29.08.2014 um 21:22
@Kältezeit es wird mindestens ein halbes Jahr empfohlen. Lieber ein Jahr. Einige Kinder entwöhnen sich sogar im Alter von 1-1 1/2 ca.

Und das ist nun der Beweis das Stillen nur 4 Monate taugt und man dann auf Nestle Inc adaptierte Muttermilch inspiriert by Monsanto zurückgreifen soll?

Was Du empfindest ist deine Sache, jedenfalls ist es nicht kran wenn Mütter ihre 1 1/2 Jährigen Kinder noch stillen.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

29.08.2014 um 21:27
Katori schrieb:Und das ist nun der Beweis das Stillen nur 4 Monate taugt und man dann auf Nestle Inc adaptierte Muttermilch inspiriert by Monsanto zurückgreifen soll?
Den Menschen, denen ich begegnet bin, welche nicht gestillt wurden, hat's jedenfalls nicht geschadet.

Viele Mütter haben Probleme mit dem Stillen. Blutige, gar entzündete Brustwarzen. Ich kenne einige, die haben beim Stillen jedes Mal heulen müssen. Ich sag mir: lieber ne Mutter, die keinen Stress hat, weil sie ihr Baby anderweitig ernährt, als ne Stressmutter.

Wenn's klappt -> prima.

Aber ich finde diesen Stillhype, der seit einiger Zeit kursiert, völlig übertrieben. Dir wird als Nicht-Stillende suggeriert, du wärst eine schlechte Mutter.
Katori schrieb:Was Du empfindest ist deine Sache, jedenfalls ist es nicht kran wenn Mütter ihre 1 1/2 Jährigen Kinder noch stillen.
Eben. Es ist meine Sache, wenn ich das als krank empfinde.


melden

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

29.08.2014 um 21:31
@häresie


Auf jeden fall nach zu lesen. Und wie ich fand eine schöne geschichte.


melden

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

29.08.2014 um 21:44
@Kältezeit gegenteiliges hab ich auch nicht gesagt. Nur das deine Bekannten keinen Stellenwert für die Gattung Homo.s haben.
Kältezeit schrieb:Viele Mütter haben Probleme mit dem Stillen. Blutige, gar entzündete Brustwarzen. Ich kenne einige, die haben beim Stillen jedes Mal heulen müssen. Ich sag mir: lieber ne Mutter, die keinen Stress hat, weil sie ihr Baby anderweitig ernährt, als ne Stressmutter.
Sowas kommt vor und liegt sicher nicht an der Physis, in den meiste Fällen jedenfalls. Eher an der Ungeduld.

Naja es ist trotzdem so, das die Muttermilch für Säuglinge das einzig Wahre ist, und nicht irgendein industrielle erzeugtes Muttermilchderivat von fragwürdigen Konzernen wie Nestle und Freunde.
Kältezeit schrieb:Aber ich finde diesen Stillhype, der seit einiger Zeit kursiert, völlig übertrieben. Dir wird als Nicht-Stillende suggeriert, du wärst eine schlechte Mutter.
Hab ich keine Ahung von, soll heißen ein Hype ist mir nicht bekannt und auch, so existent völlig egal. Stillen ist eine natürliche Notwendigkeit, und von der Natur vorgegeben und ist ein für auch für die Sozialisation unerläßliches handeln, schafft und vertieft es doch das Grundvertrauen zueinander.


melden

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

29.08.2014 um 22:37
Kältezeit schrieb:
Ich finde Stillen bis zu einem Jahr völlig ok (die Wenigsten halten sowieso bis zu diesem Zeitpunkt durch).

Danach ist es unnötig und irgendwie... krank.
Hmm, kannst Du da irgendwie bissl genauer umschreiben, was daran für Dich krankhaft ist. Was für Gefühle kommen auf bei Dir?


melden

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

29.08.2014 um 23:40
Stillen ist auch bis zum 4en Jahr, ohne psychische Folgen für das Kind. Es gibt keine Studien, die das Gegenteil beweisen.
Empfehlenswert sind auch 2 Jahre. Das meiste kann man aber auch über den WHO selbst herausfinden.

