Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jagen und die Moral

160 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Jagd ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 12:32
Es spricht doch nichts dagegen die Natur zu nutzen. :)
Wir beeinflussen alle die Natur, das ganze Zeug woraus euer Hab und Gut besteht hat wurde ja nicht aus einer anderen Dimension herbeigezaubert.


melden

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 12:33
@Isamu
Der Löwe hat keine unnatürlichen Waffen wie Gewehr, Pistole, Pfeil und Bogen wie der Mensch. Der Mensch spielt mit unfairen Mitteln. Der Thread heißt "Jagd und die Moral", demnach spielt der Mensch unmoralisch.
Zitat von IsamuIsamu schrieb:Aber was genau soll daran eine Lösung sein? Wir können ja gerne sagen was dazu geführt hat aber das löst gerade nichts. Du kannst nicht Deutschland verwalden, denn ohne natürlichen Feind würde sogar DANN der Wald nach einer Zeit X aus den nähten platzen.
Eben war noch die Rede davon, dass die Tierarten sich gegenseitig fressen, jetzt platzt der Wald aus den Nähten weil zuviele vorhanden sind und keine natürlichen Feinde - Was denn nun?
Ratten fressen sich gegenseitig wenn sie mit vielen auf einem Fleck leben, wieso hält man das bei den Tieren die wild leben nicht genau so und wartet, bis sie sich gegenseitig reduzieren?
Ist auf jeden Fall günstiger als Schießpulver dafür zu kaufen :}
Man könnte auch einfach clever sein und ein paar natürliche Feinde in den Wald hineinschleusen, das würde nicht nur die Artenvielfalt stärken, sondern auch ein Überbevölerkungsproblem der Tiere lösen.

Wenn wir von Anfang an - was jetzt natürlich nicht möglich ist, das weiß ich selbst - nicht massiv Tiere ausgerottet hätten, dann wären wir in diesem Debakel gar nicht.

@Venom
Zitat von VenomVenom schrieb:Wie siehts denn mit Menschen aus hmm?
Gut dass du es ansprichst, sonst hätte ich es gemacht.
Aber wie du schon richtig sagst, der Mensch ist ja "Herr des Universums", demnach darf er auch Tiere töten. Das ist ein selbstgemachtes Gesetz ;)
Ich warte darauf, dass irgendwann ein Mensch ankommt und einen Menschen erschießt mit dem Argument, "Wir sind überbevölkert"! :D


2x zitiertmelden
Isamu Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 12:39
@Zerox
Zitat von ZeroxZerox schrieb:Eben war noch die Rede davon, dass die Tierarten sich gegenseitig fressen, jetzt platzt der Wald aus den Nähten weil zuviele vorhanden sind und keine natürlichen Feinde - Was denn nun?
Du vermischst Hypothese und Realität aus meinen Aussagen. Gerade platzt der Wald nicht sondern hat genau die richtige Population wie er beherbergen kann, aufgrund von Jagd. Ohne diese würde der Wald aus allen nähten platzen. Der Jäger ersetzt den Wolf.

