Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mein Leben steuert ins Nichts!

85 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Liebe, Angst, Gefühle
lernender
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein Leben steuert ins Nichts!

04.03.2014 um 12:00
@trapped
Wenn Du an einer Situation nichts ändern kannst, dann kannst Du dich im Rahmen deiner Möglichkeiten daran anpassen (z.B. sich abfinden) oder daran zu Grunde gehen. Mehr kann und will ich dazu nicht schreiben.


melden
Anzeige

Mein Leben steuert ins Nichts!

04.03.2014 um 12:51
trapped schrieb:Wie kann ich mich retten? Wie kann ich mich aufraffen? Ich bitte um Hilfe!
Der Threadeingang liest sich so wie das ganz normale immergleiche spätpubertäre Gedöns und Du kannst nun 10 Jahre warten und so tun als seien andere für Dich verantwortlich, oder Du wirst einfach sofort dein eigener Kapitän.

Anstelle Dich an der Schulter irgendwelcher Mädels auszuheulen ziehst du etwa das Studium durch, auch wenn es mal nicht so dolle ist und geniest die Freiräume zwischendurch.

Man muss auch mal Kompromise eingehen...

Das wie beantwortet sich ganz leicht. Einfach machen!


melden
jacksback
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein Leben steuert ins Nichts!

04.03.2014 um 13:18
@trapped

Wenn Du depressiv bist - dann brauchst Du ein Ziel.
Überlege dazu genau was Du wirklich gerne tun würdest und beginne dann darum zu kämpfen, bzw. unternehme alle möglichen Bestrebungen dazu.
Lerne dabei alleine leben zu können und Dich selbst zu akzeptieren.

Sobald Du mit Dir selber klar kommst, kommt der Rest von alleine...


melden

Mein Leben steuert ins Nichts!

04.03.2014 um 14:22
@trapped
Lass dich nicht verunsichern, wenn hier jemand schreibt, es interessiere keinen, wie es dir geht.
Im Gegenteil, die meisten Menschen kennen wohl sehr gut solche Phasen im Leben, nur, viele scheuen sich davor, das zuzugeben!
Daher, Respekt, dass du dich so offen damit auseinandersetzt.

Du schreibst ja auch, dass du von deiner Familie nicht viel Rückhalt erwarten kannst - was wirklich schade ist! Denn, Unterstützung brauchst du jetzt wirklich.

Daher, ist die Idee, sich professionelle Hilfe zu holen, sicherlich auch nicht verkehrt.

Vor allem musst du versuchen, diese negativen Gedanken loszuwerden - dein Studium kannst du zur Not auch unterbrechen.

Wichtig ist, dass es dir besser geht.
Gedanken wie, man müsse nur loslassen, dann würde es schon werden, halte ich hier für kontraproduktiv, denn, so einfach ist es nun manchmal nicht.

Vielleicht gibt es tiefere Ursachen, die man sich genauer anschauen muss - sich irgendwelche Weisheiten mantraartig selbst vorsagen, zieht einen evtl. noch mehr runter.

Alles Gute für dich :)

@Yoshi
dir auch ...


melden

Mein Leben steuert ins Nichts!

04.03.2014 um 17:58
Nochmal Danke an alle die seit gestern wieder etwas gepostet haben! :)

Ob ihr es glaubt oder nicht, ein kleiner Zuspruch hier und da kann wirklich gut tun! Ich habe ganz vernünftig geschlafen, etwas wirre Träume, aber nichts besonderes. Heute morgen hatte ich ein wenig Kopfschmerzen die ich auch jetzt noch spüre. Und wieder kamen die Gedanken hoch, aber das bleibt wohl fürs erste.

Jedenfalls habe ich heute schon mal fürs Studium gelernt (das Semester werde ich definitiv beenden) und finde mich auch langsam mit der Trennung ab. Einerseits macht es mich immer noch fertig, wenn ich an all die schöne Zeit denke, und an die Tatsache dass es etwas tolles hätte werden können. Andererseits weiß ich dass es mir auf kurz oder lang als Single einfach besser gehen wird.

Aufgrund eines sehr interessanten Gesprächs mit @Spirit2015 habe ich sogar noch ein wenig mehr über mich selbst erfahren, und so erscheinen manche Dinge im Nachhinein sogar klarer! Auch hier nochmals Danke an dich! Werde später wenn es die Zeit zulässt vielleicht einen Thread zu dem besagten Thema eröffnen, da es doch recht interessanter Gesprächsstoff ist. :)

Es ist komisch. Ich habe meinen Eingangspost nochmal gelesen, mehrmals. Mal denke ich mir "Ach junge, halb so wild, du packst das", andererseits zieht es mich runter und ich stimme dem Text nochmals zu. Ich habe mich auch über Therapie und Depressionsmuster informiert, welches dann doch schon auf mich zutrifft..

EDIT: Nochmal an die Leute die meinen es sei das übliche Geheule und es sei einfach sich zu "befreien": Nein, definitiv nicht. Wenn man erstmal in einem gewissen Trott ist und sich in einem emotionalen Teufelskreis befindet, ist man zu gewissen Dingen nicht fähig. Darüber hinaus kommt die Tatsache, dass jeder Mensch einfach anders ist.

LG


melden

Mein Leben steuert ins Nichts!

04.03.2014 um 19:19
@trapped
Ja, ich kann Dich gut verstehen, bin gerade auch in einer ähnlichen Phase. Man weiß nicht genau, wie es weitergeht, man kann nicht schlafen, weil die Gedanken keine Ruhe geben und man hat das Gefühl, dass die Zukunft immer dunkler wird. Aber ich weiß auch, weil ich schon ein gutes Stück älter bin, dass nichts bleibt, wie es ist. Und es wird auch wieder besser.
Ich geh ins Fitnessstudio und power mich aus, so oft wie möglich in die Sonne und manchmal vorm Schlafengehen ein oder zwei Baldriandragees, das hilft schon mal ein bisschen. Inzwischen gibt's auch wieder mal richtig gute Tage. Also, Kopf hoch und aus dem Loch krabbeln :)


melden

Mein Leben steuert ins Nichts!

04.03.2014 um 20:39
@trapped
trapped schrieb:ich entwickle mich immer mehr zu einem antisozialen, introvertierten (war ich ohnehin schon), desillusionierten Menschen, der weder weiß wo sein Platz in dieser Gesellschaft ist, noch wo er selbst eigentlich hinmöchte, und was er selbst eigentlich will.
Mach dir nix draus. So sind wir alle hier.


melden
z3001x
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein Leben steuert ins Nichts!

04.03.2014 um 22:10
trapped schrieb:Wie kann ich mich retten? Wie kann ich mich aufraffen? Ich bitte um Hilfe!
Tussi austauschen.
Im Studium bisschen reinknien. Von nix kommt nix.
Nicht so viel auf allmy rumhängen :P:
Ziele definieren.
Sport treiben.
Erkennen, dass man sich um sich selbst kümmern muss, und das Glück einem selten direkt in den Rachen reingeflogen kommt. Also manchmal zwar schon, aber eher, wenn man nicht drauf wartet.
Sry für empathielos.


melden

Mein Leben steuert ins Nichts!

05.03.2014 um 01:51
@trapped
Also, klingt doch gar nicht sooooo schlecht. Kleine Erfolge, wie, dass man auch durchzieht, was man sich für den entsprechenden Tag vorgenommen hatte, sind doch schon der erste Schritt.
Außerdem ist es ganz normal, dass es immer wieder Tage geben wird, an denen man sich nicht so gut fühlt.
Dies sollte man sich dann aber auch zugestehen und nicht auch dort dann mit Zwang versuchen,
"funktionieren" zu müssen.
trapped schrieb:Nochmal an die Leute die meinen es sei das übliche Geheule und es sei einfach sich zu "befreien": Nein, definitiv nicht. Wenn man erstmal in einem gewissen Trott ist und sich in einem emotionalen Teufelskreis befindet, ist man zu gewissen Dingen nicht fähig. Darüber hinaus kommt die Tatsache, dass jeder Mensch einfach anders ist.
Diese Erkenntnis hat auch ein Gutes, auch für später. Denn in solchen Zeiten zeigt sich, wer wirklich zu einem steht.
Wer dagegen wirklich mit dir fühlt, der kann dir dieses Gefühl der Ohnmacht auch nachempfinden, und wird anders mit dir umgehen, als jemand, dem du durch deinen Kummer nur noch lästig bist.


melden

Mein Leben steuert ins Nichts!

08.03.2014 um 20:35
@trapped
Schön zu lesen, dass es Dir etwas gebracht hat, Dich zu öffnen und Dir Ratschläge zu holen!
Bleib dran und schau, welche der Tipps Dir helfen. Einfach weiter zu machen wie bisher wäre jedenfalls ein Fehler.

Was Therapie betrifft kann ich Dir nur sagen, was in Deutschland üblich ist. Du kannst bei einem Arzt/ Therapeut mit kassenärztlicher Zulassung eine Verhaltenstherapie oder eine Psychotherapie machen. Grundsätzlich hast Du erstmal 5 probatorische Stunden, die von der Kasse übernommen werden. Diese Stunden sollen genutzt werden um herauszufinden, ob die Chemie zwischen Dir und dem Therapeuten stimmt und ob ihr zusammen arbeiten könnt. Wenn ja, stellt der Therapeut dann einen Antrag bei der Krankenkasse. Natürlich hast Du da mehrere Versuche, d. h. Du kannst zu mehreren Therapeuten gehen und hast dort jeweils 5 Stunden.

Liebeskummer ist übrigens nicht zu unterschätzen! Auch wenn viele hier das so abtun. Das ist eine Ausnahmesituation die einem viel abverlangt.

Wünsch Dir viel Kraft und Offenheit für Neues!


melden

Mein Leben steuert ins Nichts!

17.03.2014 um 22:58
Ich wollte hier mal einen kleinen Statusbericht liefern.

Hätte ich vor einigen Tagen geschrieben, wäre der folgende Text vermutlich ein ganz anderer. Aber das Leben ist merkwürdig. ein Moment, ein Gedanke, eine Neuigkeit kann alles auf den Kopf stellen.

Wie gesagt, im Studium hinke ich hinterher. Ich habe eine Prüfung zwei mal verkackt und hatte letzten Montag die dritte, letzte Chance das Ding zu wiederholen. Gebüffelt wie ein Blöder, mit Nervenflattern da rein. Und es kommt wie es kommen musste: nur ca. 50% war der Kram, den ich gelernt hatte. Dennoch ging ich mit einem guten Gefühl aus der Klausur.

Die Sache mit meiner Ex macht mir immer noch ein wenig zu schaffen, aber mir ging es überraschend gut. Doch wenn ich nur ein Foto bei Facebook sah, ihren Namen hörte oder irgendeine Erinnerung hochschoss, wurde mir total mulmig und komisch ums Herz. Doch ich zeigte mich offen, ging viel raus, hatte Spaß, gönnte mir mal was, flirtete sogar ein wenig. Dennoch: selbst wenn ich manchmal gut drauf war, so hatte ich sie immer im Hinterkopf.

Und dann das.. der Tag heute fing schon so beschissen an. Vom Kerl wachgeklingelt wurden der zum Nachbar wollte aber den falschen Knopf gedrückt hat, super. Geträumt habe ich von meiner Ex. Wir waren sauglücklich, wohnten zusammen. Das war schon sehr, sehr komisch als ich aufwachte.

Zwei Stunden später bekam ich eine E-Mail: die Prüfungsergebnisse sind da. Die Ergebnisse des dritten, letzten Versuchs. Allein die Mail verursachte bei mir Herzrasen, Übelkeit und zitternde Hände. Was solls! Schnell an der Uni eingeloggt, die Ergebnisse gecheckt: beim letzten Versuch haben ca. 50 Studen teilgenommen, 13 haben nicht bestanden, wenn ich richtig gezählt habe. Darunter natürlich ich.. Ja, was heißt das jetzt?

Habs zum dritten mal verkackt, werde wohl die Tage exmatrikuliert. Wollte direkt ehrlich sein und bei meinen Eltern reinen Tisch machen. Ich stoß auf große Enttäuschung und pures Unverständnis. Irgendwo kann ich sie verstehen. Ich wollte studieren, tat immer so als wäre alles toll (nur um stark zu wirken) und dann dieser Schlag in die Fresse.

Ich habe nun "erst" zwei Semester hinter mir und könnte das Studienfach wechseln. Allerdings fehlt mir dazu die Motivation. Ich fühle mich innerlich sowas von leer! Die wenige Freude ist kurzfristig, nachts gehts dann wieder los: Ich kann nicht schlafen, hab Gewissensbisse, Sehnsucht, Angst und zweifle an mir selbst.

Ich bin ein Loser, das weiß ich. Glaubt mir. Ich erwarte auch nicht Ratschläge die mich aus einer solchen Situation rausbefördern. Ich musste mir nur mal was von der Seele schreiben. Ich sitze hier gerade im dunkeln, habe mittlerweile den Fernsehen aus und starre irgendwo in die Ecke. Am liebsten würde ich ein paar Sachen packen, das Auto volltanken und wegfahren. Keine Ahnung wohin. Einfach weg..

LG


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein Leben steuert ins Nichts!

17.03.2014 um 23:50
@trapped
Ach weisste, ich hab mein Leben dermaßen ins Abseits manövriert, das glaubst du gar nicht, da ist auch nix mehr zu machen. Ich hab mich bereits aufgegeben... denn ich hab weder Ausbildung noch Studium, keine Perspektive, kein Glück im Leben, seit Jahren keine Liebesbeziehung, monetär liege ich ohnehin am Abgrund, eine Scheisse überrollt die vorherige, ein Abfuck folgt dem anderen. Jedoch hab ich mich derweil mit den zyklischen Rückschlägen, die mich zu nem eiskalten zynischen semikriminellen Arschloch prägten, abgefunden. Ich weiss eh, dass aus mir nix mehr wird, ich werde demnächst 33, d.h. alle Züge sind abgefahren. Gleichwohl versuche ich, trotz aller Melancholie und Perspektivlosigkeit, weiter zu leben, denn auch wenn aus mir selber nix wird (da zu alt), so will ich doch wenigstens denjenigen helfen, denen es noch beschissener geht, die aber noch nicht völlig dem Defätismus erlegen sind und sich noch anschicken etwas aus sich zu machen - da kenne ich so einige. Der Drang nach Wandel und Revolution hält mich ferner am Leben, darüber hinaus ist es der kalte Hass, der mich antreibt... andere in meiner Situation hätten sich schon längst den Strick oder die Kugel gegeben. Du hingegen bist noch jung, hast mehr erreicht, als ich je erreichen werde, dir stehen noch alle Türen offen... hör auf zu lamentieren, da du noch sehr jung bist, und versuche deinem Leben etwas positives abzugewinnen...denn du bist - im Gegensatz zu mir - kein hoffnungsloser Fall


melden

Mein Leben steuert ins Nichts!

17.03.2014 um 23:58
@collectivist

Danke für die netten Worte, ich weiß du meinst es gut. Aber ich befürchte dass ich mich in eine ähnliche Richtung entwickle. Ich häng an verlorener Liebe (flirten hin oder her, andauernd gibt es emotionale Rückfälle), ich hab mein Studium (was von meinen Eltern finanziert wird) voll an die Wand gefahren, ich laufe täglich mit einer Maske rum, ohne meine Gefühle zu zeigen.

Ich hab einfach gar kein Antrieb mehr. Natürlich kling ich wie n scheiss Verlierer, aber das bin ich auch - das weiß ich spätestens seit heute. Klein, dürre, Pech bei jedem Mädel, Enttäuschung für die Eltern, innerlich taub. Irgendwann zerbricht auch der stärkste Kerl.


melden

Mein Leben steuert ins Nichts!

18.03.2014 um 00:15
@trapped

Du bist kein 'Loser', sondern ein Depp und Pessimist. Du hast deinen Studiengang nach zwei Semestern verhauen? So what?

Weißt du was das heißt? Nein, nicht das du ein Verlierer bist, sondern das du hier (einmal) verloren hast.

Ich bin kein Optimist, bei weitem nicht, aber eine gesunde Portion Realismus und Rationalismus hat noch niemandem geschadet und würde dir nur gut tun.

Du hast deinen Studiengang verhauen - dann war's eben nicht der Richtige für dich. Vielleicht ist es auch überhaupt kein Studiengang, sondern eine Ausbildung. Oder erstmal eine lange Auszeit und Herumreisen. Wer will schon ein 0815-Leben in dem alles glatt läuft? Versuch dich mehr aus, du findest irgendwann das was dich erfüllt.

Du hast deine Freundin verloren? So what? Ließ dich mal in die Materie ein; dieses ganze 'Soulmates' Geschäft wird mächtig überschätzt, im Endeffekt kannst du in jeder 2. Stadt deine 'einzige, große Liebe' finden. Gib' dir mehr Zeit, gib' dem Leben mehr Zeit, und du wirst den richtigen Leuten noch begegnen.

Ich kann deine Stimmungslage ja nachvollziehen, aber im Endeffekt musst du eine Entscheidung treffen - willst du in mehr Selbstmitleid versinken, oder vielleicht doch etwas dafür tun das es dir wieder besser geht? Und niemand sonst wird dafür sorgen das es dir besser geht, das ist wohl klar.

Ich persönlich? Ich würde mit Sport anfangen, bringt die Glückshormone hervor, man fühlt sich viel besser, der Körper kann gar nicht anders als sich besser zu fühlen, ist Evolutionstechnisch bedingt; der Höhlenmensch läuft nur wenn's um sein Leben geht, und fühlt sich dann dementsprechend gut wenn er's geschafft hat. Wenn dann die Geisteshaltung passt, sich einfach mal hinsetzen und überlegen was einem wirklich Spaß machen würde, recherchieren, sich über sich klar werden, vielleicht auch verreisen und Zeit vergehen lassen.

Es gibt einfach zu viel was man als jünger Europäer einfach mal so machen kann (ausprobieren kann) was den meisten Menschen auf der Welt verwehrt bleiben wird, als das man wirklich deprimiert rumlaufen kann.


melden
collectivist
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Mein Leben steuert ins Nichts!

18.03.2014 um 00:36
trapped schrieb:Ich häng an verlorener Liebe
Das kann ich nachvollziehen... ich dachte damals, als unsere Beziehung in die Brüche ging, auch sehr oft an sie. Zuweilen vermisse ich sie, denn sie war etwas besonderes, noch nie habe ich eine Frau so sehr geliebt wie sie, wir wollte sie sogar heiraten, aber ich blödes Schwein habs versaut, ich habe sie zu oft verletzt, heute tut es mir leid... aber irgendwann wurde mir klar, dass es aus und vorbei ist, endgültig. Es hat schon seine Zeit gebraucht, bis ich mit diesem Verlust klar kam, denn so eine Frau trifft man nicht jeden Tag... aber nach ner Zeit verschwand diese Sehnsucht wie von selbst, mittlerweile denke ich zwar noch ab und an an sie, jedoch sind die emotionen Erinnerungen verschwunden, sie ist mir egal geworden. Eines Tages wirst auch die darüber hinweg kommen, glaub mir... es gibt im Leben mehrere potenziell Partnerinnen, die mit deinem Charakter und deinen Interessen kongruent sind


melden

Mein Leben steuert ins Nichts!

18.03.2014 um 11:24
Die verhauene Prüfung war eine Schlacht, die du verloren hast, aber den ganzen krieg kannst du immer noch gewinnen.

Ich hatte auch mal eine solche Phase in meinem Leben, auch mit Anfang zwanzig. Ich suchte den Sinn meines Daseins, hatte keinen Bock auf mein Studium und hätte am liebsten alles hin geschmissen. Ich habe mich in dieser Zeit auch mit meinem Vater gestritten und war absolut unglücklich.

Wichtig ist es für dich von allem Abstand zu gewinnen. Packe ein paar Sachen zusammen und fahre ne Woche oder auch zwei mal irgendwo hin, wo du deine Ruhe hast. gehe in die Berge oder ans Meer und suche einfach mal die Zeit für dich. Dann werde dir im klaren darüber, was du machen möchtest, was du wirklich willst. Überleg dir, wo du dich in 10 Jahren siehst und mache dir einen Plan für die nächsten Schritte. Du musst einen Fuß vor den nächsten setzen und Schritt für Schritt gehen und dann klappt das auch.

ich für meinen teil kann nur sagen, dass diese paar Tage, die ich für mich hatte, mich verändert haben und ich kam aus diesem Loch raus und heute in knapp zwei Monaten werde ich meine Traumfrau heiraten und habe einen tollen Job. Ich habe ein anderes Studium aufgenommen und das war absolut die richtige Entscheidung.

Versuche einfach dir zu überlegen was du wirklich möchtest. verändere die Dinge, die du verändern kannst und willst. Eine Partnerin wird dann schon kommen.


melden

Mein Leben steuert ins Nichts!

18.03.2014 um 12:41
trapped schrieb:Die Sache mit meiner Ex macht mir immer noch ein wenig zu schaffen, aber mir ging es überraschend gut. Doch wenn ich nur ein Foto bei Facebook sah, ihren Namen hörte oder irgendeine Erinnerung hochschoss, wurde mir total mulmig und komisch ums Herz. Doch ich zeigte mich offen, ging viel raus, hatte Spaß, gönnte mir mal was, flirtete sogar ein wenig. Dennoch: selbst wenn ich manchmal gut drauf war, so hatte ich sie immer im Hinterkopf.
Ein Rat von mir: Lösch sie aus deiner Freundesliste oder blende zumindestens ihre Beiträge aus. Ansonsten wirste es unnötig schwer haben, über sie hinwegzukommen.

:-)


melden

Mein Leben steuert ins Nichts!

18.03.2014 um 13:57
Im Prinzip habt ihr ja alle recht. Dieses Selbstmitleid und alles ist nichts und es zieht mich nur runter. Ich kann aber nichts anders. Gestern Abend durfte ich mir anhören dass ich ein naiver Nichtsnutz bin und dass meine Eltern tief enttäuscht sein. Jaja, mein großer Bruder der ja schon in jungen Jahren in einer großen Firma was zu sagen hat. Oder der Sohn von einer Bekannten, der nun Medizin studiert und bei dem es hervorragend läuft.

Ich kenne schlimmere Studenten als mich. Ich bin nicht dumm, ich habe es wirklich versucht. Als ich mich eben mit ein paar Unterlagen hingesetzt hab für einen Studienfachwechsel hieß es nur "mach dich nicht lächerlich" von meinem Vater.

Die Ratschläge sind gut. Ich würde gerne Sport machen und verreisen, aber wie? Mir fehlt total der Antrieb, die Kraft für Sport. Außerdem würde ich das lieber allein machen. Fitness Studio kostet Geld, und das habe ich nicht. Außerdem bin ich dürre und man würde sich nur über mich lustig machen. Wäre ja nicht das erste mal.

Ich beziehe Bafög und lebe eine Etage über meinen Eltern. Das Bafög dürfte mir bei meinen Leistungen wohl gestrichen werden? Und wenn ich jetzt meinen Eltern erzähle, dass ich mal wohin fahren möchte um auf andere Gedanken zu kommen - hach, ich weiß schon was es dann heißt. "Feiern, Geld verbraten was du nicht hast. Kein wunder dass du es nicht geschafft hast." - und genau das kotzt mich so an. Am liebsten würde ich ja ausziehen und am besten in eine andere Stadt ziehen..


melden

Mein Leben steuert ins Nichts!

18.03.2014 um 14:04
Leider können wir dir auch nicht mehr geben als ein paar Tipps. Die Umsetzung musst du ganz alleine schaffen. Und wenn du wirklich etwas ändern möchtest, dann schaffst du das sicherlich auch.

Versuche deinen Eltern zu erklären, was in dir vorgeht, so wie du es auch uns erklärst. Somit wissen deine Eltern Bescheid. auch wenn du denkst, dass dies keinen Sinn hat, du solltest es nicht unversucht lassen. Das wäre meiner Meinung nach das schlimmste, dass du dir hinterher Vorwürfe machen müsstest, dass du es nicht wenigstens versucht hast. Gib dir nen Ruck und ziehe dich an deinem eigenen Schopf aus dieser Phase raus!


melden
Anzeige

Mein Leben steuert ins Nichts!

18.03.2014 um 14:08
trapped schrieb:Am liebsten würde ich ja ausziehen und am besten in eine andere Stadt ziehen..
Was hindert dich? Das wäre sogar eine gute Idee, bestimmt.
Anscheinend zählt in deiner Familie nur der Leistungsgedanke. Es läuft aber nun mal nicht bei jedem gleich, bzw., hat jeder seine eigene Art und sein eigenes Tempo, was manche aber nicht verstehen können oder wollen.

Lass dich nicht runterziehen, von deinen Eltern. Sie wollen wohl auch nur dein Bestes, und denken offenbar, durch Sticheleien und Kritik könnten sie positiv Einfluss auf ein Leben nehmen.

Dass das so nicht funktioniert, sehen sie nicht.

Es ist dein Leben, mach was draus. :)


melden
281 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden