weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was soll ich nur tun?

94 Beiträge, Schlüsselwörter: Psychologie, Probleme, Missbrauch

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:03
@lanayax
Du hast doch Beweise wenn du sie jemandem erzählst
Von der Gerichtsverhandlung, die Narben am Arm, Krankenhausaufenthalte, der Brief deiner schwester.....


melden

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:06
@lanayax

Ich hatte beide Optionen.. und tendiere eben leider zu der Zweiten.

Wie dem auch sei.

Es geht in erster Linie darum das du so etwas erlebt hast aber dich bei einem Therapeuten nicht öffnen möchtest. Das erscheint unglaubwürdig.
In diesem Sinne, wenn deine Geschichte wahr ist, würde ich mich an deiner Stelle stationär einweisen lassen. Vor einem halben Jahr ein Selbstmordversuch... du solltest damit anfangen dir endlich helfen zu lassen anstatt hier zu schreiben.


melden

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:11
@lanayax

Sag mir doch bitte auch was genau für eine Behandlung das ist in der du dich befindest.


melden

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:17
@.lucy.
ich würde mir auch blöd vorkommen, wenn ich erst meine Beweismappe öffnen muß, damit mir jemand glaubt.

@lanayax
wie du gelesen hast, tummeln sich hier viele Idioten, die sich irgendwelche Stories ausdenken, nimm das bitte nicht zu persönlich.
Das du ein anderes Umfeld suchst zum anonymen Schreiben, das kann ich verstehn.
Viel Glück beim Verarbeiten, Hilfe ist immer da, du musst sie nur suchen und annehmen und vor allem mußt du dich und die Geschichte annehmen. Dinge zu akzeptieren, die geschehen sind, machen den weiteren Lebensweg leichter.


melden
Kurosagi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:25
Ich sage 2 Punkte dazu.

Wahr: Echt hart und ich habe Vertändnis, das man versucht irgendwo Hilfe zu suchen, selbst wenn es von außen ist, weil man sich innen nicht so gern öffnet.

Lüge: Ein unreifer Mensch, der nicht ahnen kann wie sowas wirklich ist und mit dem anscheinend sowas passieren sollte, damit er/sie hier erst gar nicht sowas vorspielt.


melden

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:26
@Hornisse

Was soll denn diese stationäre Aufnahme bringen?
Wie kommst du darauf, dass das besser als eine ambulante Therapie wäre?


melden

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:27
@fiinja
lanayax schrieb:Mit dem ganzen kann ich eigentlich ganz gut umgehen... naja. vor einem halben Jahr wollte ich mich zum letzten Mal umbringen und schnitt mir den gesamten unterarm der länge nach auf, bis alles nur noch runterhing und ordentlich blutete... rief aber dann doch noch die Rettung und im nachhinein schäme ich mich extrem für meinen Schwächeanfall...
Es tut mir leid, aber das ist so seltsam geschrieben..

wir werden sehen was rauskommt.

@Tajna

Opfer von sexuellen Missbrauch gibt es leider sehr viele, daher wird das Angebot auch da sein.


melden

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:29
@Tajna

Nun.. da sie sich schon öfters das Leben nehmen wollte sagt aus das sie nicht alleine sein sollte. Dort ist sie einfach in guten Händen. Wenn die Geschichte wahr ist, muss dieses Mädchen total zerstört sein.

Wie soll sie denn irgendetwas auf die Reihe bekommen ?
Vor allem tifft sie da auf Gleichgesinnte. Muss sich nicht schämen, fühlt sich verstanden, sieht das es Anderen auch so ergangen ist.


melden

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:35
@Hornisse
Hornisse schrieb:... daher wird das Angebot auch da sein.
Bedeutet das jetzt, dass du gar nicht weißt, ob es stationäre Angebote für Missbrauchsopfer gibt und was da für eine Therapie gemacht wird?

Jemanden einfach für einige Monate in die Psychiatrie zu stecken ergibt keinen Sinn, weil dort meist nur wenig Therapie gemacht wird.
(Das ist nur bei akuter Selbstgefährdung sinnvoll.)


melden

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:36
@Tajna

Ich weiß nicht wo dieses Mädchen wohnt.
Und ich spreche nicht von einer Psychatrie.

Es ist schwierig.. denn ich kann dir nicht sagen wie es um sie steht.


melden

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:37
@lanayax
Du darfst nicht vergessen, dass das hier ein Forum für alle möglichen Themen ist und es hier immer wieder Leute gibt, die falsche Geschichten posten. Daher kommt auch das Misstrauen.
Du hast hier schon einige Ratschläge bekommen. Mach was draus.
Was Du erlebt hast ist extrem. Deshalb kannst Du das nicht alleine schaffen.
Sorgen, dass Dir ein Therapeut nicht glaubt, musst Du Dir nicht machen. So extrem es ist, bist Du kein Einzelfall.
Ernsthaft helfen kann Dir hier niemand. Im Idealfall hast Du ein paar Anregungen bekommen, die Dir weiter helfen.


melden

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:44
Kommt man nicht automatisch nach einem Selbstmordversuch in eine Psychatrische Klinik ?

@lanayax


melden

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:45
@Hornisse

Wenn es keine Spezialklinik für solche Fälle gibt, was ich vermute, ist es unwahrscheinlich auf Personen mit ähnlich extremen Erfahrungen zu treffen.
(Solche Spezialkliniken sind auch psychiatrische Klinken.)

Bei Selbstmordgefahr ist eine längerdauernde (ambulante) Therapie sinnvoll und dieser Therapeut sollte dann entscheiden, ob gegebenenfalls eine kurze stationäre Aufnahme notwendig ist.


melden

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:47
@Hornisse
@Tajna
wenn der letzte Suizidversuch erst ein paar Monate zurück liegt, kann ein Aufenthalt in der Psychiatrie schon sinnvoll sein, einfach weil man aus dem Alltag raus ist und sich erstmal nur um sich selbst kümmern kann, zur Ruhe kommt.
Therapeutisch passiert da tatsächlich nicht viel, weil in erster Linie eine Stabilisierung erreicht werden soll um überhaupt wieder therapiefähig zu sein.

@Hornisse
wenig hilfreich finde ich Anmerkungen wie "muss dieses Mädchen völlig zerstört sein".
Glaubst Du, dass ist für sie eine Neuigkeit, so wahrgenommen zu werden? Sie hat das immerhin alles überlebt. Nur ein Teil dieser Erlebnisse würden ausreichen, um andere völlig fertig zu machen, so dass sie keinen Gedanken mehr an die Suche nach Lösungsmöglichkeiten zu verschwenden.
Auch wenn es vielleicht nicht das naheliegendste ist, ist dieser Thread in meinen Augen ein Versuch Lösungsmöglichkeiten/ neue Perspektiven zu finden.
Das kann man bei Zweifeln auch einfach mal unkommentiert stehen lassen.


melden

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:49
@.lucy.
kommt darauf an. Wenn sie tatsächlich den Notruf gewählt hat, erstmal ja, weil eine aktue Selbstgefährdung gegeben ist.
Hat sie es anders gelöst, nicht unbedingt.


melden

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:51
@amerasu
lanayax schrieb: Mit dem ganzen kann ich eigentlich ganz gut umgehen... naja. vor einem halben Jahr wollte ich mich zum letzten Mal umbringen und schnitt mir den gesamten unterarm der länge nach auf, bis alles nur noch runterhing und ordentlich blutete... rief aber dann doch noch die Rettung
Bei solchen Verletzungen dürfte jedes Krankenhaus Alarm schlagen


melden

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:52
@amerasu

Dieses um sich selbst kümmern, zur Ruhe kommen ist doch in einem Krankenhaus gar nicht möglich.
Es kann aber sinnvoll sein, dass jemand 1 Monat im Krankenhaus bleibt, bis eventuell erforderliche Medikamante gegen Depressionen helfen.


melden

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:53
@Tajna
Habe ich anders erlebt. Hängt aber evtl. von der Klinik und der Person ab.


melden

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:54
@Tajna

Nun ich bin kein Doc, denke aber das sie stark traumatisiert ist und daher solch eine Therapie benötigt. Einzelgespräche zur Verarbeitung und auch Selbsthilfegruppen / Gruppentherapie. Und dafür gibt es Angebote.


Im Übrigen
Eine vertrauensvolle therapeutische Beziehung ist besonders wichtig. Sie ist die Voraussetzung dafür, dass sich positive Gefühle entwickeln, Erinnerungen "gefahrlos" wieder erlebt werden können, statt negativer Gedankenmuster (z.B. Selbstabwertungen) hin zu neuen Erwartungen und Wünsche, aufgebaut werden.

Ohne Sympathie für den Therapeuten wird eine Therapie langfristig keinen Erfolg haben. Der Betroffene sollte das Gefühl haben, dass er als Mensch ernst genommen wird und nicht das Gefühl haben so einer Art Programm zu unterliegen, bei dem es vielmehr darum geht, dass der Therapeut "erfolgreich" ist. Ein Therapeut muss flexibel sein und darf nicht negativ reagieren, wenn der Betroffene mit den Gedanken des Therapeuten nicht zufrieden und nicht einverstanden ist. Unstimmigkeiten sollten ehrlich und offen von beiden Seiten im Gespräch geklärt werden. Sollte sich an dem Verhältnis nach einer Testzeit doch nichts ändern, sollte der Therapeut gewechselt werden.
Es macht langfristig keinen Sinn sich in die Hände eines ungeeigneten Therapeuten zu begeben, bei dem das Unwohlsein überwiegt. Die Möglichkeit, dass zwei Menschen sich verfehlen und keine hilfreiche Beziehung entsteht, gibt es natürlich auch bei der Begegnung von Klient und Therapeut.
wenig hilfreich finde ich Anmerkungen wie "muss dieses Mädchen völlig zerstört sein".

@amerasu
Ich sehe diese Anmerkung als alles andere als negativ. Ich habe nicht geschrieben das sie kaputt ist. Zerstört im Sinne von sie wurde zerstört. Wo liegt das Problem ?


melden

Was soll ich nur tun?

29.11.2013 um 20:55
@.lucy.
da hast Du recht. Und sie schrieb auch "die Rettung gerufen". Weiß aber nicht, wie sie sich da evtl. rausgeredet hat und wie hoch die Motivation auf Seiten der "Rettung" war, näher darauf einzugehen.


melden
100 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Ich schwitze blau48 Beiträge