Schlimm finde ich Ärzte, die keine Unterstützung für Mütter mit neugeborenen Kindern anbieten. Das hat zufolge das viele Mütter denken, sie hätten keine Milch (das trifft nur selten zu) oder dass das Stillen immer weh tut. Leider sind auch viele Hebammen gar nicht richtig geschult.

Ich hab mir vorgenommen, mindestens 2 Jahre zu stillen und dann mit dem abstillen zu beginnen. Eine Frau ist dazu gemacht, ihrem Baby Milch zu geben. Desweiteren käme ich nie auf die Idee, eine stillende Mutter, die vielleicht ihr Kind von 4 Jahren noch stillt, blöd anzugaffen. Manch eine Frau die sich nicht vorher informiert hat und überhaupt nicht gestillt hat, bring mich mehr auf die Palme.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

29.08.2014 um 23:56
Katori schrieb:Sowas kommt vor und liegt sicher nicht an der Physis, in den meiste Fällen jedenfalls. Eher an der Ungeduld.
Klar, abgekaute Nippel liegen sicherlich ausschließlich an der Ungeduld der Frauen.
Katori schrieb:Naja es ist trotzdem so, das die Muttermilch für Säuglinge das einzig Wahre ist, und nicht irgendein industrielle erzeugtes Muttermilchderivat von fragwürdigen Konzernen wie Nestle und Freunde.
Wichtig ist das Kolostrum, da geb ich dir recht. Aber später... die industriell erzeugte Milch ist der Muttermilch sehr ähnlich und wird auch von Firmen hergestellt, die nicht zum Monsanto-Verein gehören.
Katori schrieb:Stillen ist eine natürliche Notwendigkeit, und von der Natur vorgegeben und ist ein für auch für die Sozialisation unerläßliches handeln, schafft und vertieft es doch das Grundvertrauen zueinander.
Es ist das Normalste der Welt. Dennoch gibt es Frauen, die physische Probleme haben und denen eingetrichtert wird "Ja nicht abstillen! Alles versuchen! Und wenn die Nippel auf halb 8 hängen und kurz davor sind, abzufaulen - egal".

Dir wird der Hype vlt. nicht so bekannt sein, weil du ein Mann bist ... aber ich hab das alles mitbekommen müssen.

Und das Grundvertrauen entsteht durch Nähe... Kuscheln, rumtragen. Das kann man auch ohne Stillen zum Kind aufbauen.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

30.08.2014 um 00:04
elfenpfad schrieb:Hmm, kannst Du da irgendwie bissl genauer umschreiben, was daran für Dich krankhaft ist. Was für Gefühle kommen auf bei Dir?
Naja, wenn ich mal die Frauen aus der Doku nehme, dann ist das immer der selbe Typ Frau...

Die versuchen krampfhaft ihre Kinder an sich zu binden, vergessen sich selbst dabei, die eine hat sogar gesundheitliche Probleme, aber hauptsache, sie lässt ihren 6-jährigen Sohn, der bald in die Schule kommt, n bißchen Muttimilch nuckeln. Was da für Gefühle in mir aufkommen, beschreibe ich lieber mal nicht.


melden

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

30.08.2014 um 00:07
@Kältezeit als ob ein Säugling während des Stillens innerhalb von 5 Minuten das Gewebe zerweicht und zerkaut haben könnte. Ne die Menschen heute sind halt verwöhnt und wenn etwas unbequem ist, ist es schlecht und bringt einen beinahe um.
Kältezeit schrieb:Wichtig ist das Kolostrum, da geb ich dir recht. Aber später... die industriell erzeugte Milch ist der Muttermilch sehr ähnlich und wird auch von Firmen hergestellt, die nicht zum Monsanto-Verein gehören.
Ändert nichts daran das es schrott ist. Egal welcher Konzern.
Kältezeit schrieb:Es ist das Normalste der Welt. Dennoch gibt es Frauen, die physische Probleme haben und denen eingetrichtert wird "Ja nicht abstillen! Alles versuchen! Und wenn die Nippel auf halb 8 hängen und kurz davor sind, abzufaulen - egal".
Gut das ich Gepeinigte nie erwähnt habe....
Kältezeit schrieb:Dir wird der Hype vlt. nicht so bekannt sein, weil du ein Mann bist ... aber ich hab das alles mitbekommen müssen.
Glaub oder lass es, ich kenne genug Mütter mit Babys und nicht erst seit gestern, und fast alle haben sich am Anfang etwas angestellt das es ja schmerzlich sein, ja ich glaub das, aber so nen Piercing tut weniger weh und ist weniger komplikativ als das Stillen?
Desweiteren hat keine gehyped :D oder sonstiwe hysterisiert. Mann hin oder her, nur weil ich weltfemd bin heisst das nicht das ich nichts mitbekomme vn der Welt. Wenn Du aber selektiv wahrnimmst was du willst ist das eben so.
Kältezeit schrieb:Und das Grundvertrauen entsteht durch Nähe... Kuscheln, rumtragen. Das kann man auch ohne Stillen zum Kind aufbauen.
Stillen = Essenzeit das schon was anderes als n bisschen kuscheln und rumtragen. Geht auch wenn man den Knirps vorn Brustkorb gebunden hat.

Jaja Kinder machen Arbeit und sind nicht allzu bequem wie Katzen oder Chihuahas.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

30.08.2014 um 00:15
Katori schrieb:als ob ein Säugling während des Stillens innerhalb von 5 Minuten das Gewebe zerweicht und zerkaut haben könnte.
Es gibt Babies, die haben nen ziemlichen Zug drauf. Ich hab meiner Mutter damals noch im Krankenhaus den halben Nippel weggebissen, wohlgemerkt noch zahnlos.

Und solche Geschichten kenne ich zuhauf.
Katori schrieb:Ne die Menschen heute sind halt verwöhnt und wenn etwas unbequem ist, ist es schlecht und bringt einen beinahe um.
Wenn dir jemand dein bestes Stück blutig saugt, dann würdest du denjenigen wohl ungern alle 2 Stunden wieder ranlassen, oder?

Ich kenne viele Mütter, die heulten jedes Mal vor Schmerzen, sobald die 2 Stunden wieder rum waren.
Katori schrieb:Glaub oder lass es, ich kenne genug Mütter mit Babys und nicht erst seit gestern, und fast alle haben sich am Anfang etwas angestellt das es ja schmerzlich sein, ja ich glaub das, aber so nen Piercing tut weniger weh und ist weniger komplikativ als das Stillen?
Ja dito... entweder die Mütter in deiner Gegend kommen schon mit Hornhaut an den Nippeln zur Welt, oder... keine Ahnung.

Ich kann nur das widergeben, was ich gehört habe und: selbst erfahren. Da lass ich mir von nem Mann nix sagen... du hast einfach keine Ahnung.
Katori schrieb:Jaja Kinder machen Arbeit und sind nicht allzu bequem wie Katzen oder Chihuahas.
Du hast den Still-Hype nicht mitbekommen?

Du argumentierst ja genau wie die Deppen, die diesen unterstützen...


melden

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

30.08.2014 um 00:27
Kältezeit schrieb:Es gibt Babies, die haben nen ziemlichen Zug drauf. Ich hab meiner Mutter damals noch im Krankenhaus den halben Nippel weggebissen, wohlgemerkt noch zahnlos.

Und solche Geschichten kenne ich zuhauf.
Zuhauf klingt so als obs die Norm ist :D sorry ich nehm die Beiträge nicht ernst. Klar gibt es Fälle wo es nicht funktioniert. Aber ne sicher nicht in der superhyperrealisierten Sicht wie du es meinst das es sie gibt.

Und wieder viele. Deiner Sicht zufolge müßtn Homo.s schon ausgestorben sein.

Oder die Mütter sind nicht so verzogene nichts abkönnende Memmen die schon bei nem Mückenstich heulen.

Cool ich gehöre zum HYpe obewohl ich kein Plan hab, wie war das Trends setzt der, der keine kennt ;D und ich bin raus ciao.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

30.08.2014 um 00:43
Katori schrieb:Zuhauf klingt so als obs die Norm ist :D sorry ich nehm die Beiträge nicht ernst.
Das ist sicherlich dir überlassen .. ich hab das aus aktuellem Anlass aber sehr oft hören müssen.

Blutige Nippel sind keine Seltenheit und Frauen die aufgrund der Schmerzen abstillen, haben mein vollstes Verständnis.
Katori schrieb:Oder die Mütter sind nicht so verzogene nichts abkönnende Memmen die schon bei nem Mückenstich heulen.
Klar... eine Frau, die gerade ein Baby zur Welt gebracht hat ist grundsätzlich eine Memme, denn so schlimm kann's ja nicht sein... Ist klar, dass das nur von nem Mann kommen kann.

Im Übrigen stört mich deine provozierende Art. Ich lass mir hier sicherlich nichts einreden, von jemandem, der scheinbar keinerlei Ahnung hat.
Katori schrieb:Cool ich gehöre zum HYpe obewohl ich kein Plan hab
Dein vorletzter Satz sagt das doch schon deutlich aus.

Frauen, die aufgrund körperlicher Beschwerden abstillen, sind Memmen.

Frauen, die das über sich ergehen lassen, aber ihr Kind während des Stillens HASSEN, aufgrund der Schmerzen, sind ganz stark!

Super Einstellung.


melden

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

30.08.2014 um 00:51
Kältezeit schrieb:Frauen, die aufgrund körperlicher Beschwerden abstillen, sind Memmen.
Liest Du auch was ich schreibe? Offenbar ja nicht, denn dann wäre Dir klar das ich nicht alle über einen Kamm schere, vlt. sollte ich das aber tun um deiner Wenigkeit gerecht zu werden.

So das wars nun aber auch :D ciao zum 2ten und letzen.


melden
Kältezeit
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

30.08.2014 um 00:52
Katori schrieb:Liest Du auch was ich schreibe? Offenbar ja nicht, denn dann wäre Dir klar das ich nicht alle über einen Kamm schere, vlt. sollte ich das aber tun um deiner Wenigkeit gerecht zu werden.
Ich kann nur von meinen Erfahrungen sprechen. Das hat mit über einen Kamm scheren nichts zu tun.

Kein Grund, persönlich zu werden, mein Lieber.

Und jetzt halte dein Versprechen. Danke!


melden

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

30.08.2014 um 03:29
Nochmal- eine Frau ist dazu gemacht, zu stillen. Die Schmerzen sind das Ergebnis falscher Anweisungen seitens der Hebamme.
Bitte vorerst informieren bevor man im Rudel des ''ich hab gehört-meine Mutter-meine Freundin-meine Oberschullehrerin whatever hatte auch Schmerzen'' Irrsinns hineingezogen wird.


melden

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

30.08.2014 um 08:42
@waterfalletje
Ich glaube, ich muss mich bei Dir dafür entschuldigen, dass ich Dich ausgelacht habe.
Scheint so, als wäre ich doch etwas uninformiert und vorlaut gewesen; ich kann selbst kaum glauben was ich da gerade gelesen habe.
Möglicherweise stimmt Deine schöne Geschichte also doch. :)

Induzierte Laktation
Induzierte Laktation bzw. Relaktation wird das gezielte Hervorrufen der Milchbildung (Laktation) ohne vorangegangene Schwangerschaft genannt. Grundsätzlich kann die Milchbildung bei jeder Frau unabhängig einer Schwangerschaft hervorgerufen werden und sogar bei Männern kann eine Laktation induziert werden. Eine (evtl. Jahre) zurückliegende Schwangerschaft erleichtert die Induktion, ist aber nicht erforderlich. Der Begriff Induzierte Laktation wird bei Frauen, die bisher nie schwanger waren, benutzt, während das Wort Relaktation bei Frauen angewendet wird, die den Milchfluss nach einer Stillpause wieder in Gang bringen wollen. Die Frau kann sich auch jenseits der Wechseljahre befinden, sterilisiert sein oder eine Hysterektomie hinter sich haben. Die gezielte Induktion erfolgt in der Regel zum Stillen eines Adoptivkindes und wird dann Adoptivstillen genannt. Gelegentlich erfolgt die Induktion der Milchbildung auch aus erotischen Gründen; siehe erotische Laktation.

Von der Induzierten Laktation ist die spontan auftretende Galactorrhoe abzugrenzen.

