Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Kind bei getrennten Eltern

246 Beiträge, Schlüsselwörter: Kind, Erziehung, Mutter, Vater, Trennung, Elternhaus

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 15:21
@Krampedes
also mich bewahrt er nicht........aber dann hat er ja zum Glück mehr Zeit für zum Beispiel Dich ;)

Wer will denn bitte eine Dekade lang unglücklich sein in einer Beziehung? Und wenn man seinen Partner liebt, dann helfen eben Profis, wenn man Missbraucht, geschlagen, betrogen wurde........aha........es ist legitim, seine EIGENEN Grenzen zu haben, es ist legitim, nicht nur zu hoffen, dass der Herrgott einen bewahrt und die Dekade bald vorüber geht, es ist legitim, glücklich oder zumindest unversehrt sein zu wollen. Und wenn das bedeutet, eine Beziehung zu beenden, dann ist das eben so. Wo ist eigentlich der Herrgott, wenn man eine Dekade lang leidet?


melden
Anzeige

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 16:48
@StUffz

Ich finde es nicht schlimm wenn Kinder mal sehen das nicht immer alles stimmig ist bei den Eltern.
Auch eine diskussion will gelernt sein.

Warum immer friede freude eierkuchen vorgaukeln.
Alsob streit immer was ganz schlimmes ist. ich finde dies passt gerade gut zu pseudo psychiatry thread hier,

Nur streiten hat durchaus auch was mit Kultur zutun.
Eine gesunde entrüstung darf ruhig raus.

Ansprechen.. mama ist richtig böse auf papa, aber ich weis nicht ob zurecht, das werden wir später klären unter erwaschene.
Auch wir streiten uns mal so wie ihr dies auch mal tut mit freunde in der schule.

Nur wir hauen nicht.

Streiten ist manchmal wie gewitter, gibt sauerstoff und kann die luft reinigen.

Wenn wir streit grundsetzlich ablehnen, gehen wir meine meinung nach gegen unsere Natur ein. oder manche nature halt.

Mann kann sich auch mal wieder zusammen streiten.

Häuft sich der streit und ist nur vorhanden. Klar dann muss man überlegen. Nur ein Kind erklären auch wir verstehen uns nicht immer gut, wir werden aber später in ruhe drüber reden kann ein Kind durchaus nachvollziehen..
Besser wie kühle und unausgesprochenes.

Streit soll wieder mehr geschellschaft fähig werden.
Solange man immer noch lernt dabei respekt vor einander zu haben, sehe ich hierin kein problem..

Ich bin hin und wieder für streit ;-)
(und ich tue dies gar nicht so oft ;-)


melden

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 17:06
@waterfalletje
es geht nicht darum, dass in jeder Beziehung auch mal gestritten wird und das Kinder dies auch mitbekommen können.


melden

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 17:15
@Tussinelda

Streit vor kinder wird als was schlimmes angesehen.
So leben wir in ein korsett. Wo wir nicht immer reinpassen.
Uns wird dauerhaft ein schlechtes gewissen eingeredet. Darin sind wir gut!

ich verstehe was @Krampedes schreiben will.

Manchmal habe beide gleichzeitig eine schlechte zeit. Ein Tief und der andere ist dann nicht da um aufzufangen. Logisch das der nah liegende was abbekommt davon. Wenn ich schlechte laune habe, wo soll ich es auslasse, man zickt ein wenig mehr. Bei erkennen und kennen weis man auch das legt sich gleich.. nicht groß darauf eingehen, oder schmunzeln, und ein kaffee machen.

Sehe es auch wie @Krampedes gute wie schlechte zeiten.

Was nicht bedeutet das ich mich gegen trennung ausspreche. Früh genug trennen ist auch nicht ganz unwichtig.

Manche bleiben wirklich zulange zusammen, und machen so mehr kaputt als heile.


melden

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 17:20
@waterfalletje
hast Du die posts gelesen? Man soll eine Dekade lang unglücklich sein, denn dann könnte es ja auch wieder gut werden, man soll Missbrauch, Prügel und Betrug nicht als Anlass nehmen, sich zu trennen, sondern zu einem "Profi" gehen, der auch das wieder hinkriegt.....und wenn alles nicht hilft, soll man sich ein zweites Geschlecht zulegen, weil das Kind sonst verkümmert (kurze Zusammenfassung). Schön, dass Du das verstehst, ich verstehe es allerdings, wenn Menschen unterschiedliche Grenzen haben, unterschiedlich leidensfähig und leidenswillig sind und ich verstehe auch, dass jeder Mensch verdient hat, in einer Partnerschaft zu sein, die ihm/ihr nicht schadet.


melden
Krampedes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 17:28
@waterfalletje
Ganz genau, du hast es wahrlich besser formuliert als ich. Und so sehe ich das auch.
Bei extremen Fällen ist dann erster Schritt ein Profi, der nächste wird dann irgendwann sicherlich Trennung oder Scheidung sein aber besser wäre es auch, wenn man schon merkt, das der Partner ein Problem hat auch diese Hürde zum Spezialisten bringen. Kann Wunder wirken - muss es nicht. vielleicht ist es nämlich auch etwas ganz anderes...

@StUffz
Auf Schwächen zielen ist natürlich ganz einfach. Ich bin Asperger, da hilft auch dein böse gemeinter Ratschlag reichlich wenig. Zu dem spielst du dich gegen Werte auf, die für dich vielleicht keine Bedeutung haben, das aber an einer Schwäche entscheiden zu wollen ist Respektlos.> auch eine Schwäche.

@Tussinelda
Es ist wohl auch ein Erfahrungswert, den man zunächst verstehen muss. Meine Oma war 45 Jahre verheiratet bevor der eigentlich gut Opa auf Grund von Krebs sich vollkommen gehen ließ. bzw. veränderte. Zunächst waren es Hormon Schwankungen und der ganze Misst, du verstehst? Sie hatte Geduld und dann kam raus was mit Ihm ist.

Doch so weit kommt es ja bei den meisten nicht einmal, da ist es meist Betrug oder eine Laune etc. was ganz schnell ohne gewichtigen Gründen zu einer Trennung führt , auch trotz Kinder. Und auch meißt wo sich so etwas wie richtige Liebe noch gar nicht entwickeln konnte.


melden

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 17:30
@Tussinelda

Wie so oft versuchst du wieder was zu drehen.

Ich schrieb manche bleiben zulange.

Selbstverständlich sollte keine gewalt herrschen. oder demutigung.

Das ist selbstverständlich für mich.

Nicht des zutrotz gibt es durchaus auch vor trennung etliches zu berücksichtigen.
Es bleiben oft genug am ende nicht nur bei Kinder genug schmerz zurück.


melden

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 17:32
@Krampedes

Bei schlagen und demutigung, da gibt es dann kein respekt. Und das ist die wichtigste voraussetzung. Sonst verlaufen streits einfach nur billig ab, primitiv.

Durchaus ein trennungsgrund wie ich finde.


melden
Krampedes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 17:44
@waterfalletje
Es kommt immer auf die Sache an. Mein Opa wurde schwer gewalttätig. Muss man sich mal vorstellen ein guter gütiger Mensch den man sein Leben lang kennt. verändert sich binnen ein Jahr so dermaßen, das man nicht mehr wusste wo Vorne oder Hinten ist. Da war der Krebs erkannt und ab der Behandlung an, auch Medikamente ging es sofort zurück. Nun ist meine Oma froh, das Sie zu Ihm stand.

Ein anderer Fall ganz klar wäre es, wenn so etwas schon zu Beginn so ist, dann macht man aber erst gar keine Kinder. Es kann für viele Dinge eine Erklärung geben. Nicht für jede da gebe ich euch ja Recht. Liegt auch immer an der Situation selbst und Formel wie lang und alt die Beziehung schon ist. Missbrauch z.B des Kindes etc. halt alles was gegen das Kind geht ist natürlich mit null Toleranz zu betrachten, da sollte man in jedem Fall weg. Das finde ich logisch und daher habe ich es auch nicht dazu beschrieben.


melden

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 17:51
@Krampedes


Im grunde habe ich dich auch so verstanden das es so gemeint war.

Das ist das problem beim schreiben, du hast ein paar beispiele bereit, im kopf und schreibst dies aus diesen gedankengang nieder. kenne dies auch wieder. deshlab lese ich dich auch anders!

Nur klar kann dann auch falsch aufgefasst werden ;-)


melden
Krampedes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 18:00
@waterfalletje
Naja ich habe mich daran gewöhnt. Sehr oft sind es Vorurteile. Aber ich weiß zum Glück um meiner Art bereits bescheid, da muss man sich eben nochmal erklären, der Geist ist willig, das Gehirn nur Toast ;)
Kann leider nicht jeder mit umgehen. Ignoranten noch viel schwerer, trotzdem hat der Herr Sie alle lieb! *g


melden

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 18:04
@Krampedes
ich denke nicht, dass nach 42 jähriger Ehe noch irgendwelche kleinen Kinder involviert sind und DARUM geht/ging es doch hier, oder nicht? Siehe Threadthema.

@waterfalletje
Ich verdrehe nichts, lies meinen post noch einmal.


melden

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 18:07
@Tussinelda

In meine erste post stand, wir eltern schlagen uns nicht, sondern wir reden später nochmal in ruhe drüber.

Ich erkannte wirklich was @Krampedes meinte.

Vielleicht auch weil mein auge doch etwas anders liest wie deins.
Was nicht besser noch schlechter sein muss an manche stellen.


melden
Krampedes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 18:10
@Tussinelda
oh doch da waren noch die Kinder involviert, auch wenn nicht mehr all zu klein, zu dem natürlich die Enkelkinder ;)
Aber ich denke du kannst meine Warte nun etwas besser nach vollziehen als Vorher. Musste sich vielleicht auch in manchen Punkten auch erst heraus kristallisieren.
Darum kann man ja wie du es in höflicher Form getan hast nochmal nachfragen. Also aus meiner Sicht nichts für Ungut.


melden

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 18:38
@Krampedes
ja, nix für ungut, aber dieser Satz allein
Krampedes schrieb:oh doch da waren noch die Kinder involviert, auch wenn nicht mehr all zu klein, zu dem natürlich die Enkelkinder ;)
zeigt mir, dass ich Dich wohl immer noch nicht verstehe......und Du mich nicht


melden
Krampedes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 19:08
@Tussinelda
Naja was ist gemeint? Wir haben es Hautnah mit erlebt, alle samt die ganze Familie und geredet und erlebt. Aussetzer hier Aussetzer da, Gespräche hier, Versöhnung da. Letzten Endes war es richtig und jeder hat es überstanden. Die Familie hielt zusammen und als der Grund ans Tageslicht kam war der Rest reine Symphonie. Nicht immer ist ein Mensch gleich böse, weil er böses tut.
Am Ende war er wieder der alte und wir liebten unseren Opa genauso wie zuvor.


melden

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 19:32
@Krampedes
dagegen spricht doch auch nichts, aber genausogut kann man es verstehen, wenn jemand dies NICHT aushalten kann oder will, insbesondere, wenn es keinen krankheitsbedingten Grund für das Verhalten gibt. Deine Oma hat es durchgestanden, was schön ist für die ganze Familie, es ist eine erhebliche Leistung, sie hat es freiwillig gemacht, es waren auch keine Kinder betroffen von der Situation.
Man kann nicht, wie Du es machst,grundsätzlich einfach davon ausgehen, dass es schon irgendwann irgendwie wieder gut wird. Es gibt Verletzungen, die man nicht verwinden kann, Vertrauensmissbräuche, die nicht wieder zu "reparieren" sind, auch nicht durch Profis. Man muss nicht aushalten, durchhalten, wenn man gar nicht weiß, ob jemals ein Licht am Ende des Tunnels auftauchen wird/auftauchen kann. Und dafür gehört bei einigen Menschen Missbrauch, Prügel und Betrug dazu. Und das kann man, wie ich finde, akzeptieren, da hat auch der Herrgott kein Mitspracherecht.
Man muss - zum Glück - nicht mehr auf Gedeih und Verderb zusammenbleiben, schon gar nicht, "für" die Kinder, denn die Kinder leiden darunter, wenn Eltern unglücklich sind/verletzt werden. Mehr als unter einer Trennung der Eltern.


melden

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 19:42
Mein Sohnemann ist jetzt 1,5 Jahre alt und ich bin von der Kindesmutter getrennt.
Der kleine Mann weiß mit Sicherheit noch garnicht was los ist.
In dem Alter hängen sie halt noch mehr an der Mutter, zumal wenn sie bei ihr leben.
Warte ein paar Jahre , dann wird er sich interessieren und Fragen stellen, wer sein Vater ist.


melden
Krampedes
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 20:02
@Tussinelda
Tussinelda schrieb:Man kann nicht, wie Du es machst,grundsätzlich einfach davon ausgehen, dass es schon irgendwann irgendwie wieder gut wird.
Nein das sage ich auch nicht, daran muss man hart arbeiten. Das ich in differenzierteren Fällen es verstehe, das man sich nicht für den Kampf entscheidet ist klar. Ja es ist ein sehr tiefes Thema, das ich da eingebracht habe und sicherlich spielen da so enorm viele Gesichtspunkte eine Rolle, das man das bei jeder Familie und jeder Situation vollkommen anders betrachten muss.
Naja ich selbst verdanke Gott mein Leben. Ich hatte eine Nahtoterfahrung, das ist aber ein anderes Thema, darauf komme ich sicher mal zurück. Wollte das auch gar nicht so weit ausmalen, bei Fragen per Pn, ansondern will ich Psychoanalyses Thread nicht weiter vom Topic wegreißen ;)


@martialis
Gerade die ersten Jahre sind sehr prägend. Nicht nur was das Baby bzw. Kleinkind sieht oder hört ist Ausschlag gebend. Ich habe ja selbst einen kleinen Sohn, da merkt man das recht schnell, das jede Stimmungslage, auch wenn man sich "inkognito" verhält das Kind in seiner Stimmung verändern kann. Das an der Mutter hängen ist auch kein "Muss" sind meistens halt die Verhältnisse, hier ganz klar, weil eh eine Trennung vorliegt. Ich denke aber Psychoanalyse wird das schon meistern. Gedanken macht er sich ja dazu.
Was man allerdings gegen diese Bindung machen kann und dem anschließenden Weinen ist schwierig, da es wahrscheinlich auch so wäre, wenn die Mutter z.B in den Kika geht etc.
Das Kind mit Attraktion und Beschäftigung locken wird das einzige sein was passt. Ich persönlich bin da auch immer noch der Überzeugung das eine Frau an Psychoanalyses Seite das ganze leichter machen wird. Ja!- da schließe ich etwas auf mir aber ich konnte speziell mit meinem Vater, der alleine kam nichts anfangen und begriff so ziemlich schnell, das der iwi leidet. Also er hat mich nicht überzeugt, wenn er sich auch Mühe gab. Ab dem Moment wo ich ohne Mutter mit Ihm zu tun hatte kamen Zweifel auf. "wer ist das?" .."warum hat er keine Frau?" .. "Wieso muss ich bei dem sein, wo ist meine Mami?" das sind meine ersten Erinnerungen, die ich "Gefühlstechnisch" so dazu habe. Ich erinnere mich an meine Kindheit bis hin zum ersten Lebensjahr recht gut und solche Fragen stellten sich bei mir Früh ein, daher kamen dann auch die Tränen. Wobei das natürlich ganz normale Ängste sind.
Eine neue Frau an seiner Seite überzeugte mich dann, das es Ihm auch gut geht, das hat er aber einige Zeit Später selbst vermasselt >,< ´
Denke Geduld , viel Zeit und Gefühl wird das schon deichseln.


melden
Anzeige

Kind bei getrennten Eltern

21.08.2014 um 20:27
@Psychoanalyse

Mein rat bleibe am Ball. Mit geduld, nur gebe nicht auf. Gerade das ist ein fremdelalter. Wo oft nur die immer vertraute personen zählen. Erfahrungsgemäß wollen Kinder fast immer ihr papa später kennen lernen. Und dann liegen manchal soviele jahre dazwischen. Soviele jahre wo du auch ein vertrauensvolles verhältniss hast aufbauen könne, nur dann ebne halt versäumt hast. Ich sah meine tante zweimal im jahr, sie war so herzlich das ich immer ein woche dort gerne hin gegangen bin.

Nimmt euch beide die zeit. mache dir die mÜhe. Kinder sind fast immer neugierig auf die lebleiche ältern. Und hoffen auf elternteile die durchas kämpfen und zeigen sie haben sich mühe gegeben.


melden
125 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt