weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

R.I.P.

110 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Trauer, R.i.p., Nelson Mandela

R.I.P.

06.12.2013 um 14:25
Cherymoya schrieb:Ich glaube, es macht auch einen Unterschied, ob jemand relativ jung mit 40 durch einen Unfall stirbt - also total unerwartet oder ein Mann mit 95 Jahren, wo man es schon bald erwartet.

Nelson Mandela war ein toller Mann und hat viel für die Rechte von Schwarzen geleistet. Aber sein Tod kam nicht unerwartet.
Exakt!

Ich mochte Paul Walker als Schauspieler einfach sehr gerne und war/bin wirklich traurig über seinen Tod. Ich finde es zudem einfach tragischer, wenn jemand mit 40 sinnlos stirbt als mit 95. Was nicht heißt, dass es bei alten Leuten generell nicht traurig ist, wenn sie sterben.. Außerdem ist es absoluter Blödsinn, dass die Menschheit nicht betroffen von Mandelas Tod ist. Allein bei Fb ist das Thema SEHR präsent.
Kurosagi schrieb:Wird jetzt hier diskutiert welcher Tod wichtiger ist oder mehr Aufmerksamkeit verdient? Wie widerlich ist das denn?

Der Tod von Menschen die anderen wiederrum nahe stehen ist immer schlimm, egal ob man ein Nationalheld oder Schauspieler oder einfacher Bürger war.
Mir geht dieser Thread auch gegen den Strich!! Als wäre es verwerflich, wenn man um eine Person mehr trauert als um ne andere.. Und wer entscheidet, welche Person ,,wichtiger" war?


melden
Anzeige

R.I.P.

06.12.2013 um 14:26
Immer gehen die Guten. Wieso lese ich nirgendwo "R.I.P Bush"?


melden

R.I.P.

06.12.2013 um 14:27
@Hipsterline
Keine Sorge, die Hölle kann warten.


melden

R.I.P.

06.12.2013 um 14:27
@Hipsterline
Weil die noch Leben? ^^


melden

R.I.P.

06.12.2013 um 14:28
@soulbreaker

Ja das ist mir klar :)


melden
kkroyal
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

R.I.P.

06.12.2013 um 14:29
@CurtisNewton
Fernsehen gucke ich nicht und ein Bravo hatte ich im Leben noch nicht in der Hand ;-)

Aber ich war mit meinem thread wohl etwas zu schnell, mittlerweile haben die Medien
zahlreich darüber berichtet. Das Stimmt.


melden
Kurosagi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

R.I.P.

06.12.2013 um 14:30
@Türkis

Eben, niemand, jeder macht das für sich selbst klar.

Tja was will man machen, idiotisches Gerede kommt immer wieder hoch.


melden

R.I.P.

06.12.2013 um 17:11
@kkroyal hat aber z.T. recht. Ich bin u.a. in einem Forum unterwegs wo der Altersdurchschnitt bei 15 liegt (Videospielforum). Dort gibt es einen Paul Walker R.I.P Thread und einen Nelson Mandela R.I.P Thread. Bei Paul Walker gibt es 4 Seiten mit Mitleidsbekundungen. Beim Nelson Mandela Thread gibt es nur wenige Postings und wenn dann nur solche wie "kümmert mich nicht".

http://www.kingx.de/forum/showthread.php?tid=78899

http://www.kingx.de/forum/showthread.php?tid=78972

Da sieht man mal wieder wo die "Interessen" der jüngeren Generation liegen.


melden

R.I.P.

06.12.2013 um 17:19
Mir als (junger Mann) sagte Paul Walker bis kurz vor seinem Tod nicht wirklich was zumal ich auch kein allzu grosser Fast and the Furios Fan bin. Mandela und seine bewegte Lebensgeschichte kannte ich dagegen um ein 1000 faches besser. Für Leute in meinem Alter scheint das nur nicht mehr die Norm zu sein...


melden

R.I.P.

06.12.2013 um 17:21
@DarkOrb
Das finde ich jetzt nicht besonders ungewöhnlich. Die Jugend würde auch durchdrehen, wenn Justin Bieber sterben würde und nicht, wenn der Dalai Lama stirbt. Das ist nunmal einfach so.

Wie bereits gesagt wurde, die Menschen trauern über jene, mit denen sie etwas verbinden, auf welche Art auch immer.


melden

R.I.P.

06.12.2013 um 17:56
Ich finde dennoch solche Superlative, wie sie gern - und meiner Meinung nach viel zu oft - in den Medien oder von unseren Politikern verwendet werden, wie "entsetzt, erschüttert, tief getroffen usw" einfach übertrieben.


melden

R.I.P.

06.12.2013 um 17:59
Libertin schrieb:Mir als (junger Mann) sagte Paul Walker bis kurz vor seinem Tod nicht wirklich was zumal ich auch kein allzu grosser Fast and the Furios Fan bin. Mandela und seine bewegte Lebensgeschichte kannte ich dagegen um ein 1000 faches besser. Für Leute in meinem Alter scheint das nur nicht mehr die Norm zu sein...
Das ist bei mir genauso. Bis zu seinem Tod habe ich nichts von ihm gehört (und bin auch kein Fast and Furios Fan), doch von Nelson Mandela habe ich schon gelesen und war von diesem Menschen wirklich beeindruckt.

Dennoch denke ich, dass für Leute die Paul Walker kannten (und damit meine ich Freunde und Familie und nicht FB-Fans), dessen Tod ein großer Schock sein muss, weil damit keiner gerechnet hat.

Ich kann mich erinnern, als vor ein paar Jahren ein ehemaliger Mitschüler sich das Leben nahm, und das hat auch alle schockiert und betroffen.


melden

R.I.P.

06.12.2013 um 18:14
Vermutlich posten vermehrt die jüngeren Generationen auf sozialen Netzwerken Beileidsbekundungen
Gerade FaceBook wird immer unbeliebter bei den jungen Leuten, sah ich kürzlich noch in einem zusammengefasstem Nachrichtenpaket über FB. Das Netzwerk sei zu komplitziert, man müsse ein zu aufwendiges Profil pflegen - Die Meisten gehen wohl auf Twitter oder Instagramm. Ich für meinen Teil bin auf keinem der 3 "sozialen-Netzwerken" anzutreffen.

Paul Walker sagt mir btw auch nicht's, Nelson Mandela schon.


melden
Dr.Thrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

R.I.P.

06.12.2013 um 18:33
Solange Johnny Walker noch lebt ist für mich alles in Ordnung. :troll:


melden

R.I.P.

06.12.2013 um 20:36
LittleDarky schrieb:Vor ca. ner Woche ist dieser Paul Walker gestorben... Who the fuck is Paul Walker
war mein erster Gedanke, solch ein Hype wegen einem schlechten Schauspieler.
Paul Walker war ein junger Mensch mit einer 15-jährigen Tochter.
Er starb unerwartet durch einen Unfall und er war alles andere als ein schlechter Schauspieler, ich finde das schon etwas respektlos so etwas zu schreiben aber naja.

Nelson Mandela war ein alter Mann der an einer Lungenentzündung litt.
Ich denke es war eine Erlösung für ihn, ich bezweifle dass es ihm gut ging in seiner letzten Zeit.
Sein Tod hat mich auch sehr getroffen weil er einfach so viel zum Frieden der "Rassentrennung" beigetragen hat, er ist und bleibt ein Held.


melden

R.I.P.

06.12.2013 um 20:45
Mal davon abgesehen, dass ich mich meinen Vorrednern anschließe bezüglich des Alters. Das ist ein riesen Unterschied, der eine hatte sein Leben gelebt der andere nicht. So ist das nun mal. Der eine starb eines natürlichen Todes- der andere nicht.

Zudem muss ich widersprechen, dass kein Hype um den Tod von Mandela gemacht wird. Da sollte man vielleicht mal mehr lesen als die BILD-Unterhaltungsseite.

Im übrigen finde ich der Thread-Führer drückt sich hier sehr unglücklich aus. Auch ein Paul Walker hat im Gegensatz zu vielen anderen VIPs versucht ärmeren Menschen zu helfen. Siehe seine Stiftung.
Ich vergleiche ihn nicht mit einem Mandela! Dieser Vergleich kam von dir.

Der Vergleich ist schlicht etwas ... Schwierig das richtige Wort zu finden.. Unfair, bzw. sehr unverhältnismäßig.


melden
Dr.Thrax
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

R.I.P.

06.12.2013 um 21:08
Kann man das Thema nicht schließen? Es ist doch wohl keine vernünftige Grundlage für eine ernst zu nehmende Diskussion, ob man einem Verstorbenen nachtrauert oder nicht. Das bleibt doch jedem selbst überlassen. Und letztlich geht es doch nicht darum, dass derjenige, der am meisten geleistet hat, am meisten betrauert wird. Vielmehr spielen doch persönliche Bezüge zu einer Person eine Rolle.

Mir beispielsweise fällt es sehr schwer Paul Walker nachzutrauern, da ich von dem Namen hier in diesem Thread zum ersten mal gehört habe. Der Verlust eines Menschen ist immer... nunja eben ein Verlust. Aber das trifft einen doch immer nur dann, wenn man einen Bezug zu dieser Verstorbenen Person hat. Offenbar haben gewisse Menschen hierzulande durch die Medien eher einen Bezug zu Walker als zu Mandela. Ist halt ein Ergebnis des Zeitgeistes. Nichts weltbewegendes. Natürlich kann man jetzt die Leistungen der beiden gegeneinander abwägen. Aber was soll das bringen?


melden
Agnodike
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

R.I.P.

06.12.2013 um 22:10
R.I.P. Nelson Mandela
Stimme zu, mehr geht nicht.


melden

R.I.P.

07.12.2013 um 00:00
Dr.Thrax schrieb: Solange Johnny Walker noch lebt ist für mich alles in Ordnung. :troll:
:bier: :troll:


melden
Anzeige

R.I.P.

07.12.2013 um 18:38
Mir ist es egal wer wann und wo Stirbt. Ich trauere nur wenn ich diese Person (oder Wesen) kenne. Wenn es nur aus Filmen oder dem Fernsehen ist, bin ich einfach etwas Traurig und bei einer nahstehenden Person trifft es mich Hart.
Aber wenn eine Person stirbt die mir egal ist, die ich nicht persönlich kenne, oder von der mir egal ist was sie getan hat, dann trauere ich auch nicht.

Es ist mir wichtig, was diese Person für mich Persönlich "wert" war und nicht was sie für irgendwan oder irgendwas getan hat.
Ich trauerte also mehr über Paul Walker, weil ich die Filme sehr mochte, aber ich trauere nicht über Nelson Mandela, weil er mir egal ist.

Ich bin eben kein Heuchler wie viele andere dieser "R.I.P."-Leute.


melden
273 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Massaker von Nankin34 Beiträge
Anzeigen ausblenden