Ratten fressen sich gegenseitig aber zerstören dabei nicht den Wald. Wenn du glaubst Hirsche in überpopulation würden das nicht können, dann lies mal etwas darüber oder frag einen Förster. Die Hirsche würden sich immer wieder alle paar Jahre wenn sie viel zu viele Sind zwar gegenseitig "töten" aber dabei würden die wälder kaputt gehen und damit noch ihr Lebensraum. Erklär mir also worin du da die Nachhaltigkeit siehst? Ein Wald ist nicht schnell genug im Regenerieren dafür.
Zitat von ZeroxZerox schrieb:Man könnte auch einfach clever sein und ein paar natürliche Feinde in den Wald hineinschleusen, das würde nicht nur die Artenvielfalt stärken, sondern auch ein Überbevölerkungsproblem der Tiere lösen.
Wie du bereits lesen konntest, wird das schon gemacht, zB beim Wolf, aber der Wolf hat noch lange keine so große Population und einfach ein Tier hier "einzuschleusen" ist eben keine Aufgabe von einer Woche, einem Monat oder einem Jahr. Darin wird gearbeitet aber das ist ein langer, sehr langer Prozess. Und bis dahin könnte der Lebensraum für künftige Jäger und Rotwild bereits massiv Schaden genommen haben.
Zitat von ZeroxZerox schrieb:Wenn wir von Anfang an - was jetzt natürlich nicht möglich ist, das weiß ich selbst - nicht massiv Tiere ausgerottet hätten, dann wären wir in diesem Debakel gar nicht.
Richtig, wir können das nicht. Darum müssen wir Lösungen parat haben um die Natur zu erhalten und eine davon ist die natürlichen Feinde des Rotwildes zu ersetzen bis die Jäger wieder heimisch geworden sind in genügender Stückzahl.
Zitat von ZeroxZerox schrieb:Gut dass du es ansprichst, sonst hätte ich es gemacht.
Aber wie du schon richtig sagst, der Mensch ist ja "Herr des Universums", demnach darf er auch Tiere töten. Das ist ein selbstgemachtes Gesetz ;)
Ich warte darauf, dass irgendwann ein Mensch ankommt und einen Menschen erschießt mit dem Argument, "Wir sind überbevölkert"! :D
Wenn jetzt ein Mensch einen Garten anbaut und ihn hegt und pflegt, dann greift er auch in die Natur ein. Wenn er Ackerbau betreibt um die menschen zu ernähren auch und tötet dabei übrigens sehr viele Tiere in seinen monokulturen. Ich verstehe zwar deinen Gedanken, aber der Mensch ist nunmal in der Lage die Natur beeinflussen zu müssen um sie im Gleichgewicht zu halten, da sie sonst aus den Fugen geraten würde.


melden
Isamu Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 12:43
Zitat von ZeroxZerox schrieb:Der Löwe hat keine unnatürlichen Waffen wie Gewehr, Pistole, Pfeil und Bogen wie der Mensch. Der Mensch spielt mit unfairen Mitteln. Der Thread heißt "Jagd und die Moral", demnach spielt der Mensch unmoralisch.
Oh den Teil hatte ich vergessen. Es geht um Effizienz. Vom baum springen und es erwürgen wäre um welten grausamer für das Tier, auch grausamer als von einem anderen Tier gerissen zu werden. Ein Wolf tötet nicht schnellst möglich mit wenig Schmerz. Wenn ein Tier nicht mehr weglaufen kann frisst der Löwe auch los wenn es noch mit den Augen schlägt. Auch geht es nicht um Waldmenschen die das zm Überleben brauchen.

Ein Gewehr kann unter Führung eines geschulten Jägers schnell und sauber töten und es sorgt dafür, dass die Arbeit die gemacht werden "muss" (laut denen, die sich mit den Wäldern und der Natur befassen und diese Dinge in Auftrag geben) auch effizient ausgeführt werden kann. Wenn man jeden mit dem Faustschlag daniederstrecken muss, kann diese Arbeit nie ausgeführt werden. Werkzeuge zu benutzen ist nicht unmoralisch, auch nicht im Krieg, sondern einfach nur Intelligent. Wenn ich töte wird es nicht unmoralischer mMn weil ich ein Messer benutze. Gehe ich jemanden töten um ihn zu töten spielt das Werkzeug keine Rolle.


melden

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 12:47
Ich finde Jäger super! Jedenfalls kann ich das von unserem Jägern in der Schweiz sagen ;)
Sie kontrollieren die Wildstände und pflegen zudem unsere Wälder. Sie scheuchen sogar vor dem Mähdrescher die jungen Rehe usw. aus den Feldern...


melden

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 12:50
@Zerox
Es gibt tatsächlich Menschen, die die Menschenanzahl dramatisch reduzieren wollen bzw Menschen mit bestimmen Eigenschaften ausrotten wollen. Ich weis aber leider nicht genau wo ich dies gelesen habe.


melden

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 12:50
Der Schutz junger Bäume ist definitiv ein Argument, Geburtenkontrolle ein anderes. Sicherlich sind auch Bauern und Landwirte unter den Befürwortern, deren Felder unter den Besuchern leiden. Auch Verkehrsunfälle zählen mit zur Argumentation.

Wichtig ist vor allem, dass es sich um gut ausgebildete Jäger handelt, deren Schüsse auch sitzen. Übereifrige Hobbyschützen, die gerne mal daneben zielen, das Wild schwer verletzen oder Jung- nicht von Alttier zu unterscheiden wissen, zählen logischerweise nicht darunter.


2x zitiertmelden

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 12:51
@niurick
Zitat von niurickniurick schrieb:Sicherlich sind auch Bauern und Landwirte unter den Befürwortern, deren Felder unter den Besuchern leiden. Auch Verkehrsunfälle zählen mit zur Argumentation.
Dreimal darfst du raten wer daran schuld ist.


melden

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 12:52
@niurick

Hibbyschützen sind bei uns eh verboten... da muss ein Jägerschein her. Sonst geht nichts.. von dem her, easy.
Bin froh gibt es unsere Jäger.


melden

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 12:54
Und dann gibts noch dumme Menschen, die die Tiere dafür hassen wenn sie Jäger töten. Allgemein sind die Tiere nicht schuld, dass Menschen von denen getötet werden sondern die Menschen selbst sind schuld.


1x zitiertmelden

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 12:56
Zitat von niurickniurick schrieb:Wichtig ist vor allem, dass es sich um gut ausgebildete Jäger handelt, deren Schüsse auch sitzen. Übereifrige Hobbyschützen, die gerne mal daneben zielen, das Wild schwer verletzen oder Jung- nicht von Alttier zu unterscheiden wissen, zählen logischerweise nicht darunter.
Die Jägerausbildung ist in Deutschland sehr gut und weltweit einzigartig. Den Jagdschein bezeichnet man nicht ohne Grund als "Grünes Abitur".


melden

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 12:59
@Venom

Lol omg xD interessante Dummheit!


melden

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 13:01
@Wolfinee
Ist doch aber so.


melden

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 13:02
Zitat von VenomVenom schrieb:Und dann gibts noch dumme Menschen, die die Tiere dafür hassen wenn sie Jäger töten. Allgemein sind die Tiere nicht schuld, dass Menschen von denen getötet werden sondern die Menschen selbst sind schuld.
Hast du dir das Ausgedacht?


melden

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 13:03
@schnitzel
Ausgedacht? Wieso ausgedacht?


melden

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 13:04
Eine Menschenjagd und die Regulation des Bestandes wäre schon eine tolle Sache, kriegt man den Tieren aber nicht vermittelt.. :(


melden

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 13:13
Zitat von ZeroxZerox schrieb:Es kommt höchstens zu übermäßigem Baumsterben, weil der Mensch immer mehr Bäume fällt und nicht dafür sorgt, dass neue entstehen.
Wie kommst du darauf? Das ist alles gesetzlich geregelt. Jeder Waldbesitzer ist verpflichtet, abgeholzte Waldstücke wieder aufzuforsten. Tut er das nicht, bekommt er ganz schnell Ärger mit dem Amt.


melden
Isamu Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 13:15
@Estrellita

Das stimmt

Man kann in Deutschland ja nicht mal einen Baum im eigenen Garten fällen ohne weiteres.


melden

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 13:15
@Estrellita
Dauert nur ne zeit bis da mal wieder nen wald draus wird.


1x zitiertmelden

Jagen und die Moral

10.06.2015 um 13:17
Zitat von ZeroxZerox schrieb:Es kommt höchstens zu übermäßigem Baumsterben, weil der Mensch immer mehr Bäume fällt und nicht dafür sorgt, dass neue entstehen.
Typisches Beispiel dafür wie hier diskutiert wird. Halbwissen. ^^


melden