Vorgehen

Verschiedene externe Faktoren tragen dazu bei, den Prolaktinspiegel im Blut zu erhöhen und damit die Milchbildung anzuregen. Prinzipiell reicht eine regelmäßig wiederholte mechanische Stimulation der Brustwarzen aus, um den Milchfluss in Gang zu bringen. Am wirksamsten sind Saug-/Wring-Bewegungen, wie sie ein Säugling beim Stillen ausführt. Am zweitwirksamsten ist eine Massage mit der Hand, wobei man „Melk“-Bewegungen ausführt, die das Saugen des Säuglings nachahmen. Erst die drittwirksamste Methode ist die Benutzung einer Milchpumpe. Die Stimulation sollte mindestens sechsmal am Tag für mindestens je 10 bis maximal 30 Minuten erfolgen. Je nach Anlagen und äußeren Umständen erreicht man die ersten echten Milchtropfen nach 6 Tagen bis 6 Wochen.[1]

Zur Vermeidung des recht aufwendigen manuellen Prozesses greifen viele Frauen zumindest für die ersten Monate auf medikamentöse Hilfe zurück. In der Regel kommt dabei der Dopamin-Antagonist Domperidon zum Einsatz[2][3]. Domperidon überwindet die Blut-Hirn-Schranke nicht, geht nur in sehr geringer Menge in die Milch über und ist erstaunlich nebenwirkungsarm. Domperidon ist allerdings zumindest in Deutschland nicht zur Induktion der Milchbildung zugelassen. International wird der Einsatz von Domperidon zur Milchbildung stark diskutiert, da dieses Medikament einerseits sehr wirksam für diesen Zweck ist, andererseits aber ein Todesfall bei sehr hoher intravenöser Dosierung während einer Chemotherapie berichtet worden war. Zur Induktion der Milchbildung kommen demgegenüber nach Newman und Schöbl lediglich drei- bis viermal täglich 10–20 mg über 3–8 Wochen zum Gebrauch. Die Mehrzahl der Frauen reagiert bei dieser Dosierung innerhalb von 3–4 Tagen, manche innerhalb von 24 Stunden und andere innerhalb von 2–3 Wochen.

Wikipedia: Induzierte_Laktation


melden

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

30.08.2014 um 09:07
@häresie

:-D klasse das du dich noch meldest hierauf.

Spricht für dich.

Ich google so ungern hin und wieder weil für mich sind diese dinge irgendwie normal und logisch ;-)

denke mal bist noch nicht mutter gewesen oder, und wenn ja nicht gestillt !


melden

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

30.08.2014 um 09:16
@Kältezeit
Kältezeit schrieb:Es gibt Babies, die haben nen ziemlichen Zug drauf. Ich hab meiner Mutter damals noch im Krankenhaus den halben Nippel weggebissen, wohlgemerkt noch zahnlos.
Also ich habe die erfahrung gemacht, das ein echtes AUA auch babys erschrecken kann.

Die anfänge sind nicht immer leicht, bei mir kam blut aus die brust. habe durchgehalten, würde mir auch geraten, und ic hhabe es nicht bedauert.

Es ist einfach ein totale praktische einrichtung. Immer abrufbereit, immer passend von temperatur, keine flaschen ausspülen, schaut man von mir aus ein film, und kleine hat hunger, brust raus, nicht aufstehen, einfach im grunde nach durchhalten, ein sehr praktische entspannte sache. Gebissen worden sind die meisten, nur einmal laut stop so nicht schreinen, scheinen irgendwie sogar babys zu verstehen!


melden
Anzeige

Stillen im Kindes- oder Erwachsenenalter

30.08.2014 um 09:18
@waterfalletje
Ja, da muss man schon fair sein und einen Fehler zugeben. :D

Doch, ich habe 3 Kinder und alle gestillt, die beiden jüngsten jeweils 12 und 14 Monate lang voll.
Deshalb ist es für mich eher normal und logisch, dass Stillen mit Schwangerschaft und der Hormonausschüttung nach der Geburt zusammenhängt.

Das man das nun auch durch mechanische Reize provozieren kann, ohne überhaupt schwanger gewesen zu sein, und das sogar noch jenseits der Wechseljahre - das hätte ich nicht gedacht.


melden
230 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden