weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Hipster-(Un)Kultur

671 Beiträge, Schlüsselwörter: Hipster

Die Hipster-(Un)Kultur

24.09.2013 um 21:55
@El_Gato
Halbsocken? Echt? Du jammerst an Halbsocken rum? es sieht doch echt scheisse aus wenn man mit Sommerschuen/Halbschuhen mit rictigen Socken rumrennt. Möglichst dünne Halbsocken sind top. Hab ich immer an. Immer. Sind einfach bequemer. Und ich bin weis Gott nicht mode bewusst. Ich find die Modetrend schlciht zum kotzen, dieses aufgetackelte ist nicht meins, aber jedem seins. Ich mag Hipster, die sehen wenigstens interessant aus und haben irgendwie mehr Charakter. Generell definiere ich aber Hipster sowieso nicht als Modetrend. Von der Erfahrung her kann ich mit diesen Leuten auch mehr anfangen, da sie eher Kulturinteressiert sind. Eher Arthouse Movies schauen und auch mal ins Kunsthaus gehen. gut möglich, dass es mittlerweile zum grossteil jedoch nurnoch Modekomerz ist.

Finde es halt "frisch" wenn man unter all diesen Zombies auch mal nen neuen Zombie sieht. Unterm Strich ist es mir aber egal. Die Erfahrung zeigt aber, dass man am Stil schon feststellen kann, ein ganz klein bisschen, wie der Mensch so tickt.

Musik hören um sich abzugrenzen oder so ist jedoch idiotisch. Musik ist soviel mehr. Musik bewegt. Musik ist leben. Ich höre zwar auch meist Zeug was sehr sehr sehr unbekannt ist, aber auch wenn ich Rihanna hören würde... Scheiss drauf? Ist halt alles wieder son Ego Ding.

Plugs/Tunnels (die Platten etc. in den Ohren) ist in letzer Zeit sehr modern geworden. krank. Ich mag diese Dinger, sie sind sehr hübsch, würde mir aber keines mehr machen da ich kein Bock hätte in diesen trend geschoben zu werden. Viele in alternativen Szenen, vorallem n bissl esoterisch etc. hatten sowas schon immer da es ja von Stämmen kommt.


melden
Anzeige
Ajatarra
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Hipster-(Un)Kultur

24.09.2013 um 22:03
25h.nox schrieb: die ramones sind eine der größten und einflußreichsten punk(rock) bands aller zeiten, die sind nciht alternativ...
Kann sein. Ich selbst geh eh eher Richtung Metal / Gothic.


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

24.09.2013 um 22:54
So eine überflüssige Debatte wieder...

Ich verstehe die Leute immer nicht, die nichts Besseres zu tun haben als sich darüber aufzuregen wie andere rumlaufen oder welche Musik sie hören. Und ja immer schön alles in Schubladen packen, alles muss schließlich seine Ordnung haben :-).

Ich trage Klamotten weil sie mir gefallen und höre Musik weil sie mir gefällt, nicht weil es Trend oder Anti-Trend ist. Von Mode und Trends hab ich keine Ahnung und werde auf manches erst aufmerksam weil ich es irgendwo an irgendwem sehe. Bei mir ist das reiner Zufall wenn ich mit irgendwas versehentlich mal "in" sein sollte. ;-)

Ich wohne laut häufiger Aussagen in der Hipster-Metropole. Komischerweise sehe ich auf der Straße kaum welche. die so richtig dem Klischee entsprechen.


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

24.09.2013 um 23:02


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 00:26
Interessanter Thread, bin nämlich erst vor ein paar Tagen über folgenden Artikel gestolpert: http://www.sueddeutsche.de/digital/hipster-und-hass-nur-im-netz-ein-spottobjekt-1.1776370

Darin gehts um die Hintergründe zu diesem Bild, welches hier einige kennen dürften:

image

Viel mehr finde ich es auch witzig, wie wässrig diese Subkulturen inzwischen sind. Ein Markenzeichen der Hipster ist ja die berüchtigte Nerdbrille. Mit der momentan jeder Horst rumrennt, weils ja trendy ist. Vor ein paar Jahren hiess das Ding noch Hornbrille und kein Kind, geschweige denn ein Teeny, hätte das Teil freiwillig angezogen, sonst wären die Schläge aufm Pausenhof vorprogrammiert gewesen. Die Allgemeinheit hipstert sich.


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 00:49
@univerzal

Danke für den Beitrag, finde die Story um Hermelin richtig gut.. Ich hätte mir zwar nie so negative Gedanken zu dem Bild gemacht, wie anscheinend viele Leute auf den sozialen Plattformen, aber die Idee hinter der Schreibmaschine spricht mich doch sehr an. Das spiegelt auch einen Gedankenansatz wieder, den ich vorhin schon aufgegriffen habe. "Hipster" wirken auf den ersten Blick durch ihr Äusseres, aber man geht fehl ihnen prinzipiell Oberflächlichkeit zu unterstellen. Im Gegenteil, sie sind defiziler nachdenklicher und komplizierter.


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 00:57
deja-vu. schrieb:So eine überflüssige Debatte wieder...

Ich verstehe die Leute immer nicht, die nichts Besseres zu tun haben als sich darüber aufzuregen wie andere rumlaufen oder welche Musik sie hören. Und ja immer schön alles in Schubladen packen, alles muss schließlich seine Ordnung haben :-).

Ich trage Klamotten weil sie mir gefallen und höre Musik weil sie mir gefällt, nicht weil es Trend oder Anti-Trend ist. Von Mode und Trends hab ich keine Ahnung und werde auf manches erst aufmerksam weil ich es irgendwo an irgendwem sehe. Bei mir ist das reiner Zufall wenn ich mit irgendwas versehentlich mal "in" sein sollte. ;-)
Diesem Post kann ich mich echt komplett anschließen - und muss so nun nichts eigenes verfassen. :D


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 00:59
@DeadPoet
Das klassische Meme-Motiv, was im Durchschnitt vielleicht fünf Sekunden Aufmerksamkeit geniesst, danach steht eh das (Vor-)Urteil. Da nehm ich mich nicht aus, kenne das Bild ursprünglich auch aus einem Meme, garniert mit einem Spruch in der Art wie 'wahre Hipster haben Schreibmaschinen und keine Macbooks' oder so ähnlich. Soviel zur Aufmerksamkeit, kann mich nicht mal mehr an den konkreten Schmäh erinnern.

Wie auch immer, dass Hermelin eher kein Hipster sondern ein gründlicher Autor mit gewitzten Geschäftskonzept ist, ging in der Meme-Betrachtung natürlich völlig unter, klar, sonst wäre auch der Witz weg.

Ob nun tatsächlich hinter dem Aufzug eine nachdenkliche, tiefgründige und introvertierte Persönlichkeit steckt oder viel mehr der Drang zu einem optischen Statement, da will ich nicht spekulieren. Dafür sind modische Codes inzwischen einfach zu sehr durchgefickt und von vielen Nutzniessern missbraucht. Vorbei die Zeiten, wo man Freund und Feind unmissverständlich an der Farbe seiner Schnürsenkel identifizieren konnte.


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 01:07
@FirstOrder

Auch deinen Beitrag finde ich köstlich :P

@univerzal

Das Meme muss ich gestehen kannte ich garnicht..
Aber ja, also viele hassen aber auch einfach komplizierte Menschen, oder so Leute von denen man schon denkt, die sind nachdenklich oder kritisch, wirken feminin oder sind sonstwie anti. :P Hat eben jeder so sein Faible.
Ich muss aber sagen, ich will auch garnicht so Pro sein, was diese Sache angeht. Es ist Unsinn etwas zu verteidigen, was eigentlich von vornherein als Feindbild oder Lachnummer angelegt ist. Ich wüsste von keinem, der sich selbst "Hipster" nennt, obwohl Schnittstellen auf jeden Fall da sind...deswegen ist das eine Sammelbezeichnung von Leuten, die allemöglichen modischen "Firlefanz" ablehnen, egal ob das nun die bunten Leggins von Wendy aus dem Märkischen Viertel sind, der unsterbliche Jutebeutel, die Herrenhandtasche oder die NewEra Cappies in Verbindung mit Hornbrillen und Strickpullies..Es ist alles Einerlei..An mir selbst oder freunden würden mir auch Dinge auffallen die ich vor 15 Jahren nicht getragen hätte. Die es auch garnicht gab in der Form zu der Zeit..Manche Sachen gabs aber auch damals nicht, fand man aber schon cool. Und dann brechen sie auf einmal wieder durch..
Wie Ledertaschen oder schwarze Hornbrillen..Oder vor - ist auch schon wieder was her die Adidas Samba..Ich würde mich da jedenfalls in meiner Kleiderauswahl auch nicht beschneiden, nur weil manches der Sachen der Kategorie Hipster zzurechnen ist.. ist totaler Quatsch..Die Realität sieht anders aus und es gibt soviele Uberlappungen und eigentlich ist es am Ende scheissegal..Solange man sich wohlfühlt und sich nicht verstellt ist alles super.


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 01:10
@univerzal
Oooooooh, die Roten gegen die Weissen.


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 01:27
@FirstOrder
Das waren noch Zeiten.

@DeadPoet
Getragen wird, was gefällt. Es lässt sich fast zu einfach auf diese simple Weisheit runterbrechen. Ob nun Hipster oder Hopper. Aus meiner SirBenniMiles- und Southpole-Zeit habe ich z.B. die Vorliebe behalten, knallenge Jeans nicht zu mögen. Besonders diese bunten Teile, die ja auch schon seit längerem hoch im Kurs stehen. So hat mir meine Vergangenheit, die damals gewiss modisch und kulturell beeinflusst war, einen haltbaren Stil mitgegeben. Vergleichbar mit dem Ü50-Altrocker, welchem heute noch das Herz bei Lederklamotten aufgeht. Oder die Superstars bzw. die artverwandten Neo's. Ich liebe diese Latschen und kaufe die wohl noch die nächsten zehn Jahre. Es ist also durchaus möglich, sich einstige Lieben zu bewahren, ohne danach auszusehen, als sei man aus der Mottenkiste längst vergangener Urzeiten gefallen.

Aber da bleibt auch noch das andere Extrem, zelebriert in Mode- und It-Blättchen sowie final ausgeführt als kadavergehorsamer Trendkäufer in den Tempelniederlassungen von Hennes & Mauritz. Es gefällt, damit der Rest nachziehen kann. Gegenüber dieser Konsumentenschicht ist der vermeintlich verhasste Hipster ein Druck auf den Zitruslufterfrischer nach einem ausgiebigen Klogang. Dagegen kommt er nämlich richtig true rüber, vor allem, weil er einen Teil als neue, kollektive Modeindentität spendiert.


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 01:29
univerzal schrieb:Gegenüber dieser Konsumentenschicht ist der vermeintlich verhasste Hipster ein Druck auf den Zitruslufterfrischer nach einem ausgiebigen Klogang.
Absolute Stilblüte, Danke Uni! :P

@univerzal


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 01:33
@deja-vu.
darf ich dir ein tipp geben? - wenn ja:
deja-vu. schrieb:Ich verstehe die Leute immer nicht, die nichts Besseres zu tun haben als sich darüber aufzuregen wie andere rumlaufen oder welche Musik sie hören. Und ja immer schön alles in Schubladen packen, alles muss schließlich seine Ordnung haben :-).
die schubladen entstehen bei jeden menschen.nennt man ersten eindruck. der entscheidet ob du die person sympatisch oder unsympatisch findest...

Aber was anderes..... ich verstehe die leute immer nicht? Immer nicht?wasdas? ich versteh wirklich nicht was du damit meinst


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 01:49
@XriZinger

Was gibt's da nicht zu verstehen? Das verstehe ich nun nicht. ;-)


Mit Schubladen meine ich nicht Sympathie, sondern eben so künstliche Kategorien wie "Hipster" oder "Hopper" oder was hier noch so aufgezählt wurde.


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 01:56
achsooooo :)

ich verstehe das mit dem "immer nicht" überhaupt nicht.was genau meinst du - vielleicht "nie"


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 01:57
@univerzal

Ich wollte gerne noch hinzufügen, dass ich da über die Zeit einen ganz ähnlichen Eindruck gewonnen habe. Gewisse Sachen behält man bei, ergänzt sie durch neues undsoweiter.. Es ist auch immer eine Sache des eigenen Temperaments, bzw. dem was man nach aussen tragen möchte..Das ist sehr individuell auf die Person bezogen unterschiedlich. Der eine mags eher "laut" und schrill, der nächste will fast garnicht wahrgenommen werden.. Manche finden es richtig unangenehm aufzufallen durch ihre Kleidung, für andere ist das wiederum sehr wichtig sich zu präsentieren und quasi nonverbal ein Zeichen zu setzen.

Leute von aussen, egal welche Gesellschaftsgruppe wo reinguckt, nehmen immer erst die ganze Gruppe wahr, und nicht den Einzelnen. Da wird eben, wie @blutfeder schon anfangs die Formulierung verwendete "In Büscheln gewogen". Aber guckt man sich mal das Individuum genauer an, kann man den allgemeinen Stylecode von der Persönlichkeit des Trägers unterscheiden, und dann kommt schon nochmal was ganz anderes zum Vorschein.

Das Spiel mit Kleidung, also die Maskerade hat ganz unterschiedliche Funktionen...Mimikri, oder auch Alleinstellungsmerkmal..Da ist auch das Umfeld wichtig, wie du vorhin schon meintest..Der eine will vielleicht in seiner Gruppe aufgehen, der andere will mit dem gleichen Look an anderer Stelle besonders auffallen.

Da sieht man zwei Leute von denen man glaubt die sind fast gleich angezogen, aber die kommen was die innere Einstellung angeht aus komplett unterschiedlichen Richtungen...Nur als Beispiel.

Wenn ich die Vorwürfe gegen die "Hipster" mal aufnehmen möchte würde ich sagen: Das was als Hipster gilt, will bezogen auf die Mode immer gern die Sonderrolle einnehmen, ist aber zum einen nicht besonders relevant, was jetzt die inhaltliche Aussage der Mode angeht. Er ist nicht besonders mutig, höchstens etwas unkonventionell..Eine Art Modestreber, der leichtfertig Stile kombiniert die er vorgibt zu verstehen. Widersprüchlichkeiten, wie der angebliche Wunsch sich abzugrenzen durch unkonventionelle Kleidung oder Habitus, Ökoambitionen und dergleichenwerden konterkariert durch Markenwahn und Yuppiattitüde ( Kreativbranche ).


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 02:05
@xotix1

Habe mir nochmal deinen ersten Beitrag auf der Seite zu Gemüte geführt, und würd ihn auch so unterschreiben.


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 02:08
DeadPoet schrieb: der nächste will fast garnicht wahrgenommen werden.. Manche finden es richtig unangenehm aufzufallen durch ihre Kleidung
Blöd nur, wenn man dann genau dadurch auffällt. ;-)
DeadPoet schrieb:Wenn ich die Vorwürfe gegen die "Hipster" mal aufnehmen möchte würde ich sagen: Das was als Hipster gilt, will bezogen auf die Mode immer gern die Sonderrolle einnehmen, ist aber zum einen nicht besonders relevant, was jetzt die inhaltliche Aussage der Mode angeht. Er ist nicht besonders mutig, höchstens etwas unkonventionell..Eine Art Modestreber, der leichtfertig Stile kombiniert die er vorgibt zu verstehen. Widersprüchlichkeiten, wie der angebliche Wunsch sich abzugrenzen durch unkonventionelle Kleidung oder Habitus, Ökoambitionen und dergleichenwerden konterkariert durch Markenwahn und Yuppiattitüde ( Kreativbranche ).
Scheinbar kann man daraus ja fast ne eigene Wissenschaft machen. :-)


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 02:25
Ich find diese hipsters sind meist eingebildet. Also unsere männlichen artgenossen.aber darf man sich wobl rausnehmen mit so nem geilen scheitel und der klarglasbrille :D


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 02:32
@deja-vu.
deja-vu. schrieb:Scheinbar kann man daraus ja fast ne eigene Wissenschaft machen. :-)
Wahrscheinlich kann man aus fast allem eine Wissenschaft machen. Aber ja, dieser Modebereich aus der Sicht der Psychologen und Soziologen ist eigentlich recht spannend finde ich...Weil einen das doch tatgtäglich umgibt, und man sich schon fragt warum tun Menschen was sie tun - nicht nur auf Mode bezogen. Man sucht Antworten, und denkt automatisch etwas analytischer..


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 02:41
DeadPoet schrieb:und man sich schon fragt warum tun Menschen was sie tun - nicht nur auf Mode bezogen.
So gesehen frag ich mich das ständig.

Aber oft hat das auch ganz banale Gründe und man interpretiert viel zu viel hinein. :-)


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 02:52
@deja-vu.
deja-vu. schrieb:Aber oft hat das auch ganz banale Gründe und man interpretiert viel zu viel hinein. :-)
Die Banalität entsteht im Kopf. Von Haus aus ist erstmal garnichts banal, sondern höchstens zu komplex. Um es in Worte fassen zu können, uns greifbar zu machen kürzen wir ab, brechen Sachverhalte auf das Wesentliche runter, reduzieren. Aber eigentlich ist garnichts was der Mensch macht banal, trivial oder sonstwas..Der Blick auf das menschliche Verhalten ist eigentlich zu vergleichen mit dem blick durch ein Mikroskop. Je näher man heranrückt, desto mehr offenbahrt sich eigentlich..Aber genug davon.


melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 07:47
@univerzal

Hipster, Vampir oder Kommunist. Wenn der Typ ebenfalls im dritten Jahrtausend noch eine Schreibmaschine benutzt, ist mir das egal.

-----------

@DeadPoet
@deja-vu.
@nedflanders
@blutfeder
@XriZinger
@xotix1
@Ajatarra
@Türkis
@FirstOrder


& für alle - das, was meine Worte nicht auszudrücken vermögen. Res ipsa loquitur:



melden

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 08:16
@deja-vu.
deja-vu. schrieb:Ich verstehe die Leute immer nicht, die nichts Besseres zu tun haben als sich darüber aufzuregen wie andere rumlaufen oder welche Musik sie hören. Und ja immer schön alles in Schubladen packen, alles muss schließlich seine Ordnung haben :-).
Es ist aber so das diese szene sich toleranz auf die fahnen schreibt und dabei alles andere verurteilt, was nicht zu ihrer szene gehört oder mittlerweile zu mainstream ist
Außerdem bezeichnen sich die als intellektuell, geben aber bei themen wie kunst und kultur das gleiche von sich, wie kunst/philosophie-studenten, die mehr zeit im kifferkreis als in der vorlesung verbringen
@kbvor4
Das macht auch günter grass, hat auch kein handy oder so


melden
Anzeige

Die Hipster-(Un)Kultur

25.09.2013 um 08:30
Flatterwesen schrieb:Alternativ rock, Indie Rock etc. sind doch keine genau umrissenen Genre.
Ich hab' das mit einem Augenzwinkern gesagt. ;)


melden
289 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden