weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Unterschriften gegen Entlassung

68 Beiträge, Schlüsselwörter: Arbeit, Gesetz, Schutz, Protest, Kündigung, Unterschrift, Formulierung

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 08:08
Moin,

Folgendes Problem:

In unserem Werk gibt es eine Externe Firma die für die Verpflegung Zuständig ist. Diese Firma leitet die Kantine und kleine Läden die im Werk verteilt sind in denen man sich auch was zu Essen kaufen kann.
In einem dieser Läden arbeitet eine Frau, die der Belegschaft recht ans Herz gewachsen ist. Dieser Frau soll jetzt gekündigt werden, da sie die Misstände einer anderen Mitarbeiterin aufgedeckt hat.

In dem Fall ging es um die Reinlichkeit in einen der kleinen Läden.
Die andere Mitarbeiterin ist noch etwas Jünger ( Anfang, Mitte 20) diese hält wohl nicht viel auf das Putzen der Verkaufsstelle und so hat sich in den Regalen Schimmel gebildet in denen belegte Semmeln und Brote liegen. Auch soll die zusammenarbeit mit der jüngeren recht schwierig sein.
Nachdem die Ältere Mitarbeiterin nun die Misstände ihrem Chef gemeldet hat, hat sie kurz darauf die Kündigung erhalten. Sie ist ca 40 Jahre alt und Alleinerziehende Mutter.

Viele finden das ungerecht am Standort und wollen mit einer Unterschriften Aktion dagegen protestieren. Der Betriebsrat meinte das man mit dieser Aktion nichts erreichen werde.

Meine Frage:

Kann man etwas mit so einer Aktion erreichen? Und wenn ja, wie Formuliert man das ganze am besten?

Grüße
Phenix


melden
Anzeige

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 08:13
@phenix
Da hat euer Betriebsrat recht, diese Unterschriftenaktion wird 0,0 nix bringen leider. Nur die Frau hat die Möglichkeit gegen die Kündigung Einspruch einzulegen sofern die Kündigung nicht rechtens war. Kennst du den angegebenen Grund der Kündigung? Hatte die Frau bereits Abmahnungen?


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 08:13
@phenix
Es gibt nichts Gutes ausser man tut es.
Ich würde die Unterschriftenaktion anleiern und mich nicht weiter um die Sesselpupser vom Betriebsrat kümmern.
Was habt ihr zu verlieren?
Einen Brief aufsetzen, schreiben wie ihr die Sache seht und das euch die Dame ans Herz gewachsen ist. Ihr könnt auch die Cateringfirma bitten die Gründe der Kündigung näher zu erläutern, allerdings ist sie dazu nicht verpflichtet.

In jedem Fall hätte ich aber an eurer Stelle ein Auge auf die Hygiene, auch wenn es naürlich toll ist, wenn man mehr bekommt als man bezahlt ht (in eurem Fall Schimmelpilze).^^


melden

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 08:14
ich finde da schon etwas seltsam

da kommt jemand seinen Pflichten nicht nach und hält seinen Arbeitsplatz nicht sauber. Wenn sowas - in Falle eines Ladens - bekannt wird, geht der Umsatz dort zürück, was bestimmt nicht im Sinn des Arbeitgebers ist.

Warum kündigt der Arbeitgeber jemandem, der ihn auf solche Mißstände aufmerksam macht?


melden
RedHead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 08:20
Ich würde es auch versuchen. Wie @emanon schon sagte:
emanon schrieb:Was habt ihr zu verlieren?
Probiert es!

Zudem stimmt mich das gerade etwas nachdenklich, denn es kommt so rüber, als wenn der Firma das total egal sei, wie die hygenischen Zustände sind. Ist doch total korrekt von der Frau, das zu melden. Wer will schon Brötchen essen, die in nem schimmeligen Regal liegen??? Wirft ja auch ein schlechtes Bild auf die Firma, oder nicht?

Aber gut... man weiß ja nie, was da sonst noch so vorgefallen ist. Das sollte man vielleicht vorher mal abklären, insofern man da was erfahren kann.


melden

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 08:27
Ich werde die näheren Umstände der Kündigung mal ansprechen sehe sie eh gleich :D

Ob die Ältere Abmahnungen hat weiß ich nicht, kann ich mir aber nicht vorstellen. Von der Jüngeren weiß ich, das wegen ihr in den Shops Alarm Knöpfe Installiert wurde, da sie angeblich schon einmal von einem Bauarbeiter belästigt worden sei.

Die Versorger Firma hat wohl ein kleines Finanzielles Problem, da unsere Firma noch einiges drauflegen muss, da sich die Kantine und die Shops nicht selbst Finanzieren können. Es wird an Personal gespart und eben leider auch an der Qualität.


melden

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 08:29
@phenix

Juristisch relevant kann tatsächlich nur die Betroffene etwas tun.

Ihr könnt aber mit der Aktion eurer eigenen Firma und der anderen ein Zeichen setzen. Wenn ihr Glück habt, fangen Leute, die mehr zu sagen haben, an, sich für den Fall zu interessieren und sich einzusetzen.


melden

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 08:40
phenix schrieb:Kann man etwas mit so einer Aktion erreichen? Und wenn ja, wie Formuliert man das ganze am besten?
es wird nichts bringen !
roadcaptain schrieb:Warum kündigt der Arbeitgeber jemandem, der ihn auf solche Mißstände aufmerksam macht?
ich bin mir 100% sicher, dass da noch etwas anderes dahinter steckt denn es ist kein triftiger kündigungsgrund auf missstände hinzuweisen. der chef MUSS aber scheinbar einen haben denn sonst wäre die kündigung gar nicht durchgegangen beim betriebsrat.

also da steckt noch viel mehr dahinter von dem ihr nichts wisst.


melden

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 08:51
Ich glaube die Firma die für die Versorgung zuständig ist, hat keinen Betriebsrat. Ist eine Externe Firma.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 08:53
@phenix
@Aniara
Aniara schrieb:Nur die Frau hat die Möglichkeit gegen die Kündigung Einspruch einzulegen sofern die Kündigung nicht rechtens war. Kennst du den angegebenen Grund der Kündigung? Hatte die Frau bereits Abmahnungen?
Es ist richtig, das nur die Frau selbst Widerspruch (Einspruch
gibt's in Deutschland nicht) über einen Anwalt einlegen kann.

Ohne einen gravierenden Grund (z.B. klauen, etc.), kann nicht
einfach eine fristlose Kündigung ausgesprochen werden, dem
muß eine Abmahnung vorausgegangen sein. Ganz wichtig ist
deshalb hier auch der Kündigungsgrund.

Und die Frau sollte schnell handeln, denn ein Widerspruch kann
nur innerhalb von 10 (oder14?) Tagen nach Ausspruch der Kün-
digung (wenn dies nicht der Fall war dann gilt die Zeit ab sie zu-
gestellt wurde) eingelegt werden.


melden

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 08:55
@phenix
phenix schrieb:Die Versorger Firma hat wohl ein kleines Finanzielles Problem, da unsere Firma noch einiges drauflegen muss, da sich die Kantine und die Shops nicht selbst Finanzieren können. Es wird an Personal gespart und eben leider auch an der Qualität.
Da liegt wohl das Problem. Für mich hört es sich so an, als ob die Mitarbeiterin über kurz oder lang sowieso gekündigt werden sollte und das Aufdecken der Missstände der anderen Mitarbeiterin als Kündigungsgrund vorgeschoben wird. Aber mich würde auch mal interessieren was genau als Kündigungsgrund angegeben wurde.


melden

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 09:01
phenix schrieb:Ich glaube die Firma die für die Versorgung zuständig ist, hat keinen Betriebsrat. Ist eine Externe Firma.
betriebsrat hin oder her, eine kündigung bedarf einen triftigen grund. auf missstände hinzuweisen ist definitiv keiner also kann sie grund dessen nicht gekündigt werden. schlussfolgernd MUSS es zwangsweise einen anderen grund geben weswegen sie gekündigt wird.

wie gesagt da steckt viel mehr dahinter als das was ihr oberflächlich wisst von ihrem dienstverhältnis bzw. der kündigung.


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 09:04
Da steht der Rechtsstaat verständlicherweise dem Arbeitgeber zur Seite. Die Entlassung und Einstellung von Mitarbeiter obliegt dem Arbeitgeber. Bei Vertragsbrüchen ( wozu nicht Erfüllen von Vertragsleistungen oder Versäumnisse gehören ) kann gekündigt werden. Unterschriftenaktionen der Belegschaft sind da irrelevant und nur moralische Unterstützung.

Sonst könnte ja jeder kommen. Nach dem Motto: "Werfen Sie die Petra nicht raus. Sie ist eine großartige Kfz-Mechanikerin!" - "Wir sind ein Schnellimbiss -.-" :D


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 09:06
-Therion- schrieb:auf missstände hinzuweisen ist definitiv keiner
Siehe hierzu auch die aktuellen Whistleblower-Entscheids des Europäischen Gerichtshofs in Straßburg.


melden

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 09:09
Ich habe mich jetzt kurz mit der Mitarbeiterin Unterhalten.
Sie sagte das es wohl auf die Persönlichen Differenzen hinausläuft und sie wird NICHT gekündigt sonder ihr Vertrag wird einfach nicht mehr verlängert.

Eventuell sollte man die Überschrift des Threads ändern.

Wie das immer ist mit den Buschtrommeln ist so einer großen Firma, kommt meist leider immer was anderes dabei raus....

Dagegen ist man jetzt natürlich Machtlos. Wäre es eine Kündigung gewesen, hätte ich ihr geraten sich einen Anwalt zu nehmen.
So sieht die Sache jetzt anders aus.
Wir werden die Unterschriften Aktion trotzdem machen, mal sehen, kostet ja nix und vielleicht hat ihr Chef noch sowas ähnliches wie eine Seele.

Scheinbar hat die jüngere Mitarbeiterin auch noch bessere Kontakte zum Chef. Diese Vetternwirtschaft hier im Betrieb und überhaupt in ganz Bayern ist einfach unerträglich. Und das obwohl ich selber aus Bayern bin ....


melden

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 09:10
@phenix

Das klingt alles so, als wäre die Schimmelproduzentin die persönliche "Assistentin" vom Chef gewesen ... der ist jetzt natürlich sauer: da die Missstände offenbar wurden, war er zum Handeln gezwungen & musste sie entlassen.

Da musste natürlich ein Sündenbock her, da er jetzt nie wieder mit seiner jungen Reinigungskraft "den Dienstplan durchgehen" kann.

Naja, vielleicht hat sie - im Gegensatz zum Putzen - zumindest diesen Job beherrscht. :D



Ansonsten: Wahren Grund herausfinden, gegebenenfalls Anzeige schalten.


melden

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 09:11
phenix schrieb:Sie sagte das es wohl auf die Persönlichen Differenzen hinausläuft und sie wird NICHT gekündigt sonder ihr Vertrag wird einfach nicht mehr verlängert.
na bitte, wusste ich es doch dass etwas anderes dahinter steckt :)


melden

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 09:25
@phenix

Ich würde sagen:

Probier es doch einfach aus!

Ist ja nicht absolut ausgeschlossen, dass sich die Chefs davon beeindrucken lassen, wenn man es gut rüberbringt, man würde sehr an einer bestimmten Mitarbeiterin hängen.

Auch, wenn es gerne anders behauptet wird: So GANZ unmenschlich ist die Führungsetage von Firmen ja nun auch nicht.


melden
der-Ferengi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 09:26
@phenix
phenix schrieb:... sie wird NICHT gekündigt sonder ihr Vertrag wird einfach nicht mehr verlängert. ...
OK, dann ist der Sachverhalt klar.

Wenn ein befristeter Arbeitsvertrag bestand und er
wird nicht verlängert, dann endet das Arbeitsverhält-
nis mit dem Ablauf und man erhält eine Kündigung.
In der muß kein Kündigungsgrund angegeben werden,
lediglich der Hinweis, das der Vertrag zum xxx ausläuft
und damit das Arbeitsverhältnis endet.
(Kenne ich, hatte auch mal einen befristeten Arbeits-
vertrag abgeschlossen)

Die Unterschriftenliste kannste durch den Schredder
jagen und der Thread kann geschlossen werden.


melden
emanon
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 09:29
Vielleicht hat ja die eine AN vom Tuten und Blasen keine Ahnung und die andere nur vom Tuten.
Merke, erweiterte Kenntnisse können durchaus einen Wettbewerbsvorteil mit sich ziehen.

5.-€ steck ich freiwillig ins Phrasenschwein.


melden
Helenus
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 09:31
Französischkenntnisse haben noch nie geschadet. Vor allem im Inland :D


melden

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 09:47
Kc schrieb:Auch, wenn es gerne anders behauptet wird: So GANZ unmenschlich ist die Führungsetage von Firmen ja nun auch nicht.
wenn sie von einer externen firma kommt, ihr vertrag ausläuft, sie sich nicht mit dem chef versteht und anscheinend auch nicht mehr gebraucht wird dann kann ich mir nicht vorstellen, dass der chef sich durch eine unterschriftenaktion beeindrucken lassen wird.

von der menschlichen seite her muss auch gegeben sein, dass sich die angestellten untereinander verstehen. wenn das nicht der fall ist und es ständig zu konfrontationen kommt, jemand nicht ins team passt dann ist es dem chef nicht zu verübeln wenn er mit dem mitarbeiter nicht mehr zusammenarbeiten möchte.

man muss halt immer auch die andere seite sehen von der perspektive des chefs aus der auch für das betriebsklima verantwortlich ist.


melden
Putzteufel78
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 09:53
@-Therion-
Damit ist alles gesagt, unterschreibe ich blind.


melden

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 09:57
@Putzteufel78
@-Therion-

Kann man sich nicht aber auch als Chef sagen:,,Es ist gut für das Betriebsklima, wenn meine Mitarbeiter wissen, dass ich sie ernst nehme und anständig behandel!"?

Wenn ich jetzt ein Unternehmen hätte:

Gut, ich könnte mich natürlich hinstellen und sagen:,,Der Vertrag ist ausgelaufen, so ist das halt. Er wird nicht verlängert, das ist eine rein geschäftliche Entscheidung."

Oder ich könnte sagen:,,Okay Leute, euch scheint diese Person sehr wichtig zu sein, sie darf bleiben (wenn es sich finanziell stemmen lässt). Ich verspreche mir dann aber auch davon, dass ihr besser arbeitet!"


Finde, das zweite hat auch seine Berechtigung.

Menschen, die sich vom Chef ernstgenommen und respektiert fühlen, gehen positiver an die Arbeit ran und arbeiten auch besser.


melden
Anzeige
Putzteufel78
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Unterschriften gegen Entlassung

25.09.2013 um 10:11
@Kc
Selbstverständlich ist es wichtig, dass man sich ernstgenommen und respektiert fühlt, keine Frage.
Aber es hat immer einen, mehrere Gründe, weswegen Verträge nicht verlängert werden.
Der AN paßt nicht rein, ist ein Querulant, arbeitet nicht so gut, kommt mit anderen nicht klar, Jemand neues ist besser, die Auftragslage lässt eine Verlängerung nicht zu, etc.

Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass in dem hier geschilderten Fall mehr dahintersteckt, vielleicht sogar ein "engeres Verhältnis" der jüngeren Mitarbeiterin zum Chef, es wirkt auf mich ein wenig so.

Und da machste nichts, musse gucken zu, is leider so, dafür gibt es befristete Verträge, um genau auf diesem sauberen Weg Mitarbeiter "loszuwerden".


melden
306 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden