Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

449 Beiträge, Schlüsselwörter: Kontrolle, Diebstahl, Supermarkt, Kaufhaus, Detektive

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

01.10.2014 um 19:04
@Funzl

konkret steht dort folgendes:

§ 102 StPO
[Durchsuchung bei Beschuldigten]

Bei dem, welcher als Täter oder Teilnehmer einer Straftat oder der Begünstigung, Strafvereitelung oder Hehlerei verdächtig ist, kann eine Durchsuchung der Wohnung und anderer Räume sowie seiner Person und der ihm gehörenden Sachen sowohl zum Zweck seiner Ergreifung als auch dann vorgenommen werden, wenn zu vermuten ist, daß die Durchsuchung zur Auffindung von Beweismitteln führen werde.


es ging auch eher um das anzuwendende recht an sich ;)


melden
Anzeige

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

01.10.2014 um 19:05
@Funzl
Wäre aber doch nett, wenn du es tätest, denn auch wenn du es nicht brauchst, andere bräuchten hierbei durchaus Hilfestellung.


melden

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

01.10.2014 um 19:06
emz schrieb:Wäre aber doch nett, wenn du es tätest, denn auch wenn du es nicht brauchst, andere bräuchten hierbei durchaus Hilfestellung.
Siehe letzten 2 Beiträge von @DoctorWho
und mir.


melden

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

01.10.2014 um 19:07
DoctorWho schrieb:es ging auch eher um das anzuwendende recht an sich ;)
Ja, da hast du Recht :)


melden

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

01.10.2014 um 19:09
@emz

Grundlegens hat die Polizei das Recht - bei entsprechenden Voraussetzungen - deine Tasche zu durchsuchen - auch ohne richterlichen Durchsuchungsbeschluß.

Das und nichts anderes was gemeint. Auf welcher Rechtsgrundlage das basiert hat @DoctorWho
ja aufgeklärt.


melden

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

01.10.2014 um 19:27
kleinundgrün schrieb:Dafür habe ich auch Verständnis. Mein Verständnis hält sich nur in Grenzen, wenn diese Leute eine solche Situation eskalieren lassen.
Auf gut Deutsch, du hast für alles Verständnis das dir halbwegs in den Kram passt und du versetzt dich in jeden hinein, der dir nicht allzu unbequem wird. Also machst du in etwa das gleiche wie ich, nur dass ich mir nicht herausnehme dir gegenüber den Zeigefinger zu erheben.
kleinundgrün schrieb:Ich halte das eher für ein Egoproblem.
Soll sein. Menschen haben Egoprobleme. Das muss ich eben auch einkalkulieren, wenn ich Verständnis für andere Menschen haben will.
kleinundgrün schrieb:Du musst an deinem Textverständnis arbeiten. in dem Kommentar, auf den Du Dich anscheinend beziehst, steht das so nicht drin.
Ist etwas komisch jetzt auf einmal kleinlich zu werden. Ich habe dich schon verstanden, keine Sorge.
kleinundgrün schrieb:Ob man das nun gut oder schlecht findet, dass Menschen zur Stereotypisierung neigen (was Du übrigens auch praktizierst, siehe Deinen letzten Beitrag),
Sicher tue ich das, ebenfalls wie (so ziemlich) jedermann. Aber ich würde und werde meine Handlungen damit nicht rechtfertigen. Behandle ich jemanden schlechter als nötig, noch dazu schlechter als den Menschen neben ihm, dann muss ich damit rechnen dass er sich ungerecht behandelt fühlt und mich auch seinerseits dementsprechend behandelt.

Die ganze Richtung dieser Subdiskussion geht sowieso am Thema vorbei. Du hast dich irgendwie darauf versteift dass meine Konflikte dadurch entstehen, dass ich mich nicht in die Lage von anderen Menschen versetze. Ich kann nicht erkennen woher genau du diese Überzeugung hast, könnte dir natürlich so etwas wie "fehlendes Textverständnis" vorwerfen, neige aber eher dazu anzunehmen dass ich bei dir irgendeinen Beissreflex ausgelöst habe.

Meine Konfliktlogik, wenn jemand meinem Empfinden nach ätzend zu mir ist, ist eher so:
Ich überlege mir wieso, und ob ich es verdient habe. Komme ich auf eine plausible Erklärung weshalb, und habe es meiner Ansicht nach verdient, versuch ich es runterzuschlucken oder entschuldige mich und fertig.
Komme ich auf keine plausible Erklärung, oder finde dass ich es nicht verdient habe, versuche ich mir vorzustellen was mich an der Stelle dieses Menschen dazu getrieben haben könnte so zu handeln.
Komme ich zu dem Schluss, dass ich es an seiner Stelle verdient hätte für meine Aktion angefeindet zu werden, entscheidet meine aktuelle Frustrationstoleranz und Konfliktfreudigkeit ob ich es trotzdem runterschlucke oder einen Streit beginne.

