Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kulinarische Völkerverständigung?

89 Beiträge, Schlüsselwörter: Essen, Völkerverständigung

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 21:45
@ahri
Zitat von ahriahri schrieb:Und warum kann ich jemanden, der nicht aus Deutschland kommt nun nicht zum Sushi Essen zu mir nach Hause einladen um ein Zusammengehörigkeitsgefühl zu erzeugen?

Schön und gut, man lernt etwas über die deutsche Kultur. Mag richtig sein. Trotzdem erschließt sich mir nicht warum das das Zusammengehörigkeitsgefühl mehr fördern soll, als wenn ich etwas nicht typisch Deutsches auftische. Wäre schön wenn du das auch mal erklären könntest.
Also es hat schon Vorteile, wie gesagt, man lernt bei deutschem Essen in Deutschland auch was über dt. Kultur.

Genauso, wie es beispielsweise auch typisch thailändisch ist, scharfes Thai-Curry zu haben.
Die traditionelle Küche basiert(e) ja darauf, was die Menschen so zur Verfügung haben in ihrer Umwelt, in ihren Städten und Dörfern und das hängt wiederum mit der Kultur zusammen.
Auch mit Religion.


1x zitiertmelden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 21:48
@ahri

Na guck dich doch mal an, was typischerweise die Supermärkte dominiert:

Fertignahrung, Billignahrung und so.
Dann gibt`s noch überall Dönerläden und McDonalds und Burger King und KfC, also lauter fastfood.

Restaurants mit deutscher Küche haben es dagegen oft schwer.


1x zitiertmelden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 21:49
Zitat von KcKc schrieb:Können kulinarische Umgangsformen und lukullische Köstlichkeiten zur Völkerverständigung beitragen?
Zur Integration von Menschen ausländischer Herkunft in einem Land?
Wie kann dies geschehen?
Na klar, ruft ne Urlaubserinnerung in mir wach: Vor vielen Jahren haben wir mit Nachbarn Urlaub/Camping in Italien verbracht. Meine Eltern u. Nachbarn bekamen Heisshunger auf Reibekuchen, gesagt, getan. Viele Urlauber, auch Einheimische, wurden durch den Geruch "angelockt" u. bekamen natürlich welche.
Wir sind dann von diesen eingeladen worden.
Zitat von KcKc schrieb:Zur Integration von Menschen ausländischer Herkunft in einem Land?
Wie kann dies geschehen?
Ich hätte da eine Idee. Die Menschen aus Syrien oder von anderswo kochen ihre Spezialitäten u. laden zum Probieren ein ;)


1x zitiertmelden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 21:50
@borabora
Zitat von boraboraborabora schrieb:Ich hätte da eine Idee. Die Menschen aus Syrien oder von anderswo kochen ihre Spezialitäten u. laden zum Probieren ein ;)
Genau, das kommt mir sehr sinnvoll vor.

Man könnte auch regelmäßig mal kulinarische, internationale Feste veranstalten :)


1x zitiertmelden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 21:51
Hoffentlich liest nie ein Italiener diesen Thread
der würd sich sonst über die Herabsetzung "seiner" Pizza auslassen .... vielleicht

@Kc
zur weißwurst
das ist nicht Integration
sondern Assimilation

Integration ist es, wenn neben der Weißwurst, ein Teller Sushi, daneben ne Pizza, daneben ein Börek, daneben ....... und jeder nimmt sich was er will


1x zitiertmelden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 21:52
@Kc
Zitat von KcKc schrieb:Also es hat schon Vorteile, wie gesagt, man lernt bei deutschem Essen in Deutschland auch was über dt. Kultur.
Gut, aber es sollte doch um das Zusammengehörigkeitsgefühl gehen oder täusch ich mich? Und das kann man auch erzeugen, wenn man dem Gegenüber Pizza oder Spaghetti serviert. Dafür braucht es doch nicht unbedingt ein deutsches Schnitzel.
Zitat von KcKc schrieb:Na guck dich doch mal an, was typischerweise die Supermärkte dominiert:
Das "guck DICH doch mal an" nehm ich dir übel :troll:

Natürlich gibt es das in Supermärkten. Genauso wie frisches Obst und Gemüse und andere frische Zutaten. Was man nun kauft bleibt wohl jedem selbst überlassen. Du aber tust so als hätte man hier nur die Wahl zwischen Fast Food/Fertiggerichten und dem typisch deutschen Essen. Und das ist Quatsch.


1x zitiertmelden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 21:53
Ich war in Tschechien und am ersten Tag kochte man mir Kasseler mit Sauerkraut...Ich weiß also, wie das ist und kann von mir aus sagen, dass ich das niemandem antun würde.


melden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 21:56
@Kc
Das ist jetzt deine Interpretation.
Ich kann deutsche Gerichte kochen, so wie ich auch so ziemlich alles andere kochen kann wenn ich die Zutaten dafür habe.
Ist halt nun mal aber so dass Dinge wie ein Braten nichts sind die täglich oder sogar wöchentlich auf dem Speiseplan stehen.
Was du als 0815 Gerichte abtust aber schon eher.
Jeden Tag Eintopf oder Schnitzel find ich auch ein bisschen langweilg, und gesund ist das Kokos Curry das ich vorhin gekocht habe wohl auch.

Apropos, von wegen von zu Hause und aus der Heimat kennen.
Bei uns gab es zu Hause früher definitiv öfter asiatisches als deutsches zu essen, für mich ist erstere Küche also fast schon vertrauter als zweitere obwohl ich Deutscher bin.
Was muss ich denn anbieten?


1x zitiertmelden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 21:57
Zitat von KcKc schrieb:Man könnte auch regelmäßig mal kulinarische, internationale Feste veranstalten :)
Das gab es mal in unserer Stadt, wo man Spezialitäten verschiedenster Länder kaufen konnte. Aber das war es schon. Leider kam man mit den verschiedenen europäischen Mitbürgern kaum ins Gespräch, weil es jahrmarktmässig war.
Mit dem Händler schon...


melden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 21:58
@ahri
Zitat von ahriahri schrieb:Das "guck DICH doch mal an" nehm ich dir übel :troll:
Oh.
Ich meinte eigentlich ,,dir", nichts gegen deine zarte Figur :D
Zitat von ahriahri schrieb:Du aber tust so als hätte man hier nur die Wahl zwischen Fast Food/Fertiggerichten und dem typisch deutschen Essen. Und das ist Quatsch.
Bei vielen Leuten ist das der Fall, behaupte ich. Sie kaufen am liebsten Fertiggerichte, weil es viel bequemer ist, die schnell in die Mikrowelle zu werfen oder aufzukochen, als sich ein Gericht wirklich zu kochen.
Es wird ja immer mit begründet, man habe angeblich keine Zeit, alles so kompliziert, man wolle nicht schon morgens in der Küche arbeiten oder sei abends zu müde...

Mehr selbst kochen würde auch gesünder sein.


UND man könnte sogar gemeinsam kochen ;)


@xovi
Zitat von xovixovi schrieb:zur weißwurst
das ist nicht Integration
sondern Assimilation

Integration ist es, wenn neben der Weißwurst, ein Teller Sushi, daneben ne Pizza, daneben ein Börek, daneben ....... und jeder nimmt sich was er will
Assimilation wäre doch ein Zwang, Weißwurst zu essen.
Aber das liegt ja nicht vor, es ist vielmehr ein Angebot.


2x zitiertmelden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 22:03
@Kc
Zitat von KcKc schrieb:Mehr selbst kochen würde auch gesünder sein.
Jetzt führst du deinen Thread aber doch selbst ziemlich ins OT :D

Gut, ich würde einem Gast - ganz egal ob aus Deutschland oder nicht - jetzt auch nicht unbedingt ein Fertigprodukt vor die Nase klatschen, wenn ich ihn zum Essen bei mir zuhause einlade.
Aber was jetzt der Unterschied zwischen "Ich mach Sushi" und "Ich mach Schnitzel" ist, weiß ich immer noch nicht.


melden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 22:03
Und es gibt ja übrigens auch in der traditionellen, deutschen Küche reichhaltige Auswahl:

Wikipedia: Deutsche Küche

Denken nur viele gar nicht, weil sie so sehr an anderes Zeug gewöhnt sind.


melden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 22:10
Zitat von FenrisFenris schrieb:Apropos, von wegen von zu Hause und aus der Heimat kennen.
Bei uns gab es zu Hause früher definitiv öfter asiatisches als deutsches zu essen, für mich ist erstere Küche also fast schon vertrauter als zweitere obwohl ich Deutscher bin.
Was muss ich denn anbieten?
Cheeseburger!

----
Zitat von KcKc schrieb:Assimilation wäre doch ein Zwang, Weißwurst zu essen.
Aber das liegt ja nicht vor, es ist vielmehr ein Angebot.
Wenn 'nur' Weißwurst angeboten wird, ohne Alternative - kann man durchaus von Zwang reden
wobei ich es nicht so gemeint hatte

...
...
...
verdammt, ich kann das was ich sagen will nicht formulieren
jedes mal beim korrekturlesen, versteh ich mich selbst falsch ....
...
...
ok, ich geb auf
ich hol mir jez was zum naschen, falls der Blutzucker schuld ist, und probiers morgen nochmal ;)

bis dahin
Guten Appetit beim Weißwurst essen :)
Und beim Pizza essen ;)
Und beim Sushi essen :D
Sogar beim Pferde-Leberkäs :troll:


melden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 22:17
Zitat von KcKc schrieb:Können kulinarische Umgangsformen und lukullische Köstlichkeiten zur Völkerverständigung beitragen?
Ja, kann es. Gerade im arabisch-muslimischen Kulturkreis nimmt die Gastfreundschaft und die Bewirtung einen hohen Stellenwert ein. Schwierig wird es nur, wenn du dem Gast Speisen kredenzt, die einem Nahrungstabu unterliegen, z.B. Schweinefleisch, oder dir der wohlmeinende Asiate ein frisches Stück gebratene Katze anbietet.


1x zitiertmelden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 22:19
@KillingTime

Auch an dich mal die Frage..
Was hat Gastfreundschaft mit der Auswahl des Gerichtes zu tun?


1x zitiertmelden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 22:23
@ahri

Na ganz einfach, ich biete dem Gast nichts an, was er aller Voraussicht nach nicht verzehren wird. Wenn also ein Jude zu Besuch kommt, bleibt der Speck im Vorratsschrank, und den Moslem werde ich nicht mit meinem Whiskey belästigen.


melden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 22:24
@KillingTime

Gut, das ist schon klar. Aber nehmen wir jetzt mal an du hast die Auswahl zwischen zwei Gerichten, die der Gast beide essen "dürfte". Ist es dann nicht egal ob du Gericht "typisch deutsch" oder Gericht "nicht typisch deutsch" wählst?
Also ändert es etwas an der Gastfreundschaft?


1x zitiertmelden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 22:28
@KillingTime

Das sollte man selbstverständlich vermeiden, Nahrungstabus zu brechen.
Ich würde auch keinem Muslim Schwein anbieten :D
Es sei denn, es gäbe wirklich absolut nichts anderes zur Verfügung.

Aber da kann man sich ja problemlos drüber informieren, was man auftischen kann.

Katzen fände ich schon irgendwie strange :D
Ob ich das mal probieren würde, kA. Oder Meerschweinchen, wäre auch mal interessant, Peru :D

@ahri
Zitat von ahriahri schrieb:Was hat Gastfreundschaft mit der Auswahl des Gerichtes zu tun?
Die Gerichtswahl ist sozusagen ein Bonus, ein weiterer Faktor für den Umgang. Du kannst auch irgendein abgefahrenes, selbstausgedachtes Essen auftischen, aber über das traditionelle Gericht kann sich auch ein Gespräch entwickeln und so.


melden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 22:30
@Kc

Ach Mensch Kc :D Auch über ein abgefahrenes, selbstausgedachtes Essen kann sich ein Gespräch entwickeln ;)
Und überhaupt.. auch über ganz andere Dinge können sich Gespräche entwickeln. Über den Hund des Gastgebers, über die Bilder, die er so in der Wohnung stehen hat, über das Auto, das vor der Garage parkt.. etc.

Ein wirklich überzeugendes Argument gabs hier irgendwie noch nicht.


melden

Kulinarische Völkerverständigung?

15.12.2015 um 22:30
Zitat von ahriahri schrieb:Ist es dann nicht egal ob du Gericht "typisch deutsch" oder Gericht "nicht typisch deutsch" wählst?
Diese Frage verstehe ich nicht. Wenn *ich* den Gast willkommen heiße, also zu mir einlade, dann würde ich die Bewirtung danach ausrichten, ob der Gast das auch mögen wird. Mein russischer Nachbar hätte sicherlich nichts gegen Schweinefleisch mit Sauerkraut, was er mit einem Schluck Wodka runterspülen kann. Ich selbst bin ziemlich flexibel, auch wenn ich zu Besuch bin. Außer klingonischem Gagh esse ich fast alles. ;)


1x zitiertmelden