Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

23.01.2014 um 11:39
@Zeo

Ich sag nur Intuition. Das Gespühr und bewusste prüfende Beobachtung des Erzählten zum abchecken der Intuition.


melden
Anzeige
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

23.01.2014 um 11:44
@Primpfmümpf
Ja, das sollte man immer tun. Aber da war sie wieder mal zu leichtgläubig. Sie hätte sogar vorgehabt, den Wagen prüfen zu lassen, aber dann kam sie auf die grandiose Idee, statt dessen erst mal meine Tante zu fragen, was sie von dem Wagen hält. Nach unqualifizierter, oberflächlicher Beobachtung meinte die: "Ach, sieht doch eh gut aus. Brauchst nicht anschauen lassen." Die Fachfrau hat gesprochen, also war das Thema erledigt. *facepalm* Hätte sie besser mal mich gefragt.


melden
Primpfmümpf
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

23.01.2014 um 11:46
@Zeo

Deine Tante hat nicht gelogen :)


melden
Namah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

23.01.2014 um 12:38
@Primpfmümpf

richtig!! Die Tante hat nicht gelogen, es sei denn sie bekäme Provision beim Verkauf des Wagens vom Autohaus.


melden
Rao
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

23.01.2014 um 13:08
Meine Antwort wäre, hängt von der Situation ab, der Person des Lügners und ob mir eine passende Gegenlüge einfallen würde (meistens nämlich nicht). Ich mag keine Lügen. Bin selber zu dumm zum lügen, meiner Einschätzung nach, und vielleicht auch zu ehrlich. Allerdings hab ich mehrfach erlebt, daß manche Leute völlig skrupellos lügen, wenn sie meinen, dadurch einen Vorteil für sich selbst herausschlagen zu können, wie winzig auch immer er sein mochte. Wenn ich also merke, jemand vera*rscht mich, dann würde ich ihm im Zweifel eine Lüge zurückgeben, die ganz klar deutlich macht, daß ich seine Lüge durchschaut habe (z. B. "Angenehm, Herr Geschäftsführer - und ich bin der Kaiser von China" zu einem Sozialhilfeempfänger, der sich als Geschäftsführer von irgendwas ausgibt). Ich bin grundsätzlich dafür, Lügen, die nicht explizit Notlügen sind, die niemand wehtun (und diese Grenze ziehe ich auch ziemlich eng, unnötige Komplimente z. B. gibt´s bei mir nicht) nach Möglichkeit auffliegen zu lassen, denn wer einmal lügt, wird es vermutlich auch öfter tun, wer "nicht mal" bei Kleinigkeiten ehrlich sein kann, warum sollte der dann ausgerechnet bei wichtigen, entscheidenden Dingen ehrlich sein?
Und @Primpfmümpf: Es stimmt tatsächlich, daß die Lügen in der "großen Welt" von Politik & Co. heutzutage abnehmen - aus dem einfachen Grund, weil es heute viel bessere und schnellere Methoden gibt, a) Lügen als solche zu entlarven und b) das Wissen darum auch weiterzugeben, denk an Twitter und an die ganzen als ergaunert entlarvten Doktortitel. Als c) kommt dann noch der allgemein abnehmende Respekt vor angeblichen "Autoritäten" hinzu, früher konnten sich Reiche, Politiker und Promis jede Menge Lügen und sonstige Leichen im Keller leisten ohne jemals für einen Fehltritt zur Verantwortung gezogen zu werden, das läuft heute nicht mehr so einfach. (Ein Bekannter, der sich mit Astrologie befaßt, meinte mal, das hinge mit dem Wandel der Zeiten, konkret mit dem Übergang ins Wassermann-Zeitalter zusammen - alles, was im hierarchisch strukturierten und autoritätshörigen Fische-Zeitalter unter den Teppich gekehrt werden konnte, wird im offenheitsliebenden Wassermann-Zeitalter wieder ausgegraben und vor den Augen der Öffentlichkeit präsentiert - mag man dran glauben oder nicht).


melden

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

23.01.2014 um 14:07
Lügen oder wertfreier gesagt nicht die Wahrheit zu sagen, ist an sich ja eigentlich nichts verwerfliches ... Zumindest nicht im Prinzip ...

Ich persönlich halte mich sogar für einen sehr guten Lügner, wenn es drauf ankommt, aber andererseits bin ich auch froh, wenn es nicht allzuviele Gelegenheiten gibt, dieses Talent anzuwenden ...

Lügen ist einfach stressig ... Besonders wenn es wichtig ist und entscheidende Dinge mit der Lüge stehen und fallen ...


melden

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

23.01.2014 um 16:11
Kommt auf die Situation an, kann man nicht so pauschal sagen, denke ich.


melden
saba_key
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

23.01.2014 um 17:37
@Zerox

Ich werte das als ja.

@Primpfmümpf

Wir leben doch in einme Meer aus Lügen?

Ich habe mir mal überlegt:
Wenn von den Lügnern bei dieser Abstimmung 50% lügen und 50% sagen die Wahheit,
und es seien für sich 50% keine Lügner und 50% Lügner, muss ich also noch 25% zu keine Lügner addieren (Lügner, die gerade lügen).
Dann komme ich auf 75% keine Lügner (Befürworter von Gegenlügen) und 25% Lügner.


melden

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

23.01.2014 um 17:37
@saba_key
Ja, ab und zu darf man das, das finde ich schon :)


melden

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

24.01.2014 um 06:46
Wenn ich merke, dass ich angelogen werde, schwindet das Vertrauen und die Achtung vor dem Gegenüber, und dadurch fällt mir das Lügen leichter.
Wer mich anlügt, hat vor mir keine Achtung. Es zerstört jede Beziehung.
Je nach Situation kann das Lügen darin bestehen, ihm/ihr nicht mehr alles anzuvertrauen. Durch lügen kommt die Kommunikation zum Erliegen.
Lieber gar nichts sagen, als lügen.

Was die Frage des TE betrifft: Man darf immer lügen. Es ist nicht verboten. Man muss sich nur über die Konsequenzen im klaren sein.


melden

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

24.01.2014 um 16:46
Solange Lügen keinen Einfluss auf mein Leben haben, habe ich keinen Einfluss auf Lügner/Innen !


melden
kravmaga
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

24.01.2014 um 18:07
Du darfst nicht nur lügen...in manchen Fällen muss man lügen. Die Wahrheit verträgt nicht jeder. Vor allem nicht jede!


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

24.01.2014 um 18:19
@kravmaga
da hast du nicht unrecht. ist mir auch schon öfter aufgefallen, dass die damenwelt eher auf "gut verpackte" umschreibungen abfährt, als auf die plumpe wahrheit :D


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

24.01.2014 um 22:46
kravmaga schrieb:Du darfst nicht nur lügen...in manchen Fällen muss man lügen. Die Wahrheit verträgt nicht jeder.
Besonders bei Bewerbungsschreiben und -gesprächen muss man lügen. Keiner von diesen selbstherrlichen Sesselfurzern würde einen einstellen, wenn man ihm sagen würde, dass es eigentlich nicht seine beschissene Firma ist, die man so geil findet, dass man unbedingt dort arbeiten will, sondern dass man es wegen der Kröten macht, die man zum leben braucht...

In Bewerbungs-Trainingskursen wird einem gelehrt, dass man Fragen zur Bezahlung möglichst vermeiden, bzw. für den Schluss des Gesprächs zurückhalten soll. Lächerlich. Diesen Kapitalisten gehts doch auch nur ums Geld. Aber selber dürfte man nicht davon sprechen. Heuchler.


melden

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

25.01.2014 um 11:26
Zeo schrieb:In Bewerbungs-Trainingskursen wird einem gelehrt, dass man Fragen zur Bezahlung möglichst vermeiden, bzw. für den Schluss des Gesprächs zurückhalten soll. Lächerlich. Diesen Kapitalisten gehts doch auch nur ums Geld. Aber selber dürfte man nicht davon sprechen. Heuchler.
Oh ja, das finde ich auch immer besonders bescheuert. Die sollten doch wissen, wenn man da zum Gespräch kommt, will man wegen dem Geld arbeiten, nicht weil die Arbeit so unglaublich erfüllend und spaßig ist. ^^


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

25.01.2014 um 12:41
Lügen sind so eine Sache. Der Volksmund hat hier mit den "kurzen Beinen" hier jedenfalls nicht ganz unrecht. Aber um mal realistisch zu bleiben, es gibt wohl niemanden der noch nicht gelogen hat, bzw. hin und wieder lügt. Die Sache ist nur die, man sollte sich erstens genau überlegen, wen man belügt, und zweitens, in welcher Angelegenheit man jemanden belügt. Beide Kriterien unvorteilhaft zu kombinieren, kann richtig ins Auge gehen. Alles schon erlebt.

Einen Furz zu verleugnen, stufe ich übrigens noch nicht zwangsläufig als Lüge ein, auch wenn er gewaltig stinken sollte. Andere Lügen stinken mir wesentlich mehr ;)


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

25.01.2014 um 12:42
Wenn es mir weiter hilft, lüge ich. Ganz einfach.


melden
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

25.01.2014 um 12:45
@Butterbirne

Was im ersten Moment weiter hilft, bzw. Erleichterung verschafft, kann Dich zu einem späteren Zeitpunkt um so mehr kosten. Wenn Dir das beim Lügen klar ist, gibt's keine Probleme. Ich lüge auch hin und wieder, jedoch nicht, wenn es um wesentliche Dinge geht. Dann eigentlich, niemals!


melden
Butterbirne
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

25.01.2014 um 12:46
@Banana_Joe
Da hast du recht. Man muss stark aufpassen, mit was und wen man anlügt.


melden
Anzeige
Banana_Joe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Darf ich lügen, wenn ich angelogen werde?

25.01.2014 um 12:48
@Butterbirne

Joo, es gibt Leute, die verzeihen gewisse Lügen nicht. Und auch hier hat der Volksmund nicht unrecht, wenn er sagt "Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht"... ;) oder "Schuster bleib bei deinen Leisten".


melden
339 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Was denkt ihr?38 Beiträge