Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

225 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Internet, Einzelhandel, Apotheke ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 12:35
Ich versuche auch eher im richtigen Laden zu kaufen als online. Der oft etwas höhere Preis ist für mich auch kein Thema, sofern die Unterschiede nicht zu extrem sind. Aber oft genug gibt's die Sachen gar nicht. Und bevor ich extra nach München fahre und ewig nen Laden suche, wo es das Gesuchte gibt, kauf ich doch lieber online.

Bin vielleicht auch etwas zu anspruchsvoll. :D Letztens nen Rucksack gesucht. Hier im Ort hat mir kein einziger gefallen. Wollte halt nicht so ein schwarzes Standard-Ding. Am Ende halt bei Ebay gekauft und glücklich damit.

Beim Smartphonekauf letztens das selbe. Wollte es eigentlich mal life sehen und in die Hand nehmen und hätte es bei Gefallen auch gleich gekauft. Aber nirgends gabs das Ding (jetzt nichtmal ne besondere Marke). Also auch wieder online gekauft.


Gut, das sind jetzt alles eher Luxus-Gegenstände, die man nicht unbedingt braucht. Bei normalen Dingen zum Leben bevorzuge ich so weit es geht immer den altmodischen Laden.

Gibt genug Leute die das nicht so halten. Ist halt auch so schön bequem. Man muß nicht aus dem Haus, bei nicht Gefallen schickt mans halt wieder zurück und günstiger ist es auch noch. Da ist es ganz klar, dass der Einzelhandeln das Nachsehen hat.


melden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 12:38
1. Wir haben in Deutschland noch immer die "höchste Apothekendichte" in Europa...
In meinem Fall heisst das: Im Umkreis von 3KM ca. 12-15 Apotheken.
Dass da schonmal eine "auf der Strecke bleibt" ist nicht weiter verwunderlich.

2. Sie sind überwiegend preiswert, die gängigsten nicht rezeptpflichtigen Medikamente
sind immer im Angebot.
Wenn ich will, zahl ich zB nicht mehr als 80 Cent- 1Euro für 20 Paracetamol. Warum soll
da online bestellen?

3. Sie liefern schneller, auf Wunsch auch ins Haus und ich muss nicht erst Rezepte einschicken.

4. Wie sieht das mit dem Notdienst bei Online-Apotheken aus? Kommen die Medis dann aus dem
Monitor?


melden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 12:42
@Asparta
das hat nicht nur den Grund, dass aldi Rewe und Co da sind, die Klassische Fußgängerzohne wird von Malls bedroht
hier in saarbrücken zum beispiel die Europagalerie
Manche sachen gibts im umkreis von 10 gehminuten 3 mal
wozu brauche ich im Umkreis von 500m zwei FIlialen von Game Stop?
da hätten die Lieber n größeres Ladenlokal mieten sollen und sich da reinpacken sollen


melden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 12:42
@m.mayen
80 Cent für 20x Paracetamol?
Zeig mir diese Apotheke


melden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 12:43
@Kc
Ich kaufe auch seeeehr viel online.
Aber ich "wundere" oder "beschwere" mich nicht über das Bild in den Fussgängerzonen.
Warum wird das immer unterstellt?
Tatsächlich staune ich eher über kleine übriggebliebene (und erfahre dann, dass oft Eigentümer der Immobillie) Fachgeschäfte, wie Hutläden, Stoffläden etc.

Warum? Weil man die Zahnpasta nicht mehr in die Tube zurückbekommt.
Es ist ein Wandel. Ob einem das gefällt, oder nicht.


1x zitiertmelden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 12:46
@Kc
ganz genau so ist es, bei uns in der Stadt sind viele schöne Fachhändler pleite gegangen. Und die wenigen die es noch gibt, haben so klene Mini-lädchen, das deren Lagerkapazitäten nicht ausreichen, so das sie auf Kundenwunsch dann die Sachen selber noch bestellen müssen.

Beispiele hier:
Computer Laden; damals hatten wir einige gute Läden und sie hatten fast immer alles da gehabt, vom Ram-Speicher, über Grafikkarten, bis hin zu eigens erstellten komplett Systemen.

Selbst Karstadt und Co hatten riesige Pc abteilungen.

Heute nur noch 2 Computer Läden in der gesammten innenstadt, und die müssen häufig die Ware bestellen, aufgrund fehlendem Lager-raums..

Nächstes Beispiel, CD / film Geschäfte, damals (vor rund 10 jahren) gab es viele schöne Läden wie zb "pressezentrum" "music corner" und wie sie alle hiessen, hatten riesen auswahl vorort, man konnte die scheiben "vorhören" und zeitweilig sogar seine alben von denen zusammenstellen lassen, da gingste mit nem scanner durch den laden, hast zb bravo hits gescannt, ausgewählt das du zb titel 2, 5, 9 haben wolltes, dann haste just the best gescannt, dort paar titel gewählt, und am ende haben se dir ne CD mit DEINER gewählten zusammenstellung gebrannt..

Auch hier hatten KArstadt und Co eigene riesige abteilungen..

letztes beispiel, hobby läden, zb modellbau.. auch davon gab es etliche schöne läden wo der modell und hobby freund meisstens IMMER fündig geworden ist.. auch hier hatten genannte große läden immer extra abteilungen für..

ABER HEUTE ??????

Viele Läden dicht, abteilungen auf ein extremes minimum reduziert, teilweise nicht mehr existent.
Unser karstadt gebäude hat heute KEINE CD und KEINE Computer/TV abteilung mehr..

UND WARUM???

ÜBERFLUTETER INTERNET HANDEL.

Das finde ich sehr traurig und auch kritisch..

Und das mit den Döner-läden ist auch sone sachen, zwar anderes thema, aber mich nervts auch, 30 dönerbuden in der stadt, aber nicht eine gescheite imbiss-bude wos schnitzel, currywurst und co gibt


melden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 12:49
@Gurkenhannes

Apotheke am Philippusstift in Essen-Borbeck.

Komm vorbei, ich zeig sie Dir.


melden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 12:53
@The_Borg

Aber wenn doch ein so essentieller Wandel im Einkaufsverhalten der Menschen stattfindet, soll man dann aus Nostalgiegründen diesen "schönen" Geschäften so nachtrauern, wie du es mehrfach erwähnst?

Wenn doch über die Jahre sich etwas so verlagert, dann hat das doch einen Grund - wenn dann keine Veränderung der Kauflandschaft stattfindet - oder nicht möglich ist - dann muss man das doch nicht mit Trauer hinnehmen? Die Zeit bleibt nicht stehen, alle Gesellschaftsbereiche verlagern sich aufs Internet - wieso sollte das beim Handel anders sein?

Auch das Städetbild wird sich NATÜRLICH so verändern - das ist ein ganz normaler Vorgang. Dass die Innenstadt für immer aus kleinen, feinen, schönen Geschäften besteht - die aber gleichzeitig ein zeitgemäßes Angebot stellen, ist utopisch...


melden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 13:00
@MarryMuffin
meine "trauer" bezieht sich auch weniger auf die läden sondern mehr auf die gesellschaft, die sowas überhaupt erst zugelassen hat.

und wie einige vorredner vertrete ich ebenfalls die meinung, das die leute doch selber schuld sind, wenn sie aus beqwemlichkeits gründen lieber online bestellen, als ihren arsch hoch zu kriegen, und zum regionalen fach-händler gehen.

wer mir jedoch am meisten dabei leid tut, sind wirklich die menschen, zb die liebe nachbarin die ihren job in der ehemaligen drogerie (und überhaupt allgemein aus den kleinen läden) VERLOREN haben.


melden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 13:01
@MarryMuffin
Zitat von MarryMuffinMarryMuffin schrieb:Natürlich gibt es die Pfennigfuchser, die sich im Geschäft beraten lassen und dann doch im Netz bestellen
Ach das war schon vor dem Internet so. Da hat man sich beraten lassen und ist dann zum Discounter.
Heute ist es eher so dass die Kunden dann mit den Smartphone gleich vor Ort schauen wo es billiger ist und diesen Preis dann verlangen.
Zitat von MarryMuffinMarryMuffin schrieb:Auch der Einzelhandel muss mit der Zeit gehen - das gesamte Konsumverhalten hat sich so gewandelt
Ja das ist genau der Punkt. Viele Händler können oder wollen nicht mit der Zeit gehen. Ich denke das ist mitunter ein Grund warum insbesondere Plattenläden aussterben. Ich kenne Händler die immer noch glauben dass da nochmal ein Comeback der CD möglich ist.
Als das ganze Musik heruntergelade Anfing, kam kaum einer der Vertriebe für Tonträger auf die Idee dort einzusteigen. Sie alle verklagten nur, statt sich etwas auszudenken. Als sie dann schliesslich einstiegen war es schon viel zu spät.

Ich habe miterlebt wie gerade diese Branche zugrunde ging. Das lag z.B. daran das 20 Jahre lang die gleichen CD’s als Aktionen, jedes Jahr die gleichen Titel angeboten wurden. Irgendwann hat sich das ganze natürlich erschöpft, jeder der den Scherben wollte hatte ihn mittlerweile.

Aber es wurde munter weiter das gleiche Zeug eingekauft, Jahr für Jahr. Die Vertriebe brachten nichts neues, die Händler wollten nichts Neues.

Für die Kunden gab es irgendwann nichts mehr neues zu entdecken.


melden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 13:01
@The_Borg

Du siehst diesen Wandel aber ausschließlich negativ und belegst das auch ausschließlich mit negativen Worten. Dass ein solcher Wandel aber ganz natürlich ist und dass das ein Umstand der Weiterentwicklung ist, des Fortschritts - das nimmst du kaum wahr. Hat es Sinn, etwas "künstlich" am Leben zu erhalten, was gar nicht mehr passt? Die Läden, die in diesen Wandel noch passen, werden sich auch weiter halten, andere eben nicht.


melden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 13:05
Solange ich mein Bier nicht online bestellen muss, ist noch Hoffnung...

:D


melden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 13:07
@m.mayen
online kneipen? Scheiße darf man dann nichtmehr vor dem PC rauchen?


melden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 13:11
@m.mayen
kommt noch und gibts teilweise schon..

noch vor 10 jahren mussteste, wenn aufen freitag abend mit freunden zu haus das bier leer wurde, jemand zur tanke wantscheln und neuen sixer holen.

heute jedoch haben wir hier 2 lieferservices die donnerstags, freitags, sammstangs von je 22 uhr bis morgens 5 uhr (ähnlich eines pizza-services) dann den alk nach hause liefern;

von bier, über wein bis hin zu hartem zeug, dazu bieten sie chips und anderen knabberkram sowie tabak und kippen, neuerdings sogar shisha tabak und e-liquids....

UND DAS BESTE..

Da kannste online bestellen, lieferzeit, ca 30 minuten..


melden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 13:20
@Blutfeder

Wieso, darfst Du das noch?


melden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 13:22
@The_Borg

Ok, son lokaler Dealer hat schon was für sich...

Is wohl teuer, aber dafür hält der Führerschein länger.

:D


melden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 13:29
@m.mayen
soviel teurer ists garnicht , die produkte haben ladenpreis, lediglich das liefern kostet je nach entfernung 3, 5 oder 7 euro.

allerdings haben geschäfte wie rewe sich auch schon angepasst und haben bis 24uhr geöffnet. glücklicherweise ist dieser rewe gleich um die ecke, so das ich im besagten fall dann doch lieber zu fuss gehe und dort hole.

nichts desto trotz, zum thema, aus reiner beqwemlichkeit gibts immer mehr online handel, die leute unterstützen diese, und sorgen sogleich dafür, das es den lokalen händlern eher schlechter geht.

mittlerweile (gerade gestern erst wieder 2 neue WEITERE händler im tv gesehen) bekommste selbst tierfutter per online.. und von 3 größeren tierhandlungen in der stadt gibts nur noch einen einzigen der sich noch tapfer hält..


melden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 13:42
@Dusk
Zitat von DuskDusk schrieb:Warum? Weil man die Zahnpasta nicht mehr in die Tube zurückbekommt.
Es ist ein Wandel. Ob einem das gefällt, oder nicht.
Hat ja keiner behauptet, dass du meckerst ^^

Aber viele tun es, sie finden es schade, dass sie nicht mehr bummeln können und kaufen andererseits ihr Zeug im Internet oder wundern sich, wenn Familienmitglieder, Nachbarn oder Freunde ihre Arbeit verlieren.


Richtig mies finde ich es übriges, wenn man in ein Geschäft geht, sich beraten lässt, Sachen ausprobiert und dann doch im Internet bestellt, um selbst zu sparen.
Das mag nicht verboten sein, ist aber einfach ein mieses benehmen. Zum Teil werden sogar Etikette und ähnliche Identifikationsmerkmale per Handy fotografiert, im Laden, damit man auch die richtigen Sachen bestellt.

Mich selbst betrifft das nicht, da es die Produkte, die wir verkaufen, wirklich ausschließlich innerhalb unseres Unternehmens gibt, da ist es nicht so relevant, ob die im Laden gekauft werden oder bestellt.

Aber ich sehe das bei anderen Geschäften in der Straße.


Und statt immer achselzuckend so zu tun, als sei es ein Naturgesetz, dass die Menschen nur nach der Geiz-ist-geil-Maxime handeln und das hinzunehmen könnten wir uns doch mal umorientieren und wieder MEHR Wertschätzung und Interesse für unsere Mitmenschen zeigen :)


1x zitiertmelden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 13:46
@Kc
richtig, da bin ich voll und ganz bei dir.

leider hats unsere gesellschaft aber verlernt, und ob und wie man das "kitten" könnte ist fraglich.


1x zitiertmelden

Tod des Einzelhandels - Beispiel: Die klassische Apotheke

04.02.2015 um 13:51
@The_Borg
Zitat von The_BorgThe_Borg schrieb:leider hats unsere gesellschaft aber verlernt, und ob und wie man das "kitten" könnte ist fraglich.
Am schlimmsten ist im Prinzip, dass uns Politik und Wirtschaft eingetrichtert haben, es gäbe keinen anderen Weg, als liberalen Kapitalismus (es sei denn es geht um Verluste, dann darf der Staat zahlen) und geringe Löhne, Arbeitsplatzabbau usw.

Als Angela Merkel das erste Mal ihr ,,alternativlos" erfunden hat, war das, überspitzt formuliert, fast der Tod von Demokratie und Wahlfreiheit in wirtschaftlichen und politischen Dingen.


Man will nicht, dass das Volk auch nur ansatzweise auf die Idee kommen könnte, es gehe auch anders, als mit Ausbeutung usw.


melden