Dass ich mich in andere Menschen hineinversetze, hindert mich also in keiner Weise daran Konflikte auszutragen.


melden

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

02.10.2014 um 08:55
gerhard86 schrieb:Auf gut Deutsch
Nein, nicht auf gut Deutsch. Höchstens auf "gutgerhard86isch". Textverständnis die 2.
gerhard86 schrieb:Ist etwas komisch jetzt auf einmal kleinlich zu werden.
Genau. Kleinlich werden. Sehr amüsant.
gerhard86 schrieb:neige aber eher dazu anzunehmen dass ich bei dir irgendeinen Beissreflex ausgelöst habe.
der einzige, der hier herumbeißt, bist Du. Du veränderst Textinhalte nach Deinem Belieben und nörgelst herum. Warum eigentlich?


melden

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

02.10.2014 um 11:07
kleinundgrün schrieb:Nein, nicht auf gut Deutsch. Höchstens auf "gutgerhard86isch". Textverständnis die 2.
Es schmeckt dir nicht, es muss an meinem Textverständnis liegen. Gähn.
kleinundgrün schrieb:der einzige, der hier herumbeißt, bist Du.
Beissreflex != Herumbeißen. Du hältst einfach nur beharrlich an irgendetwas fest das du in meine Aussagen interpretiert hast, lässt es nicht los, von Anfang an.
Natürlich bist du davon abgesehen auch beleidigend und etwas aggressiv, aber dafür verlangst du vermutlich Verständnis, weil andere sich doch immer in deine Lage versetzen müssen.
kleinundgrün schrieb:Du veränderst Textinhalte nach Deinem Belieben und nörgelst herum.
Welche verändere ich gegenüber welcher Referenz? Deine gegenüber dem was du dir einbildest ausgedrückt zu haben? Oder meine gegenüber dem was du dir einbildest dass ich gesagt haben könnte, damit du deine trivialen Weisheiten absondern kannst?
kleinundgrün schrieb:Warum eigentlich?
Das frage ich mich auch. Wahrscheinlich weil ich gehofft habe das hier kommt noch zu einem guten Ende, aber das ist wohl nicht möglich. Du bist von Anfang an im Konfrontationsmodus und erzählst irgendetwas von Verständnis, Sozialkompetenz und Deeskalation. Was für eine Farce.


melden

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

02.10.2014 um 11:13
gerhard86 schrieb:Natürlich bist du davon abgesehen auch beleidigend
Wo denn genau? Weil Du Dein Ego belastet siehst?
gerhard86 schrieb:Welche verändere ich gegenüber welcher Referenz?
Die Stelle hatte ich Dir doch genannt? Worauf Du mit "kleinlich" angekommen bist. Eine durchaus amüsante Reaktion.

Aber ein einem Punkt hast Du recht. Es ist am Thema des Threads vorbei. Daher kannst Du, falls Du Dich noch bemüßigt sehen solltest, Deinen Standpunkt weiter zu erörtern, das gerne per PM tun.


melden

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

02.10.2014 um 11:58
Das bisschen OT muss noch sein, bzw betritt es das Thema ja sogar wieder. Ich würde die Diskussion gerne an dem Punkt vor dem Pisswettbewerb weiterführen, falls du dazu bereit bist.
kleinundgrün schrieb:Die Stelle hatte ich Dir doch genannt? Worauf Du mit "kleinlich" angekommen bist. Eine durchaus amüsante Reaktion.
Ich hatte dazu schon Stellung genommen, aber es wieder aus dem Beitrag gelöscht weil solche Diskussionen so selten zu etwas führen. Es wird dann jeder einzelne Beitrag mit akribischer Genauigkeit zerpflückt, was man damals weder beim schreiben noch beim Lesen getan hat.
Eigentlich ist es doch ganz einfach. Der Supermarkt kann Dir verbieten, eine Tasche mit hinein zu nehmen.
Um es etwas komfortabler zu gestalten, kann er doch auch sagen, eigentlich sind Taschen verboten. Aber wenn Du sie unbedingt mit hineinnehmen willst, dann erlaube uns auch, sie (im begründeten Verdachtsfall) zu durchsuchen. Wenn Du das nicht willst, dann lass sie draußen.

Das tägliche Miteinander wird extrem erschwert, wenn jeder stets auf sein Recht beharrt und zwar nur aus Prinzip. Nicht weil es ein echtes Problem ist.

Das sind Leute, die die Polizei rufen, weil um 22:05 Uhr die Party noch läuft. Die das Ordnungsamt rufen, weil die Gartenlaube des Nachbarn 10 cm zu weit aus dem Baufenster ragt.
Der Beitrag impliziert für mich sehr wohl, dass Menschen die ihre Tasche in ein Geschäft nehmen und nicht möchten dass sie durchsucht wird nur auf ihrem Recht beharren, nur aus Prinzip, nicht weil es ein echtes Problem ist. Und das wiederum sind die Menschen die den Nachbarn wegen Kleinigkeiten denunzieren. Wenn du etwas ganz anderes gemeint hast, dann liegt das Kommunikationsproblem wahrscheinlich nicht ausschließlich an meiner Seite.

Wenn du jetzt sagst, du hättest nicht gesagt, ALLE wären so, das stimmt. Die Verallgemeinerung habe ich mir herausgenommen, um meinen Standpunkt zu verdeutlichen. Dass du in mehreren Beiträgen zuvor verschiedene Gründe verworfen hast mit einer Tasche in ein Geschäft zu gehen die man ungern öffnen will, hat mich darin verstärkt deinen Beitrag so zu intepretieren.

Dazu hast du auch meiner Ansicht nach zumindest einer meiner Aussagen verbogen:
Ist der Mitarbeiter zu dir unhöflich und du ärgerst dich, dann versetzt du dich nicht in seine Lage, denn er hat ja so einen harten Job und überhaupt verlangt der Arbeitgeber soviele lästige Dinge und 20 Kunden waren heute schon unmotiviert ekelhaft zu ihm, also musst du doch Verständnis haben. Aber trifft er bei dir umgekehrt gerade den falschen Punkt, dann ist das natürlich absolut unverständlich. Als wäre nur der Supermarktkassier eine komplexe Persönlichkeit mit einem Leben außerhalb des Supermarkts, und du als Kunde eine Art NPC die am Supermarkteingang spawnt und nach dem Einkauf dort wieder verschwindet, um für den nächsten Einkauf zu respawnen.
Was ich hier vermitteln wollte: Es kann passieren, dass ein Mitarbeiter in einem Laden unhöflich zu einem ist, auch unverdient. Dass das vorkommt, wirst du nicht ernsthaft bestreiten, oder?

Willst du sagen, denn so habe ich deine Beiträge vorher so verstanden (und wollte dazu eine Klarstellung herausfordern), dass man sich wenn ein Mitarbeiter in einem Laden grundlos unhöflich zu einem ist den Ärger herunterzuschlucken hat bzw sich vielleicht nicht einmal ärgern darf? Weil man sich nicht in ihn hineinversetzt wenn man auf seine Unhöflichkeit genauso unhöflich reagiert?

Falls das so ist(die Ansicht ist ja legitim), dann hat meiner Meinung nach trotzdem noch jeder die gleiche Pflicht nach Möglichkeit zu deeskalieren. Ist also nun ein Kunde angepisst und ungerechterweise unhöflich zu einem Mitarbeiter des Ladens, muss sich der eigentlich genauso in den Kunden hineinversetzen und Verständnis haben wie der Kunde in der umgekehrten Situation. Beispiel, wenn der Rabatz macht weil er die riesige ausgebeulte Tasche nicht herzeigen will, müsste der Kassier sich denken "armer Kerl, wahrscheinlich ist er innerlich am Sand", das Gezeter ertragen und die Polizei holen oder was auch immer geeignet ist die Situation aufzulösen. Zumindest wenn er konsequent deinem Ideal folgt, so wie ich es verstanden habe.


melden

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

02.10.2014 um 12:09
@gerhard86

Eines ist sicher, du wirst nie eine Glatze bekommen, denn du wirst immer noch ein Haar finden, das du spalten kannst :D


melden

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

02.10.2014 um 12:23
emz schrieb:Eines ist sicher, du wirst nie eine Glatze bekommen, denn du wirst immer noch ein Haar finden, das du spalten kannst
Wenn ich jetzt sage, du hast recht, bedeutet das dass ich an deiner Aussage nichts zum haarspalten gefunden habe und du hast wieder unrecht, oder? Wobei... ah passt schon ;-)


melden

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

02.10.2014 um 13:14
gerhard86 schrieb:falls du dazu bereit bist
Klar.
gerhard86 schrieb:Wenn du etwas ganz anderes gemeint hast
In dem Beitrag ging es mir um allgemeine Rechthaberei. Auf das beharren einer an sich legitimen Rechtsposition, das aber im konkreten Fall dazu führt, dass die Situation viel komplizierter und für alle Beteiligte unangenehmer wird, als wenn man die Situation "praxisnäher" lösen würde.

Meine Position ist folgende:
- Ich finde es in manchen Situationen besser, nicht auf sein Recht zu beharren.
- Ich finde es gut, wenn man versucht, sich in sein Gegenüber hineinzuversetzen. Weil viele Probleme des Alltags daraus resultieren, dass es Kommunikationsprobleme gibt oder das Situationen nur einseitig betrachtet werden.
gerhard86 schrieb: dann hat meiner Meinung nach trotzdem noch jeder die gleiche Pflicht nach Möglichkeit zu deeskalieren
Natürlich. Aber das klappt nicht immer und manchmal ist etwas Nachsicht nicht schlecht. Auch wenn man dem anderen mehr entgegen kommt.
gerhard86 schrieb:Willst du sagen, denn so habe ich deine Beiträge vorher so verstanden (und wollte dazu eine Klarstellung herausfordern), dass man sich wenn ein Mitarbeiter in einem Laden grundlos unhöflich zu einem ist den Ärger herunterzuschlucken hat bzw sich vielleicht nicht einmal ärgern darf? Weil man sich nicht in ihn hineinversetzt wenn man auf seine Unhöflichkeit genauso unhöflich reagiert?
Nicht grundsätzlich. Aber man sollte - finde ich - in Betracht ziehen, dass man auch mal nachgibt. Man sollte sich nicht alles gefallen lassen, aber es entspannt das Leben, wenn man sich auch mal was gefallen lässt.


melden

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

02.10.2014 um 14:43
Was ist daran so schlimm ? Ich habe da nichts drin was ich verbergen müsste und es macht mir auch nichts aus,wir sind alle schon verklemmt genug.


melden
Saarländer1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

07.10.2014 um 11:48
Hallo ich möchte auch mal mein Senf dazu gegen.In meiner Stadt gibt es am Stadtrand ein Geschäft.Alleine dort wird dem Kunden hinterherspioniert nicht durch Detektive sondern von 2 Geschwistern die die Regale einräumen,und so was darf es nicht geben,das eigene Mitarbeiter vom Geschäft geordert werden,um den Kunden zu kontrolieren.


melden
Saarländer1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

07.10.2014 um 11:52
Einmal war ich auch in einem Geschäft.An der Kasse stand ein Mann.Es war Winter.Dieser Mann hatte eine dicke Jacke an,leider sah man,das dieser Mann seine Taschen voll hatte mit Dosen.Plötzlich kam der Kassierer ging an ihm vorbei,und griff ihm in die Taschen,und nahm die Dosen raus.So was darf es auch nicht geben.


melden
Saarländer1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

07.10.2014 um 11:58
Ich wundere mich immer nur über mache Detektive,ich sage mal die Möchte gern Detektive die meinen sie müssten Rambo spielen,dabei sind sie selber nicht sauber,und machen sich schön die Taschen voll,und so was sitzt dann bei Bedarf in einem Jobcenter und macht dann einen auf Doormen
Leider darf man hier keine Firmennahmen nennen,aber es gibt Sicherheitsdienste die haben nur Kriminelle dort arbeiten.Ich weis es aus Erfahrung,weil der Chef kein Führungszeugniss verlangt,hauptsache die Stelle ist besetzt,und man kann gross Geld verdienen.


melden
vonmed
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

21.10.2014 um 18:07
Taschenkontrollen im Supermarkt ist schon in Ordnung, weil man weis und es immer wieder vorkommt, das man mehr Waren mitnehmen kann, als man bezahlt.

Eine Kontrolle ist nur für diese Leute peinlich die etwas zu verbergen haben und nur diese wollen sich wehren.

Es müsste keine Kontrollen geben, wenn alle unaufgefordert die Taschen selbst geöffnet vorzeigen!


melden

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

22.10.2014 um 18:20
vonmed schrieb:Eine Kontrolle ist nur für diese Leute peinlich die etwas zu verbergen haben und nur diese wollen sich wehren.
Eine Kontrolle ist schon deswegen peinlich, weil andere daneben denken es gibt einen begründetet Verdacht, also das man quasi schon als Dieb überführt wurde. Anders wäre es wenn JEDER kontrolliert wird, auch in seinen Hosentaschen, den Schuhen und der Unterhose.


melden
Anzeige

Taschenkontrolle im Supermarkt - wie kann man sich wehren

22.10.2014 um 18:23
@Bone02943
jede Situation in der Öffentlichkeit, die etwas ungewohnt ist, kann schnell peinlich werden. Es sollte einem scheißegal sein, was andere die daneben stehen denken könnten.


melden
394 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt